Beiträge
404
Likes
1
  • #1

spezielle vorlieben

parship schreibt:
"Natürlich ist Sexualität wichtig für eine Partnerschaft und entsprechend werden im Test Aspekte dazu abgefragt und im Matching-Ergebnis berücksichtigt. Allerdings entwickelt sich Sexualität auch im Laufe einer Partnerschaft und man entwickelt sich diesbezüglich gemeinsam. Persönliche sexuelle Präferenzen sind dabei nicht unwichtig, jedoch, sofern sie nicht extrem ausgeprägt sind, auch nicht der alles entscheidende Bereich in einer Partnerschaft. Personen, die großen Wert darauf legen, dass ihr (zukünftiger) Partner von den eigenen Vorlieben weiß und für die es wichtig ist, dass der Partner diese Vorlieben teilt, sollten dies in Ihrem Profil vermerken."

nachdem eine weitere niveauvolle auseinandersetzung mit dem thema angeboten wurde, gehe ich drauf ein:

daß sich sexualität in grenzen entwickelt und mit neuen partnern neue wege einschlagen kann, stimmt. aber das gilt doch ebenso für hobbys, bevorzugte sportarten, musik usw. - für all diese gibt es eigene rubriken.
von mensch zu mensch sind solche dinge für ihn und für mögliche partnerschaften unterschiedlich wichtig. in der regel machen auch sie nicht den "alles entscheidende(n) bereich in einer partnerschaft" aus.
deswegen war ja eine der fragen: weshalb bekommen sie raum und die sexuellen vorlieben nicht?
ich freue mich auf antwort!

interessieren würde mich auch, wo und inwiefern die sexuellen vorlieben im anfangstest mitberücksichtigt werden? sie meinen doch vermutlich nicht bloß die frage, wie wichtig sex für einen ist, oder? sollte der test so ausgefuchst sein, daß er implizit etwas über die sexuellen präferenzen in erfahrung bringt? könnte natürlich sein. ich glaube eher, daß er das kaum tut. gehe ich recht in der annahme, daß sie dazu wenig sagen werden, mit der erklärung, daß sie über die interne funktionsweise von parship und dem test nichts sagen dürfen? :)
 
Beiträge
524
Likes
9
  • #2
Lieber mil,

Wir fragen im Test nicht nach konkreten sexuellen Vorlieben, sondern nach dem Stellenwert, den Sexualität in der Partnerschaft für eine Person hat. Darüber hinaus umfasst Sexualität ja sehr viel mehr als nur Sex.

Was die sexuellen Vorlieben betrifft, so sind wir uns sicher, dass dieses Thema und ein Austausch darüber, für die meisten Mitglieder eher in den privaten Nachrichtenaustausch gehört oder sogar erst zu einer noch späteren Phase des Kennenlernens thematisiert wird.

Aus diesem Grund werden wir eine solche Darstellungsmöglichkeit bei PARSHIP nicht anbieten und verweisen erneut auf entsprechende Plattformen, die speziell darauf ausgerichtet sind, solche Aspekte bei der Partnersuche konkreter zu berücksichtigen.

Das Team vom PARSHIP-Forum
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #3
danke für die schließlich doch einigermaßen klare antwort. :)

interessant finde ich, daß sie damit rechnen, daß sexuelle vorlieben etwas sind, was im unterschied zu vorlieben was freizeitbeschäftigung, sport oder musik anlangt, bei den meisten eher in einer späteren phase des kennenlernens thematisiert wird.

das mag sogar so sein. nur scheint es mir ein wenig dem ökonomischen filtersystem zu widersprechen, das ja eine der stützen und anziehungspunkte eines solchen portals ausmachen dürfte.
klar: es wird schon so sein, daß viele menschen, wenn sie jemanden kennenlernen, erstmal über reisen, freizeit u.a. plaudern und weniger über ihre sexuellen vorlieben.
für die frage, ob eine gutgehende beziehung wahrscheinlich ist, dürfte hingegen das sexuelle passen bei den meisten eine hohe bedeutung haben.
das, was dann aber eine hohe bedeutung für die päßlichkeit hat, wird einer späten phase des kennenlernens vorbehalten. wenn sich dann zeigt, daß da große unvereinbarkeit besteht (und wie sehr diese bestehen kann, vom selber-nicht-wollen bis zur intoleranz und gar diffamierung, hat ja der andere thread gezeigt), dann war alles zuvor für die katz.
höchst unökonomisch.

um einem mißverständnis vorzubeugen. ich plaudere hier weder gerne über reisen, freizeitaktivitäten und sportarten - weil mich das meist langweilt - noch forciere ich das gespräch in richtung sexueller verhaltensweisen. es gibt natürlich drittes: gute gehaltvolle themen und arten der kommunikation, wo man oft schnell maßgebliche züge der persönlichkeit des anderen erfährt.
mich wundert dennoch die geringbeachtung des themas sexualität. auch über das jahreseinkommen werden sich die wenigsten anfangs direkt unterhalten wollen. trotzdem spielt es bei einigen eine rolle und ist deswegen ins matching system aufgenommen. und über das, was ein partner von einem wissen soll, wird man auch eher an späterer stelle im kontakt sprechen. dasselbe gilt für die "allergien" usw.

natürlich, jeder kann entscheiden, ob er tiefgründiges schon in sein profil schreibt oder erst im hundertsen email (wenn die gesprächspartner denn so lange ausgeharrt haben).
dasselbe könnte aber eben auch für sexualität gelten. natürlich, irgendwo könnte man entsprechende infos schon unterbringen. aber eben weil überhaupt keine rubrik namentlich dafür vorgesehen ist, hat es dann etwas gleich äußerst offensives, vermutlich viele leser abschreckendes. viele halten sich ja gerne ans system (gerade das dürfte für viele einer der anziehungspunkte einer solchen plattform sein, glaube ich; das vertrauen, das system nehme einem viel ab, an initiative und mut), und wenn dann irgendwo, wo die rubrik nicht entsprechend benannt ist, plötzlich etwas sexuelles erwähnt wird, ereilt einen der eindruck von ungehörigkeit bis unanständigkeit. weil man es nicht erwartet hat, kriegt man es gleich mit der angst zu tun und denkt: oje, was ist das für ein freak, der hier, wo es doch um liebe und partnerschaft geht, gleich mit sex ins haus fällt.

dem könnte durch eine eigene rubrik für sexualität (durchaus in einem weiten sinne) abgeholfen werden.
eigentlich ist es doch so: sex droht gerade dann in die schmuddelecke verbannt zu werden, wenn man sie irgendwo an einem hübschen platz nicht duldet und unter den teppich kehrt.
das gegenwärtige parshipsystem scheint mir diese alte und doch inzwischen eigentlich überkommene tendenz zu stützen.
nicht nötig, wie ich finde. das ist ein vorschlag.
 
Beiträge
444
Likes
0
  • #4
Mit Sex ins Haus fallen

.. musste sehr grinsen. Nett formuliert! :))

Ich glaube, abgesehen von möglichen sehr speziellen und festgelegten Vorlieben (z.B. SM oder Tantra) ist Sex einfach so ein weites Feld, dass es schwierig ist, das in irgendeiner Form zu benennen und zu beschreiben, worauf man da nun im einzelnen steht. Und im besten Fall hängt das ja ohnehin von Situation, Tagesform, Laune und Partner ab.

Natürlich ist Sexualität sehr wichtig, wenn es um das Gelingen einer Partnerschaft geht.
Aber genauso wichtig (und damit natürlich auch Hand in Hand gehend) ist das "Sich vom anderen angezogen fühlen" und auch das lässt sich ja schwer in Worten beschreiben oder in einer Skala oder Ankreuzliste ausdrücken. Insofern fürchte ich, kann man den Usern diesen Punkt wohl nicht abnehmen.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #5
Rubrik sexuelle Vorlieben...

Ich wollte nicht damit eine öffentliche Rubrik zum 'rumstöbern anregen.

Vielmehr eine Rubrik, die bei der Abfrage der persönlichkeit mit einfließt.

Im Sinne von: Könnten Sie sich vorstellen dass Sie mit Ihm/Ihr mal: a.), b), c), d), ..
Die Antwort könnte so aussehen: 1.) Auf gar keinen Fall. 2.) Hab' ich noch nicht darüber nachgedacht/ davon gehört, hört sich aber interessant an. 3.) Am liebsten jeden Tag
4.) Ohne geht gar nicht...

Na jedenfalls in dieser Art oder so ähnlich.

Denn, ich denke die meisten Ehen scheitern im Bett, mit fast allem Anderen kann man sich arrangieren. Nirgendwo sonst ist der Frustfaktor so hoch, wie bei einem unerfüllten Sexleben.
Das schlägt sich auf die ganze Familie nieder. Danach kommt das Geld als Frustfaktor...

Ich spreche hier aus eigener Erfahrung.
Andere mögen das natürlich anders sehen...

Ich denke nur, hier besteht Handlungsbedarf durch PS. Denn viele Vorschläge sind schon vorneherein zum Scheitern verurteilt, wenn das sexuelle Grundbedürfnis nicht vom potentiellen Partner abgedeckt werden kann.

LG
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #6
ja, ich würde auch nicht vorschlagen, eine sex-rubrik mit vorgefertigten punkten zum ankreuzen zu gestalten oder drei worte oder fünf vorlieben dafür vorzusehen. :)
wie in vielen anderen rubriken auch müßte natürlich niemand was eintragen. wer nicht will, trägt nichts ein. wer etwas eintragen will, der kann es - und muß somit nicht wie bislang den eindruck hervorrufen, irgendwie ungefragt aus irgendeinem seltsamen druck heraus was anzubringen.
stimmt, vieles ist einerseits schwer zu beschreiben und andererseits auch abhängig von der konstellation. die eigene sexualität wie auch das aussehen, die allergien usw. - man kann sich dran wagen oder es bleiben lassen. aber für die anderen punkte gibt es eine rubrik, für die sexualität nicht. das fällt zwar nicht ins haus, aber ins auge, also in meins zumindest.
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #7
mein kommentar gerade bezog sich auf fenster_zum_hof; nur damit keine verwirrung entsteht.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #8
derer gibt es zu viele...

O.k. ich gebe mich geschlagen...

Wenn ich genauer drüber nachdenke, gibt es zu viele Möglichkeiten, von Vorlieben,
dass die Vollständigkeit einer solchen Abfrage von vorneherein nicht gegeben sein kann.

Irgendwas findet sich dann immer noch nicht in der Abfrage...

Also bleiben wir am Besten beim alt bewährten Treffen, und wenn dann z.B. die Frage aufkommt: "Darf ich dich mal wasauchimmerdingsbumsen..." dann ist man sich entweder einig es zu probieren oder geht halt in Gottes Namen seiner Wege...

LG.