Rakkaus

User
Beiträge
322
  • #1

The Tinder Games

Zuletzt bearbeitet:

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #2
Man hat also das Selektieren von Datensätzen, die zwar Menschen repräsentieren, aber keine Menschen sind, einmal mit echten Menschen durchgeführt.

Fühlt sich bestimmt doof an, wenn man es erleben muss.

Fast noch schlimmer als als letzter in die Fussballmannschaft gewählt zu werden.

Und morgen schauen wir die Zeitungen nach Bekanntmachungen von Eheschließungen durch und prangern bei jeder davon an, dass wir wieder einmal ausgeschlossen, ja nicht einmal gefragt wurden.

Mehr Infos darüber, was das sollte, gibt es morgen:D
Ich spekuliere mal:
Es soll zeigen, dass es diskriminierend ist wenn man nicht wahllos jede(n) nimmt oder dass es Sinn macht, das Abgelehntwerden einer digitalen Repräsentation namens Profil in einem Computer zu überlassen und nur die Erfolge zu verzeichnen?
 
  • Like
Reactions: Deleted member 21128

fraumoh

User
Beiträge
8.068
  • #3
Selektionswahn. Selektion hat ja historisch einen komischen Beigeschmack...ausser vielleicht bei Darwin ?
 
  • Like
Reactions: Wildflower
F

Friederike84

Gast
  • #5
Ich spekuliere mal:
Es soll zeigen, dass es diskriminierend ist wenn man nicht wahllos jede(n) nimmt

Diese Vermutung teile ich mit dir.
Wenn sie stimmt, kann das Gegenteil wirklich ein Ziel sein?
Auch ein oft Verschmähter/eine oft Verschmähte tut genau das nicht: Sich mit weniger zufrieden geben, auf Erfüllung und Begehren verzichten. Ich kann den Frust, die Enttäuschung und Demütigung nachempfinden, trotzdem ändert es nichts daran, dass es ein paar kaum verhandelbare Parameter / Suchkriterien gibt. Für jeden von uns.
 
  • Like
Reactions: Wildflower, Traumichnich, t.b.d. und ein anderer User

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #6
trotzdem ändert es nichts daran, dass es ein paar kaum verhandelbare Parameter / Suchkriterien gibt. Für jeden von uns.

Eben.
Wenn's nur einen Partner geben kann, schließt das automatisch alle anderen aus.
Wahllosigkeit ist nebenbei bemerkt auch nicht gern gesehen. Man denke nur an als solche erkennbare Serienmails. Zuweilen wird hier auch gern einmal Wahllosigkeit unterstellt wenn jemand zur Begrüßung Standards verwendet.
Da kann ich mir kaum vorstellen dass jemand bei der Zielgruppe gut ankäme der in seinem Profil etwa stehen hätte wie "Suche Frau. Nehme jede.".
 
  • Like
Reactions: Friederike84
O

Observer

Gast
  • #7
Man hat also das Selektieren von Datensätzen, die zwar Menschen repräsentieren, aber keine Menschen sind, einmal mit echten Menschen durchgeführt.

Fühlt sich bestimmt doof an, wenn man es erleben muss.

Fast noch schlimmer als als letzter in die Fussballmannschaft gewählt zu werden.

Und morgen schauen wir die Zeitungen nach Bekanntmachungen von Eheschließungen durch und prangern bei jeder davon an, dass wir wieder einmal ausgeschlossen, ja nicht einmal gefragt wurden.


Ich spekuliere mal:
Es soll zeigen, dass es diskriminierend ist wenn man nicht wahllos jede(n) nimmt oder dass es Sinn macht, das Abgelehntwerden einer digitalen Repräsentation namens Profil in einem Computer zu überlassen und nur die Erfolge zu verzeichnen?
Ich glaube nicht, dass es das Ziel dieser Aktion ist, dass man nun "so ziemlich jeden" zum Partner nehmen sollte.

Hier mal die deutsche Version. Weiter unten steht, wer dahinter steckt.

https://www.derwesten.de/panorama/f...-dann-wird-es-richtig-dreist-id215147043.html
Vor knapp vier Jahren gab es vom selben "Regisseur" ein anderes Video:

https://youtu.be/b1XGPvbWn0A

Ich denke, die Message geht in eine andere Richtung.
 
Beiträge
6.062
  • #8
Man hat also das Selektieren von Datensätzen, die zwar Menschen repräsentieren, aber keine Menschen sind, einmal mit echten Menschen durchgeführt. (...)
Ich kenne die App nicht, aber der Unterschied zu dieser Aktion ist schon gravierend : Zum einen ist jedenfalls die Würde der Beteiligten in der App - so verstehe ich das - relativ geschützt. Man sieht nicht seine "Konkurrenz". Außerdem herrscht gleiche Recht für alle : Beide Geschlechter können "wischen".

Hier war es nun aber so, daß nur die Dame auf der Bühne "wischen" konnte, und zugleich wurden die Männer öffentlich vorgeführt (zum Narren gemacht haben sie sich selbst, wenn sie geblieben sind und di gestellten Aufgaben erfüllt haben). Das ist IMVHO in der Tat erniedrigend (übrigens gleichermaßen mit umgekehrten Geschlechterrollen) !
 

zupfsalat

User
Beiträge
273
  • #12
  • Like
Reactions: fraumoh and Fraunette

Suxxess

User
Beiträge
812
  • #13
Das war eine gecastete Frau die dafür 200 Dollar bekommen hat.
Ich hätte wohl mein versprochenes Date eingefordert, wenn sie es dann ohne Challenge abgelehnt hätten, wäre ich wohl gegangen und dann ab zu meinem Anwalt und das Unternehmen auf Schadensersatz verklagt. ( BGB §281 )

Da sie gecastet und dafür bezahlt wurde, ich absichtlich in die Irre geführt wurde und die versprochene Leistung ( Ein Date zu haben mit einer wirklich an mir interessierten Frau ), ist mir meiner Meinung nach, ein Schaden in Form der Reisekosten + Zeitaufwand entstanden.

Für die Reisezeit hätte ich dann meinen durchschnittlichen Stundensatz angesetzt. Das wäre bei der Anzahl der Männer die sie da eingeladen haben nicht billig geworden.
 
O

Observer

Gast
  • #14
Das war eine gecastete Frau die dafür 200 Dollar bekommen hat.
Ich hätte wohl mein versprochenes Date eingefordert, wenn sie es dann ohne Challenge abgelehnt hätten, wäre ich wohl gegangen und dann ab zu meinem Anwalt und das Unternehmen auf Schadensersatz verklagt. ( BGB §281 )

Da sie gecastet und dafür bezahlt wurde, ich absichtlich in die Irre geführt wurde und die versprochene Leistung ( Ein Date zu haben mit einer wirklich an mir interessierten Frau ), ist mir meiner Meinung nach, ein Schaden in Form der Reisekosten + Zeitaufwand entstanden.

Für die Reisezeit hätte ich dann meinen durchschnittlichen Stundensatz angesetzt. Das wäre bei der Anzahl der Männer die sie da eingeladen haben nicht billig geworden.
Dann könnte man auf Parship wohl so einige verklagen, die ihre Dates nicht einhalten, vorher nicht absagen oder nicht erscheinen. Vielleicht wäre das sogar gut, klare Regeln - eine Zusage für ein Date ist und bleibt eine Zusage. War ja früher auch so.;)
 
  • Like
Reactions: Fraunette

Suxxess

User
Beiträge
812
  • #15
Dann könnte man auf Parship wohl so einige verklagen, die ihre Dates nicht einhalten, vorher nicht absagen oder nicht erscheinen. Vielleicht wäre das sogar gut, klare Regeln - eine Zusage für ein Date ist und bleibt eine Zusage. War ja früher auch so.;)
Das ist etwas anderes, oder werden die Frauen fürs Schreiben / Treffen bezahlt? Wird dein Date gefilmt damit ein Unternehmen damit Werbung für sich machen kann?

Die Frauen wollen doch in der Regel auch wirklich einen passenden Mann finden und nicht für ein Produkt Werbung machen... . Wie gesagt dort liegt dann halt kein vortäuschen falscher Tatsachen vor um daraus Profit zu schlagen.
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #18
D

Deleted member 22408

Gast
  • #23
Zu Aufklärung:
https://nypost.com/2018/08/23/tinder-trap-model-claims-shes-the-victim-after-duping-guys/

Es sollte wohl tatsächlich der Versuch sein, die Oberflächlichkeit des Tinder-Wischens ins Bewusstsein zu rücken. Für die Betroffenen tut es mir leid, aber as Ziel kann ich natürlich anerkennen...
Und Tinder ist nur ein Symptom dafür, wie die Kommunikation, gerade im zwischenmenschlichen Bereich, in unserer Gesellschaft immer mehr verflacht!
 
  • Like
Reactions: MonDieu

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #24
Zu Aufklärung:
https://nypost.com/2018/08/23/tinder-trap-model-claims-shes-the-victim-after-duping-guys/

Es sollte wohl tatsächlich der Versuch sein, die Oberflächlichkeit des Tinder-Wischens ins Bewusstsein zu rücken. Für die Betroffenen tut es mir leid, aber as Ziel kann ich natürlich anerkennen...

Nicht das Tinder-wischen ist oberflächlich, sondern Menschen sind wählerisch.
Ich würde übrigens keine Frau wollen die nicht wählerisch ist. Ich will eine die mich will und keinen anderen.
 
  • Like
Reactions: XX and himbeermond
O

Observer

Gast
  • #25
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
O

Observer

Gast
  • #27
Nein, nur diese Sprüche...
Und als Alleinerziehender kann ich dir sagen, das Zusagen nicht immer haltbar sind. Das ist unangenehm für beide Seiten, muss aber von selbigen nunmal ertragen werden.
Achso, das ist doch aber nicht schlimm - wenn man kurz bescheid gibt, dass eine Zusage mal nicht klappt, kann doch passieren.
Die Sprüche waren schon etwas "plakativ" aber im Grossen Ganzen versuche ich das so zu nehmen.
Wenn man alleinerziehend ist, dann braucht es von der Gegenseite sicher auch etwas mehr Verständnis für die Situation.
.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 21128

Gast
  • #28
Wenn man alleinerziehend ist, dann braucht es von der Gegenseite sicher auch etwas mehr Verständnis für die Situation.
Ja, und in zig anderen Situationen auch. Überhaupt möchte ich meinen, dass "etwas mehr Verständnis" immer hilfreich ist.
Ah...ihr findet Zuverlässigkeit also blöd? Ok, jedem das seine...:p
Wobei ich mich in manchen Situationen glatt auch schwer tu... :rolleyes: