Beiträge
15.248
Likes
7.670
  • #16
Ich bin bunt. In bunter Kleidung bin ich ein schriller Vogel. Zuviel des guten.:D

Blödsinn. Aber ich weiß, dass ich damit auf null Verständnis treffe. Ich bin noch immer der Meinung (und erfahre das auch) auf Dauer macht das 'Anpassen' am Arbeitsplatz unglücklich und über bleibt ein frustriertes Wesen.
Wenn der Job mich nicht will, wie ich bin, dann passen wir nicht zusammen. Also tschüss. Ist wie Partner'suche'.
Aber ich hab noch nie wirklich Job/Mann gesucht... wurde immer gefunden.
Blödsinn. Du musst differenzieren zwischen Berufsbranche, Land und Ort und.... Alter.
 
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #17
oh ja, den eindruck hatte ich auch schon desöfteren. gerade diese woche wieder. war letzte woche skifahren mit meinen kindern und habe dazu ein aktuelles foto eingestellt. kommentar eines interessenten: "wenn du dir sowas leisten kannst, hast du deinen ex wohl bei der scheidung ganz schön abgezockt."

was soll ich jetzt daraus lernen? sowas bloß nicht erwähnen? während die herren weiterhin munter gefühlt 27 fernreisen unter "diesen urlaub vergesse ich nie" auflisten? :p

parship ist und bleibt mir ein rätsel, was die wünsche der männer angeht. bin wohl einfach im falschen film....;)
Sei doch froh, dass Du letzte Woche fahren konntest ... Nächste Woche kostet es dich 1K mehr ... :):D
Es sind doch wohl eher die Ausnahmen ... Schwarze Schafe gibt es leider überall.
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #18
Es sind doch wohl eher die Ausnahmen ... Schwarze Schafe gibt es leider überall.
Also ich habe das nieder machen, runter machen, klein machen auch schon oft erlebt. Mal subtiler und mal offener. Als Ausnahme würde ich so ein Verhalten nicht einstufen.

Diesen "Vortrag" fand ich hinsichtlich der Blindheit gegenüber den Privilegien, die man sein Leben lang genießt (oder deren Existenz man gar nicht kennt) erhellend:
https://youtu.be/lrYx7HaUlMY
(Exakt die Flugzeugsitzepisode kenne ich auch sehr gut; nur dass man als immer-schon Frau sofort das Ticket als Nachweis parat hat, es zückt und vorzeigt, weil man weiß und erwartet, dass man weder für voll, noch ernst genommen wird.)
Diese Beobachtungen, bzgl. Selbstvertändlichkeit des eigenen Erlebens, lassen sich auf viele andere Themenbereiche übertragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #19
Also ich habe das nieder machen, runter machen, klein machen auch schon oft erlebt. Mal subtiler und mal offener. Als Ausnahme würde ich so ein Verhalten nicht einstufen.
Bei meinen Unterhaltungen mit den Damen, wollten alle schnell weg von dem Ex und haben daraufhin auf viel Geld verzichtet. Den Frieden wollen ... auch wegen den Kindern. Unabhängig, ob Sozialarbeiterin oder Akademikerin. Es gab aber auch Damen, die das Wort Arschloch in den Mund genommen haben. Dafür habe ich kein Verständnis. Mal unabhängig was zuvor passiert ist ...

Sicherlich können viele Männer mit der Wahrheit nicht umgehen und werden ausfällig, wenn Du direkt oder durch die Blume sagst, dass es nicht Dein Typ ist. Dafür habe ich natürlich auch kein Verständnis. Mit der Wahrheit sollte Mann schon umgehen können ...
 
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #20
Beiträge
1.512
Likes
2.371
  • #21
Also ich habe das nieder machen, runter machen, klein machen auch schon oft erlebt. Mal subtiler und mal offener. Als Ausnahme würde ich so ein Verhalten nicht einstufen.

Diesen "Vortrag" fand ich hinsichtlich der Blindheit gegenüber den Privilegien, die man sein Leben lang genießt (oder deren Existenz man gar nicht kennt) erhellend:
https://youtu.be/lrYx7HaUlMY
(Exakt die Flugzeugsitzepisode kenne ich auch sehr gut; nur dass man als immer-schon Frau sofort das Ticket als Nachweis parat hat, es zückt und vorzeigt, weil man weiß und erwartet, dass man weder für voll, noch ernst genommen wird.)
Diese Beobachtungen, bzgl. Selbstvertändlichkeit des eigenen Erlebens, lassen sich auf viele andere Themenbereiche übertragen.
Oh ja und sowas wie die Szene im Fahrradladen kenne ich auch :rolleyes:...
Cooler Link, danke!
 
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #22
lieber @Menno, schön wärs! aber in den bergen wissen sie leider ganz genau, wann wir nordlichter märzferien haben. in zwei jahren bin ich zum glück mit dem ferienthema durch :p
In den Bergen ist es immer schön ... :) Ob Sommer oder Winter ... ich mag es. Ich weiß nur, dass die Woche vor den Osternferien deutlich billiger ist. Schon heftig ... Den Betrag habe ich immer mehr bezahlt. Darf ich fragen, wo Ihr gewesen seid?
 
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #23
Zuletzt bearbeitet:
D

Dora

  • #24
Schön und klug - so kommt man leichter durchs Leben, klar!
Aber wenn man eher innerlich schön und auch nicht so furchtbar klug ist - soll man dann wirklich diesem Ideal hinterherrennen?
Ich weiß, dass ich im Leben weiterkäme, wenn ich mich mehr stylen und diplomatischer äußern würde.
Aber das bin dann nicht mehr ich.
Also nutze ich meine Fähigkeit zu halbwegs akzeptabler weiblicher Optik und charmanter Diplomatie, wenn ich es möchte - und stärke ansonsten meinen Charakter, indem ich mit Jeans und Shirt gucke, wie weit ich so komme.
Wie sind eure Erfahrungen?
Hallo,

....du kannst mit deiner Jeans und T-Shirt weitaus attraktiver wirken ,als ein Sugar Girl im reizvollen Outfit. Wichtig ist wie du schon sagst ,dass man authentisch ist ,keine Rolle spielt ! Selbst die schönsten werden ganz schnell unattraktiv , wenn sie den falschen Dialekt sprechen oder so selbstverliebt sind was alles andere ist als reizvoll /auch das ist ein reines Vorurteil und meine ganz persönliche Meinung. Selbst die Klugheit ist eine Sache für sich .Es ist mir schon oft im Leben passiert , dass ich jemanden rein optisch eher so lala fand . Im Gespräch änderte sich dann dieser erste Eindruck . Wenn ein Mann selbstbewußt ist und weiß was er will ,und mehr Taten als Worte walten lässt ,humorvoll ist,dann weckt er mein Interesse.Schönheit ist wirklich relativ .Es gibt keine häßlichen Menschen , es sind die verschiedenen Geschmäcker die einen häßlich oder schön wirken lassen.
 
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #25
@Menno : bettmeralp, aber vorletzte woche. wo immer viele hamburger sind. daher ist die saison dort natürlich extra an unsere ferien angepasst. und ostern wird da sicher auch der volle tarif verlangt, schätze ich. kenn mich da nicht aus, wir haben dann ja nie ferien ;-)
Aletschgletscher ... Soll gut sein; schöne Chalets direkt am Einstieg. Drei Alps glaube ich ... Schweiz war ich nur in Zermatt, Adelboden, Saas Fee und ... fällt mir jetzt nicht ein ... Oh Gott, werde älter ... Ich war sehr häufig in Österreich. Bei @MaryCandice Kante ... Ich weiß nur, dass nördl. Österreich auf unsere Ferien angepasst sind. Boah, da hast Du aber auch ne Wegstrecke ... Alter Schwede!
 
Beiträge
6.051
Likes
6.583
  • #27
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #28
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #29
Schön und klug - so kommt man leichter durchs Leben, klar!
Aber wenn man eher innerlich schön und auch nicht so furchtbar klug ist - soll man dann wirklich diesem Ideal hinterherrennen?
Ich weiß, dass ich im Leben weiterkäme, wenn ich mich mehr stylen und diplomatischer äußern würde.
Aber das bin dann nicht mehr ich.
Also nutze ich meine Fähigkeit zu halbwegs akzeptabler weiblicher Optik und charmanter Diplomatie, wenn ich es möchte - und stärke ansonsten meinen Charakter, indem ich mit Jeans und Shirt gucke, wie weit ich so komme.
Wie sind eure Erfahrungen?
Liebe @AlexBerlin, mir ging es auch oft so, dass ich versucht habe, mich diplomatischer zu äußern bzw. zurückzuhalten. Mittlerweile habe ich aber - bedingt durch äußere Umstände - meine "Komfortzone" verlassen und dabei gemerkt, dass ich mich oft "verstellt" habe, um zu gefallen. Das mache ich nicht oder kaum mehr. Ich äußere meine Meinung, natürlich mit dem gebührenden Respekt. Ich kleide mich mittlerweile so, wie ich jeweils drauf bin. Manchmal in Jeans und T-Shirt und wenn ich Lust habe weiblicher mit Minirock. Ich habe festgestellt, wenn ich mich wohlfühle, scheine ich das auch entsprechend positiv auszustrahlen - egal ob schick oder im Schlabberlook. Darum, wenn Du Dich in Jeans und Shirt gut fühlst ist das doch völlig in Ordnung. Kopf hoch, Brust raus - und sei Du selbst :rolleyes:;)
 
M

MaryCandice

  • #30
Blödsinn. Du musst differenzieren zwischen Berufsbranche, Land und Ort und.... Alter.
Irgendwann hast du dich für deinen Job entschieden. Für diesen Arbeitsplatz.
Durftest du damals du sein?
Wenn ein Job zu Beginn nicht passt, bleib ich da nicht. Wenn ein Mann zu Beginn nicht passt, bleib ich da auch nicht.
Unabhängig von Branche, Land, Stadt, Alter. Ist nicht der leichteste Weg, aber der einzig gehbare, der mich trägt. Wenn mir etwas keinen Spaß macht, bin ich dabei nie gut. Darauf kann Mann und Firma verzichten. Ich verzichte dafür auf Frust. :D
Wenn der Platz, an dem ich bin, der falsche für mich ist, ist keinem geholfen. Wenn ich wo nicht ich sein darf, gehör ich dort nicht hin. Ich nehme nur auf etwas Rücksicht: auf mich! Mir muss es gut gehen. Ich muss mich wohlfühlen. Ich muss Spaß haben. Ja, ich bin Egoist. Und darf dabei immer ich sein. :p:D
Zuschauen, wenn was nicht mir entsprechend läuft und ich es nicht ändern kann, tu ich nur kurz. Hab gerade beruflich so was mit einer neuen Kollegin. Aber die sägt an ihrem eigenen Ast und dann ist alles wieder schön.