Beiträge
7
Likes
0
  • #1

Suche aussenstehende Meinung zum Beziehungsende.

Hallo,

meine Ex-Freundin hat vor 3 Tagen die Beziehung beendet. Ich versuche das ganze gerade zu verarbeiten und damit abzuschließen.

Wir haben uns letztes Jahr im November kennengelernt über einen Arbeitskollegin von mir. Er gab ihr meine Nummer und wir hatten 2 Wochen lang sehr angeregt und nett miteinander geschrieben bis wir uns das erste mal getroffen hatten. Auf Anhieb hatten wir uns gut verstanden. Es folgten noch 4 weitere Dates, bis wir beide feststellten, dass es was ernsteres mit uns werden könnte.

Kurz zu mir. Ich bin 26 Jahre alt, stehe im Berufsleben, bin aber sehr bodenständig(realistisch denkend), plane lieber ein paar Tage im vorraus und eher der introvertierte Typ. Zu Ihr. Sie ist 31 Jahre alt, steht auch im Berufsleben(vllt sogar ein kleiner Workaholic), eher extrovertiert und lebt lieber in den Tag hinein und sehr sarkastisch.

Wir hatten schöne Monate miteinander verbracht, uns 1-2 mal die Woche gesehen oder auch mal ein Wochenende zusammen verbracht und viel unternommen. Für mich war es in der Beziehung vollkommen okay, wenn sie mal keine Zeit hatte, weil sie z.B. ihren Hobbys nachgehen wollte oder etwas mit Freunden machen wollte. Ich selber finde es auch wichtig dort einen gute Mischung aus Hobbys und Beziehung zu finden.
Was mir nach einer Zeit auffiel, war das sie nicht über Gefühle gut reden konnte. Ein "Ich liebe dich" ging ihr schon schwer über die Lippen. Wenn ich ihr ein Kompliment gemacht hatte, konnte sie da manchmal auch nicht so recht mit umgehen.Ihre Einstellung zu ihren Problemen war, dass sie diese selber regeln kann. Für mich war das anfangs okay, obwohl ich schon mal nachgefragt hatte, ob alles bei ihr okay ist bzw. ob sie irgendwas bedrückt und reden möchte? Reden wollte sie nicht, also beließ ich es dabei. Ich dachte mir sie wird schon auf einen zukommen, wenn sie sich doch umentscheidet reden zu wollen.

Die Monate vergingen und es gab keinen Streit, kein gar nichts. Wenn es für mich ein Problem gab, dann habe ich es angesprochen.
Aufjedenfall kam es, dass sie mit mir reden wollte und die Beziehung beendet hat. Ihre Begründung war, dass sie es stresst, dass ich im vorraus Plane was ich die nächsten Tage mache, dass ich sie mehr lieben würde als sie mich, dass ich ein Realist bin und sie ein Surrealist , das ich vom Kopf her erwachsen bin und sie noch wie 21, das sie ein schlechtes Gewissen hat wenn sie keine Zeit für mich hat und das sie beziehungsunfähig wäre. Und der Klassiker kam auch noch das mich sehr gerne mag, mehr aber nicht.

Für mich stehen diese Antworten zur Zeit in keinem Zusammenhang. Ich hatte mich wirklich in sie verliebt und war auch bereit in der Beziehung Kompromisse einzugehen.
 
Beiträge
530
Likes
47
  • #2
Das tut mir sehr leid, dass deine Freundin sich von dir getrennt hat. Aus deiner Schilderung kann man leider nicht erkennen, was dazu geführt hat, dass du deine Attraktivität für sie verloren hast bzw. ob sie jemals ausreichend stark war. Eins kann ich dir aber sicher sagen: es ist äußerst unwahrscheinlich, dass es daran liegt, dass du jemand bist, der im voraus plant. Frauen mögen Männer mit einem Plan! Bitte ändere nichts daran. Wenn deine Ex-Freundin sich durch deine Planung gestresst fühlte, dann bedeutet das aus meiner Sicht, dass sie sich möglichst bis zum letzten Moment mehrere Optionen frei halten wollte und du nicht ihre Priorität warst. Das tut mir leid.

Alles Gute für dich und hoffentlich geht es dir bald besser!
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #3
Das ist wirklich traurig. Am Vorausschauenden liegt es bestimmt nicht. Das finde ich ist eine Qualität. Bewahre dir das, verbieg deinen Charakter nicht. Wie viele Monate seid ihr denn zusammen gewesen?
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #5
Danke für die Antworten.
Vielleicht hätte ich das schon viel früher erkennen müssen und mich da gar nicht erst drauf einlassen sollen?
Man kommt sich halt irgendwie benutzt vor.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #6
Noch eine kurze Ergänzung dazu was mir in den letzten Tagen aufgefallen ist.
Im Nachhinein hat sie sich doch relativ komisch verhalten was ihre Priorität betrifft Zeit miteinander zu verbringen. Sie konnte es aber begründen, dass sie viel zu tun hat auf der Arbeit usw. Was für mich aber auch vollkommen okay war, da ich bei sowas denke ich sehr verständnisvoll bin.
Naja vllt wäre es mir eher aufgefallen, wenn ich nicht die rosarote Brille aufgehabt hätte.

Aufjedenfall hat sie mir gestern geschrieben und gefragt ob wir unsere Sachen austauschen wollen/ übergeben wollen. Sie wollte erst zu mir nach Hause kommen. Das habe ich aber abgelehnt und mit ihr vereinbart uns auf halber Strecke zu treffen.
 
Beiträge
464
Likes
274
  • #7
Also Nirvana

Ich glaube, dass sich Deine Freundin etwas mit der Liebe zu Dir vormachte und sie nachträglich ein schlechtes Gewissen plagt, weil Deine Gefühle irgendwie stärker und echter waren als Ihre und sie sie nicht richtig erwidern konnte. Ich denke, ihr fiel diese Entscheidung ziemlich schwer und deshalb verhielt sie sich so komisch am Ende.

Du solltest Dir keine Vorwürfe machen oder ihr misstrauen. Introvertierte Menschen sind manchmal so verschlossen und meinen es damit nicht böse. Wenn Du kannst, dann sag etwas Nettes zum Abschied, denn ich glaube, es war für sie nicht so leicht wie es von Aussen aussieht.

Viel Glück
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #8
Eigentlich war sie ja nicht der introvertierte Mensch. Zumindest konnte sie gut auf andere zugehen. Wo sie halt verschlossen war, das war das Thema über ihre Gefühle und Probleme.
Zu der Übergabe der Sachen gestern, es lief kurz und schmerzlos ab. Sie sagte Hallo ich sagte Hallo. Wir übergaben die Sachen und das war es. Aufjedenfall habe ich gemerkt, dass sie mir nicht in die Augen schauen konnte. Warum auch immer.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #9
Ich muss nochmal kurz was dazu schreiben, weil es mir einfach keine Ruhe lässt.
Innerlich zerreist es mich immoment totaI, weil ich ich das Gefühl habe dass ich ich ihr nichts wert war. Sie fragt nicht wie es mir geht usw.
Ich persönlich habe für mich entschlossen ihr nicht zu schreiben, weil ich ihr nicht will das sie denkt das ich irgendwie emotional abhängig von ihr bin oder noch Gefühle für sie habe. Ich versteh einfach nur nicht warum sie so eiskalt ist? Bzw. warum sie nicht einfach mit mir über Probleme geredet hat?
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #10
Ich glaube, dass deine Partnerin Angst vor Nähe und Beziehungen hat, sich dies aber selbst noch nicht eingestanden hat. Ich glaube nicht, dass sie dich nicht gemocht hat, sondern dass sie nicht in der Lage ist mehr zu geben als das. Das ist bitter für dich, weil du ja in die Beziehung investiert hast. Aber du solltest, sobald der Schmerz und die verständliche Wut verarbeitet ist, nicht an dir selbst zweifeln in diesem Fall. Wir lernen heute viel, aber mit Gefühlen umzugehen lernen wir nur noch selten.
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #11
Nirvana, du schreibst, dass du dich bei ihr nicht mehr meldest, damit sie nicht denken könnte, dass du noch Gefühle für sie hast. Und du beklagst dich darüber, dass sie so eiskalt zu dir ist. Ernsthaft?
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #12
Nun ja, ich hatte sie nochmal gefragt abends nachdem sie Schluss gemacht hatte. Warum und wieso...