Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #303
Wäre auch nicht zu erwarten, denn der Matching-Faktor sollte bei hoher Anzahl wieder normalverteilt sein :-D
Über welches Merkmal sollte der MP normalverteilt sein?
Du meinst alle MPs, die du mit den Frauen auf PS hast, sollte normalverteilt sein? Ja, wird wohl ungefähr so sein.
Die Frage wäre, wo dein MP Mittelwert liegt.
Der mittlere MP Mittelwert über alle Mitglieder hinweg liegt ja bei 100 und streut um +/- 10. Das schließt jedoch nicht aus, dass es komische Käuze gibt, die wenig kompatibel sind und deren mittlerer MP bei 85 liegt und über dieses Mittel normalverteilt ist. Genau so wenig, wie es ausschließt, dass es hoch kompatible Chamäleons gibt, deren mittlerer MP bei 125 und über dieses Mittel normalverteilt ist. Wo du auf der Skala lädst, kann ich natürlich nicht sagen. Denn aus Gruppenstatistiken auf Individuen zu schließen, kann halt höchstens eine Stochastik mit gewissem Fehler sein.
Ob 90-110 MP für eine spezifische Person übberdurchschnittlich ist, kommt auf den durchschnittlichen Matchingfaktor dieser spezifischen Person an.
Ich z.B. bin recht inkompatibel mit den Herren der Schöpfung und ein MP von 110 wäre für meine Verhältnisse weit überdurchschnittlich. Auch wenn die Skale bis 140 geht, ist es nicht möglich, dass sie von jedem Individuum ausgreizt wird - denn dann würden wir nicht mehr auf den Meta-Mittel von 100 kommen.

Nur sprechen wir hier aber über eine zusätzliche Dimension: Die Berufszugehörigkeit/ Persönlichkeitsstruktur der Damen, mit denen du matchst.
Allein schon das Prinzip des Matchings bedingt, dass eben diese Persönlichkeisstrukturen in ihrem Matching zu dir in ihrer absoluten Ausprägung nicht normalverteilt sind, da eine Selektion vorgenommen worden ist (vermute mal, dass dem tatsächlich so ist) und alle nur in Relation zur Passung mit dir verstanden werden können. Somit sind nur ihre, zu dir relativen Werte, normalverteilt.
Und genau da setzt mein Argument an: Aus deinem Raster/ Sichtfeld fallen alle absoluten Ausprägungen raus, die in ihrer relativen Ausprägung zu dir, z.B., unter 75 liegen.

Mach dir mal den Spaß und erstelle ein Profil, dass dem deinigen in der Persönlichkeitsstruktur so weit wie möglich abweicht und schaue dir dann an, was/wen du damit findest.

Wenn du den Zusammenhang zwischen Persönlichkeitsstruktur und Berufswahl negierst, dann ja; dann sollte die Berufsangabe und der Matchingfaktor zwischen dir und den Damen dazu führen, dass, die dir angezeigten Berufe, repräsentativ sind für die entsprechende Altersgruppe. Die Prämisse halte ich aber für famos.

Denn wie du selbst schon schreibst:
Von der Persönlichkeitsstruktur sind Beamte und Künstler aber eben doch himmelweit voneinander entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #304
Über welches Merkmal sollte der MP normalverteilt sein?
Du meinst alle MPs, die du mit den Frauen auf PS hast, sollte normalverteilt sein? Ja, wird wohl ungefähr so sein.
Die Frage wäre, wo dein MP Mittelwert liegt.
Der mittlere MP Mittelwert über alle Mitglieder hinweg liegt ja bei 100 und streut um +/- 10. Das schließt jedoch nicht aus, dass es komische Käuze gibt, die wenig kompatibel sind und deren mittlerer MP bei 85 liegt und über dieses Mittel normalverteilt ist. Genau so wenig, wie es ausschließt, dass es hoch kompatible Chamäleons gibt, deren mittlerer MP bei 125 und über dieses Mittel normalverteilt ist. Wo du auf der Skala lädst, kann ich natürlich nicht sagen. Denn aus Gruppenstatistiken auf Individuen zu schließen, kann halt höchstens eine Stochastik mit gewissem Fehler sein.
Ob 90-110 MP übberdurchschnittlich ist, kommt auf deinen durchschnittlichen Matchingfaktor an.
Ich z.B. bin recht inkompatibel mit den Herren der Schöpfung und ein MP von 110 wäre für meine Verhältnisse weit überdurchschnittlich. Auch wenn die Skale bis 140 geht, ist es nicht möglich, dass sie von jedem Individuum ausgreizt wird - denn dann würden wir nicht mehr auf den Meta-Mittel von 100 kommen.

Nur sprechen wir hier aber über eine zusätzliche Dimension: Die Berufszugehörigkeit/ Persönlichkeitsstruktur der Damen, mit denen du matchst.
Allein schon das Prinzip des Matchings bedingt, dass eben diese Persönlichkeisstrukturen in ihrem Matching zu dir in ihrer absoluten Ausprägung nicht normalverteilt sind, da eine Selektion vorhenommen worden ist (vermute ich mal) und alle nur in Relation zur Passung mit dir verstanden werden können. Somit sind nur ihre, zu dir relativen Werte, normalverteilt.
Und genau da setzt mein Argument an: Aus deinem Raster/ Sichtfeld fallen alle absoluten Ausprägungen raus, die in ihrer relativen Ausprägung zu dir, z.B., unter 75 liegen.

Mach dir mal den Spaß und erstelle ein Profil, dass dem deinigen in der Persönlichkeitsstruktur so weit wie möglich abweicht und schaue dir dann an, was/wen du damit findest.

Wenn du den Zusammenhang zwischen Persönlichkeitsstruktur und Berufswahl negierst, dann ja; dann sollte die Berufsangabe und der Matchingfaktor zwischen dir und den Damen dazu führen, dass, die dir angezeigten Berufe, repräsentativ sind für die entsprechende Altersgruppe. Die Prämisse halte ich aber für famos.

Denn wie du selbst schon schreibst:
Kurz gesagt: die ganze Rechnerei und Analyse ist für'n Arsch. Habe ich das richtig verstanden?
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #305
Nein.
Zusammegefasst gesagt: Luckbox macht generelle Aussagen anhand einer eindeutig restriktiven/ selektiven Stichprobe.

So wie wenn Studien sagen: MENSCHEN sind so-und-so, wohingegen sie sagen müssten PSYCHOLOGIESTUDENTEN ZW 19 UND 25 (weil dies die Studienteilnehmer waren) sind so-und-so.
Für Studenten eines anderen Faches oder andere Altersgruppen mag die Sachlage eine andere sein.

Genau so sagt Luckbox PS-MITGLIEDER sind so-und-so, wohingegen er sagen müsste PS-MITGLIEDER MIT DEREN PERSONLICHKEITSSTRUKTUR ICH (laut PS-Test) KOMPATIBEL BIN sind so-und-so.

Jedoch ist vermutlich gerade diese vermeintliche Kompatibilität ein Dorn im Auge und wird daher ignoriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #306
Nein.
Zusammegefasst gesagt: Luckbox macht generelle Aussagen anhand einer eindeutig restriktiven/ selektiven Stichprobe.

So wie wenn Studien sagen: MENSCHEN sind so-und-so, wohingegen sie sagen müssten PSYCHOLOGIESTUDENTEN ZW 19 UND 25 (weil dies die Studienteilnehmer waren) sind so-und-so.
Für Studenten eines anderen Faches oder andere Altersgruppen mag die Sachlage eine andere sein.

Genau so sagt Luckbox PS-MITGLIEDER sind so-und-so, wohingegen er sagen müsste PS-MITGLIEDER MIT DEREN PERSONLICHKEITSSTRUKTUR ICH (laut PS-Test) KOMPATIBEL BIN sind so-und-so.

Jedoch ist vermutlich gerade diese vermeintliche Kompatibilität ein Dorn im Auge und wird daher ignoriert.
Danke! o_O;)
 
D

Dr. Bean

  • #308
Kannst das ja mal abändern in z. B. Pornostar, 38 cm sucht...
Dann müsste die Berufsfrage ausgehebelt sein :)
 
Beiträge
121
Likes
47
  • #312
Wenn ich Deutschlandweit suche bin ich min/max 68/122 beim Matchingfaktor bei 10.000 Vorschlägen und 985 Seiten, nach 100 Seiten ist der bei 105, 200 bei 101, 775 bei 89, 885 bei 85, 492 bei 95. Ziemlich gut normalverteilt also. Und mein Matchingfaktor liegt bei 95 im Mittel, bin wohl leider und zum Glück (fürs Parshippen) ziemlich normal Wenn man bei 70 oder 80 liegt ist man eben speziell und kriegt weniger Anfragen. Ob Parship den Matchingfaktor aber so "ehrlich/objektiv" macht, dass ein psychopathischer Schizo mit doppel-X Chromosom sozusagen als Kunde zur Tür hinausgebeten wird mit 60 (als minimal möglich) scheint mir nicht geschäftskonzeptkompatibel. Evtl. tendieren hier all um die max/min 90-110 beim Mittel oder werden dazu tendiert.

Verfeinere ich die Liste noch mit Bergsteigen und in den Bergen Urlaub geht es runter auf 443 Matches mit 45 Seiten, min/max 117 bis 74, 100 bei Seite 22. Im Mittel wieder 95.

Die Lehrerinnen sind dann auf den ersten 10 Seiten stark unterdezimiert, viel mehr Ärztinnen, Produktmanagerinnen und Projektleiterinnen, vereinzelt Lehrerinnen. Bergsteigen ist jetzt eher weniger wass für bodenständige risikoaversive Menschen, deswegen hab ich das jetzt mal genommen, da es der typ. Lehrerin/Beamtin nicht in die Persönlichkeitsstruktur passt.

@Synergie Ob deine Argumentation stimmt wissen wir ja nicht, denn keiner kennt den Parhip-Algorithmus, ich vermute aber stark der ist eher deduktiv/korrelativ/arbeits-gruppenpsychologisch als induktiv/kausal/entwicklungspsychologisch ähnlich dem Google-Algorithmus.

Was folgt daraus jetzt für das eigentliche Threadthema bzw. @Fraunette um es mal nicht zu wissenschaftlich zu machen und viele notwendige Infos haben wir nicht für wiss. Analyse. Dich nerven fast nur Ingenieure wie mich Lehrerinnen. Die Frage ist wo liegen wir mit der Persönlichkeitsstruktur. Sind wir selber eher der Typ obwohl anderer Beruf und sollten wir den nächsten Ingenieur/Lehrerin "ausprobieren". Es gibt auch Lehrerinnen, die risikofreudig und flexibel sind, aber eher der dünne Seitenschwanz der Normalverteilung wenn ich mir da oben anschaue. Wir beide scheinen nach Gefühl, Chat, Treffen mit Ingenieuren/Lehrerinnen nicht so gut zu matchen und ich auch statistisch oder nach dem ParshipPsychoTest.

Tja, wenn man die Liste weiter verfeinern könnte und besser (gibt zig bessere Verfeinerungskriterien als Musikgeschmack die auch im Psychotest/Profil angegeben wurden), könnten wir wohl recht schnell rausfinden, ob dieser Markt hier passende Kandidaten hat oder wie flexibel wir distanzmässig sein müssen, damit Parship für uns erfolgreich ist. Ich hab meine Abschlussrechnung schon gemacht in anderem Thread/Post hier und obiger Test unterstützt das nur. Zuviele Lehrerinnen in meinem Umkreis, nicht hoher Match der Persönllichkeit.

WEnn andere das auch machen und hier mal posten, versteht man evtl. wie der Parship-Algorithmus wahrscheinlich funktioniert. In jedem Fall kann er wesentliche Punkte wie Beziehungserfahrungen mit dem jetzigen Psychotest nicht abbilden und der Wert wird sehr ungenau festgesetzt je nachdem was die gleiche Person beim zweiten Mal ausfüllt und die Doktorandin hat sich wohl nicht geschlechtsumwandeln lassen während der Promotion Wenn ich jetzt bei allen Fragen das Gegenteil angeben würde soweit das geht und der Matchingfaktor ist dann sehr unterschiedlich zu den bisherigen Kontakten, spricht das nicht für die Tiefe dieses Algorithmus, denn der Mensch ist nicht die Summe dieser Fragen. Das mit dem entgegengesetzten Profil halte ich daher nicht für sinnvoll. Die Persönlichkeitsstruktur ist multifaktoriell oder besser multidimensional unterschiedlich, nicht schwarz/weiss. Es gibt keine bösen und guten Zwillinge, jeder Mensch ist die emergente Summe seiner Erfahrungen, Eigenschaften und Ziele. Kein Algorithmus kann das abbilden einfach und linear, mehr als eine korrelative Heuristik ist das Matching seitens Parship nicht m.M. und Facebook kann v.a. anhand der Timeline (wie ändert sich der Freundeskreis und wer sind die Hauptkontakte/Geschlechtspartner/Beruf etc. pp) alles rausfinden. Siehe Quarks Sendung letzte Woche auf WDR.

Die Zeit das jetzt auszuprobieren hab ich jetzt nicht mit 5 anderen Profilen und ich bin mir sicher Parship weiss selber nicht wie gut oder schlecht ihr Algorithmus ist, aber das er sehr viel besser sein könnte wissen wir alle, wenn nur 10-20% hier nen Partner finden nach 12 Monaten Das alles hier schliesst aber statistisch nicht aus liebe Fraunette, dass du mal nen Ingenieur heiratest und ich ne Lehrerin Aber ob du die Zeit weiterhin hier investieren solltest oder Berufsgruppen matchst die eher weniger vertreten sind hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
121
Likes
47
  • #313
Das ist nunmal das Alleinstellugsmerkmal bei Parship...
Wird bei allen anderen Börsen meist auch angegeben. Alleinstellungsmerkmal hier sind eher die verpixelten Bilder, die erzeugen sehr andere Dynamik beim Kennenlernen und den Profilen. Solange nieman weiss, welche Berufe besonders gut miteinander matchen, macht die Angabe auch wenig Sinn. Also wehr ist risikoaversiv, abenteuerlustig. Und passen zwei risikoafreudige zusammen oder sind ständig Bankkrott was keine Ehe aushält. Passen Geschäftsführer/in, Lehrer/in zusammen. Offensichtlich nicht so gut, eher Geschäftsführer und Domina was ich so höre etc. pp :p Das wäre ein anderer Thread, da diese Forum nicht mal ne Suche hat find ich grad nicht...
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #314
@luckbox
Interessante Analyse.
Kann ich leider nicht replizieren, da ich schon viel zu viele verabschiedet habe, was das Ergebnis verfälschen würde und nochmal ein Profil dafür anlegen, ist es mir nicht wert und mein britisches oder italienisches Profil wären für Dtl nicht repräsentativ.