Beiträge
37
Likes
1
  • #16
Ohje Tanzen, zu meiner Musik tanzt man nicht, da nickt man entweder ganz dezent den Kopf oder legt ein Headbang hin ^^
 
Beiträge
158
Likes
15
  • #17
Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe.
 
Beiträge
37
Likes
1
  • #18
Das war eher ein Scherz...
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #19
Hallo Norman
Ich glaube, es gibt eine ganze Reihe von jungen Männern, denen es so geht wie dir. Die bisherigen Tipps der Jungs hier im Thread finde ich sehr gut und hoffe, sie helfen dir .
In meinem Bekanntenkreis ist auch ein junger Kerl, der hier mitschreiben könnte. Schüchtern und eher introvertiert, als Jugendlicher überhaupt keine Lust, sich den üblichen Saufgelagen anzuschließen und dann noch das Abtauchen in digitale Welten...
Mein Eindruck ist, dass gerade letzteres dazu führt, dass die Situation unnötig eskaliert. Diese Spielwelten im Netz sind bunt und abenteuerlich und die absoluten Zeitfresser. Wie soll das "wahre Leben" da mithalten ? Parallel wird mit irgendwelchen Leuten über das Spielen gechattet - was auch unterhaltsam ist, aber eben auch eine sehr spezielle Art von Kommunikation.
Einfach mal mit jemandem am Tisch zu sitzen, Fragen zu stellen oder von sich zu erzählen, mit Gesprächspausen umgehen und Augenkontakt aushalten - ein völlig neues Gebiet und oft eher beängstigend.... Schnell ist dann dahingesagt, man hätte da eben "keine Lust zu", die andern wären eh auch uninteressant oder interessierten sich ja auch nicht für einen.....
Entschuldigung - vielleicht überinterpretiere ich , ich weiß ja gar nicht, ob du auch viel am PC sitzt....
Nun denn.
Bleibt nur zu sagen : die Welt wird sich nicht für dich verändern - du kannst nur an dir was tun. Was nicht heißt, dass du eine 180-Wendung deiner Art machen solltst - da glaube ich eh nicht dran, dass so was klappt.
Eher meine ich : dich selber vielleicht tiefer entdecken, herausfinden, was noch in dir steckt, was dich interessiert und dir Spaß macht und Sicherheit gibt...Zufriedenheit finde ich ein wichtiges Stichwort. Und Kontakte üben. In der Flüchtlingshilfe werden momentan noch viele Helfer gebraucht - in allen möglichen Bereichen... Sieh dich um und entdecke was für dich. Alles Gute.
 
Beiträge
37
Likes
1
  • #20
Früher war ich natürlich auch so ein "Gamer" was sollte man auch machen wenn man immer alleine ist.... ja wie soll ich sagen... bin da raus gewachsen so komisch wie es vielleicht klingen mag, ich bin mittlerweile ein Mensch der sich am wohlsten fühlt wenn er was machen kann darum verbringe ich meine zeit eigentlich immer auf Arbeit, Feuerwehr oder in meinem Garten, man sagt mir zwar oft das es nicht so gut sei immer nur zu arbeiten aber was solls, da bin ich in meinem Element und in meiner "Wohlfühlzone", zur zeit habe ich Urlaub und bin auch jetzt schon wieder fast auf den Sprung in den Garten.
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #21
Zitat von Norman:
Früher war ich natürlich auch so ein "Gamer" was sollte man auch machen wenn man immer alleine ist.... ja wie soll ich sagen... bin da raus gewachsen so komisch wie es vielleicht klingen mag, ich bin mittlerweile ein Mensch der sich am wohlsten fühlt wenn er was machen kann darum verbringe ich meine zeit eigentlich immer auf Arbeit, Feuerwehr oder in meinem Garten, man sagt mir zwar oft das es nicht so gut sei immer nur zu arbeiten aber was solls, da bin ich in meinem Element und in meiner "Wohlfühlzone", zur zeit habe ich Urlaub und bin auch jetzt schon wieder fast auf den Sprung in den Garten.
Gartenarbeit ist doch ehrenwert, entspannend, kann philosophisch sein oder werden ... nur trifft man da halt nur auf Pflanzen und Tiere ... also ich finde die Ideen und Tipps auch sehr schön. Also: Raus aus dem Schneckenhaus .. je nachdem wo du wohnst, könntest du dich einem Wanderclub anschließen, auch mehrheitlich weiblich, jedenfalls der, in dem ich bin ... du kommst in die Gänge, in Bewegung, bist drei, vier oder fünf Stunden an der frischen Luft, bewegst dich, bekommst dadurch definitiv ein anderes Körpergefühl und knüpfst wandernd im Gespräch locker Kontakt zu Frauen und Männern, bei der Schlußeinkehr, so ist es in meinem Club üblich, kann man dann schon mal das ein oder andere lockere Gespräch vertiefen - wie wäre das?
 
G

Gast

  • #22
Norman, wenn Dir der jetzige Zustand gefällt, dann lasse es so. Wenn nicht, ändere etwas. Mehr lässt sich dazu nicht sagen.
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #23
@Norman: Der Tatsache, daß du deinen Frust hier rauslässt, wie du schreibst, entnehme ich, daß du mit deiner Situation unglücklich unzufrieden bist. Als Kind Mobbing und Ablehnung erfahren zu haben kann prägen und das hat es offenbar in deinem Fall. Du hast gelernt, daß es besser ist soziale Kontakte zu meiden um nicht verletzt zu werden. Aber es wäre unklug den heutigen Zustand mit dem damaligen Mobbing anzukreiden. Das hilft dir heute nicht weiter, wenn du die Schuld nur in der Vergangenheit suchst. Die Welt wartet nicht auf dich, sondern du musst dich in die Welt einbringen, damit du an der Welt teilnehmen kannst. Ich weiss nicht wie hoch die Schutzmauern sind, die du von Kind auf um dich hoch gezogen hast. Du kannst darin weiter wohnen, dich in deinem Garten entspannen und gleichzeitig abschotten oder aber du kannst beschliessen, die Schutzzone langsam und vorsichtig zu verlassen. Kleine Schritte, step-by-step über deine Mauer klettern und an der sozialen Welt draussen teilnehmen. Das muss aber von dir kommen, du musst das wollen und nur du allein kannst das ändern. Wenn du dich immer noch als zu dick empfindest dann geh ins Fitness Studio, oder Schwimmen, zu den Weight Watchern - änder was an der Figur, wenn sie dich stört. Besuche Sportkurse, nehme vorsichtig Kontakt zu anderen Menschen auf. Ganz langsam, denn du musst natürlich den sozialen Umgang erlernen. Oder möchtest du, wenn du 75 Jahre alt bist, auf dein Leben zurück blicken und die verpassten Chancen und Momente betrauern ? Nein, ich glaube nicht ;-) Du kannst, wenn du willst - dann schaffst du, was du dir vornimmst. Chaka ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
510
Likes
290
  • #24
Hallo Norman,
ich übernehme jetzt mal die Rolle des "bad guy" in diesem Thread, bitte nimm meine Zeilen nicht zu negativ auf, aber manchmal muss man der Wahrheit ins Auge blicken.

1. Thema Mobbing in der Kindheit/Übergewicht: Ja, es ist sch*** das Mobbing-Opfer zu sein. IdR gibt es aber einen Grund, warum jemand zum Opfer "auserkoren" wird - keine Markenklamotten, Fan der "falschen" Band oder eben wie bei dir körperliche Gründe. An Übergewicht kann man arbeiten - den Willen dazu vorausgesetzt! Es ist nun mal so, dass es übergewichtige Menschen bei der Partnersuche schwerer haben (no pun intended), weil die Gesellschaft eher schlanke Menschen als Partner akzeptiert. Wenn du also deine Chancen auf eine Freundin erhöhen möchtest, ist Ernährungsumstellung und Sport angesagt. Du wirst ganz nebenbei den positiven Nebeneffekt merken, dass du Dinge schaffst, die jetzt nicht denkbar sind (Strecke x laufen, y Minuten auf dem Fahrrad durchhalten, etc.), Dinge, die sich positiv auf dein Selbstwertgefühl auswirken können.

2. "Ich arbeite gerne und bin gerne im Garten": Die Regel "Don`t f**k (in) the Company" gilt weiterhin. Und in deinem Garten wirst du die Richtige auch nicht finden. Online-Dating ist ein guter Weg, allerdings wirst du auch da früher oder später bei einem Date sitzen und spätestens da fehlt dir einfach die Übung. Also: Raus! Geh dahin, wo andere Singles sind: Die Disko, das Stadtfest, was auch immer. Und dann nicht 4 Stunden lang die Traumfrau anhimmeln, warten, warten, und dann beleidigt nach Hause, wenn einer von den "aufgeplusterten Hanswursten" sie anspricht und mit nach Hause nimmt... Du hast beim Ansprechen absolut gar nichts zu verlieren. Du hast jetzt keine Freundin und wenn du einen Korb bekommst, verlierst du nichts! Du kannst aber gewinnen: Routine beim Umgang mit Frauen (und das ist wichtig!). Solange du freundlich bist und einfach "Hey, ich bin der Norman - wie heißt du?" fragst, wirst du idR auch freundlich behandelt werden. Du bekommst wahrscheinlich nen Korb, aber 1. kriegen diesen Korb auch die anderen Männer (die versuchen es aber einfach 20 Mal am Abend, bis eine drauf anspringt) und 2. wirst du merken, dass es nicht schlimm ist. Je mehr du dich an Gespräche mit Frauen gewöhnst, desto einfacher/wahrscheinlicher wird es, dann eben doch mal keinen Korb zu bekommen.

Ich weiß, das ist viel verlangt, aber in deiner Ausgangslage ist ein "naja, änder dein Verhalten doch mal um 0,5%..." einfach nicht ausreichend. Und je länger du mit dem Veränderungsprozess wartest, desto schwieriger wird es. In 5 Jahren bist du Mitte 30, in 10 fast vierzig. Es ist abgedroschen aber: HEUTE ist der erste Tag deines neuen Lebens - wenn du es wirklich willst und bereit bist, an deinem Verhalten grundlegend etwas zu ändern.
 
  • Like
Reactions: Eli
Beiträge
37
Likes
1
  • #25
Immer alles leicht gesagt...
 
Beiträge
409
Likes
25
  • #26
Zitat von Norman:
Oh ja, und schwer umgesetzt! Keine Frage.
Aber ich denke du weißt, dass es sich lohnt den Weg zu gehen.

Irgendwann muss man mal anfangen. Und wie sagt man so schön: Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt.
Such dir einen ersten Schritt, der für dich funktioniert. Der erste oder zweite Schritt muss ja nicht gleich zur Freundin führen, sondern einfach nur zu neuen Menschen, Bekanntschaften oder Möglichkeiten.

Vorschläge sind viele gefallen, und du kannst dir ja selber auch was eigenes überlegen... und du kannst ja auch gern von deinen Fortschritten berichten, oder bei Rückschritten um Rat fragen.
 
Beiträge
510
Likes
290
  • #27
Zitat von Norman:
Ja, natürlich war das auch ein Stück weit provokant von mir gemeint. Du wirst nicht alles auf einmal ändern können, aber: Das Wichtige ist erstmal, für sich selbst den Schalter umzulegen. Es ist dir mit Sicherheit nicht leicht gefallen, deine Geschichte hier so auszubreiten. Das ist aber gleichzeitig der erste Schritt zur "Heilung" deiner Wunden. Darüber reden. Es wäre sehr einfach, dir virtuell über den Kopf zu streicheln und "Du Armer..." zu schreiben - nur nützt dir das nichts, es ändert weder an deiner Situation noch an der zugrundeliegenden Problematik etwas.

Ich habe gehofft, durch die Beispiele zu zeigen, dass du keineswegs allein mit deinen Problemen bist, auch wenn du tatsächlich schon sehr extrem in den Ausprägungen bist. Und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es wirklich besser wird. Aber eben nur wenn man sich überwindet. Rausgeht. Aktiv wird. Frauen anspricht. Körbe bekommt. Das gehört dazu. Das passiert allen Männern. Kein Mann hat eine 100%-Quote beim Ansprechen. Wenn du eine Sportart erlernen möchtest, dann nützt es auch nichts, sich am heimischen Küchentisch vorzustellen, wie toll man bestimmte Bewegungsabläufe durchführt. Man muss trainieren. Frauen ansprechen kann man genauso trainieren.
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #28
Das mit dem Schüchtern sein kenne ich, ich bin auch sehr schüchtern und es ist so sehr schwer jemanden kennen zu lernen und man kann von Schüchternen nicht erwarten, dass sie das von heut auf morgen ablegen. Man muss Jahre lang dran arbeiten und ohne Hilfe (sei es vom Psychotherapeuten oder vom Partner) schafft man das nicht.

Ich bin jetzt auch bald 30 und habe mir viele Gedanken über die Partnersuche gemacht und bin auf das Ergebnis gekommen, dass es nicht der Sinn des Lebens sein kann, dass man Tag und Nacht verzweifelt nach einem Partner sucht. Klar ist es manchmal traurig alleine zu sein, aber schlimmer ist es auch, mit der falschen Person zusammen zu sein, so ist zumindest meine Erfahrung.
Aber ich denke, die Kunst ist, zu lernen auch alleine glücklich zu sein. Wenn man glücklich ist, strahlt man das auch aus und so zieht man dann irgendwann evtl. einen Partner an. Und wenn nicht, ich genieße mein Leben auch so, ich hab ein Haufen Hobbys und genug zu tun.
Vielleicht solltest du das auch versuchen und nicht krampfhaft suchen.
Und im Internet ist es leider wirklich so, dass man stark nach dem Aussehen schaut. Ich denke, in der "realen" Welt findet man doch besser einen Partner, weil wenn man mit einer Person zu tun hat (z.B. auf der Arbeit oder in irgendwelchen Kursen) lernt man auch gleich einen Teil seines Charakters kennen.
Von mir selbst kenne ich es, dass ich manchmal etwas oberflächlich bin und ich bin immer wieder überrascht, wie sich das Äußere eines Menschen für mich verändert, sobald ich die Person näher kennen lerne.
Was mich sehr stört ist, dass viele Menschen sehr schnell extrem gemein werden (ist im Internet wohl sehr leicht). Wenn man nur eine kleine Macke von sich erwähnt, wird man gleich abgehakt ohne vielleicht mal drüber nachzudenken, könnte ich vllt mit der Macke des anderen leben? Und dann wundert man sich, dass man niemanden findet. Nicht jede "Macke" ist sehr schlimm und an vielen kann man auch arbeiten.

Ich weiß nicht, wie die Frauen so sind, sodass ihr Männer keine findet.
Aber von den Männern her sind einfach viele (bestimmt nicht alle) sehr faul, ungepflegt und wünschen sich eine Frau, die arbeitet, Haushalt schmeißt und sich um die Kinder kümmert, während der Mann nur auf der Couch sitzt (zumindest habe ich leider noch niemanden kennengelernt, der seine Freundin in allen Bereichen unterstützen würde), natürlich muss sie auch wie ein Model aussehen. Ist das nicht ungerecht? Viele wollen auch keine Verantwortung übernehmen und um eine Beziehung zu führen muss man dazu auch bereit sein.

Und für uns Schüchterne ist es auch schwer, sich sofort mit jemandem zu treffen, wir müssen erst Vertrauen zu jemandem aufbauen. Leider ist kaum bis keiner mal geduldig genug und chattet nur mal mit uns oder telefoniert mal. Schüchtern sein muss auch nichts negatives sein. Bei mir z.B., bezieht sich meine Schüchternheit vorallem eben auf mich. Wenn es um andere geht die mir wichtig sind kommt es schon vor, dass ich das Schüchtern sein einfach vergesse und sozusagen an die Front gehe.

Ich hoffe, dass ich ein bisschen zum Nachdenken anregen konnte.
 
Beiträge
768
Likes
27
  • #29
Zitat von Norman:
Den Spruch bitte ganz schnell aus deinem Vokabular löschen sonst wird das nie was ;-) Am besten tritt dir jeden Tag 10x selber in den Allerwertesten. Git80 hat dir schonmal einen guten Virtuellen Arschtritt verpasst. Auch wenn es absichtlich Provokant ist sind da einige Dinge drin von denen ich mir wünsche die hätte mir jemand vor 4-6 Jahren mal an den Kopf geworfen ^^
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #30
Zitat von Norman:
Wirkt auf mich, als würdest du zwar wissen, dass das alles nicht optimal ist in deinem Leben, aber als würdest du keinen Antrieb haben, etwas zu ändern. Hilflos mit den Schultern zucken und auf die böse Vergangenheit zeigen bringt dich nicht weiter. Du bist kein Kind mehr und mittlerweile 30. Also kannst du auch erwachsen an das Problem heran gehen. Damit meine ich nicht, dass du infantil bist, sondern dass du mittlerweile erwachsen bist und mental stärker bist, als ein Kind es sein kann.