BeitrÀge
15.839
Likes
7.977
  • #2.252
"FĂŒr den Historiker und Philosophen Foucault Ă€ndert und erweitert sich mit der „Bio-Politik“ des 19. Jahrhunderts die bisher bekannte Rechtstheorie, die einen Vertrag zwischen Individuum und Gesellschaft vorgesehen hĂ€tte. Nun tauche das Prinzip der „Bevölkerung“ auf, das zum Maßstab der Dinge werde. Nicht die Disziplinierung, aber die „Regulierung“ aller biologischen Prozesse der Menschengattung sicherzustellen, dieser Aufgabe stellten sich die Staaten fortan. Hatte der SouverĂ€n frĂŒher die Macht, das Leben zu nehmen, so entstehe die Erwartung, dass der SouverĂ€n „Leben mache“. Die Macht bestehe nun immer darin, „zugunsten des Lebens zu intervenieren und auf die Art des Lebens und das ‚Wie‘ des Lebens einzuwirken“."

 
BeitrÀge
15.839
Likes
7.977
  • #2.253
"San Francisco ist eine Art Insel in den vom Coronavirus gebeutelten USA. Von Anfang an hat die Stadt alles richtig gemacht: Im vergangenen Februar, als es in den gesamten USA 57 Covid-FĂ€lle gab und noch gar keinen in der Stadt an der Bay, verhĂ€ngte die junge BĂŒrgermeisterin London Breed den Ausnahmezustand. Am 17. MĂ€rz legte sie das öffentliche Leben der Stadt lahm – als New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo, der spĂ€tere Corona-Held, noch sagte, es gebe keinen Grund, zu Hause zu bleiben."
 
BeitrÀge
15.830
Likes
12.989
  • #2.255

ICQ

BeitrÀge
2.007
Likes
2.409
  • #2.256
Achtung Verschwörungstheorie:
Der Spahn will Kanzler werden und hat es auf die Stimmen der Angehörigen abgesehen.
 
  • Like
Reactions: fraumoh
BeitrÀge
880
Likes
898
  • #2.257
... damit Kanzler Spahn das Volk noch besser knechten kann. Politiker wollen ja nichts anderes.[/OFF]
 
BeitrÀge
291
Likes
180
  • #2.261
Es ist Polemik, wenn du andere Menschen und deren FĂ€higkeit oder Bereitschaft eine Maske korrekt zu verwenden, dafĂŒr heranziehst, um zu begrĂŒnden, warum Du keine Maske trĂ€gst. FĂŒr dein Verhaltensrepertoir ist das Verhaltensrepertoir anderer Menschen irrelevant.

Das Hauptargument warum nun alle Masken tragen mĂŒssen war der Fremdschutz, richtig?.
 
BeitrÀge
291
Likes
180
  • #2.262
HÀttest du das getan, hÀttest du gemerkt, dass erstens die Aussagekraft der Studie extrem(!) limitiert ist (um nicht zu sagen, dass die Studie wertlos ist) und zweitens die Autoren, trotz der von ihnen berichteten Ergebnisse, zum Masketragen raten.

Was uns zur Frage bringt: Warum veröffentlicht die "angesehene" CDC denn so eine Studie ĂŒberhaupt?

Fakt ist, die offizielle Corona Story steht selbst auf einem wackeligen Fundament (z.B. kein Nachweis des Virus und der verursachten Krankheit nach den Kochschen Postulaten, usw.). Die entsprechenden Studien sind nach deinem DafĂŒrhalten aber topseriös, nicht?

P.S.: warst nicht du der, der Studien keinen Glauben schenken wollte, weil alles Schiebung ist? Ziehst du das nur dann als Argument heran, wenn dir die Ergebnisse nicht in den Kram passen?

Der Punkt ist: Es gibt zu fast allen "wissenschaftlichen" Studien Gegenstudien und es ist fĂŒr den BĂŒrger (und damit auch fĂŒr fast alle Journalisten) nahezu unmöglich, selbst herauszufinden, was nun der wissenschaftliche Konsens zu einem gegebenen Thema ist.

Ich glaube darum nicht an die offizielle Story, weil sie der von Werbung abhÀngigen Presse von wenigen zentralisierten Institutionen mit offensichtlichen Interessenkonflikten diktiert wird. Kritische Stimmen werden weitestgehend ignoriert.
 
  • Like
Reactions: fafner and Freyja
BeitrÀge
5.716
Likes
5.245
  • #2.264
Was uns zur Frage bringt: Warum veröffentlicht die "angesehene" CDC denn so eine Studie ĂŒberhaupt?
Wer die Studie liest, erkennt, dass die Autoren sich ĂŒber die QualitĂ€t und Aussagekraft ihrer Studie selbst bewusst sind und daher z.B. u.a. trotz ihrer Studie zum Masketragen raten.
Leider werden solch differenzierten Studien jedoch durch Lobbyisten missbraucht, indem sie selektiv daraus Inhalte entnehmen und sie in entstellender Weise missbrauchen - wo mit sie dann Menschen wie dich eingefangen bekommen.



Kritische Stimmen werden weitestgehend ignoriert.
ah ja..... so wie o.g. Studie(?)
Oder so wie deine Stimme(?)
Oder so wie die Protestanten(?)
Oder so wie Wissenschaftler mit divergierenden Meinungen(?)




es ist fĂŒr den BĂŒrger (und damit auch fĂŒr fast alle Journalisten) nahezu unmöglich, selbst herauszufinden, was nun der wissenschaftliche Konsens zu einem gegebenen Thema ist.
Nun... ein Journalist, hat einen Koffer voller Werkzeuge, mit denen er seinen Job machen kann/ sollte. Zu diesen Werkzeugen gehören z.B. auch GesprĂ€che. z.B. GesprĂ€che mit Wissenschaftlern, die ihnen berichten können, welche Historie und welches Ansehen welche anderen MeinungsĂ€ußerer in der Zunft haben. Noch dazu steht es ihnen frei mit nicht nur einer einzelnen Person, sondern einer ganzen Reihe von unterschiedlichen Personen zu sprechen.
Der Zugriff zu so qualitativ hochwertig recherchierten Artikeln können dann jedoch mitunter Geld kosten.




kein Nachweis des Virus und der verursachten Krankheit nach den Kochschen Postulaten
Ist jetzt nicht dein Ernst, oder?
Nunja...... offenkundig hast du dich an der Frage der guten Frau Finnern bedient.
Dass die Postulate ĂŒberholt sind und sowieso - wie durch Koch selbst bereits formuliert - nicht immer alle Postulate erfĂŒllt sein mĂŒssen, ist dir schon klar, oder?
FĂŒr ein bisschen Grundlagenwissen dazu:




von wenigen zentralisierten Institutionen mit offensichtlichen Interessenkonflikten diktiert wird.
Benenne doch bitte diese, dMn, offensichtlichen Interessenkonflikte konkret.
 
  • Like
Reactions: Luzi100
BeitrÀge
5.716
Likes
5.245
  • #2.266
Nachtrag:

dass die Autoren sich ĂŒber die QualitĂ€t und Aussagekraft ihrer Studie selbst bewusst sind
Nicht nur QualitÀt und Aussagekraft, sondern auch Anspruch.


Foto gefÀllig(?):



der verursachten Krankheit nach den Kochschen Postulaten,
Dir ist schon klar, dass keine einzige Viren-verursachte Erkrankung vor diesen Postulaten besteht, oder?
Willst du auch HIV und HPV leugnen? ....wÀre nur konsequent.
 
Zuletzt bearbeitet:
BeitrÀge
2.489
Likes
1.562
  • #2.267
Und Eigenschutz. Die Asiaten machen das schon ewig, im medizinischen Bereich wirds gemacht, frĂŒher gabs Schnabelhauben gegen die Pest.
Nur das das bei Viren und Bakterien nicht im geringsten zutrifft.
Und im medizinischen Bereich will man sich da auch nicht vor den Aerosolen schĂŒtzen, sondern vor spritzenden KörperflĂŒssigkeiten; damit diese nicht direkt in und auf den SchleimhĂ€uten der Operateure landen...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Provocateur
BeitrÀge
5.716
Likes
5.245
  • #2.268
BeitrÀge
5.716
Likes
5.245
  • #2.269
Nur das das bei Viren und Bakterien nicht im geringsten zutrifft.
Falsch.


Wie in vielen Bereichen, wird eine AbwÀgung vorgenommen.
Kosten - Aufwand - Nutzen.
NatĂŒrlich reduzieren auch andere Masken die Virenkonzentration in der Luft vor dir als Maskentragenden.
NatĂŒrlich nicht zu 100%.
Manchmal frage ich mich echt.....



In ihrer Meta-Analyse haben sie zum einen die EffektivitĂ€t des Abstandhaltens ausgewertet, und zwar entsprechend unterschiedlicher Distanzen. Liegt der Abstand ĂŒber 1 m, verringere sich das Ansteckungsrisiko bereits um 82 %. Jeder weitere Meter verdoppele die Schutzwirkung noch. Zur Verdeutlichung: Das absolute Ansteckungsrisiko liegt unter 1 m bei 12,8 % und ĂŒber 1 m bei 2,6 %.


Ähnliche Ergebnisse konnten die Forscher fĂŒr das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes (MNS) zutage fördern. Das Ansteckungsrisiko sinke durch das Tragen eines solchen Schutzes um 85 %. Entsprechend betrĂ€gt das absolute Ansteckungsrisiko ohne MNS 17,4 % und mit MNS 3,1 %.




P.S.: dir ist schon klar, dass du eine Seite eines Maskenherstellers geteilt hast, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
BeitrÀge
15.830
Likes
12.989
  • #2.270
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Maron and fraumoh
BeitrÀge
291
Likes
180
  • #2.272
Und Eigenschutz. Die Asiaten machen das schon ewig, im medizinischen Bereich wirds gemacht, frĂŒher gabs Schnabelhauben gegen die Pest.

Der Eigenschutz ist bei der Diskussion der generellen Maskenpflicht allenfalls dann relevant, wenn die Überlastung der SpitĂ€ler auch wirklich stattgefunden hĂ€tte. War in der Schweiz gemĂ€ss offiziellen Zahlen nicht mal annĂ€hernd der Fall. Die behauptete Peronalknappheit wurde bis jetzt nicht mit Zahlen belegt.

Damit bleibt als "nachvollziehbare" BegrĂŒndung fĂŒr die generelle Maskenpflicht nur der Fremdschutz, nicht?
 
BeitrÀge
7.002
Likes
6.399
  • #2.273
BeitrÀge
15.830
Likes
12.989
  • #2.274
Der Eigenschutz ist bei der Diskussion der generellen Maskenpflicht allenfalls dann relevant, wenn die Überlastung der SpitĂ€ler auch wirklich stattgefunden hĂ€tte. War in der Schweiz gemĂ€ss offiziellen Zahlen nicht mal annĂ€hernd der Fall. Die behauptete Peronalknappheit wurde bis jetzt nicht mit Zahlen belegt.

Damit bleibt als "nachvollziehbare" BegrĂŒndung fĂŒr die generelle Maskenpflicht nur der Fremdschutz, nicht?

Es wird das Risko vermindert, dass Infektionen stattfinden. Abstand halten, Masken wenn das nicht geht oder die Menschen zu blöd sind und gut ist.
HĂ€nde was waschen noch dazu... auch irgendwie logisch.

Alles kein Hexenwerk.
 

ICQ

BeitrÀge
2.007
Likes
2.409
  • #2.276
  • Like
Reactions: Provocateur
BeitrÀge
7.002
Likes
6.399
  • #2.279
Die HollĂ€nder / NiederlĂ€nder haben angefangen zu randalieren. Wg ihrer niegelnagelneuen Ausgangssperre. Das erste Testzentrum brennt. das wird eine spannende Woche. DĂŒrfte ich nich' arbeiten, wĂŒrd' ich es mir mit Popcorn bequem machen.
 
BeitrÀge
5.716
Likes
5.245
  • #2.280
Der Eigenschutz ist bei der Diskussion der generellen Maskenpflicht allenfalls dann relevant, wenn die Überlastung der SpitĂ€ler auch wirklich stattgefunden hĂ€tte.
Nein.
Wenn der Kollaps stattgefunden hat, ist es zu spÀt.


Was hĂ€ltst du von der Tatsache, dass du eine deutlich geringere Überlebenschance in einem ĂŒberlasteten Spital hast, als in einem nicht ĂŒberlasteten Spital?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum BeitrĂ€ge Datum
D Single-Leben 219
Traumichnich Single-Leben 865
P Single-Leben 1
B Single-Leben 2