Beiträge
4
  • #1

Sind noch Chancen vorhanden?

Ich möchte Euch gerne meinen Fall schildern und wäre neugierig, was Ihr darüber denkt... resp. ob es für mich noch eine Chance gibt oder nicht.

Ich habe auf PS vor 14 Monaten ein tolles Mädel kennengelernt. Sie ist allein erziehend und ich bin Wochenend-Papa von 2 Kindern. Wir verliebten und sehr schnell und waren glücklich ohne Ende. So verbrachte ich jeweils den Sonntag, die Abende Montags, Dienstags und Donnerstags bei Ihr, Mittwoch war ich zuhause um auch in meiner Wohnung mal nach dem rechten zu sehen. Freitag habe ich dann meine Kinder eingesammelt und Samstags war ich entweder mit den Kindern alleine oder wir haben alle zusammen (ich, sie, alle Kinder) was unternommen. Wir haben uns wirklich bedingungslos geliebt, uns auch tagsüber, wo wir uns nicht sehen konnten, Nachrichten, Liebesbekundungen geschickt etc. etc.

Wir haben Pläne geschmiedet fürs zusammenziehen und auch der Urlaub war bereits gebucht. Dann plötzlich wirkte sie bedrückt (ich nenn es mal Tag 1). Sie sagte, sie sei sich bei nichts mehr sicher... Wir würden oft aneinander vorbei leben, das sie ihr Ding macht und ich meins. Am Tag 2 kam das Thema Nachwuchs zur Sprache.. sie verspürte immer mehr den Drang, noch ein Kind zu bekommen, ich hingegen konnte mir das nicht wirklich vorstellen. Aber ich versprach ihr, mir darüber Gedanken zu machen - worauf sie meinte, ich solle mich doch bitte damit beeilen. Am Tag 3 sahen wir uns nicht, dafür fuhren wir am Tag 4 in einen Freizeitpark - wo wie aber sehr abwesend wirkte. Abends bei mir zuhause wirkte sie sehr bedrückt und voller Gedanken, sodass ich sie fragte, ob sie lieber bei ihr zuhause sein möchte. Ich spürte, das sie sich nicht wohl fühlte und fuhr sie und ihre Kleine Abends nach Hause. Ich sagte ihr beim Abschied, das ich sie über alles liebe und sie hatte Tränen in den Augen. Am Tag 5 fragte sie, ob ich zu Ihr Essen kommen wolle, damit wir reden könnten.

Sie erzählte mir dann, dass es für sie nicht mehr stimmt.. sie hätte keine Kraft mehr und sie wolle jetzt einfach für sich und Ihre Tochter da sein, sie wolle Ihre Wohnung nicht aufgeben etc.. Kurz und gut: Sie wollte sich trennen. Ich akzeptierte.. wir umarmten uns, heulten beide.. sie schluchzte, dass sie mich jetzt schon vermisse.. und das sie mich liebe.. ich erwiderte.. aber es stand fest. Wir verabschiedeten uns mit Tränen. Am nächsten Morgen (Tag 6) schrieb sie mir eine Nachricht, dass sie mich sooo sehr vermisse.. aber sie werde das Nachwuchs-Thema nicht los, egal wie sie's angeht. Ich sagte zu ihr, wenn sie mich wirklich liebe und für uns eine Chance sehe, werde ich darüber nachdenken und ihr in 2 Tagen bescheid geben. Darauf meinte sie, ich sei alles, was sie möchte und sie würde warten. 2 Stunden später dann eine neue Nachricht, dass sie hin und her gerissen sei mit ihren Gefühlen und das sie vielleicht am besten alleine sein sollte. Ich versuchte sie umzustimmen, aber es ging nicht. Trotzdem habe ich ihr am Tag 7 geschrieben, dass ich mir ein Kind mit ihr vorstellen könnte. Sie ist die Frau meines Lebens und sie wäre wirklich die einzige, mit der ich mir das vorstellen könnte. Tag 8 antwortete sie, dass sie viel nachgedacht hätte und es immer noch tue - und das es vielleicht der grösste Fehler ihres Lebens sei, aber sie wolle jetzt auf sich und ihre Tochter schauen und sie hätte einfach keine Kraft mehr etc. - sie fragte dann noch, ob sie am Wochenende ihre Sachen aus meiner Wohnung holen könnte (ein paar Dinge waren ja bereits bei mir, da wir nächstes Jahr zusammen ziehen wollten).

Ich holte sie Sonntags ab und wir packten Ihre Sachen und fuhren hin und her. Es war eine sehr schöne, liebevolle Atmosphäre.. wir scherzten, wir neckten uns.. und auf meinen Wunsch hin sassen wir auch nochmals zusammen um etwas zu reden. Gefühle seien noch da, aber sie versuche abzuschliessen... ich hätte keinen Fehler gemacht in unserer Beziehung, es sei alles ihre Schuld.. und sie hasse sich so dafür und ich hätte das nicht verdient. Und im Moment sei der Zug für unsere Beziehung abgefahren, aber was in Zukunft sei, wisse sie nicht. Aber sie möchte unbedingt den Kontakt beibehalten, auch alleine schon wegen den Kindern. Ich soll auf mich schauen und mein Leben leben -worauf ich meinte, das ich das nicht kann, denn sie sei mein Leben und darum ginge das jetzt ja nicht mehr... Trotz dieses Gespräches war es ein sehr schöner Tag und beim Abschied sassen wir draussen, rauchten eine Zigarette und sie meinte plötzlich gedankenversunken "es war schön" (im Bezug auf unsere Beziehung). Ich liess ihr dann 2 Tage später Blumen ins Büro schicken, wo ich mich bedankte für die schönen, gemeinsamen Stunden an diesem Tag, die wir trotz Arbeit hatten. Sie schrieb mir und bedankte sich herzlich für die wunderschönen Blumen und das es Doch nicht nötig gewesen wäre und hängte einen Herz-Kuss-Smilie daran. Und seitdem meldet sie sich fast nicht mehr und wenn ich ihr mal schreibe, kommt eine kurze, eher sachlich-kühle antwort zurück - wenn überhaupt. ich möchte aber betonen, dass ich nicht der Typ bin, der täglich "komm bitte zurück"-Nachrichten schreibt, denn damit schlägt man eine Frau in die Flucht - was sie beim Gespräch selber auch gesagt hatte.

Tja, das ist Stand der Dinge.. ich bin verwirrt.. Sie hat mich 14 Monate bedingungslos geliebt, dann vom einen Tag auf den anderen bekommt sie Zweifel. Wir trennen uns, sagen uns aber im selben Moment, das wir uns lieben und vermissen, einen Tag nach der Trennung dann dieses "Ich will nichts anderes als Dich" und "ich vermisse dich sooo".. das Nachwuchs-Thema, wo ich mich dann doch dafür entschieden hätte, sie dann aber doch nicht will.. der liebevolle, neckische Umgang beim zurückbringen der Dinge aus meiner Wohnung. Dann die kühle Atmosphäre, wenn ich ihr mal schreibe... und was mich am meisten erstaunt: Alle diese Dinge, die sie von einem Tag auf den anderen "störten", waren Dinge, die man hätte anpacken können. Also keine unüberwindbaren Probleme. Ihre liebe war 14 Monate lang bedingungslos und nun schmeisst sie einfach alles hin... sozusagen von heute auf Morgen - und wir hatten in der ganzen Zeit kein einziges Mal auch nur den kleinsten Streit...

Zuerst habe ich mich gefragt, ob vielleicht ein anderer Mann dahinter steckt, weil wegen Kleinigkeiten, die einem plötzlich auffallen, wirft man doch nicht gleich 14 Monate und eine geplante Zukunft in den Eimer, doch dann hätte sie nicht einen Tag nach der Trennung "Ich vermisse dich sooo" und "Du bist alles was ich will" geschrieben.. ich denke in solch einem Fall ist man eher froh, wenn man es hinter sich hat und würde sich hüten, nochmals sowas zu sagen.

Aber Fakt ist, wir sind nun getrennt und ich frage mich, ob evtl. eine Hoffnung auf eine zweite Chance besteht, denn ich liebe sie über alles (was sie auch weiss) und ich möchte keine andere als sie.

Also, was meint ihr?
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #2
AW: Sind noch Chancen vorhanden?

Zitat von kingralph666:
Zuerst habe ich mich gefragt, ob vielleicht ein anderer Mann dahinter steckt, weil wegen Kleinigkeiten, die einem plötzlich auffallen, wirft man doch nicht gleich 14 Monate und eine geplante Zukunft in den Eimer,

Aber Fakt ist, wir sind nun getrennt und ich frage mich, ob evtl. eine Hoffnung auf eine zweite Chance besteht, denn ich liebe sie über alles (was sie auch weiss) und ich möchte keine andere als sie.
Wenn du es "Kleinigkeiten" nennst, daß Ihr aneinender vorbeilebt und sie ein Kind will, du aber nicht, wird es erst Hoffnung geben, wenn du verstehst, was sie von dir wegtreibt.
Du hast es doch selber gesagt, wie kommst du nun auf die (für dich bequeme Idee), daß es einen anderen geben könnte?
"
Sie sagte, sie sei sich bei nichts mehr sicher... Wir würden oft aneinander vorbei leben, das sie ihr Ding macht und ich meins. Am Tag 2 kam das Thema Nachwuchs zur Sprache.. sie verspürte immer mehr den Drang, noch ein Kind zu bekommen, ich hingegen konnte mir das nicht wirklich vorstellen. "

Der häufigste Trennungsgrund der gescheiterten Ehen, der mir von suchenden Männern genannt wird, ist "wir haben uns auseinandergelebt" .
 
Beiträge
4
  • #3
AW: Sind noch Chancen vorhanden?

Nein, der Kinderwunsch war natürlich keine Kleinigkeit, da gebe ich Dir recht - und ich war ja auch bereit, mir darüber nochmals Gedanken zu machen und ja, letztendlich hätte ich es mir mit dieser einen Frau doch vorstellen können...

Wegen dem "etwas aneinander vorbeileben" denke ich mir einfach, das man sowas "lösen" kann. Ich sage nicht zu einer Frau "Ich liebe Dich über alles und du bist alles was ich will" und trenne mich trotzdem von Ihr, weil ich vor ein paar Tagen realisiert habe, das wir etwas aneinander vorbeigelebt haben. Wir haben uns ja nicht AUSEINANDERgelebt... Ich finde einfach diesen Schnitt so sehr extrem.. normalerweise ist sowas ja schleichend und irgendwann geht es einfach nicht mehr, aber in unserem Fall war das wie von heute auf morgen.
 
Beiträge
158
  • #4
AW: Sind noch Chancen vorhanden?

Ich vermute, der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind ist vordergründig.Ihr seid schon länger glücklich miteinander, aber lebt nicht zusammen. Besprich mit ihr, was sie davon hält, erstmal ein gemeinsames Leben weiter aufzubauen und das unter einem Dach.Unter den jetzigen Umständen halte ich ein gemeinsames Kind für keine gute Idee. Zwar wäre dann eine Pari Situation zwei+zwei Kinder, der Gedanke gefällt mir nicht so recht.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #5
AW: Sind noch Chancen vorhanden?

Hört sich leider nicht so gut an und du solltest dich schützen und weitergehen. Wenn da noch was ist, wird sie wieder auf dich zu kommen. So aber scheint sie dir vage Hoffnungen zu machen, was dich an sie bindet.

Ihr Verhalten wirkt in seiner Widersprüchlichkeit "borderlinig" auf mich ...da kommen oft plötzliche Abbrüche, dann wieder Annäherungen, den Ex irgendwie noch warmhalten gehört auch dazu. Das mit dem Kind halte ich auch nicht für den Grund, du wärest ja sogar bereit dafür.
Es muss nicht so sein, aber wie gesagt, achte lieber auf dich.
 

Skoja007

User
Beiträge
8
  • #6
AW: Sind noch Chancen vorhanden?

Hallo...Das alles kommt mir seeeehr bekannt vor. Habe das lange Zeit mitgemacht und wäre fast daran zerbrochen. Heute,4 Jahre danach geht es mir super.
Lass sie los und lebe dein Leben. Melde dich nicht mehr bei ihr. Wenn sie wahrlich von dir was will,weiss sie wo sie dich finden kann. Und ein Kind mit jemanden zeugen das so instabil ist,nur um die "Beziehung" die keine ist,zu retten??? Um Gottes Willen. Tue dir das nich an.
Eine Beziehung raucht Sicherheit. Und das hast du nicht. Bei ihr jedenfalls nicht.
Gehe deinen Weg und lass ihr Zeit.
Viel Glück.