Beiträge
12.064
Likes
10.091
  • #31
Ich kann es sowieso nicht nachvollziehen, warum viele Menschen in unserer Gesellschaft so unsicher sind, geehrter @IMHO! Besteht unsere Gesellschaft fast nur noch aus Luschen?o_O
Man hat doch einen gesunden Menschenverstand und Prinzipien.
Ich glaube, dass das viel mit dem Streben nach vermeintlicher "Perfektion" zu tun hat, dass viele Menschen sich "unvollkommen" fühlen, und daraus auch teilweise unsicheres Verhalten/Auftreten resultiert.
Ob nun Menschen, die sowohl sich selbst, als auch anderen gegenüber eine gewisse Unsicherheit eingestehen und zugeben zwingend "Luschen" sind, wage ich ganz stark zu bezweifeln.
Ich denke eher, dass das Gegenteil der Fall ist. Wer sich zu Unsicherheit bekennt, diese für sich akzeptiert und offen mit einer vermeintlichen Schwäche umgeht, zeigt in einer gewissen Art und Weise auch Stärke.
 
Beiträge
7.820
Likes
6.590
  • #34
In der Enzyklika Humanae Vitae hat Papst Paul VI schon in den siebzigerJahren dargelegt, dass Sexualität im Dienste der Fortpflanzung steht. Lustgefühle sind eher als Nebenwirkung hinnehmbar. Für Frauen heißt das, ab der Menopause kein Verkehr. Die Enzyklika ist für Katholiken bindend.
Wir in Deutschland werden übrigens seit 1949 überwiegend von einer ziemlich katholischrn Koalition , der CDU/CSU regiert. Was das für die gesellschaftliche Sexualmoral bedeutet, haben wir alle erfahren.
 
Beiträge
349
Likes
313
  • #36
Hallo an alle,

bin gerade auf den folgenden Artikel bei "SPON" gestoßen und empfand diesen als äußerst tröstlich und vor allem mutmachend.
http://www.spiegel.de/gesundheit/se...-john-annie-porno-mit-senioren-a-1259775.html

Vielleicht einfach nur lesen und sich (für diese beiden Menschen) freuen.
vielen dank für diesen link...einfach super. ich finde auch sex sollte kein marathon sein sondern eine bereicherung der beziehung und alles kann, nichts muss.
 
Beiträge
23
Likes
6
  • #39
Hi!
Schöne Achterbahn der Emotionen und Verbal-Eskalationen, die hier läuft, ggg!

Versuchte Ordnung, Homage
:
Eh klar, dass hier di Post abgeht. Unser Sexualtrieb betrifft (fast, gg) jeden Menschen, ist praktisch gleich mächtig (wirkungsvoll) wie der pure Überlebensinstinkt (als Rasse überleben – Lucy lässt grüßen), fühlt sich, wohl dosiert in jeder Form extrem gut – einer Trance gleich (Bio-Droge ohne Nebenwirkung, rrr) und wird seit zig-tausend Jahren mehr oder minder als Macht- und Steuerinstrument von Obrigkeiten gegen uns (Individuen) eingesetzt.
Ja, bisher off-topic, aber vielleicht tut`s gut, zu sehen wovon wir ausgehen. Eben dem 2.-mächtigsten und schönsten, hard-coded Prinzip in uns.

Und uns wegen Nuancen der Interpretation und Hanhabe in die Haare zu kriegen, obwohl das eines der komplexesten, individuellsten, variabelsten und vor allem vom jeweiligen Gegenüber und ihrer/seiner aktuellen Befindlichkeit abhängt.... hochgradig uncool, wenn wir in diese Falle tappen.
Genau wie es die erwähnten langanhaltenden omnipräsenten Tabuisierungen/Konditionierungen eines Machtpatriarchats wollen.

Jep, diese Muster sind sowas von schwer zu erkennen und zu durchbrechen. Niemand ist diesbezüglich frei, so bemüht und aktiv das auch betrieben wird".
Zu Ende gedacht, beleuchten viele der bisherigen Beiträge nur sehr feine irrelevant Unterschiede, weil selbst ein theoretischer Konsens, bzw. ein Erreichen der "absoluten sexuellen Freiheit" (im ursprünglichen, radikalsten, spirituellen wie im gedanklichen reinen Schöpfungsausmaß) immer nur auf ein Individuum zutrifft.
Das hoffentlich dann das Glück hat, auf ein Pendant zu treffen. Und die hätten`s dann fein, LOL

Endlich konkreter zum Ini-Thema, phuh!
Ich begrüße jede Enttabuisierung. In Würde umso mehr! Geht dass nicht, dürfen Tabus aus meiner Sicht, zum Wohl eines "Größeren" auch hart gebrochen werden.

Der Artikel thematisiert.
Wir brauchen dazu weder alle eine identische Haltung einnehmen, noch andere über Wert/sinn belehren und schon gar nicht zum eigenen Zugang "bekehren".
Wichtig für mich – wir alle brauchen jeden noch so winzigen Wegbereiter für unser aller Recht auf ein unzensiertes, intensives lustvolles Leben.

lg!
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #41
Überlebensinstinkt (als Rasse überleben – Lucy lässt grüßen)!
Eher als Art oder Spezies, bei der heutigen weltweiten Durchmischung werden Rassen immer unklarer und irgendwann werden auch die blauen Augen langsam ausgemerzt werden. Mithilfe dem Kastensystem werden jedoch bestimmte Menschengruppen künstlich dumm gehalten weil das in ihrer Position oft als förderlich erachtet wird, dann werden sie nicht aufümpfig. Ich glaube nicht daran und hätte keine Mühe mit kastenübergreifende Partnerschaften, sofern das Zwischenmenschliche stimmt.

Auch wir haben eine Kaste, das ist jedoch weniger beruflich (wie in Indien) als rein einkommensgesteuert.
Endlich konkreter zum Ini-Thema, phuh!
Ich begrüße jede Enttabuisierung. In Würde umso mehr! Geht dass nicht, dürfen Tabus aus meiner Sicht, zum Wohl eines "Größeren" auch hart gebrochen werden.

Kann ich schwer nachvollziehen weil rein sexuell ist heutzutage hierzulande fast jedes Tabu gebrochen, ich könnte fast jeden sexuell so lieben wie ich mag.

 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #42
Erreichen der "absoluten sexuellen Freiheit" (im ursprünglichen, radikalsten, spirituellen wie im gedanklichen reinen Schöpfungsausmaß) immer nur auf ein Individuum zutrifft.
Das hoffentlich dann das Glück hat, auf ein Pendant zu treffen. Und die hätten`s dann fein, LOL!
Diese sexuelle Freiheit endet genau da wo man Leute wie mich nicht sexy findet, das ist deutlich gesellschaftlich gesteuert. Insofern begrüsse ich mehr individuelle Freiheiten.
 
D

Deleted member 22408

  • #44
Jetzt weiss ich auch, warum deine Exen spätestens nach zwei Jahren, inzwischen viel früher anfangen zu kreischen und dich verlassen.:D
Wenn ich diese komischen Ratgeber lesen und verinnerlichen würde, würden mich die Damen schon nach zwei Wochen verlassen, geehrte @Mentalista!:D
Und zwei Jahre sind doch schon eine ganz schön lange Zeit. Eine Beziehung sieht man am Schluss wie ein Job an, den man nicht mehr so gerne mag.o_O
 
A

*Andrea*

  • #45
bei der heutigen weltweiten Durchmischung werden Rassen immer unklarer
Meinst du wirklich, das war mal anders? Eine deutliche Grenze? Das ist doch eine absurde Vorstellung, wo doch gleichzeitig alle davon ausgehen, dass die Menschheit an einem Ort entstand.
Die Vorstellung von abgegrenzten "Rassen" ist eine Konstruktion und erst noch zu manipulativen, bösartigen Zwecken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: