Beiträge
11.913
Likes
12.229
  • #61
Ich möchte meine Frage erweitern:
Kann Mann das irgendwie messen? Was sind die Symptome. Wie erkennt man das.
Es ist ja zum Weinen. Corona gibts seit einem Jahr und alle wissen es zu erkennen und wie man es vermeiden könnte davon in Mitleidenschaft gezogen zu werden, wenn man es wollen würde.
Die Frauen gibts schon länger... Erkenntnisse dazu: 0
Einen kleinen Hinweis könnte die Beziehungs-Historie geben.
 
  • Like
Reactions: Odysseus and fraumoh

ICQ

Beiträge
2.000
Likes
2.406
  • #63
Kann Mann das irgendwie messen? Was sind die Symptome. Wie erkennt man das.
Im Startpost sind genug Symptome für ein Ausschlussverfahren beschrieben.


Die Frauen gibts schon länger... Erkenntnisse dazu: 0
Doch.
Frauen sind "auch nur" Menschen.
Folglich haben sie viel gemeinsam. Deshalb definieren sie sich über individuelle Unterschiede.
Das ergibt unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination.
 
  • Like
Reactions: pleasure, Syni and Megara

ICQ

Beiträge
2.000
Likes
2.406
  • #67
Mei... Realität ist eine feine Sache, aber irgendwie auch der kleinste gemeinsame Nenner auf den zwei Individuen sich einigen können.
Außerdem ist Realität temporär.
Alles fließt.
 
  • Like
Reactions: Megara
Beiträge
664
Likes
941
  • #70
Ich möchte meine Frage erweitern:
Kann Mann das irgendwie messen? Was sind die Symptome. Wie erkennt man das.
Es ist ja zum Weinen. Corona gibts seit einem Jahr und alle wissen es zu erkennen und wie man es vermeiden könnte davon in Mitleidenschaft gezogen zu werden, wenn man es wollen würde.
Die Frauen gibts schon länger... Erkenntnisse dazu: 0
Nein, das kann man nicht messen. Letzendlich hängt es von beiden Seiten ab und Passung. Von allen Männern, die ich gedatet habe, habe ich einen auserwählt. Dass ich die anderen davor nicht "wollte" lag nicht daran, dass ich keine Beziehung führen konnte/wollte, sondern nur daran, dass es nicht gepasst hat.
 
  • Like
Reactions: Odysseus and Megara
Beiträge
6.781
Likes
6.260
  • #72
Worum genau machst du dir dabei Sorgen ??
Wir dachten, du seist versorgt..
@Klaus123
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Klaus123 and Maron
Beiträge
572
Likes
899
  • #74
Antwort auf die Eingangsfrage: Ja.
 
  • Like
Reactions: fafner
Beiträge
459
Likes
463
  • #77
Ja klar, wer im Internet mal Dampf und Frust ablässt ist ein Jammerer.

Und wer im Internet mal Dampf und Frust ablässt, braucht sich nicht zu wundern dass er nicht bei Frauen ankommt...

Was ist dass denn für eine beknackte Logik?
Aber hauptsache, mal wieder jemand anders schön runtergemacht...
So ein Quatsch, ich will hier niemanden runtermachen, und natürlich kann jeder auch “ mal “ Dampf ablassen.. die Betonung liegt auf mal. Aber nicht in jedem Beitrag. Ist es jetzt so abwegig zu denken, das jemand der nur Negatives im Form äußert, dieses auch in der realen Welt macht? Frage dich doch mal selbst, was für ein Typ Frau du anziehend finden würdest, eine die “ nur “ jammert oder jemand mit Selbstbewusstsein?
 
  • Like
Reactions: SinginSister, Morgenrot, fraumoh und ein anderer User
Beiträge
390
Likes
257
  • #78
So ein Quatsch, ich will hier niemanden runtermachen, und natürlich kann jeder auch “ mal “ Dampf ablassen.. die Betonung liegt auf mal. Aber nicht in jedem Beitrag. Ist es jetzt so abwegig zu denken, das jemand der nur Negatives im Form äußert, dieses auch in der realen Welt macht? Frage dich doch mal selbst, was für ein Typ Frau du anziehend finden würdest, eine die “ nur “ jammert oder jemand mit Selbstbewusstsein?

Wie kommst du darauf das er auch im wirklichen Leben jammert? Einen Rückschluss herzustellen zwischen Beiträgen im Internet und der Perosn im wirklichen Leben finde ich sehr gewagt.

Warum ver- und beurteilst du ihn so?

Und wo ist das Problem dass er sich mehrmals auskotzt, wenn er mal wirklich gefrustet ist? Las ihn doch. Parship ist einfach Mist. Hier nochmal schwarz auf weiss, die sagen alle ungefähr das gleiche wie er, die kotzen sich auch alle aus:


Sind das jetzt alles "nur" Jammerer?

Was gibt dir das Recht ihn dann gleich runterzumachen? Wenn´s dir nicht gefällt was er schreibt, dann lies halt einen anderen Thread.
 
Beiträge
6.781
Likes
6.260
  • #81
Ahh soo...etwas verdächtig 'selbstlos' von dir ......
Schreibst du hier aus Langeweile ?
 
Beiträge
322
Likes
502
  • #82
Ja, sind wir (Frau frisch über 40).

Sich Zeit nehmen ist keine Frage von Zeit, es ist eine Frage von Prioritäten.

Ausserdem wissen wir in dem Alter besser was wir wollen und was wir nicht wollen - zum Beispiel jammernde Männer - das ist sehr, sehr unsexy.

Wenn du nur Frauen anziehst die sich wie beschrieben verhalten ist es ziemlich aussagekräftig und der Blick gehört nicht auf die bösen Frauen die eigentlich nicht wollen sondern auf dich selbst, hier wird "du bist was du isst" zu "du stahlst aus was du anziehst"
 
  • Like
Reactions: Megara, Rise&Shine, Mentalista und 2 Andere
Beiträge
1.560
Likes
2.660
  • #83
Suchen Frauen ab 40 überhaupt noch eine Beziehung?

Nach einem Jahr auf Parship ohne nennenswerten Erfolg frage ich mich tatsächlich, wieso ich ausschließlich Frauen treffe, die eigentlich gar keinen Partner suchen.

Ein wenig zu mir: Ich bin 49, war 18 Jahre in einer festen Beziehung und davon 13 Jahre verheiratet. Die Trennung erfolgte 2018.

Im ersten Jahr nach der Trennung (2019) wollte ich erstmal wieder „aufs Fahrrad“ steigen und habe per Tinder ONS gesammelt. Ich hatte 2019 ungefähr mit so vielen verschiedenen Frauen Sex wie in meinem ganzen Leben zuvor. So weit, so gut.

Also „nur“ Sex zu bekommen, war kein Problem, solange es ausschließlich bei Sex blieb. Wollte ich mehr, und sei es auch nur ein gemeinsames Abendessen, wurde strikt abgelehnt seitens der Frauen, sie hätten noch so viel zu tun. Und überhaupt waren alle beschäftigt und mussten nach Hause zu Mann und Kind. Ok, das waren die Regeln für ONS, für unverbindlichen Sex.

Aber 2020 war mir das eben zu wenig. Ich wollte jemanden, mit dem ich am nächsten Morgen frühstücken kann und Händchen haltend durch die Fußgängerzone spaziere. Daher dachte ich, Parship sei die richtige Wahl – es hätte wohl auch jedes andere seriösere Portal sein können.

Aber jetzt merke ich, dass die Regeln meist immer noch nicht offen liegen. Ich bekomme nur schleppend Kontakt, die Frauen stellen sich meist schnell als desinteressiert und sehr schreibfaul heraus. Die Dialoge in den Nachrichten sterben sehr schnell ab.

Und dann kommt hinzu, dass die Frauen (Alter: 45-55) alle gar keine Zeit haben, sich zu treffen - und das zu Corona-Zeiten! Alle sind mit Kindern, Familie, Freunden, Hobbys und Job vollständig ausgeplant.

Ich erwarte keinen Heiratsantrag beim dritten Date. Aber zumindest sollte es erst einmal überhaupt ein drittes Date, möglichst noch im selben Jahr, geben. Mein Rekord war eine Frau, die schon für ein kurzes Telefonat einen Termin mit mir dreimal verschieben musste. Beim vierten Termin hatte ich dann auch keine Lust mehr und habe abgesagt.

Und eine andere sprach nach Kontaktaufnahme meinerseits ganz bitterböse auf meine Mailbox, dass sie (O-Ton) nicht die Mutti der Nation sei und sowieso so viel zu tun hätte und außerdem wolle sie (O-Ton) sich keinen Typen auf die Bude holen. Dabei hatte ich nur vorgeschlagen, die Video-Chat-Funktion von Parship zu nutzen. Nach dieser Voicemail (ich habe sie immer noch) habe ich mich wie ein Schwerverbrecher gefühlt.

Sind Frauen ab 40 überhaupt noch beziehungsfähig?
Vielleicht fischst du im falschen Teich?

Probier mal, wenn Corona vorbei ist, über (neue) Hobbies und soziale Interessen (Z.b. ehrenamtliches Engagement) neue Menschen kennenzulernen und mehr Freude zu erleben. Vielleicht ist da dann auch eine passende Frau dabei, die sich anders verhält als das, was du nun kennengelernt hast.
Willst du sozial kompetente Menschen kennenlernen, arbeite an deinen sozialen Kompetenzen und mach mehr mit und für andere Menschen. (So sieht z.b. mein Plan für nächstes Jahr aus.)

Online ist ne "Abkürzung". Wenn man in seinem Leben wenig Möglichkeiten hat, neue Menschen kennenzulernen, weil man zu wenig Zeit / Motivation für soziale Hobbies / soziales Engagement hat, dann ist es ne Abkürzung, online zu suchen. Und online trifft man dann all die anderen, die auch eher wenig Zeit / Motivation haben und den leichtesten Weg wählen. Vielleicht kostet es mehr Mut, mehr Zeit, mehr Anstrengung, in seinem Leben was zu verändern und ein sozialerer Mensch zu werden und viel mehr unter fremde Menschen zu gehen, aber das ist der Weg, auf dem man sich selbst und seine sozialen Fähigkeiten weiterentwickelt und man auch mit sozial fähigeren Menschen in Kontakt kommt.

Ich hab über Parship Männer kennengelernt, die zwar ne Beziehung wollten, aber so unempathisch waren oder Mama-Söhnchen waren, die ein Alkoholproblem hatten oder die solche worcaholics und Egozentriker waren, dass sie gar keine Zeit und Empathie für ne Partnerin hatten.

Ich suche sicher nicht mehr online. Klar, ich hab das gemacht, weil ich offline wenig Möglichkeiten hatte, neue Menschen kennenzulernen. Und daran muss ich was ändern und mir mehr Möglichkeiten schaffen. Hab mir in der letzten Zeit rausgesucht, welche sozialen Hobbies und Möglichkeiten, sich zu engagieren, es bei mir in der Stadt gibt. Geschaut, was mich davon interessieren könnte, mir ne Liste gemacht und freu mich drauf, wenn der Lockdown vorbei ist, was Neues kennenzulernen, neue Menschen zu treffen und ein bunteres Sozialleben zu entwickeln. Ich werde dafür nix und niemanden vernachlässigen, was und wer mir bisher wichtig war. Aber ich werde weniger Zeit haben, mich einsam zu fühlen, mich zu langweilen und Ablenkung dafür online zu suchen.

Man sieht halt leichter den Balken im anderen Auge als im eigenen. Und es ist leichter, sich zu ärgern oder zu resignieren, als sich zu ändern.
 
  • Like
Reactions: HellWoman, pleasure, Rise&Shine und 4 Andere
Beiträge
1.276
Likes
1.069
  • #84
Vielleicht fischst du im falschen Teich?

Probier mal, wenn Corona vorbei ist, über (neue) Hobbies und soziale Interessen (Z.b. ehrenamtliches Engagement) neue Menschen kennenzulernen und mehr Freude zu erleben. Vielleicht ist da dann auch eine passende Frau dabei, die sich anders verhält als das, was du nun kennengelernt hast.
Willst du sozial kompetente Menschen kennenlernen, arbeite an deinen sozialen Kompetenzen und mach mehr mit und für andere Menschen. (So sieht z.b. mein Plan für nächstes Jahr aus.)

Online ist ne "Abkürzung". Wenn man in seinem Leben wenig Möglichkeiten hat, neue Menschen kennenzulernen, weil man zu wenig Zeit / Motivation für soziale Hobbies / soziales Engagement hat, dann ist es ne Abkürzung, online zu suchen. Und online trifft man dann all die anderen, die auch eher wenig Zeit / Motivation haben und den leichtesten Weg wählen. Vielleicht kostet es mehr Mut, mehr Zeit, mehr Anstrengung, in seinem Leben was zu verändern und ein sozialerer Mensch zu werden und viel mehr unter fremde Menschen zu gehen, aber das ist der Weg, auf dem man sich selbst und seine sozialen Fähigkeiten weiterentwickelt und man auch mit sozial fähigeren Menschen in Kontakt kommt.

Ich hab über Parship Männer kennengelernt, die zwar ne Beziehung wollten, aber so unempathisch waren oder Mama-Söhnchen waren, die ein Alkoholproblem hatten oder die solche worcaholics und Egozentriker waren, dass sie gar keine Zeit und Empathie für ne Partnerin hatten.

Ich suche sicher nicht mehr online. Klar, ich hab das gemacht, weil ich offline wenig Möglichkeiten hatte, neue Menschen kennenzulernen. Und daran muss ich was ändern und mir mehr Möglichkeiten schaffen. Hab mir in der letzten Zeit rausgesucht, welche sozialen Hobbies und Möglichkeiten, sich zu engagieren, es bei mir in der Stadt gibt. Geschaut, was mich davon interessieren könnte, mir ne Liste gemacht und freu mich drauf, wenn der Lockdown vorbei ist, was Neues kennenzulernen, neue Menschen zu treffen und ein bunteres Sozialleben zu entwickeln. Ich werde dafür nix und niemanden vernachlässigen, was und wer mir bisher wichtig war. Aber ich werde weniger Zeit haben, mich einsam zu fühlen, mich zu langweilen und Ablenkung dafür online zu suchen.

Man sieht halt leichter den Balken im anderen Auge als im eigenen. Und es ist leichter, sich zu ärgern oder zu resignieren, als sich zu ändern.

Glaub Du hast da ziemlich recht ... man sollte lieber im realen Leben suchen. Was ist eigentlich mit dem letzten passiert ?

Ich kämpfe mich jetzt (und sie sicherlich auch ) schon seit über einem 3/4 Jahr so durch mit einer Frau knapp über 40 (online kennengelernt), obwohl es nicht so gut passt, weil ich ein Beziehungmensch bin und sie naja gerne eine hätte, aber eigentlich kein Beziehungsmensch ist. Davon gibt es sehr viele hier. Eigentlich muss man die Freundinnen sich anschauen, dann weiß man, wenn darunter sehr viele Singles, ohne jemals eine Langzeitbeziehung gehabt zu haben, sind, woran man ist.
 
  • Like
Reactions: Odysseus and Megara
Beiträge
1.006
Likes
555
  • #85
Vielleicht fischst du im falschen Teich?

Probier mal, wenn Corona vorbei ist, über (neue) Hobbies und soziale Interessen (Z.b. ehrenamtliches Engagement) neue Menschen kennenzulernen und mehr Freude zu erleben. Vielleicht ist da dann auch eine passende Frau dabei, die sich anders verhält als das, was du nun kennengelernt hast.
Willst du sozial kompetente Menschen kennenlernen, arbeite an deinen sozialen Kompetenzen und mach mehr mit und für andere Menschen. (So sieht z.b. mein Plan für nächstes Jahr aus.)

Online ist ne "Abkürzung". Wenn man in seinem Leben wenig Möglichkeiten hat, neue Menschen kennenzulernen, weil man zu wenig Zeit / Motivation für soziale Hobbies / soziales Engagement hat, dann ist es ne Abkürzung, online zu suchen. Und online trifft man dann all die anderen, die auch eher wenig Zeit / Motivation haben und den leichtesten Weg wählen. Vielleicht kostet es mehr Mut, mehr Zeit, mehr Anstrengung, in seinem Leben was zu verändern und ein sozialerer Mensch zu werden und viel mehr unter fremde Menschen zu gehen, aber das ist der Weg, auf dem man sich selbst und seine sozialen Fähigkeiten weiterentwickelt und man auch mit sozial fähigeren Menschen in Kontakt kommt.

Ich hab über Parship Männer kennengelernt, die zwar ne Beziehung wollten, aber so unempathisch waren oder Mama-Söhnchen waren, die ein Alkoholproblem hatten oder die solche worcaholics und Egozentriker waren, dass sie gar keine Zeit und Empathie für ne Partnerin hatten.

Ich suche sicher nicht mehr online. Klar, ich hab das gemacht, weil ich offline wenig Möglichkeiten hatte, neue Menschen kennenzulernen. Und daran muss ich was ändern und mir mehr Möglichkeiten schaffen. Hab mir in der letzten Zeit rausgesucht, welche sozialen Hobbies und Möglichkeiten, sich zu engagieren, es bei mir in der Stadt gibt. Geschaut, was mich davon interessieren könnte, mir ne Liste gemacht und freu mich drauf, wenn der Lockdown vorbei ist, was Neues kennenzulernen, neue Menschen zu treffen und ein bunteres Sozialleben zu entwickeln. Ich werde dafür nix und niemanden vernachlässigen, was und wer mir bisher wichtig war. Aber ich werde weniger Zeit haben, mich einsam zu fühlen, mich zu langweilen und Ablenkung dafür online zu suchen.

Man sieht halt leichter den Balken im anderen Auge als im eigenen. Und es ist leichter, sich zu ärgern oder zu resignieren, als sich zu ändern.
Super Motivations-Beitrag!
Da schneide ich mir eine Scheibe von ab! Danke Dir.
 
  • Like
Reactions: pleasure
Beiträge
11.913
Likes
12.229
  • #86
sie naja gerne eine hätte, aber eigentlich kein Beziehungsmensch ist. Davo
Finde den Fehler Magneto.
Die Beziehungshistorie eines potentiellen Partners ist mir sehr wichtig.
Nicht nur auf Grund der Erfahrung mit meinem ersten Beziehungsversuch nach der Trennung.
Auch bei Anderen habe ich mitbekommen, dass es essenziell wichtig ist, dass Beziehungsmensch auf Beziehungsmensch trifft.
Eine Grundvoraussetzung. :)
 
  • Like
Reactions: Odysseus, chrissi22, fraumoh und ein anderer User
Beiträge
572
Likes
899
  • #87
Glaub Du hast da ziemlich recht ... man sollte lieber im realen Leben suchen. Was ist eigentlich mit dem letzten passiert ?

Ich kämpfe mich jetzt (und sie sicherlich auch ) schon seit über einem 3/4 Jahr so durch mit einer Frau knapp über 40 (online kennengelernt), obwohl es nicht so gut passt, weil ich ein Beziehungmensch bin und sie naja gerne eine hätte, aber eigentlich kein Beziehungsmensch ist. Davon gibt es sehr viele hier. Eigentlich muss man die Freundinnen sich anschauen, dann weiß man, wenn darunter sehr viele Singles, ohne jemals eine Langzeitbeziehung gehabt zu haben, sind, woran man ist.
Ja @Magneto73 da hast du den Finger drauf. Mein bester Freund hat sich 5 Jahre!! durchgekämpft mit einer Frau die nicht wirklich Nähe wollte, im Sommer wollte er ihr einen Antrag machen aber sie war schneller - und hat Schluss gemacht. Er hat so viel Energie investiert dass er erstmal platt liegen blieb 😔 Ich habe jetzt auch 1 Jahr ein Verhältnis mit jemandem der wirklich wunderbar ist, aber durch seine Historie leider an einer völlig anderen Stelle im Leben als ich. Es war schön aber trotz aller Verbindung kommen wir da auf keinen grünen Zweig. Hilft nix, das muss ja auch halbwegs passen. Also suche ich weiter mit einer Träne im Knopfloch. Genieß es aber wenn es zu sehr knirscht, zieh weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: maxim and Megara
Beiträge
1.276
Likes
1.069
  • #88
Finde den Fehler Magneto.
Die Beziehungshistorie eines potentiellen Partners ist mir sehr wichtig.
Nicht nur auf Grund der Erfahrung mit meinem ersten Beziehungsversuch nach der Trennung.
Auch bei Anderen habe ich mitbekommen, dass es essenziell wichtig ist, dass Beziehungsmensch auf Beziehungsmensch trifft.
Eine Grundvoraussetzung. :)
Würde ja heißen, Menschen ändern sich nicht ... naja ist ja auch die Erfahrung meiner letzten 3 0.5-1 Jahresbeziehungen... oder wie @Syni sagen würde ... es liegt bestimmt an mir ... aber meiner Erfahrung nach sind die Beziehungsmenschen in einer Beziehung und kommen nur durch seltene Begebenheiten frei ....
 
Beiträge
16.273
Likes
8.262
  • #89
Davon gibt es sehr viele hier. Eigentlich muss man die Freundinnen sich anschauen, dann weiß man, wenn darunter sehr viele Singles, ohne jemals eine Langzeitbeziehung gehabt zu haben, sind, woran man ist.

Da wäre ich ganz vorsichtig..... Es gibt genug Menschen, die nach deiner Definition Beziehungsmenschen sind, aber wenn man genau hinschaut, nur Pseudo-Beziehungsmenschen sind. Weil, solche Menschen meistens keine gute gesunde Beziehung zu sich selber haben. Das sieht man daran, wie sie mit sich selber, ihrer Ernährung, ihrer Gesundheit, gerade derzeit sieht man es sehr stark, wieviele Menschen nicht gut mit sich umgehen, nicht umsonst haben wir so hohe Zahlen an Infektionen, die nach Weihnachten und Silvester noch höher werden.

Im Umkehrschluss, sind Menschen, die auf den ersten Blick nicht nach Beziehungsmensch aussehen, oft eher ein wirklicher Beziehungsmensch, der/die aber aufgrund seiner/ihrer gesunden Beziehung zu sich selber, mit Pseudo-Beziehungsmenschen nix anfangen kann. Was dann auf den Pseydo-Beziehungsmensch wieder nach Beziehungsunfähigkeit aussieht, aber keine wirkliche ist.

Meine Meinung.
 
  • Like
Reactions: Mestalla and evelyn_75
Beiträge
37
Likes
12
  • #90
Vielleicht fischst du im falschen Teich?

Probier mal, wenn Corona vorbei ist, über (neue) Hobbies und soziale Interessen (Z.b. ehrenamtliches Engagement) neue Menschen kennenzulernen und mehr Freude zu erleben. Vielleicht ist da dann auch eine passende Frau dabei, die sich anders verhält als das, was du nun kennengelernt hast.
Willst du sozial kompetente Menschen kennenlernen, arbeite an deinen sozialen Kompetenzen und mach mehr mit und für andere Menschen. (So sieht z.b. mein Plan für nächstes Jahr aus.)

Online ist ne "Abkürzung". Wenn man in seinem Leben wenig Möglichkeiten hat, neue Menschen kennenzulernen, weil man zu wenig Zeit / Motivation für soziale Hobbies / soziales Engagement hat, dann ist es ne Abkürzung, online zu suchen. Und online trifft man dann all die anderen, die auch eher wenig Zeit / Motivation haben und den leichtesten Weg wählen. Vielleicht kostet es mehr Mut, mehr Zeit, mehr Anstrengung, in seinem Leben was zu verändern und ein sozialerer Mensch zu werden und viel mehr unter fremde Menschen zu gehen, aber das ist der Weg, auf dem man sich selbst und seine sozialen Fähigkeiten weiterentwickelt und man auch mit sozial fähigeren Menschen in Kontakt kommt.

Ich hab über Parship Männer kennengelernt, die zwar ne Beziehung wollten, aber so unempathisch waren oder Mama-Söhnchen waren, die ein Alkoholproblem hatten oder die solche worcaholics und Egozentriker waren, dass sie gar keine Zeit und Empathie für ne Partnerin hatten.

Ich suche sicher nicht mehr online. Klar, ich hab das gemacht, weil ich offline wenig Möglichkeiten hatte, neue Menschen kennenzulernen. Und daran muss ich was ändern und mir mehr Möglichkeiten schaffen. Hab mir in der letzten Zeit rausgesucht, welche sozialen Hobbies und Möglichkeiten, sich zu engagieren, es bei mir in der Stadt gibt. Geschaut, was mich davon interessieren könnte, mir ne Liste gemacht und freu mich drauf, wenn der Lockdown vorbei ist, was Neues kennenzulernen, neue Menschen zu treffen und ein bunteres Sozialleben zu entwickeln. Ich werde dafür nix und niemanden vernachlässigen, was und wer mir bisher wichtig war. Aber ich werde weniger Zeit haben, mich einsam zu fühlen, mich zu langweilen und Ablenkung dafür online zu suchen.

Man sieht halt leichter den Balken im anderen Auge als im eigenen. Und es ist leichter, sich zu ärgern oder zu resignieren, als sich zu ändern.
Was ist eigentlich aus der Couch geworden 😳