D

Dr. Bean

  • #16
Was du kennst WDR5 nicht ? Dieser Radiosender und der TV-Sender Phoenix sind die Besten, um in fremden Hotelzimmern nachts schlafen zu können :)
 
G

Gast

  • #17
Eine war mal sehr aufgebrezelt, aber nicht im Sinne von adrett und hübsch anzusehen, sondern eher - na ja, billig.
Sie hat sich die ganze Zeit bemüht, als Femme Fatale zu wirken.
Das war so eine mit dem Hang zum Höheren. Alles an ihr war peinlich.
Sie kommandierte die Bedienung herum, als sei sie ihre Leibeigene und plapperte unentwegt enervierendes Zeug. Sie bestellte und bestellte. Unmengen. Nach einer Stunde hatte ich von ihr genug, habe die Bedienung gerufen und meinen Kaffee bezahlt. Das war böse.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #18
Also : es gibt da einen im Forum der verdreht immer! alles und der hat doch tatsächlich versucht Regeln ins Akronymspiel einzuführen, fehlt noch, dass er die Texte der Mitschreiberinnen korregiert. Frau möchte meinen, er wäre ein Lehrer von Beruf!
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #20
Vote 4 EinsLive :))))

Vor unsäglichen Jahren, in einem Land vor unserer Zeit, als es noch keine Partnerbörsen gab, traf ich mich mal mit einem Mann. Auf die Frage, was er denn so schönes gemacht hätte am WE, kam: "Ich habe eine Hecke geschnitten. Magst Du Musik von Andrea Berg?" Ich hatte ab dem Moment konkrete Fluchtgedanken. Ich stellte mir meine Zukunft vor mit einer Performance Hecken schneiden zur Musik von Andrea Berg...urgs.

PS: Marlene bezgl Geschäftsessen. Nein, am Fiskus vorbei rein steuerrechtlich, aber wie will man das nachprüfen bei Einreichung...
 
Beiträge
194
Likes
15
  • #21
Vor mehr als dreißig Jahren hatte ich einmal ein Date, bei dem mir der Mann etwa zwei Stunden lang von Würmern erzählte, die in Komposthaufen für beschleunigte Verrottung sorgen sollen.

Er war perfekt informiert und machte sich dann über Organiationen lustig, die solche Methoden propagieren würden. Wegen eigener Ahnungslosigkeit bräuchten sie ihn aber dringend, was er zum Anlass für äußerst überhebliche Bemerkungen nahm.

Dies war etwa 95 % unseres Gesprächsstoffes. Als ich mich nach etwa zwei Stunden verabschiedete, sah er mich völlig erschrocken an - ihm wurde schlagartig bewusst, dass er irgendwie daneben gelegen hatte. Er brachte mich noch zum Auto - damals fuhr ich noch meinen englischen Roadster - und wir verabschiedeten uns sehr höflich.
 
D

Dr. Bean

  • #22
Eigentlich der Anfang einer perfekten Geschichte: "Vor mehr als dreizig Jahren hatte ich mal ein Date.." xD
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #23
Habe jetzt mehrmals erlebt, dass ich nach einer freundlichen Absage zu Beginn ("Danke für deine nette Nachricht, aber ich glaube wir passen nicht zusammen. Ich wünsche dir hier trotzdem noch viel Erfolg, alles Gute!"), um das Gegenüber eben nicht einfach zu löschen, unverschämte Antworten erhalten habe: von sexuell übergriffigen Phantasien aus heiterem Himmel (ich hätte diese melden sollen, statt sofort zu löschen) bis trotzig-bösen Kommentaren. Eigentlich will ich bei Nichtgefallen nicht gleich löschen, aber diese Erfahrungen verleiden mir mein höfliches Vorgehen am Anfang! Habt ihr ähnliche Erfahrungen?
 
Beiträge
812
Likes
140
  • #25
Ach deshalb gibt es ab und zu solche direkten Verabschiedungen, einfach weil meine Geschlechtsgenossen keinen Anstand haben. Eine hat halt meine Nachricht zerfetzt, dass die ja so doof sei. ( Sie hat im Profil behauptet sie wäre direkt und man müsste das abkönnen )

Also meine Erstnachricht erklärt und ihr geschrieben warum ich was geschrieben habe. ( Ich dachte sie wollte etwas provozieren und einfach nur etwas kontra um zu schauen, ob ich mit ihrer Art klar komme )
Da gab es nur ein, du Oberschlaumaier und einen Block.

Bei einem anderen Portal, da war eine so witzig...dort konntest du sehen wer dein Profil besucht. Die hat dich beim Profilbesuch quasi instant weggeblockt. So von wegen, der Typ schaut sich mein Profil an, der gefällt mir nicht => Block. :D

@Baba
Also persönliche Angriffe finde ich auch absolut niveaulos. Und dein Vertrauensvorschuß ehrt dich, ich kann dich verstehen wenn man dann wirklich persönlich angegangen wird.
 
G

Gast

  • #26
Ich mache hier die ganz konkrete Erfahrung, daß viele über Börsianer lästern, von denen sie nicht gewollt werden.
Etwa habe ich öfter was in der Art gelesen: Börsenkontakt schreibt "Hm, tut mir leid, aber ich suche jemand Schlankeren." und verabschiedet. Der Betroffene zieht dann im Forum über ihn her: "Dieser A.sch, was bildet der sich ein, hat selbst ne Plauze und obendrein wenig Haare auf dem Kopf, und dann weist er mich zurück, mich???"
Es kommen dann oft bestätigende Kommentare: "Ja, genau, unmöglich, was der sich einbildet. Der ist ja wirklich zu bemitleiden! Da hast was anderes verdient als so nen Loser." Öfter kommen auch "verständnisvolle" Stimmen derart: "Das ist ganz richtig, daß du schimpfst. Das kann ich verstehen, daß so ne Enttäuschung auch mal raus muß. Mach dir weiter Luft, wenn dir das gut tut!"
Wie seht ihr das, was sind eure konkreten Erfahrungen: ist das Zeichen von Anstand?
Vielleicht kann man als allgemeine Regel festhalten: Lästern und schimpfen darf man selbst. Denn es tut einem gut, und was einem gut tut, ist heilig. Andere dürfen schimpfen und lästern, wenn man sich gut mit ihnen identifizieren kann. Dann sind sie anständig. Die anderen sind unanständig. Sie dürfen nicht.
 
A

authentisch_gelöscht

  • #27
Zitat von Butte:
Lästern und schimpfen darf man selbst. Denn es tut einem gut, und was einem gut tut, ist heilig. Andere dürfen schimpfen und lästern, wenn man sich gut mit ihnen identifizieren kann. Dann sind sie anständig. Die anderen sind unanständig. Sie dürfen nicht.
Ja, das ist inkonsequent, und lästern und schimpfen tut - glaube ich - überhaupt niemandem gut. Mich nähme nun aber wunder, ob du, Butte dich nur in diesem Fall gegen das Argument des "gut tun" richtest, oder ob du das allgemein oder zumindest öfter mal für problematisch hältst? Es gibt Dinge und Handlungen, die mir meines Erachtens gut tun, die mir tatsächlich heilig sind. Wobei natürlich auch dabei ein gewisses Abwägen mit den Interessen Anderer vonnöten bleibt.
 
A

authentisch_gelöscht

  • #28
Noch eine Ergänzung zum "gut tun": Ich finde es problematisch, wenn das grundsätzlich ins Lächerliche gezogen wird, denn viele Menschen müssen z.B. nach einer Krise mühsam lernen, sich Gutes zu tun, weil sie in der Kindheit nur auf Funktionieren und Leisten und für andere da sein oder Erfolg haben etc. gedrillt wurden...
 
Beiträge
110
Likes
27
  • #29
Hat jemand den roten Teppich ausgerollt? Butte hält Einzug in gewohnt distanzierter Form. Butte, lass dich doch bitte dazu herab und unterhalte uns mit einem Schwank aus deinem Liebesleben.
 
Beiträge
1.129
Likes
586
  • #30
Zitat von authentisch:
Noch eine Ergänzung zum "gut tun": Ich finde es problematisch, wenn das grundsätzlich ins Lächerliche gezogen wird, denn viele Menschen müssen z.B. nach einer Krise mühsam lernen, sich Gutes zu tun, weil sie in der Kindheit nur auf Funktionieren und Leisten und für andere da sein oder Erfolg haben etc. gedrillt wurden...
Leider werden solche Begriffe durch inflationären Gebrauch so abgenutzt, daß sie dann, im richtigen Moment verwendet, nicht mehr die entsprechende Aussagekraft haben.