Beiträge
812
Likes
140
  • #46
Man muss unterscheiden zwischen einem Vater und einem Erzeuger.
Ein Vater kümmert sich um das Kind, kommt es besuchen, interessiert sich für seine Entwicklung, zahlt freiwillig den Unterhalt usw. .
Kurzum will Teil des Lebens des Kindes sein.

Ein Erzeuger macht das alles nicht, haut ab, drückt sich vor dem Unterhalt, will mit dem Kind nichts zu tun haben. Es ist ihm dann im Grunde auch völlig egal... . Der Unterschiedung zwischen Vater und Erzeuger spiegelt nur das Verhalten des Mannes zum Kind wieder und nicht ob sie jetzt getrennt sind oder nicht.
 
G

Gast

  • #47
Zitat von Mohnblume:
Da geht es aber garnicht um deine Lust, sondern um das Kind. Und das hat alles Recht dieser Welt darauf, Kontakt zu seinem Vater zu haben. Und Gott sein Dank gibt es viele Frauen, die ihren Kindern dieses Recht einräumen.
Klar hat das Kind dieses Recht. Aber ein Mann hat auch das Recht darauf, keinen Bock zu haben, immer mit dem Ex von der Frau rummachen zu müssen. Mal abgesehen von Sätzen wie "Du bist nicht mein Vater, Du hast mir gar nichts zu sagen" and so on. Hier wird ein wenig idealisiert, denke ich.
 
G

Gast

  • #48
Bei mir ist mal eine Beziehung gescheitert, weil eine Obernervensäge von Ex ständig seine Rechte beanspruchte, andauernd präsent war.
Das gibt es also auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #49
Zitat von chiller7:
Klar hat das Kind dieses Recht. Aber ein Mann hat auch das Recht darauf, keinen Bock zu haben, immer mit dem Ex von der Frau rummachen zu müssen. Mal abgesehen von Sätzen wie "Du bist nicht mein Vater, Du hast mir gar nichts zu sagen" and so on. Hier wird ein wenig idealisiert, denke ich.
Nee, nicht mal ein wenig! Das Recht des Kindes auf beide Elternteile steht an erster Stelle. Eltern sind in der Regel erwachsen und müssen mit den Konsequenzen einer Trennung angemessen umgehen. Das ist ihr Elternpflicht.

Und ein Mann, den das stört, der sollte sich eine Frau ohne Kinder aussuchen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #50
Von "nicht mal ein wenig" war auch nicht die Rede. Außerdem idealisierst Du wieder, gehst von einem Ideal aus. Die Realität ist aber oft eine andere. Und wie so ein Ex tickt, ist eben verschieden und wie die Chose sich gestaltet auch.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #51
Zitat von chiller7:
Von "nicht mal ein wenig" war auch nicht die Rede. Außerdem idealisierst Du wieder, gehst von einem Ideal aus. Die Realität ist aber oft eine andere. Und wie so ein Ex tickt, ist eben verschieden und wie die Chose sich gestaltet auch.
Ich idealisiere nicht, ich stelle Forderungen!
 
G

Gast

  • #52
Kannst Du ja gerne. Aber ich habe auf Rosenkriege mit Ex und den ganzen Kuddelmuddel keinen Bock mehr nach den Erfahrungen.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #53
Zitat von chiller7:
Kannst Du ja gerne. Aber ich habe auf Rosenkriege mit Ex und den ganzen Kuddelmuddel keinen Bock mehr nach den Erfahrungen.
Das kann ich gut verstehen! Ist ja auch nicht einfach. Bei meinen Antworten hatte ich auch eher die Aussage von einem Foristen hier im Kopf, der meinte kinder sollten keinen Kontakt zu "ihrem Erzeuger" haben bis man mit dem neuen "Vater" wieder eine stabile Familie hätte.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #55
Zitat von fafner:
Die Frage ist doch: stört es viele oder wenige?

Die TE, welche das eigentlich wissen wollte, ist ja nun auch eine von denen, die nach einem Post verschwinden...
Und, was hat sie dann davon, wenn ihr vier Männer im Forum sagen, dass sie keine Frau mit Kind haben wollen und fünf sagen, Frau mit Kind ist ok? Irgendwie nicht soviel, oder?
 
G

Gast

  • #56
Und was haben wir davon, wenn sie schreibt, es hätte sie umgehauen, dass "die Männer" wenn Kinder, dann eigene wollen. Auch nichts.
 
G

Gast

  • #58
Genauso gut könnte man einen Thread aufmachen mit dem Titel, "Es hat mich total umgehauen, dass ich gehört habe, die Männer bevorzugen Rothaarige und ich doch brünett bin".
 
G

Gast

  • #59
Zitat von chiller7:
Genauso gut könnte man einen Thread aufmachen mit dem Titel, "Es hat mich total umgehauen, dass ich gehört habe, die Männer bevorzugen Rothaarige und ich doch brünett bin".
Nee, das ist schon was Anderes. Bei der ganzen Argumentation - Frau mit Kind - habe ich den kleinen Verdacht, dass es eigentlich nur darum geht, dass man sein eigenes Kind, seine Gene, haben möchte und eben nicht fremde. Das Drumherum kriegt man nämlich geregelt, der neue Partner muss nicht den Kontakt zum Vater haben, wenn das Kind beim Vater ist, kann man zu zweit eine exklusive Zeit leben, man kann auch die Eifersucht auf den Vater weglassen, indem man keine Vergleiche zieht, man kann sich darüber freuen, dass man wichtig ist für das Kind und das Kind kann eine Bereicherung sein. Man kann ein "fremdes" Kind genauso lieben wie sein eigenes - oder? Eigentlich ist diese Eifersucht der Erwachsenen aufeinander das Grundübel. Und das Verbreiten-Wollen der eigenen Gene.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #60
Also ich habe nicht vor, meine Gene zu verbreiten. Und mit Kindern habe ich es auch nicht so. Ich find ' sie nervig, genau so wie anderer Leute Ex-Lover.
Mein Drumherum ist also gut geregelt. Kriege ich jetzt Forenhaue? Bad Boy, that I am.