Beiträge
14.291
Likes
11.922
  • #226
Kein gutes Beispiel wie ich finde. Ich mag sie auch nicht, aber vor allem wegen ihrer belehrenden Art, die dann noch durch strenge Gesichtszüge und die Stimme untermauert wird. Sie ist so der Typ Lateinlehrerin von 1950.
Franziska Giffey ist auch gebildet, kommt aber ganz anders rüber.
Ich finde die Frau Wagenknecht ganz umgänglich, wenn ich so eine Lateinlehrerin gehabt hätte... :D
Die SPD Dame wirkt auch ganz symphatisch, hätte halt ihren Doktortitel nicht machen/behalten sollen.
 
Beiträge
12.156
Likes
10.164
  • #227
@IMHO : Ich hatte dich ja schon einmal gefragt, welche Frauen sich durch deine etwas wortkarge Art beeindruckt zeigen. Und ob du den Begriff "weibliches Dummchen" abschaffen möchtest. Du hast das nicht beantwortet.
Oh, habe ich überlesen. Frauen lassen sich von mir durch nichts beeindrucken. Da kann ich anstellen, was ich will.
"Wortkarge Art"? Woher nimmst du diese Erkenntnis, dass ich so sei?
Nichts liegt mir ferner, als einen Begriff "abzuschaffen" - umschreibt dieser doch ziemlich treffen eine gewisse "Kategorie" an Frauen, auf die liebend gerne von den vermeintlich intellektuelleren Exemplaren dieser Spezies hinabgeschaut wird.
 
Beiträge
17
Likes
16
  • #229
Seht ihr es als schummeln, wenn man nicht sofort alle seine Hobbys auflistet? Ich erzähle erstmal nicht dass ich gerne auf Festivals gehe und einen eher unüblichen Musikgeschmack habe. Meine sozialen Medien wo man Bilder / Outfits davon sieht halte ich auch geheim.
Kam nämlich bei den spießigeren Leuten nicht so gut an oder vielleicht werde ich sogar für untreu deswegen gehalten. Wenn man mich eine Weile kennt sollte man mehr Verständnis dafür haben bzw keinen schlechten Eindruck deswegen von mir haben.