Beiträge
14
Likes
0
  • #1

Seit 18 Jahren Single

Grüße Euch

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Also im Grunde wäre es für mich einfach nur mal interessant zu lesen, was Leute darüber denken dass und warum jemand; in diesem Falle ich; seit 18 Jahren Single ist.

Zu meiner Geschichte

Ich habe im Alter von 17 Jahren meine erste und bis heute einzige Freundin gehabt. Die Beziehung hielt ein paar Monate (miteinander geschlafen haben wir nicht). Seit August 1996 bin ich nun Single. Wenn Leute (z. B. neue Arbeitskollegen) mich fragen ob ich Single bin, und wie lange schon, fragen sie meistens ein zweites mal wenn die Zahl 18 (Jahre) fällt, weil sie meistens denken sie haben sich verhört. Das liegt auch daran, dass ich nicht "danach aussehe" dass ich seit 18 Jahren Single bin. Es kam auch schon öfter vor dass Leute mir nicht geglaubt haben, und dachten ich mache mir nur einen Spaß daraus, oder dass ich meine vermeintlich zahlreichen Abenteuer (*hust) verheimlichen wolle (ähm, ja, genau, ganz bestimmt...).

Theoretisch könnte ich mein Single Dasein jederzeit ändern was mein Aussehen und meinen Charakter angeht. Es gab in den letzten 18 Jahren auch einige Initiativen die nicht von mir sondern vom weiblichen Geschlecht ausgingen. Was manche Frauen scheinbar reizt ist es wenn jemand introviertiert und ruhig ist, was bei mir der Fall ist. "Stille Wasser sind tief", habe ich schon öfter gehört. Aber ich glaube dass ist nur ein Wunschdenken. Denn bei mir steckt nichts weiter dahinter. Ich bin einfach ein ruhiger Mensch. Aber als besonders "tief" würde ich mich nicht bezeichnen. Aber vielleicht irre ich mich auch, und manche Frauen haben dafür einfach eine bessere Antenne als ich selbst.

Was mich seit 1996 davon abhält mich auf eine neue Beziehung einzulassen, ist zum einen die Angst mich zu "verbrauchen". Menschen rutschen heute quasi von eine Beziehung in die nächste. Gehört ja beinahe zum Alltag bzw. es wird als völlig normal angesehen. Aber ich möchte kein "Beziehungskonsument" sein. Die Beziehung die ich 1996 hatte habe ich übrigens nicht beendet, und hätte ich auch niemals beendet. Zum anderen habe ich im Laufe der letzten 18 Jahre festgestellt dass das Single Dasein im Grunde sehr gut für micht ist. Zumal ich vor allem nach der Arbeit meine Ruhe brauche. Für eine Beziehung hätte ich daher auch nur am Wochenende Zeit. Und einen Kinderwunsch/Familienwunsch habe ich absolut nicht.

In letzter Zeit habe ich, anders als in all den Jahren zuvor, immer stärkere Sehnsüchte entwickelt was die Nähe zu einer Frau und natürlich vor allem auch Sex angeht. Wobei sich in meiner Fantasie im Grunde immer die Vorstellung an eine Wochenendbeziehung abspielt - intensive Gefühle/Liebe und Sex. Aber eben kein gemeinsamer Alltag. Darüber habe ich auch schon öfter mit Leuten gesprochen. Es gibt scheinbar auch nicht wenige Frauen die sich etwas ähnliches vorstellen oder wünschen. Und oft schon habe ich den Tipp bekommen: "hey, such doch mal einfach übers Internet. Da wirst du bestimmt fündig werden..."

Doch nichts ist schwieriger als das. Ich war auf etlichen Portalen angemeldet. Nicht gleichzeitig, sondern immer bei einem anderen wenn ich merkte es bleibt ohne Erfolg - was stets der Fall war. Es herrscht so gut wie überall ein Männerüberschuss. Die Postfächer der weiblichen User werden regelrecht überflutet. Und das mit nicht selten plumpen und sexistischen Anmachen. Und auf den Profilen mancher Damen bekommt man mitgeteilt dass man es erst gar nicht "versuchen" braucht wenn man(n) nicht besonders "originell" ist. Ich habe dann nach einer Weile nicht mehr meine Zeit damit verschwendet mir die Finger wund zu tippen, ohne eine Antwort zu bekommen, oder um mitgeteilt zu bekommen dass kein Interesse an einer Kommunikation besteht. Und wenn mal Kontakt bestand, stellte sich das mit der Zeit als gelangweilte Person heraus, die sich auf dem Portal angemeldet hat um lediglich ihre Langweile durch gleichzeitiges Dauerchatten mit zig Personen zu vertreiben. Und dann gibt es noch die Frau mit einer Kilometer langen Anforderungsliste bezüglich ihres zukünftigen Robin Hoods. Diese Damen glauben scheinbar ihr ansehnliches Äußeres würden ihre unrealistischen Vorstellungen bereits rechtfertigen. Mal ganz davon abgesehen dass man(n) von Frauen sowieso so gut wie nicht angeschrieben wird. Ich weiß nicht warum das so ist, aber es ist leider so. Man bekommt zwar Komplimente für die Bilder bzw. für das Aussehen unter den Bildern oder im Gästebuch. Aber dass man mal angeschrieben wird per Mail, und jemand Interesse hat einen kennzulernen, darauf kann man lange warten.

Menschen wie ich werden auf Partnerbörsen also offensichtlich nicht glücklich. Ich gehe übrigens auch nicht auf Parties und bin generell nicht gerne unter fremden Menschen und ich bin auch nicht sonderlich unternehmungslustig. Ich gehöre einfach nicht zu der Spaßgesellschaft, die offenbarr 24/7 Unterhaltung, Action und Konsum nötig hat. Und ich bin auch kein Gockel, der sich auplustert um Frauen zu gefallen. Weder online, noch im realen Leben.

Ich sehe meine Lage daher inzwischen als relativ aussichtslos. Wahrscheinlich bin ich auch schon zu lange Single, und sollte mit dem Thema besser abschließen.

Wie seht ihr meine Lage? Was würdet ihr machen?
 
Beiträge
2.685
Likes
1.045
  • #2
AW: Seit 18 Jahren Single

Hi Solitär,
kuck dich doch mal hier im Forum ein bißchen um, dein / dieses Thema taucht immer mal wieder auf. Unter anderem auch unter dem Titel "Online-Partnervermittlung? Nichts mehr für mich ... ".
Grundsätzlich musst du wohl erst einmal für dich wissen, was du eigentlich möchtest bzw. ob du so (also mit deinem jetzigen Status) "glücklich" bist.
Eine ultimative Lösung wirst (und darfst) du aber auch hier nicht erwarten. Allerdings: Meinungen, Anregungen, Erfahrungen, Tipps und evt. auch einen anderen Blickwinkel auf gewisse Dinge sowie Möglichkeiten im Umgang mit Diesen und einfach auch nur Ablenkung...jeglicher Art ;-)
Ich denke mal nicht, dass du "verzweifeln" musst oder ähnliches. Bleib locker und setz dich nur nicht unter Druck.
 
G

Gast

  • #3
AW: Seit 18 Jahren Single

Und wenn mal Kontakt bestand, stellte sich das mit der Zeit als gelangweilte Person heraus, die sich auf dem Portal angemeldet hat um lediglich ihre Langweile durch gleichzeitiges Dauerchatten mit zig Personen zu vertreiben.
Ich gehe übrigens auch nicht auf Parties und bin generell nicht gerne unter fremden Menschen und ich bin auch nicht sonderlich unternehmungslustig. Ich gehöre einfach nicht zu der Spaßgesellschaft, die offenbarr 24/7 Unterhaltung, Action und Konsum nötig hat. Und ich bin auch kein Gockel, der sich auplustert um Frauen zu gefallen. Weder online, noch im realen Leben.
Was unterscheidet dich deiner Meinung nach von den „gelangweilten“ Frauen?

Es gab in den letzten 18 Jahren auch einige Initiativen die nicht von mir sondern vom weiblichen Geschlecht ausgingen.
Warum hast du diese nicht wahrgenommen? Was meinst du, was an Internetkontakten „besser“ wäre?


Was mich seit 1996 davon abhält mich auf eine neue Beziehung einzulassen, ist zum einen die Angst mich zu "verbrauchen". Menschen rutschen heute quasi von eine Beziehung in die nächste. Gehört ja beinahe zum Alltag bzw. es wird als völlig normal angesehen. Aber ich möchte kein "Beziehungskonsument" sein.
Mit 35 Jahren ein paar Monate Beziehung – da bist du ja noch gut erhalten ;). Was verbraucht sich denn deiner Meinung nach in einer Beziehung?
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #4
AW: Seit 18 Jahren Single

Die üblichen Symptome:
1. Beschwert sich darüber, daß Frauen so eine lange Anforderungsliste haben, die Männer genauestens zu erfüllen haben, und schildert parallel, daß er eine lange Anforderungsliste hat, die eine Frau genau zu erfüllen hat, und wenn sie das nicht tut, dann ist ihr nicht zu helen.
2. Will nicht unter Menschen, interessiert sich nicht für Frauen, glaubt aber Partnerin haben zu wollen.
3. Distanziert sich abschätzig von einer sogenannten Spaßgesellschaft, in der sich die ganzen heutigen Menschen tummeln, die es so nötig haben.
Ich verschreibe einen Monat Kur in einer Spaßcommunity. Guck dir hier um, ob du eine nach deinen Vorstellungen findest. Danach können wir dann weitersehen.
 
Beiträge
180
Likes
1
  • #5
AW: Seit 18 Jahren Single

Hey, da hab ich ja noch einen Bro gefunden!

Solitär ... ich bin 12 Jahre Single mit 32 Jahren ... mir geht's ganz ähnlich wie Dir.
Du bist nicht alleine!

Du hast selbst schon von "introviertiert" geschrieben.
Hast Du dich damit mal intensiver beschäftigt?
Mir hat das enorm viel gebracht. Kann Dir da auch nur Susan Cains Buch "Still" sehr empfehlen.

Ich bin allerdings eher "passiv-aggressiv".
Gar nicht schüchtern, sehr direkt, auch offensiv ... nur halt eben lakonisch, direkt und effizient.

Heike ... fletsch doch nicht wieder mit den Zähnen ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #6
AW: Seit 18 Jahren Single

Dr. lone riders Diagnose: Die Lage ist ernst, aber nichts aussichtslos.
Für eine weitergehende Anamnese verweise ich auf den Single-Dude.
Der nette junge Mann hat hier eine Wandlung erfahren, die ihm Zuversicht, Mut und Kurzweil verschaffte. Er ist vom Fach, empirisch und auch sonst.
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #7
AW: Seit 18 Jahren Single

Viele Frauen in Deinem Alter haben Kinderwunsch, da scheidest Du dann schon mal aus.

Aus Deinen Schilderungen kann ich auch nicht wirklich entnehmen, wozu Du eine Frau / Partnerin möchtest - äußer für Sex am Wochenende. Liebe ist kein Zustand, den man am WE anknippsen kann und in der Woche dann aus. Eine Beziehung (wozu der Alltag auch gehört) willst Du doch gar nicht führen. Oder kannst Dir eine solche nicht mehr vorstellen, weil Du schon so lange allein und auf Dich fixiert bist?

Ich habe auch Deine Antwort in einen anderen Thread bezüglich der Eigenartigkeit langen Singledaseins gelesen - Du willst Dich kein Stück anpassen oder verändern. So funktioniert es aber nicht. Eine Beziehung bedeutet immer auch ein Stück Anpassung und Veränderung.

Du beschreibst Dich als hier als Langweiler (Du schreibst nur, was Dir alles nicht liegt / nicht gefällt). Und klar wird den Frauen dann auch der schriftliche Kontakt mit Dir langweilig - es passiert ja nichts. Nicht jede will nur Brieffreundschaften pflegen...

Es ist nun mal noch immer so, dass die Frauen es gern haben, wenn Männer die Initiative ergreifen - beim Anschreiben, Telefonat oder Date vorschlagen.

Du bist wohl mit Dir selbst am glücklichsten - für den ausschließlich sexuellen Rest gibt es auch "spezielle Portale" im Internet....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
51
Likes
4
  • #8
AW: Seit 18 Jahren Single

Bei dieser humorlosen, selbstmitleidigen, verzopften, kulturpessimistischen Weltsicht, diesem Alles-ist-heutzutage-so-Furchtbar, dieser Ich-will-mich-aufsparen-Mentalität nimmt selbstverständlich jedes denkende weibliche Wesen sofort Abstand.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #9
AW: Seit 18 Jahren Single

Danke für die kleine Aufmunterung @vivi

Zitat von tina*:
Was unterscheidet dich deiner Meinung nach von den „gelangweilten“ Frauen?
Worauf ich mich beziehe sind Frauen die zum Beispiel eine glückliche Beziehung/Ehe führen und online einfach nur ein bischen quatschen wollen, während der Freund/Mann arbeiten ist oder beruflich länger unterwegs ist.

Ich habe mich nie bei einer Singlebörse aus reinerLangeweile angemeldet und weil ich nur chatten wollte. Ich hatte immer konkrete Ziele/Vorstellungen.

Zitat von tina*:
Weil entweder das Bauchgefühl einfach nicht gestimmt hat, oder weil es nur um rein sexuelles Interesse ging. Letzteres ist sogar der Fall gewesen bei einer Mitschülerin (2. Bildungsweg) die sich in einer Beziehung befand. Und sowas will ich nicht. Sie sollte schon Single sein, oder zumindest eine offene Beziehung führen (was nicht der Fall war; sie wollte ihren Freund hintergehen und hat auch keinen Hehl daraus gemacht).

Zitat von tina*:
Was meinst du, was an Internetkontakten „besser“ wäre?
Ich war so naiv zu glauben dass es ein Vorteil ist wenn man sich beschreiben kann und wenn man erläutern kann warum man sich bei einer Singlebörse angemeldet hat bzw. wonach man sucht.

Zitat von tina*:
Mit 35 Jahren ein paar Monate Beziehung – da bist du ja noch gut erhalten ;). Was verbraucht sich denn deiner Meinung nach in einer Beziehung?
Ich denke dass sich die Sicht auf das andere Geschlecht zum negativen verändern kann. Oder dass man(n)/Frau einfach abstumpft mit den Jahren und Jahrzehnten. Für mich sind Frauen und ist Sex zum beispiel was absolut besonderes. Eben weil ich so lange keine Beziehung und keinen Sex hatte. Andere Menschen gehen auf eine Party, lassen sich abschleppen und vernaschen, so wie manche auf die Kirmes oder ins Kino gehen. Oder die Leute rutschen halt von eine Beziehung in die andere, und sind dabei hin und wieder noch untreu...

Ich habe auch schon erlebt dass Leute gesagt haben: ich habe soviel erlebt, jetzt binde ich mich dauerhaft. Dann wird geheiratet, es kommen Kinder auf die Welt, und wenn man dann nach 5 Jahren die Leute wieder mal trifft, dann heißt es: du kommst genau richtig, ich brauche mal Abwechselung (also mal einen zusammen trinken z. B.) denn zuhause läuft es nicht mehr rund.

Und all das möchte ich für mich vermeiden.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #10
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von Heike:
Beschwert sich darüber, daß Frauen so eine lange Anforderungsliste haben, die Männer genauestens zu erfüllen haben, und schildert parallel, daß er eine lange Anforderungsliste hat, die eine Frau genau zu erfüllen hat, und wenn sie das nicht tut, dann ist ihr nicht zu helen.
Ich kann derartiges in meinem post nicht finden.

Meine Anforderungsliste, die keine ist, enthält nur einen Punkt: sie sollte so genügsam und anspruchslos sein wie ich. Das ist schon alles. Aber das ist im Grunde, in einer Konsum- und Dauererlebnisgesellschaft wie der unseren, ein ziemlich hoher Anspruch. Denn sowas ist nicht so leicht zu finden...

Mir ist es egal welche Haarfarbe und welche Frisur sie hat, wie groß oder wie klein sie ist, ob sie schlank ist oder etwas mollig ist, wie sie sich kleidet usw. Wenn sie ein Leben führt das meinem ähnelt, und wenn sich ihre Vorstellungen von einer Beziehung und Sexualität kreuzen, wäre das schon ein Bingo.

Zitat von Heike:
Ich sehe auch keinen Grund warum man ständig unter Menschen gehen sollte um sich abzulenken oder um sich Bestätigungen zu holen. So wie viele Menschen sich auch ständig durch Radio/Musik oder TV berieseln lassen müssen um ausgeglichen zu sein. Was ich nicht nachvollziehen kann.

Zitat von Heike:
interessiert sich nicht für Frauen, glaubt aber Partnerin haben zu wollen.
Da liegst du falsch. Was aber auch an meinem post liegen kann. Denn mich fasziniert kaum etwas mehr als Frauen. Klingt seltsam wenn man berücksichtigt dass ich seit 18 Jahren solo bin und seit 10 Jahren keinen Sex hatte. Aber es ist so.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #11
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von SingleMalt:
Hey, da hab ich ja noch einen Bro gefunden!

Solitär ... ich bin 12 Jahre Single mit 32 Jahren ... mir geht's ganz ähnlich wie Dir.
Du bist nicht alleine!
Zitat von SingleMalt:
So etwas in der Art wollte ich dir auch schon schreiben, als ich deinen Thread gelesen habe ;) Habe mich da zum Teil sehr wiedergefunden.

Du hast selbst schon von "introviertiert" geschrieben.
Hast Du dich damit mal intensiver beschäftigt?
Mir hat das enorm viel gebracht. Kann Dir da auch nur Susan Cains Buch "Still" sehr empfehlen.

Ich bin allerdings eher "passiv-aggressiv".
Gar nicht schüchtern, sehr direkt, auch offensiv ... nur halt eben lakonisch, direkt und effizient.
Naja, für mich ist meine Introvertiertheit ein Teil von mir. Ich sehe das nicht als Problem. So bin ich halt, und so mag ich mich auch. Und ich mag es auch wenn Frauen so sind. Auch schüchtern, so wie ich. Was mir Angst macht sind Frauen die sehr direkt auf einen zugehen oder einem deutlich Interesse signalisieren oder mitteilen, was schon öfter mal vorkam. Nicht wenige Männer würden wahrscheinlich gleich zugreifen. Für mich ist das aber bislang immer ein Grund für einen Rückzieher gewesen.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #12
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von lisalustig:
Viele Frauen in Deinem Alter haben Kinderwunsch, da scheidest Du dann schon mal aus.
Sicherlich. Wobei meinem Eindruck nach auch die Anzahl an Frauen zunimmt, die keine Kinder wollen.

Allerdings wäre es für mich gar nicht mal so einfach eine Frau in meinem Alter als Partnerin zu bekommen/haben. Denn erst gestern wurde ich wieder auf 24/25 geschätzt. Kann halt ein Vorteil oder ein Nachteil sein. Wenn ich zum Beispiel eine fremde Frau an der Supermarktkasse vom Aussehen und von der Ausstrahlung her toll finde, die schätzungsweise 5-10 Jahre älter ist als ich, würde sie sicherlich nie auf die Idee kommen dass so ein (augenscheinlich) "junger" Keks wie ich, sie toll finde. Immerhin reicht es manchmal dann doch für ein nettes Lächeln :) Aber im Großen und Ganzen ist es doch so, dass die Frauen die hin und wieder Interesse an mir haben oder andeuten, deutlich jünger sind als ich. Zum Teil sind es auch Schülerinnen (ich schätze 10.-13. Klasse), wenn ich mal öffentliche Verkehrsmittel nutze und dann verlegen angelächelt werde...

Zitat von lisalustig:
Aus Deinen Schilderungen kann ich auch nicht wirklich entnehmen, wozu Du eine Frau / Partnerin möchtest - äußer für Sex am Wochenende. Liebe ist kein Zustand, den man am WE anknippsen kann und in der Woche dann aus. Eine Beziehung (wozu der Alltag auch gehört) willst Du doch gar nicht führen. Oder kannst Dir eine solche nicht mehr vorstellen, weil Du schon so lange allein und auf Dich fixiert bist?
Eine Beziehung nach "Standard" konnte ich mir ehrlich gesagt noch nie vorstellen. Standard heißt für mich: zusammenziehen, und nach ein paar Jahren wieder detrennte Wege gehen wenn der Alltag und die 24/7 Umklammerung das Feuer gelöscht hat. Ist doch völlig klar dass so viele Ehen und Beziehungen nicht lange halten. Und da sind wir auch bei dem Punkt Alltag. Denn was zum Alltag gehört oder gehören sollte und was nicht, das kann man so pauschal gar nicht sagen denke ich. Für mich persönlich gehört Liebe definitiv nicht in den Alltag. Denn Liebe ist wie eine zarte Blume. Und bei Dauerbewässerung geht sie auch ein.

Wozu ich eine Partnerin möchte, das kann ich dir sagen :) Zum plaudern, zum aneinanderkuscheln, um sich gegenseitig lieb zu haben, und um sich sexuell auszutoben. Mir fehlt einfach auch die zarte Haut und der Duft der Haut und Haare einer Frau, und ihre Stimme in meinem Ohr.

Und um das alles zu haben muss man sicherlich nicht heiraten, und sicherlich auch nicht die Wohnung, den Alltag und auch nicht zwingenderweise den Bekanntenkreis teilen. Was spricht dagegen gemeinsam zu kochen und zu essen, oder einen zu tinken; einfach nette Abende und Wochenenden zu haben oder zusammen in den Urlaub fahren und sich einfach lieb zu haben? Klar kann man Liebe nicht ein- und ausschalten. Man kann das Leben allerdings frei gestalten, solange man andere dabei nicht verletzt. Und wenn alles immer ehrlich abläuft, kann das auch nicht passieren.

Aber du siehst, es ist mehr als einfach nur Sex. Wenn ich einfach nur Sex haben wollte, dann könnte ich auch ins nächstbeste Bordell gehen und mich dort professionell veräppeln lassen...

Zitat von lisalustig:
Ich habe auch Deine Antwort in einen anderen Thread bezüglich der Eigenartigkeit langen Singledaseins gelesen - Du willst Dich kein Stück anpassen oder verändern. So funktioniert es aber nicht. Eine Beziehung bedeutet immer auch ein Stück Anpassung und Veränderung.
Das sehe ich ein bischen anders. Ich nehme jeden Menschen wie er ist. Ich würde z. B. nie auf die Idee kommen einer Frau zu sagen wie sie sich kleiden sollte, oder was sie für eine Frisur tragen sollte. Oder dass sie doch mal dieses oder jenes "mir zuliebe" machen sollte. Ich trage nunmal gerne schwarze Kleidung, als Beispiel. Und daran ist nichts zu ändern. Wenn das jemandem nicht passt, dann ist das nicht mein Problem. Und diese Verbiegerei "für jemanden", ist in meinen Augen schon die Grundsteinlegnung für eine gescheiterte Beziehung, auf lange Sicht gesehen.

Zitat von lisalustig:
Du beschreibst Dich als hier als Langweiler (Du schreibst nur, was Dir alles nicht liegt / nicht gefällt).
Und ich hoffe dass ich irgendwann eine Langweilerin treffe :D Nichts würde mich mehr begeistern als eine stinklangweilige Frau.

Zitat von lisalustig:
Und klar wird den Frauen dann auch der schriftliche Kontakt mit Dir langweilig - es passiert ja nichts. Nicht jede will nur Brieffreundschaften pflegen...
Dazu muss es ja überhaupt erstmal zu einem vernünftigen Kontakt kommen!

Zitat von lisalustig:
Du bist wohl mit Dir selbst am glücklichsten - für den ausschließlich sexuellen Rest gibt es auch "spezielle Portale" im Internet....
Wie gesagt, es ist nicht einfach nur Sex.

Eigentlich wäre eine Frau perfekt für mich (und ich für sie) die eigentständig/unabhängig ist, und keine Kinder möchte. Eine Frau der auch ohne Partner nie langweilig ist, die es liebt alleine zu leben, die aber ähnliche Sehnsüchte hat wie ich. Ich bin sicher es gibt sie, irgendwo da draußen. Und nicht nur einmal. Das Problem ist einfach nur, sich über den Weg zu laufen...
 
Beiträge
146
Likes
2
  • #13
AW: Seit 18 Jahren Single

die Sehnsucht ist hier wohl noch nicht annähernd groß genug, um eine entsprechende zielgerichtete Aktivität auszulösen, jedenfalls ist es das was ich aus dem Eingangsposting herauslese.

Ist übrigens ähnlich bei mir, mein Partnerwunsch ist durch diverse Tätigkeiten derzeit so gesunken, daß sich meine Aktivität auf Parship gerade auf den absoluten Nullpunkt zubewegt.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #14
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von MannFürAlleFälle:
die Sehnsucht ist hier wohl noch nicht annähernd groß genug, um eine entsprechende zielgerichtete Aktivität auszulösen, jedenfalls ist es das was ich aus dem Eingangsposting herauslese.

Ist übrigens ähnlich bei mir, mein Partnerwunsch ist durch diverse Tätigkeiten derzeit so gesunken, daß sich meine Aktivität auf Parship gerade auf den absoluten Nullpunkt zubewegt.
Die Sehnsucht ist sehr groß. Allerdings bin ich, wie schon beschrieben, kein notgeiler Gockel der eine Frau nach der anderen anschreibt oder der auf jede Frau zugeht im realen Leben. Letzteres brauche ich zum Glück auch nicht. Bislang war es immer so dass Frauen auf mich zukamen, aber mir das immer auch ein wenig unangenehm war. Oder mir mein Bauch gesagt hat "lass es besser", weil es halt nicht passt.

Wenn ich mich durch die ganzen Profile in den Singelbörsen klicke, dann muss ich ehrlich sagen dass da absolut nichts für mich dabei ist. Aber auch absolut gar nix. Ich sehe das meistens schon an den Profilbildern, auf denen sich zeigt dass es sich halt um Leute handelt die immer was machen müssen. Immer auf Achse, immer Party, immer ausgehen, immer Geld ausgeben, Urlaub im Süden und am Strand (ist absolut nichts für mich) usw. Ist auch von mir aus gar nicht böse gemeint. Jeder soll halt glücklich werden wie er/sie will. Aber für mich ist dieses immer-was-machen-müssen und sich für alles mögliche interessieren und für alles offen sein halt nichts.

Ich denke die Frau nach der ich suche, die werde ich in der normalen Gesellschaft wahrscheinlich gar nicht finden. Wohl weil ich selbst auch einfach zu anders bin als die meisten Menschen (fängt schon damit an dass ich Handys und ständige Erreichbarkeit hasse und daher auch kein Handy besitze).

Vielleicht würde ich eher in der schwarzen Szene fündig werden. Gefällt mir auch vom Kleidungsstil ganz gut...
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #15
AW: Seit 18 Jahren Single

Erstmal finde ich es gut, auch irgendwie mutig, dass du das schreibst. Ich verstehe einige deiner Sichtweisen, auch dieses Wochenend-Ding. Manches müsste man näher betrachten, um sie nachvollziehen zu können. Selbstmitleid lese ich nicht aus deinen Worten heraus. Eher Resignation, kann aber auch daran liegen, dass ich inzwischen dazu neige.
Ich bin übrigens eine Frau, die Männer anspricht. Weshalb? Ich scheine, laut Aussagen von Männern, zu selbstbewusst und auch zu hübsch zu sein, um angesprochen zu werden. Angeblich wird gedacht, dass ich sowieso schon vergeben sei.
Deshalb finde ich gut, dass hier die Fotos nicht gleich zu sehen sind.
Ehrlich, ich bin nicht eingebildet, aber die bisherige Erfahrung hier gleichen sich denen "draußen". Sobald Mann mein Foto sieht, werde ich gefragt, ob ich es denn wirklich ernst meine oder (noch besser!), ich werde für ein Dummchen gehalten. Nebenbei, es handelt sich um ein schlichtes schwarz-weiß Foto, ein Selfi, nichts gewagtes. Wenn es dann um meinen Beruf geht, ist es auch gleich aus. Hübsch & intelligent geht anscheinend nicht. Mich macht das sehr traurig, denn ich wünsche mir sehr jemanden an meiner Seite.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #16
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von Solitär:
Ich kann derartiges in meinem post nicht finden.
Meine Anforderungsliste, die keine ist, enthält nur einen Punkt: sie sollte so genügsam und anspruchslos sein wie ich. Das ist schon alles.
Dann lies deine Posts noch mal.
Und ja, man kann eine lange Liste natürlich auch so abkürzen: "Ich suche einfach nur eine Frau, die in allem genauso ist wie ich selbst."
Was natürlich meint: wie er glaubt, selbst zu sein.

mich fasziniert kaum etwas mehr als Frauen. Klingt seltsam wenn man berücksichtigt dass ich seit 18 Jahren solo bin und seit 10 Jahren keinen Sex hatte. Aber es ist so.
Was fasziniert dich denn an Frauen?

Zitat von Solitär:
Ich nehme jeden Menschen wie er ist. Ich würde z. B. nie auf die Idee kommen einer Frau zu sagen wie sie sich kleiden sollte, oder was sie für eine Frisur tragen sollte. Oder dass sie doch mal dieses oder jenes "mir zuliebe" machen sollte. ... Und diese Verbiegerei "für jemanden", ist in meinen Augen schon die Grundsteinlegnung für eine gescheiterte Beziehung, auf lange Sicht gesehen.
Für mich klingt eher deine eigene Einstellung nach Selbstversargung. Und natürlich mit den beim Discounter eingekauften Metaphern a la "Verbiegen". Ich hab da immer den Eindruck von einem Sklaven seiner selbst. Aber da bin ich vielleicht eher eine Ausnahme. Meist wird das als "wissen, was man will" verstanden und ist nach einem Ding namens Selbstbewußtsein das Zweittollste.
Aber mal mit deinen Worten: Also da ist jemand, der kein bißchen flexibel ist (flexibel = biegsam), weil er so starr und brüchig ist, daß er halt gleich zerbrechen würde, wenn er sich mal etwas zuneigte. Da er jemanden sucht wie sich selbst, sucht er jemand, der genauso starr ist und sich genauso wenig zuneigen kann. Gibts bestimmt. Muß halt nur jemanden zu dir stellen. Dann könnt ihr nebeneinander stehen, jeder starr, aber wissen, daß er einen starren Kameraden hat und vielleicht wehen ab und zu, wenn der Wind gerade richtig steht, auch ein paar Geruchspartikel (natürlich nur die guten!) herüber. Sollte aber tatsächlich wenig mit Alltag und sonstigen Lebem zu tun haben, weil im Leben kann immer mal was passieren, irgendein Ereignis, und wegen Mangel an Flexibilität gibts dann ja nur Brechen oder Fortgewehtwerden.
 
Beiträge
1.865
Likes
9
  • #17
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von Solitär:
….Eine Beziehung nach "Standard" konnte ich mir ehrlich gesagt noch nie vorstellen. Standard heißt für mich: zusammenziehen, und nach ein paar Jahren wieder detrennte Wege gehen wenn der Alltag und die 24/7 Umklammerung das Feuer gelöscht hat. ...
Hast Du diese Erfahrungen alles schon selbst gemacht? Oder woher kommt diese Verallgemeinerung? Man kann sich auch trennen, wenn man nicht zusammen gezogen ist! Eine raeumliche Trennung bietet Dir auch keine Garantie auf ewiges Liebesglueck!

Zitat von Solitär:
…. Für mich persönlich gehört Liebe definitiv nicht in den Alltag. ...
Du weisst gar nicht, was Dir da entgehen kann.

Zitat von Solitär:
…. Denn Liebe ist wie eine zarte Blume. Und bei Dauerbewässerung geht sie auch ein. ...
Dein Alltag muss ja besonders schlimm sein, wenn keine Liebe das aushalten wuerde! Woher kommt diese negative Einstellung eigentlich?!

Zitat von Solitär:
….Wozu ich eine Partnerin möchte, das kann ich dir sagen :) Zum plaudern, zum aneinanderkuscheln, um sich gegenseitig lieb zu haben, und um sich sexuell auszutoben. Mir fehlt einfach auch die zarte Haut und der Duft der Haut und Haare einer Frau, und ihre Stimme in meinem Ohr.
Und um das alles zu haben muss man sicherlich nicht heiraten, und sicherlich auch nicht die Wohnung, den Alltag und auch nicht zwingenderweise den Bekanntenkreis teilen. Was spricht dagegen gemeinsam zu kochen und zu essen, oder einen zu tinken; einfach nette Abende und Wochenenden zu haben oder zusammen in den Urlaub fahren und sich einfach lieb zu haben? Klar kann man Liebe nicht ein- und ausschalten. Man kann das Leben allerdings frei gestalten, solange man andere dabei nicht verletzt. Und wenn alles immer ehrlich abläuft, kann das auch nicht passieren. ...
Ob man sich Freiheiten laesst und immer wieder das Feuer neu entfachen wird, hat nichts damit zu tun, ob man einen gemeinsamen Alltag lebt oder nicht.

Was hast Du nur fuer eine negative Vorstellungen von Beziehungsalltag! Probier es doch erst mal aus!

Zitat von Solitär:
….Und diese Verbiegerei "für jemanden", ist in meinen Augen schon die Grundsteinlegnung für eine gescheiterte Beziehung, auf lange Sicht gesehen. ...
Ich persoenlich kenne und pflege keine einzige (gute) Beziehung (egal ob privat oder beruflich), in der man nicht auch mal Kompromisse eingehen muss. Das hat mit verbiegen nichts zu tun.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #18
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von rayanne:
Erstmal finde ich es gut, auch irgendwie mutig, dass du das schreibst.
Naja, ich bin ja hier auch anonym :)

Wobei ich aber generell so offen darüber rede. Ob mit Arbeitskollegen, oder mit Frauen die mich fragen warum ich so lange Single bin, wenn man mal ins Gespräch kommt diesbezüglich.

Zitat von rayanne:
Ich verstehe einige deiner Sichtweisen, auch dieses Wochenend-Ding. Manches müsste man näher betrachten, um sie nachvollziehen zu können. Selbstmitleid lese ich nicht aus deinen Worten heraus. Eher Resignation, kann aber auch daran liegen, dass ich inzwischen dazu neige.
Du hast Recht. Selbstmitleid habe ich nicht. Aber resigniert bin ich ein wenig.

Vor allem auch darüber dass sich so viele Menschen irgendwie ähnlich sind. Es gibt so wenig Unikate. Was ich sehr schade finde (ich denke das liegt zum großen Teil an der Konsum- und Mediengesellschaft). Ich würde mich freuen wenn ich mal "langweilige" Menschen treffen würde, die nicht immer was "machen" müssen, und die keinen Bock auf Sommer, Sonne, Sonnenschein und Party haben.

Vielleicht sollte ich aber auch erstmal aus der Stadt wegziehen, ins Ländliche. Das ist sowieso mein Wunsch und Plan. Hier im Ruhrgebiet hält mich im Grunde nicht mehr viel. Ich bin vor 17 Jahren (wieder) hierhergezogen, aus Niedersachsen (geboren bin ich allerdings in Oberhausen).

Zitat von rayanne:
Ich bin übrigens eine Frau, die Männer anspricht. Weshalb? Ich scheine, laut Aussagen von Männern, zu selbstbewusst und auch zu hübsch zu sein, um angesprochen zu werden. Angeblich wird gedacht, dass ich sowieso schon vergeben sei.
Deshalb finde ich gut, dass hier die Fotos nicht gleich zu sehen sind.
Ehrlich gesagt kann ich die Angst nachvollziehen, dich anzusprechen. Ich habe diese Angst auch bei Frauen. Eine hübsche und intelligente Frau würde ich niemals von mir aus ansprechen, wenn es dazu keinen Grund gäbe (wenn es z. B. keine Artbeitskollegin wäre oder keine Verkäuferin usw.). Denn sie könnte, wie du schon geschrieben hast, vergeben sein. Sie könnte aber auch denken "was will der Keks denn von mir?". Außerdem habe ich irgendwie immer schon den Grundeindruck, dass Frauen generell nicht gerne angesprochen werden. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber ich habe immer das Grundgefühl sie könnte es als unhöflich oder aufdringlich empfinden.

Auf der anderen Seite hatten aber auch schon Frauen Interesse an mir, von denen ich vorher nie im Leben erwartet hätte dass sie mich interessant finden würden. Zuletzt war es die Kombination dass ich sehr ruhig bin und immer zufrieden wirke, nur schwarze Kleidung trage und dazu noch blass bin (weil ich Sonne wirklich absolut nicht ab kann). Ich wurde schon öfter gefragt warum ich "so bin". Aber so langsam dämmert mir ein Licht was das angeht...

Zitat von rayanne:
Ehrlich, ich bin nicht eingebildet, aber die bisherige Erfahrung hier gleichen sich denen "draußen". Sobald Mann mein Foto sieht, werde ich gefragt, ob ich es denn wirklich ernst meine oder (noch besser!), ich werde für ein Dummchen gehalten. Nebenbei, es handelt sich um ein schlichtes schwarz-weiß Foto, ein Selfi, nichts gewagtes. Wenn es dann um meinen Beruf geht, ist es auch gleich aus. Hübsch & intelligent geht anscheinend nicht. Mich macht das sehr traurig, denn ich wünsche mir sehr jemanden an meiner Seite.
Ich bin ja nach wie vor davon überzeugt dass Singlebörsen für bestimmte Menschen einfach nichts sind. Ich zähle mich dazu. Und ganz ehrlich, wäre ich eine Frau, ich würde Singlebörsen noch mehr meiden als ohnehin schon als Mann. Viele Männer suchen online nur "Spaß" (...). Und es ist unter meiner Gattung wohl die Ansicht auch weit verbreitet, dass man sich mit einer hübschen und intelligenten Frau sowieso nicht dauerhaft binden könne.

Der Beruf ist übrigens eines der für mich persönlich unwichtigsten Infos wenn ich Menschen kennenlerne. Und ob sie nun Kindergärtnerin ist, oder in der Wissenschaft tätig ist, oder ob sie Gebäudereinigerin oder sogar arbeitslos ist, das ist mir ehrlich gesagt vollkommen Wurst. Mich interessiert bei einer Frau in erster Linie das Gesicht. Das ist immer das erste worauf ich gucke. Der Rest ist mir nicht so sehr wichtig. Ob sie schlank ist, oder mollig, oder groß oder klein, ist mir egal. Allerdings fahre ich auf schwarze Kleidung ab... :)

Wenn du dir so sehr jemanden an deiner Seite wünscht, und du auf die Männer zugehst, wieso war dann eigentlich noch niemand dabei für dich? :/
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #19
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von Heike:
Das brauche ich nicht. Denn ich habe sie geschrieben ;)

Zitat von Heike:
Und ja, man kann eine lange Liste natürlich auch so abkürzen: "Ich suche einfach nur eine Frau, die in allem genauso ist wie ich selbst."
Was natürlich meint: wie er glaubt, selbst zu sein.
Richtig. Ich würde mich tierisch freuen wenn ich eine Frau treffe die genau so "langweilig" ist wie ich.

Eine List gibt es übrigens nicht. Denn wenn ich mich und meine imaginäre Freundein beschreiben müsste, fällt das ziemlich kurz aus ;)

Zitat von Heike:
Das kann ich schwer in Worten beschreiben. Das ist genau so wie mit dem "gewissen Etwas". Wie will man sowas definieren?

Ich bin zum Beispiel zu Fuß unterwegs, und laufe im Gegenwind. Vor mir läuft eine Frau. Der Wind weht ihren Duft direkt in mein Gesicht. Das macht mich einfach glücklich. Viele Leute nehmen sowas komischerweise gar nicht wahr. Wenn ich mit einem Kollegen unterwegs bin kann es sogar passieren dass ich ihm für den Moment nicht zuhöre, weil ich gerade mit riechen und happy sein beschäftigt bin.

Ich finde Weiblichkeit generell sehr schön. Ich wüsste nicht was schöner wäre - kein Tier, kleine Pflanze, kein Landstrich, kein Mondschein. Andere riechen gerne an schönen Blumen. Und ich mag es halt Frauen zu sehen, zu riechen, und zu hören. Und wenn sie aus der Gothic Szene kommen, dann setzt bei mir sowieso der Verstand aus. Wenn dann noch Kreativität hinzukommt, noch besser. Ich mag Künstlerinnen und Musikerinnen.

Ist mir auch völlig egal wenn ich jetzt ein wenig abgehoben oder verträumt rüberkomme. Ist einfach so.

Zitat von Heike:
Für mich klingt eher deine eigene Einstellung nach Selbstversargung. Und natürlich mit den beim Discounter eingekauften Metaphern a la "Verbiegen". Ich hab da immer den Eindruck von einem Sklaven seiner selbst. Aber da bin ich vielleicht eher eine Ausnahme. Meist wird das als "wissen, was man will" verstanden und ist nach einem Ding namens Selbstbewußtsein das Zweittollste.
Aber mal mit deinen Worten: Also da ist jemand, der kein bißchen flexibel ist (flexibel = biegsam), weil er so starr und brüchig ist, daß er halt gleich zerbrechen würde, wenn er sich mal etwas zuneigte. Da er jemanden sucht wie sich selbst, sucht er jemand, der genauso starr ist und sich genauso wenig zuneigen kann. Gibts bestimmt. Muß halt nur jemanden zu dir stellen. Dann könnt ihr nebeneinander stehen, jeder starr, aber wissen, daß er einen starren Kameraden hat und vielleicht wehen ab und zu, wenn der Wind gerade richtig steht, auch ein paar Geruchspartikel (natürlich nur die guten!) herüber. Sollte aber tatsächlich wenig mit Alltag und sonstigen Lebem zu tun haben, weil im Leben kann immer mal was passieren, irgendein Ereignis, und wegen Mangel an Flexibilität gibts dann ja nur Brechen oder Fortgewehtwerden.
Ich glaube nicht dass ich darauf ernsthaft eingehen muss. Außer vielleicht zu erwähnen, dass Frauen gar nicht schlecht riechen können ;)
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #20
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von Solitär:
Das brauche ich nicht. Denn ich habe sie geschrieben ;)
Das macht gar nichts. DAnn stell dir einfach vor, es hätte sie jemand anders geschrieben.

Richtig. Ich würde mich tierisch freuen wenn ich eine Frau treffe die genau so "langweilig" ist wie ich.
Scheint ein Thema für dich zu sein, mit der Langweile.

Eine List gibt es übrigens nicht. Denn wenn ich mich und meine imaginäre Freundein beschreiben müsste, fällt das ziemlich kurz aus ;)
Du meinst, du hast beim letzten Einkauf auch noch "Ich erwarte nur, was ich selber auch bieten kann." mitgenommen?

Das kann ich schwer in Worten beschreiben. Das ist genau so wie mit dem "gewissen Etwas". Wie will man sowas definieren?
Nicht definieren, sondern dem Ausdruck geben. Das ist was anderes.
Du nennst den Geruch, das ist einleuchtend - ist ja auch was Ephemeres.

Ich finde Weiblichkeit generell sehr schön. Ich wüsste nicht was schöner wäre - kein Tier, kleine Pflanze, kein Landstrich, kein Mondschein. Andere riechen gerne an schönen Blumen. Und ich mag es halt Frauen zu sehen, zu riechen, und zu hören.
Auch verständlich. Blöd ist natürlich, daß an der Weiblichkeit meist auch ne Frau dranhängt.

Und wenn sie aus der Gothic Szene kommen, dann setzt bei mir sowieso der Verstand aus. Wenn dann noch Kreativität hinzukommt, noch besser. Ich mag Künstlerinnen und Musikerinnen.
Ist das nicht die Szene, wo sich jeder auch noch so Unkreativste für was ganz Besonderes hält und alle Besonderen dann so gleich aussehen und im Gleichschritt tanzen, bei maximaler Abwesenheit von Anmut und auch die Düfte eher dem Grobheitsideal folgen?

Ist mir auch völlig egal wenn ich jetzt ein wenig abgehoben oder verträumt rüberkomme. Ist einfach so.
Lies halt mal die Threads deiner Doppelgänger. Dem letzten hat eine Kur gutgetan. Der ist auch nicht dumm, der Single-Dude, und kann dir vielleicht Tipps geben. Ich glaub, das Haarwehszenario kam da auch schon, das ist ja sehr einschlägig.

Ich glaube nicht dass ich darauf ernsthaft eingehen muss. Außer vielleicht zu erwähnen, dass Frauen gar nicht schlecht riechen können ;)
Na, was muß man schon müssen? War wohl der substantielle Teil meines Posts. Aber verstehe ich, wenn Stil und Gedanke sich nicht deinen Konsumgewohnheiten fügen.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #21
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von anaj:
Hast Du diese Erfahrungen alles schon selbst gemacht? Oder woher kommt diese Verallgemeinerung? Man kann sich auch trennen, wenn man nicht zusammen gezogen ist! Eine raeumliche Trennung bietet Dir auch keine Garantie auf ewiges Liebesglueck!
Das ist richtig. Aber eine räumliche Trennung ermöglicht mir eine freie Entfaltung, die es nicht mehr gibt sobald man mit jemanden sein Leben existenziell weitestgehend zu jeder Uhrzeiz teilt wenn man nicht gerade durch die Arbeit getrennt ist.

Ich habe das natürlich noch nicht selbst erlebt (wie gesagt, 18 Jahre Single). Aber man muss auch kein Baum zu sein um zu wissen dass der Regenwald gerodet wird. Man bekommt im Laufe des Lebens doch sehr viel aus dem Umfeld und der eigenen Familie mit. Was meint ihr wie vor allem die Männer sich unter vier Augen ausheulen über ihre Ehen und Beziehungen? Vor allem verheiratete Arbeitskollegen. Da habe ich schon einige Streifen erlebt in der Vergangenheit. Bis hin zu verheirateten Arbeitskollegen die ins Bordell gegenagen sind oder sich am laufenden Meter Pornos reinziehen (sogar am Arbeitsplatz im Büro). Und dann denke ich mir immer, dass ich einfach nicht dazu gehören möchte. Das ist einfach nur traurig.

Zitat von anaj:
Du weisst gar nicht, was Dir da entgehen kann.
Man kann aber auch nicht wissen, ob und welche Kelche an mir potentiell vorbeigegangen sind ;) Vielleicht habe ich bislang ja auch alles richtig gemacht. Zumindest habe ich das schon sehr öft von Arbeitskollegen und Kolleginnen gehört in der Vergangenheit, dass ich als Dauersingle nicht viel verkehrt machen kann...

Die Sache ist einfach auch die, dass ich zum Beispiel unter der Woche meine Ruhe brauche. Wenn ich nach der Arbeit nachhause komme, dann möchte ich erstmal in Ruhe kochen, essen und mich entspannen und nicht auf Achse gehen. Ich könnte also gar nicht mit jemaden zusammenleben. Ist ausgeschlossen. Und wenn ich weiß dass es so ist, wäre es nicht gerade schlau es anders zu machen oder zu versuchen.

Zitat von anaj:
Dein Alltag muss ja besonders schlimm sein, wenn keine Liebe das aushalten wuerde! Woher kommt diese negative Einstellung eigentlich?!
Für die meisten Frauen wäre mein Alltag auch wahrscheinlich besonders schlimm, weil er bsonders eintönig und "langweilig" ist. Nicht aus meiner Sicht. Aber aus der Sicht vieler Frauen.

Zitat von anaj:
Ob man sich Freiheiten laesst und immer wieder das Feuer neu entfachen wird, hat nichts damit zu tun, ob man einen gemeinsamen Alltag lebt oder nicht.
Ich denke schon dass das viel damit zu tun hat. Wenn Bekannte und Arbeitskollegen hinter vorgehaltener Hand mit mir über ihre Beziehungen plaudern, dann bin ich ehrlich gesagt immer wieder froh dass ich alleine lebe. Es hat ja auch seine Gründe dass immer mehr Ehen in die Brüche gehen, Beziehungen immer kürzer halten, und Menschen immer länger und häufiger Single sind. Das hat glaube ich sehr viel mit dem Alltagsleben vieler Menschen der heutigen Zeit zu tun.

Zitat von anaj:
Was hast Du nur fuer eine negative Vorstellungen von Beziehungsalltag! Probier es doch erst mal aus!
Gerne. Aber wie gesagt, nur mit getrennten Wohnungen.

Zitat von anaj:
Ich persoenlich kenne und pflege keine einzige (gute) Beziehung (egal ob privat oder beruflich), in der man nicht auch mal Kompromisse eingehen muss. Das hat mit verbiegen nichts zu tun.
Das kommt auf die Kompromisse an.

Wenn mir jemand z. B. sagt ich sollte mich doch mal bunt/farbenfroh anziehen (einfach grauenvoll), dann geht das bei mir mit einem netten Lächeln ins linke Ohr, aber durchs rechte wieder raus. Oder: "geh doch mal in die Sonne, du bist so blass". Ist für mich ein absolutes no go. Und es würde auch gar keinen Sinn machen. Denn das wäre erstens nicht mehr ich, und zweitens stehe ich auf sowas einfach nicht. Ich würde andersum einer Mallorca-Dicso-Maus auch niemals den Tipp geben sich nicht mehr die Haut vorsätzlich zu verbrennen und sich nur noch schwarz zu einzukleiden.

Natürlich kann man z. B. mal was unternehmen was der andere gern mag. Aber es muss halt alles auch im Rahmen bleiben. Gleich und gleich gesellt sich gern.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #22
AW: Seit 18 Jahren Single

Ehrlich gesagt habe ich keine Lust mich provozieren zu lassen @Heike. Da findest du hier bestimmt andere Spielgefährten.

PS: Es ist übrigens alles vergänglich ;)
 
G

Gast

  • #23
AW: Seit 18 Jahren Single

Noch eher ist alles eitel.
 
Beiträge
12
Likes
0
  • #25
AW: Seit 18 Jahren Single

Salut Solitär,

gerade Deinen Thread entdeckt und gelesen...super, Du schlägst Dich tapfer. Möchte Dir sagen, lass Dich nicht beirren! Z.B. von Foristen, die meinen, dass Leute, die keine Lust haben auf den ganz normalen Beziehungswahnsinn, irgendwie gestört wären oder so.
Ich finde es legitim und kompetent, wenn man am Konzept der 24/7-Beziehung zweifelt und trotzdem Lust hat auf Austausch und Nähe jenseits der ausgetretenen Pfade, ohne dass es in gemeinsames Domizil etc ausarten muss...es gibt Frauen, die dieser Auffassung sind, ich bin auch so Eine!
Zum Nachdenken ist mir bei Dir Folgendes aufgefallen:
Wenn Du die mutigen Frauen, die auf Dich zukommen, gleich abblockst, reduzierst Du die Möglichkeiten unnötig. Ich glaube, der Erwartungsdruck, den Du empfindest, wenn Dich eine hübsche, mutige Frau anspricht, muss nicht unbedingt realistisch sein. Sprich, ich glaube nicht, dass Frauen unbedingt erwarten, dass Du der Supertolle, sehr aktive Hans-Dampf-in-allen-Gassen bist, sondern vielleicht findet sie ja gerade den "Langweiler", den Du angeblich abgibst, toll? Verifizier das doch erstmal, bevor Du die Frau abblockst...Vieles ist ja nur Kopfkino. Trau Dich, was kann schon passieren?
 
Beiträge
40
Likes
0
  • #26
AW: Seit 18 Jahren Single

Zitat von Solitär:
Man kann aber auch nicht wissen, ob und welche Kelche an mir potentiell vorbeigegangen sind ;) Vielleicht habe ich bislang ja auch alles richtig gemacht. Zumindest habe ich das schon sehr öft von Arbeitskollegen und Kolleginnen gehört in der Vergangenheit, dass ich als Dauersingle nicht viel verkehrt machen kann...
Ja natürlich machst du nicht viel verkehrt. Du machst ja insgesamt nicht viel.

Ich denke schon dass das viel damit zu tun hat. Wenn Bekannte und Arbeitskollegen hinter vorgehaltener Hand mit mir über ihre Beziehungen plaudern, dann bin ich ehrlich gesagt immer wieder froh dass ich alleine lebe. Es hat ja auch seine Gründe dass immer mehr Ehen in die Brüche gehen, Beziehungen immer kürzer halten, und Menschen immer länger und häufiger Single sind. Das hat glaube ich sehr viel mit dem Alltagsleben vieler Menschen der heutigen Zeit zu tun.
Aber dann ist deine Lebensweise doch nicht besser, denn du bist ja noch länger Single als die, die es so "verkehrt" machen.

Ich hab die Posts bis hierher mal mit verfolgt und ich glaube, du solltest langsam mal deine rosa/graue Brille abnehmen. So schön es ist, immer man selbst zu sein und wie sehr ich es auch verstehen kann, dass man sich am liebsten kein Stückchen ändern möchte, so musst du wohl trotzdem anerkennen, dass deine Situation sich nicht ändern wird, die du die letzten 18 Jahre gelebt hast, wenn du dich nicht ändern wirst so wie du die letzten 18 Jahre warst.
 
Beiträge
112
Likes
0
  • #27
Zitat von mcourage:
Nach dem Lesen des Threads bis hier her? Vermutlich gar nichts, aber möge ich mich zum Wohle des TS irren. ;o)

"Wer weiterhin das tut, was er immer schon getan hat, der wird weiterhin das erhalten, das er immer schon erhalten hat."
-- Zitat nach Unbekannt

Nur so am Rande: Genau darum haben wir zB Strom. Schon klar, oder?

Grüßchen
Daniel
 
Beiträge
40
Likes
0
  • #28
Zitat von Solitär:
n
Ich sehe meine Lage daher inzwischen als relativ aussichtslos. Wahrscheinlich bin ich auch schon zu lange Single, und sollte mit dem Thema besser abschließen.

Wie seht ihr meine Lage? Was würdet ihr machen?
Wenig. Schau ab und zu hier rein und veruch hin und wieder Kontakt zu bekommen, wenn dir halt gerade danach ist. Jetzt hast du dein Single-Leben 18 Jahre genossen da werden zwei weitere nicht wirklich ins Gewicht fallen. Aufgeben würde ich aber nicht. Das kannst du hier auch halten wie mit der täglichen Post. Hin und wieder verschickst ein ansprechendes "Standardschreiben" und ob du dich um die Rückläufer kümmerst oder nicht, das entscheidest du ... nach Lust und Laune. Ich glaube Menschen wie du kommen hier in jedem Fall zu ihrem Ziel. Es braucht einfach viel Geduld und wenig Erwartungshaltung.
 
Beiträge
58
Likes
3
  • #29
Der TE hat sich doch schon längst selbst aufgegeben. Selten so einen Jammer-Thread gelesen. Der TE wünscht nichts anderes als die Quadratur des Kreises. Ohne Veränderungen an seiner Haltung vorzunehmen, wird rein gar nichts passieren. Er rationalisiert sich die Dinge doch nur in die gewünschte Richtung, um sich vor sich selbst zu rechtferigen. Hier geht es doch gar nicht darum, dass das Standart-Beziehungs-Konzept angezweifelt wird, heutzutage werden soviele Arten von Beziehungen praktiziert. Es geht dem TE alleine darum, Ausreden zu finden, dass er es mit der Damenwelt nicht gebacken bekommt. Mangelnder Selbstwert lässt grüßen. Es wird eine Frau gesucht, die genau so stinklangweilig ist wie der TE. Weil er hier denselben Minderwert vermutet, den er selbst auch fühlt. Vermeintliche Angebote in den letzten Jahren wurden doch nur deshalb abgelehnt, da der TE nicht daran glaubt, diesen Frauen zu genügen. Die "stinklangweilige" Frau, die er sich so sehr wünscht, ist doch ein reines Hirngespinst. Diese wird es nicht geben, weil der TE es gar nicht zulassen würde. Irgendwas würde selbst bei dem langweiligsten, schüchternsten Mauerblümchen, die den vom TE hier genannten Anforderungskatalog zu 100% erfüllt, nicht stimmen.Und wenn es das Bauchgefühl ist, was er schon mehrmals erwähnt hat.

Lieber TE, überdenke mal insgesamt deine Haltung zum Leben, arbeite an deinem Selbstwert, mach zur Not eine Therapie. Ich nehm dir einfach nicht ab. dass du so bist, wie du es hier darstellst. Du hast dich einfach schon zu tief eingegraben in den letzten 18 Jahren, dass du denkst, du bist so. Wie einige Vorredner schon gesagt haben, ohne jegliche Einsicht und Veränderung, wird das nichts mehr. Mit 36 ist es wahrlich noch nicht zu spät, gerade heutzutage. Bist allerdings schon ein Härtefall und soziologischer Schwarzmaler. Sorry.

And by the way, ist die Welt tatsächlich so schlimm oberflächlich und rein konsumgetrieben, wie du es darstellst? So dass gar nichts anderes mehr zählt als Ex und Hopp, auch im Zwischenmenschlichen? Angesichts der ganzen Foristen, die sich Zeit nehmen, dein Problem zu erfassen und mit wohlmeinenden Ratschlägen aufwarten, solltest du diese Ansicht als erstes überdenken. Die ist nämlich der Ausgangspunkt, aus dem du deinen 18 Jahre währenden Brainfuck ableitest. Alles Gute.
 
Beiträge
112
Likes
0
  • #30
Zitat von Alkatar:
Lieber TE, überdenke mal insgesamt deine Haltung zum Leben, arbeite an deinem Selbstwert, mach zur Not eine Therapie. Ich nehm dir einfach nicht ab. dass du so bist, wie du es hier darstellst. Du hast dich einfach schon zu tief eingegraben in den letzten 18 Jahren, dass du denkst, du bist so. Wie einige Vorredner schon gesagt haben, ohne jegliche Einsicht und Veränderung, wird das nichts mehr. Mit 36 ist es wahrlich noch nicht zu spät, gerade heutzutage. Bist allerdings schon ein Härtefall und soziologischer Schwarzmaler. Sorry.
An schöner Wortwahl im Sinne der Einfühlsamkeit zwar kaum noch zu unterbieten, jedoch stimme ich inhaltlich weitestgehend zu. Allerdings würde ich nicht sagen, "mach zur Not eine Therapie", sondern "mach eine Therapie". Die Not hat er doch ohnehin schon, zum Quadrat obendrein.

Zitat von Alkatar:
And by the way, ist die Welt tatsächlich so schlimm oberflächlich und rein konsumgetrieben, wie du es darstellst? So dass gar nichts anderes mehr zählt als Ex und Hopp, auch im Zwischenmenschlichen? Angesichts der ganzen Foristen, die sich Zeit nehmen, dein Problem zu erfassen und mit wohlmeinenden Ratschlägen aufwarten, solltest du diese Ansicht als erstes überdenken. Die ist nämlich der Ausgangspunkt, aus dem du deinen 18 Jahre währenden Brainfuck ableitest. Alles Gute.
Die Welt ist böse und hat es immer auf jeden einzelnen von uns abgesehen, ausnahmslos. Aber in der Beziehungsdenke, die uns hier im Forum oft auf verschiedentliche Weise vorgekaut und wieder auseinander diskutiert wird, da ist die Welt unangemessen gleichgültig, um nicht zu sagen phlegmatisch. So eine fiese Welt aber auch ...

Im Ernst: Das hat nichts mit "der Welt" zu tun, sondern alleine mit dem Beschluss des TS, die Welt so zu bewerten und infolge dessen auch so zu erleben. Solange sich der TS nicht entschließt, Verantwortung zu übernehmen und selbst zu entscheiden, was er ja ganz offensichtlich nicht tut und sich stattdessen "äußere Umstände" zurecht legt, wird sich rein gar nichts ändern. Nichts zu tun erfordert in dieser Hinsicht keinen Mut, sollte meine Meinung gefagt sein, sondern ist defacto Feigheit. Wovor auch immer, das kann dann wohl jemand vom Fach rausfinden und ggf. auch zusammen mit dem TS auflösen.

Grüßchen
Daniel
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: