Anida

User
Beiträge
263
  • #301
AW: she´s the one?

Zitat von Freitag:
was ist schlimm daran, wenn ich sie mag? soll ich sie fallenlassen weil sie völlig am boden ist, so wie alle anderen leute sie haben fallen lassen?

Hallo Freitag,
da wäre ich vorsichtig, du kennst nur ihre Story, die der anderen nicht. Und wenn jemand von "allen" (was ich nicht glaube) fallen gelassen wurde... ist er auch daran beteiligt gewesen. Sei mal nicht so blauäuigig, die Dame nutzt dich aus, weil sie weiß du findest sie gut.
Sorry...
LG Anida
 

monday

User
Beiträge
254
  • #302
AW: she´s the one?

Hallo Freitag! Ich bin mir ganz sicher, du wirst dich nicht ausnutzen lassen,sofern du dein Köpfchen anlässt. Das du ihr hilfst ist natürlich ok, aber sei vorsichtig. Spätestens, wenn es um Geldleihen gehen sollte. Aber das weisst du ja selbst. Viele Grüsse, Monday ;-)
 
Beiträge
307
  • #303
@ Freitag

Weil Du immer so nett zu mir warst, gönne ich Dir das Glück mit dieser Dame von ganzem Herzen. Möge sie für immer an deiner Seite sein!
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #304
AW: she´s the one?

Zitat von Freitag:
wir waren zusammen schwimmen und danach bei mir grillen.
sie hat nach jedem schwimmgang brav das höschen gewechselt. wie ne alte omma. ich durfte auch einen blick auf ihre unterwäsche erhaschen. liebestöter.
ständig platzwechsel wegen der bösen sonne. kaum hatte ich es mir gemütlich gemacht, wieder weiterrutschen.
und zum grillen wollte sie magere pute. ich mag kein putenfleisch.

Und? Wo ist das Problem?
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #305
AW: she´s the one?

hallo Freitag,
ich habe mich jetzt mal ein wenig durchgelesen auch viel übersprungen, unterhaltsam und lebensnah kommts rüber.....

Deine Offenheit finde ich toll, deine Ausdauer bis hierhin auch.

Jede Begegnung und Beziehung dient uns ja, manchmal auch um zu erkennen was wir nicht (mehr) wollen um dann neu zu definieren was uns wichtig ist. Bin gespannt wie weit mich meine Neudefinition bringen wird....

Eine anfängliche starke Anziehung basiert oft auf etwas was wir beide als Erfahrung brauchen, ist aber nicht unbedingt das was uns grad glücklich macht. Du hast dich mit Psychiatrie und Pharma dank der (einen) Frau wohl intensiver beschäftigt? Ich bin an einen Kiffer geraten, zwei Jahre habe ich es mitgetragen. Ich weiss nun viel über das Kiffen obwohl ich selbst nie gekifft habe und es sicher auch nie tun werde... Trotzdem - ich habe sehr viel gelernt...
 
Beiträge
306
  • #306
AW: she´s the one?

Die Möglichkeiten einer Klinik sind eingeschränkt - das ist für beide Seiten nicht immer so prickelnd, aber eine bessere Alternative gibt es wohl derzeit nicht. Du hast ja z.B. auch viele Leute, die in der Klinik wirklich aufgebaut werden und nachher durch ihr Umfeld wieder runtergerissen werden - so viele Techniken kannst du einem Menschen wohl auch gar nicht beibringen, sodass er plötzlich alles alleine meistert. Das Zudröhnen mit Medis ist allerdings auch in vielen Bereichen nicht allzu selten... da helfen wohl nur noch Angehörige, die sich für das Wohl desjenigen interessieren und nachhaken.

Manchmal fühlt es sich bei deinen Beiträgen so an, als würdest du sie stark abwerten - ist das wirklich so gemeint oder verstehst du deine Worte anders? Ich finde den Badebericht z.B. recht unpassend. Aber vielleicht geht es mir ja auch nur so - keine Ahnung.

Unabhängig davon: Wenn der Tag mit ihr angenehm war, dann passt doch alles, oder? Ich finde es auch nicht merkwürdig, dass sie sich mit dir trifft, ohne dich heiraten zu wollen - wozu auch?! Du bietest ihr ja alles, nur dass ihr keinen Sex habt... was sollte sie mehr wollen in der Situation? Falls es also für dich ein netter Kontakt ist und es ihr auch gut tut, dann nur weiter so (nur eventuell etwas gehemmter bei der Berichterstattung hier sein ;)).

Alles Gute dir.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #307
AW: she´s the one?

Zitat von agony:
Unabhängig davon: Wenn der Tag mit ihr angenehm war, dann passt doch alles, oder? Ich finde es auch nicht merkwürdig, dass sie sich mit dir trifft, ohne dich heiraten zu wollen - wozu auch?! Du bietest ihr ja alles, nur dass ihr keinen Sex habt... was sollte sie mehr wollen in der Situation? .
ich machs doch gar nicht madig. das sind die übereifrigen foristinnen, die alles überinterpretieren :)
dass sie anderes als einen neuen partner im sinn hat, hatte ich bereits vor monaten geschrieben. sagte sie mir gleich beim kennenlernen.

an andere kommentatoren gerichtet: ich finde es etwas unfair, wenn man einen menschen so gar nicht kennt materielle berechnung zu unterstellen oder sonstige miese absichten. ich bin alt und erfahren genug um einschätzen zu können, welche frauen so sind und welche nicht. sollte ich dennoch mal zweifel haben, werde ich euch natürlich als erste um rat bitten :)
auch der gedanke, dass sie selbst dran schuld ist wenn niemand zu ihr hält ist in anbetracht der lage unangemessen. es ist bekannt dass menschen mit depressionen oft ihr umfeld verlieren, da die wenigsten "gesunden" menschen mit depressionen umgehen können.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #308
AW: she´s the one?

Zitat von agony:
Die Möglichkeiten einer Klinik sind eingeschränkt - das ist für beide Seiten nicht immer so prickelnd, aber eine bessere Alternative gibt es wohl derzeit nicht. Du hast ja z.B. auch viele Leute, die in der Klinik wirklich aufgebaut werden und nachher durch ihr Umfeld wieder runtergerissen werden - so viele Techniken kannst du einem Menschen wohl auch gar nicht beibringen, sodass er plötzlich alles alleine meistert. Das Zudröhnen mit Medis ist allerdings auch in vielen Bereichen nicht allzu selten... da helfen wohl nur noch Angehörige, die sich für das Wohl desjenigen interessieren und nachhaken.
in ihrere kinik waren wohl zum grossteil gelangweilte lehrer auf dem selbsterfahrungstrip, die sich intensiv an den dortigen wellnessangeboten beteiligten, das Ganze als nette kur betrachteten und fröhlich feierten und sich etwas über sie lustig machten weil sie nicht fröhlich und unbeschwert mitmachen konnte. diese lehrer kamen angeblich alle wegen burnout. ich finde es ungeheuerlich dass man diese wellnessfritzen mit echten Depressiven in einer klinik zusammensteckt. das angebot war natürlich auch eher auf yoga, meditation etc pp ausgerichtet und die echten probleme wurden nicht angegenagen. wie auch bei nur 1 stunde einzelsitzung beim psychotherapeuten. für kritik daran war niemand zuständig und die kritik, mehrfach angebracht, wurde abgewürgt. sowas wollte man da nicht hören. geldmacherei statt echter hilfe und das auf kosten der allgemeinheit.
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #309
AW: she´s the one?

Zitat von Freitag:
in ihrere kinik waren wohl zum grossteil gelangweilte lehrer auf dem selbsterfahrungstrip, die sich intensiv an den dortigen wellnessangeboten beteiligten, das Ganze als nette kur betrachteten und fröhlich feierten und sich etwas über sie lustig machten weil sie nicht fröhlich und unbeschwert mitmachen konnte. diese lehrer kamen angeblich alle wegen burnout. ich finde es ungeheuerlich dass man diese wellnessfritzen mit echten Depressiven in einer klinik zusammensteckt. das angebot war natürlich auch eher auf yoga, meditation etc pp ausgerichtet und die echten probleme wurden nicht angegenagen. wie auch bei nur 1 stunde einzelsitzung beim psychotherapeuten. für kritik daran war niemand zuständig und die kritik, mehrfach angebracht, wurde abgewürgt. sowas wollte man da nicht hören. geldmacherei statt echter hilfe und das auf kosten der allgemeinheit.

Lieber Freitag!
Ich bin entsetzt! Und erschüttert!
In deinen Beiträgen zu verschiedenen Threads habe ich dich als starken, witzigen, ironischen und pragmatischen Menschen gelesen! Oft hast du ein Lächeln auf meine Lippen gezaubert, auch wenn mir nicht zum Lachen war!
Weshalb aber erlaubst du dir ein solchen Urteil über Lehrer mit Burnout? Burnout = Erschöpfungs-Depression!
Deine "she`s the one" scheint dein Urteilsvermögen total zu verwirren!
Ich glaube, du geniesst es, gebraucht zu werden! Dabei vergisst du aber deine Bedürfnisse!!
Der Freitag hier und der Freitag auf anderen Threads sind zwei verschiedene!
Pass auf dich auf!
Herzfest Highlander

(Im Wissen, dass du dich gleich über meinen lieb gemeinten Beitrag auslassen wirst!)
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #310
AW: she´s the one?

Lieber Freitag,

ich habe Dir schon damals geschrieben, als Du noch dachtest «sie sei diejenige», dass Rohkost mit Dip und Erdbeertorte schlecht zusammengehen. Offenbar siehst Du es mittlerweile ähnlich, schliesst also die Beziehungs-Lust-Ebene zunächst mal vollkommen aus, triffst Dich aber dennoch mit ihr und bist ein Stück weit für sie da, und sie für Dich. Und das freut mich. Für Dich und für sie. Offenbar gibt es irgendetwas, dass Euch beiden in Euren Begegnungen guttut. Und das einfach mal zuzulassen – sei es als «Freitag» mit dem Ruf des unsensiblen Monsters oder als «gebrochene Frau», von allen verlassen – drauf geschi...!!!

Allerdings muss ich zugeben, das mir eine Auskunft über ihre Schlüpfer despektierlich erscheint. Du musst uns – zumindest in diesem Thread – nicht amüsieren oder bei Laune halten.

Ich las gerade ein mE sehr gutes Buch über Depressionen. Ich weiss nicht, ob die Dame dafür offen ist, aber wenn Du Interesse hast, nenn' ich Dir gerne die Referenzen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #311
AW: she´s the one?

Zitat von Highlander:
Weshalb aber erlaubst du dir ein solchen Urteil über Lehrer mit Burnout? Burnout = Erschöpfungs-Depression!
Deine "she`s the one" scheint dein Urteilsvermögen total zu verwirren!

Ich glaube, du geniesst es, gebraucht zu werden! Dabei vergisst du aber deine Bedürfnisse!!
ich kenne diese shes the one persönlich und habe noch nie erlebt dass sie geflunkert hat oder müll geredet hat und hatte noch nie den eindruck dass sie irgendwas unrealistisch einschätzt.
ich erlebe jeden tag unterschiedliche menschen und ihre wahrnehmungen. manche spinnen, manche haben Recht.
ich glaube ihr ihre aussagen und beobachtungen. es gibt keinen grund anzweifeln, was sie mir berichtet hat. es waren ihre erfahrungen mit burnout lehreren, die auf wundersame weise sehr schnell wieder lachen konnten in der klinik. es ist schon klar dass sich nun empörte lehrer massiv dagegen zur wehr setzen wollen.:)
leider konnte man ihr, die tatsächlich ernste probleme hat, dort nicht helfen, wie auch, wenn das ganze leben ruiniert ist und sie keine zukunftsperspektive hat.

deine küchenpsychologie kannst du mal steckenlassen. ich bin froh wenn ich meine ruhe habe und geniesse es nicht wirklich gebraucht zu werden. denn normalerweise lasse ich mich gut dafür bezahlen gebraucht zu werden :)
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #313
@ Highländer

Ich glaube, Freitag wollte nur darauf hinweisen, dass zwischen Burn Out und Depression ein grosser Unterschied besteht.
Ob Freitag seine Bedürfnisse negiert, kann hier wohl niemand beurteilen. Wie im obigen Post von mir geschrieben, kommt er mir sehr reflektiert vor. Ich vertraue ihm, dass er weiss, was ihm guttut.
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #314
AW: she´s the one?

Ja, genau, Menschen mit einer Depression dürfen nicht lachen! Sonst heisst es sofort: Der/die hat ja gar nichts, der/die soll mal nicht so tun! Super!

@suzanne
Danke, dass du mir Freitag erklärst! Lieb von dir!
Aber "Depression" ist ein sehr schwieriges Thema, und wie bei Alkoholikern gibt es Ähnlichkeiten mit der co-Abhängikeit!
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #315
AW: she´s the one?

Zitat von Highlander:
Ja, genau, Menschen mit einer Depression dürfen nicht lachen! Sonst heisst es sofort: Der/die hat ja gar nichts, der/die soll mal nicht so tun! Super!
!
klar dürfen sie lachen. aber sie haben sich über sie lustig gemacht und sie gedisst weil sie nicht mitlachen konnte. ich denke ein mensch der echte depressionen hat sollte wissen dass das manchmal einfach nicht geht und schon gar nicht auf aufforderung.
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #317
AW: she´s the one?

Zitat von Freitag:

Also, ich bin keine Fachfrau. Vielleicht haben Fachpersonen ganz andere Buchtipps. Aber ich fand das Buch sehr aufschlussreich, nicht nur für Menschen, die an Depressionen leiden.

Josef Giger-Bütler: Sie haben es doch gut gemeint. Depression und Familie. Basel: Beltz.
Der Autor hat die These, dass Depression immer auf einer Überforderung basiert, die, aus verschiedenen Gründen, in der Kindheit gelegt wird. Depression ist für ihn ein Muster der Selbstüberforderung. Depressive müssen alles möglichst gut & richtig machen, das Muster trainieren sie sich an in der Ursprungsfamilie an und wenn bestimmte Charaktereigenschaften dazukommen, halten solche Menschen daran fest und führen es fort, leiden ewig daran (latente Depression) oder brechen irgendwann zusammen (manifeste Depression).

Ich habe damals in der Buchhandlung gleich noch ein zweites Buch gekauft:
Josef Giger-Bütler: Jetzt geht es um mich. Die Depression besiegen – Anleitung zur Selbsthilfe. Basel: Beltz. Das habe ich aber noch nicht gelesen (folgt bald).

Nur, falls die NSA oder wer auch immer hier mithört: Ich selbst bin nicht depressiv, habe aber z.T. (Gott sei Dank nur z.T) ähnliche gedankliche Grundmuster. Vielleicht hast Du, Freitag, diese auch. Weshalb Du Dich vielleicht zu dieser Frau hingezogen fühlst.

Wie auch immer... Ich will hier gar nicht rationalisieren.
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #318
AW: she´s the one?

Ou Freitag!
Niemand will dir hier was Böses! Du hast diesen Thread ins Forum gestellt und ich fühle mich aufgefordert, mitzudenken. Auch wenn ich nicht immer deiner Meinung bin/sein muss!
Also sei nicht so bärbeissig!
Irgendwie sind wir hier doch alle ein wenig Hobby-Psychologen!
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #319
AW: she´s the one?

Weisst du freitag, es ist vielleicht nicht ganz kohärent, einerseits (doch ein bisschen pikiert) zu erzählen, dass sich die fidelen Lehrer über "she" lustiggemacht haben und andererseits einen Bericht über ihre Höschen zu verfassen...den du sicher nicht bös meinst
aber stell dir vor, du bist elend drauf und deine Vertrauensperson beschreibt unbedarft in einem Forum deine Unterhosen...und du kommst dabei ein bisschen lächerlich weg. Würde dir das gefallen, an ihrer Stelle?
Ich glaub darauf bezog sich auch agony.
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #320
AW: she´s the one?

Zitat von Freitag:
klar dürfen sie lachen. aber sie haben sich über sie lustig gemacht und sie gedisst weil sie nicht mitlachen konnte. ich denke ein mensch der echte depressionen hat sollte wissen dass das manchmal einfach nicht geht und schon gar nicht auf aufforderung.

Alles klar! Das ist dann natürlich was Anderes! Da frage ich mich aber doch, wie die in der Klinik, also Ärzte und Psychologen damit umgegangen sind! Da muss was ziemlich schief gelaufen sein!
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #321
AW: she´s the one?

Zitat von suzanne:
Josef Giger-Bütler: Sie haben es doch gut gemeint. Depression und Familie. Basel: Beltz.
Der Autor hat die These, dass Depression immer auf einer Überforderung basiert, die, aus verschiedenen Gründen, in der Kindheit gelegt wird. Depression ist für ihn ein Muster der Selbstüberforderung. Depressive müssen alles möglichst gut & richtig machen, das Muster trainieren sie sich an in der Ursprungsfamilie an und wenn bestimmte Charaktereigenschaften dazukommen, halten solche Menschen daran fest und führen es fort, leiden ewig daran (latente Depression) oder brechen irgendwann zusammen (manifeste Depression).

. Vielleicht hast Du, Freitag, diese auch. Weshalb Du Dich vielleicht zu dieser Frau hingezogen fühlst.
.
danke für die lesetipps. habe das hier eben gefunden:
"Giger-Bütler spricht davon, dass jeder den „Ausstieg“ aus der Depression selbst in der Hand habe."
http://www.fr-online.de/wissenschaft/autor-josef-giger-buetler---depression-ist-keine-krankheit-,1472788,11775030.html

meiner meinung nach wird alles mögliche unter dem decknamen depression in einen topf geworfen. ich persönlich wäre für stärkere differenzierungen.
denn ich denke dass jeder von uns komplett am boden liegen würde, wäre ihm das passiert was ihr passiert ist.
wie auch immer, es geht darum dass sie wieder lebensfreude bekommt und aus ihrem loch rauskommt. in ihrem fall wird das leider nicht so einfach sein.
da ist es mit übungen etc nicht getan. auch medikamente können sie wohl nicht heilen. manche dinge heilen nie, manche erst nach langen jahren, das ist eben so und die menschheit sollte sich vielelicht von dem gedanken verabschieden, dass es für jedes wehwehchen und jede krankheit ein heilmittel geben MUSS. es gibt dinge, die sind halt komplett ********. da kann man nichts mehr schönreden oder entspannt sehen.

ich mag sie einfach, weil sie ein liebes nettes wesen hat und gerne in ihrer gegenwart bin. darum fühle ich mich zu ihr hingezogen.
so wie ich viele andere leute auch mag.
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #322
AW: she´s the one?

Ja, lieber Freitag.
Deshalb habe ich betont, dass ich keine Fachfrau bin und den neusten Stand zum State of the Art nicht kenne.

Was ich an dem Buch hilfreich fand: Er zeigt ein destruktives (depressives) Lebensmuster auf. Und dies sehr verständnisvoll, geradezu logisch ergibt sich eins ins andere. Dieses Buch schildert Depression als eine sehr ernsthafte, destruktive Gedankenkonstellation –*die mitunter tödlich endet. Er beschönigt da mE nichts. Im Gegensatz zu dem von Dir geposteten Beitrag, sagt der Autor aber auch: Es sind gelernte Muster und man kann sich davon lösen. Inwieweit es für Betroffene sinnvoll ist, auf der (wisssenschaftlich belegten?) Meinung zu verharren, all' dies sei genetisch bedingt (wie in dem von Dir geposteten Beitrag) –*und damit als Betroffene/r nichts, aber auch gar nichts, ändern zu können, das erschliesst sich mir nicht.

Als Betroffene wäre es mir lieber, ich hätte eine Handlungsoption, als der Verdammnis der Genetik ausgeliefert zu sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #323
AW: she´s the one?

Zitat von Highlander:
Alles klar! Das ist dann natürlich was Anderes! Da frage ich mich aber doch, wie die in der Klinik, also Ärzte und Psychologen damit umgegangen sind! Da muss was ziemlich schief gelaufen sein!
den Psychologen hat sie alleine ja nur 1 Std die Woche gesehen...Arzt wohl nur anfangs und am Ende (wenn ich sie richtig verstanden habe).

Es kriegt auch nicht immer jeder alles mit, vieles spielt sich ja in der Freizeit ab, beim Essen oder wann auch immer. Auch ist nicht jedermanns sache, "petzen" zu gehen.
Sie sagte aber wohl mehrfach dass sie den eindruck hat, dass die klinik ihr nichts oder nur wenig bringt aus diesen und jenen gründen aber das wurde halt abgeblockt von offizieller seite.

@faraway: natürlich hast du recht mit der unterwäsche. ich hatte es geschrieben um mir selber klarzumachen, dass ich nichts weitergehendes von ihr will und es nicht passen würde. kennst du das nicht, dass man ganz viele dinge sucht die gegen eine beziehung sprechen?
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #324
AW: she´s the one?

Zitat von suzanne:
Er beschönigt da mE nichts. Im Gegensatz zu dem von Dir geposteten Beitrag, sagt der Autor aber auch: Es sind gelernte Muster und man kann sich davon lösen. Inwieweit es für Betroffene sinnvoll ist, auf der (wisssenschaftlich belegten?) Meinung zu verharren, all' dies sei genetisch bedingt (wie in dem von Dir geposteten Beitrag) –*und damit als Betroffene/r nichts, aber auch gar nichts, ändern zu können, das erschliesst sich mir nicht.

Als Betroffene wäre es mir lieber, ich hätte eine Handlungsoption, als der Verdammnis der Genetik ausgeliefert zu sein.
ich sagte ja bereits oben, dass ich denke, dass alles mögliche zusammen in einen topf geworfen wird und depression genannt wird.
es mag gut sein, dass es beim einen genetisch bedingt ist, beim anderen "gelernt", beim nächsten aufgrund von schicksalsschlägen zu dieser unendlichen traurigkeit gekommen ist.
jeder mensch ist nunmal anders und reagiert anders.
ich denke wenn man sich das verinnerlicht, dass nicht alles, was depression gennnat wird, dasselbe ist, wird einem auch klar dass nicht das, was dem einen hilft, dem nächsten auch hilft.
 
Beiträge
306
  • #325
AW: she´s the one?

Zitat von faraway:
Weisst du freitag, es ist vielleicht nicht ganz kohärent, einerseits (doch ein bisschen pikiert) zu erzählen, dass sich die fidelen Lehrer über "she" lustiggemacht haben und andererseits einen Bericht über ihre Höschen zu verfassen...den du sicher nicht bös meinst
aber stell dir vor, du bist elend drauf und deine Vertrauensperson beschreibt unbedarft in einem Forum deine Unterhosen...und du kommst dabei ein bisschen lächerlich weg. Würde dir das gefallen, an ihrer Stelle?
Ich glaub darauf bezog sich auch agony.
Vielen lieben Dank! Der Gedanke war mir wirklich noch sehr wichtig, aber irgendwie konnte ich es noch nicht gut genug rüberbringen oder aber Freitag hat es schon gedanklich verarbeitet, aber nicht extra reagieren wollen. Wollte schon glatt ein Blümchen ausbuddeln und dir für deinen Garten bringen! :)
Oh ah und jetzt hat Freitag ja auch schon reagiert. :)

Zitat von Freitag:
meiner meinung nach wird alles mögliche unter dem decknamen depression in einen topf geworfen. ich persönlich wäre für stärkere differenzierungen.
Das passiert, wenn etwas zur anerkannten Volkskrankheit wird. Es hat den Vorteil, dass man offener darüber redet, aber gleichzeitig wird es auch etwas hemdsärmeliger.
Depression gibt es als Diagnose ja gar nicht, wenn ich mich nicht irre. Du hast sehr viele feine Unterschiede (z.B. Major Depression als Klassiker :)) und "Burnout" gehört da definitiv nicht dazu (der Abschnitt ist wohl eher für Highlander *g*). Du hast lediglich das Phänomen, dass manchmal eine Depression nicht erkannt wird, weil mit dem Begriff "Burnout" hantiert wird. Hinzukommt noch, dass manche Hausärzte auch Antidepressiva verschreiben... nach dem Motto: Was der Chirurg kann, kann der Metzger schon lange! :D In Fachkreisen wird also sehr wohl differenziert - kommt nur nicht bis ins Forum bzw. bis zu manchem Mediziner. :p
Nichtsdestotrotz: Es gibt auch Leute, die mit dem Phänomen "Burnout" ernsthafte Probleme haben und die ordnest du dann halt bei Depressionen einen, um sie behandeln zu dürfen. Und "Spaß" hast du bei Depressionen ja auch: Die bipolaren Störungen fallen ja auch dort darunter und ein bisschen Manie ist fast eine logische Konsequenz von Depressionen. So ein Aufschaukeln in der Gruppe ist daher nicht allzu untypisch (selbst bei den nicht-bipolaren Leuten).
Unabhängig davon: Unangenehme Menschen gibt es überall - wahrscheinlich war das einfach der Grund und nicht irgendeine Diagnose bei den Lehrern.

Ach und wegen "Heilung": Man kann verdammt viel bei Depressionen machen und ich würde auch nicht unbedingt zwischen Jugendlichen und Erwachsenen unterscheiden. Du wirst nie das Grundmuster wegbekommen, aber die Leute haben gleichermaßen Vor- und Nachteile, wenn sie es im Alltag kontrollieren können. Problem wird in dem Fall deiner Freundin aber wahrscheinlich das Umfeld an sich sein... keine Ahnung, ob das noch sehr flexibel ist und wie hinüber das schon ist. Du meintest ja schon selbst, dass das auch für einen gesunden Menschen eine arge Herausforderung wäre.

Ach so: In ambulanter Therapie ist sie ja gewiss, oder? Falls nicht, wäre es gewiss ratsam, sie dazu zu ermutigen (insbesondere falls sie auf einer der netten Wartelisten landet, sollte man sie unterstützen, damit sie Druck macht und früher drankommt). Und ein Einstellen der Medis ist da auch kompliziert, soweit ich weiß... braucht auch viel Geduld und Disziplin (manche Patienten glauben, dass man die "bei Bedarf" nimmt... *grml* ^^).
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #326
AW: she´s the one?

gerade deswegen wird sie es schätzen (so meine ich persönlich), wenn Du – mit Deinem Abstand – zu ihr stehst.

Ich habe Dir nur wiedergeben können, was mich selbst gerade umtreibt. Ich kenne «she's the one» nicht und Dich auch nicht. Es war nur ein Kommentar, konstruktiv gemeint.

Vor allem sie, aber wohl auch Du, geht gerade durch einen intensiven Lebensabschnitt, der Veränderungen mit sich zieht. Ich wünsche ihr und Dir alles Gute. Mehr kann ich wohl nicht beitragen momentan.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #327
AW: she´s the one?

Zitat von agony:
Problem wird in dem Fall deiner Freundin aber wahrscheinlich das Umfeld an sich sein... keine Ahnung, ob das noch sehr flexibel ist und wie hinüber das schon ist. Du meintest ja schon selbst, dass das auch für einen gesunden Menschen eine arge Herausforderung wäre.

Ach so: In ambulanter Therapie ist sie ja gewiss, oder? .
sie hat eben leider kein gutes stabiles umfeld. wie das eben so ist nach 20 jahren ehe. man lebt in einer stadt wohin es einen nach der uni verschlagen hat, lernt dort den ehegatten kennen, ist lange zusammen, bekommt kinder, baut ein haus und eigentlich ist man viel zu beschäftigt um neue freundschaften zu knüpfen und zu pflegen. dann zerbricht die ehe nach 20 jahren, man merkt, dass man eigentlich nur noch kollegen kennt und keine echten freunde mehr hat, dann fällt der job auch weg und dementsprechend schläft der kontakt zu den exkollegen auch ein. und dann stehst du aufeinmal ganz alleine da. was macht man dann? neue freunde findet man jenseits der 40 nicht mehr so schnell und schon gar nicht mit depressionen. ein teufelskreis.

ja sie hat eine therapeutin ist aber nicht sehr zufrieden mit ihr. wie das so ist hatte sie damals wenig auswahlmöglichkeiten, klar nimmt man dann mehr oder weniger den therapeuten, der zeitnah termine hat und will nicht ein halbes jahr warten.
 
Beiträge
6.062
  • #328
AW: she´s the one?

Hallo, Freitag,

ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht und den gesmaten thread durchgelesen. Leider kenne ich Dich (noch ?) nicht persönlich, aber auch ich nehme ein - im Vergleich zu anderen threads, in denen Du nicht selbst betroffen bist - ein deutlich abweichendes Verhalten war : Schreibst Du ansonsten doch eher frotzelig-frech-forsch-direkt, scheinst Du mir hier zum Teil doch etwas (über- ?) sensibel, epfindlich, "bärbeißig". Ich bitte, darin keine Wertung zu sehen, sodrn lediglich eine Feststellung. Nur zum Thema "Wahrnehmung" - die Schlüsse zu ziehen überlasse ich Dir selbst.

In einem Punkt hat Highlander übrigens absolut recht : Du übernimmst mit Deinem Tun eine beträchtliche Verantwortung : Nach Deinen eigenen Worten hat sie - außer Dir - niemanden mehr, auf den sie sich stützen kann. Und eine "Depression" kann vieles sein. Aber wenn jemand deswegen in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wird, kannst Du davon ausgehen, daß es nicht bloß eine "kleine Verstimmung" ist, sondern eine echte "Gemütskrankheit", deren Behandlung in *wirklich* kompetente Hände gehört. BTW : Zur Behandlung *kann* - je nach Schwere und Art der Erkrankung - durchaus auch eine u. U. nach unseren "Normalo"-Maßstäben heftige (Dauer-) Medikation gehören ! Und wenn Du dann der einzige Vertraute bist, hast Du - ob Du das willst oder nicht - einen ganz erheblichen Einfluß auf die Dame ! - Darüber mußt Du Dir einfach im Klaren sein !

Wenn Du (sinngemäß) schreibst, jede Mensch habe es verdient, daß sich jemand um ihn kümmert, ist das sehr lobenswert. Letztlich stelle ich mir aber gleichwohl die Frage, ob Du die geeignete Person dafür bist, ob Du dieser Aufgabe gewachsne bist - oder ob Du selbst dabei (seelischen) Schaden nimmst ?

Fakt ist : Du bist kein Fachmann. Und ihre Krankheit wird auch Dich beeinflussen, lanfristig womöglich verändern.

Wer paßt bei alledem dann auf *Dich* auf ?

Die Aufforderung "Paß auf Dich auf !" ist daher aus meiner Sicht durchaus ernst zu nehmen !

Sorge dafür, daß Du gut für Dich sorgst. *NUR DANN* kann Du auch gut für andere sorgen !

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen langen Atem und am Ende viel Erfolg !

So oder so : Mein Respekt ist Dir sicher !

Gruß,

Joachim.
 

Jolanda

User
Beiträge
153
  • #329
AW: she´s the one?

Also, einerseits wundert mich etwas, wie viele gleich Probleme von "zu viel Verantwortung" oder "ausnutzen" sehen, bloß weil sich eine Freundschaft entwickelt mit einem Menschen, dem es schlecht geht bzw. der krank ist.

Andererseits bin auch ich - ähnlich wie es schon in anderen Beiträgen zum Ausdruck kam - etwas irritiert davon, wieviel Persönliches und auch Despektierliches hier öffentlich zum Besten gegeben wird. Mal ganz abgesehen von Details wie der Unterwäsche oder "wie eine alte Omma" - hast du, Freitag, schon einmal überlegt, dass vielleicht auch mal jemand ihrer Bekannten hier mitlesen könnte? So viel wie du in diesem Thread mittlerweile über sie geschrieben hast, könnte sie für jemanden, der sie etwas kennt, durchaus zu identifizieren sein. Gerade wenn Ihr ein freundschaftliches Verhältnis / Vertrauensverhältnis habt, finde ich das absolut nicht fair.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #330
AW: she´s the one?

Zitat von Traumichnich:
Aber wenn jemand deswegen in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wird, kannst Du davon ausgehen, daß es nicht bloß eine "kleine Verstimmung" ist, sondern eine echte "Gemütskrankheit", deren Behandlung in *wirklich* kompetente Hände gehört. BTW : Zur Behandlung *kann* - je nach Schwere und Art der Erkrankung - durchaus auch eine u. U. nach unseren "Normalo"-Maßstäben heftige (Dauer-) Medikation gehören ! Und wenn Du dann der einzige Vertraute bist, hast Du - ob Du das willst oder nicht - einen ganz erheblichen Einfluß auf die Dame ! - Darüber mußt Du Dir einfach im Klaren sein !


Fakt ist : Du bist kein Fachmann. Und ihre Krankheit wird auch Dich beeinflussen, lanfristig womöglich verändern.

Wer paßt bei alledem dann auf *Dich* auf ?

Die Aufforderung "Paß auf Dich auf !" ist daher aus meiner Sicht durchaus ernst zu nehmen !
ich hab nie was anderes behauptet und nie runtergespielt dass es eben keine kleine verstimmung ist.
ob ihre therapeutin kompetent ist weiss ich nicht, jedenfalls ist sie nicht sehr zufrieden mit ihr. medikamente nimmt sie doch.
sie hat noch eltern und geschwister, die aber woanders leben.
ich denke, mein einfluss wird auch etwas überschätzt. es ist mitnichten so dass wir täglich kontakt haben. wir haben uns seit ihrer entlassung grade einmal getroffen, das nächste treffen steht in den sternen. wir telefonieren oder mailen auch nicht ständig.
also: was ist "verkehrt" daran, wenn ich mich alle paar wochen mal mit ihr treffe, essen gehe oder ins kino gehe und wir dann auch mal ne halbe stunde lang über ihre lage reden??
ich brauch da keinen der auf mich aufpasst. es ist sicher gut gemeint, aber ich habe weder den ehrgeiz noch die befähigung sie zu "heilen" noch denke ich, dass es in meiner macht steht, ihr leben zu beeinflussen. will ich auch gar nicht.
auch frage ich mich woher diese autoritätsgläubigkeit kommt, dass man als beamtin nur in den vorzeitigen ruhestand versetzt wird, wenn man wirklich ganz ganz schlimm krank ist? die wollten sie quitt kriegen, ihre erkrankung kam da gerade recht und in der freien wirtschaft als normale angestellte hätte sie vor dem arbeitsgericht mit derselben erkrankung vermutlich haushoch gewonnen. im beamtenrecht ist vieles möglich was woanders nicht durchgeht, in positiver als auch in negativer hinsicht. soweit ich weiss steht ihr aber der weg wieder zurück in den beruf offen wenn sie wieder "fit" ist.