Maron

User
Beiträge
18.918
  • #6.216
naja, wird hoffentlich besinnlich

eine 🤗
Gute Nacht!
 
  • Like
Reactions: Single1970

IPv6

User
Beiträge
2.707
  • #6.218
Die Frage ist eher, warum macht jemand so was?
Im einfachsten Fall: Aufmerksamkeit. Und sei es "nur" negative Aufmerksamkeit.
Habe gerade gelesen, dass wird gerne gemacht, um jemanden woanders in Mißkredit zu bringen.
Auch eine Möglichkeit. Oder jemand treibt sich einen Scherz mit dir. Oder will dich provozieren, zu was auch immer. Geh' davon aus, dass es für den anderen einen dazu Grund gibt, irgendein Ziel wird er haben.


Datenschutz? Lohnt sich der Aufwand? Erfolgversprechend?
Ob es sich lohnt, kannst nur du für dich entscheiden. Aber: "Wehret den Anfängen."

Dass jemand in einem anderen Forum den selben Nick verwendet wie du in diesem, ist weder verwerflich noch strafbar. Den Hebel kannst du aber bei den kopierten Beiträgen ansetzen. Mir fällt da als Stichwort ein: Urheberrecht. Da werden die meisten Admins hellhörig. Ausnahmen bestätigen die Regel.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Odysseus, Megara and authentisch

Single1970

User
Beiträge
1.268
  • #6.219
Guten Morgen 🙂

☕️☕️☕️☕️☕️Kaffee ist fertig, bedient euch 😁
Wünsch euch schönen, erholsamen und stressfreien Sonntag
 
  • Like
Reactions: Maron, authentisch and Megara

Voldemort

User
Beiträge
1.377
  • #6.220
Du liest auch nur, was Du lesen willst. Ich bin weder der Oberchecker, noch frustriert 😉
Ich habe lediglich geschrieben, warum ich der Politik kein Vertrauen mehr schenke.
Und das darf ich 😀
Was ich meine, mit ausblenden, ist einfach erklärt. Jeder legt seine Prioritäten woanders, stellt andere Themen in den Vordergrund. Das darf auch jeder. Dann sind eben die Themen, die ich ansprach, scheinbar manchem nicht wichtig genug. Um sein Kreuzchen woanders zu machen. Heißt daher nicht, das ich andere für dumm verkaufen will. Ich denke halt an ein soziales Miteinander. Und an Gerechtigkeit. Klar ist es net einfach, zu entscheiden wen man wählt. Mancheiner entscheidet sich für das kleinere Übel, wie mein Bruder beispielsweise, er ist selbständiger Dipl Ing.
Ich kann nur zum Ausdruck bringen, was mich stört. Und das darf ich auch. Ohne unterstellt zu bekommen ich sei frustriert, etc. Ich bin nicht so weit, die AfD zu wählen. Denn das wäre das Letzte, welches ich wählen würde. Ich sehe mich auch nicht als Wutbürger, aber als jemand, der besorgt in die Zukunft blickt. Das tust Du vielleicht auch, nicht das mir unterstellt wird, ich nähme an, das jeder sorgenfrei sei, das tu ich bestimmt nicht, nur es schreibt halt net jeder, was man von der Politik hält. Und das kann jeder halten, wie er will. Für mich spielt es aber schon ne Rolle, auch beim Umgang mit Corona. Sonst hätte ich es auch nicht erwähnt, was ich politisch denke. Und mein Kreuzchen bekommen entweder Piraten, oder die Partei.
Ach so dann bist halt ein besorgter Bürger. Und wieso streitet jetzt ab, frustriert zu sein? Deine ganzen Auslassungen zum Thema Politik lesen sich gefrustet. Und dazu noch eindimensional. Wie gesagt, so schlecht geht es einem in Deutschland eher nicht, da bin ich dann auch immer erstaunt wie man da nur so eindimensional "alles Pfeifen" und alles Schei.. ernsthaft fühlen kann. Eher ist das Jammern auf verdammt hohem Niveau, wenn man sich in der Welt so umschaut. Dieses ewige Rumgejammere, das eine bestimmte Klientel inzwischen kultiviert hat, ist extrem unattraktiv. Ob du ansonsten gefrustet bist kann ich nicht beurteilen. Darum ging es nicht mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Voldemort

User
Beiträge
1.377
  • #6.221
Das gesamt dortige erstellte Profil inkl. aller wenigen Beiträge müsste gelöscht werden. Ich werde mich mal an einen Fachmann für so was wenden.

Warum macht jemand nur so was?
Warum jemand sowas macht, keine Ahnung. Manche haben eben einen Hau. Ich würde mich dort mit dem Betreiber in Verbindung setzen, hast du vermutlich schon. Und dann schauen wie die weiter vorgehen. Krass sowas.
 
  • Like
Reactions: LenaamSee, Odysseus and authentisch

Single1970

User
Beiträge
1.268
  • #6.222
Ach so dann bist halt ein besorgter Bürger. Und wieso streitet jetzt ab, frustriert zu sein? Deine ganzen Auslassungen zum Thema Politik lesen sich gefrustet. Und dazu noch eindimensional. Wie gesagt, so schlecht geht es einem in Deutschland eher nicht, da bin ich dann auch immer erstaunt wie man da nur so eindimensional "alles Pfeifen" und alles Schei.. ernsthaft fühlen kann. Eher ist das Jammern auf verdammt hohem Niveau, wenn man sich in der Welt so umschaut. Dieses ewige Rumgejammere, das eine bestimmte Klientel inzwischen kultiviert hat, ist extrem unattraktiv. Ob du ansonsten gefrustet bist kann ich nicht beurteilen. Darum ging es nicht mal.
Weil ich ja nicht ständig über die Politik rede. Drum bin ich nicht gefrustet.
Hier habe ich das jetzt getan, weil Corona politisiert wird, und somit spielt eben da die Politik eine Rolle.
Wenn Mißstände aufzeigen jammern für Dich ist, dann kann ich Dir auch nicht helfen.
Kritik sollte man üben dürfen, denn ohne Kritik gäbe es nur Jasager, und das kann net ernsthaft ein gewünschtes Ziel sein. Und bevor mir unterstellt wird, ich sehe jetzt alle als Jasager, das tu ich nicht, wollte nur generell klarmachen, Kritik ist absolut notwendig, ob berechtigt oder nicht, um andere Sichtweisen kennenzulernen. Ob man diese dann teilt, steht auf einem anderen Blatt. Schlimm wäre aber, wenn es zu jedem Thema nur noch eine Meinung gäbe, oder nicht?
 

Voldemort

User
Beiträge
1.377
  • #6.225
Weil ich ja nicht ständig über die Politik rede. Drum bin ich nicht gefrustet.
Hier habe ich das jetzt getan, weil Corona politisiert wird, und somit spielt eben da die Politik eine Rolle.
Wenn Mißstände aufzeigen jammern für Dich ist, dann kann ich Dir auch nicht helfen.
Kritik sollte man üben dürfen, denn ohne Kritik gäbe es nur Jasager, und das kann net ernsthaft ein gewünschtes Ziel sein. Und bevor mir unterstellt wird, ich sehe jetzt alle als Jasager, das tu ich nicht, wollte nur generell klarmachen, Kritik ist absolut notwendig, ob berechtigt oder nicht, um andere Sichtweisen kennenzulernen. Ob man diese dann teilt, steht auf einem anderen Blatt. Schlimm wäre aber, wenn es zu jedem Thema nur noch eine Meinung gäbe, oder nicht?
Nein, zB Altersarmut ( ja das zB ist etwas, das unbedingt angegangen werden muss, da bin ich deiner Meinung) spielt bei der Entscheidung, ob man sich impfen läßt, eigentlich keine Rolle.

Und wenn du der Meinung bist, das Sätze wie, die Politiker seien alles Pfeifen, ernstzunehmende Kritik ist, solltest vielleicht mal nachdenken. Kritik und Gemecker sind halt verschiedene Dinge, es gibt viel zu kritisieren, keine Frage. Wenn du aus deinem gemütlich sozial abgesicherten Dasein null Vertrauen hast in Politik, na denn. Was meinst wohl wo das herkommt. 😎
 

Maron

User
Beiträge
18.918
  • #6.228
Im Himlaya. Der Hindu Kush war in Sichtweite bzw ueber Bruecken erreichbar.
Kein TV fuer ein paar Wochen. Deutsche Welle konnte ueber Radio empfangen werden.

Klingt aufregend. Von dir hab ich mir jetzt gar nichts anderes erwartet :).

Ich weiß eigentlich nichts mehr, war normaler Alltag. Muss damals ziemlich langweilig gewesen sein oder viel zu viel zu tun. Keine Ahnung warum ich den Fernseher überhaupt eingeschaltet hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Single1970

User
Beiträge
1.268
  • #6.231
Nein, zB Altersarmut ( ja das zB ist etwas, das unbedingt angegangen werden muss, da bin ich deiner Meinung) spielt bei der Entscheidung, ob man sich impfen läßt, eigentlich keine Rolle.

Und wenn du der Meinung bist, das Sätze wie, die Politiker seien alles Pfeifen, ernstzunehmende Kritik ist, solltest vielleicht mal nachdenken. Kritik und Gemecker sind halt verschiedene Dinge, es gibt viel zu kritisieren, keine Frage. Wenn du aus deinem gemütlich sozial abgesicherten Dasein null Vertrauen hast in Politik, na denn. Was meinst wohl wo das herkommt. 😎
Nunja, Pfeiffen sind sie auch in dem Sinne, wenn gendern wichtiger erscheint als längst überfällige Reformen, da kann ich zum Beispiel, nur mit dem Kopf schütteln.
Sicherlich ist es net einfach, die Geschicke eines Landes zu steuern. Nur, sind wir doch mal ehrlich, Merkel profiliert sich in erster Linie durch aussitzen. Ja nix falsch machen. Ich denke, da sind wir beide uns einig, wenn man gar nix macht, oder nur das Nötigste, dann kann man eben auch fast nix richtig machen.
Ich habe nie behauptet mir ginge es schlecht. Ich bin zufrieden mit dem was ich habe. Luft nach oben ist immer, aber auch nach unten 😁
Diese Regierung, und das ist das Traurige, findet auch noch gut, was sie geleistet haben, das sehe ich anders, und drum sind es für mich Pfeiffen, weil sie nicht erkennen wollen, worin viele Probleme begründet sind, die wir haben.
Sie erwecken den Eindruck gar keinen Bezug mehr zum einfachen Bürger zu haben. Das sollten sie aber. Natürlich wird man nie alle Belange unter einen Hut bringen, das zu verlangen wäre dumm. Aber wenn man net mal erkennt, wie man die AfD kleinhält, statt alle als Nazis zu sehen, nämlich indem wieder vernünftige Sachpolitik betrieben wird, um das bestmögliche für alle zu erreichen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn man sich von denen nimmer vertreten fühlt.
 
Beiträge
439
  • #6.233
Diese Regierung, und das ist das Traurige, findet auch noch gut, was sie geleistet haben, das sehe ich anders, und drum sind es für mich Pfeiffen, weil sie nicht erkennen wollen, worin viele Probleme begründet sind, die wir haben.
Sie erwecken den Eindruck gar keinen Bezug mehr zum einfachen Bürger zu haben. Das sollten sie aber. Natürlich wird man nie alle Belange unter einen Hut bringen, das zu verlangen wäre dumm. Aber wenn man net mal erkennt, wie man die AfD kleinhält, statt alle als Nazis zu sehen, nämlich indem wieder vernünftige Sachpolitik betrieben wird, um das bestmögliche für alle zu erreichen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn man sich von denen nimmer vertreten fühlt.
Ich kenne mich ja nicht wirklich aus mit deutscher Politik. Aber:
Erstens ist es normal und gut in einer pluralistischen Demokratie, dass nicht alle dasselbe für das Bestmögliche halten. Zweitens wäre es ein Zeichen einer ungesunden Sichtweise, wenn jemand über seine langjährige engagierte Arbeit denken würde, es sei keine gute Leistung - jedenfalls solange da keine offensichtliche Katastrophe eingetreten ist. Und drittens: wenn du etwas auf sinnvolle Weise kritisieren willst, dann müsstest du schon viel konkreter werden.
 

fleurdelis

User
Beiträge
597
  • #6.234
Ist ja witzig.... Mich hat gerade eine Foristin privat angeschrieben, die ich von einem Forumstreffen kenne, sie hat mich mit meinem hiesigen Nick-Namen und rein kopierten Fragen und Beiträgen von mir in einem anderen Forum entdeckt, wo ich mich definitiv nicht angemeldet habe.

Den obigen Beitrag von mir hat diese Person auch in dieses andere Forum reinkopiert. Diese Person gibt sich für mich aus.

Was meint ihr dazu?

Der Verdacht liegt ja nahe, dass es eine Person aus diesem Forum ist. 🧐

Datenschutz? Lohnt sich der Aufwand? Erfolgversprechend?

Ist Wochenende. Interessant, dass gerade heute Abend wieder neue Kopien von hiesen meinigen Beiträgen dort reingesetzt wurden.

Würde mich nicht wundern, wenn dieser Beitrag dort auch wieder reinkopiert wird.

Kannst du das nachlesen? Und ist dir aufgefallen, ob eine bestimmte Person dort, die "Mentalista" kommentiert hat? Kommt sie dir bekannt vor?

Setz die Sherlock Holmes' Mütze wieder ab, und lege die Pfeife beiseite ... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.491
  • #6.235
Der Verdacht liegt ja nahe, dass es eine Person aus diesem Forum ist. 🧐



Kannst du das nachlesen? Und ist dir aufgefallen, ob eine bestimmte Person dort, die "Mentalista" kommentiert hat? Kommt sie dir bekannt vor?

Setz die Sherlock Holmes' Mütze wieder ab, und lege die Pfeife beiseite ... :)
Ich halte mich zurück, was meine Beobachtungen in diesem Forum sind.

Wichtig ist, dass die dortigen Moderatoren genau prüfen und meine Meldung ernst nehmen.
 
  • Like
Reactions: authentisch and Hippo

Single1970

User
Beiträge
1.268
  • #6.236
Ich kenne mich ja nicht wirklich aus mit deutscher Politik. Aber:
Erstens ist es normal und gut in einer pluralistischen Demokratie, dass nicht alle dasselbe für das Bestmögliche halten. Zweitens wäre es ein Zeichen einer ungesunden Sichtweise, wenn jemand über seine langjährige engagierte Arbeit denken würde, es sei keine gute Leistung - jedenfalls solange da keine offensichtliche Katastrophe eingetreten ist. Und drittens: wenn du etwas auf sinnvolle Weise kritisieren willst, dann müsstest du schon viel konkreter werden.
Dann möchte ich mal mein Denken etwas näher erläutern.
Ich sehe die innenpolitische Entwicklung durchaus als katastrophal, wenn man nicht bald in die Gänge kommt.
Politiker sind nunmal Volksvertreter. Im Gegensatz zur Nationalmannschaft, da oft der Vergleich kommt, man hätte ja da auch 80 Mio Bundestrainer, zahle ich Steuern, und gehe wählen. Im Gegenzug erwarte ich Transparenz, oft Fehlanzeige, weil man überhaupt nicht erfährt, welch Lobbyisten wo mitwirken, welch Gesetze dadurch beeinflußt werden, und inwieweit sich einzelne Politiker durch Nebentätigkeiten etc beeinflussen lassen. Aus meiner Sicht dürfte ein Politiker gar keine Nebenjobs haben dürfen sondern der Beruf Politiker sollte Hauptjob sein. Denn ein Land zu vertreten, bzw dessen Bürger, da erwarte ich einfach, das dies zu 100% erfüllt wird, und net nur zu 50% weil man mit anderen Dingen beschäftigt ist.
Zu den Sachthemen, wie Altersarmut, Kinderarmut, Mietpreisexplosionen, gefühltes Auseinanderdriften von arm und reich, sind ja Problematiken, die net erst seit gestern bekannt sind. In Angriff wird da aber nix genommen. Und das verstehe ich halt einfach nicht. Und das sind eben Themen, die viele betreffen. Gesundheitswesen sollte bedacht werden, das die Privatisierung von Kliniken nicht dem Menschen dient, sondern der Gewinnmaximierung. Auch da ist ein Umdenken nicht in Sicht.
Der Staat sollte net alles an Verantwortung abgeben, sondern sich seiner Aufgaben bewußt sein. Dazu gehört aus meiner Sicht auch die Fürsorgepflicht. Und daraus hat sich der Staat immer mehr zurückgezogen. Was ich nicht gut finde.
Man kann auch über ein bedingungsloses Grundeinkommens nachdenken, welches früher oder später eh kommen wird, da durch die Digitalisierung und technologischem Fortschritt auch Arbeitsplätze vernichtet werden, und nicht 1 zu 1 umgesetzt werden können.
Das Zukunftsdenken fehlt mir fast gänzlich. Aus meiner Sicht wird einfach vor sich hingewurschtelt ohne sich im Klaren darüber zu sein, wo es denn hingehen soll. Und das stimmt mich besorgt.
 
  • Like
Reactions: LenaamSee

LenaamSee

User
Beiträge
766
  • #6.237
Dann möchte ich mal mein Denken etwas näher erläutern.
Ich sehe die innenpolitische Entwicklung durchaus als katastrophal, wenn man nicht bald in die Gänge kommt.
Politiker sind nunmal Volksvertreter. Im Gegensatz zur Nationalmannschaft, da oft der Vergleich kommt, man hätte ja da auch 80 Mio Bundestrainer, zahle ich Steuern, und gehe wählen. Im Gegenzug erwarte ich Transparenz, oft Fehlanzeige, weil man überhaupt nicht erfährt, welch Lobbyisten wo mitwirken, welch Gesetze dadurch beeinflußt werden, und inwieweit sich einzelne Politiker durch Nebentätigkeiten etc beeinflussen lassen. Aus meiner Sicht dürfte ein Politiker gar keine Nebenjobs haben dürfen sondern der Beruf Politiker sollte Hauptjob sein. Denn ein Land zu vertreten, bzw dessen Bürger, da erwarte ich einfach, das dies zu 100% erfüllt wird, und net nur zu 50% weil man mit anderen Dingen beschäftigt ist.
Zu den Sachthemen, wie Altersarmut, Kinderarmut, Mietpreisexplosionen, gefühltes Auseinanderdriften von arm und reich, sind ja Problematiken, die net erst seit gestern bekannt sind. In Angriff wird da aber nix genommen. Und das verstehe ich halt einfach nicht. Und das sind eben Themen, die viele betreffen. Gesundheitswesen sollte bedacht werden, das die Privatisierung von Kliniken nicht dem Menschen dient, sondern der Gewinnmaximierung. Auch da ist ein Umdenken nicht in Sicht.
Der Staat sollte net alles an Verantwortung abgeben, sondern sich seiner Aufgaben bewußt sein. Dazu gehört aus meiner Sicht auch die Fürsorgepflicht. Und daraus hat sich der Staat immer mehr zurückgezogen. Was ich nicht gut finde.
Man kann auch über ein bedingungsloses Grundeinkommens nachdenken, welches früher oder später eh kommen wird, da durch die Digitalisierung und technologischem Fortschritt auch Arbeitsplätze vernichtet werden, und nicht 1 zu 1 umgesetzt werden können.
Das Zukunftsdenken fehlt mir fast gänzlich. Aus meiner Sicht wird einfach vor sich hingewurschtelt ohne sich im Klaren darüber zu sein, wo es denn hingehen soll. Und das stimmt mich besorgt.
Bist Du in Bayern in Deiner Gemeinde Gemeinderatsmitglied?
 

Single1970

User
Beiträge
1.268
  • #6.238
Bist Du in Bayern in Deiner Gemeinde Gemeinderatsmitglied?
Nein, aber ich war mehrere Jahre in einer Partei, der UBV. Das Problem dabei ist, es funzt im Kleinen ja schon nicht. Wir hatten mehrere Gemeinderäte, nur was wir zuvor parteiintern beschlossen haben, wurde dann in der Gemeinderatssitzung dann wieder anders entschieden, auch aus Angst, weil eine Gemeinderätin auch im Schulbeirat war, und sich dann anders entschied, weil man da nicht in Mißgunst geraten will. Irgendwann hab ich dann der Partei den Rücken gekehrt, meine Chefs auch, sie waren auch in derselben Partei, weil da einfach zu viel Vetternwirtschaft besteht.
Meine Chefs wollten sich beide in den Gemeinderat wählen lassen und verteilten Flyer im Dorf. Wurde ihnen dann vom Parteivorstand untersagt, aus Angst, sie würden mehr Stimmen bekommen, als einige andere derselben Partei.
Das war dann der Gipfel, und sie traten dann auch aus, ich war einige Monate zuvor schon ausgetreten.
 
  • Like
Reactions: LenaamSee

LenaamSee

User
Beiträge
766
  • #6.239
Nein, aber ich war mehrere Jahre in einer Partei, der UBV. Das Problem dabei ist, es funzt im Kleinen ja schon nicht. Wir hatten mehrere Gemeinderäte, nur was wir zuvor parteiintern beschlossen haben, wurde dann in der Gemeinderatssitzung dann wieder anders entschieden, auch aus Angst, weil eine Gemeinderätin auch im Schulbeirat war, und sich dann anders entschied, weil man da nicht in Mißgunst geraten will. Irgendwann hab ich dann der Partei den Rücken gekehrt, meine Chefs auch, sie waren auch in derselben Partei, weil da einfach zu viel Vetternwirtschaft besteht.
Meine Chefs wollten sich beide in den Gemeinderat wählen lassen und verteilten Flyer im Dorf. Wurde ihnen dann vom Parteivorstand untersagt, aus Angst, sie würden mehr Stimmen bekommen, als einige andere derselben Partei.
Das war dann der Gipfel, und sie traten dann auch aus, ich war einige Monate zuvor schon ausgetreten.
Das ist eine Verhaltensweise, die man nicht nur in der Politik, sondern auch in großen Firmen beobachten kann, es menschelt halt.
 
  • Like
Reactions: maxim

Single1970

User
Beiträge
1.268
  • #6.240
Das ist eine Verhaltensweise, die man nicht nur in der Politik, sondern auch in großen Firmen beobachten kann, es menschelt halt.
Das ist richtig. Nur bin ich eben der Meinung, will man etwas verändern, oder hat eigenen Standpunkt, sollte man zu diesem stehen. Man kann ja durchaus auch anderer Meinung sein, dagegen spricht ja nix, aber erst hüh und dann hot sagen, kein Rückgrat zeigen, das ist halt dann doch etwas, womit ich nicht umgehen kann. Da kann ich meine Freizeit anderweitig verplempern und kostet weniger Nerven.
 
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum Beiträge Datum
NikiBerlin Dating-Tipps 2
D Single-Leben 213
Traumichnich Single-Leben 865
P Single-Leben 1
B Single-Leben 2