F

fleurdelis*

  • #61
Bei Dicken gilt das ja als unhöflich, die Figur zu kommentieren.
Bei Schlanken scheinen da andere Maßstäbe zu gelten...
... hatte ich eingangs geschrieben:

... ich kenne Sätze wie: "iss doch mal, du bist ja nix" ... "da kommt eine lange Dürre, wurde schon in der Bibel beschrieben"... "Hungerhaken" ... zur Genüge ...
.... Ja, den Schlanken machts nix aus ... schlank sein ist doch ein Schönheitsideal, dafür darf man uns ruhig entwerten .... und Vorwürfe machen ... stets mit der Kritik am Essen und an der Menge, die natürlich nicht objektiv bemessen wird .... aber darüber dürfen wir uns nicht echauffieren, das steht uns nicht zu. Wir sind ja schlank ... o_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #62
Mich stört es überhaupt nicht wenn jemand rein neutral oder aus Neugierde meine Figur kommentiert. Es geht am Ende nur um die Haltung: Abwertend oder abschätzig reden kommt nie gut, ganz egal was man sagt.

Wie gesagt spricht mich sowieso niemand auf die Figur an, ich kann nur mutmassen da völlig fremde Welt.
Grundsätzlich ist es ja beneidenswert, wenn Menschen viel essen können und trotzdem schlank bleiben, während andere Essen nur ansehen müssen, um zuzunehmen. Das ist genetisch bedingt. Manchmal können aber auch Erkrankungen dahinter stecken. Diese gilt es in jedem Fall abzuklären, da andere Symptome / Nebenwirkungen auftreten können.
Bei mir überhitzt der Körper regelrecht wenn ich sehr viel esse, habe dann selbst bei 20 Grad und nackt sehr warm, oder wenn ich oberhalb 73 kg bin, dadurch kann ich kaum zunehmen.

Wenn ich allerdings unterhalb 70 kg falle dann wird es langsam kälter und unter 68 kg habe ich dann fast nur noch kalt: Ausser es ist über 30 Grad, da der Körper fast nichts verbrennt. Bei unter 68 kg dauert es allerdings lange bis das Gewicht weiter fällt, da Energiesparmodus. Normalerweise ist das Gewicht enorm stabil bei etwa 71 bis 72 kg.

Ganz allgemein spricht mich in Natura kaum jemand an, höchstens mal wird etwas komisches im Hintergrund rausgelassen bei einigen sonderbaren Typen, das ist aber enorm selten. Das obwohl ich sehr alternativ aussehe, ich bin selber irgendwie überrascht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.395
Likes
1.632
  • #63
Ja, ist doch klar. Schlank gilt doch als toll und erstrebenswert, warum sollte man / frau ein Problem haben, wenn das angesprochen wird? Wahrscheinlich bin ich zu wenig Frauenversteher, um das nachvollziehen zu können.
Glaube aus der Summe Deiner Beiträge erkennen zu können, dass Du schon recht einfühlsam bist.
Ich freue mich über ehrliche Kommentare/Komplimente! Das kann ich auch gut mit einem Dank annehmen.
Das kommt aber nicht so rüber, wenn ständig mein Eßverhalten hinterfragt wird. Die Menge bewertet wird und eher abfällig gesagt wird "an Dir ist ja nichts dran", "Du kannst ruhig mehr essen, ein paar Kilo mehr schaden nicht" usw. Warum sollte ich dauernd über meinen Hunger hinaus in mich reinstopfen? Klar nehme auch ich zu, wenn ich zuviel (Fett, Menge, Süß) esse. Ich bin doch keine genetische Ausnahme. Aber ich höre auf mein Sättigungsgefühl.
Ich lasse wirklich jeden sein, wie er ist, von mir hört kein dickerer Kollege einen solch ungebetenen Kommentar, weil mich das nichts angeht.
Wie @fleurdelis* geschrieben hat, es wird oft entwertend gesagt.
Es wird als erstrebenswert angesehen, aber oft fühlt es sich nach Mißgunst an, wenn meine Figur und Eßverhalten hinterfragt werden.
Ich bin nicht grade kurvig gebaut, aber mit Sicherheit habe ich eine weibliche Figur und stehe nicht kurz vorm Verhungern, Essen genießen kann ich auch. Nur eben in Maßen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #64
Das kommt aber nicht so rüber, wenn ständig mein Eßverhalten hinterfragt wird.
Das steht ja eigentlich auch keinem zu. Mich stört's allerdings nicht, wenn ich selber fein damit bin.
Das ist vermutlich bei sehr vielen nicht der Fall.
Es wird als erstrebenswert angesehen, aber oft fühlt es sich nach Mißgunst an, wenn meine Figur und Eßverhalten hinterfragt werden.
Und warum hast du ein Problem damit, wenn dich jemand darum beneidet? Da hat doch derjenige das Problem.
Ich kann schon nachvollziehen, dass solche Kommentare in einer gewissen Penetranz nerven können. Aber warum hält man sich bei übergewichtigen Menschen damit zurück? Weil man sie damit verletzen könnte, und davon geht man halt bei einem schlanken Menschen nicht aus.
Du kannst ruhig mehr essen, ein paar Kilo mehr schaden nicht
Für mich würde das heißen: "Wenn du ein paar KG mehr hast, bist du immer noch im grünen Bereich." Aber wahrscheinlich bedeutet es für so manche Frau: "Ein wenig mehr Rundungen würden dir gut stehen."
Ich glaube, wenn man selbst mit etwas völlig zufrieden ist, ist man gar nicht angreifbar.
 
Beiträge
15.203
Likes
7.637
  • #66
Es wird als erstrebenswert angesehen, aber oft fühlt es sich nach Mißgunst an, wenn meine Figur und Eßverhalten hinterfragt werden.
Ich bin nicht grade kurvig gebaut, aber mit Sicherheit habe ich eine weibliche Figur und stehe nicht kurz vorm Verhungern, Essen genießen kann ich auch. Nur eben in Maßen.
Mir ging es früher ähnlich. Geändert hat sich das komplett, als ich 50 wurde und eine Ärztin bei einer Routineuntersuchung strahlend zu mir sagte, dass es für sie schön ist, endlich mal eine Frau in meinem Alter untersuchen zu dürfen, die nicht massiv übergewichtig ist.

Gräm dich nicht. Geniesse das Leben und das Essen und wenn du dich so wohl fühlst, ist alles in Ordnung.
 
Beiträge
838
Likes
1.360
  • #67
Aber warum hält man sich bei übergewichtigen Menschen damit zurück? Weil man sie damit verletzen könnte, und davon geht man halt bei einem schlanken Menschen nicht aus.
Aha. An der Figur eines schlanken Menschen kann man, wen auch immer das einbeziehen mag, also ungeniert herumkritisieren, weil man davon ausgeht, dass das diesen schlanken Menschen schon nicht verletzen wird? Woher diese Annahme?
 
Beiträge
838
Likes
1.360
  • #69
Nein. Inhalt und nicht selten destruktive Form der Anfeindungen sind im Zweifel nahezu identisch, lediglich das Vorzeichen wechselt. Zumindest für mich liegt da keineswegs auf der Hand, dass die Wirkung auf die angefeindete Person eine merklich andere ist und/oder die oder der Betreffende da leichter und besser mit umgehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #70
Nein. Inhalt und nicht selten destruktive Form der Anfeindungen sind im Zweifel nahezu identisch, lediglich das Vorzeichen wechselt. Zumindest für mich liegt da keineswegs auf der Hand, dass die Wirkung auf die angefeindete Person eine merklich andere ist und/oder die oder der Betreffende da leichter und besser mit umgehen kann.
Wenn du mir in die Schuhe schieben willst, dass ich "Anfeindungen" legitimieren will, dann musst du das mit dem verstehenden Lesen noch fleißig üben. Oder deine Motive überprüfen. So macht mir jedenfalls eine Diskussion keine Freude.
 
Beiträge
1.395
Likes
1.632
  • #71
Hm, ob ich nun mehr Rundungen "bräuchte", liegt wohl im Auge des Betrachters.
Du hast schon Recht. @WolkeVier, dass ich vielleicht nicht immer 100% mit mir im Reinen bin und es Tage gibt, an denen ich mich nicht wohlfühle.
Warum regt (zu neudeutsch: triggert) es mich dann, wenn meine Figur kommentiert wird?
Ich vermute, weil mir damit signalisiert wird: Mit Dir ist irgendwas nicht in Ordnung.
Und darüber sollte ich in meinem Alter stehen. Kann ich aber nicht immer.
Und zum Thema Rundungen: Es ist eine Binsenweisheit, dass man nicht dort zunimmt, wo man es gern hätte. Ich bin schlank, also habe ich auch keine große Oberweite oder einen drallen Po. Ob dann ausgerechnet dort die "paar Kilo mehr" dann landen würden...?
Ich finde, meine Figur geht nur mich etwas an und eventuell noch meinen Partner.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
838
Likes
1.360
  • #72
Wenn du mir in die Schuhe schieben willst, dass ich "Anfeindungen" legitimieren will, dann musst du das mit dem verstehenden Lesen noch fleißig üben.
Zeigst Du bitte auf, wo Dir hier irgendwer irgendwas in die Schuhe schieben will und wo Dir irgendwer, geschweige denn ich, das Legitimieren irgendwlecher Anfeindungen unterstellt?
Du hast die von mir und einer weiteren Person aufgeworfene Frage, warum Anfeindungen "Dicken" gegenüber verletzender sind als solche gegenüber schlanken Menschen mit "Das liegt doch auf der Hand" beantwortet und ich habe mir erlaubt festzuhalten, dass das für mich keineswegs auf der Hand liegt. Nicht mehr und nicht weniger. Insofern geht der Hinweis des Bedarfs an weiterer Übung in Bezug auf verstehendes Lesen retour.

Und dieser Vorwurf geht auch gleich ungenutzt mit zurück.

So macht mir jedenfalls eine Diskussion keine Freude.
Da sind wir uns zur Abwechslung mal einig. Ich hatte mir schon nach unserer letzten "Diskussion" und Deinem unverschämten und, mit Verlaub, dumm-dreisten Vorwurf, ich mache hier "einen auf dicke Hose" eigentlich vorgenommen Deine Beiträge zukünftig schlicht zu ignorieren, dabei hätte ich's wohl einfach belassen sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.395
Likes
1.632
  • #73
Für mich würde das heißen: "Wenn du ein paar KG mehr hast, bist du immer noch im grünen Bereich." Aber wahrscheinlich bedeutet es für so manche Frau: "Ein wenig mehr Rundungen würden dir gut stehen."
Ich glaube, wenn man selbst mit etwas völlig zufrieden ist, ist man gar nicht angreifbar.
Genau das bedeutet es dann für mich, dass jemand meint, mir fehlten Rundungen.
Nur, wie schon die Threaderstellerin sagte, es ist schwer, zuzunehmen. Ständig mehr essen als man eigentlich will.
Also warum zum Kuckuck? Mehr Kilos schaden vielleicht nicht, müssen aber auch nicht sein.
 
Beiträge
1.395
Likes
1.632
  • #74
Hey ihr zwei, beim drüberlesen finde ich, ihr tendiert doch vom Grundgedanken in die gleiche Richtung, nun macht mal bitte halblang mit euren "Spitzen".

Da hab ich ja was losgetreten. Eieiei
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #75