W

winzling_geloescht

  • #31
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

@PeterShaw
Die Frage, wie lange man schon Single ist, kommt wohl immer. Du schreibst ja selbst, dass man eben auch wissen möchte, wie sich der Gegenüber mit dem Singledasein arrangiert hat. Wenn jemand diese Zeit mit Affairen und/oder ONS für sich angenehmer gestaltet hat, dann sollte er/sie das auch sagen. Und eine Frau, die einen starken und selbstbewussten Partner voll Lebenslust sucht, wird das auch tun, wenn es so ist/war.

Wenn du damit nicht umgehen kannst, dann solltest du das vielleicht vorab klären, also vor dem Date. Ansonsten musst du generell auf die Frage, wie jemand das Alleinsein für sich so gestaltet, mit solch einer Antwort rechnen, wenn du wirklich Ehrlichkeit erwartest. Fühlt der Gegenüber sich dem nicht gewachsen, kann er aufspringen und weglaufen. Ist völlig legitim und dem/der Verbleibenden deutlicher Beweis dafür, dass es nicht gepasst hätte. Besser beim ersten Date als später, oder?

Stell dir vor, sie sagt es dir erst dann, wenn du schon bis über beide Ohren verliebt bist. Wie gut könntest du dann damit umgehen? Wie groß wär die Angst, vielleicht auch nur eine Affaire zu werden? Oder andersrum, wie sicher wärst du, dass du selbstverständlich mehr als eine Affaire, weil der Mann für's Leben, bist? Ich weiß nicht, wie selbstsicher du bist.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #32
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Naja, das sehe ich ein bisschen anders.

Zitat von Freitag:
du kennst mich doch gar nicht und hast nicht die geringste ahnung, wie alt ich bin, ob ich je verheiratet war, wieviele ehen, ob verwitwet, ob oder wieviele kinder, wie lange, mit wievielen frauen ich jemals im bett war, mit wievielen in den letzten 5 jahren, letzten 10 jahren, letzten 30 jahren.
du weisst rein gar nichts über mich aber maßt dir an, zu wissen, wie mein sexleben aussieht, obwohl dich das überhaupt nichts angeht. wenn ich dir dann sage, dass du irrst, bestehst du auf deiner merkwürdigen, deiner phantasie entsprungenen these. DAS ist aber so richtig undiffernziert :)
Was die konkreten Fakten angeht da stimme ich dir zu, da weiß ich wenig über dich und kenne dich natürlich nicht persönlich.
Aber es entsteht ein Eindruck über das, was du schreibst (wenn der nicht entstehen soll, müsstest du vielleicht mit deinen Äußerungen hier etwas vorsichtiger/zurückhaltender sein). Ich berufe mich hier lediglich darauf.
Und wenn du an anderer Stelle schreibst, wie sehr du dich früher ausgetobt hast und wie gut du weißt, dass das Gras auf anderen Wiesen auch nicht grüner ist (so in der Art hattest du dich ausgedrückt), ist das natürlich auch eine Aussage.
Mag sein, dass diese Phase lange hinter dir liegt. Aber es gab sie und du warst zumindest damals auch kein Kind von Traurigkeit. Dafür schämst du dich aber heute nicht, sondern findest das völlig in Ordnung (ist ja auch dir überlassen, ich vertrete da einfach eine andere Einstellung). Wenn du auf der anderen Seite aber bei einer Frau ein gleiches Verhalten verurteilst, sind das in meinen Augen zwei Maßstäbe.

Womit ich dir recht gebe: Ich hätte dich auch einfach in Ruhe lassen können.
Ich mag es halt nicht, wenn Menschen, denen ich ansonsten eine gewisse Intelligenz zuspreche, sich in der Form unreflektiert verhalten. Das ist jetzt gar nicht persönlich gemeint; ich mag das generell nicht. Bei dir fiel es mir nur gestern auf.
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #33
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von anka:
Was die konkreten Fakten angeht da stimme ich dir zu, da weiß ich wenig über dich und kenne dich natürlich nicht persönlich.

Und wenn du an anderer Stelle schreibst, wie sehr du dich früher ausgetobt hast und wie gut du weißt, dass das Gras auf anderen Wiesen auch nicht grüner ist (so in der Art hattest du dich ausgedrückt), ist das natürlich auch eine Aussage.
Mag sein, dass diese Phase lange hinter dir liegt. Aber es gab sie und du warst zumindest damals auch kein Kind von Traurigkeit. Dafür schämst du dich aber heute nicht, sondern findest das völlig in Ordnung (ist ja auch dir überlassen, ich vertrete da einfach eine andere Einstellung). Wenn du auf der anderen Seite aber bei einer Frau ein gleiches Verhalten verurteilst, sind das in meinen Augen zwei Maßstäbe.
ich muss mich hier zwar nicht erklären, dennoch betone ich, dass ich auch in meiner jugend nicht wie dschinghis khan über die felder gezogen bin und tausende von frauen geschändet habe. wäre es so gewesen gäbe es in der tat einen grund sich zu schämen. denn so klingt es ja beinahe so wie du es schilderst. :)

wenn ich heute eine frau kennenlerne, frage ich sie nicht, wie alt sie bei ihrer entjungferung war oder mit wievielen männern sie bis mitte 20 im Bett gewesen ist. mich interessiert die gegenwart oder jüngere vergangenheit aber doch nicht schnee von vorvorgestern aus den 80er jahren.
um es noch deutlicher zu sagen: wenn sie von Jan bis Dez 1985 mit 50 männern im bett war, ist mir das vermutlich total egal. ich kann mich auch nicht erinnern, dass das verhalten in den 80er oder 90 er jahren jemals thema in meiner ParshipZeit war. mir wäre es aber keineswegs egal, wenn sie von Jan bis Dez 2012 mit 50 männern im bett war.
ist es nun klarer geworden?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
565
Likes
0
  • #34
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von winzling:
@PeterShaw
Die Frage, wie lange man schon Single ist, kommt wohl immer. Du schreibst ja selbst, dass man eben auch wissen möchte, wie sich der Gegenüber mit dem Singledasein arrangiert hat. Wenn jemand diese Zeit mit Affairen und/oder ONS für sich angenehmer gestaltet hat, dann sollte er/sie das auch sagen. Und eine Frau, die einen starken und selbstbewussten Partner voll Lebenslust sucht, wird das auch tun, wenn es so ist/war.

Wenn du damit nicht umgehen kannst, dann solltest du das vielleicht vorab klären, also vor dem Date. Ansonsten musst du generell auf die Frage, wie jemand das Alleinsein für sich so gestaltet, mit solch einer Antwort rechnen, wenn du wirklich Ehrlichkeit erwartest. Fühlt der Gegenüber sich dem nicht gewachsen, kann er aufspringen und weglaufen. Ist völlig legitim und dem/der Verbleibenden deutlicher Beweis dafür, dass es nicht gepasst hätte. Besser beim ersten Date als später, oder?

Stell dir vor, sie sagt es dir erst dann, wenn du schon bis über beide Ohren verliebt bist. Wie gut könntest du dann damit umgehen? Wie groß wär die Angst, vielleicht auch nur eine Affaire zu werden? Oder andersrum, wie sicher wärst du, dass du selbstverständlich mehr als eine Affaire, weil der Mann für's Leben, bist? Ich weiß nicht, wie selbstsicher du bist.
Es ist also ein Zeichen von Lebenslust, wenn man seine Singlezeit damit ausfüllt, einen ONS an den nächsten zu reihen? (Umgekehrt, wer es nicht so hält, ist dann wahrscheinlich ein verklemmter Spießer?) Und wer als möglicher Partner damit nicht klarkommt, sollte besser schreiend weglaufen?

Ob ich für jemanden der Mann fürs Leben bin, habe ich nicht allein zu entscheiden. Insofern, ja, die Angst wäre da, dass der Appetit einer Frau, die zuvor durch die Betten der Umgebung gehüpft ist, nicht gestillt sein muss, nur weil sie sich jetzt in einer Beziehung mit mir befindet.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #35
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von PeterShaw:
Es ist also ein Zeichen von Lebenslust, wenn man seine Singlezeit damit ausfüllt, einen ONS an den nächsten zu reihen? (Umgekehrt, wer es nicht so hält, ist dann wahrscheinlich ein verklemmter Spießer?) Und wer als möglicher Partner damit nicht klarkommt, sollte besser schreiend weglaufen?

Ob ich für jemanden der Mann fürs Leben bin, habe ich nicht allein zu entscheiden. Insofern, ja, die Angst wäre da, dass der Appetit einer Frau, die zuvor durch die Betten der Umgebung gehüpft ist, nicht gestillt sein muss, nur weil sie sich jetzt in einer Beziehung mit mir befindet.
Vielleicht ein bisschen überspitzt dargestellt, aber insgesamt: Wunderbar auf den Punkt gebracht!
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #36
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von Freitag:
ich muss mich hier zwar nicht erklären, dennoch betone ich, dass ich auch in meiner jugend nicht wie dschinghis khan über die felder gezogen bin und tausende von frauen geschändet habe. wäre es so gewesen gäbe es in der tat einen grund sich zu schämen. denn so klingt es ja beinahe so wie du es schilderst. :)

wenn ich heute eine frau kennenlerne, frage ich sie nicht, wie alt sie bei ihrer entjungferung war oder mit wievielen männern sie bis mitte 20 im Bett gewesen ist. mich interessiert die gegenwart oder jüngere vergangenheit aber doch nicht schnee von vorvorgestern aus den 80er jahren.
um es noch deutlicher zu sagen: wenn sie von Jan bis Dez 1985 mit 50 männern im bett war, ist mir das vermutlich total egal. ich kann mich auch nicht erinnern, dass das verhalten in den 80er oder 90 er jahren jemals thema in meiner ParshipZeit war. mir wäre es aber keineswegs egal, wenn sie von Jan bis Dez 2012 mit 50 männern im bett war.
ist es nun klarer geworden?
Ja, jetzt ist es klarer.

An einem Pkt hake ich noch: Hier ging es ja nicht unbedingt um eine gewaltige Anzahl ONS, sondern generell um vorhergehende Affären.
Was konkret würde dich daran stören, wenn dir deine neue Bekanntschaft erzählt, dass sie vor dir eine Affäre/ einige Affären hatte?

Obwohl ich selbst kein Affärentyp bin, fände ich es legitim, wenn mein Partner vor mir eine Affäre hatte. Stören würde mich vielmehr die Tatsache, warum er meint, es mir gleich zu Anfang sagen zu müssen. Ich sehe da nämlich keine Relevanz für unsere Beziehung und würde mich fragen, ob er mich jetzt auch als eine Affäre ansieht.
 
W

winzling_geloescht

  • #37
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

@PeterShaw
Ab und zu mal eine Affaire oder einen ONS sehe ich durchaus als Lust am Leben. Ein ONS nach dem anderen wär schon wieder eine ganz andere Sache, aber davon war ja nicht die Rede. Bei meinen Überlegungen zumindest nicht. Warum bei deinen, das weiß ich nicht. Warum jemand, der es nicht so hält, von dir als "verklemmter Spießer" bezeichnet wird, weiß ich auch nicht. Erst recht nicht, warum jemand mit Affairen oder ONS oder beidem in deiner Vorstellung "durch die Betten der Umgebung hüpft". Und ja, wenn du mit den vergangenen Affairen oder ONS einer möglichen Partnerin nicht klarkommst, renn weg, warum nicht auch schreiend.

Wenn du selbst in Zeiten des Singledaseins nur Sex mit dir selber hattest, dann ist es durchaus berechtigt, wenn du das von deiner potenziellen Partnerin auch erwartest. Bist du selbst kein Kostverächter gewesen, vielleicht sogar auch mit dem Spitznamen "Teflon" versehen, weil du nichts hast anbrennen lassen, dann fänd ich es ehrlich vermessen, der möglichen Partnerin das eine oder andere Schmeckerchen vorzuwerfen und sie für Dinge abzuwerten, die man sich selbst nicht verwehrt hat. Sie predigen öffentlich Wasser und trinken heimlich Wein ;o).

Ob man für jemanden der Partner für's Leben ist, hängt auch davon ab, wie viel Angst und Unsicherheit jeder so mitbringt und wie beide dann damit umgehen. Viel Glück wünsch ich dir!
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #38
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von anka:
Ja, jetzt ist es klarer.

An einem Pkt hake ich noch: Hier ging es ja nicht unbedingt um eine gewaltige Anzahl ONS, sondern generell um vorhergehende Affären.
Was konkret würde dich daran stören, wenn dir deine neue Bekanntschaft erzählt, dass sie vor dir eine Affäre/ einige Affären hatte?
.
so vielen ONS hatte ich gar nicht.manchmal ging es auch 1, 2, 3 wochen lang.
oder immer mal wieder wenn man sich irgendwo zufällig wiedertraf. das ist aber echt sehr lange her.

sie muss vor mir nicht wie eine nonne gelebt haben. ich lebe ja auch nicht wie ein mönch seit dem ende meiner letzten festen offizielen beziehung.
es kommt auf den konkreten einzelfall an. würde ich aber zu hören bekommen, dass sie seit letztem sommer 5 affäiren hatte, wäre mir das wohl zuviel.
Mich würde daran eine gewisse beliebigkeit und die unstetigkeit stören. aber, wie gesagt, es kommt auf den einzelfall drauf an. ganz sicher stehe ich nicht auf frauen, die im vorgerückten alter sich in clubs wildfremde typen abschleppen bloss um wahllosen sex zu haben.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #39
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von Freitag:
Mich würde daran eine gewisse beliebigkeit und die unstetigkeit stören. aber, wie gesagt, es kommt auf den einzelfall drauf an.
Alles angekommen; genau das wollte ich wissen. Sehr interessant!
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #40
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

was ist daran so interessant?
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #41
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von Freitag:
Ich finde es als Frau auch nicht immer einfach zu begreifen, wie "ihr Männer" so tickt.

Gerade eben habe ich den Inhalt deiner Aussage auf den letzten Mann übertragen, mit dem ich mir ernsthaft etwas vorstellen konnte. Da gab es einige Aussagen seinerseits, die ich jetzt noch etwas besser einordnen kann.
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #42
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

was hatte er gesagt?
 
Beiträge
2.652
Likes
1.018
  • #43
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Wenn man mal stur von der Eingangsfrage ausgeht .... ja, irgendwann ergibt es sich von selbst, dass man darüber spricht. Die Frage, ob gleich beim 1.Date = halte ich persönlich für nicht so passend. Da sind für mich andere Themen interessanter.
In einigen Beiträgen - @winzling, petershaw, alice und auch freitag - finde ich Aussagen, denen ich mich anschliessen kann.
Ob es grundsätzlich Not tut über "Affären" oder sogar über ONS zu reden lasse ich mal dahingestellt.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #44
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von Freitag:
Möchte ich hier nicht so detailliert beantworten; ist ja am Ende immernoch ein öffentliches Forum.
Geht aber auch um eine sehr komplexe Gesamtsituation, so dass es für dich sowieso nicht relevant/interessant wäre, wie einzelne Aussagen von ihm waren.
 
Beiträge
2.652
Likes
1.018
  • #45
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von anka:
Ich finde es als Frau auch nicht immer einfach zu begreifen, wie "ihr Männer" so tickt.

Gerade eben habe ich den Inhalt deiner Aussage auf den letzten Mann übertragen, mit dem ich mir ernsthaft etwas vorstellen konnte. Da gab es einige Aussagen seinerseits, die ich jetzt noch etwas besser einordnen kann.
@anka,
bei deinem 1. Satz kann ich mich nur anschliessen.
Beim 2. kann ich nur bedingt mitgehen & zur Vorsicht raten. Manchmal kann es ziemlich "nach hinten losgehen", wenn man versucht Mann mit Hilfe von anderer Männer Aussagen zu analysieren. Im übrigen kann frau sich damit auch unnötige Probleme (in Form von neuen Unklarheiten) schaffen.