manolotp

User
Beiträge
2
  • #31
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Hallo monday

auch ich hab einiges durchgemacht und nach 2 Jahren verschiedenster Therapien die für mich Richtige gefunden. Es ist nicht leicht dir einen Rat zu geben, weil jeder Mensch mit einem anderen Problem kämpft und was für mich gut oder schlecht ist, vielleicht für dich das Gegenteil bedeuten kann und oder keinen Nutzen hat. Ich hab 4 Psychotherapeuten in eineinhalb Jahren besucht und hab erst im 4 Anlauf "Glück" gehabt und jemanden gefunden der nicht nur kompetet sondern auch einfühlsam war. Damit will ich nur sagen, daß es absolut wichtig ist, den für dich richtigen zu finden wo dich wohl fühlst. Auch den Neurologen bzw Psychiater wechselte ich mehrmals, weil ich die Diagnose nicht akzeptieren, und schon gar nicht diese Medikamente nehmen wollte. Durch die Suche über alternativen Heilmethoden (hab vom wahrsagen über Chaneln alles probiert) bin ich dann für den mich Richtigen gestoßen. Mir wurde ein Human Energetiker empfohlen und schon bei der ersten Sitzung hatte ich mehrere Aha Erlebnisse und seit dem Frühjahr bin ich fast schon wieder der Alte. Mein Human Energetiker nimmt sich immer 2 Stunden Zeit. Die erste Stunde sprechen wir über das Leben, den Weg und Sinn usw. manchmal sehr ähnlich wie in der Psychotherapie. Danach machen wir meist eine Übung und dann wird entspannt - der Energetiker beginnt mit der Energiearbeit. (Kann dir gern mehr darüber berichten.) Ja, und später gibts noch die eigens für mich gemischten Globuli. Bei manchen Sachen war und bin ich skeptisch, aber es hat mir geholfen.

Weiters möchte ich dir einen Rat aus der Naturkiste geben. 2 Esslöffel kaltgepresstes Leinöl jeden Tag schlucken. Bitte nur frisches aus der Kühlung. Leinöl (Omega 3) wirkt nicht nur Vorsorgend contra verschiedenste Krankheiten sondern hilft auch bei psychischen Problemen und speziell bei Ängsten.

Ich wünsch dir von ganzen Herzen baldige Besserung und steh für Fragen gerne zur Verfügung. Lg
 

monday

User
Beiträge
254
  • #32
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Hallo Manolotp!
Natürlich bin ich an weiteren Infos interessiert. Ich habe noch nie etwas darüber gehört. Und zu diesem Öl, was meinst du mit "frisch"? Ich schätze im Reformhaus kaufen und im Kühlschrank lagern?
 

nuit

User
Beiträge
859
  • #33
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von monday:
Ich bemühe mich einpaar Fragen zu beantwortet.
Also, es ist so, dass ich sehr viel negatives in meiner Vergangenheit erlebt habe und eine "Meisterin des Verdrängens" bin. Jedoch passieren immer wieder Situationen wo ich nicht weiss, warum ich dann so handle oder Angst habe. Die Neurologin gab mir eine Nr.der Zentrale für diese Ärzte und meinte Mefikamente wären vorrübergehend gut. Ich nehme sie aber nicht. Ich habe Angst davor.Auch habe ich Angst vor der Therapie, weil ich befürchte etwas schlimmes ist mir mal passiert. Ich müsste es erfahren, denn ich newege mich wie im Hamsterrad. Jetzt habe ich meine über 20 Jahre alten Tagebücher rausgeholt und hab mich sehr gewundert und viel geweint. Obwohl es von mir ist, kann ich texte nicht nachvollziehen. Als ob es fremd wäre. Sätze von einem Kind wo drinnen steht es will Tod sein. Das ist nicht normal, nur warum steht nicht drinnen. Ich werde in den sauren Apfel beissen müssen und das ohne viel realer Unterstützung. Ich suche auch den Grund, warum ich Gewalt in der langen Beziehung erduldet habe. All das ist macht mich zu einem "Wrack". Ich hoffe ich konnte einige Fragen beantworten.
hallo monday, schön, dass du dich in diesem thread nochmal zu wort meldest, (wobei ich es nicht als wichtig erachte, 'unsere' fragen zu beantworten; die sollen eher anregung sein, dass du für dich eine gute entscheidung treffen kannst.). 'verdrängen' ist ja an sich ein normaler mechanismus, damit uns schmerzhaftes nicht vollends überwältigt. wenn allerdings zu vieles oder wesentliches unter dem teppich landet, kann es sein, dass dieser haufen uns steuert - in richtungen, in die wir gar nicht wollen und viel mehr und längeres leid damit verursacht als die eigentliche konfrontation damit es je tun würde. du schreibst, du möchtest gründe herausfinden und - ich nehme an- dein verhalten in bestimmten situationen verändern. mit diesem anliegen bist du in einer psychotherapie gut aufgehoben. ich kann nachvollziehen, dass du angst davor hast; aber du musst nicht den ganzen teppich auf einmal lüpfen und zum zweiten wirst du in einer guten therapie auch nicht damit überrumpelt. ein guter therapeut achtet auf deine grenzen und auf deine ressourcen zur bewältigung; sowie du auch in einer therapie lernen kannst, deine eigenen grenzen gut gegenüber anderen zu wahren und deine möglichkeiten, mit schwierigen situationen umzugehen, zu erweiteren. auch wenn du vielleicht den wunsch hast (und damit gleichzeitig angst) dich mit der vergangenheit auseinanderzusetzen, um dich davon zu befreien, würde ich dir zu einer langsameren und vielleicht dich schonenderen gangart anraten. das mindert vielleicht auch die angst, dass es zu viel auf einmal sein könnte.
dir fehlt 'reale' unterstützung? eine therapeutische beziehung wäre aus meiner sicht sehr reale unterstützung in schwierigen lebenssituationen. gegen die diffuse angst hilft am besten die reale, eigene überprüfung der befürchtungen und meistens ist es weniger schlimm, als in schlaflosen nächten im kreis befürchtet und gedacht. alles gute dir!

ps: zu leinsamen, globuli und energetikern bei psychischen problemen: hm, bemerkenswert, dass sich "ein jemand" für diesen beitrag extra angemeldet hat. diese verfahren beruhen nicht auf wissenschaftlichkeit (u.a. einer überprüfung ihrer wirksamkeit, nachvollziehbarkeit) und es gibt keine definition ethischer grundsätze bzw. gesetzliche grundlagen der ausübung wie es bei ärzten, psychotherapeuten und psychologen der fall ist. sie geben in ihrer unseriosität ein heilsversprechen ab, das nicht haltbar ist, auf das leider viel zu viele menschen in ihrer not und angst gutgläubig vertrauen und eine menge geld dafür ausgeben. moderne sektiererei, die im schlimmsten fall die krankheit ist, von der sie behauptet sie heilen.
 

nuit

User
Beiträge
859
  • #34
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

liebe moderatoren,
ich hoffe, ihr habt diesen thread hier im auge und dabei vor allem unter beobachtung, ob hier jemand eventuell schleichende werbung für seine dienste (gegen späteres entgelt) macht.
liebe grüße, nuit
 

monday

User
Beiträge
254
  • #35
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von nuit:
liebe moderatoren,
ich hoffe, ihr habt diesen thread hier im auge und dabei vor allem unter beobachtung, ob hier jemand eventuell schleichende werbung für seine dienste (gegen späteres entgelt) macht.
liebe grüße, nuit

Liebe Nuit, vielen Dank dass du dir Gedanken auch darum machst.
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #36
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von nuit:
doch:
esoteriktanten und schamanenonkel sind mir normalerweise wurst, außer sie raten jemandem, der von seinem neurologen (achtung: hinweis auf ein ernsteres problem) eine psychotherapie empfohlen bekam, davon ab und (ihre) schwindligen methoden an.

ps: kann das sein, dass du mit diesem nick in verschiedenen foren unterwegs bist? faszinierend. ;)

Du scheinst sehr grossen Respekt vor der Meinung der Ärzetschaft zu haben. Weniger vor alternativen Heilmethoden, die jedoch immer mehr Platz bei den Menschen bekommen und das nicht ohne Grund.
Vor einigen Jahren war mit Homöopatie und Akupunktur noch für viele Ärzte ein no-go, was sich zusehends ändert.

Da ich morgen für länger in die Ferien verreise und auch Ferien vom Internet wähle, bin ich ab jetzt weg.

P.S. Diesen Name hatte ich in Foren, bin jedoch seit Jahren nicht mehr dort "unterwegs" - Mich haben die Erfahrungen anderer mit Parship interessiert und dieses Thema hier ist wieder mal OT.
 

nuit

User
Beiträge
859
  • #37
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von monday:
Liebe Nuit, vielen Dank dass du dir Gedanken auch darum machst.

liebe monday, du kannst sicher deine eigenen entscheidungen treffen und ich will nicht zu überbehütend sein, bloß meine skepsis zum ausdruck bringen (nachdem ich auf eine website mit möglichkeit von 'beratung' per mail und skype - gegen saftiges entgelt - gestoßen bin.)
ich wünsch dir, dass du vertrauenswürdige und kompetente hilfe findest. lg, nuit
 

Jan

User
Beiträge
294
  • #38
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von nuit:
liebe moderatoren,
ich hoffe, ihr habt diesen thread hier im auge und dabei vor allem unter beobachtung, ob hier jemand eventuell schleichende werbung für seine dienste (gegen späteres entgelt) macht.
liebe grüße, nuit

Liebe nuit,

vielen Dank für den Hinweis.
Wenn ein/e NutzerIn schon recht viele Beiträge hat und zudem so einen Thread nicht selbst eröffnet, sind wir recht sicher, dass er/sie im Forum ist um mitzudiskutieren und nicht rein um Werbung zu posten.
Sie haben aber Recht mit Ihrem Hinweis - Wir behalten die Entwicklung des Threads weiter im Auge.

Viele grüße aus dem sonnigen Hamburg,

Jan.
 

maroni

User
Beiträge
236
  • #39
Therapie

Hallo monday,

Therapie kann ich nur jedem wärmstens empfehlen, da jeder seine "Leichen" im Keller hat, und jeder gut daran tut, sein "Rucksäckchen", das er/sie mit sich herumträgt, von Zeit zu Zeit kleiner zu machen.

Solche Sitzungen sind immer erleichternd, wenn man auch nur über scheinbar banale Dinge redet, sie sind nicht banal, um Schritt für Schritt kommen auch Dinge zum Vorschein, die über die Jahre hinweg nicht "bearbeitet" wurden.

Ein/e Therapeut/in ist eben eine Außenstehende, kein Partner, kein/e Freund/in oder Elternteil, sondern ein/e professionelle Außenstehende/r, die/der Dinge von ganz anderer Seite betrachten kann.

Ich mach so alle 4-6 Wochen eine Sitzung, danach geht's mir besser, das Lächeln fällt leichter und die Kommunikation mit dem anderen Geschlecht bzw. Stressabbau und Probleme am Arbeitsplatz gehen leichter von der Hand.

Es soll vor allem niemand glauben, vor Problemen wie Depressionen gefeit zu sein.
Es gibt keine Patienten in herkömmlichen Sinne. Ein "Klient", der eine Therapie macht, ist deswegen noch kein "Kranker", kein "Patient".

Man verhindert also durch eine solche Therapie, überhaupt zum Patienten zu werden.

Dafür macht man diese Sitzungen, um es erst gar nicht soweit kommen zu lassen, das meinte ich auch mit dem "Rucksäckchen", das man durch die Gesprächstherapiesitzungen von Zeit zu Zeit kleiner macht.

Damit lässt man es auch gar nicth erst zu pathologischen Zuständen kommen, ich brauche z.B. sicher keine Medikamente, so weit lasse ich es also gar nicht erst kommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Polly

User
Beiträge
897
  • #40
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von manolotp:
Weiters möchte ich dir einen Rat aus der Naturkiste geben. 2 Esslöffel kaltgepresstes Leinöl jeden Tag schlucken. Bitte nur frisches aus der Kühlung. Leinöl (Omega 3) wirkt nicht nur Vorsorgend contra verschiedenste Krankheiten sondern hilft auch bei psychischen Problemen und speziell bei Ängsten.

Das Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 ist entscheidend. Heute oft 10:1 bis 15:1. Also mehr Schaden als Nutzen. 2:1 bis höchstens 5:1 sollte das Verhältnis sein. Es gibt dazu gute Infos im www und ist mittlerweile wissenschaftlich untersucht.

Leinöl würde ich nur frisch in einer Mühle bestellen, die kalt presst. Und dann kleine Flaschen und im Kühlschrank aufbewahren. Auch die noch ungeöffneten Flaschen!!!

Es gibt mittlerweile Omega 3-6-9 Öle, wo das Verhältnis der Öle zueinander nach dem derzeitigen Wissensstand zusammengestellt wird.

Bedenke, dass der Mensch zu 1/3 von seinen Gedanken, zu 1/3 von Bewegung und zu 1/3 von seiner Ernährung beieinflusst wird.

Gutes Gelingen wünsche ich dir! :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
306
  • #41
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von monday:
Die Neurologin gab mir eine Nr.der Zentrale für diese Ärzte und meinte Mefikamente wären vorrübergehend gut. Ich nehme sie aber nicht. Ich habe Angst davor.
Es gibt gewiss Medikamente, die man nicht unbedingt nehmen sollte (z.B. Hausärzte machen da viel Mist, wenn sie sich kurzfristig um psych. Probleme kümmern wollen) - aber: Du solltest IMMER offen kommunizieren, was du nimmst und was nicht.
Wir hatten z.B. Patienten, die ihre Antidepressiva bei Bedarf genommen haben... o_O Dafür waren die aber gar nicht, bzw. die Nebenwirkungen sind u.U. sehr, sehr unangenehm. Und insbesondere beim Einstellen von Medikamenten müssen die Ärzte wissen, was du nimmst - und nicht, was du eigentlich nehmen solltest. *g* Also da unbedingt klar und transparent kommunizieren.

Zitat von monday:
Auch habe ich Angst vor der Therapie, weil ich befürchte etwas schlimmes ist mir mal passiert. Ich müsste es erfahren, denn ich newege mich wie im Hamsterrad. Jetzt habe ich meine über 20 Jahre alten Tagebücher rausgeholt und hab mich sehr gewundert und viel geweint. Obwohl es von mir ist, kann ich texte nicht nachvollziehen. Als ob es fremd wäre. Sätze von einem Kind wo drinnen steht es will Tod sein. Das ist nicht normal, nur warum steht nicht drinnen. Ich werde in den sauren Apfel beissen müssen und das ohne viel realer Unterstützung. Ich suche auch den Grund, warum ich Gewalt in der langen Beziehung erduldet habe.
Ich bin ja eigentlich auf Verhaltenstherapie gedrillt worden und alles andere war pfui - aber wenn du da in der Vergangenheit wühlen willst (und ich frage mal ganz suggestiv: "Eigentlich willst du das doch auch, oder?" ;)), dann ist etwas Tiefenpsychologie vielleicht auch nicht schlecht. Manche Therapeuten nehmen auch schon mehrere Vertiefungen mit - du hast da also viel Spielraum.
So oder so: Das wird definitiv sehr anstrengend - aber Wachstum ist immer anstrengend. Nur mache dich nicht bezüglich deiner Vergangenheit verrückt: In der Regel konstruiert man die Sachen nach all den Jahren irgendwie(!) zusammen, was z.T. zu sehr konfusen Gedanken führt. Eine klare Einteilung, ob "echt" oder "unecht", gibt es dort dann nicht mehr. Daher würde ich mich an deiner Stelle auch nicht alleine da durchwühlen, sondern mir etwas Unterstützung holen (in manchen Fällen können das auch Freunde sein - hier wohl aber eher ein Psychotherapeut).

Drei Gedanken noch zum Abschluss:
1. Ich würde an deiner Stelle einen großen Bogen um alles machen, was die Krankenkasse nicht bezahlt: Es ist fraglich, ob du zu den wenigen Menschen zählst, die ernsthaft von alternativen Methoden profitieren.
2. Ich würde jegliche psychologische Literatur weit weg legen und erst später meinen Therapeuten nach ein paar Tipps fragen (die haben eigentlich immer ein paar gute Empfehlungen und die passen dann wenigstens zum Therapiegedanken).
3. Ich würde schnellstmöglich einen Therapeuten ausprobieren - sieh es einfach als Coaching an und dafür zahlen Führungskräfte immer sehr, sehr viel Geld (es muss also gut sein :)). Beschnuppert euch dort erst mal und kläre dann mit ihm auch deine Bedenken bezüglich Medikamenten. Er kann dir sicher die eine oder andere Unsicherheit nehmen oder aber im Zweifelsfall vielleicht auch Rücksprache mit deinem Neurologen halten.
 
S

Sid_geloescht

Gast
  • #42

manolotp

User
Beiträge
2
  • #43
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

hallo monday, nuit und andere

es war irsinnig schwer für mich auf den Beitrag von monday zu antworten. Hab einige Stunden gegrübelt, verworfen und dann doch gekürzt geschickt. Alles kommt wieder hoch und ich kann mich so gut in deine Lage versetzten. Nicht weil ich das Selbe wie du verspürte, sondern weil ich auf stationäre Therapie ( 21 Wochen) so viele Leute kennenlernet die mir ähnliches berichteten. Ich hab mich gerade irrsinnig geärgert, über den Kommentar von nuit und mich eigentlich entschlossen das Forum wieder zu verlassen - bin ja eigentlich hier um mich neu zu verlieben. Der Gedanke, das ich mich bei Parship anmelde um Werbung für mich zu machen ist so absurd das es mir die Nackenhaare aufstellt. Die alternative Medizin als Scharlatanerei abzustempeln ist schlicht weg so als würde ich den Plazebo leugnen oder hunderte Jahre Naturheilmedizin löschen. Das Schindluder überall getrieben wird ist auch mir klar. Ich möchte hier nicht weiter auf die Behauptungen bzw. Meinungen eingehen weil dir - monday - damit sicher nicht geholfen wird. Damit beende ich dieses Thema leider und komm auf deine Frage zurück : Leinöl

Wie schon jemand richtig schreib, ist es sehr wichtig auf Frische zu achten (3 Monate in Kühlung) und natürlich kaltgepresst. Reformhaus deiner Wahl und natürlich die Mühle in deiner Nähe wäre zu empfehlen. Ich hab 2 Bücher hier über die Wirkung von Leinöl - das wäre zu lang. Wissenschaftliche Studien, klinische Untersuchungen etwa an der Uni von Toronto brachten Nachweise für die Vorbeugung und Behandlung beispielsweise von Brustkrebs, Prostatakrebs uvm. Aber über die psychischen Wirkungen will ich dir gerne schreiben. Die findest du in fast keinem Buch.

Die Samen des Leins enthalten bestimmte Stoffe wie die Omega 3 Fettsäure oder auch die hormonartigen Stoffe - sogenate Lignane und secundäre Pflanzenstoffe (Anti-Aging).

Hilfe bei psychischen und seelischen Leiden wie Depression, Schizophrenie, Ängsten und Bipolaren Störungen.

Ich habe hier einige Studien vom amerikanischen Mediziner Donald O. Rudin liegen die von unglaublichen Besserungen (Psychose,Halluzinationen,Nebenwirkungen, usw.) nach nur 5 Wochen Einnahme sprechen. Ich könnt jetzt Seitenweise über die Studien bericht, aber das würde den Rahmen sprengen.

Ich zahl für den halben Liter so um die 12 Euro und kann ihn nur empfehlen. Ich bin kein Leinsamenerzeuger und will dir auch nichts verkaufen !

Gesamt, glaube ich ist alles im Leben ein großes Puzzle. Hast du genug Teile zusammen, kann es was auslösen bei dir oder anders gesagt, jeder hat so seine Schwelle . Wird sie überschritten - sehen wir das Resultat leider heute in der Gesellschaft. Bei jedem ist die Schwelle anders hoch ! dem einem tuts was dem anderen reicht schon die Hälfte um abzustürzen.

ist halt meine pers. Erfahrung

auf jeden Fall hoffe ich dir geholfen zu haben und verbleibe mit mit besten Wünschen.
Ps. sollte wieder ein forumzapper mit halbwahrheiten mir etwas unterstellen , verabschiede ich mich schon jetzt von euch - hab ich nicht not. danke

gute nacht
 
Beiträge
306
  • #44
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Mit Leinöl eine Lösung für Schizophrenie oder Psychosen zu versprechen ist gewiss keine Scharlatanerie sondern grenzt aus meiner Sicht schon an schwerer Körperverletzung. ;)
Das sind Störungen, bei denen man nicht mal eine Psychotherapie alleine das Problem löst - bei denen du den Leuten erst mal wieder eine Chance geben musst, überhaupt im Hier und Jetzt anzukommen. o_O

Und falls gleich der Spruch kommt, dass es nur ergänzend ist: Wenn jemand jeden Tag für ne halbe Stunde vor die Haustür geht, dann hat er mehr gegen eine Depression getan als 5 Liter Leinöl + alle sonstigen Naturheilmittel gleichzeitig. Aber das ist leider anstrengender als manch "cooles" Naturheilmittel. Und auch ganz nett: Menschen glauben ernsthaft, dass pflanzliche Medikamente gesünder sind und wundern sich dann, wieso es so nette Nebenwirkungen gibt. Immer diese Halbwahrheiten... ;D
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #45
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Eigentlich wollte ich ja ausnahmsweise den Mund halten...

Möglicherweise ist es in der Medizin so wie in der Religion - eine jede ist im Besitz der Wahrheit...

ich vertete weder eine Medizin noch eine Religion - ich bin so frei und suche mir meinen eigenen Weg. Und dabei werde ich dort und da fündig und empfinde dies nicht als Widerspruch, denn ich bin kein orthodoxer Mensch und glaube an keinen heiligen Krieg.
Der Pharmaindustrie geh ich persönlich, so gut ich vermag, aus dem Weg und ich lass mir nicht gern etwas einreden, bin also nicht wirklich Guru-anfällig. Es gibt Dinge, die MIR einleuchten und andere nicht.
Alles, was ich einnehme (körperlich und geistig und psychisch) hat eine Wirkung, habe ich an mir festgestellt. Ich bin gottseidank gesund und munter, aber wer hat nicht seine Momente, seine Wehwehchen, seine Symptome?
Und das was ich psychisch oder geistig einnehme, wirkt sich auch körperlich aus und umgekehrt.
Und wenn ich weiss, dass Haferflocken und Zimtwasser mein System beruhigen - bingo. (nur ein kleines kulinarisches Anti-Stress Beispiel).
Und so hantle ich mich durch die Tage und ihre Schikanen.
Frisches Obst zum Frühstück ist angeblich gesund -vertrag Ich z.B. gar nicht, mein Körper will vor Mittag überhaupt kein Futter, und schon gar nicht so ein glitschiges kaltes Zeug.; da reagiert er unangenehm. Also, warum sollte ich ihm/mir das antun?
Ich glaube, alles hat auch eine sehr individuelle Seite. Was dem einen hilft, kann dem anderen mitunter sogar schaden.
Wenn man in sich hineinhört, kann man verstehen lernen, was einem guttut... zumindest bis zu einem gewissen Punkt. man kann sich zumindest ein kleines personal survival-kit Repertoire aufbauen.

Natürlich ist das alles viel schwieriger, wenn man leidet, krank oder deprimiert ist, das ist mir schon klar.
Aber der inneren Stimme sollte man vielleicht trotzdem lauschen, so gut es geht, so lang es geht.
Weil glauben unterstützt letztlich jede Heilmethode.
 

lila50

User
Beiträge
110
  • #46
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Hatte leider nicht die Zeit, hier alle Beiträge zu lesen, daher wiederhole ich jetzt womöglich bereits geschriebenes - für diesen Fall: sorry!
Als "Fachfrau": die "richtige" Therapieform hängt vom Problem ab. Bei einer Spinnenphobie macht eine tiefenpsychologische Therapie wenig Sinn ;) Da wäre eine klassische Verhaltenstherapie sicher sinnvoller. Wenn du dich auf tiefenpsychologisch fundierte Therapie einlassen möchtest - diese ist zwar grundsätzlich an die von Freud entwickelte Therapieform angelehnt, hat sich aber deutlich weiterentwickelt, also Sofa und der Therapeut schweigt vielsagend kommt eher selten vor! Du hast bei jeder Psychotherapie "Probesitzungen" nach denen du und der Therapeut/die Therapeutin entscheidet, ob ihr zusammen passt, die Thrapieform, die dieser spezielle Therapeut annbietet, hilfreich für dich ein kann. Also: nur Mut, schaden tut es in den wenigsten Fällen :))
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #47
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von lila50:
... schaden tut es in den wenigsten Fällen :))

Eines gleich vorweg: ich bin NICHT "vom Fach". Und es kommt immer auf das konkrete Problem an.

Ich habe in meinem Umfeld schon mehrfach erlebt, wie Menschen mit eher analyse-zentrierten Ansätzen nicht den Zuwachs an Lebensfreude fanden, den sie suchten. Das ist dann einfach schade um die Lebenszeit. Vielleicht aber manchmal ein nötiger Zwischenschritt?? Wer weiß das schon....

Alle Studien, die mir bekannt sind, zeigen jedenfalls, dass verhaltens-zentrierte Ansätze einfacher zum Ziel führen. Und erst jüngst las ich von einer Studie, die auf dieser Plattform vielleicht von Interesse ist: danach helfen Paaren in der Krise Programme, die einfach wieder mehr gemeinsames positiveres und "aufregendes" Erleben zum Ziel haben mehr, schneller und besser, als die klassischen Gesprächstherapien...

Just my 2 cents.

Carlo
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #48
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Ich würde nicht verschiedene Therapieformen gegeneinander ausspielen wollen. Wichtig ist doch, dass frau eine Art von Therapie und eine Therapeutin/einen Therapeuten findet, die ihr und ihren Problemen wirklich entspricht. Es ist wichtig, auf sich selbst zu hören, die eigenen Gefühle ernst zu nehmen, aber auch selbstkritisch zu sein (nicht einfach den einfachsten Weg zu wählen, sondern einen, der etwas bewirkt). Es kann ja auch eine Kombination von ganz verschiedenen Herangehensweisen sinnvoll sein. Aber ein bisschen Skepsis ist wohl schon angebracht. Ich würde diesbezüglich versuchen, mir zu überlegen, ob die gemachten Versprechungen realistisch und die Kosten akzeptabel sind. Ernährung und Bewegung sind sicher auch wichtig, aber kaum als einziges Rezept, wenn frau sich ernsthaft Sorgen macht.
Ausserdem denke ich, es wäre falsch, das eigene Glück auf eine Therapie oder die Therapeutin/den Therapeuten "abzuwälzen". Diese können einem Anregungen geben und einen begleiten und unterstützen. Aber ebenso wichtig ist es gemäss meiner Erfahrung einen guten Kreis an FreundInnen zu haben, mit denen frau offen und vertrauensvoll sprechen kann. Auch das ist natürlich nicht immer so einfach, aber es lohnt sich, daran zu arbeiten. Und nicht zu vergessen ist auch die Arbeit: handelt es sich um eine als sinnvoll und befriedigend empfundene Aufgabe, die weder über- noch unterfordert? Ich habe schon erlebt, dass es einen riesigen Einfluss auf mein psychisches Wohlbefinden und mein Selbstbewusstsein hat, wenn ich keine adäquate Herausforderung habe...
Doch das sind alles Dinge, die frau nicht von einem Tag auf den anderen lösen und verbessern kann, es braucht Zeit, Energie und immer wieder neue Anläufe, daran zu arbeiten und die Situation zu optimieren. Eine Therapie ist gut, wenn sie uns dabei unterstützt, uns selbst und dabei zufriedener zu werden. Ich glaube, das ist für jede von uns eine individueller Weg.
Alles Gute und nur Mut!
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #49
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von authentisch:
I
Wichtig ist doch, dass frau eine Art von Therapie und eine Therapeutin/einen Therapeuten findet, die ihr und ihren Problemen wirklich entspricht.

Ernährung und Bewegung sind sicher auch wichtig, aber kaum als einziges Rezept, wenn frau sich ernsthaft Sorgen macht.

Aber ebenso wichtig ist es gemäss meiner Erfahrung einen guten Kreis an FreundInnen zu haben, mit denen frau offen und vertrauensvoll sprechen kann.

Doch das sind alles Dinge, die frau nicht von einem Tag auf den anderen lösen und verbessern kann, es braucht Zeit, !

ist dieser thread nur an frauen gerichtet, hab ich was falsch verstanden oder wieso ist bei dir immer nur von "frau" die rede?
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #50
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von Freitag:
ist dieser thread nur an frauen gerichtet, hab ich was falsch verstanden oder wieso ist bei dir immer nur von "frau" die rede?

Nein, lieber Freitag, es geht auch um Männer. Aber ich brauche manchmal statt "man" "frau", insbesondere, wenn ich ganz besonders von Frauen spreche (In diesem Fall hier richtete ich mich speziell an die Threaderöffnerin und/oder sprach auch von mir selbst. In solchen Fällen finde ich es seltsam, "man" zu schreiben...). Aber Ihr Männer dürft Euch selbstverständlichh auch angesprochen fühlen, so wie ich es auch tue, wenn immer "man" steht.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #51
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von authentisch:
(In diesem Fall hier richtete ich mich speziell an die Threaderöffnerin und/oder sprach auch von mir selbst. In solchen Fällen finde ich es seltsam, "man" zu schreiben...). .
man kanns auch übertreiben, oder? :)
ich dachte ja immer solche frauen gibts nur in fernen galaxien die echt so pingelig sind.
was ist um himmels willen an dem wort "man" auszusetzen??? weil mit einem n mehr es MANN wie KERL heissen würde?? und das ganz ganz böse wäre? oder wie?
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #52
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von authentisch:
Aber Ihr Männer dürft Euch selbstverständlichh auch angesprochen fühlen, so wie ich es auch tue, wenn immer "man" steht.
danke, sehr liebenswürdig. ;.)

du würdest vermutlich auch nie bei der firma MAN etwas kaufen, oder? so rein aus prinzip, meine ich :)
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #53
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Lieber Freitag!
Es ist gar nichts am "man" auszusetzen, und mit Pingeligkeit hat es, glaub ich, nichts zu tun. Ich hab noch nie jemanden angemotzt, weil er "man" geschrieben hat. Aber wenn du sogar gereizt reagierst, wenn ich frau schreibe, dann solltest du mich eigentlich locker verstehen können. (?)
Ich möchte aber deswegen jetzt nicht in der Männerhasser-Schublade landen, das wäre nämlich ein grosses Missverständnis. Ich liebe Euch doch oft mehr als uns Frauen...
Ich liebe Euch, weil Ihr meist direkter seid, als die meisten von uns, weil Ihr sagt, was Ihr denkt. Ich liebe Euch, weil Ihr oft ein so natürliches Selbstbewusstsein an den Tag legen könnt, wo viele von uns an sich selbst zweifeln. Ich liebe Euch, wenn Ihr logische Denker seid. Ich liebe Euch, weil Ihr doch irgendwie anders funktioniert und weil ich das spannend finde. Ich liebe Euch, wenn Ihr Euch für uns interessiert. Ich liebe Euch, weil ich gerne mit Euch diskutiere und philosophiere. Ich liebe Euch, wenn Ihr mutig seid. Ich liebe Euch, wenn Ihr in Eurer ganzen Stärke auch weiche Seiten zeigt. Ich liebe Euch, wenn Ihr zärtlich seid. Ich liebe Euch, wenn Ihr Leidenschaft in Euch habt. Ich liebe Euch, wenn Ihr liebt.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #56
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

:)

Dann wird's wohl tatsächlich schwierig für meine Kundenbeziehung mit MAN. Ich kann nämlich nicht mal Auto fahren...
 
G

Gast

Gast
  • #57
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Zitat von authentisch:
Lieber Freitag!
[..]. Ich liebe Euch doch oft mehr als uns Frauen...
Ich liebe Euch, weil Ihr meist direkter seid, als die meisten von uns, weil Ihr sagt, was Ihr denkt. Ich liebe Euch, weil Ihr oft ein so natürliches Selbstbewusstsein an den Tag legen könnt, wo viele von uns an sich selbst zweifeln. Ich liebe Euch, wenn Ihr logische Denker seid. Ich liebe Euch, weil Ihr doch irgendwie anders funktioniert und weil ich das spannend finde. Ich liebe Euch, wenn Ihr Euch für uns interessiert. Ich liebe Euch, weil ich gerne mit Euch diskutiere und philosophiere. Ich liebe Euch, wenn Ihr mutig seid. Ich liebe Euch, wenn Ihr in Eurer ganzen Stärke auch weiche Seiten zeigt. Ich liebe Euch, wenn Ihr zärtlich seid. Ich liebe Euch, wenn Ihr Leidenschaft in Euch habt. Ich liebe Euch, wenn Ihr liebt.

:)
Das hört sich doch sehr schön an. Wenn du ggf. noch auf den pluralis majestatis verzichten könntest :D
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #60
AW: Therapie Erfahrungen gesucht

Ich kann nicht Auto fahren, weil ich nicht gerne Auto fahre. Ich bin erstens eine Angsthäsin in solchen Dingen und oft schon zu Fuss viel zu zerstreut unterwegs. Ausserdem bin ich grün angehaucht und lebe im Land mit dem wahrscheinlich bestausgebauten ÖV der Welt. Und ich würde das Auto so selten brauchen, dass ich es eh nicht mehr könnte, wenn ich es dann mal, z.B. zum Umziehen, brauchen würde...
Ich motze aber andere auch nicht wegen des Autofahrens an... nur um das klar zu stellen.