Beiträge
3.935
Likes
266
  • #1

Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Ich schnippe mal eine Anfangsdiskussion von anderer Stelle hier rüber :

In der Anfangsphase des Kennenlernens ist man neugierig und hat viele Fragen. Manchmal fällt dann eine Klappe : der andere geht nur oberflächlich darauf ein oder äußert sogar "darüber nicht reden zu wollen". Wie geht ihr damit um ? Könnt ihr das so stehenlassen und den Gesprächsstopp akzeptieren, egal, was das Thema ist ? Oder entsteht schnell Mißtrauen und die Fantasie wird angekurbelt - welcher Hund liegt da wohl im Keller begraben ? Wird nachgebohrt, auch mit dem Risiko, dann als penetrant und unsensibel zu gelten ? Und gibt es Themen, die MÜSSEN einfach auf den Tisch (z.B. alte Beziehungen, Umgang mit Treue, Kinderwunsch etc.) ?
 
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #2
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Was für eine Enttäuschung - bei dem Titel hatte ich aber was ganz anderes erwartet ! ;-))

Ich denke, Deine Frage läßt sich so pauschal nicht beantworten. Es wird immer Themen geben, die ganz sicher irgendwann auf's Tapet müssen, aber ob die Frage nach einem etwaigen Kinderwunsch in der Kennenlernphase bereits angesagt ist, wage ich dann doch zu bezweifeln ... ! ;-)

Wenn ich merke, daß mein Gegenüber blockt, werde ich das auf jeden Fall akzeptieren. Sie wird ihre Gründe haben. Mißtrauen weckt das bei mir eigentlich weniger, eher Neugierde. Aber auch das hängt stark vom Thema und von der jeweiligen Situation ab.

Ich bin jedoch davon überzeugt : Wenn es "ernst" wird, kommen sowieso alle "wichtigen" Themen irgendwann von ganz alleine zur Sprache - das ergibt sich einfach so, und ich kann mir nicht vorstellen, daß es dann noch Tabus gibt.

Sollte es jedenfalls nicht, wenn die Beziehung Aussicht auf Dauer und Bestand haben soll ...

Gruß,

Traumichnich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #3
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Traumichnich:
Wenn ich merke, daß mein Gegenüber blockt, werde ich das auf jeden Fall akzeptieren. Sie wird ihre Gründe haben. Mißtrauen weckt das bei mir eigentlich weniger, eher Neugierde. Aber auch das hängt stark vom Thema und von der jeweiligen Situation ab.

Ich bin jedoch davon überzeugt : Wenn es "ernst" wird, kommen sowieso alle "wichtigen" Themen irgendwann von ganz alleine zur Sprache - das ergibt sich einfach so, und ich kann mir nicht vorstellen, daß es dann noch Tabus gibt.
.
zuerst danke an die schreiberin daß sie dieses thema mir zuliebe eröffnet hat :)

neugierde ist etwas was mich bei der partnersuche nicht antreibt.
ich sehe die schwierigkeit darin daß "wenn es ernst wird" es meistens zu spät ist für solche themen. man verliebt sich, es wird enger und dann erst kommen themen auf den tisch wo man erfährt wie das konfliktverhalten ist? bevor ich mich verliebe möchte ich schon wissen welchen stellenwert der ex in ihrem leben hat. ich wüsste auch gerne ob es rosenkriege gab und wenn ja warum. ich bin aus dem alter raus wo ich die wundertüte kaufen muß um zu erfahren daß die vergangenheit aus denk-und handlungsweisen bestand die sich vermutlich nie ändern werden.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #5
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

@Traumichnich
Was bist du doch für ein positives Seelchen ! - Nie streiten, nicht misstrauisch werden, rücksichtsvoll im Straßenverkehr.... Wenn das mal nicht bald die ersten hier anstachelt, dich aus der Reserve zu locken !....:))
ICH werde es nicht mehr versuchen - ich wünsche dir, dass dein Leben weiter so läuft, dass dir deine Sonnenschein-Einstellungen erhalten bleiben... :)))
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #6
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Tja, da sind sie schon gleich da - schlechte Erfahrungen oder optimistische Grundeinstellung... Sicher hat da jeder seine eigene Art.
Meine Art ist es auch eher, optimistisch zu sein und nicht gleich das schlimmste anzunehmen, aber trotzdem habe ich auch meine brisanten Themen, wo ich zumindest SEHR hellhörig bin und zwar nicht gleich wie ein Terrier reinbeiße, aber schon bewusst langsam herumkreise und nach einer unauffälligen Gelegenheit suche, mehr zu erfahren.

Nach Ex-Beziehungen fragen muss kein Dreckige-Wäsche-waschen sein, aber wenn man ein paar Mal schlechte Erfahrungen gemacht hat, ärgert man sich hinterher, warum man in dem Punkt nicht aufmerksamer/hartnäckiger/kritischer war.

Auf der anderen Seite gibt es auch den Effekt, dass ein gewisses "Vertraut-miteinander-sein" manche Dinge auch mildert und einen nicht so hart und unversöhnlich urteilen lässt, wie es vielleicht am Anfang gegenüber dem "Fremden" wäre.
Beispiel : die ewige "Alterslüge". Die meisten werden sagen : das muss sofort geklärt werden. Ich bin einmal über eine ERHEBLICHE Alterslüge erst nach Monaten aufgeklärt worden. Das war äußerst befremdlich und ich war auch zuerst stinkesauer, auf der anderen Seite war er mir zu dem Zeitpunkt schon dermaßen ans Herz gewachsen und ich konnte das Thema ganz anders einordnen als am Anfang, so dass es mir dann tatsächlich doch nicht bemerkenswert viel ausgemacht hat...
 
Beiträge
1.831
Likes
3
  • #7
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Ich möchte gerne das Fragen lernen, auch das mich selber Fragen.
Dieses richtige Fragen, zu dem es Mut braucht, die Angst in Kauf zu nehmen, dass die Antwort nicht so ausfällt, wie ich es gerne hätte, dass die Antwort vielleicht meine Illusionen zerstört. Das richtige Fragen zur richtigen Zeit, im richtigen Moment
Ich möchte Antworten lesen lernen, Ausflüchte erkennen und registrieren, auch wenn es noch so schwer fällt.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #8
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

@ Traumichnich
Was hast du denn eigentlich für ein Thema erwartet ? Ich mache dir gerne auch noch einen Thread auf, wenn ich den Inhalt sittlich-moralisch vertreten kann... :))))
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #9
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von faraway:
Ich möchte gerne das Fragen lernen, auch das mich selber Fragen.
Dieses richtige Fragen, zu dem es Mut braucht, die Angst in Kauf zu nehmen, dass die Antwort nicht so ausfällt, wie ich es gerne hätte, dass die Antwort vielleicht meine Illusionen zerstört. Das richtige Fragen zur richtigen Zeit, im richtigen Moment
Ich möchte Antworten lesen lernen, Ausflüchte erkennen und registrieren, auch wenn es noch so schwer fällt.
Liebe Faraway, zumindest am Anfang eines Threads bin ich pingelig - immer schön beim Thema bleiben, ja ?...:))
 
Beiträge
181
Likes
0
  • #11
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

@traumichnicht: Du solltest Deinen Beitrag bearbeiten, denn Du hast mit Deinem Namen «unterschrieben», vermutlich aus Gewohnheit vom Mailen. Sollte dieser Name aber nicht Deiner sein, dann kannst Du das natürlich so stehen lassen.

Zitat von Freitag:
ich sehe die schwierigkeit darin daß "wenn es ernst wird" es meistens zu spät ist für solche themen.
Ich fürchte, dagegen kann man nichts tun. Oder man legt sich einen solch dicken Panzer zu, dass man sich nicht mehr verlieben kann. Das ist jedenfalls mein Fazit nach meiner letzten Beziehung (s. anderer Thread).

Nun kann ich mich entscheiden: Dicker Panzer, der mich für immer schützt und sicher macht, der aber auch keine Wärme spendet und kein wahres «Leben» ist – oder, Risiko, nicht wissend, ob ich das nächste Mal erneut einer völligen Fehleinschätzung (die keine Projektion war) erliege. ER hatte diesen Panzer, ich kannte diesen Panzer noch nicht.

Und will ihn mir auch nicht anziehen. Egal, wie schmerzvoll das war. Lieber Schmerzen spüren und leiden, als nichts mehr zu spüren und nicht zu wissen, was man fühlt.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #12
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von faraway:
Ach, entschuldige, ich bin überarbeitet und trottelig - hatte irgendwie falsche Assoziationen (dachte, es geht noch ums Threadstellen..) und hab es nicht kapiert...

Inhaltlich zu deinem Beitrag :
Ich fürchte, das hat erstmal nicht so viel damit zu tun, wie kunstvoll du Fragen stellen kannst, ob jemand dir gleich etwas besonderes anvertraut oder nicht.
Höchstens indirekt : wenn du in der Art deines Fragens die Ausstrahlung hast, eine sehr warme zugewandte und vertrauensvolle Person zu sein, dann spricht vielleicht doch jemand, der noch unentschlossen überlegt hat, ob er mit der Info rausrücken kann/soll...
 
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #13
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Schreiberin:
@Traumichnich
Was bist du doch für ein positives Seelchen ! - Nie streiten, nicht misstrauisch werden, rücksichtsvoll im Straßenverkehr.... Wenn das mal nicht bald die ersten hier anstachelt, dich aus der Reserve zu locken !....:))
ICH werde es nicht mehr versuchen - ich wünsche dir, dass dein Leben weiter so läuft, dass dir deine Sonnenschein-Einstellungen erhalten bleiben... :)))
??????

"Seelchen" ? "Sonnenschein-Einstellung" ... ??? - V O R S I C H T ! ! ! ;-)

Natürlich bin ich auch mißtrauisch - aber vielleicht sollten wir die äußeren Umstände mal näher definieren : Ich war davon ausgegangen, daß man sich nicht nicht oder kaum kennt. In dem Stadium sehe ich in der Regel tatsächlich wenig Anlaß für Mißtrauen, es sei denn, er ist offensichtlich.

Ich denke, je besser man sich kennenlernt, desto größer wird die "Gefahr", auf solche Themen zu stoßen, aber desto eher ist man bereit und hat das Vertrauen, offen darüber zu reden.

Gruß,

Traumichnich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.831
Likes
3
  • #14
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Schreiberin:
Ach, entschuldige, ich bin überarbeitet und trottelig - hatte irgendwie falsche Assoziationen (dachte, es geht noch ums Threadstellen..) und hab es nicht kapiert...

Inhaltlich zu deinem Beitrag :
Ich fürchte, das hat erstmal nicht so viel damit zu tun, wie kunstvoll du Fragen stellen kannst, ob jemand dir gleich etwas besonderes anvertraut oder nicht.
Höchstens indirekt : wenn du in der Art deines Fragens die Ausstrahlung hast, eine sehr warme zugewandte und vertrauensvolle Person zu sein, dann spricht vielleicht doch jemand, der noch unentschlossen überlegt hat, ob er mit der Info rausrücken kann/soll...
Weisst du, ich kann eigentlich ganz gut fragen und bin mir sogar einer warmen Ausstrahlung ziemlich sicher (ich schliesse das aus der Tasache, dass mir viele Menschen Dinge erzählen, die sie sonst nicht so leicht erzählen, auch ohne, dass ich direkt frage).
Bei mir wird alles anders, wenn ich es mit einem Mann zu tun habe, der mir beginnt, etwas zu bedeuten oder effektiv schon etwas bedeutet. D.h. wenn die Fragen etwas mit meiner "Glückssehnsucht" zu tun haben.
 
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #15
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

@ Merle : Danke, geändert - ich solte schlafen gehen ... ! ;-)

@ Faraway : "Fragetechnik" wird Dir da auch nicht viel helfen - so, wie Du's formulierst, klingt es für mich eher danach, daß Du einfach nur hinsehen mußt und die Augen nicht vor der Realität verschließen darfst.

Und die Wirklichkeit ist halt mitunter nicht so, wie wir es uns wünschen !

Gruß,

Traumichnich.
 
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #16
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von faraway:
Weisst du, ich kann eigentlich ganz gut fragen und bin mir sogar einer warmen Ausstrahlung ziemlich sicher (ich schliesse das aus der Tasache, dass mir viele Menschen Dinge erzählen, die sie sonst nicht so leicht erzählen, auch ohne, dass ich direkt frage).
Bei mir wird alles anders, wenn ich es mit einem Mann zu tun habe, der mir beginnt, etwas zu bedeuten oder effektiv schon etwas bedeutet. D.h. wenn die Fragen etwas mit meiner "Glückssehnsucht" zu tun haben.
Na, da habe ich anscheinend gar nicht so falsch gelegen !

Dazu paßt das bekannte Zitat von Reinhold Niebuhr : "Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Ich weiß, abgedroschen - aber deswegen nicht weniger zutreffend !

Gruß,

Traumichnich.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #17
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Traumichnich:
??????

"Seelchen" ? "Sonnenschein-Einstellung" ... ??? - V O R S I C H T ! ! ! ;-)

Natürlich bin ich auch mißtrauisch - aber vielleicht sollten wir die äußeren Umstände mal näher definieren : Ich war davon ausgegangen, daß man sich nicht nicht oder kaum kennt. In dem Stadium sehe ich in der Regel tatsächlich wenig Anlaß für Mißtrauen, es sei denn, er ist offensichtlich.
Entschuldige, ich wollte dir nicht zu nahe treten oder dich gar lächerlich machen - es war eigentlich positiv gemeint.
Du betonst, dass es ganz am Anfang wenig Anlass für Misstrauen gibt - nun ja, es gibt aber auch Leute, die GERADE dann sehr vorsichtig und misstrauisch sind, weil sie eben schlechte Erfahrungen gemacht haben, das nicht abstreifen können und eben einfach keinen Vertrauensvorschuss geben wollen.
 
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #18
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Schreiberin:
Entschuldige, ich wollte dir nicht zu nahe treten oder dich gar lächerlich machen - es war eigentlich positiv gemeint.
Kein Problem - ich wollte nur mal "streiten" ... ;-))

Zitat von Schreiberin:
Du betonst, dass es ganz am Anfang wenig Anlass für Misstrauen gibt - nun ja, es gibt aber auch Leute, die GERADE dann sehr vorsichtig und misstrauisch sind, weil sie eben schlechte Erfahrungen gemacht haben, das nicht abstreifen können und eben einfach keinen Vertrauensvorschuss geben wollen.
O.k., dann kommt es für meine Antwort auf Deine Perspektive an : Aus welcher Sicht möchtest Du das Problem betrachten - aus der von jemandem, der - aus welchen Gründen auch immer - mißtrauisch (geworden ?) ist, oder aus der Position derer, die mit einem solchen Menschen umgehen ?

In ersterem Falle tu' das, ws Dir richtig erscheint, was Dir gut tut.
Im zweiten Falle stehe ich zu meiner früheren Aussage : Dann wird die Person ihre Gründe haben und ich werde das "blocken" respektieren - aber nicht vergessen und bei passender Gelegenheit (wenn man sich besser kennt) *vorsichtig* nachhaken.

Blockt sie dann erneut, wäre auch mein Mißtrauen geweckt und ich würde versuchen, das "blocken" selbst vorsichtig zu thematisieren, so daß die Person eine Gelegenheit erhält, ihr mir unverständliches Verhalten zu erklären.

BTW : Auch ein "gebranntes Kind" kann aus seinen (und anderer) Fehler lernen ! ;-)

Gruß & gute N8 für heute,

Traumichnich.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #19
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Traumichnich:
... Ich denke, Deine Frage läßt sich so pauschal nicht beantworten. Es wird immer Themen geben, die ganz sicher irgendwann auf's Tapet müssen, aber ob die Frage nach einem etwaigen Kinderwunsch in der Kennenlernphase bereits angesagt ist, wage ich dann doch zu bezweifeln ...
Grundsätzlich stimmt es schon, dass nicht alles aus der Vergangenheit ausgegraben werden muss, aber, ob ein Kinderwunsch besteht, hat wengier mit der Verangenheit zu tun, sondern mit der Zukunft und ist ein wesentlicher Bestandteil an Übereinstimmung und gehört ganz ganz an den Beginn ...
 
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #20
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Na, ich moechte Dein Gesicht sehen, wenn Die jemand beim 1. Date erkläret :"Hallo, ich bin der XXXXXXX, und ich moechte Kinder mit Dir haben !" ... ! ;-)

Gruß,

Traumichnich.
 
S

Skywalker_geloescht

  • #21
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

"Nachbohren" empfinde ich persönlich als Begriff schon sehr negativ und impliziert bereits das "Penetrante", "Nervende" und vielleicht dann auch eher "Plumpe" und "Unsensible". Ich glaube, wer taktisch so recht einfallslos und bieder bei mir nachfragen würde, hätte schon keine guten Karten mehr...;-)... Aber Leichen hat ja schließlich jeder im Keller...
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #22
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Traumichnich:
Na, ich moechte Dein Gesicht sehen, wenn Die jemand beim 1. Date erkläret :"Hallo, ich bin der XXXXXXX, und ich moechte Kinder mit Dir haben !" ... ! ;-)

Gruß,

Traumichnich.
Na, wenn mir mein Gegenüber gesteht, dass sie gerne hätte, dass ihre Kinder so ausschauen wie ich, wäre ich sicher eitel betroffen :)

Aber so, wie du das formulierst, passiert das doch in der Praxis nicht! Im Zuge des Gesprächs, wird halt auch das Thema Kinder aufkommen und wenn schon die Einstellung nicht sowieso schon offenbart, kann halt die Frage kommen: "übrigens, wie stehst du zu diesem Thema?" oder kannst du dir eigentlich vorstellen noch Kinder zu bekommen?" ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
588
Likes
41
  • #23
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Ich möchte mich dazu „Traumichnicht“ anschließen. Er hat es gut auf den Punkt gebracht und spart mir Zeit und Worte, da ich leider schriftlich nicht so ausdrucksstark bin.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
78
Likes
0
  • #24
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Hallo!

Ich kann das verstehen. Jeder hat eine ander Privatspähre-Wohlfühl-Abstand.
Eine Frau mit Kindern zb. nach Geschlecht und Alter der Kinder zu fragen ist bei mir
ein "darüber können wir später reden"....
Denn das tut beim ersten date nix zur Sache. Frau schützt ihre Kinder. Ich willja keinem Pädophilen in die Hände fallen.
Leider verstehen das die Männer oft nicht. KO-Kriterium.
Nachbohren geht gar nicht, da ein Tabu zu diesem Zeitpunkt einfach akzeptiert werden muss. Ich frage ja auch keinen nach zb. do heiklen Theman wie den letzten Steuerbescheid. Tut halt nix zur Sache für mich.

Wenn einer nachbohrt zeigt mir dass, dass er meine Grenzen nicht akzeptiert.
Die Karawane zieht weiter..........ohne ihn.........
 
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #25
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Kuschelline:
Hallo!

Ich kann das verstehen. Jeder hat eine ander Privatspähre-Wohlfühl-Abstand.
Eine Frau mit Kindern zb. nach Geschlecht und Alter der Kinder zu fragen ist bei mir
ein "darüber können wir später reden"....
Denn das tut beim ersten date nix zur Sache. Frau schützt ihre Kinder. Ich willja keinem Pädophilen in die Hände fallen.
Leider verstehen das die Männer oft nicht. KO-Kriterium.
Nachbohren geht gar nicht, da ein Tabu zu diesem Zeitpunkt einfach akzeptiert werden muss. Ich frage ja auch keinen nach zb. do heiklen Theman wie den letzten Steuerbescheid. Tut halt nix zur Sache für mich.

Wenn einer nachbohrt zeigt mir dass, dass er meine Grenzen nicht akzeptiert.
Die Karawane zieht weiter..........ohne ihn.........
Hallo, Kuschelline,

meinst Du nicht, daß Du womöglich ein wenig *zu* mißtrauisch bist ?

Ich könnte mir vorstellen, daß dabei eine ganze Reihe durchaus potentielle Kandidaten durch den Rost fallen : Wenn Du die Kids im Profil angibst und der "Kandidat" wissen möchte, auf was er sich da ggf. einstellen muß, kann ich das durchaus nachvollziehen.

Deine immanente Unterstellung, jeder, der sich dafür interessiere, sei ein potentieller Pädophiler, schießt IMVHO über's Ziel hinaus.

Gruß,

Traumichnich.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #26
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Kuschelline:
Hallo!

Ich kann das verstehen. Jeder hat eine ander Privatspähre-Wohlfühl-Abstand.
Eine Frau mit Kindern zb. nach Geschlecht und Alter der Kinder zu fragen ist bei mir
ein "darüber können wir später reden"....
Denn das tut beim ersten date nix zur Sache. Frau schützt ihre Kinder. Ich willja keinem Pädophilen in die Hände fallen.
Ich hätte das blauäugig als Smaltalk-Thema angesehen - ist doch irgendwie eine aufgelegte Frage, wenn ich erzähle, dass ich Kinder habe - außerdem auch für das geistige Durchspielen einer potentiellen Partnerschaft wichtig, ob die Kid's in die Hose sch... oder schon Kotzen, weil deren Party zu heftig war ;)
 
Beiträge
897
Likes
5
  • #27
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Für einen ist x oder y ein Tabuthema, für den anderen nicht. Und wenn der andere merkt, da wird geblockt - ob ihm das gefällt oder nicht - dann sollte man das achten und eventuell einen Gang zurückschalten. Und das auch kommunizieren. Fragen wie, war das zu viel? - kann schon eine Wasserflut auslösen - ist das für dich ein Tabuthema? - ist abgegrenzter und sicher denkbar, kannst du dir vorstellen, zu einem späteren Zeitpunkt da drüber zu reden? - bringt dann mehr Klarheit für beide Seiten.

Es ist dann sicher schon so unangenehm und hat so viele Irritationen ausgelöst, dass es eh zu spät ist, noch was zu retten, aber der Wille war da, wieder hinter die 'Linie' zurückzutreten.

Vertrauen braucht Zeit und Raum, um zu wachsen. Braucht also auch Geduld. Gerade am Anfang einer Beziehung. Sinngemäß gibt es einen Spruch: Wenn das Vertrauen fehlt, fehlt der Liebe die schönste Blume.
Und wenn die Liebe das Ziel ist, dann ist auch die Zeit da, zu warten. Zu staunen, was sich entfaltet. Wenn bis zum 5. Date die Frau allerdings schon die Beine breit gemacht haben MUSS, weil sonst was falsch läuft, dann wäre ich froh, wenn es nur bei einem Date bleibt. Aus welchem Grund auch immer.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #28
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von Polly:
Für einen ist x oder y ein Tabuthema, für den anderen nicht. Und wenn der andere merkt, da wird geblockt - ob ihm das gefällt oder nicht - dann sollte man das achten und eventuell einen Gang zurückschalten. Und das auch kommunizieren. Fragen wie, war das zu viel? - kann schon eine Wasserflut auslösen - ist das für dich ein Tabuthema? - ist abgegrenzter und sicher denkbar, kannst du dir vorstellen, zu einem späteren Zeitpunkt da drüber zu reden? - bringt dann mehr Klarheit für beide Seiten.
Aber das ist doch selbstverständlich und merkt man doch schon im Ansatz - wir haben doch alle unsere "Knöpfe" worüber wir erst viel später im Vertrauensbereich sprechen wollen! Und will sie auch nach etlichen Dates nicht über Kinder sprechen, ist das auch eine Antwort und ich muss mir überlegen, ob ich damit leben kann oder das Thema zu schwer zum Auffangen für mich wird ...
 
Beiträge
1.831
Likes
3
  • #29
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Gibt es so etwas wie „gesundes Misstrauen“? das hilft, nicht irgendwann einmal wirklich misstrauisch zu werden?
Oder: Wieviel Vertrauen ist gesund?
Ich glaube, ich schliesse zu gern von mir auf andere. Ich weiss, dass man mir vertrauen kann, dass, wenn ich etwas sage, auch fühle, nichts vorsätzlich verberge... und schliesse daraus, dass ein „verliebter“ Partner das auch nicht anders machen kann. Und dann stellt sich heraus, dass er sogar unter „verliebt“ etwas anderes verstanden hat etc.
 
Beiträge
897
Likes
5
  • #30
AW: Tabu-Themen - akzeptieren oder nachbohren ???

Zitat von faraway:
Ich möchte gerne das Fragen lernen, auch das mich selber Fragen.
Dieses richtige Fragen, zu dem es Mut braucht, die Angst in Kauf zu nehmen, dass die Antwort nicht so ausfällt, wie ich es gerne hätte, dass die Antwort vielleicht meine Illusionen zerstört. Das richtige Fragen zur richtigen Zeit, im richtigen Moment
Ich möchte Antworten lesen lernen, Ausflüchte erkennen und registrieren, auch wenn es noch so schwer fällt.
Das habe ich mal in einem Vortrag gehört und finde es sehr hilfreich, vielleicht auch für dich ein Weg: Frage nie nach dem "Warum....?", sondern "Wozu dient es?" Auf die letzte Frage wirst du Antworten bekommen. Da öffnen sich dir 'Türen' und der Blick wird weit.

Ich wünsche dir viel Mut auf dem Weg mitten durch deine Angst :)

Vielleicht kannst du auch spielerisch mit deinen Ängsten umgehen. Es ist ja was, was du nicht haben möchtest, was du wegschiebst. Bedenke, das kostet dich auch sehr viel Kraft und Zeit! Sind alle Barrieren wirklich so wichtig, dass du dich davon so bestimmen läßt?
Wenn so unangenehme Dinge hoch kommen, gehe doch mal damit in Dialog. "Hallo Angst, bist du wieder da? Alles gut? Wie geht es dir?"

Nur was du angenommen und bejahst hast, kann auch gehen.

Und ob es, so wie es ist, nicht gut ist, das weißt du nicht. Ich finde, es hat alles seinen Sinn.

Da gibt es die Geschichte mit dem Bauer, wo der Sohn sich beim zureiten eines Wildpferdes ein Bein brach und alle drumherum jammerten, oh wie schlimm. Der Bauer sagte: "Wer weiß, ob es ein Unglück ist." Dann brach der Krieg aus und alle wurden eingezogen bis auf seinen Sohn, da er ja ein gebrochenes Bein hatte....