HarryLime

User
Beiträge
6
  • #1

Soziale Isolation

Hallo, liebe Foristen*innen,
lese hier im Forum fleissig mit und finde die Themen interessant.
Vor 3 Jahren war ich auch bei PS Prämiummitglied und habe eine Frau kennengelernt, die allerdings ca. 350 km von meinem Wohnort (Hameln b. Hannover) lebt. Sie wohnt nordöstlich von Berlin. Wir haben uns öfters besucht, indem ich zu ihr gefahren bin. Wir fanden uns beide sympathisch. Mittlerweile hat sich das Ganze zu einer ON/OFF-Beziehung entwickelt. Sie bestimmt, wann wir wieder Kontakt zueinander haben. Sie blockiert mich dann ohne ersichtlichen Grund bei Whatsapp, und das mitunter für mehrere Monate, bis sie sich wieder meldet und mich freischaltet. Mmhhhh???
Das ist zur Zeit aber ein Nebenschauplatz, den ich im Auge behalte. Was mich mehr umtreibt, ist die Tatsache, dass ich an meinem Wohnort, an dem ich seit 6 Jahren lebe, so gut wie niemand kenne, ausser jetzt einem Nachbarn (ex-Berliner), mit dem ich gelegentlich quatsche. Zu den übrigen Nachbarn habe ich keinen Kontakt, weil sie das nicht möchten und ihre Ruhe haben wollen. Hier im Ort wohnen viele sehr Wohlhabende und ältere Ehepaare (ab ca. 75 Jahre). Mit denen ins Gespräch zu kommen ist wahnsinnig schwer, wenn nicht unmöglich. Und ich bin ein kommunikativer Mensch, der vor Anderen keine grosse Angst hat, aber auch kein Laberkopp. Freizeitangebote hier: Schützenverein, Freiwillige Feuerwehr, Kirche mit reichhaltigem Angebot für Frauen und Kindern. Für Männer gabs früher einen Gesprächskreis, der wieder eingestellt wurde, dafür gibts jetzt Fußball, was mich gar nicht interessiert.
Einen Tanzkursus für Anfänger wollte ich machen. Der fängt leider erst um 21 Uhr an. Nach 20 Uhr fährt kein Bus mehr hier. Und mobil bin ich auch nicht, weil ich mir wegen meiner kleinen Pension kein Auto leisten kann. Bin nämlich im Vorruhestand und geschieden und habe an die Rentenkasse meiner Exfrau mtl. einen höhren Betrag zu zahlen. Na ja, also einen Tanzkurs, der eher anfängt als 21 Uhr gibt es hier nicht, schon nachgesehen.
Was bleibt mir übrig als von morgens bis nachts den Fernseher laufen und mich berieseln zu lassen, wie es besagter Nachbar tut? Keine schöne Vorstellung! Jedes Mal nach Hannover fahren? Mir reicht es schon dort zum Zahnarzt zu gehen, weil hier im Ort nur Pfuscher (haben meinen Ober- und Unterkiefer ruiniert) arbeiten.
Mich macht meine derzeitige Situation nur bedrückt. Familie habe ich auch keine mehr. Habe keine Perspektive mehr. Sorry, dass ich vielleicht komisch 'rüberkomme. Aber ich finde es nicht lustig... Nach verschiedenen wissenschaftlichen Studien leben sozial isolierte Menschen nicht so lange.
Bin mit meinem Latein am Ende
 
O

Observer

Gast
  • #2
Hallo, liebe Foristen*innen,
lese hier im Forum fleissig mit und finde die Themen interessant.
Vor 3 Jahren war ich auch bei PS Prämiummitglied und habe eine Frau kennengelernt, die allerdings ca. 350 km von meinem Wohnort (Hameln b. Hannover) lebt. Sie wohnt nordöstlich von Berlin. Wir haben uns öfters besucht, indem ich zu ihr gefahren bin. Wir fanden uns beide sympathisch. Mittlerweile hat sich das Ganze zu einer ON/OFF-Beziehung entwickelt. Sie bestimmt, wann wir wieder Kontakt zueinander haben. Sie blockiert mich dann ohne ersichtlichen Grund bei Whatsapp, und das mitunter für mehrere Monate, bis sie sich wieder meldet und mich freischaltet. Mmhhhh???
Das ist zur Zeit aber ein Nebenschauplatz, den ich im Auge behalte. Was mich mehr umtreibt, ist die Tatsache, dass ich an meinem Wohnort, an dem ich seit 6 Jahren lebe, so gut wie niemand kenne, ausser jetzt einem Nachbarn (ex-Berliner), mit dem ich gelegentlich quatsche. Zu den übrigen Nachbarn habe ich keinen Kontakt, weil sie das nicht möchten und ihre Ruhe haben wollen. Hier im Ort wohnen viele sehr Wohlhabende und ältere Ehepaare (ab ca. 75 Jahre). Mit denen ins Gespräch zu kommen ist wahnsinnig schwer, wenn nicht unmöglich. Und ich bin ein kommunikativer Mensch, der vor Anderen keine grosse Angst hat, aber auch kein Laberkopp. Freizeitangebote hier: Schützenverein, Freiwillige Feuerwehr, Kirche mit reichhaltigem Angebot für Frauen und Kindern. Für Männer gabs früher einen Gesprächskreis, der wieder eingestellt wurde, dafür gibts jetzt Fußball, was mich gar nicht interessiert.
Einen Tanzkursus für Anfänger wollte ich machen. Der fängt leider erst um 21 Uhr an. Nach 20 Uhr fährt kein Bus mehr hier. Und mobil bin ich auch nicht, weil ich mir wegen meiner kleinen Pension kein Auto leisten kann. Bin nämlich im Vorruhestand und geschieden und habe an die Rentenkasse meiner Exfrau mtl. einen höhren Betrag zu zahlen. Na ja, also einen Tanzkurs, der eher anfängt als 21 Uhr gibt es hier nicht, schon nachgesehen.
Was bleibt mir übrig als von morgens bis nachts den Fernseher laufen und mich berieseln zu lassen, wie es besagter Nachbar tut? Keine schöne Vorstellung! Jedes Mal nach Hannover fahren? Mir reicht es schon dort zum Zahnarzt zu gehen, weil hier im Ort nur Pfuscher (haben meinen Ober- und Unterkiefer ruiniert) arbeiten.
Mich macht meine derzeitige Situation nur bedrückt. Familie habe ich auch keine mehr. Habe keine Perspektive mehr. Sorry, dass ich vielleicht komisch 'rüberkomme. Aber ich finde es nicht lustig... Nach verschiedenen wissenschaftlichen Studien leben sozial isolierte Menschen nicht so lange.
Bin mit meinem Latein am Ende
Hallo @HarryLime
Wenn Du in Pension bist, hast Du doch tagsüber Zeit?
Es gibt doch auch Veranstaltungen, die vor 20 Uhr enden (also tagsüber).
Zur Not: Warum nicht sich in Hannover orientieren? Eine Weltreise ist es ja auch nicht. Tanzkurs in Hannover tagsüber? Bestimmt gibt es auch Veranstaltungen für Senioren. Oder sich sozial engagieren?

Wäre das nichts: ?
https://www.hameln.de/de/leben-in-h...senioren/treffpunkt-fuer-die-2-lebenshaelfte/

https://www.martin-luther-gemeinde-hameln.de/gemeindeleben/aeltere-menschen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: HarryLime
D

Dating Queen

Gast
  • #3
warum ziehst du nicht dorthin, wo mehr los ist?
 
U

Ursina60

Gast
  • #4
Ich würde auch ehrenamtliche Jobs vorschlagen. Geh in ein Altersheim und hilf da beim Spazieren, Vorlesen etc. Oder Jugendverein. Da sollte es doch etwas in der Nähe haben, wo du dann auch Leute kennen lernen kannst und nicht immer alleine zu Hause sitzen musst. Oder Sportpartner (Wandern) suchen, welche in der Nähe wohnen?
Kochen für Randständige? Hausaufgabenhilfe für Kinder? Besuch in Flüchtlingsheimen? Es gibt viele Möglichkeiten.
 

HarryLime

User
Beiträge
6
  • #5
Hallo @Obeserver, @Dating Queen und @Ursina60, vielen Dank für Euere wertvollen Denkanstöße, die ich in meine Entscheidungen einbeziehen werde. Dank Eurer Hilfe sehe ich meine Situation nicht mehr so hoffnungslos.
HarryLime
 
  • Like
Reactions: Obeserver and Lilly22

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #6
Freizeitangebote hier: Schützenverein, Freiwillige Feuerwehr, Kirche mit reichhaltigem Angebot für Frauen und Kindern. Für Männer gabs früher einen Gesprächskreis, der wieder eingestellt wurde, dafür gibts jetzt Fußball, was mich gar nicht interessiert.
Warum organisierst Du nicht was Neues. Was Dich interessiert. Dann hast Du auch gleich ein Aufgabe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Aladin, *Andrea*, Look und ein anderer User

Suxxess

User
Beiträge
812
  • #7
Jetzt kein Scherz, du hast niemanden mehr und bist Pensionär? Wäre es eine Option ins Ausland zu ziehen? z.B. Tailand? Deine Pension ist dort viel mehr wert da die Lebenshaltungskosten geringer sind. Ggf. gibt es dort Bezirke mit anderen deutschen Auswanderern.

Man muss natürlich schauen wie dort die ärztliche Versorgung ist, aber wäre das keine Möglichkeit? Wenn man in einen Bezirk mit vielen deutschen Auswanderern zieht, dann ist der Anschluss sicherlich auch einfacher.
 
O

Observer

Gast
  • #8

Mentalista

User
Beiträge
16.498
  • #9
Hallo, liebe Foristen*innen,
lese hier im Forum fleissig mit und finde die Themen interessant.

Was mich mehr umtreibt, ist die Tatsache, dass ich an meinem Wohnort, an dem ich seit 6 Jahren lebe, so gut wie niemand kenne, ausser jetzt einem Nachbarn (ex-Berliner), mit dem ich gelegentlich quatsche. Zu den übrigen Nachbarn habe ich keinen Kontakt, weil sie das nicht möchten und ihre Ruhe haben wollen. Hier im Ort wohnen viele sehr Wohlhabende und ältere Ehepaare (ab ca. 75 Jahre). /QUOTE]

Warum bist du denn erst in diesen Ort gezogen? Oder ist der Ort ein Dorf?

Gibts keine Kirchengemeinde, wo man sich engagieren kann, keine Veranstaltungen für Ältere? Sich sozial zu engangieren finde ich gut. Ausserdem gibts vielleicht eine Möglichkeit, sich einen kleinen Nebenjob zu suchen?

Die Idee mit Thailand finde ich gut. Wer das Klima verträgt. In Bulgarien gibt es auch solche Seniorendörfer für Deutsche.
 

sy-alexa

User
Beiträge
277
  • #10
@HarryLime, bevor ich auf dein Anliegen eingehe, ich finde deine Offenheit sehr gut. Dein sogenannter Nebenschauplatz liest sich nicht als verbindliche Beziehung, monatelang ohne Kontakt bin ich nicht mal mit losen Bekannten, weil man sich immer mal wieder locker verabredet. Und damit schlage ich den Bogen zu deiner Situation in einer provinziell geprägten Kleinstadt. Bei mir war es vor vielen Jahren ähnlich, zudem war der Ort meine Heimat, wo ich aufgewachsen bin. Irgend wann als single fielen mir die Veränderungen im lange gewachsenen Umfeld auf und mich überzeugte weder die überalterte soziale Struktur noch die Infrastruktur. Der folgerichtige Schritt war der Umzug in eine Großstadt und auch heute nach Besuchen bei Familienangehörigen atme ich durch, sobald ich wieder die ersten Lichter meiner Lieblingsstadt sehe und ich bin glücklich, hier zu leben. Es war eine Lebensentscheidung, etwas neues zu beginnen und das spannende ist, es öffnen sich mit Offenheit und Eigeninitiative viele Türen und Möglichkeiten. Für mich gibt es keine Rückkehr in ländliche Gebiete, wo man sich im Radius von 50km nur im PKW dreht und ansonsten das Interesse den jüngsten Todesanzeigen gilt.
 
  • Like
Reactions: *Andrea* and Look

Percanta

User
Beiträge
29
  • #11
Schauen wir uns doch die Sache etwas nüchtern an: Du hast wenig Geld zur Verfügung und kannst Dir nicht einen Umzug in die Grossstadt leisten, auch kein Auto.
Entschuldige bitte dass ich es etwas brutal sage: Du musst Dir einen Job suchen und dein Einkommen verbessern. Dann ergeben sich neue Möglichkeiten. Nur Mut!!
 
  • Like
Reactions: Bassrollo and Aladin

Look

User
Beiträge
2.205
  • #12
Rede an mich selbst:
du muss schon etwas dafür tun, meine Liebe
wenn du die Menschen finden willst. weil du es liebst mit Menschen zu lachen, zu tanzen...


Ausreden gelten nicht.

Aufstehen
rauss aus dem Haus..

in kleinen Schritten neue Wege ausprobieren

die alten kennen wir schon in- und auswendig...
trotzdem gehen wir sie immer wieder
du weißt es gibt mehr im Leben als
immer nur die eine Rolle
diese aber mit leiden schafft
immer wieder aufs Neue spielen.


Denke nicht,
rede nicht darüber
steh auf und mach es
aber höre zumindest auf darüber nachdenken, darüber immer wieder zu reden.
Selbst Boykott meine Liebe ist verboten.


@HarryLime alles Gute Dir.











Ich weiß wovon ich rede.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich, *Andrea*, Percanta und ein anderer User

Rise&Shine

User
Beiträge
3.767
  • #13
Hallo!
Was sind Deine Hobbies und gibt es dazu Volkshochschulkurse, Angebote der Kirche (dazu muss man nicht religiös sein)? Gibt es Menschen, denen Du mit etwas helfen kannst, etwa Gartenarbeit oder Botengänge?
Hast Du es mal mit einer Kleinanzeige versucht zum Gründen eines Seniorenkreises?
Du bist bestimmt nicht alleine in Deinem Umkreis, nur einer muss den ersten Schritt machen! Versuche jeden Tag mit jemanden in Kontakt zu kommen: ein Schwätzchen mit dem Briefträger, ein Plausch mit der Metzgersfrau. Klingt banal, aber es hilft, sich nicht isoliert zu fühlen. Lass uns wissen, wie es weitergeht und verliere nicht den Mut!
 

Mia100

User
Beiträge
14
  • #14
Hallo Harry,
ich verstehe dich sehr gut. Hast du dir mal überlegt, einen Hund anzuschaffen (nur wenn du denn Hunde magst und für sie auch sorgen kannst und möchtest)? Mit einem Hund hast du ganz viele Sozialkontakte. Da lernst du die unterschiedlichsten Leute kennen und oft ergeben sich Hundefreundschaften unter den Besitzern. Sich zum Spazierengehen treffen, mal auf einen Kaffee. Auch ist ein Hund ein wunderbarer tierischer Partner, um sich nicht alleine zu fühlen.
Aber bitte nur darüber nachdenken, wenn du dem Hund auch ein wirkliches Zuhause geben möchtest und auch die Langfristigkeit vor Augen hast.
Alles Gute für dich!
 
  • Like
Reactions: Schreiberin+, Amyris and Aladin
D

Deleted member 21128

Gast
  • #15
@HarryLime Wir nehmen dich auch sehr gerne hier in die Gemeinschaft des Forums auf. Du musst nur mit uns reden. :)
Übrigens werden deine Posts glaub ich ab dem 6. Beitrag ungeprüft freigeschaltet, dann wird's auch weniger zäh...
 
  • Like
Reactions: Sevilla21

Amyris

User
Beiträge
108
  • #16
Hallo Harry,
ich verstehe dich sehr gut. Hast du dir mal überlegt, einen Hund anzuschaffen (nur wenn du denn Hunde magst und für sie auch sorgen kannst und möchtest)? Mit einem Hund hast du ganz viele Sozialkontakte. Da lernst du die unterschiedlichsten Leute kennen und oft ergeben sich Hundefreundschaften unter den Besitzern. Sich zum Spazierengehen treffen, mal auf einen Kaffee. Auch ist ein Hund ein wunderbarer tierischer Partner, um sich nicht alleine zu fühlen.
Aber bitte nur darüber nachdenken, wenn du dem Hund auch ein wirkliches Zuhause geben möchtest und auch die Langfristigkeit vor Augen hast.
Alles Gute für dich!

Die Idee mit dem Hund kam mir auch direkt in den Sinn.

Und wenn du dir nicht gleich einen eigenen holen möchtest, wegen der Verantwortung und den Kosten. Schau doch mal nach Tierheimen oder Tierschutzvereinen bei euch in der Umgebung. Die suchem immer Leute, die mit helfen. Sei es Käfige reinigen, Katzen beapaßen, gassi gehen usw. Die haben auch immer wieder Tag der offenen Tür, da kommt man auch gut mit anderen Menschen in Kontakt. Tiere sind beim finden umd entwickeln von sozialen Kontakten echt eine große Bereicherung. Und ganz nebenbei erhält man ehrliche und bedingungslose Liebe, selbst für klitzekleine Kleinigkeiten zurück.
 
  • Like
Reactions: GenerationX

Mentalista

User
Beiträge
16.498
  • #17
Harry? Wo bist du? Schon im Thailand, oder im Tierheim, oder in der Seniorengruppe der Kirchengemeinde beim Mittagessen:)?
 

HarryLime

User
Beiträge
6
  • #18
Harry? Wo bist du? Schon im Thailand, oder im Tierheim, oder in der Seniorengruppe der Kirchengemeinde beim Mittagessen:)?

Hallo @Mentalista, weder das Eine noch das Andere. Bin zur Zeit am Hin- und Herüberlegen, ob es unter den gegebenen Umständen nicht besser wäre umzuziehen. Mein Wohnortziel heisst Eberswalde bei Berlin. Der ÖPNV ist im Gegensatz zu meinem derzeitigen Wohnort hervorragend. Eberswalde liegt in der Nähe von Berlin, man ist mit dem Zug schnell in der Hauptstadt. Und ich kann viel unternehmen. Mit meinen 62 Lenzen will ich noch aktiv sein.
Was hälst Du von meinen Plänen?
 
F

Friederike84

Gast
  • #20
Finde ich als Großstadtmensch immer noch viel zu weit draußen...
Aber es kommt immer drauf an woher man gerade kommt.
 
F

Friederike84

Gast
  • #22
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh

Mentalista

User
Beiträge
16.498
  • #23
Hallo @Mentalista, weder das Eine noch das Andere. Bin zur Zeit am Hin- und Herüberlegen, ob es unter den gegebenen Umständen nicht besser wäre umzuziehen. Mein Wohnortziel heisst Eberswalde bei Berlin. Der ÖPNV ist im Gegensatz zu meinem derzeitigen Wohnort hervorragend. Eberswalde liegt in der Nähe von Berlin, man ist mit dem Zug schnell in der Hauptstadt. Und ich kann viel unternehmen. Mit meinen 62 Lenzen will ich noch aktiv sein.
Was hälst Du von meinen Plänen?

Sehr gut, ich bin Berlinerin und Eberswalde soll eine schöne Stadt sein. Habe mal von dort eine Rentnerin kennengelernt, die wegen den Mieten aus Berlin dorthin gezogen ist.

Warum aber Eberswalde?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: HarryLime

HarryLime

User
Beiträge
6
  • #26
Sehr gut, ich bin Berlinerin und Eberswalde soll eine schöne Stadt sein. Habe mal von dort eine Rentnerin kennengelernt, die wegen den Mieten aus Berlin dorthin gezogen ist.

Warum aber Eberswalde?

@Mentalista, hast Du einen besseren Vorschlag als diese Stadt? Mir sind bei meinen Recherchen die guten ÖPNV-Bedingungen aufgefallen. Und in Eberswalde kann ich mir die Wohnungen noch leisten. In Berlin sieht das verdammt schlecht aus, obwohl das meine Traumstadt ist.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.498
  • #27
@Mentalista, hast Du einen besseren Vorschlag als diese Stadt? Mir sind bei meinen Recherchen die guten ÖPNV-Bedingungen aufgefallen. Und in Eberswalde kann ich mir die Wohnungen noch leisten. In Berlin sieht das verdammt schlecht aus, obwohl das meine Traumstadt ist.

Warum fragst du mich das?

Du musst doch selber wissen, was du willst, was du an Miete usw. zahlen kannst und nicht zu vergessen, die Brandenburger und Berliner Mentalität ist nicht jedermanns Sache.

Also nach Eberswalde nur, wegen den guten ÖPNV-Bedingungen, die gar nicht so gut sind? Dann könntest du auch nach Wittenberge, Frankfurt/Oder, Königs Wusterhausen ist wirklich sehr schön

Es gibt doch auch in Westdeutschland schöne Ecken, wo die Mieten noch bezahlbar sind. Also warum ausgerechnet nach Eberswalde? Etwa wegen dieser Frau?