FrauWolf

User
Beiträge
176
  • #91
Krank spielen nennst du eine weibliche Waffe? ..... Naja, das ist schon ein Griff nach ganz unten in die Trickkiste ....

funktioniert aber besser als Rumgejammer.

Aber nachdem, was die FS zwischenzeitlich über ihren "Freund" schreibt, wären mir da jede Gedanken um Spielchen zu viel.

Der Typ wird doch nie zum treuen Kindsvater. Von sowas kann man sich nur trennen.

Ist absehbar, was der treibt, wenn sie mit dicken Babybauch rumläuft oder nach der Schwangerschaft vielleicht etwas weniger attraktiv ist.

Wie das gehen soll, wenn ihr Freund so blockt, ist schwierig
Der ist nicht schwierig, sondern ein egoistischer Ar***.

Die FS hat leider mit ihrem eigenehm Verhalten versäumt, sich Respekt zu verschaffen, wie hier:

Als ich meinem Freund sagte, dass mein ganzer Körper schmerzt und ich vielleicht nicht mitgehen kann, erklärte er mir, dass er dann alleine gehen würde. Das hat mich damals so wütend gemacht, dass ich trotz aller Schmerzen die Zähne zusammenbiss und mitging...

Völlig falsche Reaktion. Sie nimmt ihre eigenen Bedürfnisse nicht wichtig (Schmerzen), demonstriert damit, dass sie nicht wichtig ist, nichts für sie selbst. Warum sollte der Typ sie dann wichtig nehmen?

Und so lief grundsätzlich sicher die ganze Zeit. Sie ordnet sich und ihre Bedürfnisse ihm und der Beziehung unter. Wo soll da Augenhöhe herkommen?
 

FrauWolf

User
Beiträge
176
  • #92
Krank spielen nennst du eine weibliche Waffe? ..... Naja, das ist schon ein Griff nach ganz unten in die Trickkiste ....

funktioniert aber besser als Rumgejammer.

Aber nachdem, was die FS zwischenzeitlich über ihren "Freund" schreibt, wären mir da jede Gedanken um Spielchen zu viel.

Der Typ wird doch nie zum treuen Kindsvater. Von sowas kann man sich nur trennen.

Ist absehbar, was der treibt, wenn sie mit dicken Babybauch rumläuft oder nach der Schwangerschaft vielleicht etwas weniger attraktiv ist.

Wie das gehen soll, wenn ihr Freund so blockt, ist schwierig
Der ist nicht schwierig, sondern ein egoistischer Ar***.

Die FS hat leider mit ihrem eigenehm Verhalten versäumt, sich Respekt zu verschaffen, wie hier:

Als ich meinem Freund sagte, dass mein ganzer Körper schmerzt und ich vielleicht nicht mitgehen kann, erklärte er mir, dass er dann alleine gehen würde. Das hat mich damals so wütend gemacht, dass ich trotz aller Schmerzen die Zähne zusammenbiss und mitging...

Völlig falsche Reaktion. Sie nimmt ihre eigenen Bedürfnisse nicht wichtig (Schmerzen), demonstriert damit, dass sie nicht wichtig ist, nichts für sie selbst. Warum sollte der Typ sie dann wichtig nehmen?

Und so lief grundsätzlich sicher die ganze Zeit. Sie ordnet sich und ihre Bedürfnisse ihm und der Beziehung unter. Wo soll da Augenhöhe herkommen?


Unsinn. Das ist nur ein Test, um zu sehen, ob er zu ihr steht.

Erpressung ist, wenn ich sage "wenn du nicht ...." und dann mit Konsequenzen drohe.

Meine Erfahrungen mit Männern sind, das ewiges Reden und Erklärenwollen nur als einengendes Gemecker wahrgenommen wird und sie direkt überhaupt nichts ändern. Man muss handeln.
 
D

Deleted member 20013

Gast
  • #93
Und ja, ich habe Mühe nachzuvollziehen, warum man in einer Beziehung bleibt, in der der Partner respektlos mit einem umgeht.
Dass man in einer Beziehung geschlagen wird, da kann man nichts für. Aber dass man in einer Beziehung BLEIBT, in der man geschlagen wird, da hört bei mir zumindest rational das Verständnis auf. (Dass man psychisch abhängig sein kann, ist mir schon klar, deshalb auch rational...)

Wie du schon angedeutet hast, es sind sicher ganze Bücher gefüllt mit den psychologischen Mechanismen, weshalb man in einer solchen Beziehung bleibt, bzw. da hin zurück geht.
Auch bei mir hörte (und hört wahrscheinlich noch immer) da das rationale Verständnis auf.

Bzgl. deines Bekannten: hast du es mal über Anerkennung und Verständnis für die guten Momente versucht?

Was eventuell passiert ist, dass der Betroffene glaubt du kennst, erkennst und nimmst die positiven Momente in der Beziehung nicht wahr. Somit kannst du auch nicht wertvoll abwiegen, ob die Verletzungen, die er erfährt schwerer wiegen, als die schönen Momente, die er in seiner Beziehung hat. Und somit ist dir, aus Sicht des Betroffenen, jegliche Kompetenz abzusprechen ihm dazu zu raten, dieser Beziehung ein Ende zu setzen.
Viel mehr noch. Er verteidigt seinen Partner und die Beziehung womöglich noch, was dir v.a. zeigt, dass er glaubt, dass du die positiven Elemente nicht siehst und zu schätzen weißt. Und er rechtfertigt nicht nur für dich, sondern auch für sich selbst, sein Handeln und erstarkt in der Auseinandersetzung mit dir in seiner aktuellen Haltung und Handlung.
Erst wenn er glaubhaft sieht, dass du eine Einsicht in die positiven Momente und ein Verständnis für die Hoffnung hast, ist es eventuell möglich, dass er sich einlässt auf Gedankenspiele, dass das Positive das Negative nicht aufwiegt, oder, dass eine nachhaltige Änderung und/oder Stabilisierung der Lage im Positiven nicht realistisch ist.
Glaubhaft lässt sich diese Wertschätzung für die schönen Seiten der Beziehung nicht in wenigen Tagen herstellen. Das würde wahrscheinlich darauf hinaus laufen, dass man sich wirklich darauf einlässt. Vielleicht sogar mit der Gefahr, den Betroffenen wirklich zu verstehen und ihm vielleicht sogar nicht mehr so raten zu können, wie zuvor. Aber das hängt vom speziellen Fall ab.

-nur meine bescheidene Meinung-
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ariadne_CH

User
Beiträge
1.577
  • #95
Bzgl. deines Bekannten: hast du es mal über Anerkennung und Verständnis für die guten Momente versucht?

Ich finde deinen Ansatz sehr interessant!
Es macht es für mich nur schwierig, weil er so gut wie nie selber etwas Positives über sie sagt. Ich bekomme halt immer nur dann etwas davon zu hören, wenn wieder etwas schief läuft.
Und anhand von dem was ich mitbekommen habe, das ist so heftig, würde ich ihm nie mehr raten in der Beziehung zu bleiben. (Es sei denn sie ändert sich grundsätzlich, was aber aufgrund der bisherigen Entwicklung fast ausgeschlossen ist.) Ich finde sobald physische Gewalt im Spiel ist, gibt es als Lösung nur noch die Trennung.
Da er selber mit mir nur die negativen Dinge bespricht, könnte ich ihn aber mal nach ihren positiven Seiten fragen. Vielleicht wäre das eine Idee.
Letztendlich kann ich meinen "Job" aber noch so gut machen, wenn er bleiben will, dann bleibt er. Irgendwann ist es sinnvoller mich selber zu schützen und mir das Ganze nicht mehr anzuhören.
Klingt vielleicht verdammt hart, aber das alles zieht sich schon über Jahre hin und auch ich ertrage es irgendwann nicht mehr.
 

Soisses

User
Beiträge
523
  • #96
Warum suchst du dir denn nicht einen NETTEN Freund?

Weil nette Freunde nicht gefragt sind, sondern eben solche Typen.
Es wird ja immer belächtelt, wenn Männer sowas sagen, aber bitteschön... hier ist doch der Nachweis.
Und sowas gibt es öfter... ich brauche nur aus dem Fenster schauen und sehe den gleichen Typ Beziehung.

Man kann hier wirklich nur auf den heilsamen "Schock" hoffen, wenn er seinen kleinen Nachwuchs in den Armen hält und ihn anlacht, das es ihm instinktiv durchs Hirn fährt, dass er da nun für verantwortlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Friederike84

Gast
  • #97
Man kann hier wirklich nur auf den heilsamen "Schock" hoffen, wenn er seinen kleinen Nachwuchs in den Armen hält und ihn anlacht, das es ihm instinktiv durchs Hirn fährt, dass er da nun für verantwortlich ist.

Würde das denn wirklich seine Liebe zur Kindsmutter erwecken lassen?
Für das Kind ist Verantwortung und Liebe möglich, aber entwickelt sich automatisch eine Liebesbeziehung zur Freundin durch diese Tatsache?
 
F

Friederike84

Gast
  • #98
Weil nette Freunde nicht gefragt sind, sondern eben solche Typen.

Wie kommst du darauf?
Dass sich die TE von ihrem Freund nicht lösen kann, obwohl er sie offensichtlich hintergeht und schlecht behandelt, heißt eben genau einfach nur das. Dass das ein Massenphänomen - wenn überhaupt - ist, halte ich höchstens bei Menschen mit einem sehr geringen Selbstwert für möglich.
 

Soisses

User
Beiträge
523
  • #99
Würde das denn wirklich seine Liebe zur Kindsmutter erwecken lassen?
Für das Kind ist Verantwortung und Liebe möglich, aber entwickelt sich automatisch eine Liebesbeziehung zur Freundin durch diese Tatsache?

Ich würde nicht so weit gehen und nun einfach sagen, der Typ liebt sich nicht. Der ist sich nur nicht bewusst, was das mit sich bringt. Und ich habs schon bei Leuten in meinem Umfeld gesehen, was das auslösen kann, wenn das kleine Würmchen im Arm sich freut und sich sicher fühlt, weil das der Papa ist, der mich da im Arm hat.

Und ich wünsche ihr es letztlich einfach....
 

Soisses

User
Beiträge
523
  • #100
Wie kommst du darauf?
Dass sich die TE von ihrem Freund nicht lösen kann, obwohl er sie offensichtlich hintergeht und schlecht behandelt, heißt eben genau einfach nur das. Dass das ein Massenphänomen - wenn überhaupt - ist, halte ich höchstens bei Menschen mit einem sehr geringen Selbstwert für möglich.

Man sieht es immer wieder, erlebt es selbst immer wieder, man kann es in Foren immer wieder lesen. Es ist ein Massenphänomen.
 

TPT

User
Beiträge
2.077
  • #101
Wie kommst du darauf?
Dass sich die TE von ihrem Freund nicht lösen kann, obwohl er sie offensichtlich hintergeht und schlecht behandelt, heißt eben genau einfach nur das. Dass das ein Massenphänomen - wenn überhaupt - ist, halte ich höchstens bei Menschen mit einem sehr geringen Selbstwert für möglich.
Sie ist schwanger von ihm!!!! Welche Frau, die ein Kind erwartet, schmeißt den denn mal so einfach raus, ohne wirklich alles zu versuchen? wer will denn schon gerne alleinerziehend und alleingebärend sein? Es hat nicht jede Frau eine tolle Mutter und tolle Freundinnen zur Hand, die sie dann unterstützt. Je nachdem, wo du wohnst, kann das ein Riesenproblem werden.
Ich frage mich manchmal, wie weltfremd manche sind.
 
  • Like
Reactions: Mentalista
F

Friederike84

Gast
  • #102
Die Probleme sich lösen zu können waren weit vor der Schwangerschaft da, wenn ich mir die anderen Threads der TE anschaue.
Möglich, dass die Schwangerschaft solch einen Prozess erheblich erschwert, aber meine gewagte These ist: Die Probleme waren weit vorher schon da... Da hat das arme Würmchen nix mit zu tun, das als Totschlagargument zu nehmen, halte ich wiederum für realistätsfern. Es geht hier nicht nur ums Kind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: FrauWolf
F

Friederike84

Gast
  • #104
Jede Erkenntnis nützt etwas :)
Kommt auf den Erkennenden an und wann er in der Lage ist, in Einklang mit ihnen zu leben, wenn er diesen nüchtern ins Auge blicken kann. Das braucht häufig Zeit.
Bloß die Erklärung, man sei an eine frustrierende und lieblose Situation gebunden weil xyz (Situationen, Beteiligte etc.) davon betroffen sind, halte ich häufig - nicht immer - für vorgeschoben.
Das mag ein Grund sein, meist gibt es aber viele...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Koralle

User
Beiträge
37
  • #105
Hallo,
ich danke Euch sehr für die rege Anteilnahme zu meinem Thread. Leider hat sich die Situation zugespitzt, als ich meinen Freund dabei "erwischte", wie er sich frei nehmen und eine andere Ex besuchen wollte. Es gab endlose Diskussionen und Versuche, sich zu rechtfertigen oder alles zu verharmlosen. Die einzige Option für mich: Trennung, weil ich mit der Einstellung meines Freundes nicht mehr umgehen kann und will. Dann fiel mir noch eine Paarberatung ein, zweifle aber am Erfolg.
Nun gab es eine Wende: Mein Freund hat sich bei der Ex, mit der er sich treffen wollte ( Ich kenne sie nicht ), verplappert. Er erzählte ihr von meinen Schwierigkeiten mit seinem Verhalten. Zu meiner Überraschung hat sie ihm den Kopf gewaschen, ihn zur Rücksichtnahme ermahnt, gerade bezüglich meiner Schwangerschaft. Und sie meinte, er solle vorerst den Kontakt zu ihr einstellen. Mein Freund ist nun zwar enttäuscht, weil er sich auf dieses Treffen freute, fügt sich aber ganz artig.
Für mich ergeben sich nun zwei negative Aspekte: 1. Ich bin dieser unbekannten Frau, die ich zuvor als Bedrohung und Feindin angesehen hatte, sehr dankbar. Dieses Gefühl ist irgendwie unangenehm für mich.
2. Warum lässt sich mein Freund so schnell von dieser Frau überzeugen und zum Umdenken bekehren, während ich seit geraumer Zeit versuche zu vermitteln, wie unglücklich er mich mit seinem Verhalten macht? Ich bin doch seine Partnerin, das verstehe ich nicht! Sind meine Gefühle und Befindlichkeiten weniger wert?
 

Soisses

User
Beiträge
523
  • #107
Für mich ergeben sich nun zwei negative Aspekte: 1. Ich bin dieser unbekannten Frau, die ich zuvor als Bedrohung und Feindin angesehen hatte, sehr dankbar. Dieses Gefühl ist irgendwie unangenehm für mich.

Diese Frau sieht ihn wohl tatsächlich nur als Kumpel an und ist normal im Kopf. Von daher ist das keine Bedrohung. Im Gegenteil.

Interessant ist, dass er überhaupt überall Ablenkung und hier sogar tatsächlich ein Gespräch gesucht hat. Den beschäftigt was, worüber er mit dir nicht reden kann/will. Da ist wer maßlos überfordert.

2. Warum lässt sich mein Freund so schnell von dieser Frau überzeugen und zum Umdenken bekehren, während ich seit geraumer Zeit versuche zu vermitteln, wie unglücklich er mich mit seinem Verhalten macht? Ich bin doch seine Partnerin, das verstehe ich nicht! Sind meine Gefühle und Befindlichkeiten weniger wert?

Weil du in deiner aktuellen Situation dazu nicht in der Lage sein kannst und bist. Sie wohl schon. Aber wir und auch du selbst kennen sie ja nicht. Von daher nur Spekulation.
 
Zuletzt bearbeitet:

FrauWolf

User
Beiträge
176
  • #108
2. Warum lässt sich mein Freund so schnell von dieser Frau überzeugen und zum Umdenken bekehren, während ich seit geraumer Zeit versuche zu vermitteln, wie unglücklich er mich mit seinem Verhalten macht?

Er hat keinen Respekt vor dir. Daran wirst du auch nichts mehr ändern. Das hast du schon lange vorher versäumt.

Und das wichtigste: er ist nicht aus freien Stücken bei dir, weil er es will, sondern offenbar nur, um es sich nicht mit der anderen zu verderben, um DORT keinen schlechten Eindruck zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

Gast
  • #109
Na ja. Manchmal hat es eben auch eine andere Wirkung, wenn jemand anderer das gleiche sagt. Der Prophet im fremden Land...
 
F

Friederike84

Gast
  • #110
...und es sind keine Erkenntnisse, die aus ihm heraus kommen. Das ist von außen eingegebene Verhaltensmaßregelung. Da fehlt der Wunsch in ihm.
Mir tut das sehr Leid für dich!
 
  • Like
Reactions: FrauWolf

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.310
  • #111
Und das wichtigste: er ist nicht aus freien Stücken bei dir, weil er es will, sondern offenbar nur, um es sich nicht mit der anderen zu verderben, um DORT keinen schlechten Eindruck zu machen.
Je älter die Damen werden, desto eher entscheiden sie sich für einen Hund statt für einen Mann, allerdings aus mir unerfindlichen Gründen für ganz kleine, die nur etwas zu sagen haben, wenn man drauf tritt.
Jedenfalls halten diese Beziehungen im Gegensatz zu den Zwischenmenschlichen fast immer lebenslang
....bis dass der Tod euch scheidet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.483
  • #114
Hunde wiedersprechen nicht, und nörgeln nicht :)

Sie sind treue Begleiter, und wenn Frauchen fragt, ob sie heute gut aussieht, sagt Hund gleich wuff, also ja:p. Hunde lieben bedingungslos, fast.., Frau kann gut flirten, wenn sie dabei sind, halten schlank, weil viel Gassi gehen, sind nicht griesgrämig, schlecht gelaunt, maulig, freuen sich immer, wenn man nach Hause kommt, man muss nicht viel erklären und... sie haben schöne braune Augen (oft nicht immer,), die einen immer so verliebt anschauen:D.
 
  • Like
Reactions: FrauWolf

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.310
  • #118
Wer heiratet kriegt Ehegattensplitting
wer einen Hund hat zahlt Hundesteuer, auch wenn der besser behandelt wird als mancher Ehemann, und nie auf der Couch schlafen muß.
Ich habe noch nie davon gehört dass eine Ehefrau auf der Couch schlafen mußte.
Das ist doch eine schreiende Ungerechtigkeit.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #119
Ich kann da nicht mitreden, meine Katzen schlafen so ziemlich überall.... Und @HrMahlzahn, das Leben war noch nie gerecht :D
 
Zuletzt bearbeitet: