BeckThomas

User
Beiträge
6
  • #1

Seit 7 Monaten keine Antworten oder Absagen

Hallo zusammen,
bin jetzt seit 7 Monaten bei Parship hier und suche eine ernsthafte Partnerschaft. Habe seitdem Premium-Mitgliedschaft. Bis heute habe ich bei meinen Matches immer die Damen freundlich angeschrieben, wie es sich gehört. Aber leider kam von denen weder eine Antwort zurück, oder besuchten mein Profil ohne jegliche Antwort, oder es wurde gleich verabschiedet. Irgendwie ist das sehr traurig manchmal, aber komme damit klar. Aber warum bei mir solche Art? Man kann doch auch mal kurz Schreiben etc.? Wisst ihr, was man da überhaupt machen kann. Ich würde mich auf zahlreiche Tipps und Infos freuen.
Grüße Thomas
 

Suzie

User
Beiträge
1
  • #2
Hallo Thomas,
was du beschreibst, kenne ich von den Herren genauso. Viele verstecken sich hinter der Anonymität, antworten nicht oder klicken weg. Dieses Verhalten kann ich auch gar nicht nachvollziehen. Eine freundliche Absage bei Desinteresse dauert nicht lange und tut nicht weh. Ich wünsche dir totzdem viel Erfolg.
Gruß Suzie
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Odysseus

Indigoblau

User
Beiträge
214
  • #3
@Volker73
Ich nehme mal an, es handelt sich um einen Scherz, Volker Bond 😉?
Wenn du dich heute gegenüber Frauen mit jener Art gönnerhafter Herablassung verhältst, wie das damals bei Sean Connery und Roger Moore üblich war, legst du niemanden mehr flach, mal abgesehen von deiner Hand.
Die eigene Persönlichkeit für die Partnersuche zu verändern ist außerdem wenig erfolgversprechend.

@BeckThomas
Was du machen kannst:
Lasse dich beraten, wie du dein Profil interessanter gestalten kannst indem du dein Profil im Bereich Profilberatung verlinkst.
Lese dir Tipps durch, wie man am besten das erste Anschreiben formuliert.
Finde dich damit ab, dass viele deiner Anschreiben trotzdem ignoriert werden und viele Frauen dich bei der Kontaktaufnahme sofort verabschieden. Das ist normal und geht fast allen so.
 
  • Like
Reactions: Odysseus, LondonEye, Megara und ein anderer User
V

Volker73

Gast
  • #4
@Volker73
Ich nehme mal an, es handelt sich um einen Scherz, Volker Bond 😉?
Wenn du dich heute gegenüber Frauen mit jener Art gönnerhafter Herablassung verhältst, wie das damals bei Sean Connery und Roger Moore üblich war, legst du niemanden mehr flach, mal abgesehen von deiner Hand.
Naja, so ganz unernst war das alles nicht gemeint. Es gibt halt biologische Verhaltensmuster, die soziale - grad in der heutigen Zeit sehr fragliche - Konstrukte ausstechen. Provokativ formuliert: Der Typ Macho oder gar arrogantes, herablassendes Ars.....loch oder Typ "Ich bin der Geilste" (egal ob es stimmt oder nicht) strahlt Unabhängigkeit und Stärke aus, die Frauen biologisch bedingt, immer noch suchen, egal ob bewusst oder unbewusst. Oder warum meinst du liest man trotz propagierter Emanzipation in gefühlt jedem 2. Frauenprofil, dass ein Mann gesucht wird, der "mit beiden Beinen im Leben steht", der "breite Schultern zum Anlehnen" bietet? Warum wird immer ein Mann gesucht, der größer ist als man,..frau.,.selbst, usw. Das ist alles Biologie. Und eines ist sicher: Der Fragesteller hier ist viel zu lieb, zu langweilig, strahlt 100 m gegen den Wind Unsicherheit und Unterwürfigkeit aus (wenn ich nur lieb und höflich genug anfrage muss es ja klappen....). So funktioniert das nicht. Und genau so beschreibt er es ja auch selber.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

chrissi22

User
Beiträge
1.292
  • #5
Thomas, Du hast Dein Profil ja schon mal eingestellt, Du bist einfach einer der nicht so reinhaut oder auffällt. Hast Du die zu Dir passenden Frauen angeschrieben? Ich finde es in Ordnung, den Frauen nett zu schreiben, aber wenn es bisher nichts bringt, solltest Du mal tief durchatmen und zwar nett bleiben, aber vielleicht etwas mehr Esprit reinlegen? Irgendwas was zu Dir passt aber nicht Standard ist? Ist nicht leicht. Probier was aus :) Und vielleicht ein Foto mit nem schönen Oberhemd (nicht Hawaii!!) oder einem weißen T-Shirt, der Pulli sieht sehr brav aus...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Femail-Me, fraumoh, Odysseus und 2 Andere

Erin

User
Beiträge
1.281
  • #6
Provokativ formuliert: Der Typ Macho oder gar Ars.....loch strahlt Unabhängigkeit und Stärke aus, die Frauen biologisch bedingt, immer noch suchen. Oder warum meinst du liest man trotz angeblicher Emanzipation in gefühlt jedem 2. Frauenprofil, dass ein Mann gesucht wird, der "mit beiden Beinen im Leben steht", der "breite Schultern zum Anlehnen" bietet?
Ein veraltertes Klischeedenken deinerseits. Ich brauche keine breiten Schultern, sondern einen witzigen, empathischen und spontanen Mann.
Geld, Protz und Prunk stossen mich ab. Machos und Ar**** ebenfalls.
 
  • Like
Reactions: Cosy, Vergnügt, Mestalla und 2 Andere
V

Volker73

Gast
  • #8
Ich brauche keine breiten Schultern, sondern einen witzigen, empathischen und spontanen Mann.
Geld, Protz und Prunk stossen mich ab. Machos und Ar**** ebenfalls.

😉

Von Geld hat übrigens keiner gesprochen. Geld ist keine Biologie, sondern im Gegenteil, soziales Konstrukt.

Und nochmal generell dazu: Es geht hier um die Anbahnung von Kontakten zum anderen Geschlecht. Da greift primär die Biologie. Das ist naturwissenschaftlicher Fakt. Natürlich ist der Mensch auch noch mehr als blosse Biologie. Und für eine nachhaltige Beziehung ist ein unabhängiger Macho, der - auch biologisch bedingt - ständig seinen Marktwert bei Frauen austesten muss, weniger geeignet. Ja, das ist alles klar. Bloss geht es bei erfolgreichen Kontaktanbahnungen zwischen Mann und Frau halt nicht um solche "Kopfsachen"; die kommen später ins Spiel, nein, erstmal spielt der Instinkt eine Rolle. Da gibt es sogar Studien zu.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #9
Das "Frauen stehen auf Arschl..."- Thema mal wieder....

Ich habe mal in einem sehr guten und differenzieren Artikel gelesen woher dieser Mythos kommt. Die ALs haben EINZELNE Eigenschaften, die auf Frauen sehr anziehend wirken, die man als Mann aber auch haben kann ohne ein AL zu sein. Das AL als Gesamtpaket mögen die wenigsten Frauen und es ist auch kaum vorstellbar dass eine Frau mit gesundem Selbstwertgefühl längerfristig eine halbwegs harmonische Beziehung mit einem solchen Mann aufbauen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh, Odysseus, Vergnügt und 5 Andere

Megara

User
Beiträge
13.252
  • #10
Das "Frauen stehen auf Arschl..."- Thema mal wieder....

Ich habe mal in einem sehr guten und differenzieren Artikel gelesen woher dieser Mythos kommt. Die ALs haben EINZELNE Eigenschaften, die auf Frauen sehr anziehend wirken, die man als Mann aber auch haben kann ohne ein AL zu sein. Das AL als Gesamtpaket mögen die wenigsten Frauen und es ist auch kaum vorstellbar dass eine Frau mit gesundem Selbstwertgefühl längerfristig eine halbwegs harmonische Beziehung mit einem solchen Mann aufbauen kann.
Dieses " Frauen stehen auf Al..." kommt auch oft von Männern ,denen schon mehrfach ein Anderer vorgezogen wurde,oder die verlassen wurden.
 
  • Like
Reactions: fleurdelis, Erin, LondonEye und 2 Andere

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #11
Wie schwachsinnig dieser Mythos ist kann jeder (Single-) Mann mal für sich selbst testen. Einfach mal den eigenen männlichen Bekannten- und Verwandtenkreis durchgehen. Da sind bestimmt einige dabei, die nette Frauen oder Freundinnen haben. Und sind die Männer alle Arschlöcher? Falls ja, würde ich mir mal Gedanken über meine Familie und meinen Freundeskreis machen und nicht darüber ob die ALs die besten Frauen abbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Luzi100, Vergnügt, Deleted member 25040 und 2 Andere

LondonEye

User
Beiträge
490
  • #12
Das AL als Gesamtpaket mögen die wenigsten Frauen und es ist auch kaum vorstellbar dass eine Frau mit gesundem Selbstwertgefühl längerfristig eine halbwegs harmonische Beziehung mit einem solchen Mann aufbauen kann.
ich glaube, solche typen möchten keine frauen mit gesundem selbstwertgefühl, da kommen sie mit ihrer vermeintlichen „überlegenheit“ nämlich nicht weit…

von solchen frauen, die sie insgeheim gerne hätten, werden sie nämlich regelmäßig abgewiesen… daher wohl auch diese verbitterung….

da suchen die sich lieber ein schwaches rehlein, möglichst noch mindestens 10 jahre jünger (und deshalb - so glauben sie - vielleicht noch nicht so gefestigt), und sobald da die ersten emotionalen anforderungen gestellt werden, lassen sie auch diese fallen und schwurbeln sich ihre welt mit den bösen, anstrengenden, emanzipierten frauen zurecht..
 
  • Like
Reactions: Odysseus, fleurdelis, Mestalla und ein anderer User
V

Volker73

Gast
  • #13
Dieses " Frauen stehen auf Al..." kommt auch oft von Männern ,denen schon mehrfach ein Anderer vorgezogen wurde,oder die verlassen wurden.
Das exakte Gegenteil trifft zu: Als Mann - im optimalen Fall - stellt man selbst im Laufe seines Beziehungslebens ganz erstaunt fest, dass diese These tatsächlich stimmt, erstaunt, weil einem im Mainstream heutzutage das politisch korrekte Gegenteil erzählt wird. Und das ist dann sehr befreiend und letztendlich ausschliesslich positiv. Nur nette Weicheier verweigern sich innerlich dieser These, weil sie sich sonst eingestehen müssten, dass sie nur B-Ware sind, die nur genommen wird, wenn die Ars.......aus sind. Gleiches gilt übrigens für Frauen, die dieses These pauschal ablehnen: Das sind dann die, die von den Ars.......ignoriert werden und sich dann diesen Umstand mit "Ich such ja nen netten Mann, der auch mal die Wohnung putzt und sich Elternzeit nimmt...." schön reden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #14
Nicht weniger schwachsinnig übrigens der Mythos, dass Frauen auf Männer mit Kohle stehen. Auch hier wiederum ist es nicht das Geld bzw. der Erfolg selbst, der anziehend auf Frauen wirkt, sondern bestimmte einzelne Eigenschaften eines Mannes, die ihn dahin geführt haben. Selbstbewußtsein, Zielstrebigkeit und Entscheidungsfreude, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, Deleted member 25040, LondonEye und ein anderer User

Megara

User
Beiträge
13.252
  • #15
Das exakte Gegenteil trifft zu: Als Mann - im optimalen Fall - stellt man selbst im Laufe seines Beziehungslebens ganz erstaunt fest, dass diese These tatsächlich stimmt, erstaunt, weil einem im Mainstream heutzutage das politisch korrekte Gegenteil erzählt wird. Und das ist dann sehr befreiend und letztendlich ausschliesslich positiv. Nur nette Weicheier verweigern sich innerlich dieser These, weil sie sich sonst eingestehen müssten, dass sie nur B-Ware sind, die nur genommen wird, wenn die Ars.......aus sind. Gleiches gilt übrigens für Frauen, die dieses These pauschal ablehnen: Das sind dann die, die von den Ars.......ignoriert werden und sich dann diesen Umstand mit "Ich such ja nen netten Mann, der auch mal die Wohnung putzt und sich Elternzeit nimmt...." schön reden.
Mr. Arschloch war auch in sehr jungen Jahren nie eine Option für mich.
Egal wie groß, erfolgreich oder gutaussehend.
Die gibt es nämlich auch in reflektiert,wirklich lässig und menschlich.
 
  • Like
Reactions: fleurdelis, LondonEye, Indigoblau und 2 Andere

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #16
Das exakte Gegenteil trifft zu: Als Mann - im optimalen Fall - stellt man selbst im Laufe seines Beziehungslebens ganz erstaunt fest, dass diese These tatsächlich stimmt, erstaunt, weil einem im Mainstream heutzutage das politisch korrekte Gegenteil erzählt wird.
Also "man" stellt hier gar nichts fest und meine persönliche Wahrnehmung ist, dass Du hier nach relativ guten und differenzierten ersten Beiträgen zunehmend abdriftest und hier jetzt auch noch völlig zusammenhangslos Begriffe von Mainstream und politischer Korrektheit einwirfst, die irgendwie gar nichts mit dem Thema zu tun habe.

Ich habe nach langjähriger Durststrecke bei PS eine sehr nette (und selbstbewußte) Frau kennengelernt und sie hat mir ausführlich geschildert wie und warum sie sich in mich verliebt hat. Das was sie mir erzählt hat, deckt sich 1:1 mit dem was z.B. @Megara @Erin @LondonEye oder auch andere Foristinnen beschrieben haben.

Glaub, mit, Du bist mit deinen Theorien hier auf dem völlig falschen Dampfer...
 
  • Like
Reactions: fraumoh, Odysseus, Vergnügt und 6 Andere

Megara

User
Beiträge
13.252
  • #17
Also "man" stellt hier gar nichts fest und meine persönliche Wahrnehmung ist, dass Du hier nach relativ guten und differenzierten ersten Beiträgen zunehmend abdriftest und hier jetzt auch noch völlig zusammenhangslos Begriffe von Mainstream und politischer Korrektheit einwirfst, die irgendwie gar nichts mit dem Thema zu tun habe.

Ich habe nach langjähriger Durststrecke bei PS eine sehr nette (und selbstbewußte) Frau kennengelernt und sie hat mir ausführlich geschildert wie und warum sie sich in mich verliebt hat. Das was sie mir erzählt hat, deckt sich 1:1 mit dem was z.B. @Megara @Erin @LondonEye oder auch andere Foristinnen beschrieben haben.

Glaub, mit, Du bist mit deinen Theorien hier auf dem völlig falschen Dampfer...

👍

Im falschen ( James Bond) Film. ;)
 
  • Like
Reactions: LondonEye and Mestalla
V

Volker73

Gast
  • #20
... sie hat mir ausführlich geschildert wie und warum sie sich in mich verliebt hat.
Ok, also ich verbinde "ausführlich geschildert" eher mit Erklärungen, Rechtfertigungen, Beteuerungen, um etwas kopfmässig zu versichern, dass auch keine Zweifeln aufkommen, dass die auf Gefühlen basierenden Handlungen eventuell Anlass geben, das es vielleicht doch nicht so ist. Frauen, die wirklich auf einen Mann total abfahren, unsterblich verliebt sind, erkennt man "an ihren Taten", dass sie sich oft melden, gar nicht genug Zeit mit ihm verbringe können, die körperliche Nähe suchen, ja, auch an einem schlichten "Ich liebe dich."....aber nicht an "ausführlichen Schilderungen". Nur meine Einschätzung....wenn sie in deinem Fall nicht zutrifft, freut mich das für dich.

Übrigens kann man Sachverhalte dadurch verdeutlichen, dass man überspitzt formuliert, überspitzte Beispiele bringt, wie z. B. James Bond. Das habe ich oben auch kenntlich gemacht, durch z. B. "provokativ formuliert" oder auch durch die allgemeine Feststellung, dass der Mensch eben nicht nur Biologie ist. Dass sich gewisse Leute hier trotzdem persönlich provoziert fühlen, lässt tief blicken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #21
Ok, also ich verbinde "ausführlich geschildert" eher mit Erklärungen, Rechtfertigungen, Beteuerungen, um etwas kopfmässig zu versichern, dass auch keine Zweifeln aufkommen, dass die auf Gefühlen basierenden Handlungen eventuell Anlass geben, das es vielleicht doch nicht so ist. Frauen, die wirklich auf einen Mann total abfahren, unsterblich verliebt sind, erkennt man "an ihren Taten", dass sie sich oft melden, gar nicht genug Zeit mit ihm verbringe können, die körperliche Nähe suchen, ja, auch an einem schlichten "Ich liebe dich."....aber nicht an "ausführlichen Schilderungen". Nur meine Einschätzung....wenn sie in deinem Fall nicht zutrifft, freut mich das für dich.

Übrigens kann man Sachverhalte dadurch verdeutlichen, dass man überspitzt formuliert. Das habe ich oben auch kenntlich gemacht, durch z. B. "provokativ formuliert" oder auch durch die allgemeine Feststellung, dass der Mensch eben nicht nur Biologie ist. Dass sich gewisse Leute hier trotzdem persönlich provoziert fühlen, lässt tief blicken.
Jemandem zu schildern wie er/sie sich verliebt hat und ihr/ihm das auf vielfältige Weise zu zeigen, schließt sich ja nicht aus. Im Gegenteil, wenn man schon eine Weile zusammen ist und es gut läuft, finde ich es normal, dass man sich an die ersten Wochen erinnert und sich erzählt, was einem beim Kennenlernen an dem anderen besonders gefallen und angezogen hat.
:)
 
  • Like
Reactions: Odysseus, LondonEye and Megara

Megara

User
Beiträge
13.252
  • #22
Ok, also ich verbinde "ausführlich geschildert" eher mit Erklärungen, Rechtfertigungen, Beteuerungen, um etwas kopfmässig zu versichern, dass auch keine Zweifeln aufkommen, dass die auf Gefühlen basierenden Handlungen eventuell Anlass geben, das es vielleicht doch nicht so ist. Frauen, die wirklich auf einen Mann total abfahren, unsterblich verliebt sind, erkennt man "an ihren Taten", dass sie sich oft melden, gar nicht genug Zeit mit ihm verbringe können, die körperliche Nähe suchen, ja, auch an einem schlichten "Ich liebe dich."....aber nicht an "ausführlichen Schilderungen". Nur meine Einschätzung....wenn sie in deinem Fall nicht zutrifft, freut mich das für dich.

Übrigens kann man Sachverhalte dadurch verdeutlichen, dass man überspitzt formuliert. Das habe ich oben auch kenntlich gemacht, durch z. B. "provokativ formuliert" oder auch durch die allgemeine Feststellung, dass der Mensch eben nicht nur Biologie ist. Dass sich gewisse Leute hier trotzdem persönlich provoziert fühlen, lässt tief blicken.
Nicht vorstellbar, dass ein Paar irgendwann mal, über den Beziegungsbeginn,das wieso und warum,spricht?!
Deine Art zu provozieren gab es hier schon mehrfach ( zuletzt ein User aus Österreich, dessen Nick mir nicht mehr einfällt )
Immer wieder amüsant und Traffic hier ist ja auch gut, von wegen Sommerloch .
 
  • Like
Reactions: LondonEye and Mestalla
V

Volker73

Gast
  • #23
Deine Art zu provozieren gab es hier schon mehrfach ( zuletzt ein User aus Österreich, dessen Nick mir nicht mehr einfällt )
Ich schrieb "provokativ formuliert", um etwas zu verdeutlichen; das hat nichts mit Provokation um ihrer Selbst willen zu tun. Es pauschal als Provokation aufzufassen, sich persönlich angegriffen zu fühlen, wie es ja gewisse Leute hier tun, ist ja grade das, was ich in Frage stelle. Ansonsten teil ich auch die Auffassung, dass es unterhaltsam ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara

Megara

User
Beiträge
13.252
  • #24
Ich schrieb "provokativ formuliert", um etwas zu verdeutlichen; das hat nichts mit Provokation um ihrer Selbst willen zu tun. Es pauschal als Provokation aufzufassen, sich persönlich angegriffen zu fühlen, wie es ja gewisse Leute hier tun, ist ja grade das, was ich in Frage stelle. Ansonsten teil ich auch die Auffassung, dass es unterhaltsam ist.
O.k. dann halt "provokativ formuliert".
Wer sollte sich denn von diesen Formulierungen persönlich angegriffen fühlen?
Sie dienen meiner Meinung nach der Abgrenzung, Austausch u.s w.
 
  • Like
Reactions: fraumoh

Saucebox

User
Beiträge
239
  • #25
@Volker73 kennst du das Buch "Die 5 Sprachen der Liebe"?

Kann ich wärmstens empfehlen, denn was da drin steht, könnte deine Erwartungen, wie Frauen und Männer Liebe ausdrücken und empfinden, verändern. Sex gehört übrigens nur sehr indirekt dazu, auch wenn das so mancher Mann ganz anders sieht und empfindet. Aber zu einer Beziehung gehören nun mal alle Beteiligten.
 

chrissi22

User
Beiträge
1.292
  • #26
Gleiches gilt übrigens für Frauen, die dieses These pauschal ablehnen: Das sind dann die, die von den Ars.......ignoriert werden und sich dann diesen Umstand mit "Ich such ja nen netten Mann, der auch mal die Wohnung putzt und sich Elternzeit nimmt...." schön reden.
Schwarz weiß Gemale, zu schlicht. Ich mag Männer, die ein bisschen komplexer sind und mehr in sich vereinen als irgendwas mit A am Anfang.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, Mestalla, LondonEye und 2 Andere
V

Volker73

Gast
  • #27
Ich möchte nochmal weiter machen mit einem Tipp (der in eine ähnliche Richtung geht, wie der vorherige 😊) an den Threaderöffner Thomas: Versuche mit den frauentypischen Eigenschaften zu spielen, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Eine Fraueneigenschaft ist z. B. Neugier. Und auch diesbezüglich gilt wieder „Besser - vermeintlich - negative Aufmerksamkeit als gar keine.“ Lass deiner Kreativität freien lauf und schreib irgendwas in dein Profil, was aussergewöhnlich ist. Dafür gibt es kein Patentrezept (was ja auch logisch ist, denn dann wäre es ja nicht aussergewöhnlich). Gut eignen sich dafür kleine „Provokationen“, z. B. etwas politisch unkorrektes, womit wir wieder beim Thema wären 😊. Frauen mögen auch selbstironische Männer, denn Selbstironie vermittelt ebenfalls Überlegenheit, Gelassenheit, Stärke. Dazu kann man sich als Mann über eine eigene Schwäche lustig machen, aber eine RICHTIGE Schwäche, kein Alibi, wie es bei einem normalen Bewerbungsgespräch als Stressfrage häufig abgefragt wird. Beispiele wären sich über die eigene Glatze, den dicken Bauch lustig zu machen, aber auch charakterliche Defizite, wie z. B. dass man die Hausarbeit scheut und/oder immer im Stehen pinkelt, sind gut, allerdings sind das nur Beispiele; es sollte immer athentisch sein und natürlich auch - wenigstens etwas - stimmen; indem man dies tut, wird der Frau implizit vermittelt, dass diesen Typen nichts aus der Ruhe bringt, nicht mal seine eigenen Schwächen; der ist wie ein Fels in der Brandung, an den kann ich mich anlehnen. Nur unsichere Menschen können nicht über sich selbst lachen. Ausserdem wird halt die Neugier geweckt. Die Frau mag sich spontan denken "Was für ein Ar.......!" oder "Was für ein Spinner!".......will dann aber nach Abflauen der ersten Aufregung wissen, was das denn für einer ist, der so drauf ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Luzi100

Erin

User
Beiträge
1.281
  • #28
Frauen mögen auch selbstironische Männer, denn Selbstironie vermittelt ebenfalls Überlegenheit, Gelassenheit, Stärke.
Hast du eine Studie mit 5 Mio. Frauen gemacht um genau sagen zu können , was Frauen mögen? Ich bitte dich, nicht alle Frauen in einen Topf zu werfen, denn das mögen Männer auch nicht. Dazu sind wir alle zu unterschiedlich und möchten auch so wahrgenommen werden.

(die Frau, falls es sie dann gibt, die sich mit dir zusammen tut, hat mein Mitgefühl)
 

Luzi100

User
Beiträge
948
  • #29
Provokativ formuliert: Der Typ Macho oder gar arrogantes, herablassendes Ars.....loch oder Typ "Ich bin der Geilste" (egal ob es stimmt oder nicht) strahlt Unabhängigkeit und Stärke aus, die Frauen biologisch bedingt, immer noch suchen, egal ob bewusst oder unbewusst. Oder warum meinst du liest man trotz propagierter Emanzipation in gefühlt jedem 2. Frauenprofil, dass ein Mann gesucht wird, der "mit beiden Beinen im Leben steht", der "breite Schultern zum Anlehnen" bietet? Warum wird immer ein Mann gesucht, der größer ist als man,..frau.,.selbst, usw. Das ist alles Biologie
Dem würde ich sogar grundsätzlich zustimmen.
Ich denke auch, dass immer noch ganz viele "Programme" ablaufen in der Partnersuche, die halt schwer auszuschalten sind.
Nur sehe ich den Fehler in der Verallgemeinerung.
Die Partnerwahl ist so kompliziert, dass sich darum eine riesen Industrie aus Datingbörsen, Musikindustrie, Filmindustrie, Lyrik... gebildet hat. Wenn es tatsächlich so einfach wäre, gäbe es das alles nicht.
Es spielen halt doch mittlerweile mehr Aspekte eine Rolle, als breite Schultern, Körpergröße und Dominaz (bei Männern).
Da kommen mittlerweile halt Humor, Intelligenz, finanzielle Potenz (ja, das ist so .. halt für manche Frauen), Status.. was auch immer dazu.
Daher ist stimmt der Einwand von @Volker73 genauso, wie der von @Mestalla finde ich.
Es kommt halt darauf an, was man (oder frau) sucht.
Oder worauf man / frau irgendwie geprägt wurde vielleicht.
Ich denke daher schon, dass jeder sein Deckelchen finden kann. Manche halt leichter, weil für viele attraktiv, andere müssen halt länger suchen.
Issisch Läbbä..
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Gamsy and LondonEye

Megara

User
Beiträge
13.252
  • #30
@Volker73 kennst du das Buch "Die 5 Sprachen der Liebe"?

Kann ich wärmstens empfehlen, denn was da drin steht, könnte deine Erwartungen, wie Frauen und Männer Liebe ausdrücken und empfinden, verändern. Sex gehört übrigens nur sehr indirekt dazu, auch wenn das so mancher Mann ganz anders sieht und empfindet. Aber zu einer Beziehung gehören nun mal alle Beteiligten.
Naja man ist ja noch bei der Suche und Auswahl.

Was über dieses Buch publiziert wurde klingt wirklich gut.
 
  • Like
Reactions: LondonEye