Beiträge
22
Likes
0
  • #1

Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Ich habe über ein Chat-Forum einen Mann kennengelernt, der mir schon von den Fotos her total sympathisch war. Wir chatteten zunächst ein paar Tage lang abends, meist wurden Stunden daraus. Irgendwie baute sich da eine ganz besondere Spannung auf, wir unterhielten uns über alle möglichen Themen, aber es begann auch deutlich zu „knistern“ und wir meinte, wir würden uns beide wohl auch körperlich anziehen. Ich gab ihm auch meine Telefonnummer, aber er rief nicht an, sondern schlug ein erstes Date vor. Wie so oft bei „Blind-Dates“ war der erste Moment für mich etwas unsicher und ich war fast enttäuscht. Doch im Laufe des Abends, an dem wir uns sehr viel erzählten und viel Spaß miteinander hatten, wurde er mir immer sympathischer. Er berührte mich auch immer wieder, so eher unauffällig, aber doch beständig. Wir trennten uns gegen 2 Uhr früh, zunächst mit Bussi links und rechts, dann gab er mir noch einen flüchtigen Kuss auf die Lippen.
Ich war hingerissen und spürte da schon Schmetterlinge im Bauch. Nach diesem Treffen ging das Chatten weiter und er meinte, dass es ihm schwergefallen war, mich gehen zu lassen, doch beim ersten Date sollte das auch so sein. Wir hätten ja Zeit…..
Ich muß dazusagen, dass er mir viel aus seiner Vergangenheit erzählt hatte, auch aus seinen Beziehungen. Er war einmal verheiratet, aus dieser Beziehung stammen 2 Kinder, die noch relativ klein sind ( 12 ein Bub, 14 ein Mädchen). Er ist 46, ich 50.

So wie er es mir schilderte, war seine Ehe nur anfangs gut, seine Ex-Frau sein sehr beherrschend gewesen. Nach der Scheidung hatte er eine 3-jährige Beziehung zu einer Frau, die er sehr geliebt hatte, doch die seine Kinder nie sehen und kennenlernen wollte. Sie habe auch sehr hohe Erwartungen an ihn gehabt und wollte, so seine Schilderung, täglich am liebsten 5 Blumensträuße haben und brauchte extrem viel Zuwendung. Er brach schließlich die Beziehung ab, doch er brauchte lang, um darüber hinwegzukommen. Danach gab es von seiner Seite her nur „Versuche“, wie er sagt und er sei im Grunde seit 5 Jahren single. Er verliebe sich nur sehr schwer und sei sehr vorsichtig geworden. Er wolle nicht mehr kämpfen um eine Beziehung, es müsse passen.

So seine Einstellung.
Wichtig zu erwähnen ist noch, dass er mir erzählte, seine Schwester und er seien in seinem Alter von 5 Jahren von seiner Mutter verlassen worden. Er habe sie nie wiedergesehen und später dann eine richtig „böse“ Stiefmutter bekommen.


Meiner Meinung nach ist das die beste Vorraussetzung dafür einen unsicheren Bindungsstil zu entwickeln… aber das ist meine Meinung.

So, nun zu uns. Wir haben uns dann 2 Tage nach dem ersten Date wiedergetroffen, wir gingen ins Kino. Da berührten sich erstmals unsere Hände und anschließend waren wir in einer Bar, wo wir uns das erste Mal küssten. Es war ein Traum und ich war wie im Rausch! Wenn ein Mann, der mich intellektuell und körperlich total anspricht küsst und ich bekomm total weiche Knie, dann ist es einfach um mich geschehen. Und so war es auch.

Wir trennten uns wieder zu später Stunde. Die Tage darauf trafen wir uns wieder im Chat….. und begannen natürlich uns dort anzunähern. Wir meinten, „ES“ werde jetzt bald passieren müssen, weil wir es beide wohl nicht mehr lange aushalten würden.

Es gab keine Telefonate. Obwohl ich ihm meine Nummer mehrmals gegeben hatte, er rief nie an!

Ein paar Tage darauf vereinbarten wir ein Treffen bei ihm, abends. Er bereitete einen Anitpasti-Teller zu und schauten uns danach eine DVD an……
Wir kuschelten auf der Couch und klar, wir kamen uns immer näher, bis es dann einfach nicht mehr aufzuhalten war.

Es war wunderschön mit ihm zu schlafen, extrem intensiv, zärtlich, leidenschaftlich, einfach so, wie man es sich erträumt.

Nicht nur für mich, auch für ihn, das sagte er mir mehrmals.

Ich übernachtete bei ihm, am nächsten Morgen machte er mir ein Frühstück, musste aber dann bald ins Büro. Er hat einen sehr intensiven Job, bei dem er extrem eingespannt und auch sehr viel unterwegs ist.

Ein paar Tage später kam ich Sonntags zum Frühstück zu ihm, wir liebten uns wieder und verbrachten beinahe den ganzen Sonntag kuschelnd und liebend im Bett. Es war einfach himmlisch und spätestens da wusste ich, dass ich mich so richtig verliebt hatte.
Doch ich hatte Angst. Ich dachte an das, was er mir gesagt hatte und wir hatten dann auch noch einmal darüber gesprochen……

Dann folgten wieder Treffen im Chat. Keine Anrufe von seiner Seite. 2 oder 3 Tage später gestand ich ihm dann, dass ich mich verliebt hatte. „So schnell geht das bei dir?“ Das war seine Reaktion. Na ja, er tut sich ja schwer damit……

Da er an jedem 2. Wochenende seine Kinder bei sich hat, ist es ja nicht so oft möglich sich zu sehen, wochentags ist er sehr viel unterwegs, meist in einem anderen Bundesland. Er lügt dabei nicht, denn über den bestimmten Chat sehe ich immer wo er grad ist, und das ist dort, wo seine Firma ein zweites Büro hat.

Wir chatteten also munter weiter, aber irgendwie merkte ich, dass es nicht mehr so intensiv war wie vorher. Und wieder kein einziger Anruf.

Dann, nach ca. 10 Tagen wurde es mir irgendwie zu blöd. Ich sehnte mich nach seiner Stimme, wollte ihn auch wiedersehen, doch da kam einfach kaum mehr was von ihm. Er meldete sich zwar täglich, auch über Whatsapp, verabschiedete sich abends oft mit einem virtuellen Kuss, doch das wars dann auch schon.

Ich fühlte mich nicht mehr wohl und beschloss, mich etwas zurückzuziehen. Ich antwortete nicht mehr so schnell und manchmal auch gar nicht. Schließlich kam dann von ihm eine Meldung über Whatsapp: „ Kommunikation unterbrochen?“

Daraufhin antwortete ich ihm, dass ich mir nicht sicher sei, ob er mich auch so mag wie ich ihn und bevor ich ihn bedrängen würde, würde ich mich lieber etwas zurückziehen.
Seine Antwort darauf:“ Jetzt sind wir genau da, wo ich nicht hinwollte. Du fühlst dich unwohl mit der Situation und ich verstehe dich auch…..“

Ich bat ihn daraufhin um einen Anruf, doch der blieb wie immer aus.
So beschloss ich, ihm eine Mail zu schreiben, in der ich darlegte, wie es mit mir und meiner Gefühlswelt aussieht.

Ich bin absolut nicht die Frau, die klammert oder unbedingt eine Definition für eine Beziehung braucht. Ich möchte nur wissen, ob er grundsätzlich überhaupt bereit ist, etwas entstehen zu lassen. Das hat nichts damit zu tun, wie oft wir uns sehen. Ich wusste nicht, wie ich ihn einschätzen sollte und ob ich mich nun rar machen sollte oder nicht. Das schrieb ich ihm und auch weiter, dass ich ihn sehr mag und er für mich ein toller Mann sei, mit dem ich mir Vieles vorstellen könne. Dass ich seine Kinder ins Herz geschlossen hätte, obwohl ich sie nur von Bildern her kenne. Dass ich es absolut verstehe, wenn er nicht „kämpfen“ möchte um eine Beziehung, wenn es nicht passe, denn das wolle auch ich nicht.

Daraufhin antwortete er mir mit einem sehr langen Mail, in dem er meinte, dass wir eben jetzt genau da seien, wo er nicht hinwolle. Dass ich mich vernachlässigt fühle, dass er sich nicht oft genug melde, dass wir uns nicht oft genug sehen würden etc. etc. Meine Mail würde für ihn genau das widerspiegeln, was man unter einer fixen Beziehung verstehe und genau das sei das, was er nicht nach 2 oder 3 Treffen sagen könne. Er hätte mir gesagt, er wolle das langsam angehen, es wachsen lassen, es so kommen lassen, wie es kommen sollte.
Er sei „blockiert“…… vielleicht habe er ja noch (immer?) Bindungsangst oder sei einfach noch zu gerne und oft allein ……

Ich antwortete ihm daraufhin, dass das nicht die Botschaft war, die ich an ihn gerichtet hatte, doch möglicherweise habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Ich würde keinen Mann brauchen, der sich um mich „kümmert“, das tue ich selbst, und ich würde auch nicht von ihm verlangen, dass wir uns in regelmäßigen Abständen sehen oder ich irgendeine Verbindlichkeit bräuchte. Ich hätte mit seiner Vergangenheit absolut nichts zu tun, und habe den Eindruck, dass er seine Erfahrungen mit Beziehungen, die hinter ihm lägen, auf mich projizieren würde. Ich sei absolut anders, als jene Frauen, denen er vielleicht bisher begegnet sei.
Alles, was ich wissen wollte, sei, ob er es überhaupt zulassen wolle, dass da etwas wachsen könne.
Und ich bat ihn nochmals, anzurufen, da ich der Meinung sein, durch dieses ewige schriftliche Hin und Her würden auch viele Missverständnissse enstehen, die sich bei einem mündlichen Gespräch ganz leicht aus der Welt schaffen ließen.

Doch bis dato hat er nicht angerufen.

Anstattdessen meldet er sich wie gehabt so 2-3 x am Tag via Whatsapp, manchmal schickt er mir auch einen Kuss.

An diesem Wochenende hätten wir uns sehen können, ich hätte mich natürlich gefreut darüber. Gestern, Freitag, schickte er mir nachmittags eine Nachricht:“ Fahre vielleicht mit einem Arbeitskollegen übers Wochenende nach Kroatien, ein bissl Sonne tanken….“.
Da hab ich schon blöd geschaut, aber ich antwortete darauf:“ Tolle Idee, mach das!“
Daraufhin er: „ Ich überlege noch“.
Doch ein paar Stunden später bekam ich eine SMS:“ Bussl aus einem Pub in Rovinj“

So, heute habe ich noch gar nichts von ihm erhalten und ich bin mittlerweile wirklich etwas frustriert.
Ich bin echt so verliebt, doch weiß ich nicht, ob ich ihn nicht abhaken soll.

Was meint ihr dazu?
Er ist ein wirklich toller Mann für mich, so herzlich, liebevoll, intelligent, zärtlich und auch in seiner ganzen Art alles andere als ein Macho, einfach normal. Allein, die vielen Bilder, die in seiner Wohnung hängen, und ihn mit seinen Kindern zeigen. Immer lachend, herzlich, ein Team. Er spricht nur Gutes von den Kindern und macht unternimmt sehr viel mit ihnen. Er ist ein Mensch, der wirklich Verantwortung tragen kann, doch ich denke, er hat die Hosen einfach gestrichen voll vor Angst.

Hat das Zukunft für mich und wenn ja, wie soll ich mich verhalten, ohne dass mich die Sehnsucht und das Warten auf ihn verzweiflen lässt?
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #2
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Der Thread ist doppelt erschienen. Kann bitte einer davon gelöscht werden, ohne dass dort vorher geantwortet wird?
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #3
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Hallo,
wieder mal ein typisches Beispiel von "Blender".
schick ihn in die Wüste.

Liebe Grüße

Sonnenschein1
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #4
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von LunaLuna:
Dabei mußten diese Threads doch beide erst von Moderatoren freigeschaltet werden. Sicherlich werden sie sich etwas dabei gedacht haben. Oder sie lesen erst gar nicht, was sie freischalten.
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #5
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Truppenursel:
Dabei mußten diese Threads doch beide erst von Moderatoren freigeschaltet werden. Sicherlich werden sie sich etwas dabei gedacht haben. Oder sie lesen erst gar nicht, was sie freischalten.
Stimmt - wenn Chocolats Beiträge immer noch freigeschaltet werden müssen. Ich weiß nicht, für wieviele Erstbeiträge das gilt.
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #6
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von LunaLuna:
Der Thread ist doppelt erschienen. Kann bitte einer davon gelöscht werden, ohne dass dort vorher geantwortet wird?

Leider kann ich ihn nicht löschen! Aber es wird wohl so sein, dass die Threads nicht gelesen werden, sonst wären sie nicht doppelt freigeschaltet worden....
 
Beiträge
1.135
Likes
24
  • #7
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Hallo zusammen, Threads werden meines Wissens nach nur in den moderierten Teilen des Forums "Tipps zu Parship", "Expertenrat" und "Profilberatung" freigeschaltet. Alle anderen erscheinen sofort (so auch eigene Erfahrung). Das Freischalten von Beiträgen hängt bei neuen Mitgliedern in den Händen der Moderatoren, sollte aber bei einer gewissen Anzahl "zulässiger" Beiträge des Mitglieds dann aber irgendwann nicht mehr nötig sein, da die Moderatoren dann wohl einen entsprechenden Kenner setzen.

Nettmann

p.s. Am Wochenende wird es wohl kein Moderator bemerkt haben. Vielleicht sendet die TE den Moderatoren einen Hinweis, dass sie den einen Thread entweder löschen oder falls in beiden Beiträge vorhanden sind, diese zusammen legen (falls technisch möglich).
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #8
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Chocolat:
Ich bin absolut nicht die Frau, die klammert oder unbedingt eine Definition für eine Beziehung braucht. Ich möchte nur wissen, ob er grundsätzlich überhaupt bereit ist, etwas entstehen zu lassen.
Ich bin ein Freund des Viel-Schreibens, des Langsam-Treffens und des Nicht-Telefonierens vor dem Treffen. So funktioniert es "für mich" besser und erfolgreicher. Beim Treffen kommt es sehr darauf an, wie die Frau Interesse zeigt. Ich bin wiederum kein Freund tiefgehender Date-Gespräche, sondern von Leichtigkeit, Fröhlichkeit, Unbeschwertheit usw. Ich will kein Bewerbungsgespräch führen, sondern das Date "leben". Das teile ich ihr auch schon davor mit. Kennen gelernt haben wir uns eh schon vorher, beim Schreiben. Jetzt geht es mir darum, ob wir gut miteinander können.

Ich schätze es sehr wenn Sie, wenn wir nebeneinander gehen, z.B. ihre Hand in meine Gesäßtasche steckt und wenn ich darauf, das sehr spontane Gefühl verspüre, meinen Arm um ihre Schulter zu legen. Die Annäherungshürde hat "sie" dann bravourös gemeistert.

So eine Annäherungsgeste ihrerseits lässt mich überhaupt erst auftauen. Für mich ist es wichtig, dass "sie" Mut zum Risiko zeigt und damit die gewisse Form von Selbstbewusstsein, worauf ich bei Frau so viel Wert lege. Erwartet sie, dass ich diese Initiative ergreife, dann wartet sie vergebens und ich wäre ziemlich sicher ein Falscher für sie. Ich will da ihr eindeutiges Signal haben, dass sie mich weiter kennen lernen möchte.

Sie streckt mir zuerst die Hand entgegen, sie initiiert den ersten Kuss, sie schmiegt sich beim Tanzen an mich usw. Zeigt sie sexuelle Initiative oder teilt mir mit, dass sie sich in mich verliebt hat, schreckt es mich eher ab. Diese Initiative möchte ich lieber bei mir haben.

Es ist so wichtig, blind zu verstehen, was der Andere möchte. Schon im Zeitpunkt Null. Partnersuche verlangt sooo viel Einfühlungsvermögen. Für mich ist es wichtig, mit einer Frau nicht nur zusammen zu sein, sondern sie wirklich glühend heiß lieben zu können. Umgekehrt möchte ich genauso geliebt werden und sie will Beides ganz genauso.

Worte sind für mich Schall und Rauch. Für mich geht es nur um die gegenseitige Gestik und Bereitschaft es weiterführen zu wollen. Lächeln, Streicheln, zärtlich küssen, aneinander schmiegen usw. Ich möchte nicht einfach nur eine Frau an meiner Seite haben, sondern "modern denkende und handelnde, geballte, erotische Weiblichkeit".
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #9
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Gulliver:
Sie streckt mir zuerst die Hand entgegen, sie initiiert den ersten Kuss, sie schmiegt sich beim Tanzen an mich usw. Zeigt sie sexuelle Initiative oder teilt mir mit, dass sie sich in mich verliebt hat, schreckt es mich eher ab. Diese Initiative möchte ich lieber bei mir haben.
Ach du lieber Himmel. Wer soll das begreifen?
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #10
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

So wie du das beschreibst, kann ich nun "Mann" vielleicht ein ganz klein wenig besser verstehen... aber du bist nicht wirklich auf das eingegangen, was ich mit meiner Geschichte ausdrücken wollte. Und wie erklärst du dir denn, dass er absolut NIE anruft. Mittlerweile bin ich überzeugt davon, dass er unter starken Bindungsängsten leidet, doch gibt es da überhaupt eine Möglichkeit, mit so einem Mann auf lange Sicht eine Beziehung einzugehen. Wird er nicht immer wieder auf Distanz gehen, sobald er meine starken Gefühle ihm gegenüber wahrnimmt oder ich es ihm gar sage?
Ich bin eine tolle Frau, das weiß ich, doch das allein wird mir nichts nützen. Auch wenn ich eine Elendsgeduld an den Tag lege, wie kann ein Mann, der so große Angst vor Bindung hat, die jemals ohne eine Therapie überwinden. Ist das überhaupt möglich?
Ich würde mich freuen, wenn du mir antwortest, da mir deine Zeilen eine andere Sichtweise eröffnet haben. Frau und Mann denken und handeln eben soooo anders!
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #11
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Truppenursel:
Ach du lieber Himmel. Wer soll das begreifen?
Es ist mein Weg und ich ticke so gut wie überall anders. Eine Frau muss das halt auch so wollen. Ich war nie enttäuscht, wenn ein Kontakt erfolglos war, weil ich eine immer mit dem Bewusstsein kennen gelernt habe, eine sehr hohe Hürde für sie zu sein und ich mir von ihr das Gleiche erwartet habe. Tolle Frauen gibt es viele, aber die Richtige ist eben die Nadel im Heuhaufen. Ich meine nicht "eine Schablonen-Richtige", sondern die für mich Richtige. Dann gibt es ja immerhin noch die hohe Hürde, dass ich für sie auch Richtig sein muss.
Nur bei einer von ca. hundert war es "richtig" und ich wollte nie mehr, als die Eine :).
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #12
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Chocolat:
Es war wunderschön mit ihm zu schlafen, extrem intensiv, zärtlich, leidenschaftlich, einfach so, wie man es sich erträumt.

Ein paar Tage später kam ich Sonntags zum Frühstück zu ihm, wir liebten uns wieder und verbrachten beinahe den ganzen Sonntag kuschelnd und liebend im Bett.

Dann folgten wieder Treffen im Chat. Keine Anrufe von seiner Seite. 2 oder 3 Tage später gestand ich ihm dann, dass ich mich verliebt hatte. „So schnell geht das bei dir?“

Meine Mail würde für ihn genau das widerspiegeln, was man unter einer fixen Beziehung verstehe und genau das sei das, was er nicht nach 2 oder 3 Treffen sagen könne.

Alles, was ich wissen wollte, sei, ob er es überhaupt zulassen wolle, dass da etwas wachsen könne.

An diesem Wochenende hätten wir uns sehen können, ich hätte mich natürlich gefreut darüber.

Doch ein paar Stunden später bekam ich eine SMS:“ Bussl aus einem Pub in Rovinj“

Hat das Zukunft für mich und wenn ja, wie soll ich mich verhalten, ohne dass mich die Sehnsucht und das Warten auf ihn verzweiflen lässt?
Meine liebe Chocolat,
ich befürchte, das wird nichts. Er sucht etwas unverbindliches ohne große Gefühle. Er scheint dich nicht einmal mehr körperlich zu begehren, sonst wäre er längst wieder in deinem Bett gelandet anstatt mit Buddy on tour zu gehen.
Wie ich dich einschätze, machen das deine Nerven nicht mit, genauso unverbindlich mit ihm umzugehen und darauf zu hoffen, daß sich bei ihm emotional etwas entwickelt.
Ich gehe davon aus, daß er nur so lange "Bindungsangst" vorschützen wird, bis ihm eine begegnet, die ihm reizvoller vorkommt.
Ich schätze ihn als Jäger und Sammler ein.
Meine liebe, spiel besser Lotto. Die Wahrscheinlichkeit dort zu gewinnen schätze ich als größer ein als sein Herz zu gewinnen.
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #13
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Chocolat:
So wie du das beschreibst, kann ich nun "Mann" vielleicht ein ganz klein wenig besser verstehen... aber du bist nicht wirklich auf das eingegangen, was ich mit meiner Geschichte ausdrücken wollte. Und wie erklärst du dir denn, dass er absolut NIE anruft.
Du kannst nicht "Mann" besser verstehen, sondern mich. Andere Männer sehen das ganz anders, als ich. Ich will Dir nicht verheimlichen, dass mir die Art, wie Du schreibst, was Du schreibst und wie Du Dich ausdrückst, ziemlich unter die Haut geht. Auch Du hast dieses gewisse Etwas in deinem Schreiben, auf das ich anspringe. Besonders gefällt mir, wie Du mich dazu aufforderst, näher auf deine Gedanken einzugehen. Ich tue das gerne, möchte aber nicht "WischiWaschi" schreiben. Lass mir bitte etwas Zeit dafür.

Was Du schreibst, wäre für mich auch ein Problem. Ich brauche einfach das ständige Hin und Her des Gefühle zeigens, sonst kühlt es bei mir recht schnell ab. Warum ein Mann so handelt, wie Du es beschreibst, kann ich so aus dem Stehgreif nicht sagen.

Ich hatte mal eine, die wollte mich, der Sex war wunderbar und wir haben uns ziemlich gut verstanden. Ich wurde aber nicht warm mit ihr und zwar scheiterte es genau ab dem Zeitpunkt, wo sie mir ihre Verliebtheit kundtat. Ich möchte mir darüber noch Gedanken machen, was damals meine Beweggründe waren, es abkühlen zu lassen.

Liebe Grüße
Gulliver
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
498
Likes
13
  • #14
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Chocolat:
Ich würde mich freuen, wenn du mir antwortest, da mir deine Zeilen eine andere Sichtweise eröffnet haben. Frau und Mann denken und handeln eben soooo anders!
Liebe Chocolat !

Es ist schwierig zu beschreiben, was in diesen Situationen in den einzelnen Menschen vorgeht und ich möchte mich darauf beschränken, meine Sicht darzustellen. Was ich halt glaube, warum es für mich bei der Einen nicht funktioniert und bei der Anderen schon.

Ich sehe im Wesentlichen zwei Beziehungsebenen. Das Verhalten, wenn man zusammen ist und das, wenn man auseinander ist. Ich gehe einmal davon aus, dass es zumeist gut funktioniert, wenn man zusammen ist. Da kann es ganz glücklich und zufriedenstellend für beide laufen, auch wenn man nicht so gut zusammenpasst.

Aber was, wenn sich die Wege trennen und jeder in seine vier Wände zurückkehrt. Was bleibt dann über von den Gefühlen? Wie intensiv ist das Verlangen, mit dem Partner außerhalb von Körperlichkeit und direkter Konfrontation zu interagieren?

Für mich gibt es da wesentliche Hürden, die oft nicht sofort erkennbar sind. Ich will eine Partnerin haben, die jünger ist als ich es bin. Sie gibt mir klare und eindeutige Liebessignale. Sie äußert Wünsche, ohne mich zu diktieren. Sie entscheidet nicht und tut dann so, als hätte ich entschieden. Sie fragt nicht dauernd, was ich nun möchte. Sie agiert von sich aus zärtlich und nicht abwartend. Sie sagt "Bringst Du bitte den Müll hinunter" und nicht "Könntest Du bitte so lieb sein und den Müll hinunterbringen, wenn es dir nichts ausmacht"? Sie denkt nicht dauernd für mich und bringt dann Floskeln wie "Wäre es nicht besser, wenn Du ..."? Sie ruft mich einfach an, wenn ihr danach ist. Sie sagt nicht, wie ich ihre Toilette verwenden darf, sondern geht davon aus, dass ich es selbst richtig mache. Sie gibt mir nicht das Gefühl, nur dann glücklich zu sein, wenn ich so tue, wie sie es will. Sie versucht nicht ihre Interessen gegen meine durchzusetzen. Mache ich Hausarbeit, sagt sie mir nicht, wie ich es tun soll, sondern geht davon aus, dass ich es selbst richtig mache und wenn nicht, dann ist es auch egal.

Die Beispiele sind alle real, ich habe es erlebt. Klarerweise gilt das umgekehrt genau so. Sie baut mir keinen Erwartungsdruck auf und ich ihr auch nicht. Sie bevormundet mich nicht und ich sie genau so nicht. Sie kritisiert mich nicht unkontrolliert und ich sie auch nicht. In Gesellschaft spricht sie gut über mich und ich über sie. Sie hält immer zu mir und ich zu ihr. Sie lässt sich gerne bei mir fallen und lässt es zu, sie auf meine Art glücklich zu machen. Ich bei ihr genau so.

Wozu soll das alles gut sein? Damit ich mich dauernd zu ihr hingezogen fühle. Egal, ob ich bei ihr bin oder nicht. Halt mein Schatz, meine Liebste, mein Ein und Alles.

Bei euch vermute ich, dass ihr beide euch zwar gefallt, dass aber bei ihm das Feuer nicht so lodert, wie bei Dir, wenn ihr nicht zusammen seid. Vielleicht hat er auch Bedenken, dass im Telefonat über Dinge gesprochen werden könnte, die ihm (noch) unangenehm sind. Seid ihr zusammen, scheint er stark genug zu sein, Dich fesseln zu können. Im Telefonat befürchtet er, Argumentations-Schwäche zeigen zu können. Du hast ihm klar gezeigt, dass Du ihn willst und jetzt lastet, seiner Meinung nach, voller Druck auf ihm, Dir entsprechen zu müssen.

Vielleicht war das jetzt nicht das, was Du meinst, vielleicht war es aber ein Puzzle-Stein auf dem Weg zum Ziel.

Liebe Grüße
Gulliver
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
16.277
Likes
8.267
  • #15
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Gulliver:
Ich schätze es sehr wenn Sie, wenn wir nebeneinander gehen, z.B. ihre Hand in meine Gesäßtasche steckt und wenn ich darauf, das sehr spontane Gefühl verspüre, meinen Arm um ihre Schulter zu legen. Die Annäherungshürde hat "sie" dann bravourös gemeistert.

So eine Annäherungsgeste ihrerseits lässt mich überhaupt erst auftauen. Für mich ist es wichtig, dass "sie" Mut zum Risiko zeigt und damit die gewisse Form von Selbstbewusstsein, worauf ich bei Frau so viel Wert lege. Erwartet sie, dass ich diese Initiative ergreife, dann wartet sie vergebens und ich wäre ziemlich sicher ein Falscher für sie. Ich will da ihr eindeutiges Signal haben, dass sie mich weiter kennen lernen möchte.

Sie streckt mir zuerst die Hand entgegen, sie initiiert den ersten Kuss, sie schmiegt sich beim Tanzen an mich usw. Zeigt sie sexuelle Initiative oder teilt mir mit, dass sie sich in mich verliebt hat, schreckt es mich eher ab. Diese Initiative möchte ich lieber bei mir haben.

Umgekehrt möchte ich genauso geliebt werden und sie will Beides ganz genauso.

Worte sind für mich Schall und Rauch. Für mich geht es nur um die gegenseitige Gestik und Bereitschaft es weiterführen zu wollen. Lächeln, Streicheln, zärtlich küssen, aneinander schmiegen usw. Ich möchte nicht einfach nur eine Frau an meiner Seite haben, sondern "modern denkende und handelnde, geballte, erotische Weiblichkeit".

Ich lese viel davon, dass die Frau zuerst alles alleine machen soll, dem Mann zeigen soll, dass sie ihn will, ihm aber nicht sagen darf, dass sie sich verliebt hat, dann ist bei ihm sofort alles vorbei.

Ich lese wenig von Gegenseitigkeit, sondern nur von seinen Wünschen und wenn die Frau nicht so tickt, wie er es will.... dann ist sie halt nicht modern denkend und handeln. Ich lese vieles Widersprüchliches, ich lese wenig gesundes männliches Denken und Verhalten. Ich lese einen sehr hohen Anspruch an Frau, aber wenig Anspruch an sich selbst, dass der Mann gleiches "bieten" sollte.

Auf mich wirkt das sehr unangenehm, egozentrisch, Macht haben wollend und mit wenigen positiven männlichen Einfühlungsvermögen bzw. Ping-Pong-Verhalten beim Kennenlernen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

Clementine_geloescht

  • #16
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Mentalista:
Ich lese viel davon, dass die Frau zuerst alles alleine machen soll, dem Mann zeigen soll, dass sie ihn will, ihm aber nicht sagen darf, dass sie sich verliebt hat, dann ist bei ihm sofort alles vorbei.

Ich lese wenig von Gegenseitigkeit, sondern nur von seinen Wünschen und wenn die Frau nicht so tickt, wie er es will.... dann ist sie halt nicht modern denkend und handeln. Ich lese vieles Widersprüchliches, ich lese wenig gesundes männliches Denken und Verhalten. Ich lese einen sehr hohen Anspruch an Frau, aber wenig Anspruch an sich selbst, dass der Mann gleiches "bieten" sollte.

Auf mich wirkt das sehr unangenehm, egozentrisch, Macht haben wollend und mit wenigen positiven männlichen Einfühlungsvermögen bzw. Ping-Pong-Verhalten beim Kennenlernen.

Mir gingen ähnliche Gedanken durch den Kopf. Habe mich fast verschluckt beim Kaffee trinken heute Morgen :)
 
Beiträge
77
Likes
3
  • #17
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Liebe Chocolat,
ich kann und will Dir zwar keinen Rat geben, aber ein paar Gedankengänge dazu schildern. Vielleicht bringen sie dich weiter.

Ihr seid beide keine Teenager mehr, seht also durchaus die Realität. Ihr seid 2 Menschen mit jeweils seinem Rucksack an Vergangenheit, der sich nicht mehr absetzen lässt, jeder hat einen Blick in den anderen Rucksack geworfen und der Inhalt hat nicht abgeschreckt. Ihr zieht Euch auf der körperlichen Ebene an und ermöglicht gegenseitigen Lustgewinn. Dass Du ihm nicht völlig egal bist scheint mir deutlich.
Und dennoch seid ihr Welten voneinander entfernt. Ihr habt ein total unterschiedliches Tempo und Du bist, gedanklich und gefühlt bereits viel weiter als er. Er kann Dir zur Zeit nicht das geben was Du haben willst, aus welchem Grund auch immer. Ich glaube nicht, dass er Bindungsangst im klassischen Sinne hat, dass er Bindungen eingehen und leben kann hat er bewiesen. Aber diese Bindungen haben nicht gehalten und die Gründe / Ursachen wirken noch heute fort, sie bremsen ihn bewusst und sicherlich auch unbewusst aus.
Er hat dir sehr deutlich gesagt, was geht und was - im Moment! - nicht geht. Er hat nicht für alle Ewigkeit ausgeschlossen, eine neue Beziehung haben und leben zu wollen / können. Nimm es genau so an, ohne es weiter zu hinterfragen oder zu sezieren. Wärst Du ihm gleichgültig, würde er kaum eine Nachricht aus einer Kneipe irgendwo schicken.

Die Frage ist für mich eher, was dieses sein Verhalten mit Dir macht. Kannst Du für dich selber damit umgehen, dass Du ihn nicht ganz aber ein Stück von ihm haben kannst? Kannst Du für dich selber die schönen und positiven Dinge an Eurer "Verbindung" herauspicken und sie als Bereicherung sehen, ohne dass es gleich das große Ganze ist und den Rest einfach mal gut sein lassen? Du sagst, Du verlangst keine Verbindlichkeit, aber Gefühle sind immer verbindlich und Du hast ihm klar gesagt was Du fühlst. Mehr gibt es dazu doch nicht zu sagen und ein weiteres betonen oder verdeutlichen oder korrigieren einer Aussage macht es nur noch schlimmer. Dass der Gegenüber daraus schlussfolgert, dass das gleichbedeutend ist mit einer fixen Beziehung, festen Regeln und eben jener Verbindlichkeit ist für mich nachvollziehbar. Dass es ihn erschreckt und er sich dadurch in die Ecke gedrängt fühlt ebenso.
Du möchtest eine Perspektive haben von ihm, ob sie nun für oder gegen dich spricht, aber die wirst Du im Augenblick nicht bekommen können. Weil er selber vielleicht noch gar nicht weiß, was eine Perspektive sein kann? Er hätte sofort gehen und dich zurück lassen können, als Du ihm sagtest / schriebst, wie Du dich fühlst und wie es Dir geht. Hat er aber nicht getan. Er kommuniziert mit Dir, nicht immer auf die Art und Weise wie Du das möchtest, aber es ist seine Weise. Er kommt immer wieder auf dich zurück, selbst als der erste totale Rausch verflogen ist und sich irgendwie eine neue Ebene eröffnet hat. Diese Ebene ist brüchig, sie ist für euch beide neu und das Risiko zu scheitern ist da. Doch er lässt dich und du lässt ihn nicht los. Das ist doch völlig in Ordnung so?! Und alles immer nur für den Moment gesprochen, wohlgemerkt.

Du weißt, dass Du dich verlieben (lieben) kannst. Du weißt, dass Du begehrt wirst und selber begehren kannst. Du weißt, dass du einen Menschen dir gegenüber hast, mit dem Du reden, lachen und auch schweigen kannst. Das ist viel mehr, als manch anderer Mensch hat und ein Geschenk. Ich weiß, es ist schwer dem Anderen einen Frei- und Spielraum zu geben, den man für sich selber gar nicht braucht oder will. Ich weiß, dass es total bescheuert ist das Telefon anzustarren und darauf zu warten, dass er anruft und genau zu wissen, das wird nicht passieren. Ich weiß, es tut weh nicht die Worte zu hören die man hören will und sich selber zu versagen, die Wort auszusprechen die man dem anderen mitgeben möchte. Ich weiß, dass Sehnsucht furchtbar quälend ist. Wie lange Du das aushalten kannst, kannst nur du selber wissen.

Achte einfach weniger darauf, wie es ihm geht, denn das muss er selber tun. Höre auf dich zu fragen, warum er dies und jenes macht oder auch nicht, Du wirst zur Zeit keine Antwort bekommen (können). Lass ihn zu Dir kommen, er weiß dass Du da bist und ihn (noch) nicht zurückweisen wirst. Empfindest Du genug für ihn, um ihm die Zeit und den Raum, die er einfordert zu geben? Ist er für dich so besonders und einzigartig, dass Du auf ein Mehr warten kannst, ohne dich unterwegs völlig davon abhängig zu machen oder dein eigenes Leben darüber zu vergessen?
Wenn ja, dann signalisiere ihm das, ohne es auszusprechen und in wohldosierten Abständen (damit meine ich, nicht täglich und ständig, das ist irgendwann abgedroschen): ich kann warten, ich kann dir den Freiraum geben, den Du für dich brauchst, ich bin noch immer da wenn Du so weit bist. Aber ich werde es nicht ewig tun.
Wenn nein, dann würde ich persönlich genau das auch sagen: ich kann und will das nicht mehr, weil ich zu viel empfinde und nicht das bekommen kann, was ich brauche.

Ich wünsche Dir, dass ihr irgendwann auf Eurem eingeschlagenen Weg gemeinsam nebeneinander gehen werdet.


Viele Grüße
Nina
 
Beiträge
2.716
Likes
1.078
  • #18
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Gulliver:
.....Es ist schwierig zu beschreiben, was in diesen Situationen in den einzelnen Menschen vorgeht und ich möchte mich darauf beschränken, meine Sicht darzustellen. ......Ich sehe im Wesentlichen zwei Beziehungsebenen. Das Verhalten, wenn man zusammen ist und das, wenn man auseinander ist. Ich gehe einmal davon aus, dass es zumeist gut funktioniert, wenn man zusammen ist. Da kann es ganz glücklich und zufriedenstellend für beide laufen, auch wenn man nicht so gut zusammenpasst.

Aber was, wenn sich die Wege trennen und jeder in seine vier Wände zurückkehrt. Was bleibt dann über von den Gefühlen? Wie intensiv ist das Verlangen, mit dem Partner außerhalb von Körperlichkeit und direkter Konfrontation zu interagieren?

Für mich gibt es da wesentliche Hürden, die oft nicht sofort erkennbar sind.

Ich will eine Partnerin haben, die jünger ist als ich es bin. Sie gibt mir klare und eindeutige Liebessignale. Sie äußert Wünsche, ohne mich zu diktieren. Sie entscheidet nicht und tut dann so, als hätte ich entschieden. Sie fragt nicht dauernd, was ich nun möchte. Sie agiert von sich aus zärtlich und nicht abwartend. Sie sagt "Bringst Du bitte den Müll hinunter" und nicht "Könntest Du bitte so lieb sein und den Müll hinunterbringen, wenn es dir nichts ausmacht"? Sie denkt nicht dauernd für mich und bringt dann Floskeln wie "Wäre es nicht besser, wenn Du ..."? Sie ruft mich einfach an, wenn ihr danach ist. Sie sagt nicht, wie ich ihre Toilette verwenden darf, sondern geht davon aus, dass ich es selbst richtig mache. Sie gibt mir nicht das Gefühl, nur dann glücklich zu sein, wenn ich so tue, wie sie es will. Sie versucht nicht ihre Interessen gegen meine durchzusetzen. Mache ich Hausarbeit, sagt sie mir nicht, wie ich es tun soll, sondern geht davon aus, dass ich es selbst richtig mache und wenn nicht, dann ist es auch egal.

Die Beispiele sind alle real, ich habe es erlebt. Klarerweise gilt das umgekehrt genau so. Sie baut mir keinen Erwartungsdruck auf und ich ihr auch nicht. Sie bevormundet mich nicht und ich sie genau so nicht. Sie kritisiert mich nicht unkontrolliert und ich sie auch nicht. In Gesellschaft spricht sie gut über mich und ich über sie. Sie hält immer zu mir und ich zu ihr. Sie lässt sich gerne bei mir fallen und lässt es zu, sie auf meine Art glücklich zu machen. Ich bei ihr genau so.
Wozu soll das alles gut sein? Damit ich mich dauernd zu ihr hingezogen fühle. Egal, ob ich bei ihr bin oder nicht. Halt mein Schatz, meine Liebste, mein Ein und Alles.
Bei euch vermute ich, dass ihr beide euch zwar gefallt, dass aber bei ihm das Feuer nicht so lodert, wie bei Dir, wenn ihr nicht zusammen seid. Vielleicht hat er auch Bedenken, dass im Telefonat über Dinge gesprochen werden könnte, die ihm (noch) unangenehm sind. Seid ihr zusammen, scheint er stark genug zu sein, Dich fesseln zu können. Im Telefonat befürchtet er, Argumentations-Schwäche zeigen zu können. Du hast ihm klar gezeigt, dass Du ihn willst und jetzt lastet, seiner Meinung nach, voller Druck auf ihm, Dir entsprechen zu müssen.

Vielleicht war das jetzt nicht das, was Du meinst, vielleicht war es aber ein Puzzle-Stein auf dem Weg zum Ziel.Liebe GrüßeGulliver

Oh, Gulliver....ich schätze ja deine Beiträge hier eigentlich, zeigen sie doch oftmals die "versteckte uns Frauen fremde Seite in einem Mann" :). Manchmal hab ich auch Probleme mit deinem "Tiefgang", aber dieser Beitrag bringt mich doch etwas durcheinander.

Gut....deinen "weiblichen Formulierungswünschen" konnte ich ja folgen....musste sogar das eine oder andere Mal schmunzeln, da die Alternativformulierung nicht so meine Abteilung ist. Aber mir kam immer wieder dein Einstieg: "Ich will eine Partnerin haben, die jünger ist als ich es bin. Sie gibt mir klare und eindeutige Liebessignale........ " vor Augen.
Was bitte hat das mit dem Alter zu tun? Vielleicht hattest du da bisher - ohne deine jetzige Beziehung zu meinen - einfach nur Pech oder Glück?!

...zum Kaffee verschütten hat es allerdings nicht gereicht ;-)....und wenn man da Geschlechterneutral rangeht, ist dein Wunsch wie es laufen / sein könnte / sollte bestimmt in vielen Köpfen ähnlich. Leider scheitert es in der Wirklichkeit oder Umsetzung oftmals an den einfachsten Dingen.
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #19
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Gulliver:
Du kannst nicht "Mann" besser verstehen, sondern mich. Andere Männer sehen das ganz anders, als ich. Ich will Dir nicht verheimlichen, dass mir die Art, wie Du schreibst, was Du schreibst und wie Du Dich ausdrückst, ziemlich unter die Haut geht. Auch Du hast dieses gewisse Etwas in deinem Schreiben, auf das ich anspringe. Besonders gefällt mir, wie Du mich dazu aufforderst, näher auf deine Gedanken einzugehen. Ich tue das gerne, möchte aber nicht "WischiWaschi" schreiben. Lass mir bitte etwas Zeit dafür.

Was Du schreibst, wäre für mich auch ein Problem. Ich brauche einfach das ständige Hin und Her des Gefühle zeigens, sonst kühlt es bei mir recht schnell ab. Warum ein Mann so handelt, wie Du es beschreibst, kann ich so aus dem Stehgreif nicht sagen.

Ich hatte mal eine, die wollte mich, der Sex war wunderbar und wir haben uns ziemlich gut verstanden. Ich wurde aber nicht warm mit ihr und zwar scheiterte es genau ab dem Zeitpunkt, wo sie mir ihre Verliebtheit kundtat. Ich möchte mir darüber noch Gedanken machen, was damals meine Beweggründe waren, es abkühlen zu lassen.

Liebe Grüße
Gulliver


Ich will Dir nicht verheimlichen, dass mir die Art, wie Du schreibst, was Du schreibst und wie Du Dich ausdrückst, ziemlich unter die Haut geht. Auch Du hast dieses gewisse Etwas in deinem Schreiben, auf das ich anspringe. Besonders gefällt mir, wie Du mich dazu aufforderst, näher auf deine Gedanken einzugehen.


Oh lala, da hab ich ja was in Gang gesetzt ...... aber ich freu mich darüber, wenn du anscheinend "zwischen" meinen Zeilen etwas zu entdecken glaubst, wovon ich nicht weiß, was es sein könnte....ggg***
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #20
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

.... und genau wie du es beschreibst, ist es bei mir ja gewesen. Ich habe den Fehler begangen, ihm nach unserem zweiten Zusammensein zu gestehen, dass ich mich ein bissl in ihn verliebt habe. Von da an ging`s bergab mit seinem Interesse.
Das ist natürlich schade, weil ich es mir wahrscheinlich selbst verbockt habe. Er hatte mir ja von Anfang an gesagt, ich müsse geduldig sein und er wolle es "langsam" angehen...... und ich bin vorgeprescht und hab gleich mal als Erstes mein Herz geöffnet.
Du kannst sicher sein, dass ich daraus gelernt habe..... das nächst Mal, sollte mir so etwas wieder passieren ( was ich hoffe, denn ich möcht mich einfach verlieben), werd ich mir auf die Zunge beißen, bevor ich sowas nochmal sage, bevor ich nicht sicher weiß, wie seine Gefühle mir gegenüber aussehen.....lg
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #21
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Lieber Gulliver!
Ich danke dir für deine tollen Antworten. Ich finde es wirklich schön, dass du auch einer jener Menschen hier auf dem Forum bist, die sich die Threads wirklich genau durchlesen und sich ernsthafte Gedanken darüber machen, wie sie antworten. Das ist nicht bei allen so, manche Leute können sehr verletztend sein ( nicht unbedingt hier, aber das sehe ich generell Beratungsforen).
Ich lese deine Antworten mit großem Interesse und habe konnnte viel davon mitnehmen.
Ich habe mich jedoch dazu entschlossen, mich in der Causa zurückzuziehen und diesen Mann sich selbst zu überlassen. Ich stecke zuviel Energie rein und ich möchte es nicht zulassen, dass eine tolle Frau wie ich, und das bin ich, das weiß ich und das höre ich auch in meinem Freundes-und Bekanntenkreis immer wieder, wegen eines bindungsphobischen Einzelkämpfers mit traurigem Gesicht durch die Gegend läuft. Dafür lebe ich zu gerne und bin zu positiv eingestellt. Der Richtige wird für mich schon noch kommen und das nächste Mal werde ich mit meinen Offenbarungen äußerst vorsichtig umgehen. Versprochen.
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #22
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Chocolat:
... das nächste Mal werde ich mit meinen Offenbarungen äußerst vorsichtig umgehen....

Hallo Chocolat,

nach meiner Erfahrung machen es solche Vorsätze nur kompliziert.

Wenn der Richtige kommt, wird er deine "Offenbarungen" auch mit der ihnen gebührenden Umsicht behandeln. Auch wenn man nicht so verliebt ist wie der/die andere oder noch Zeit braucht, kann man das in angemessenes Handeln umsetzen.

BG
Carlo
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #23
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Liebe Nina!
Du bist großartig! Ich denke, du hast so Vieles auf den Punkt gebracht. Das, was du schreibst, hätte genau das sein können, was ich einer anderen Frau geraten hätte, wäre sie in meiner Sitiuation. Da ist das, was ich weiß, und dort ist das, wie ich handle. Es ist meine Begeisterungsfähigkeit, meine Bereitschaft, Liebe offenherzig zu geben und meine Freude darüber, so einem Mann begegnet zu sein, mit dem ich mir all das vorstellen kann. Und da gehts mit mir komplett durch. Ich war sowas von unüberlegt, einfach impulsiv.
Wie du sagst, ich bin mir selbst in der ganzen Sache das größte Hindernis. Ich weiß eben nicht, ob ich diese Geduld aufbringen kann, ich will es, keine Frage, aber ich kenne mich und weiß, wie ich bin, wenn meine Gefühle mich vereinnahmen.
Es ist ja auch die Frage, ob nicht ICH das Problem der Bindungsangst habe. Ich war auch ein verlassenens Kind, ebenso wie er. Er wurde von der Mutter verlassen, ich von meinem Vater. Für mich ein Trauma, mit dem ich mich in zahllosen Therapien immer wieder auseinandergesetzt habe. Ich habe viel über mich gelernt, aber kann doch andererseits in dem Moment, in dem ich gefordert bin, noch immer nicht wirklich drüberstehen. DAS ist es, was ich jetzt endlich lernen kann.
Ich versuche mir zu sagen, dass mir dieser Mann vielleicht ganz bewusst "geschickt" wurde ( bin keine Esoterik-Tante, aber so kann ich mir das bildlich vorstellen), damit ich an ihm wachsen kann. Damit ich es endlich lerne, mich zurückzuhalten und in Geduld zu üben.
"Die Geduld ist die Tochter der Liebe" sagt man. Also - wenn er mir wirklich so viel bedeutet, dann werde ich alle Kraft aufbringen müssen, diese Geduld zu lernen.
Gestern war der erste Tag, an dem er sich nicht gerührt hat. Ich wusste, dass er online war, aber ich habe es geschafft, ihn nicht anzuschreiben. Das werde ich auch heute und an den folgenden Tagen nicht tun.
Wenn ich ihm etwas bedeute und er mich mag, wie er es mir gesagt hat, wenn es so ist, wie du es auch siehst, dann wird er irgendwann mal wieder den Kontakt zu mir suchen. Ich werden dann aber nicht gleich antworten, sondern mir etwas Zeit lassen und dann die Antwort möglichst unverbindlich und spielerisch gestalten.
Druck herausnehmen ist sicher die einzige Möglichkeit, dass es vielleicht noch mal eine Annäherung geben kann.
Sollte er den Kontakt jetzt völlig einstellen, dann weiß ich auch wie ich dran bin. Dann war`s wohl doch nicht so, wie du und ich es dachten, vor allem, wie ich es mir wünsche.
Manche Andere hier auf dem Forum sehen die Sache ja völlig anders. Viele sagen, ich solle den Typen abhaken, er sei ein Blender und wollte mit mir nur ins Bett.
Na ja, dass er das wollte, hat er ja auch offen gesagt, ich sehe das aber nicht unbedingt negativ. Ich hatte längere Zeit eine Beziehung mit einem Mann, mit dem es die letzten 1 1/2 Jahre überhaupt keinen Sex mehr gab. Es ist einfach schön, begehrt zu werden und sexy auf einen Mann zu wirken. Und ausserdem: er hat mich ja nicht gezwungen, denn ich wollte es genauso wie er. Ich würde ihm das nie zum Vorwurf machen. Ich find es ohnehin manchmal etwas fragwürdig, wenn Frauen Männern vorwerfen, sie hätten sie nur ins Bett bekommen wollen. Tja und was war da mit den Frauen? Die wollten vielleicht nicht mit diesen Männern ins Bett? Da könnte ja der Mann umgekehrt das gleiche behaupten. Wir sind doch erwachsen und wissen, dass Sex Spaß macht und dass wir ihn ALLE wollen, egal ob Frau oder Mann. Das Problem dabei ist ja nur, dass wir Frauen sehr oft nach dem Sex schon verliebt sind und beim Mann ist das halt anders. Aber das ist doch nicht die Schuld des Mannes, oder?

Die kommende Zeit wird für mich natürlich nicht einfach, denn es wäre gelogen, wenn ich behaupten würde, ich sehnte mich nicht nach irgendeiner Form der Nachricht von ihm. Doch ich werde mit all meinen Kräften versuchen, an mir selbst zu arbeiten, um mir langfristig einen besseren und unbeschwerteren Umgang mit "Mann" zu ermöglichen.

Ich danke dir nochmals für deine klaren und verständlichen Worte.
Bist eine ganz Tolle!
Lg
 
Beiträge
36
Likes
0
  • #24
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Chocolat:
Lieber Gulliver!
Ich danke dir für deine tollen Antworten. Ich finde es wirklich schön, dass du auch einer jener Menschen hier auf dem Forum bist, die sich die Threads wirklich genau durchlesen und sich ernsthafte Gedanken darüber machen, wie sie antworten. Das ist nicht bei allen so, manche Leute können sehr verletztend sein ( nicht unbedingt hier, aber das sehe ich generell Beratungsforen).
Ich lese deine Antworten mit großem Interesse und habe konnnte viel davon mitnehmen.
Ich habe mich jedoch dazu entschlossen, mich in der Causa zurückzuziehen und diesen Mann sich selbst zu überlassen. Ich stecke zuviel Energie rein und ich möchte es nicht zulassen, dass eine tolle Frau wie ich, und das bin ich, das weiß ich und das höre ich auch in meinem Freundes-und Bekanntenkreis immer wieder, wegen eines bindungsphobischen Einzelkämpfers mit traurigem Gesicht durch die Gegend läuft. Dafür lebe ich zu gerne und bin zu positiv eingestellt. Der Richtige wird für mich schon noch kommen und das nächste Mal werde ich mit meinen Offenbarungen äußerst vorsichtig umgehen. Versprochen.

Liebe Chocolat..
mir geht es momentan leider wirklich ähnlich wie dir...
ich habe dieses WE extra eine Reise zu meiner Freundin gemacht, nur weil ich nicht mehr zu Hause sitzen wollte und warten, ob ER sich meldet oder nicht. Es tut mir weh und ich verstehe es auch nicht.
Und deshalb habe ich mich auch zurückgezogen. Nur ich glaube, Männer checken das gar nicht!
Was gibt es denn bequemeres für einen Mann, als eine Frau zu wissen, die in ihn verliebt ist? Das ist ja wirklich praktisch..wenn sie schnippen, dann sind wir glücklich.
Das kann es aber nicht gewesen sein, oder?
Nein, wir sind doch was Besonderes!
Ich habe ihn gestern am Abend per Telefon darauf aufmerksam gemacht, dass ich sein Verhalten nicht verstehe und dass ich ihn gern habe. Er war aber gestern zu müde und hat mir heute einen Rückruf versprochen.
Ergo: wenn er heute wieder nicht anruft (er hat mir nämlich letzte Woche auch einen Rückruf versprochen, der nicht kam, weil er vergessen hat - wo bitte gibts sowas?! Er VERGISST mich anzurufen???) dann kann ich mir ja an einer Hand ausrechnen, was Sache ist.
Ich habe ihm meine Position klar dargelegt, jetzt ist das Handeln bei ihm..

Ich hoffe für dich, dass du jetzt nicht in Trauer versinkst. Glaube mir, wenn er so ist, dann hat er dich nicht richtig 'gesehen'...er hat dich einfach nicht verdient..und dennoch glaube ich daran, dass irgendwo der Richtige ist..und dann braucht sich keiner verstellen!
LG..alles, alles Liebe!
Jupitermond.....
 
Beiträge
177
Likes
0
  • #25
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Chocolat:
...eine tolle Frau wie ich, und das bin ich...

Liebe chocolat,

ich finde ALLES, was Du schreibst, so beeindruckend unter die Haut gehend, mein Innerstes erfreuend und öffnend, dass ich nur zu gern Dein Profil sehen würde.

Lediglich obiges Zitat, das Du da in diesem Thread nun schon zum zweiten Male bringst, finde ich ehrlich gesagt ziemlich daneben und ließe bei mir eine hyperventilierend hektische Warnlampe aufleuchten. Warum?
Weil ich der Meinung bin, dass man so etwas zwar vielleicht (!) von sich denken darf, aber es niemals in die Welt hinausposaunen sollte, schon gleich gar nicht gleich zweimal binnen kürzester Zeit.
 
Beiträge
36
Likes
0
  • #26
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Gulliver:
Liebe Chocolat !

Es ist schwierig zu beschreiben, was in diesen Situationen in den einzelnen Menschen vorgeht und ich möchte mich darauf beschränken, meine Sicht darzustellen. Was ich halt glaube, warum es für mich bei der Einen nicht funktioniert und bei der Anderen schon.

Ich sehe im Wesentlichen zwei Beziehungsebenen. Das Verhalten, wenn man zusammen ist und das, wenn man auseinander ist. Ich gehe einmal davon aus, dass es zumeist gut funktioniert, wenn man zusammen ist. Da kann es ganz glücklich und zufriedenstellend für beide laufen, auch wenn man nicht so gut zusammenpasst.

Aber was, wenn sich die Wege trennen und jeder in seine vier Wände zurückkehrt. Was bleibt dann über von den Gefühlen? Wie intensiv ist das Verlangen, mit dem Partner außerhalb von Körperlichkeit und direkter Konfrontation zu interagieren?

Für mich gibt es da wesentliche Hürden, die oft nicht sofort erkennbar sind. Ich will eine Partnerin haben, die jünger ist als ich es bin. Sie gibt mir klare und eindeutige Liebessignale. Sie äußert Wünsche, ohne mich zu diktieren. Sie entscheidet nicht und tut dann so, als hätte ich entschieden. Sie fragt nicht dauernd, was ich nun möchte. Sie agiert von sich aus zärtlich und nicht abwartend. Sie sagt "Bringst Du bitte den Müll hinunter" und nicht "Könntest Du bitte so lieb sein und den Müll hinunterbringen, wenn es dir nichts ausmacht"? Sie denkt nicht dauernd für mich und bringt dann Floskeln wie "Wäre es nicht besser, wenn Du ..."? Sie ruft mich einfach an, wenn ihr danach ist. Sie sagt nicht, wie ich ihre Toilette verwenden darf, sondern geht davon aus, dass ich es selbst richtig mache. Sie gibt mir nicht das Gefühl, nur dann glücklich zu sein, wenn ich so tue, wie sie es will. Sie versucht nicht ihre Interessen gegen meine durchzusetzen. Mache ich Hausarbeit, sagt sie mir nicht, wie ich es tun soll, sondern geht davon aus, dass ich es selbst richtig mache und wenn nicht, dann ist es auch egal.

Die Beispiele sind alle real, ich habe es erlebt. Klarerweise gilt das umgekehrt genau so. Sie baut mir keinen Erwartungsdruck auf und ich ihr auch nicht. Sie bevormundet mich nicht und ich sie genau so nicht. Sie kritisiert mich nicht unkontrolliert und ich sie auch nicht. In Gesellschaft spricht sie gut über mich und ich über sie. Sie hält immer zu mir und ich zu ihr. Sie lässt sich gerne bei mir fallen und lässt es zu, sie auf meine Art glücklich zu machen. Ich bei ihr genau so.

Wozu soll das alles gut sein? Damit ich mich dauernd zu ihr hingezogen fühle. Egal, ob ich bei ihr bin oder nicht. Halt mein Schatz, meine Liebste, mein Ein und Alles.

Bei euch vermute ich, dass ihr beide euch zwar gefallt, dass aber bei ihm das Feuer nicht so lodert, wie bei Dir, wenn ihr nicht zusammen seid. Vielleicht hat er auch Bedenken, dass im Telefonat über Dinge gesprochen werden könnte, die ihm (noch) unangenehm sind. Seid ihr zusammen, scheint er stark genug zu sein, Dich fesseln zu können. Im Telefonat befürchtet er, Argumentations-Schwäche zeigen zu können. Du hast ihm klar gezeigt, dass Du ihn willst und jetzt lastet, seiner Meinung nach, voller Druck auf ihm, Dir entsprechen zu müssen.

Vielleicht war das jetzt nicht das, was Du meinst, vielleicht war es aber ein Puzzle-Stein auf dem Weg zum Ziel.

Liebe Grüße
Gulliver

Danke lieber Gulliver..du hast mir mit deinem Schreiben ebenfalls sehr geholfen...(du hast demnach 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen ...lach... )
Ich wünsche dir alles Liebe....
Jupitermond..
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #27
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Ich denke du missinterpretierst meine Aussage mit der tollen Frau. Ich bin keineswegs makellos und ich persönlich frage mich oft, was sich Männer und auch Frauen (!) denken, wenn sie mir so viele Komplimente machen. Ich finde, es gibt so viele tolle und viel besser aussehende Frauen in dieser Welt als mich. Dieser Satz " ich bin eine tolle Frau und das weiß ich" ist für mich ein positiver Glaubenssatz, den ich mir in so manchen Situationen aufs Hirn picke, denn es IST ja so, auch wenn ich selbst manchmal daran zweifel. Genauso toll wie ich es bin sind aber die allermeisten aller Frauen, denn jede Frau ( sowie alle Menschen) sind einzigartig, etwas Besonderes und jede auf ihre Art "toll".
Solltest du das Gefühl gehabt haben, ich würde das "rausposaunen", dann nehme ich das als Kritik auf und werde mich in Zukunft hier damit zurückhalten. Für mich ist das eine Plattform, auf der ich sehr persönlich spreche und wenn ich das tue, sehe ich eigentlich nichts Anstößiges daran, auch sowas von mir zu geben.
Aber manche könnten es falsch auffassen..... so wie du.....
sorry....
lg chocolat
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #28
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Mentalista:
Auf mich wirkt das sehr unangenehm, egozentrisch, Macht haben wollend und mit wenigen positiven männlichen Einfühlungsvermögen bzw. Ping-Pong-Verhalten beim Kennenlernen.
Ich entschuldige mich bei allen, denen meine Wortwahl zu heftig war. Schmunzeln muss ich aber schon bei der Vorstellung, wie mancher Dame das "Aha" im Hals stecken geblieben ist. Ich versichere euch, dass mir beim Schreiben der Zeilen gehörig der Schalk im Nacken saß und ich getrieben von purer Bosheit einem immer wieder auftauchenden Denken von "Männer über 50 sind alt" und "Männer sind per NoGo zu deselektieren statt per Go zu selektieren" einen Fußtritt verpassen wollte.

Ich freue mich auch über das positive Feedback und bin der Meinung, dass es manchmal zielführender ist eine härtere Sprache zu wählen, als die des "weichen Diplomatisierens".

Liebe Grüße
Gulliver
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #29
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Gulliver:
Schmunzeln muss ich aber schon bei der Vorstellung, wie mancher Dame das "Aha" im Hals stecken geblieben ist. Ich versichere euch, dass mir beim Schreiben der Zeilen gehörig der Schalk im Nacken saß und ich getrieben von purer Bosheit einem immer wieder auftauchenden Denken von "Männer über 50 sind alt" und "Männer sind per NoGo zu deselektieren statt per Go zu selektieren" einen Fußtritt verpassen wollte.

Ich würd ja weiterhin unterscheiden zwischen persönlichen Vorlieben und nicht mehr so ganz persönlicher Beurteilung. Wenn jemand nur mit Frauen mag oder kann, bei denen die letzte Quersumme aus Alter, Gewicht und Hausnummer 8 ist und der dritte Buchstabe im fünften Wort ihres siebten Anschreibens ein "g" ist, dann gibts für mich daran wenig zu rütteln, sondern halt nur ein wenig eigenartig zu finden. Wenn jemand meint, diese Kombination stehe dafür, daß diese Frau besonders emanzipiert und gutaussehend ist, würd ich schreiben: Unsinn.
Diese Unterscheidung ist nicht jedermans sache und auch nicht jederfraus, und wenn ich mir so den von dir zitierten KOmmentar anschaue, war dein Post wenigstens entlarvend. Ich hätte allerdings eher die Stelle mit dem "wenig gesunden männlichen Denken" zitiert, die finde ich noch besser. Tja, abschließen oder geduldig sein? Ich bewundere selbstverständlich deine Geduld und die Geduld des Forums und auch die der Moderatoren, daß sie den Sexismus, der jedes dritte Post von Mentalista durchweht, so standhaft ertragt. Ich kann aber auch jeden verstehen, der aufgrund historischer Kenntnis und sprachlichen Feinsinns beim Leser solcher Formulierungen erbricht. Nachdem sie schon öfter darauf hingewiesen wurde, kann es übrigens nicht einfach Unwissenheit sein, die dafür verantwortlich zeichnet. Man wird es wohl Ignoranz nennen müssen.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #30
AW: Soll ich abschließen oder einfach nur geduldig sein?

Zitat von Chocolat:
Solltest du das Gefühl gehabt haben, ich würde das "rausposaunen", dann nehme ich das als Kritik auf und werde mich in Zukunft hier damit zurückhalten. Für mich ist das eine Plattform, auf der ich sehr persönlich spreche und wenn ich das tue, sehe ich eigentlich nichts Anstößiges daran, auch sowas von mir zu geben.

Mal interessehalber: was genau ist "sehr persönlich" an der Aussage "Ich bin toll!", wenn, wie du sagst, so ziemlich jeder toll ist?
Persönliches erzählst du übrigens primär über den abwesenden Mann. Viele Details aus seinem Leben, die nichts zur Sache tun, ein Haufen Indiskretionen.