Beiträge
2
Likes
0
  • #1

Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Lieber Forumsmitglieder, ich habe mich schon mal gefragt, ob ich einem potenziellen Partner davon erzählen sollte, dass ich in den letzten Jahren Affären hatte. Es kommt beim Date häufig (bis immer) die Frage nach den letzten Beziehungen. Meine letzte liegt bereits einige Jahre zurück, aber ich hatte wenig Lust mich diesbezüglich mehr zu engagieren. Schließlich war ich mit Job und Affäre sehr glücklich. Sage ich die Wahrheit bezüglich der Affären, habe ich Bedenken, dass mich dies in den Augen eines Mannes als Partnerin abwertet. Ich habe bereits erlebt, wie ein Mann nach einer ehrlichen Antwort gleich seine Strategie wechselte und am liebsten sofort mit mir ins Bett gegangen wäre. Wenn ich die Affären verschweige komme ich mir auch unglaubwürdig vor. Oder stelle ich die Affären als Beziehung dar? Was denkt ihr über eine Frau, die sagt, sie hätte die eine oder andere Affäre gehabt?
 
Beiträge
176
Likes
0
  • #2
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

ich glaube, man ist zumindest bei einem ersten Date nicht verpflichtet und auch nicht gut beraten, allzu viel über "Affären" und die Gestaltung des Liebeslebens in der letzten Zeit sagen zu müssen.
Ich würde vielleicht sagen, dass Deine letzte langfristige feste Beziehung schon eine Zeit zurück liegt, Du aber immer daran interessiert warst, etwas Neues aufzubauen, dass es sich aus verschiedenen Gründen aber nie ergeben hat. Und dann sagst Du halt, dass Du auch nicht ganz enthaltsam gelebt hast. Aber das reicht dann fürs erste. Keinesfalls würde ich anfangs Näheres oder gar Intimeres von diesen Affären erzählen.
Wenn man sich mal näher kennt, kann man auch u.U. mal so etwas beichten. Aber vorsichtig und nur, wenn ich weiß, dass der Partner eine solche Beichte richtig einzuordnen weiß.
 
M

marlene_geloescht

  • #3
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von GrauerWolf:
Wenn man sich mal näher kennt, kann man auch u.U. mal so etwas beichten. Aber vorsichtig und nur, wenn ich weiß, dass der Partner eine solche Beichte richtig einzuordnen weiß.

Warum eigentlich "beichten"? Nur wenn beide katholisch sind...
Ansonsten finde ich nichts schlimmes an Affären. Würde allerdings auch nicht damit hausieren gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #4
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Lieber nichts erzählen sonst hält er Dich noch für das, für das Du nicht gehalten werden willst.
 
Beiträge
108
Likes
0
  • #5
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Hallo mimikry,

formuliere es doch einfach um, falls du gefragt wirst. Z.B. dass du keine lange Beziehung hattest, sondern während deiner Single-Zeit mit jemanden kurz zusammen warst aber es halt doch nicht das Wahre war. So wirkst du weder "leicht zu haben" noch sexuell "ausgehungert".

Ich habe leider die Erfahrung gemacht, wenn man als Frau unkompliziert mit über seine kurzfristigen Affären berichtet (auf Nachfrage nach einiger Zeit), dann tun sich viele Männer trotz Gleichberechtigung immer noch sehr schwer....
 

Mrs

Beiträge
139
Likes
0
  • #6
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Meine Affären gehen meinen neuen Partner nichts an.

Dass ich mit Ende 30 nicht wie eine Nonne gelebt habe, ist ja auch nicht soo abwegig.
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #7
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Hallo Mimikry,
ich finde an Affären während einer Singlezeit auch nichts schlimmes und nichts, das man "beichten" müsste.
Ich würde es so machen, wie es auch schon meine Vorschreiber geraten haben: einfach sagen, dass Deine letzte Beziehung soundsoviele Jahre her ist, dass Du in der Zwischenzeit schon auch potentielle Partner kennengelernt hast, dass sich aber nichts Festes daraus entwickelt hat.
Details würde ich auf keinen Fall preisgeben.
 

Mrs

Beiträge
139
Likes
0
  • #8
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Umgekehrt möchte ich auch nicht erfahren wieviele und vor allem was für Affären mein Partner mal hatte.
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #9
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Was genau ist denn eine "Affäre"? Während meiner Single-Zeit hatte ich öfter mal Beziehungsversuche, die halt nicht geklappt haben. Manchmal dauerten sie nur 6-8Wochen.
Das könnte man auch schon als Affäre interpretieren.

Ok, ONS lassen wir mal aussen vor, darüber sollte man wirklich nicht reden.
 

Mrs

Beiträge
139
Likes
0
  • #10
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Eine Affäre ist für mich etwas, das nicht als Beziehungsversuch gewertet werden kann sondern rein sexuell ist, aber man sich öfter als einmal (das wäre der ONS) trifft.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #11
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Hallo Mimikry,
ich würde es erzählen. Aber Menschen sind verschieden.
Hast du Angst, dein potenzieller Partner würde die Flucht ergreifen, wenn du von Affären erzählst? Oder deinen Rang niedriger einstufen und deshalb dann selbst allenfalls eine Affäre mit dir erwägen?
Wenn ja: ist denn das wirklich die Art Mann, die du suchst?
Mir gefallen Männer besser, denen ich erzählen kann, wie ich solche Dinge handhabe. Auch zu Beginn des Kennenlernens.
Es fällt einem sicherlich leichter, von solchen Dingen zu erzählen, wenn man zu ihnen steht. Steht man nicht zu ihnen und hält sie für etwas, was man nur auf die Weise einer Beichte erzählen kann, dann ist klar, daß man sich da mehr überwinden muß.
Stehst du denn dazu?
 
Beiträge
265
Likes
0
  • #12
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Das ist doch eine Frage des Zeitpunkts. Über ehemalige Affären würde ich niemals gleich zu Anfang einer Bekanntschaft plaudern, da genügt doch auf Nachfrage die letzte oder evtl. auch die vorletzte Beziehung... Alles andere hat Zeit für später.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #13
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Ich wäre da sehr vorsichtig und würde erstmal nichts erzählen.

Als attraktive Frau hat man doch sowieso schon oft genug mit Vorurteilen zu kämpfen, wenn man Single ist und es wird über die Gründe spekuliert. Da würde ich nicht noch Öl ins Feuer gießen.

Außerdem: Wie käme es bei dir an, gleich anfangs von früheren Affären des potentiellen Partners zu hören?

Mich würde das eher irritieren. Zudem würde ich mich fragen, weshalb er meint, mir direkt am Anfang davon erzählen zu müssen.

Ich schließe mich der meinung einiger Vorschreiber an: Solche Infos besser an späterer Stelle, wenn sie überhaupt für die neue Beziehung Relevanz besitzen. Ansonsten: Man muss ja nicht alles voneinander wissen...
 
Beiträge
530
Likes
47
  • #14
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

So wenig wie möglich über vergangene Affären und Beziehungen erzählen.
Wenn du gefragt wirst, könntest du antworten: "Ich hatte in den letzten ein paar Jahren keinen festen Freund" oder "Ich habe in den letzten Jahren einige Männer kennen gelernt, aber der Richtige war nicht dabei" und nicht weiter ins Detail gehen.
 
Beiträge
565
Likes
1
  • #15
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Was reitet eine Frau, die beim ersten Date meint, sich mit ihren sexuellen Errungenschaften vor einem potentiellen Partner profilieren zu müssen? Welche andere Botschaft außer "ich bin einfach zu haben" sollte er daraus wohl ableiten?
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #16
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Und wer vom Wetter spricht, will sich als Wetterfrosch profilieren?
Ich komme, wenn ich die neueren Beiträge lese, um so mehr zum Schluß, sie solle von früheren Affären erzählen: um Kandidaten, die damit nicht umgehen können und bei denen dann nur das eigene Kopfkino anspringt, und die meinen, von Affären zu sprechen, heiße mit sexuellen Errungenschaften zu prahlen, gleich mal auszufiltern. Denn will sie den wirklich jemand, der nicht hinhört, sondern nur seine eigenen Ängste in ihr spiegeln möchte?
 
Beiträge
128
Likes
0
  • #18
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Eigentlich nein, sollte die Dame nicht erzählen, eher nebulos und nicht eindeutig werden. Macht viel interessanter.

Ich würde eher meinen, wenn ein Mann, vor allem am Anfang, etwas von Affären wissen will, dann möchte er wirklich nur antesten, ob sich da eine schnelle sexuelle Sache ausgeht. Und das ist ja dann auch eine Auskunft.

Niemand geht es etwas an, wo mein Schwanz schon überall drin war, micht geht nichts an, wer aller schon die Dame bei mir am Tisch gehabt hat, vor allem am Anfang.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #19
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von PeterShaw:
Was reitet eine Frau, die beim ersten Date meint, sich mit ihren sexuellen Errungenschaften vor einem potentiellen Partner profilieren zu müssen?

Eine Erklärung hast du doch gerade selbst schon genannt: Sich profilieren wollen; zeigen, dass man/frau begehrt ist und auch andere haben kann.
Würde ich übrigens nicht im Geschlecht einschränken wollen, Männer machen das mitunter auch sehr gerne.
Im krassen Fall hat mir mal ein Mann (übrigens mit Beziehungsinteresse!) bei einem der ersten Dates erzählt, mit wie vielen Frauen er bereits Sex gehabt hatte. Ein anderer erwähnte während der Kennenlernphase immer mal wieder, welche Frauen in seinem Umfeld alle an ihm interessiert seien.
In beiden "Fällen" ging es wohl darum, den eigenen Marktwert zu "steigern".

Aus meiner Sicht lässt sich hieraus eher auf eine ziemliche Selbstunsicherheit schließen.
Wieso ist Mann/Frau für ein konkretes Gegenüber attraktiver, nur weil andere Personen auf ihn/ sie stehen? Salopp formuliert: Auch wenn 80% der Bevölkerung am liebsten Schokoladeneis essen, mag ich vielleicht trotzdem lieber Vanille.
Selbstbewusstsein heißt in meinen Augen auch, dem Anderen zu erlauben, sich ein eigenes Bild zu machen.

Zitat von PeterShaw:
Welche andere Botschaft außer "ich bin einfach zu haben" sollte er daraus wohl ableiten?

Das ist jetzt allerdings eine ziemlich reduzierte Interpretation...
 
Beiträge
425
Likes
0
  • #20
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

@Heike - gut so, du triffst den Punkt.

Ich vermute, dass es etwas vom Selbstbewusstsein und Umgang des Mannes abhängt, was er so "verträgt". Wenn er selbst Affären und offene Zwischenbeziehungen als normal betrachtet, dann findet man wohl eher jemanden, mit dem sich besser plaudern lässt. Es macht eher attraktiv.

Allerdings gibt es eine Unmenge an schüchternen Kerlchen, die mehr von sexuellen Erfahrungen erzählen als sie zu erleben. Die fragen sich dann natürlich, ob sie sie überhaupt zufriedenstellen können, wo sie doch alle haben kann. Wenn man das mal so grob sagen kann. Die Anekdote, dass da sofort jemand umgeschwenkt ist, würde ich mal nicht überbewerten - vielleicht wollte er sowieso nur 'ne Affäre, vielleicht hat er es nur falsch verstanden, dass Affären nicht unbedingt eine notwendige Sofortdosis Sex meint, aber da kann man ja dann beide Typen drauf hinweisen.

Insofern, die Pauschalaussage, nix erzählen, find ich eher falsch - eher vorsichtig vorfühlen, wie die Meinung des anderen ist. Wenn's passt, um so besser, wenn nicht, bleibt man eher nebulös. - Ich persönlich liebe die Anekdoten, und es macht mitnichten weniger attraktiv, das offene Gespräch (nicht die Affären selbst ) werden insgesamt sogar eher positiv von mir empfunden.
 
W

winzling_geloescht

  • #21
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von PeterShaw:
Was reitet eine Frau, die beim ersten Date meint, sich mit ihren sexuellen Errungenschaften vor einem potentiellen Partner profilieren zu müssen? Welche andere Botschaft außer "ich bin einfach zu haben" sollte er daraus wohl ableiten?

Was reitet eine Frau, deren potenzieller Partner Interesse an ihrem bisherigen Liebesleben zeigt, nicht die Wahrheit zu sagen? Was hat das mit "profilieren" zu tun? Es ist, wie es ist, dann kann man's doch sagen, wenn's jemand wissen möchte, mit dem es eine gemeinsame Zukunft geben könnte. Ist Frau oder Mann "einfach zu haben", weil er/sie auf Sex und Zweisamkeit nicht verzichten möchte? Kann es nicht auch sein, dass jemand einen Partner/eine Partnerin sucht, dem/der sexuelle Aktivität und Aufgeschlossenheit auch wichtig ist? Könnte man nicht jedem Vorgänger/jeder Vorgängerin dankbar sein für das Hier und Jetzt und das, was man gemeinsam draus machen kann?
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #23
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von Freitag:
ich will kejne wo die halbe stadt schon drin war.

Das finde ich irgendwie merkwürdig. Du hattest doch an anderer Stelle mal erzählt, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest... Also willst du als einer, der selbst schon "in der halben Stadt drin" war, bitte aber keine Frau, die es ebenso handhabt?

Das ist mit zwei Maßstäben messen, finde ich.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #24
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von anka:
Das finde ich irgendwie merkwürdig. Du hattest doch an anderer Stelle mal erzählt, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest...
mit wievielen hatte ich denn sex? hast du etwa die kerben an meinem bett gezählt? :)
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #25
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von Freitag:

Du lenkst vom Thema ab. Zwei Maßstäbe, oder?

Zitat von Freitag:
hast du etwa die kerben an meinem bett gezählt? :)

Nur Kerben? Ich dachte wenigstens an ein Sammelalbum, mit Foto und so.

Leider werde ich mich deinem Bett niemals soweit nähern, dass ich dort Kerben zählen könnte:)
 
Beiträge
565
Likes
1
  • #26
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von winzling:
Was reitet eine Frau, deren potenzieller Partner Interesse an ihrem bisherigen Liebesleben zeigt, nicht die Wahrheit zu sagen? Was hat das mit "profilieren" zu tun? Es ist, wie es ist, dann kann man's doch sagen, wenn's jemand wissen möchte, mit dem es eine gemeinsame Zukunft geben könnte.

Um mal das Ausgangsposting zu zitieren:
Zitat von Mimikry:
Es kommt beim Date häufig (bis immer) die Frage nach den letzten Beziehungen.

Wieso man auf die Frage nach der letzten Beziehung (die zig Beweggründe haben kann!) locker von den Affären seines Lebens erzählt (und sich dann noch wundert, wenn das Gegenüber - typisch Mann - darauf anspringt), erschließt sich mir nicht.

Die Frage nach der letzten Beziehung kam auch in den Dates, die ich so hatte, des öfteren. Mal von mir, mal von der Dame. Die Beweggründe wurden im weiteren erörtert, z.B., wie lange der andere nun schon Single ist, ob es vielleicht noch "Altlasten" gibt, wie gut man sich seither mit dem Alleinsein arrangiert hat etc.

Die Info, ob die andere auch ohne Beziehung ein erfülltes Sexualleben hat, interessiert mich in dem Moment überhaupt nicht bzw. schreckt mich in ihrer ungefragten Aufdringlichkeit sogar eher ab. Daraus könnt ihr gerne konstruieren, dass ich mit dieser Info nicht adäquat umzugehen weiß.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #28
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von PeterShaw:
Die Frage nach der letzten Beziehung kam auch in den Dates, die ich so hatte, des öfteren. Mal von mir, mal von der Dame. Die Beweggründe wurden im weiteren erörtert, z.B., wie lange der andere nun schon Single ist, ob es vielleicht noch "Altlasten" gibt, wie gut man sich seither mit dem Alleinsein arrangiert hat etc.
.
wie fandest du denn dieses nachfragen und wie hast du reagiert?
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #29
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von Freitag:
du hast es immer noch nicht geschnallt, nicht wahr?

Ziemlich undifferenzierte Abwertung, oder?

Ich denke, ich habe es genau erfasst, aber du willst es nicht zugeben/ dir nicht eingestehen.
Nichts für ungut!
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #30
AW: Sollte man als Frau einem (potenziellen) Partner von früheren Affären erzählen?

Zitat von anka:
Ziemlich undifferenzierte Abwertung, oder?

Ich denke, ich habe es genau erfasst, aber du willst es nicht zugeben/ dir nicht eingestehen.
Nichts für ungut!
du kennst mich doch gar nicht und hast nicht die geringste ahnung, wie alt ich bin, ob ich je verheiratet war, wieviele ehen, ob verwitwet, ob oder wieviele kinder, wie lange, mit wievielen frauen ich jemals im bett war, mit wievielen in den letzten 5 jahren, letzten 10 jahren, letzten 30 jahren.
du weisst rein gar nichts über mich aber maßt dir an, zu wissen, wie mein sexleben aussieht, obwohl dich das überhaupt nichts angeht. wenn ich dir dann sage, dass du irrst, bestehst du auf deiner merkwürdigen, deiner phantasie entsprungenen these. DAS ist aber so richtig undiffernziert :)