Beiträge
11
  • #1

Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Liebe Foristen

ich habe mich seit Anf Dezember hier angemeldet,um eine ernsthafte Beziehung für mich zu suchen,Anfang Januar traf meine erwachsene Tochter ein Schicksalsschlag in Form einer schweren Krebserkrankung,die so plötzlich wie ein Tsunami über sie und uns hereinrollte.
Die Sorge ,der Schmerz ,die Angst ,aber auch mein Engagement,mich um sie zu kümmern,ihr zur Seite zu stehen,wo es nur immer geht,haben mich bis jetzt abwesend sein lassen,die Partnersuche ist kein Anliegen mehr gewesen Einzig der Wunsch,sie möge gesund werden und ihre kleine Familie begleiten dürfen,und das noch viele Jahre.
Nun snd wir ein eingespieltes Team ,es gibt Hoffnung für sie ,ich werde nicht mehr dauernd gebraucht,und könnte auch mal wieder an mich denken,aber es fällt mir so schwer.
ich war Monate abwesend,( habe bereits damals meine Mitgliedschaft bis zum Ende diesen Jahres gezahlt.)
Meine Tochter ermuntert mich auch,wieder aktiv zu werden,aber irgendwie fühlt es sich fast "pietätlos" an,sie plagt sich mit ihrer Erkrankung,und ich soll an mein Glück denken?
Sie sagt ich verschliesse mich der Liebe,das stimmt nicht ganz,ich finde es nur so anstrengend ,einem Mann erklären zu müßen,wie mein Leben läuft,und dass es nicht um Ablenkung geht.ich bräuchte ja einen Menschen,der erstmal nichts fordert von mir und viel Verständnis hat.Und denke ,es wäre besser,ich würde einem potentiellen Partner zufällig begegnen.Mein Leben ist nicht leicht zur Zeit,und wenn ich die Beiträge hier so lese,wie wichtig Kleinigkeiten diskutiert werden (berechtigt wichtig!),an denen schon erste Dates so scheitern,dann fühle ich wie eine Aussenseiterin und überlege mein Profil ruhen zu lassen,(ist dann ein "kostspieliges Ruhen lassen")
Es ist ein ernstes Thema,vll auch ein Tabu,und doch möchte ich euch fragen,ob ihr solch eine Lebenssituation schon durchgemacht habt,und wenn ja,wie ihr damit umgegangen seid.
Auch wenn ich mit wenig Beiträgen rechne,und mich im gewissen Sinne oute,empfinde ich eine gewisse "Anonymität" gerade hier im Forum wohltuend ,um mein Thema anzusprechen. Die wenigen in diesem Forum,die vll auf so eine Erfahrung zurückblicken,würden mir sehr viel geben mich an ihrem Erleben rund um "Partnerschaft und schwere Erkrankung eines "Kindes" teilnehmen zu lassen.danke im Voraus für das Lesen und sich dazu äussern.
Narrow
 

Freespirit

User
Beiträge
75
  • #2
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Hallo narrow_daylight

Ich beziehe mich auf deinen Beitragstitel. ich würde mich fragen was ich davon halten würde deinen Schicksalsschlag in einem Profil zu lesen. Du suchst ja primär einen Partner und da müsste dies meiner Meinung nach noch nicht ein Thema sein.

Im einem Gespräch kannst du es ja erwähnen und einfach einmal sachte auf das Thema kommen. Dass dich im Moment etwas sehr beschäftigt.... etc.

Doch ich finde du solltest mehrheitlich schon über dieser Sache stehen, denn wo sind sonst deine Gedanken für die Beziehung und deinen Partner? Oder denkst du (erwartest du) ein Partner kann (oder will) die Verarbeitung deines Schicksalschlags "mitgestalten"?

Solltest du immer noch Mühe haben mit deinem Schicksalsschlag würde ich zuerst schauen, dass du selbst auf eine "freie Bahn" gelangst - zu freien Gedanken - und dich auch einer Partnerschaft wirklich "hingeben" kannst. Vorher bist du einfach nicht frei und kannst gar nicht bereit sein, finde ich. Verstehst du was ich meine?

Stelle dir einmal vor du wärst der Partner von dir selbst, was fühlst du? ...

Alles Liebe, Freespirit
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

suzanne

User
Beiträge
266
  • #3
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Liebe narrow_daylight

Ich sehe es wie Deine Tochter, denn es ist keineswegs pietätlos, wenn Du auch an Dein Glück denkst. Jedoch lese ich aus Deinen Zeilen heraus, dass Du derzeit wirklich gar keine Motivation zur Suche mitbringst. Liegt das wirklich nur an der Erkrankung Deiner Tochter oder hat das auch noch andere Gründe? Mit dieser Frage würde ich mich auseinandersetzen.

Du kannst übrigens PS eine Mail schreiben und (einmalig) um eine Auszeit bitten. Die Zeit, die Dein Profil deaktiviert ruht, wird Dir am Ende wieder angehängt. Somit verlierst Du Dein investiertes Geld nicht.

Alles Gute für Dich und Deine Tochter!
 

nuit

User
Beiträge
859
  • #4
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Zitat von suzanne:
Liebe narrow_daylight

Ich sehe es wie Deine Tochter, denn es ist keineswegs pietätlos, wenn Du auch an Dein Glück denkst. Jedoch lese ich aus Deinen Zeilen heraus, dass Du derzeit wirklich gar keine Motivation zur Suche mitbringst. Liegt das wirklich nur an der Erkrankung Deiner Tochter oder hat das auch noch andere Gründe? Mit dieser Frage würde ich mich auseinandersetzen.

Du kannst übrigens PS eine Mail schreiben und (einmalig) um eine Auszeit bitten. Die Zeit, die Dein Profil deaktiviert ruht, wird Dir am Ende wieder angehängt. Somit verlierst Du Dein investiertes Geld nicht.

Alles Gute für Dich und Deine Tochter!

Liebe narrow-daylight, mein Mitgefühl, es ist völlig nachvollziehbar, dass Du Deinen Fokus in den letzten Monaten anders gesetzt hast. Ansonsten schließe ich mich Suzanne an: Du machst Dich nicht schuldig, wenn Du neben alldem auch zumindest zeitweise glücklich sein willst (wenn Du es zulassen kannst). Unter Umständen erleichtert es Deine Tochter sogar zu wissen, dass es Dir auch gut geht und nicht ausschließlich ihre Erkrankung der Angelpunkt ist, um den sich Dein Leben (verständlicherweise) und ev. auch Euer Zusammensein (?) dreht. Das "Verschließen" würd ich mir, so ich den Kopf dafür hätte, eventuell auch genauer ansehen; ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür oder geht`s dabei auch um Anderes. (Wie kommt denn deine Tochter drauf?)

Ein ähnliches Thema (Nennung im Profil) wurde hier mal diskutiert; allerdings wurde der Thread von den Mods später gelöscht. Zusammengefasst waren die Meinungen geteilt: einige Männer schreckte es wegen der Schwere ab, andere (auch Männer mit vielleicht ähnlichen Erfahrungen) zieht es gerade an. Erwähnt wurde auch, ob, solange man sich selbst unsicher ist und das Forum um Rat fragt, schlichtweg der Zeitpunkt vielleicht einfach noch nicht reif ist.

Zum Praktischen: Du kannst Dein Profil mehrmals stilllegen lassen; allerdings insgesamt nur um maximal die Hälfte der Dauer Deiner abgeschlossenen PS-Premium-Mitgliedschaft. Zahlungen laufen zwar weiter, die Pause wird aber der Laufzeit angehängt.

Persönlich hat mich das Thema angesprochen, da ich letzte Woche einen sehr guten Freund, der gerade seine Chemotherapie macht, besucht habe. "Nur" ein Freund, nicht mein Kind, dennoch fühlte es sich für mich heikel an, Lebensfreude neben ihm, der sich mit dem Tod auseinandersetzt , zu zeigen.

Alles Liebe!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #5
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Die Frage ist doch zuerst, bis Du bereit (und stark genug) für die Partnersuche?

Diese kann auch enttäuschend und frustrierend sein.
Kannst Du das ertragen?
Oder zieht es Dich weiter herunter?

Wie Du in den verschieden Beiträgen hier im Forum nachlesen kannst, ist die Partnersuche bei PS oft von unschönen Erfahrungen mit reichlich Frustpotential geprägt. In einer labilen Situation, kann dies schon schwierig werden.

Meine Mutter hatte Krebs und ich weiß, wie Du fühlst. Man ist nicht wirklich im Kopf frei.

Ob damit die Partnersuche erfolgreich ist, wage ich zu bezweifeln. Es gibt so viele andere unbelastete Frauen, an die sich die Männer dann vermutlich eher halten.... Wer will sich schon gleich am Anfang mit Problemen einer potentiellen Partnerin beschäftigen?
 
Beiträge
11
  • #6
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Danke für euere Beiträge .
Die Info mein Profil stillegen zu können,und die stillgelegte Zeit hinten anzuhängen,ist ein wertvoller Tipp!
Das überlege ich mir.
Ich bitte von Ratschlägen abzusehen,wie ich mit der Erkrankung meiner Tochter umzugehen habe!("Du solltest über der Sache stehen") Auch wenn dies gut gemeint ist! Danke!
Dagegen persönliche Erfahrung würde mich sehr interessieren.
 
Beiträge
11
  • #7
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Liebe Suzanne

Danke für deinen Gedankenanstoss,dem ich auch schon nachgegangen bin!
Lieben Gruss Narrow
 
Beiträge
11
  • #8
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

@lisalustig,@nuit:
ich danke euch,und werde euch noch antworten ,bekomme Besuch und bin ab Montag wieder online.Ein schönes langes Wochenende für euch wünscht euch Narrow.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #9
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Ich würde es auf gar keinen Fall im Profil erwähnen.
Du kannst im Schriftverkehr vielleicht mal die eine oder andere Andeutung fallen lassen, dass du aufgrund familiärer umstände etwas belastet und eingeschränkt bist. Die ganze Geschichte in epischer Breite würde ich auch erst dann erzählen, wenn man sich schon länger kennt. Also auch nict beim ersten oder zweiten Treffen.
Du wirst ja merken, wenn du bereits vorher kleinere Andeutungen machst, wie der andere damit umgeht bzw. ob er darauf eingeht und nachfragt. Du wirst dann auch merken, wie einfühlsam der andere ist.
 

passion67

User
Beiträge
40
  • #10
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Mich hat Dein Post nachdenklich gemacht.
Und ich meine, dass es nicht erforderlich ist, diese Situation schon im Profil zu erwähnen.
Auch wenn ich das, was Du erlebst, noch nicht durchgemacht habe, so habe ich doch auch schon einiges Dramatisches, Tragisches in meinem Leben erfahren. Meist waren dadurch meine Kräfte auch zeitweise gebunden und eine neue Partnerschaft wäre für mich nicht Thema gewesen.
Ich denke, dass Du hier keinen "Offenbarungseid" abgeben musst und Dich lediglich jemanden anvertrauen können darfst, bei dem Du das Gefühl hast, dort ist es gut aufgehoben und derjenige ist es wert, so in Deine Gefühlswelt eingeweiht zu werden. Wir sind alle keine 18 mehr und tragen unsere Geschichte in uns, da muss auch jeder potentielle Partner von ausgehen. Und es liegt nicht allein in Deiner Verantwortung, einen Date-Partner vor Deinem Schicksal zu "schützen", er kann es selbst entscheiden, wenn er Dich kennen lernt und Deine Geschichte erfährt, denke ich.
Alles Gute!
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #11
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Zitat von narrow_daylight:
Die Info mein Profil stillegen zu können,und die stillgelegte Zeit hinten anzuhängen,ist ein wertvoller Tipp!
Das überlege ich mir.

Hier noch ein Thread, in dem das erklärt wird: https://www.parship.de/forum/tipps-zu-parship/vorruebergehendes-ausblenden-stillegen-des-profils-277.html
 
Beiträge
11
  • #12
AW: Schwerer Schicksalschlag-erwähnen im Profil?

Liebe Suzanne
Danke dir sehr für deinen Tip/Link.
ich werde eine Auszeit nehmen,bis ich wieder bereit bin,AKTIV etwas für eine Partnersuche zu tun.
Ich hatte Besuch dieses WE und viel gesprochen und nachgedacht,wie sich mein Leben verändert hat,und Parship passt einfach nicht in mein derzeitiges Erleben .
Das kann sich ja bald ändern,zur Zeit bin ich definitiv zu dünnhäutig,aber auch zu intolerant.
d.h:ich werde schnell ungeduldig,und bin vll auch ungerecht,da ich nur Kraft für mein eigenes "Leid"habe.
Und es gibt ja doch ein Haufen seltsamer Vögel in Partnerbörsen,da habe ich keine Geduld!
ich finde es zu früh und werde warten bis ich wieder Sehnsucht verspüre,meine Zeit mit einem Mann zu teilen
@ Lisalustig ,nuit,passion und all jene,die gelesen ,mitgedacht,haben,ohne sich zu äussern:
Danke für euere sensiblen Worte/Gedanken,und viel Glück für euere Partnersuche!
Narrow_daylight