Beiträge
121
Likes
47
  • #287
LOL, leider nein, wäre schön wenn das so wäre :) Ausser Professoren und akademischen Oberräten ist da nix. Die meisten Wissenschaftler/Doktorandinnen hier sind nicht verbeamtet und werden es nie sein. Ein Prof. hat im Schnitt 30 Doktoranden promoviert in seiner Laufbahn, also 1:30 sagen wir 3:30 mit den Oberräten und Laborangestellten und festen Gruppenmitgliedern ;-)
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #288
LOL, leider nein, wäre schön wenn das so wäre :) Ausser Professoren und akademischen Oberräten ist da nix. Die meisten Wissenschaftler/Doktorandinnen hier sind nicht verbeamtet und werden es nie sein. Ein Prof. hat im Schnitt 30 Doktoranden promoviert in seiner Laufbahn, also 1:30 sagen wir 3:30 mit den Oberräten und Laborangestellten und festen Gruppenmitgliedern ;-)
Professoren können keine Wissenschaftler sein? Das ist mir neu!
 
Beiträge
2.782
Likes
2.674
  • #289
Jetzt wird mir klar, warum ich so wenig Anschriften hier bekomme. Hätte ich doch nur beim Beruf geschummelt. :(:eek:
 
Beiträge
121
Likes
47
  • #290
Wissenschaftler sind Leute die promovieren und darüber, verbeamtet sind meist nur Professoren oder Dr. an öfftl. Forschungsinstituten. Die meisten Dr. sind nicht verbeamtet (weit über 50%), bitte Google das einfach

@Inge21 Die Berufsbezeichnung kannst du doch jederzeit ändern. Gibt ja auch viele die nur Beamte schreiben, statt Lehrerin (gibt's ja vermehrt Angestellte wenn auch Beamtin das Ziel meist) Auch Beamte können sich ja in ein anderes Bundesland versetzen lassen theoretisch, wollen die Damen hier aber meist nicht oder schliessen aus, aber meine Kontakte sind hier nich repräsentativ, die Lehrerinnen/Beamtinnen aber meist sehr bodenständig und das unterstützt das Arguement wieder
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #291
Wissenschaftler sind Leute die promovieren und darüber, verbeamtet sind meist nur Professoren oder Dr. an öfftl. Forschungsinstituten. Die meisten Dr. sind nicht verbeamtet (weit über 50%), bitte Google das einfach
Du hättest auch einfach schreiben können, ja, Professoren können auch Wissenschaftler sein. (Nichts anderes habe ich geschrieben!) Aber jemand anderem zustimmen wäre wohl zu simpel gewesen. Dann lieber wieder den Oberlehrer rauskehren.
Und glaube mir, das muss ich nicht googeln!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
121
Likes
47
  • #292
Professoren sind immer Wissenschaftler oder Wissenschaftler in Teilzeit, zumindest in Deutschland. Sie schaffen es ja auf jedes Paper, auch wenn der Beitrag oft der kleinste war. Post #287 impliziert nicht, dass Professoren keine Wissenschaftler sein können. Es ist ja ihre Aufgabe den Nachwuchs auszubilden/promovieren, aber die eigene Stelle können sie nur an einen von 30 weiterreichen, mit den Juniorprofessuren wird da nicht besser. "Mehr als genug Wissenschaftler die verbeamtet sind" ist so lala. Das ist die absolute Minderheit, ohne Doktoranden Post-Docs bricht der ganze Wissenschaftsbetrieb zusammen hier in D. Du musst mir schon Fakten/Studien oder plausible Abschätzungen nennen wie oben, dann lass ich auch nicht den Oberlehrer raushängen und ich lern sehr viel lieber dazu als zu belehren, ist irgendwie mein Job als Wissenschaftler und deswegen schreibe ich auch hier recht kantig, sonst kommt nur larifari Getrolle zurück ;-) Und damit mein ich nicht dich...
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #294
Dir ist schon klar, dass es mehr als genug Wissenschaftler gibt, die verbeamtet sind?
ei ei ei..... Fakten-Check, bitte.


@luckbox
Schon mal daran gedacht, dass dein Persönlichkeitsprofil im Matching besonders gut mit den, dir verhassten, Gruppen im Einklang stehen könnte und deine Wahrnehmung der Mitgliederzusammensetzung/ -Verteilung in der Selektivität dessen, was/wer dir überhaupt angezeigt wird, begründet ist?
Hast du schon mal ein Profil erstellt, in dem du die Fragen, für dich, counter-intuitve beantwortet hast (der Fragebogen ist ja recht transparent und kleine Anweichungen in der Fragenbeantwortung führen schnell zu Ausschlägen in den aggregierten Werten)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.655
Likes
11.034
  • #296
@Inge21

Sicher, aber das sind immer Einzelfälle die ihr als Gegenargument bringt. Statistisch sind musische Menschen eben risikofreudiger als Beamtinnen. Der ganze Berufsweg als Wissenschaftler oder Konzertmusiker ist sehr risikoreich im Vergleich zu einer Beamtenlaufbahn in den höheren Dienst als Lehrerin oder BWLerin. Letztendlich muss ich das hier etwas in die Auswahl der Profile einfliessen lassen, da die Zeit begrenzt ist.

Geht auch garnicht so sehr um Leichtigkeit. Jemand der verbeamtet ist, sagt eben statistisch in der Mehrzahl der Fällle ich hab hier mein zu Hause, Familie, Freunde und Job für die nächsten 30 Jahre, will hier Familie gründen und jemand der evtl. sein Leben nicht so durchplanen will oder sich Optionen/Abenteuer offen halten will nochmal in ein anderes Land/Stadt zu gehen (für 5-10 Jahre), passt da nicht. Das hab ich mehrfach so erfahren mit Beamtinnen hier auf Parship und das ist der Grund warum genau hier auf Parship so viele davon sind und nicht auf Tinder, Lovescout, die suchen den Deckel und der muss passen zu Ihnen und nicht umgekehrt ;-)

Auch die Frage an dich, wo sind die männlichen Beamten hier, die haben Parship wohl nicht nötig weil gute Partie, die Diskrepanz Beamte/innen sollte schon zum Nachdenken anregen hier, Zufall ist sie mit Sicherheit nicht, das kannst du statistisch ausschliessen...

@Fraunette

geschenkt und zu klein klein und Sonne scheint jetzt bei mir ;-)
Die Flexibilität der Musiker endet, sobald sie eine feste Stelle zb an einem Orchester bekommen - da bleiben sie in der Regel, eben weil es mittlerweile so schwierig ist, eine Anstellung (von der man auch leben kann) zu bekommen.
Da ist es zumindest hier bei uns einfacher, als Lehrer um Versetzung in ein anderes Bundesland anzusuchen. Kommt auch bei den Kindern immer wieder vor, dass Lehrer abwandern (meist sind es beziehungstechnische Gründe).
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #297
Wobei "mehr als genug" ja sehr frei interpretiert werden kann und auch 1% in deinem Empfinden noch "mehr als genug" sein könnte.
Ja. Ich habe keine Zahlen parat, werde auch keine liefern, sehe aber doch, wieviele Profs. neu berufen werden. Für mein Empfinden "mehr als genug".
Aber die eigentliche Aussage war ja, dass @luckbox meinte, dass Wissenschaftler risikofreudiger als Beamte seien. Und dazu habe ich geäußert, dass auch ein Wissenschaftler verbeamtet sein kann. Dann fing die Korinthenkackerei an.
 
Beiträge
2.782
Likes
2.674
  • #298
Die Flexibilität der Musiker endet, sobald sie eine feste Stelle zb an einem Orchester bekommen - da bleiben sie in der Regel, eben weil es mittlerweile so schwierig ist, eine Anstellung (von der man auch leben kann) zu bekommen.
Da ist es zumindest hier bei uns einfacher, als Lehrer um Versetzung in ein anderes Bundesland anzusuchen. Kommt auch bei den Kindern immer wieder vor, dass Lehrer abwandern (meist sind es beziehungstechnische Gründe).
Ich bin keine Lehrerin
 
Beiträge
121
Likes
47
  • #300
Schon mal daran gedacht, dass dein Persönlichkeitsprofil im Matching besonders gut mit den, dir verhassten, Gruppen im Einklang stehen könnte und deine Wahrnehmung der Mitgliederzusammensetzung/ -Verteilung in der Selektivität dessen, was/wer dir überhaupt angezeigt wird, begründet ist?
Hast du schon mal ein Profil erstellt, in dem du die Fragen, für dich, counter-intuitve beantwortet hast (der Fragebogen ist ja recht transparent und kleine Anweichungen in der Fragenbeantwortung führen schnell zu Ausschlägen in den aggregierten Werten)?
Das musste ich zweimal lesen bevor ich es kapiert habe :) Aber mein Matchingfaktor ist mit den Lehrerinnen garnicht überdurchschnittlich höher (zw. 90 und 110), dass ist wohl das Missverständnis hier. Wäre auch nicht zu erwarten, denn der Matching-Faktor sollte bei hoher Anzahl wieder normalverteilt sein :-D

Ich hasse die Lehrerinnen nicht und hab auch welche getroffen. Das mit der Selektivität gibt ja auch keinen Sinn, Parship zeigt mir doch alle Berufe an, es wird nur das Alter in den Sucheinstellungen gefiltert, nicht der Beruf oder wie versteh ich das/dich falsch? Ich fände es sehr toll, wenn man hier Deutschlandweit suchen könnte UND nach Berufen, OHNE macht es wenig Sinn bei tausenden Partnervorschlägen. Aber Parship sagt wohl, Entfernung wichtiger als Beruf und die User irren zu lange herum. Zuviel Bevormundung hier, wird sind ja keine kleinen Kinder hier mehr

Mehrere männliche Accoutns hab ich nicht. Ich hab eine Doktorandin, ein alter Kontakt, die hat das hier 12 Monate gemacht, jetzt wird sie als neu angezeigt und ihr MP hat sich geändert von 110 auf 96. Ich denke mein Profil ist ehrlich und korrekt, denn ich matche sehr gut mit Doktorandinnen und ich denke der Psychotest matcht den Beruf weit besser als den richtigen Partner

Die Flexibilität der Musiker endet, sobald sie eine feste Stelle zb an einem Orchester bekommen - da bleiben sie in der Regel, eben weil es mittlerweile so schwierig ist, eine Anstellung (von der man auch leben kann) zu bekommen.
Da ist es zumindest hier bei uns einfacher, als Lehrer um Versetzung in ein anderes Bundesland anzusuchen. Kommt auch bei den Kindern immer wieder vor, dass Lehrer abwandern (meist sind es beziehungstechnische Gründe).
Sicher, praktisch gesehen. Von der Persönlichkeitsstruktur sind Beamte und Künstler aber eben doch himmelweit voneinander entfernt. Irgendwann wird fast jeder sesshaft und hat nen Bürojob beim Aufstieg auf der Karriereleiter. Kann sein in 10 Jahren wäre ne Lehrerin perfekt für mich, momentan bin ich skeptisch

Ja. Ich habe keine Zahlen parat, werde auch keine liefern, sehe aber doch, wieviele Profs. neu berufen werden. Für mein Empfinden "mehr als genug".
Aber die eigentliche Aussage war ja, dass @luckbox meinte, dass Wissenschaftler risikofreudiger als Beamte seien. Und dazu habe ich geäußert, dass auch ein Wissenschaftler verbeamtet sein kann. Dann fing die Korinthenkackerei an.
Du wolltest irgendwie Recht behalten, und das ist getrolle strenggenommen oder Korinthenkackerei zum Quadrat und deswegen werden solche Threads hier oft so lang ;-) :) Letztendlich hast du meine Argumentation damit unterstützt, dass nur 3% der Wissenschaftler/Dr's verbeamtet sind hilft nur dem was ich gesagt habe oben...

Du widerlegst einen Wissenschaftler nur mit Fakten und Logik Fraunette, nicht mit Rhetorik, höchstens nen Politiker ;-)