Snipes

User
Beiträge
828
  • #37

Und um ganz ehrlich zu sein, frage ich mich das manchmal sogar selber o_O

Was mich damals geritten hat, weiß ich nicht so genau, aber dass die Mutter meines Sohnes und ich absolut nicht auf einer Wellenlänge liegen, war mir von Anfang an klar. Daher war Sohnemann auch nicht geplant, aber Mutti hat einfach ohne mein Wissen die Pille abgesetzt und zack, war sie schwanger. Kann mich noch erinnern, dass ich innerhalb von zwei Stunden in ein und der gleichen Apotheke drei Schwangeschaftstests gekauft habe. Die Verkäuferin hat beim dritten mal ein ganz klein wenig erstaunt geschaut :D

Der Plan meiner Ex mich mittels unseres Sohnes zu er- und auszupressen ist glücklicherweise komplett in die Hose gegangen, da ziemlich schnell klar war, dass ein Kind in ihrem von Verantwortungslosigkeit und Egoismus geprägten Leben keinen Platz hat. Aber egal, er ist bei mir und alles ist gut.
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #38
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, lisalustig and Snipes
O

Observer

Gast
  • #40
Kann mich noch erinnern, dass ich innerhalb von zwei Stunden in ein und der gleichen Apotheke drei Schwangeschaftstests gekauft habe. Die Verkäuferin hat beim dritten mal ein ganz klein wenig erstaunt geschaut :D
Haha - die Verkäuferin hat bestimmt gedacht, dass da der totale Supergau über Dich hereinbricht und nacheinander drei Exen bei Dir aufgetaucht sind mit "ich bin schwanger" :D
 
  • Like
Reactions: GenerationX

Nick50

User
Beiträge
49
  • #41
Wir haben gemeinsames Sorgerecht und mein Sohn ist 4 und die Hälfte der Zeit bei mir. Also die halbe Woche und jedes zweite Wochenende. Single bin ich seit rund drei Jahren. Eingeschränkt fühle ich mich bei der Partnersuche eigentlich nicht, da ich jedes zweite Wochenende "kinderlos" bin.

Meine letzte Partnerin hat mein Kind sogar als "Bonus" gesehen, da sie selbst Kinder wollte aber keinen Partner dazu fand. Nach 8 Monaten und dem Ende der Beziehung hat mein Sohn ein wenig gelitten und ständig nach ihr und ihren beiden Katzen gefragt. Bei meiner nächsten Beziehung werde ich deshalb viel länger warten bis ich meinen Sohn "vorstelle". Eine Garantie auf Dauerhaftigkeit gibt es bei einer Beziehung leider jedoch keine.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 22399, Deleted member 21128 and aberbittemitsahne

Sevilla21

User
Beiträge
2.806
  • #42
Der Plan meiner Ex mich mittels unseres Sohnes zu er- und auszupressen ist glücklicherweise komplett in die Hose gegangen, da ziemlich schnell klar war, dass ein Kind in ihrem von Verantwortungslosigkeit und Egoismus geprägten Leben keinen Platz hat. Aber egal, er ist bei mir und alles ist gut.
Das ist traurig und schlimm. Ich habe jetzt öfter von solchen Geschichten gehört und frage mich wirklich, was Frauen durch den Kopf geht wenn sie mit allen Mitteln ein Kind wollen. Das ist purer Egoismus! Nicht nur gegenüber dem Vater - vor allem gegenüber dem Kind!
Jetzt ist mein Kind in der gleichen Lage und ich werde das Beste daraus machen.
Alles Gute für Dich und Deinen Sohn!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 22399 and GenerationX

Snipes

User
Beiträge
828
  • #43
Das ist purer Egoismus! Nicht nur gegenüber dem Vater - vor allem gegenüber dem Kind!

Das stimmt leider absolut! Wenn ich mich so in meinem Freundes- und Bekanntenkreis umschaue, muss ich feststellen, dass es wohl doch eine ganze Menge Frauen gibt, die eine Schwangerschaft regelrecht erzwingen wollen und das nicht mit dem Gedanken an die Gründung einer Familie, sondern vielmehr soll das Kind als Sicherheit in finanzieller Hinsicht dienen und gleichzeitig das Leben als Hausfrau und Mutter ermöglichen.

Erfahrungsgemäß beginnt dieser Typ Frau und Mutter bereits schon in der Schwangerschaft mit dem Aufbau eines eng gestrickten Netzwerks, welches zum einen eine ausgeprägte Fremdbetreuung des Nachwuchses sichert und zum anderen der Mutti möglichst viel Freizeit garantiert. Die dafür notwendigen Mittel hat Papi gefälligst ranzuschaffen. Wenn ich das sehe, könnte ich echt nur noch kotzen...

Allerdings gibt es natürlich auch sehr viele Mütter die trotz Kind (ob alleinerziehend oder gemeinsam in der Ehe) Vollzeit arbeiten, sich nicht finanziell abhängig machen und sich trotzdem rührend um den Nachwuchs kümmern. Das Papis das auch hinbekommen beweise ich nun seit fast 10 Jahren :p
 
  • Like
Reactions: GenerationX and Sevilla21
D

Deleted member 20013

Gast
  • #44
Ich habe jetzt öfter von solchen Geschichten gehört und frage mich wirklich, was Frauen durch den Kopf geht wenn sie mit allen Mitteln ein Kind wollen.
Dein Ex könnte wohl dieselbe Geschichte erzählen - und jemand anderes könnte sich fragen, was wohl in deinem Kopf vorging. Alles eine Frage der Betrachtungsweise. Ich habe schon die wildesten Erzählungen entstehen sehen, die mit dem eigentlichen Vorkommnissen praktisch nichts mehr gemein hatten - abgesehen von den beteiligten Individuen (aber auch das kann ins Wanken geraten).
Somit geht in den Köpfen dieser Frauen u.U. gar nichts anderes vor, als z.B. in deinem oder meinem Kopf.
Nur schenkst du hier gerade den Berichten der Männer absolutes Vertrauen und baust darauf deine Gedanken zu den Gedankengängen in den Kopfen der Frauen dieser Männer auf.
Nachvollziehbar, was ich meine?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: LC85, Deleted member 7532 and Sevilla21

Sevilla21

User
Beiträge
2.806
  • #45
Ja, ganz klar!
Allerdings hab ich z.B. eine Freundin, die jetzt wo ich schwanger bin unglaublich traurig darüber ist, das sie es nicht ist! Ihren Kommentaren nach würde sie sich "irgendwoher" ein Kind holen wollen, nur um eins zu haben! :eek:
(Und sie hat finanziell bereits ausgesorgt, also darum geht es ihr nicht).
Ich rede offen mit ihr darüber und hoffe inständig, dass ihr kein Mann unterkommt, den sie für ihre Zwecke mißbraucht.

Die Meinung vieler Männer, dass es den Frauen ums Geld geht, kann ich nicht nachvollziehen. Denn "reich" durch Unterhaltszahlungen werden nur sehr wenige Mütter. Ich würde lieber arbeiten gehen und mein eigenes Geld verdienen, als von Vater Staat und noch dazu von einem Vater der keiner sein will, finanziell abhängig zu sein.o_O
Damit kämpf ich schon...
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
Beiträge
6.062
  • #46
Das ist traurig und schlimm. Ich habe jetzt öfter von solchen Geschichten gehört und frage mich wirklich, was Frauen durch den Kopf geht wenn sie mit allen Mitteln ein Kind wollen. Das ist purer Egoismus! Nicht nur gegenüber dem Vater - vor allem gegenüber dem Kind!
Jetzt ist mein Kind in der gleichen Lage und ich werde das Beste daraus machen. (...)
Das sehe ich nicht so.

Ich denke, die Ausgangslage ist eine andere - oder wolltest Du ebenfalls "mit allen Mitteln ein Kind", egal wie, egal von wem oder mit der Absicht, Dir dadurch eine "Versorgung" zu sichern ?

Las sich (bislang) nicht so !

Wenn nicht : Siehe oben ! ;)

Und ob das Kind tatsächlich "ohne Vater" aufwächst, würde ich auch erstmal abwarten ... ! :rolleyes:
 
D

Deleted member 20013

Gast
  • #47
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Marlene and Deleted member 7532
D

Deleted member 7532

Gast
  • #48
Denn "reich" durch Unterhaltszahlungen werden nur sehr wenige Mütter.
In Österreich eher gar keine. Denn dank "Playboyregelung" (wird unter Juristen so genannt) ist die Unterhaltszahlung für ein Kind (ü18 - also in der höchsten Stufe) mit max. ca. 1000€ (weiß den aktuellen genauen Betrag nicht) gedeckelt. Selbst wenn der Vater 10000 oder mehr verdienen würde.
Ziel ist es eben damit zu verhindern, dass eine Frau sich einen reichen Mann "angelt" und ihm ein Kind "anhängt" (weil die armen Männer den durchtriebenen Frauen ja völlig ausgeliefert sind). Soweit ich weiß ist diese Regelung in Österreich ziemlich einzigartig und es gibt in Deutschland nichts vergleichbares.
 
  • Like
Reactions: Sevilla21 and Maron
D

Deleted member 23428

Gast
  • #51
Ich wollte aber die Samenraubdiskussion nicht unterbrechen :D
 
  • Like
Reactions: fafner and Sevilla21
O

Observer

Gast
  • #52
  • Like
Reactions: Sevilla21
D

Deleted member 20013

Gast
  • #54
Ist IMVHO vorliegend für die Bewertung ohne Belang, da es darum nicht ging.
Doch. Sehr wohl von Belang. Und ging ganz genau darum.
Denn @Sevilla21 sprach von den gräuslichen Geschichten der Herren über die katastrophalen Frauen - wozu ich zu bedenken gab, ob man diese Geschichten denn 1:1 für voll nehmen kann und ob man darauf die eigene Gedankenwelt (WARUM sind diese Frauen so balla-balla) aufbauen kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Marlene
Beiträge
6.062
  • #55

Sevilla21

User
Beiträge
2.806
  • #58
Ich denke, die Ausgangslage ist eine andere - oder wolltest Du ebenfalls "mit allen Mitteln ein Kind", egal wie, egal von wem oder mit der Absicht, Dir dadurch eine "Versorgung" zu sichern ?
Nein, ich sprach ja nicht von mir. Bin halt gerade in einer ähnlichen Situation und deshalb beschäftige ich mich damit. Wie schon gesagt, "Versorgung" ist sowieso eine Mär - in meinem Fall wird es eher darum gehen die Grundkosten irgendwie decken zu können. Deshalb lief ich bereits alle verfügbaren Stellen ab - überall vertröstet man mich auf später. Denn das Kind ist ja noch nicht da...

Denn @Sevilla21 sprach von den gräuslichen Geschichten der Herren über die katastrophalen Frauen - wozu ich zu bedenken gab, ob man diese Geschichten denn 1:1 für voll nehmen kann und ob man darauf die eigene Gedankenwelt (WARUM sind diese Frauen so balla-balla) aufbauen kann.
Gerade bei diesem Thema wird auf männlicher und weiblicher Seite viel gelogen oder zumindest völlig übertrieben dargestellt, weil es zumeist mit emotionalen Verletzungen zu tun hat. Wenn dann noch eine starke Portion Neid dazu kommt, gönnt die eine der anderen Seite das Geld oder schlimmer, das gemeinsame Kind nicht.
Hut ab vor allen Eltern, die es trotz Trennung gut geregelt bekommen und das Kind nicht darunter leiden muß.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sine Nomine, Deleted member 7532 and Traumichnich
Beiträge
6.062
  • #60
Hm, die Düsseldorfer Tabelle endet irgendwo bei 800 €, bei höheren Gehältern heißt es "nach der Besonderheit des Falles". Ich hab noch nie erlebt, dass jemand auf die Idee gekommen wäre, über den Höchstsatz zu fordern.
Derartige Fälle landen nur selten vor Gericht. In diesen "Kreisen" wird das in der Regel diskret außergerichtlich geregelt. So sind mir durchaus Fälle bekannt, in denen "aus gesellschaftlichen Gründen" eine Scheidung nicht in Frage kam und der (Noch-) Ehefrau ein monatliches "Taschengeld" ( ! ) von EUR 25.000,00 gezahlt wurde ... zusätzlich zu den fixen Kosten, versteht sich ! ;)
 
  • Like
Reactions: Sevilla21