Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

fafner

User
Beiträge
13.054
  • #4.173
Ich geh mal wieder hier rüber...

Eine typische Forderung der Dummbeutel- und "Faktenchecker"-Szene. Vieles könnte man ja mit ein bißchen Grips auch selber rausbekommen. Z.B. die Sache mit der Kreuzimmunität:
- Rund 30% der Bevölkerung hat AK gegen SC2.
- Coronaviren sind sehr häufig.
- Voi la: offenbar kann ein funktionierendes Immunsytem auch SC2 gut erkennen und entsorgen.
- Die Erkenntnis wird noch gestützt durch die Beobachtung, daß ernsthafte C19-Erkrankungen in der Bevölkerung sehr selten sind.

Da brauchts also net wirklich "einen Link"... 🥱
Ja. Schon klar.
https://www.heise.de/tp/features/Corona-Krise-Wo-sind-die-Intensivbetten-6067699.htmlhttps://www.pharma-fakten.de/news/d...er-pandemie-mehr-tote-durch-therapieaufschub/Nur zwei Beispiele. In weniger als 5 min ergooglet.

Wie erklärt ihr euch Corona Fall Uno in Italien?

38-jähriger, sportlicher Mann, passionierter Läufer und Fussballer, Forscher beim internationalen Konzern Unilever.
Das war damals zu lesen (nein, eine "Quelle" suche ich jetzt nicht raus; solche Dinge merke ich mir einfach): der junge Mann ist mit Fieber und erheblichen Erkältungssymptomen 2x 'n Halbmarathon gelaufen. Dabei werden die Viren so richtig tief im ganzen Beatmungsapparat verteilt. So etwas grenzt an Selbstmord.
Vielleicht hatte er auch noch zusätzlich eine genetische Disposition. Z.B. das mittlerweile gut im Zusammenhang mit SC2 bekannte Problem der IFNs.
Jetzt kommt bestimmt keine Antwort oder ein Wechsel des Themas.
Hallo... das ist ja ein Verschwörungsnarrativ. 🤪
Solche Fälle von jungen, gesunden, sportlichen Menschen die schwer erkrankt sind, sind keine Ausnahme. Kann ich gerne mehr "liefern".
Nur "liefert" die Statistik, daß das Erkrankungs- und erst Recht das Versterbensrisiko bei jungen Leuten verschwindend gering ist.
Selbst bei mir altem Zausel ist es so gering, daß ich es getrost vergessen kann. 🥱
Und was macht die Menschen, welche denken, sie kriegen Corona nur milde, so sicher, dass sie weder zur Gruppe 1 noch zur Gruppe 2 gehören?
Lebenserfahrung. Die Gleichartigkeit von C19 zu früheren grippalen Infekten, welche man schon x-mal überstanden hat.
Also letztlich Vertrauen in den eigenen Körper. Hat ja nun so lange schon gut funktioniert, warum nicht weiterhin?
Und selbst wenn's einen putzt: bis hierhin war's doch recht ok. Will ich 95 werden und davon die letzen 10 Jahre im Pflegeheim? Nö.
Will ich in ständiger Angst vor bösen Killerviren leben? Auch nö.
Will ich mir mein Leben von so selbstüberschätzenden Wichtigtuern wie den Drostens & Lauterbachs dieser Welt bestimmen lassen? Ganz sicher nö. 🤬
Ich gehe ja mal davon aus, dass all die Impfgegner sich ganz schön selber belügen, indem sie sich immer einreden: "ich bin gesund, mir macht das Virus nichts."
Etwa genauso, wie die Impfgläubigen sich belügen, daß sie nun "gerettet" seien. 🤫
Und darüberhinaus kenne ich noch Geimpfte, die dem nicht mal wirklich vertrauen und weiterhin in ihrer Höhle bleiben... 😒
übrigens so nebenbei, gesehen in einer anderen Plattform; da kann man beim Profil gleich noch einfügen, dass man geimpft ist.
Gutes Ausschlußkriterium. Etwa so wie "Veganerin". 🥳
 
Zuletzt bearbeitet:

Malcador

User
Beiträge
3.943
  • #4.174
Lebenserfahrung. Die Gleichartigkeit von C19 zu früheren grippalen Infekten, welche man schon x-mal überstanden hat.
Also letztlich Vertrauen in den eigenen Körper. Hat ja nun so lange schon gut funktioniert, warum nicht weiterhin?
Mal abgesehen davon, daß der Covid-Grippe-Vergleich eh nicht passt, Dir ist schon bekannt, daß ein grippaler Infekt wenig mit der Grippe zu tun hat, oder?
 

Erin

User
Beiträge
1.660
  • #4.175
Das war damals zu lesen (nein, eine "Quelle" suche ich jetzt nicht raus; solche Dinge merke ich mir einfach): der junge Mann ist mit Fieber und erheblichen Erkältungssymptomen 2x 'n Halbmarathon gelaufen. Dabei werden die Viren so richtig tief im ganzen Beatmungsapparat verteilt. So etwas grenzt an Selbstmord.
Ja, sind immer die anderen denen sowas passiert.

Vielleicht hatte er auch noch zusätzlich eine genetische Disposition. Z.B. das mittlerweile gut im Zusammenhang mit SC2 bekannte Problem der IFNs.
Hast du vielleicht auch.

Die Gleichartigkeit von C19 zu früheren grippalen Infekten, welche man schon x-mal überstanden hat.
hast du dich nach jeder Erkältung und Grippe testen lassen ob es die "Gleichartigkeit mit Corona" war?

Etwa genauso, wie die Impfgläubigen sich belügen, daß sie nun "gerettet" seien. 🤫
Und darüberhinaus kenne ich noch Geimpfte, die dem nicht mal wirklich vertrauen und weiterhin in ihrer Höhle bleiben...
Ich fühle mich weder gerettet noch sonst was; geniesse meine Freiheiten und kann mich mittlerweilen sogar bei der Pflege und Betreuung der Riskiogruppe wieder unbeschwert geben. Abgesehen davon kann ich reisen, feiern, Konzerte besuchen etc. ohne jeglichen Aufwand. Die Maske trage ich einzig noch beim Einkauf.

Wenn schon die Schweizer Sprache nachmachen, bitte korrekt: voilà.
 

Wolverine

User
Beiträge
10.317
  • #4.176
Lebenserfahrung. Die Gleichartigkeit von C19 zu früheren grippalen Infekten, welche man schon x-mal überstanden hat.
Ein durch und durch vernünftiger, wissenschaftlicher Ansatz. 👍


Folgende Symptome habe ich jetzt einfach mal aus dem Internet kopiert:
  • Grippeähnliche Beschwerden
  • leichte Übelkeit, Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Desorientierung
  • ...
Könnte die nächste Grippe sein oder? Augen zu und durch fafner! Wird schon gut gehen... 👍

In Wahrheit sind es die ersten Symptome einer Strahlenerkrankung. Was bedeuten würde, dass du einer radioaktiven Strahlungsquelle über einen längeren Zeitraum zu nahe gekommen bist und um nicht mehr Strahlung abzukriegen besser diese Situation in Zukunft meiden solltest. Weil zu viel von dem Zeugs tötlich ist...

Augen zu und durch!
Lebenserfahrung.......... 👍

Lasset uns Beten und Meditieren meine Brüder.
 

IMHO

User
Beiträge
14.443
  • #4.177

tina*

User
Beiträge
1.039
  • #4.178
Zum Thema mRNA Impfstoffe

Ich habe gestern ein Interview gesehen mit Dr. Sucharit Bhakdi, der für seine Verhältnisse sehr eindringlich vor der Corona-Impfung gewarnt hat (offensichtlich stark geprägt von der im Raum stehenden Absicht, auch Kinder impfen zu lassen). Nicht nur wg. der direkten Impfschäden, sondern v.a. der unklaren langfristigen Auswirkungen.

Jetzt ist Dr. Bhakdi kein "Eso-Spinner", er war über 20 Jahre lehrend an der Uni Mainz (lt. Angabe Professsor Sucharit Bhakdi MD, Professor Emeritus of Medical Microbiology and Immunology, Former Chair, Institute of Medical Microbiology and Hygiene, Johannes Gutenberg University of Mainz (Medical Doctor and Scientist) (Germany and Thailand).

Er ist auch Autor und hat ein relevantes Kapitel seines neuen Buches auf der Verlagsseite online gestellt -mit Quellenangaben.
(Das ist keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern bewusst für Laien formuliert) - Stand 02/21
https://coronafehlalarm.de/wp-content/uploads/2021/02/corona_unmasked_leseprobe.pdf
Zitat:
"Jeder Mensch, der sich jetzt impfen lässt, ist Teil dieses riesigen Experiments. Allerdings ohne jegliche Haftung seitens der Hersteller des Impfprodukts. Denn bei Notimpfungen kann von den Herstellern nichts garantiert werden – im Falle eines Falles, bis zum Tode, stehen sie bezüglich der Haftung außen vor."

Aus dem Schlusswort:
"Wer gut aufgeklärt ist und sich impfen lassen möchte, möge das tun. Jedoch darf die Impfung nie direkt oder indirekt einem Menschen aufgezwungen werden. Die Entscheidung gegen die Impfung darf nie zu einer Benachteiligung in irgendeiner Form führen. In der Zwischenzeit sollten verlässliche Daten gesammelt werden und Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung gründlich untersucht werden."

Er hat von einer aktuellen Studie berichtet, dass D-Dimere vor der Impfung und eine Woche nach Impfung gemessen werden, um die
Auswirkungen der Impfung auf die Blutgerinnung bewerten zu können.

Er ist im Mitglied bei Doctors for Covid Ethics.
Neueste Ergebnisse
https://doctors4covidethics.org/prof-sucharit-bhakdi-md-meeting-address-17-june-2021/
@Syni
würde mich interessieren, wie du das einschätzt.
Übertriebene Panik oder "kalter Kaffee"?
 
  • Like
Reactions: fafner

Saucebox

User
Beiträge
356
  • #4.179
Ein Gegenpol zu Prof. Bhakdi:

https://www.swr3.de/aktuell/faktencheck-sucharit-bhakdi-corona-impfung-100.html
Letztlich hat er das Recht, wie alle anderen, seine Meinung kund zu tun. Aus rein wissenschaftlicher Sicht kann tatsächlich zum heutigen Zeitpunkt kein Mensch abschätzen, ob und welche Langzeit Nebenwirkungen bestehen. Alleine die Zeit wird zeigen, was Sache ist. Seine warnende Stimme ist mMn völlig berechtigt, aber das ist für mich persönlich ein Bauchgefühl, ohne wissenschaftlichen Hintergrund:

https://www.netdoktor.de/impfungen/dna-und-mrna-impfstoffe/
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25040
D

Deleted member 25040

Gast
  • #4.180
Jetzt ist Dr. Bhakdi kein "Eso-Spinner", er war über 20 Jahre lehrend an der Uni Mainz (lt. Angabe Professsor Sucharit Bhakdi MD, Professor Emeritus of Medical Microbiology and Immunology, Former Chair, Institute of Medical Microbiology and Hygiene, Johannes Gutenberg University of Mainz (Medical Doctor and Scientist) (Germany and Thailand).
Die Uni Mainz hat sich sehr deutlich und nachdrücklich von ihrem ehemaligen Mitglied distanziert.
Mit Verlaub, aber der benannte Herr genießt in Fachkreisen, um es gelinde auszudrücken, kein hohes Ansehen.
Ein Video von/mit ihm, aus dem letzten Jahr, war zum fremdschämen und enthielt viele fundamentale Fehler.

Für eine umfangreichere Einschätzung braucht's mehr Zeit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 25040

Gast
  • #4.181
@tina*
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/bhakdi-universitaet-mainz-corona-100.html
Zitat von Universitätsmedizin Mainz:
28.10.2020
Prof. Sucharit Bhakdi (Kiel) vertritt unter Verweis auf seine Position als “Emeritus“ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) Positionen zur Covid-19-Pandemie, die nicht mit der Universität oder der Universitätsmedizin Mainz abgestimmt sind. Auch gibt es seit dem Stichtag 1.9.1978 in Rheinland-Pfalz keine Emeritierungen mehr, so dass Herr Bhakdi ein „Professor im Ruhestand“ und kein „Emeritus“ ist. Damit hat er seit dem Beginn seines Ruhestands keine mitgliedschaftlichen Rechte mehr an der JGU und ihrer Universitätsmedizin. Die Universitätsmedizin und das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene distanzieren sich an entscheidenden Stellen von den von Herrn Bhakdi vertretenen Positionen, die wir als irreführend bis falsch betrachten. Wenn es Fragen gibt, setzen Sie sich mit der Stabsstelle Unternehmenskommunikation unter pr@unimedizin-mainz.de in Verbindung – herzlichen Dank.
https://www.unimedizin-mainz.de/med...nd-hygiene/startseite/meldungsarchiv.html?L=0
An anderer Stelle inhaltlicher (wenn auch reine Zahlenspielerei):
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/meinungen-am-rande-des-mainstreams/seite/2/
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ICQ

User
Beiträge
2.575
  • #4.182
Ich denke, dass die Entscheidung, sich impfen zu lassen wohl überlegt sein soll.
Das wichtigste Argument ist meiner Meinung nach der Selbstschutz.
Hier gilt es die vorhandenen Risiken abzuwägen.

Bekanntermaßen steigt das Risiko für einen schweren oder gar tödlichen Verlauf mit zunehmendem Alter stark an.

Hier ein Beispiel aus den vom RKI für die BRD geldeten Zahlen (Stand heute).

Während in den Altersgruppen 0-4, 5.14 und 15-34 Jahre bei 1.461.313 gemeldeten Infizierten noch kein Todesfall gemeldet wurde, sind in der Altersgruppe 35-59 Jahre unter von 1.416.672 gemeldeten Infizierten 3.917 verstorben. Das entspricht ca. 0,3%.
In der Altersgruppe 60-79 sind von 543.007 gemeldeten Infizierten 27.110 verstorben. Das sind bereits knapp 5%.
In der Altersklasse 80+ sind von 287.662 gemeldeten Infizierten 59.648 verstorben. Das entspricht fast 21%.

Während das Risiko, an SARS-Cov2 zu versterben, für unter 60-jährige relativ gering ist, steigt es mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen exponentiell an.
 

Bastille

User
Beiträge
3.004
  • #4.183
Zum Thema mRNA Impfstoffe

Ich habe gestern ein Interview gesehen mit Dr. Sucharit Bhakdi, der für seine Verhältnisse sehr eindringlich vor der Corona-Impfung gewarnt hat (offensichtlich stark geprägt von der im Raum stehenden Absicht, auch Kinder impfen zu lassen). Nicht nur wg. der direkten Impfschäden, sondern v.a. der unklaren langfristigen Auswirkungen.

Jetzt ist Dr. Bhakdi kein "Eso-Spinner", er war über 20 Jahre lehrend an der Uni Mainz (lt. Angabe Professsor Sucharit Bhakdi MD, Professor Emeritus of Medical Microbiology and Immunology, Former Chair, Institute of Medical Microbiology and Hygiene, Johannes Gutenberg University of Mainz (Medical Doctor and Scientist) (Germany and Thailand).

Er ist auch Autor und hat ein relevantes Kapitel seines neuen Buches auf der Verlagsseite online gestellt -mit Quellenangaben.
(Das ist keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern bewusst für Laien formuliert) - Stand 02/21
https://coronafehlalarm.de/wp-content/uploads/2021/02/corona_unmasked_leseprobe.pdf
Zitat:
"Jeder Mensch, der sich jetzt impfen lässt, ist Teil dieses riesigen Experiments. Allerdings ohne jegliche Haftung seitens der Hersteller des Impfprodukts. Denn bei Notimpfungen kann von den Herstellern nichts garantiert werden – im Falle eines Falles, bis zum Tode, stehen sie bezüglich der Haftung außen vor."

Aus dem Schlusswort:
"Wer gut aufgeklärt ist und sich impfen lassen möchte, möge das tun. Jedoch darf die Impfung nie direkt oder indirekt einem Menschen aufgezwungen werden. Die Entscheidung gegen die Impfung darf nie zu einer Benachteiligung in irgendeiner Form führen. In der Zwischenzeit sollten verlässliche Daten gesammelt werden und Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung gründlich untersucht werden."

Er hat von einer aktuellen Studie berichtet, dass D-Dimere vor der Impfung und eine Woche nach Impfung gemessen werden, um die
Auswirkungen der Impfung auf die Blutgerinnung bewerten zu können.

Er ist im Mitglied bei Doctors for Covid Ethics.
Neueste Ergebnisse
https://doctors4covidethics.org/prof-sucharit-bhakdi-md-meeting-address-17-june-2021/
@Syni
würde mich interessieren, wie du das einschätzt.
Übertriebene Panik oder "kalter Kaffee"?
Auf welche Studie hat er sich denn bezogen? Das Einzige, das ich dazu gefunden habe, ist folgende Einschätzung:
https://scienceblogs.de/rupture-de-...-wissenschaftlichen-qualitaeten-herrn-bhakdisund da wird eben moniert, dass Herr Bhakdi keine belastbaren Daten angibt. Vielleicht hast du ja aber auch ein anderes Interview gesehen, in dem er seine Ausführungen belastbar unterfüttert hat.
 
D

Deleted member 25040

Gast
  • #4.184
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Rise&Shine

User
Beiträge
3.898
  • #4.185
Personen, die die Impfung eher ablehnen, nehmen zwar wahr, dass es häufiger positive als negative Informationen (z.B. in den Medien) zum Thema Impfen gibt, sie finden die positiven Informationen jedoch nicht so überzeugend wie negative.

Bei Geimpften ist es andersrum: Diese finden negative Informationen weniger überzeugend.
 

tina*

User
Beiträge
1.039
  • #4.186
@Saucebox
Ich kenne Herrn Dr. Bhakdi nicht aus Youtube. Dass sich die Uni von seinen Aussagen distanziert, ist ja klar, da er im Ruhestand ist und welche Uni kann sich schon Corona-kritische Verknüpfungen leisten. Ihm die Wissenschaftlichkeit generell abzusprechen, finde ich heftig, allerdings kann ich es nicht beurteilen und Menschen verändern sich möglicherweise auch mit vergeblichem Einsatz für eine aus ihrer Sicht "gute Sache".
Mir ging es eher nicht um Netdoktor-Beschreibungen, sondern die an meinem letzten Link verknüpften Dokumente.

@Bastille
Ich bin ja Anhängerin der Ganzheitsmedizin und überzeugt, dass wir hier in Deutschland eine sehr gute Naturheilkunde haben, auch wenn die gerade nicht hoch im Kurs steht. Damit bin ich hier ja sowieso schon der Feind ;). Das will ich auch gar nicht hier diskutieren. Bhakdi-Anhängerin bin ich nicht, ich "kenne" ihn von früher.
Ich fand im Interview ein paar Stellen kritisch, es waren schon ein paar Widersprüche drin. Sein Arbeitsethos als Arzt würde ich aber nicht in Frage stellen. Gerade der Verweis auf die Durchführung der Studie war im Interview auch etwas "wischiwaschi", auf der Website (mein letzter Link) steht der Hinweis:
"To receive details of the D-dimer (vaccine-induced clotting) study currently underway, please subscribe to our mailing list.
Study results will be posted on the Doctors for Covid Ethics website."
Dem bin ich nicht weiter nachgegangen.

Mir ging es mit meiner Frage an Syni v.a. um den dritten Punkt
"Pfizer’s pharmacokinetic studies, submitted to the Japanese government, which reveal that Pfizer knew all along that the vaccine
accumulates in organs throughout the body in rats, including the ovaries and the testes, with potentially profound implications
for fertility [3]"
weil ich das anhängende Dokument 0 einschätzen kann. Da sie ja immer nah an Quellen ist, hätte mich das interessiert.

Ansonsten brauchen wir das hier auch nicht weiter zu vertiefen, da es sonst wahrscheinlich wieder in "Grabenkämpfe" abdriftet :).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner

tina*

User
Beiträge
1.039
  • #4.187
Habe gerade deine Antworten gesehen, danke schonmal.
Ein Video von/mit ihm, aus dem letzten Jahr, war zum fremdschämen und enthielt viele fundamentale Fehler.
Kenne ich leider nicht.
Der Link ist anscheinend aus März 2020. Das Video ist nicht mehr aufrufbar.
 

ICQ

User
Beiträge
2.575
  • #4.188
Hinzuziehen könnte man das Argument des Fremdschutzes (z.B. bei nahem Kontakt zu Personen aus den Risikogruppen, die einen was bedeuten) auf der Basis geringerer Virenkonzentrationen bei Geimpften.
Im Prinzip ja, jedoch sind die Leute aus den Risikogruppen priorisiert geimpft worden bzw hatten die Möglichkeit dazu.

Ich sehe zunächst jeden selbst in der Verantwortung, für sich zu sorgen und sich zu schützen, bevor diese Verantwortung an andere, womöglich völlig Fremde, delegiert wird.
 

Bastille

User
Beiträge
3.004
  • #4.189
Ansonsten brauchen wir das hier auch nicht weiter zu vertiefen, da es sonst wahrscheinlich wieder in "Grabenkämpfe" abdriftet :).
Sowieso! *totalunauffälligwiederausdemgrabenrauskrabbel :D

Ich bin bei dem Impfthema, bzw. der Impfpflicht, ambivalent. Also nicht für mich selbst, ich bin bereits geimpft und bin mir, wie bei praktisch jedem pharmazeutischen Produkt, darüber im Klaren, dass es Nebenwirkungen und ggf. auch Spätfolgen haben kann. I'll take halt the risk und so.
Kann ich das im Detail abschätzen? Nein. Ich bin weder Virologin, noch Epidemiologin oder Artverwandtes. Ich kann, wie du, nur versuchen, die Qualität der Quellen, die mir zur Verfügung stehen, zu prüfen und mir dann meine Meinung bilden.
Wenn jemand andere Schlüsse für sich zieht, kann ich damit leben. Gerade, wenn man von Hause aus vielleicht eine gewisse Grundskepsis der klassischen Schulmedizin gegenüber mitbringt, stelle ich mir die Hürde enorm vor.
Deshalb tue ich mich mit den Forderungen nach der Impfpflicht auch schwer. Ich pendel da halt so zwischen Eigenverantwortung einerseits und Fremdschutz andererseits hin und her. Ausgang ungewiss. Ist anstrengend, das alles... ;)
 
  • Like
Reactions: Luzi100, LenaamSee and SoulFood
D

Deleted member 25040

Gast
  • #4.192
Also Rabenvögel sind in der Lage zwischen vertrauenswürdigen und nicht-vertrauenswürdigen Quellen zu unterscheiden.....
https://www.dasgehirn.info/aktuell/neues-aus-den-instituten/vertrauen-bei-rabenvoegeln
So manch ein Mensch lehnt es ab, dass dies durch Menschen für menschliche Informationen möglich wäre und akzeptiert alles als angeblich gleichsam vertrauenswürdig - während dann doch-nicht-ins-Weltbild-passende Informationen abgelehnt werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Luzi100

Luzi100

User
Beiträge
1.806
  • #4.193
Also Rabenvögel sind in der Lage zwischen vertrauenswürdigen und nicht-vertrauenswürdigen Quellen zu unterscheiden.....
https://www.dasgehirn.info/aktuell/neues-aus-den-instituten/vertrauen-bei-rabenvoegeln
So manch ein Mensch lehnt es ab, dass dies durch Menschen für menschliche Informationen möglich wäre und akzeptiert alles als angeblich gleichsam vertrauenswürdig - während dann doch-nicht-ins-Weltbild-passende Informationen abgelehnt werden.
Na das ist ja mal die freundlichste Kritik an der Einstellung einer Foristin, die ich hier seit langem gelesen habe.
Da behaupte noch mal jemand, @Syni wäre nicht rücksichtsvoll!
 

tina*

User
Beiträge
1.039
  • #4.194
Gerade, wenn man von Hause aus vielleicht eine gewisse Grundskepsis der klassischen Schulmedizin gegenüber mitbringt, stelle ich mir die Hürde enorm vor.
Tja, was ist die klassische Schulmedizin? Das ist ja kaum noch zu beantworten.
Wenn man von Hause aus eine gewisse Grundskepsis der Naturheilkunde gegenüber hat, ist das ja ähnlich.

Die Ganzheitsmedizin umfasst ja grundsätzlich beide Aspekte. Es gibt auch hervorragende Behandlungsmöglichkeiten in der Schulmedizin.
In unserem "Gesundheitssystem" verdient man eher an den Kranken, and money rules the world :). Gibt halt überall solche und solche, Menschen, die mit Herzblut ihre Ideale verfolgen, manche, die nur auf den Verdienst schauen und die ganze Range dazwischen.
Zerstrittene Lager machen das nicht einfacher.
Ich bedauere, dass in der Pandemielage der gegenseitige Respekt ziemlich flöten gegangen ist. Wenn man z.B. nur mal auf die Möglichkeiten der Stärkung des Immunsystems hinweisen möchte und dann schon als Coronaleugner tituliert oder in's rechte Lager gestellt wird, ist das schon bitter.
bin bei dem Impfthema, bzw. der Impfpflicht, ambivalent.
Ich persönlich nicht. Da bin ich sehr klar gegen eine Impfpflicht, und ich hoffe sehr, dass wir nicht darauf zusteuern. Und ich bin dafür, dass sich die Leute impfen lassen, die das gerne möchten. Weil sie sich sicherer fühlen (schrieb ich schon mal hier). Ich glaube auch, dass man mit wenig(er) Impfschäden zu rechnen hat, wenn man die Impfung voller Überzeugung erhält. Weil der Glaube - ganz unwissenschaftlich ;) - auch eine große Rolle spielt.
Ich glaube auch, dass es ganz viele Menschen gibt, die innerlich voll davon überzeugt sind, das Beste zu tun mit Unterstützung der Impfkampagnen. Ich wünschte mir, dass das auch ohne Abwertung der "Gegenseite" gehen könnte (I know I'm a dreamer 🎶 ☺️).
Homöopathisch gibt es gute Mittel gegen Corona (auch wenn sich da einigen die Zehennägel rollen, was ich auch verstehen kann).
Die neuesten Infos aus Indien haben mich wirklich begeistert. Daher ist für mich die gesundheitliche "Kosten-/Nutzen-Rechnung"
eindeutig.
Meine Tochter hat sich impfen lassen, was mich nicht so begeistert, aber natürlich ihre Entscheidung ist. Ich hoffte ja noch auf späte Termine. Wenn sich jetzt die Impfung als "Dauer"maßnahme etabliert, wie es sich teilweise abzeichnet, werde ich vielleicht doch noch mal versuchen, zu missionieren :).
 

tina*

User
Beiträge
1.039
  • #4.196
Personen, die die Impfung eher ablehnen, nehmen zwar wahr, dass es häufiger positive als negative Informationen (z.B. in den Medien) zum Thema Impfen gibt, sie finden die positiven Informationen jedoch nicht so überzeugend wie negative.

Bei Geimpften ist es andersrum: Diese finden negative Informationen weniger überzeugend.
Mich wundert das nicht so. Habe den "amazon"Effekt :) mal ausprobiert im Selbstversuch (mit meinen begrenzten ;) Kenntnissen).
(ähnlich wie hier kürzlich jemand von PS Reaktionen/Cookies schrieb).
Zwei neue Geräte, ohne persönliche Daten eingerichtet (natürlich versch. IP Adressen, ohne Adblocker etc, schön immer alle Cookies akzeptiert). Mit einem Rechner in die "regierungskonforme" Richtung, mit dem anderen "Anti-Corona" recherchiert. Schon nach wenigen Tagen war es enorm, was da unterschiedlich angezeigt wurde.
Obwohl ich das theoretisch wusste, war die praktische Erfahrung schon krass. Lange habe ich es auch nicht durchgehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luzi100

User
Beiträge
1.806
  • #4.197
Da würde ich doch gerne auch ungefragt antworten: Evidenzbasierte Medizin.
Also Studien, Statistik, Wissenschaft - wenn man so sagen kann?

In unserem "Gesundheitssystem" verdient man eher an den Kranken
Und die "Alternativ-Medizin" verdient halt zusätzlich noch an den Gesunden. Das ist der Unterschied.
Oder sind HeilpraktikerInnen, Homöopathie und Bachblüten kostenlos?
Wenn man z.B. nur mal auf die Möglichkeiten der Stärkung des Immunsystems hinweisen möchte und dann schon als Coronaleugner tituliert oder in's rechte Lager gestellt wird, ist das schon bitter.
Dem wird kein "Schulmedizin-Gläubiger" widersprechen. Als "Corona-Leugner" qualifiziert man sich auf andere Weise.
Da bin ich sehr klar gegen eine Impfpflicht, und ich hoffe sehr, dass wir nicht darauf zusteuern
Wird nicht passieren. Alleine deine Verantwortung.

Berichtest du dann über deine Covid-Erkrankung und die alternative Behandlung hier? Oder begibst du dich im Falle eines schweren Verlaufes dann doch lieber in die "Fänge" der Schulmedizin?
 
  • Like
Reactions: Magneto73, Malcador and (deleted member)

Hoppel

User
Beiträge
1.027
  • #4.198
Ganz so einfach ist das nicht
Da würde ich doch gerne auch ungefragt antworten: Evidenzbasierte Medizin.
Leider stehen monetäre Interessen dahinter. Es gibt eine Entwicklung, die macht Ärzte zu "Erfüllungsgehilfen" der Pharmaindustrie.
Beispiel Borat. Nachdem sich das als wirksam und günstig bezüglich der Behandlung einer Krankheit erwies - und die Mittel der Pharmazie obsolet gemacht hätte - wurde beim Borat eine keimschädigende Wirkung - leider nicht bzw. zweifelhaft evidenzbasiert - befunden und das Mittel mit einem Vertriebsverbot belegt, welches früher mehr oder weniger in jedem Haushalt herum stand.

Der Vitamin D3 Mangel ist so verbreitet im Land, dass Ärzte sich idR. zusätzlich mit D3 versorgen, Freunden damit ebenfalls gerne was Gutes tun und sich einen mittelprächtigen Scheisendreck um die offiziell postulierten Mengenangaben scheren.
Nebenbei gibt es Studien die eine gute Wirkung von ausreichend D3 (+ K2) gegen Coronaerkrankungen belegen.

Den ärztlichen Eid würde ich nicht infrage stellen, aber drumherum ist nicht alles so großartig wie es scheint.

Das große Problem ist, man kann sich praktisch nicht ausreichend, d.h. sicher zum Thema informieren, weil Desinformation auf allen Seiten, nicht nur der Schulmedizin, aus völlig unterschiedlichen Gründen betrieben wird.

Gegen ganzheitliche Medizin lässt sich nichts sagen, schon nicht wenige Ärzte bemühen sich um eine ganzheitliche Betrachtung.

Ich sehe es übrigens auch so, dass unser Gesundheitssystem am Kranken verdient, häufig mit fortdauernder Medikation. Je älter, je umfangreicher der Medi-Cocktail. Es findet eine Entmündigung des Menschen bezüglich der eigenen Gesundheit statt, das Gesundheitssystem macht das schon! Der andere Ansatz ist, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Eher unüblich und schwierig unter den gegebenen Bedingungen. Ändert aber nichts an einer grundsätzlich entwickelten Naturheilkunde.

Übrigens, ich bin geimpft, macht mich nicht glücklich, ist für mich aber in meiner individuellen Situation in seinem Gefährdungspotenzial nicht mehr sinnvoll einzuschätzen. Gegen Grippe habe ich mich schon lange nicht mehr impfen lassen, aber Covid-19 wie eine Grippe gering zu schätzen, trifft es auch nicht. Ist irgendwie das Hüpfen vom Regen unter die Traufe und wieder zurück. Eigenverantwortlichkeit halte ich für sinnvoll - und offen sein für das ganze Spektrum um einen herum.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25040, Megara and SoulFood

Luzi100

User
Beiträge
1.806
  • #4.199
@Hoppel

Ja, ja und ja.
Gegen ganzheitliche Medizin lässt sich nichts sagen
Sehe ich anders. Da stehen die gleichen monetären Interessen dahinter.

Ändert nichts an der grundlegenden Übereinkunft, dass medizinische Eingriffe nur zulässig sind und (von der Solidargemeinschaft) bezahlt werden, wenn diese einen (statistisch, wissenschaftlichen) nachgewiesenen Nutzen haben und dieser die Nebenwirkungen (die immer existieren! Auch Naturheilkunde funktioniert nicht ohne Nebenwirkungen!) in irgendeiner Weise rechtfertigt.

Ich bin ja persönlich für ein staatliches Gesundheitswesen (wie in Skandinavien).

Aber das ist ein anderes Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum Beiträge Datum
NikiBerlin Dating-Tipps 2
D Single-Leben 213
Traumichnich Single-Leben 865
P Single-Leben 1
B Single-Leben 2