Beiträge
358

sprüche u. gedichte über die liebe

einfach mal so...
was einem gerade über die liebe einfällt...
schönes, nachdenkliches...

Wenn das Glück vor dir steht….
Wenn ein Mensch vor Dir steht,
gib ihm die Chance, ein Freund zu werden.

Wenn das Glück vor Dir steht,
gib ihm die Chance, erkannt zu werden.

Wenn die Zukunft vor Dir steht,
gib ihr die Chance, erlebt zu werden.

Wenn die Ungewissheit vor Dir steht,
gib ihr die Chance, Gewissheit zu werden.

Wenn die Vernunft vor Dir steht,
gib ihr die Chance, aus dem Bauch zu entscheiden.

Wenn die Liebe vor Dir steht,
gib ihr jede Chance der Welt!
 
  • Like
Reactions: Frau M, chava, Fraunette und 2 Andere

SeTi

User
Beiträge
283
Liebe muss nicht perfekt sein

Sondern ECHT
 
  • Like
Reactions: Wildflower and lebenslust7

Victor

User
Beiträge
464
Lade das Glück zu Dir ein, damit es der Liebe die Tür aufmachen kann.
 
  • Like
Reactions: Frau M
Beiträge
358
sonnengebadete steine sprechen von liebe, sie tuscheln über das wasser, was sie verwöhnt.
einer lässt sich forttragen.
die anderen wissen weiterhin nicht, was liebe ist.
nur der eine spürt es: hingabe
verfasst v. gerhard karrer
 
  • Like
Reactions: Wildflower and Fraunette
Beiträge
358
Liebe ist die Fähigkeit,
den Menschen, die uns wichtig sind,
die Freiheit zu lassen,
die sie benötigen,
um so sein zu können,
wie sie sein wollen.
Unabhängig davon,
ob wir uns damit identifizieren können oder nicht.

George Bernhard Shaw, 1928, die Köpfe der Genies
 
  • Like
Reactions: Wildflower

Wildflower

User
Beiträge
847
Bitte geh nicht

Erinnerst Du dich ?
Wir wollten doch noch den Wein austrinken,
Wir wollten noch den Sternenhimmel sehn,
Wir wollten uns noch an den Händen halten,
Bitte, geh nicht.

Erinnerst Du Dich ?
Wir wollten doch noch eine Reise machen,
Wir wollten noch den frühen Morgen begrüßen,
Wir wollten noch gemeinsam die Sonne untergehen sehen,
Bitte, geh nicht.

Erinnerst Du Dich ?
Wir wollten doch noch zusammen einen Baum pflanzen,
Wir wollten noch barfuß über eine Wiese laufen,
Wir wollten noch einen Strauß Blumen pflücken,
Bitte, geh nicht.

Erinnerst Du Dich ?
Wir wollten noch zusammen ein Buch schreiben,
Wir wollten uns noch in der Winternacht wärmen,
Wir wollten noch die Welt verändern,
Erinnerst Du Dich ?
Aber, Du musstest gehn.


( Dieses Gedicht schrieb ich für meinen Mann und gab es ihm mit........auf seine letzte Reise ).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond, lebenslust7, Traumichnich und 8 Andere

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.207
@Wildflower
Ein wundervolles, ergreifendes Abschiedsgedicht. Ich hoffe, du hast inzwischen Abschied nehmen können.
Meist wird darüber geschwiegen, aber hier im Forum gibt es viele, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, wie du. Die meisten schweigen. Es tut zu weh, darüber zu sprechen.
 
  • Like
Reactions: Wildflower, Dreamerin, chava und ein anderer User

Wildflower

User
Beiträge
847
@Wildflower
Ein wundervolles, ergreifendes Abschiedsgedicht. Ich hoffe, du hast inzwischen Abschied nehmen können.
Meist wird darüber geschwiegen, aber hier im Forum gibt es viele, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, wie du. Die meisten schweigen. Es tut zu weh, darüber zu sprechen.

Danke für Deine Nachricht und schön, dass Dir mein kleines Gedicht gefällt. Es fasst zusammen, was uns fast 41 Jahre lang verband.
Ich verlor meinen Mann im April 2014 und es tut schon noch manchmal weh. Vor allem, wenn ich daran denke , was für ein toller Großvater er hätte sein können und was ihm alles verwehrt gblieben ist, aber ich schaue nach vorn, weil ich ihm das schuldig bin und weil er es so gewollt hätte.
Ich bin als Grandma nun doppelt gefordert und jetzt gehe ich eben mit meinem Enkel auf den Fußballplatz, auch wenn ich keine Ahnung davon habe und "Abseits" einfach nicht in meinen Kopf will. Ich bin dennoch die Oma, die am lautesten brüllt wenn seine Manschaft gewinnt.
Schönes Wochenende und Danke für's zuhören.
 
  • Like
Reactions: himbeermond, Traumichnich, Frau M und 5 Andere

chava

User
Beiträge
962
Liebe @Wildflower, hast du schön geschrieben!

Ich war mit meinem Herbie 35 Jahre zusammen,
in guten wie in schlechten Zeiten und
hatte ihm folgendes Gedicht gewidmet
( alter Trauerspruch, mehr Abschied als Liebe ):

Leise kam das Leid zu ihm,
trat an seine Seite,
schaute still und ernst ihn an,
blickte dann ins Weite.
Leise nahm es seine Hand,
ist mit ihm geschritten,
ließ ihn niemals wieder los,
er hat viel gelitten.
Leise ging die Wanderung
über Tal und Hügel,
und uns wär's als wüchsen still,
seiner Seele Flügel.
 
  • Like
Reactions: lebenslust7, Traumichnich, Frau M und 4 Andere

Ed Single

User
Beiträge
661
Ich bin aus Überzeugung Single. Ich konnte bisher niemanden von mir überzeugen.


Dieser Spruch wurde vor einigen Jahren mal über die Sozialen Netzwerke viral verbreitet...
 

Wildflower

User
Beiträge
847
Liebe @Wildflower, hast du schön geschrieben!

Ich war mit meinem Herbie 35 Jahre zusammen,
in guten wie in schlechten Zeiten und
hatte ihm folgendes Gedicht gewidmet
( alter Trauerspruch, mehr Abschied als Liebe ):

Leise kam das Leid zu ihm,
trat an seine Seite,
schaute still und ernst ihn an,
blickte dann ins Weite.
Leise nahm es seine Hand,
ist mit ihm geschritten,
ließ ihn niemals wieder los,
er hat viel gelitten.
Leise ging die Wanderung
über Tal und Hügel,
und uns wär's als wüchsen still,
seiner Seele Flügel.

Die Widmung für Deinen Mann finde ich sehr schön. So hast Du immer etwas, was Dir hilft, Dich zu erinnern.
Ich hatte nach dem Tod meines Mannes panische Angst, irgendwann zu vergessen wie seine Stimme klang, wie er mich angelächelt hat und wie er duftete und wie er manchmal mit mir geschimpft hat, weil der Innenraum meines Autos wieder mal wie ein ' Saustall ' aussah, aber, meine Befürchtungen waren völlig unbegründet. Nichts davon ist eingetreten.
Ich danke allen, die mein Gedicht gelesen haben und denen es gefallen hat, aber.......ich möchte diesen Thread nicht zu einer Trauerplattform machen, denn mein Gedicht ist eine Hommage an die Liebe und nicht an den Tod.
Ich mag Gedichte , Essays und Kurzgeschichten, die Reminiszenzen an die Liebe sind........also, schreibt hier einfach, wenn ihr etwas berührendes gelesen habt und lasst uns teilhaben.
Es war eine sehr gute Idee von lebenslust7, diesen Thread zu eröffnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: lebenslust7, chava and Fraunette

Wildflower

User
Beiträge
847
Vor Jahren las ich in einem Weihnachtsgeschichten-Buch die folgende Kurzgeschichte. Meine Lieblings-Weihnachtsgeschichte. Leider ist mir dieses Buch abhanden gekommen.
Vielleicht kennt einer von Euch das Buch und kann mir helfen, es im Buchhandel wiederzufinden ?
Die Geschichte habe ich aus dem Gedächtnis geschrieben. Der tatsächliche Wortlaut ist länger.

.......Sie löschte das Licht im Stall und ging in die Küche. Was er wohl sagen wird, wenn sie heute, am Heiligen Abend, ihr Kopftuch aufbehalten würde ?
Sie hatte es heute besonders sorgsam gebunden.
Jahrelang hatte sie sich die schwere silberne Spange für ihr wundervolles, langes, schwarzes Haar gewünscht, aber nun brauchte sie sie ja nicht mehr. Es würde Jahre dauern, bis ihr Haar wieder so lang wäre.......

Sie lebten nun schon ein paar Jahre in dieser Abgeschiedenheit, auf dieser Farm die jetzt ihr Leben war, und sie lebten immer noch in ärmlichen Verhältnissen, aber der Boden gab einfach nicht mehr her, auch wenn sie sich noch so sehr abmühten. Ihnen war nur eine Kuh geblieben, zwei Schafe, ein paar Hühner.......

Er fuhr jeden Tag auf's Meer hinaus zum Fischen, um etwas dazuzuverdienen, um ihnen das karge Leben etwas zu erleichtern.
Sie war seine große Liebe und er hatte versprochen, sie glücklich zu machen. Sie hatte sich nie beklagt in all den Jahren und wenn sie ihn ansah, sah er immer noch dieses wundervolle Lächeln, das er so liebte.....
Heute hatte er einen folgenschweren Schritt getan, er hatte sein altes Boot verkauft und war in die Stadt gefahren um ihr die silberne Haarspange zu kaufen die sie sich so wünschte.
Er konnte nun nicht mehr auf's Meer hinaus, aber.......Es war doch Weihnachten. Er wollte sie lächeln sehen.

Sie bereitete das Essen zu und sie hatte sogar einen Kuchen gebacken.....
Es war doch Weihnachten.
Wo er nur blieb ? Er wollte noch in die Stadt fahren um etwas zu besorgen, hatte er gesagt.
Was er wohl zu dem neuen Netz sagen würde, dass sie ihm heimlich gekauft hatte ?
Eigentlich wollte sie ihm nur neues Flickzeug für sein altes Netz kaufen, aber sie bekam soviel Geld für ihr Haar, dass sie ihm dieses neue Netz kaufen konnte, und, eine Flasche Wein noch dazu.......Es war doch Weihnachten.
Ihr Haar würde nun eine reiche Dame auf dem Festland schmücken, aber was machte das schon........Es war Weihnachten.

Euch allen ein schönes Wochenende. Viel Licht und Sonne.
 

Fraunette

User
Beiträge
6.880
Vor Jahren las ich in einem Weihnachtsgeschichten-Buch die folgende Kurzgeschichte. Meine Lieblings-Weihnachtsgeschichte. Leider ist mir dieses Buch abhanden gekommen.
Vielleicht kennt einer von Euch das Buch und kann mir helfen, es im Buchhandel wiederzufinden ?
Die Geschichte habe ich aus dem Gedächtnis geschrieben. Der tatsächliche Wortlaut ist länger.

.......Sie löschte das Licht im Stall und ging in die Küche. Was er wohl sagen wird, wenn sie heute, am Heiligen Abend, ihr Kopftuch aufbehalten würde ?
Sie hatte es heute besonders sorgsam gebunden.
Jahrelang hatte sie sich die schwere silberne Spange für ihr wundervolles, langes, schwarzes Haar gewünscht, aber nun brauchte sie sie ja nicht mehr. Es würde Jahre dauern, bis ihr Haar wieder so lang wäre.......

Sie lebten nun schon ein paar Jahre in dieser Abgeschiedenheit, auf dieser Farm die jetzt ihr Leben war, und sie lebten immer noch in ärmlichen Verhältnissen, aber der Boden gab einfach nicht mehr her, auch wenn sie sich noch so sehr abmühten. Ihnen war nur eine Kuh geblieben, zwei Schafe, ein paar Hühner.......

Er fuhr jeden Tag auf's Meer hinaus zum Fischen, um etwas dazuzuverdienen, um ihnen das karge Leben etwas zu erleichtern.
Sie war seine große Liebe und er hatte versprochen, sie glücklich zu machen. Sie hatte sich nie beklagt in all den Jahren und wenn sie ihn ansah, sah er immer noch dieses wundervolle Lächeln, das er so liebte.....
Heute hatte er einen folgenschweren Schritt getan, er hatte sein altes Boot verkauft und war in die Stadt gefahren um ihr die silberne Haarspange zu kaufen die sie sich so wünschte.
Er konnte nun nicht mehr auf's Meer hinaus, aber.......Es war doch Weihnachten. Er wollte sie lächeln sehen.

Sie bereitete das Essen zu und sie hatte sogar einen Kuchen gebacken.....
Es war doch Weihnachten.
Wo er nur blieb ? Er wollte noch in die Stadt fahren um etwas zu besorgen, hatte er gesagt.
Was er wohl zu dem neuen Netz sagen würde, dass sie ihm heimlich gekauft hatte ?
Eigentlich wollte sie ihm nur neues Flickzeug für sein altes Netz kaufen, aber sie bekam soviel Geld für ihr Haar, dass sie ihm dieses neue Netz kaufen konnte, und, eine Flasche Wein noch dazu.......Es war doch Weihnachten.
Ihr Haar würde nun eine reiche Dame auf dem Festland schmücken, aber was machte das schon........Es war Weihnachten.

Euch allen ein schönes Wochenende. Viel Licht und Sonne.
Könnte es sein, dass die Geschichte die du erzählt hast, etwas abgewandelt ist? Suche mal "Das Geschenk der Weisen" von O. Henry. Da geht es um ein junges armes Paar und sie verkauft ihr Haar und er (ich glaube) eine Uhr.
Schönes Wochenende ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Wildflower

User
Beiträge
847
Könnte es sein, dass die Geschichte die du erzählt hast, etwas abgewandelt ist? Suche mal "Das Geschenk der Weisen" von O. Henry. Da geht es um ein junges armes Paar und sie verkauft ihr Haar und er (ich glaube) eine Uhr.
Schönes Wochenende ;)

Danke Dir sehr Fraunette und auch Dir Rise & Shine. Das von Euch genannte Buch kenne ich leider nicht, aber ich werde es heute auf jeden Fall mal googeln.
Das Buch was ich meinte, war ein großes Weihnachtsbuch. Da waren die verschiedensten Geschichten drin, vor allem für Kinder. Auch Plätzchenrezepte und Anleitungen für Weihnachtsbasteleien.
Ich glaube, diese Geschichte wird wohl in vielen verschiedenen Varianten zu lesen sein, sei es mit Uhr oder Fischernetz.
Ich glaube, das was sie aussagt ist das Wichtige an der Geschichte und,.....
ich finde sie wunderschön.

Edit:
Habe die Originalgeschichte von O. Henry gerade gelesen. Wunderschön.
Die Version aus meinem Buch scheint für Kinder aufbereitet, und damit für sie besser verständlich zu sein.
Schönes Wochenende.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Fraunette and Rise&Shine

bernwagner

User
Beiträge
2
Wenn Dein schönes Auge grüßt und lacht, wie eine Sonne mir in schwerer Nacht, ich zöge rasch dein süßes Herz an mich und flüstre leise Dir: Ich liebe dich! (C)
Du bist die Sonne in meinem Herzen, warmer Regen auf meiner Haut. Der Sturm in meinen Gefühlen, auch Schnee und Eis können meine Liebe zu Dir nicht kühlen (с)
http://liebeundsprueche.com/ich-liebe-dich/
 
  • Like
Reactions: fleurdelis*
F

fleurdelis*

Gast
Hätte ich drei Wünsche frei,
die dich und mich betreffen,
wäre mein Wunsch Nummer drei,
dass wir zwei uns niemals hassen.
Wäre mein Wunsch Nummer zwei,
dass wir keine Zeit verpassen,
und am meisten wünsch ich mir,
dass wir uns niemals verlassen.
Denn alles ist nur schön mir dir.
Wolf Dietrich
 

luckilucki

User
Beiträge
308
einfach mal so...
was einem gerade über die liebe einfällt...
schönes, nachdenkliches...

Wenn das Glück vor dir steht….
Wenn ein Mensch vor Dir steht,
gib ihm die Chance, ein Freund zu werden.

Wenn das Glück vor Dir steht,
gib ihm die Chance, erkannt zu werden.

Wenn die Zukunft vor Dir steht,
gib ihr die Chance, erlebt zu werden.

Wenn die Ungewissheit vor Dir steht,
gib ihr die Chance, Gewissheit zu werden.

Wenn die Vernunft vor Dir steht,
gib ihr die Chance, aus dem Bauch zu entscheiden.

Wenn die Liebe vor Dir steht,
gib ihr jede Chance der Welt!

"Love Is Only A Feeling" (The Darkness)
https://www.youtube.com/watch?v=QSGa1dW_KoE
 
Beiträge
838
Wenn's so richtig sehnsüchtig-schmachtend mit mittelschwerem Kitschfaktor sein darf: Black Is the Colour, gesungen von Christy Moore (https://www.youtube.com/watch?v=uYpgsPB-Bkw):

Black is the colour of my true love's hair
Her lips are like some roses fair
She has the sweetest smile and the gentlest hands
And I love the ground whereon she stands.

I love my love and well she knows;
I love the ground whereon she goes
I wish the day it soon would come
When she and I could be as one.

I go the Clyde and I mourn and weep
For satisfied I never can be
I write her a letter, just a few short lines
And suffer death a thousand times.

Black is the colour of my true love's hair
Her lips are like some roses fair
She has the sweetest smile and the gentlest hands
And I love the ground whereon she stands.
 
Beiträge
838
.... jaja ... jajajaja ... :) ... mittelschwerer Kitschfaktor ... :rolleyes: ... :)

Ok, ok. vielleicht auch schwerer Kitschfaktor, aber durch die sehnsüchtige Melancholie ist's nicht so unerträglich zuckersüßer Kitsch, sondern bekommt noch einen anderen, erträglichen Einschlag mit.
Aber ja, danach muss ich mir auch immer einen der "politischen" Songs von Christy Moore anhören, in Dauerschleife wär's nicht zu ertragen. :D
 
F

fleurdelis*

Gast
Ok, ok. vielleicht auch schwerer Kitschfaktor, aber durch die sehnsüchtige Melancholie ist's nicht so unerträglich zuckersüßer Kitsch, sondern bekommt noch einen anderen, erträglichen Einschlag mit.
Aber ja, danach muss ich mir auch immer einen der "politischen" Songs von Christy Moore anhören, in Dauerschleife wär's nicht zu ertragen. :D

hm ... hm ... jetzt muss ich überlegen, wie ich diplomatisch erkläre, dass ich eigentlich genau das Gegenteil gemeint habe ...

She has the sweetest smile and the gentlest hands

... finde ich nämlich gar nicht kitschig ... sondern, eher schön ... also ich meinte im Grunde: Hach ... warum müssen Männer dann von Kitsch schreiben ... :oops: ... ja, nun ... das war ein Versuch, auf ein Klischee hinzuweisen. ... :oops: ... :)
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
Bitte geh nicht

Erinnerst Du dich ?
Wir wollten doch noch den Wein austrinken,
Wir wollten noch den Sternenhimmel sehn,
Wir wollten uns noch an den Händen halten,
Bitte, geh nicht.

Erinnerst Du Dich ?
Wir wollten doch noch eine Reise machen,
Wir wollten noch den frühen Morgen begrüßen,
Wir wollten noch gemeinsam die Sonne untergehen sehen,
Bitte, geh nicht.

Erinnerst Du Dich ?
Wir wollten doch noch zusammen einen Baum pflanzen,
Wir wollten noch barfuß über eine Wiese laufen,
Wir wollten noch einen Strauß Blumen pflücken,
Bitte, geh nicht.

Erinnerst Du Dich ?
Wir wollten noch zusammen ein Buch schreiben,
Wir wollten uns noch in der Winternacht wärmen,
Wir wollten noch die Welt verändern,
Erinnerst Du Dich ?
Aber, Du musstest gehn.


( Dieses Gedicht schrieb ich für meinen Mann und gab es ihm mit........auf seine letzte Reise ).

Ich hab das jetzt gerade gelesen und mir laufen die Tränen. Hoffentlich kommt jetzt keiner zu mir.