D

Deleted member 21128

Gast
  • #61
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ulla2 and Deleted member 24543
D

Deleted member 24543

Gast
  • #63
Das beste Bildungssystem muss nicht zwingend die schwierigsten Prüfungen mitbringen.
Kommt halt auf die Bildung an, die man vor der Prüfung genossen hat....
Einer aus RLP findet eine SN Prüfung u.U. als nicht machbar. Ein SN empfindet eine Prüfung aus RLP u.U. hingegen als Pippifax. Und jeder findet seine eigene machbar aber fordernd.
Und dann noch das breite Leistungsspektrum innerhalb eines Bundeslandes.... :eek:
 

Ungezähmt

User
Beiträge
287
  • #65
Oh, weia, ich glaub´ da hab´ ich echt in ein Wespennest gestochen.... habe das Gefühl dass Ihr Euch von mir angegriffen fühlt und das tut mir sehr leid.
Ich habe mich lediglich auf den letzten Satz von Bella´s Nachricht über ihren Arzt bezogen, der sich ja so absonderlich ihr gegenüber "verhalten" hat.

Also, Beispiel 1 : Kundin kommt, weil sie ihre Brille vergessen hat. Anmeldung fragt : Wie sieht die Brille denn aus ? Antwort : Das ist so´n silbrig glänzendes Ding mit zwei Gläsern drin....

Beispiel 2 : Kundin kommt zur Klärung ihres Versicherungskontos, breitet vor meiner Kollegin auf dem Tisch und dem Boden des Büros ihre kompletten Unterlagen aus und verlangt von ihr, das sie sich selbst ´raussucht, was sie braucht. Verweigert komplett eigene Hilfe. Unverschämt !

Beispiel 3 : Kunde kommt wegen Sachstandsanfrage eines Verfahrens und bringt ein Schreiben mit, auf dem oben die Telefonnummer des zuständigen Sachbearbeiters in der Dienststelle angegeben ist. Anrufen ???


Ich könnte ewig so weitermachen.

Das Studium sah man übrigens bei allen im Versicherungskonto.
Ich kann es schlecht erklären, man muß es erleben. Es ist einfach auffällig, das solche Vorfälle meist mit Studierten passieren.
Das Schlimmste dazu ist vor allem auch das meist sehr abgehobene Verhalten dazu.
Wenn ich zu jemandem komme und dessen Hilfe beanspruche, bin ich höflich und benehme mich nicht wie die Axt im Wald.

Also, nochmal : Sorry. Meant no offense.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: zauberer

Pit Brett

User
Beiträge
3.288
  • #67
ahem.

102_z1.jpg
 
  • Like
Reactions: SternVonRio and Deleted member 21128

zauberer

User
Beiträge
57
  • #68
Von männlichen Akademikern - ich bin selber einer - wird sehr oft erwartet, dass sie

- ein dickes Konto haben
- ein hohes Ansehen haben
- praktisch allwissend und in Sachfragen fehlerfrei und
- gleichzeitig nicht zu viel arbeiten und zugleich eine sehr hohe soziale Kompetenz in der Partnerschaft haben.

Das Bild des Akademikers ist bei vielen ganz augenscheinlich vom Fernsehen ("Familienserien") und von der Literatur geprägt. Der in allen Dingen hoch kompetente Arzt, der gleichzeitig auch der treusorgende Familienvater, Ehemann etc. ist - oder der Förster oder Naturpark-Ranger (Waldschrat mit Herz), der alle Probleme mit links löst.

Ich glaube, viele haben da ein völlig falsches, der Realität nicht entsprechendes Bild.
 

Julianna

User
Beiträge
10.357
  • #69
Das Bild des Akademikers ist bei vielen ganz augenscheinlich vom Fernsehen ("Familienserien") und von der Literatur geprägt. Der in allen Dingen hoch kompetente Arzt, der gleichzeitig auch der treusorgende Familienvater, Ehemann etc. ist - oder der Förster oder Naturpark-Ranger (Waldschrat mit Herz), der alle Probleme mit links löst.
Ich sag ja schon lange, dass diese romantisch-verklärten TV Inhalte Teufelszeug sind :D
Ich glaube, viele haben da ein völlig falsches, der Realität nicht entsprechendes Bild.
Du hast die Gruppe der (Akademiker)-"Nerds" vergessen. Die gibts auch noch.
 
D

Deleted member 23883

Gast
  • #70
  1. Von (männlichen) weiblichen Akademikern - ich bin selber einer - wird sehr oft erwartet, dass sie
- ein dickes Konto haben
- ein hohes Ansehen haben
- praktisch allwissend und in Sachfragen fehlerfrei und
- gleichzeitig nicht zu viel arbeiten und zugleich eine sehr hohe soziale Kompetenz in der Partnerschaft haben.

Das Bild des Akademikers ist bei vielen ganz augenscheinlich vom Fernsehen ("Familienserien") und von der Literatur geprägt. Der in allen Dingen hoch kompetente Arzt, der gleichzeitig auch der treusorgende Familienvater, Ehemann etc. ist - oder der Förster oder Naturpark-Ranger (Waldschrat mit Herz), der alle Probleme mit links löst.

Ich glaube, viele haben da ein völlig falsches, der Realität nicht entsprechendes Bild.

Endlich mal einer, der mich versteht. :rolleyes:
 

Ungezähmt

User
Beiträge
287
  • #71
Ich erwarte von einem Akademiker gar nix. Ich find´s immer klasse, was die Leute so alles von einem erwarten.
Mir ist egal, ob mein Kerl-in-spe Akademiker, Handwerker, Putzmann, König, Marsmännchen oder was auch immer ist.
Er sollte sich zu pflegen wissen ( jaaa, wissen, was eine Nagelfeile, Seife und eine Zahnbürste sind; DAS ist für mich schon mal ein Zeichen von Intelligenz) und was für seinen Körper tun ( er hat nämlich nur den einen ); er muß nicht reich sein, aber sich selbst versorgen können.
Er muß mit sich selbst im Reinen sein, dann hat er es gar nicht nötig, was darzustellen.
Er sollte selbstbewußt sein und auch über sich selbst lachen können, Humor haben.
Und vor allem sollte er mich lieben wie ich bin ! Punkt.
Da ist´s egal, ob er der König der Welt oder ein kleiner Angestellter ist.
Ich hab´ keinen Respekt vor Autoritäten. Sind alles auch nur Menschen.
 
  • Like
Reactions: Mentalista

zauberer

User
Beiträge
57
  • #72
Ich erwarte von einem Akademiker gar nix. Ich find´s immer klasse, was die Leute so alles von einem erwarten.
Mir ist egal, ob mein Kerl-in-spe Akademiker, Handwerker, Putzmann, König, Marsmännchen oder was auch immer ist.
Er sollte sich zu pflegen wissen ( jaaa, wissen, was eine Nagelfeile, Seife und eine Zahnbürste sind; DAS ist für mich schon mal ein Zeichen von Intelligenz) und was für seinen Körper tun ( er hat nämlich nur den einen ); er muß nicht reich sein, aber sich selbst versorgen können.
Er muß mit sich selbst im Reinen sein, dann hat er es gar nicht nötig, was darzustellen.
Er sollte selbstbewußt sein und auch über sich selbst lachen können, Humor haben.
Und vor allem sollte er mich lieben wie ich bin ! Punkt.
Da ist´s egal, ob er der König der Welt oder ein kleiner Angestellter ist.
Ich hab´ keinen Respekt vor Autoritäten. Sind alles auch nur Menschen.
Das ehrt Dich.
Aber ich kann Dir auch sagen: Die Realität ist sehr oft bei so manchen eine ganz andere.
 
  • Like
Reactions: Ungezähmt and Deleted member 24543
A

aberbittemitsahne

Gast
  • #83
Stimmt. Dass es sie recht oft gibt, hat etwas damit zu tun, dass ein akademischer Beruf eben ein Beruf ist, den man aus Berufung betreibt.

Entschuldige bitte, aber das ist doch wohl wirklich Nonsens. Ob ein Beruf für den, der ihn ausübt, eine Berufung ist, hat doch nichts damit zu tun, ob es sich um einen akademischen Beruf handelt. Ich kenne auch Tischler, Klempner pp. aus Berufung, umgekehrt dagegen bin ich auch schon dem einen oder anderen zu Tode gelangweilten Prof. etc. begegnet.
 
  • Like
Reactions: himbeermond

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #87
Will ja keine, die nach sowas geht ... das geht schnell schief ...
Aber das Beamtensein hat mir an dieser Stelle schon mal den Druck genommen, als ich Ihn an anderer Stelle ganz stark hatte. War meine Rettung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #89
Das nun auch wieder nicht ... bin so froh mir an dieser Stelle nie wieder Sorgen zu machen. War als Ingenieur bei mehreren Firmen, die zugemacht oder verlagert wurden.