Mr. Hyde

User
Beiträge
797
  • #391
Die Dicken Frauen, die ich kannt, haben mit zwei Bissen nen ganzen Flammkuchen gegessen. Glaub nicht, dass die Trostpreise suchten :D
 

Xeshka

User
Beiträge
602
  • #392
Die Dicken Frauen die ich kannte haben gesagt sie hätten nie mehr als EINEN Bissen gegessen, auf einmal.
 
  • Like
Reactions: HrMahlzahn

Xeshka

User
Beiträge
602
  • #396
Ich sag mal so: Da vielleicht jede Zweite in einer eher unerfüllten oder nicht so richtig glücklichen Beziehung ist darf man schon die Griffel auch nach gebundenen Leuten ausstrecken. Selbst wenns nur Freunde werden oder bleiben, spielt alles keine Rolle. Generell haben Singles leider die Angewohnheit dass sie sich erstens damit häufig abfinden... Frauen unter 50 etwa doppelt so häufig wie Männer... was hier eine grosse Problematik darstellt wegen Angebot-Nachfrage. Zweitens dass es ganz generell ja ein guter Grund dazu gibt wie z.B. sie wollen nicht wirklich oder sind vielleicht irgendwo verkorkst. Jedenfalls sind "dicke Frauen" nicht weniger in Beziehungen würde ich sagen weil sie ja äusserlich nicht so wählerisch sind. Ausserdem brauchts halt noch viel bis man bei Frauen wirklich von "dick" sprechen kann, wohl erst so ab 100 kg... alles andere ist zu subjektiv. Und bei Männern, da habe ich das Gefühl ist der sozialökonomische Status doppelt so wichtig wie bei Frauen... also können sie sich äusserlich gleich noch mehr erlauben. Denn, nach wie vor möchten die meisten Frauen gerne Sicherheit haben und nach wie vor ist der Mann hier deutlich stärker gefordert es zu erfüllen. Ist daher auch schwierig hier auf Gleichberechtigung zu pochen wenn am Ende der Mann hier mehr bringen muss als die Frau...
Gleichberechtigung, welche es sowieso nie gibt und nie gegeben hat... sollte dann viel ganzheitlicher fungieren. Solange man sich an einzelnen Faktoren verharkt wird man nie den Weisheitslöffel gegessen haben sondern machte einmal mehr lediglich Propaganda und Populismus.

Ist klar, als Frau wäre ich längst "in guten Händen"; erst recht bei meiner Figur... und als Mann bin ich anscheinend nicht gut genug, genau wegen solchem Zeugs wie sozialökonomischer Status, Schäfchenzugehörigkeit... all das gesellschaftliche Zeugs: Gerade Frauen achten etwa doppelt so stark auf solche Dinge wie Männer. Männer sind tendenziell mehr aufs Äusserliche versessen, was ich allerdings gut verstehe... denn sie werden NIE für jeden Mann eine Frau finden mit selbem Gehalt und "Macht"... gibt es nicht... und zweitens müssen SIE ja einen hochkriegen... die Frau nicht unbedingt. Wenn ein Mann etwas nicht erotisch findet ist Sense im Bett.... banal und salopp gesagt.

Wir sind nicht gleich und werden auch nie gleich sein... alles andere ist Gleichheits-Illusion. Man sollte einfach die gegenseitigen Bedürfnisse wahrnehmen können, sich an einem glücklichen Spot finden können, dann wird auch was draus.
 
Zuletzt bearbeitet:

IMHO

User
Beiträge
14.376
  • #398

IMHO

User
Beiträge
14.376
  • #399
Ich sag mal so: Da vielleicht jede Zweite in einer eher unerfüllten oder nicht so richtig glücklichen Beziehung ist darf man schon die Griffel auch nach gebundenen Leuten ausstrecken.
Aha, doch so viele? :oops: Und woher weißt du, dass der-/diejenige, nach dem/der du "die Griffel ausstreckst" tatsächlich in einer "unglücklichen" Beziehung steckt?
Generell haben Singles leider die Angewohnheit dass sie sich erstens damit häufig abfinden... Frauen unter 50 etwa doppelt so häufig wie Männer...
Ach was!?
Jedenfalls sind "dicke Frauen" nicht weniger in Beziehungen würde ich sagen weil sie ja äusserlich nicht so wählerisch sind.
Ähm, mit Verlaub: "Dicke" Frauen dürfen also keinerlei Ansprüche bezüglich des äußeren Erscheinungsbildes eines Mannes (oder einer Frau) haben, sondern müssen halt nehmen, was noch so "übrig" ist?
:oops:
Im Übrigen gehört auch dazu noch "die andere Seite". Es geht ja nicht nur darum, was diese Frauen wollen bzw. was sie akzeptieren - der potentielle Partner muss die Frau ja auch wollen.
Ausserdem brauchts halt noch viel bis man bei Frauen wirklich von "dick" sprechen kann, wohl erst so ab 100 kg... alles andere ist zu subjektiv.
Ach was? 100 kg ist also "dick". Was, wenn die Frau 1,90 groß ist?
Und 80 kg ist nicht dick - auch nicht bei einer Frau mit 1,58 Größe?
Und bei Männern ist das alles anders?
Und bei Männern, da habe ich das Gefühl ist der sozialökonomische Status doppelt so wichtig wie bei Frauen... also können sie sich äusserlich gleich noch mehr erlauben.
Klar, wer kennt sie nicht, die reichen, ungepflegten "Schmierlappen", die von 'zig höchst attraktiven Frauen nur so umschwärmt werden.

Denn, nach wie vor möchten die meisten Frauen gerne Sicherheit haben und nach wie vor ist der Mann hier deutlich stärker gefordert es zu erfüllen.
Na klar, all' diese armen, von der Sozialhilfe lebenden Frauen, die weder sich noch ihre Kinder ernähren können. Ich glaube eher, dass Frauen oft genug nach einem Mann suchen müssen, der ihnen nicht auf der Tasche liegt, weil er Schulden hat oder schlichtweg nichts "geschissen" bekommt.
Ist klar, als Frau wäre ich längst "in guten Händen"; erst recht bei meiner Figur...
Stimmt. Kaum hat Frau 'ne ganz gute Figur - zack! isse auch schon wieder vom "Markt".
... und als Mann bin ich anscheinend nicht gut genug, genau wegen solchem Zeugs wie sozialökonomischer Status, Schäfchenzugehörigkeit... all das gesellschaftliche Zeugs:
Genau wegen "solchem Zeugs" wie verkrustetem Klischeedenken, Abwertung von Frauen, Selbstmitleid & Co.
(Irgendwie könnte ich Frauen manchmal glatt verstehen.......) 🤔
Gerade Frauen achten etwa doppelt so stark auf solche Dinge wie Männer. Männer sind tendenziell mehr aufs Äusserliche versessen, was ich allerdings gut verstehe... denn sie werden NIE für jeden Mann eine Frau finden mit selbem Gehalt
Tja, das Traurige daran ist, dass du nicht einmal für jeden 3. oder 4. Mann eine Frau mit "selbem Gehalt" finden würdest......
... und zweitens müssen SIE ja einen hochkriegen... die Frau nicht unbedingt. Wenn ein Mann etwas nicht erotisch findet ist Sense im Bett.... banal und salopp gesagt.
Aha. Und wenn Frau etwas nicht erotisch findet, dann "macht das gar nichts"? Hauptsache der Mann hat 'ne Erektion, oder wie? Wenn Frau nicht wirklich "Bock" hat, dann ist auch "Sense im Bett" - oder hat Frau sich schlicht zu fügen, denn immerhin "sorgt er ja für sie"?
 
  • Like
Reactions: chrissi22, Delian and Megara
D

Deleted member 26905

Gast
  • #400
Von der Zeit, innerhalb derer ich diese trinke, war doch gar keine Rede. Im Übrigen muss das Trinken der Biere ja nicht während des Kennenlernens passieren, sondern kann bereits erfolgt sein, bevor Mann auf eine Frau trifft - die er dann selbstverständlich auch in "4 Sekunden" attraktiv finden könnte.
Hast das schon mal selber praktiziert? Oder ist das reine Theorie?
 

IMHO

User
Beiträge
14.376
  • #401
Hast das schon mal selber praktiziert? Oder ist das reine Theorie?
Na, bevor ich auf die Piste gehe, also damals, als die Welt noch "funktionierte", habe ich zuhause immer schon vorgeglüht - is' biliger.

Das machte mich locker und ließ mich sogar manchmal fast attraktiv und nicht so bemitleidenswert erscheinen. Das sind die Momente, in denen ich mich auch traue, auf die Tanzfläche zu gehen. Aber ich muss mich immer sehr beeilen, weil das Zeitfenster zwischen Einsetzen der enthemmenden Wirkung und der damit unvermeidbar einhergehenden Übelkeit, gepaart mit Erbrechen, äußerst klein ist.
 
D

Deleted member 26905

Gast
  • #402
Na, bevor ich auf die Piste gehe, also damals, als die Welt noch "funktionierte", habe ich zuhause immer schon vorgeglüht - is' biliger.

Das machte mich locker und ließ mich sogar manchmal fast attraktiv und nicht so bemitleidenswert erscheinen. Das sind die Momente, in denen ich mich auch traue, auf die Tanzfläche zu gehen. Aber ich muss mich immer sehr beeilen, weil das Zeitfenster zwischen Einsetzen der enthemmenden Wirkung und der damit unvermeidbar einhergehenden Übelkeit, gepaart mit Erbrechen, äußerst klein ist.
Ha, Ha, 😅....mangelnde Lockerheit scheint nicht Dein Problem zu sein.
 
  • Like
Reactions: fraumoh

Xeshka

User
Beiträge
602
  • #404
DER Individuallfall gibt es sowieso nie, sondern stets nur eine ersichtliche Tendenz oder auch Schnittmenge. Um diese tendenziellen Neigungen und Richtungen geht es, ansonsten könnte man die Grenzen des Möglichen bis in nahezu alle Richtungen endlos verschieben und dann kann man nur noch den individualfall betrachten: Was wissenschaftlich gesehen wenig taugt, möchte man das grosse Ganze sehen, da es sowieso immer je nach Fall anders ist.

Mal bischen, wie sagt man so schön "Interview-Modus" oder auch Q&A:
Aha, doch so viele? :oops: Und woher weißt du, dass der-/diejenige, nach dem/der du "die Griffel ausstreckst" tatsächlich in einer "unglücklichen" Beziehung steckt?
Woher soll ich das wissen? Das muss man fühlen und spüren. Wenn mir jemand sofort ausweicht, nur schon beim ersten Blick und danach ein Mann mit Baby kommt... ist klar Pech gewesen. Wenn sie Interesse zeigt und nicht so glücklich wirkt... wer weiss. Es kann so gut wie alles sein von A bis O, aber ohne gegenseitiges Interesse und Kennenlernen wird man das nie rausfinden
Kann man hier am ehesten sehen wie Frauen in etwa ticken, sie sind tatsächlich eher beziehungsvermeidend, deutlich erhöhte "Mal-Sehen-Mentalität", während Männer höhere Hürden haben.
https://www.psychologie-partnersuche.de/allgemein/warum-bin-ich-single-und-was-kann-ich-dagegen-tun/Klar sind hier tendenziell "Problemfälle" befragt, dies ist im Netz jedoch eher die Regel als die Ausnahme laut meinen Erfahrungen... denn ansonsten wird meistens woanders "kennengelernt".

Ähm, mit Verlaub: "Dicke" Frauen dürfen also keinerlei Ansprüche bezüglich des äußeren Erscheinungsbildes eines Mannes (oder einer Frau) haben, sondern müssen halt nehmen, was noch so "übrig" ist?
:oops:
Im Übrigen gehört auch dazu noch "die andere Seite". Es geht ja nicht nur darum, was diese Frauen wollen bzw. was sie akzeptieren - der potentielle Partner muss die Frau ja auch wollen.
Ich habe nie so etwas behauptet "Sie dürfen keine Ansprüche haben", das war/ist ja weder Realität noch meine Meinung, sie sind lediglich je nachdem reduziert und/oder woanders dominanter, z.B. bei inneren Werten.

"Müssen" tut im Leben eigentlich nur eines "dass wir eines Tages gehen, damit neues kommen kann"... bis dahin sollte man liebevoll gelebt haben... alles andere sehe ich als schade um die Zeit und sinnlos. Es gibt jedoch genug, mit unterschiedlichem Schweregrad, unfreiwillige "Bindungen"; deutlich gesellschaftlich erzwungen oder beeinflusst, bis hin zu einer unterschwelligen oder verstecken "Käuflichkeit"
Ach was? 100 kg ist also "dick". Was, wenn die Frau 1,90 groß ist?
Und 80 kg ist nicht dick - auch nicht bei einer Frau mit 1,58 Größe?
Und bei Männern ist das alles anders?
Jetzt fangen wir wieder an mit starker Subjektivität zu spielen. Ich ging mal von ungefähren Mittelwerten aus damit man einen Anhaltspunkt hat und 1.90 m Frauen sind so rar wie IQ 130+, nur gut genug um sich unnötig Position zu verschaffen.
Klar, wer kennt sie nicht, die reichen, ungepflegten "Schmierlappen", die von 'zig höchst attraktiven Frauen nur so umschwärmt werden.
Attraktivität muss nichts mit Gepflegtheit zu tun haben, hier werden wieder falsche Schlüsse gezogen welche anscheinend darauf abzielen etwas zu verhöhnen.
Na klar, all' diese armen, von der Sozialhilfe lebenden Frauen, die weder sich noch ihre Kinder ernähren können. Ich glaube eher, dass Frauen oft genug nach einem Mann suchen müssen, der ihnen nicht auf der Tasche liegt, weil er Schulden hat oder schlichtweg nichts "geschissen" bekommt.
Auf der Tasche liegende Leute gibts bei beiden/allen Geschlechtern, da aber die Frau tendenziell einkommensschwächer ist aus mehreren Gründen ist sie weniger bestrebt hier Unzulänglichkeiten hinzunehmen, sofern es anders geht. An dieser Aussage ändert sich absolut nichts.
Stimmt. Kaum hat Frau 'ne ganz gute Figur - zack! isse auch schon wieder vom "Markt".
Wenn sie will würde es fast immer gehen, wenn sie nicht will selbstverständlich nicht. Natürlich wurde hier komplett an meiner Aussage vorbeigeredet... ich sagte dass ich schon längst in festen Händen wäre... in dieser sehr langen Zeit der Suche, nicht "dass ich zack, sofort wieder vom Markt wäre".
Genau wegen "solchem Zeugs" wie verkrustetem Klischeedenken, Abwertung von Frauen, Selbstmitleid & Co.
(Irgendwie könnte ich Frauen manchmal glatt verstehen.......)
Das war eine Feststellung die für mich wahre Anteile hat und dazu vermutete Gründe, die wahr sein können aber im Individualfall nicht müssen. Frauen konntest du immer "verstehen"; so offensiv wie du hier etwas am propagieren bist, du möchtest kaum was anderes verstehen.
Tja, das Traurige daran ist, dass du nicht einmal für jeden 3. oder 4. Mann eine Frau mit "selbem Gehalt" finden würdest......
Sicher, nur hat das bestimmte Gründe.
Aha. Und wenn Frau etwas nicht erotisch findet, dann "macht das gar nichts"? Hauptsache der Mann hat 'ne Erektion, oder wie? Wenn Frau nicht wirklich "Bock" hat, dann ist auch "Sense im Bett" - oder hat Frau sich schlicht zu fügen, denn immerhin "sorgt er ja für sie"?
Meine Aussage war dass es für den Mann ohne genug erotische Anziehung nicht klappen wird, in keinem Fall, ausser man liebt ohne Erotik, klar. Frauen haben da mehr Spielraum... das war meine Aussage und keine andere.
 
Zuletzt bearbeitet:

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.310
  • #405
Das weiß ich auch nicht so genau @Xeshka. Ich halte es für etwas Besonderes, wenn nach Jahren der Gemeinsamkeit immer noch das ungebremste Verlangen da ist, genau mit dieser einen Person "und keiner anderen" weiterhin zusammen sein zu wollen. Geschieht das mit "Vernunft" oder mit "Gefühl, Instinkt, Genetik" was auch immer? Passung muss sein und gemeinsam Wollen.
Es ist die Angst vor dem Unbekannten. Alle Mænner bewundern einen Ferrari auf der Straße, aber wer mietet schon mal einen für ein paar Stunden. Am Geld liegt es sicher nicht.
Eine schõne Frau kann auch im Bett eine stinklangweilige Enttæuschung sein. Selbst schon erlebt. Allerdings bin ich noch nie so gut eingeschlafen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: chrissi22 and Deleted member 27056

Xeshka

User
Beiträge
602
  • #406
Die innere Beschaffenheit ist immer wichtiger, ansonsten kann man einen noch so schönen Körper für kaum mehr als eine lebendige Puppe gebrauchen.

Oder wenn man die absolute fast unvergängliche äussere Perfektion möchte: Die Japaner wissen wie... diese Puppen haben wirklich überall das perfekte äussere Mass, ganz nach ihren Wünschen. Innen ist zwar nix los aber hat ja auch seine Vorteile... nie mehr Streit... wenn ich da an manche echte Damen denke... oje oje.

Na ja... ich mag eigentlich Konflikte, es ist wie eine Lebensader, belebt etwas. Ignoranz ist viel schlimmer...
 
Zuletzt bearbeitet:

chrissi22

User
Beiträge
1.603
  • #407
Ich fand die Lektüre von "Wo bist Du und wenn nicht wieso" von Michael Mary ganz erhellend (obwohl mir die Ableitung dann manchmal zu direkt war, aber er ist ein Mann und darf das ;) ), und ich habe so einige Gründe wiedergefunden, warum ich Single bin. Vor allem die eigne Deutungshoheit, wenn man alles interpretiert, wie man es grad für die eigne Spur so braucht, damit wieder alles passt. Das machen Männer und Frauen gleichermaßen. Irgendwelche Gründe finden, warum mal wieder was NICHT passt oder schon im ersten Augenblick zu signalisieren: öh, ja nein vielleicht ach doch nicht.
Ich glaube, letztlich ist es neben ein bisschen Glück und eigner Aktivität, also die Augen offen zu halten und mal was zu unternehmen, egal ob digital oder live, vor allem die eigene Selbstverhinderung zur Bestätigung (meist alter) Glaubenssätze von wegen: ich bin nicht genug, ich hab Schiss ich kann das nicht, ich versage, ich treff immer die falschen Kandidaten blablablubb usw., die das Singledasein verlängert. Dabei ist es völlig wurscht ob ich dick bin oder eine Modelfigur habe. Selbstverhinderung geht immer.
 
  • Like
Reactions: Arielle8, fraumoh and Megara

Xeshka

User
Beiträge
602
  • #408
Ist manchmal bei Models schon verdammt schwer... deswegen müssen sie fast schon Anbeter aus dem Weg räumen, d.h. ihnen bewusst ausweichen bis hin zur Vernichtung ihres Handys um auf Nummer sicher zu gehen. Auch falsche Nummer weitergeben oder so tun als hätte man Interesse und sich danach nie mehr melden.

Wenn ich eines gelernt habe im Leben ist dass die Situationen immer enorm unterschiedlich sein können, man muss sich eigentlich immer in eine bestehende Situation einarbeiten da es soviele oft unerwartete Unterschiede haben kann. Dennoch tragen am Ende alle dazu bei wie das "grosse Ganze" dann beschaffen ist und alles war wir tun hat ja auch einen Effekt auf andere Entitäten, da alles miteinander verbunden ist.
 
Zuletzt bearbeitet: