Beiträge
2
Likes
0
  • #166
Liebe Mondblume, ich verstehe Deine Schummelei sehr gut. Es geht darum, dass Frauen 50plus offenbar eine zwei auf dem Rücken haben. Mir geht es z.B. so, dass mich konsequent nur Männer anschreiben, die mindestens 5-6 Jahre älter sind, im real life sprechen mich aber Männer an, die mindestens 10 Jahre jünger sind.. digitale Kennenlernforen bieten somit die Chance zur Selbstoptimierung und die nützen Männer ebenso gewaltig wie Frauen. Das Wort jugendlich lese ich übrigens öfter in der Beschreibung der Männer. Dann frage ich mich immer, was Jugendlichkeit von Junggeblieben trennt. Schön ist doch, wenn jemand schreibt: ich denke jung!! Ich würde an Deiner Stelle auf 400 Männer verzichten und würde die 50 nehmen, die ebensowenig Angst vor dem Altern haben! Nur zu, es hat auch noch ein paar gute Exemplare drunter. Trotz aller Selbstoptimierung.
 
Beiträge
12.065
Likes
10.105
  • #167
Ich sag' nur: "Der Zweck heiligt die Mittel".
 
Beiträge
12.065
Likes
10.105
  • #168
Liebe Männer, wie wäre es denn mal mit einer Partnerschaft auf Augenhöhe?
Wollen viele nicht; siehe "Downdating". Da "wir Männer" ja mittlerweile wissen, dass "ihr Frauen" ja ohnehin alles besser könnt, wisst usw. suchen sich immer mehr eben eine "intellektuell unter ihnen stehende" Frau aus - und definieren ihre vermeintliche Überlegenheit dann auf diese Weise.

Merke (und das haben die "weiblichen Dummchen" einfach kapiert):
"Der Mann braucht nur gut schmeckendes Essen und für ihn genügenden (Qualität und Quantität!) Sex; ansonsten will er seine Ruhe".
Alles andere sind "Lippenbekenntnisse" von vermeintlichen Frauenverstehern, die versuchen, auf diese Weise zu "punkten" - und letztlich die Frau genauso "klar zu machen" wie die "Downdater".
 
D

Deleted member 24735

  • #169
Ich werd' Lesbisch!
Edit: Nee! Noch besser: Ich werd' Mann!!!!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
571
Likes
1.055
  • #170
Wollen viele nicht; siehe "Downdating". Da "wir Männer" ja mittlerweile wissen, dass "ihr Frauen" ja ohnehin alles besser könnt, wisst usw. suchen sich immer mehr eben eine "intellektuell unter ihnen stehende" Frau aus - und definieren ihre vermeintliche Überlegenheit dann auf diese Weise.

Merke (und das haben die "weiblichen Dummchen" einfach kapiert):
"Der Mann braucht nur gut schmeckendes Essen und für ihn genügenden (Qualität und Quantität!) Sex; ansonsten will er seine Ruhe".
Alles andere sind "Lippenbekenntnisse" von vermeintlichen Frauenverstehern, die versuchen, auf diese Weise zu "punkten" - und letztlich die Frau genauso "klar zu machen" wie die "Downdater".
Und jetzt nenne mir bitte EINEN vernünftigen Grund weshalb Frau sich auf diese Art von Partnerschaft einlassen sollte? :eek:
 
Beiträge
418
Likes
173
  • #172
(...) nichts Persönliches beitragen, sich nicht (an)greifbar machen (...)
Mich irritiert der Gedanke, dass man angreifbar wird, wenn man hier Persönliches beiträgt ...

@syntagma ist doch eigentlich der Beweis, dass man hier auch dann angegriffen wird, wenn man nichts Persönliches rausrückt.

Und überhaupt, vielleicht "funktioniert" Ihre Persönlichkeit eben genauso wie sie schreibt.

Ich denke, dass @syntagma möchte, dass man sich auf ihre Texte konzentriert. Und nicht auf sie als Person. Und das man ihre Texte auch verstehen kann, ohne etwas über sie zu wissen ...

(sorry, OT !)
 
Beiträge
584
Likes
837
  • #173
Das erkläre ich gerne: Wenn man eine neue Beziehung eingeht, dann sollte man dazu auch bereit sein und Dinge aus seiner Vergangenheit geklärt haben. Und dazu zählt für mich auch eine Scheidung. Ich habe leider erleben dürfen, was es bedeutet eine Partnerin zu haben, deren Ex-Partner (und damals noch Ehemann) mit der Trennung und anstehenden Scheidung nicht zurecht kam. Ich finde es nicht toll, wenn ich mit meiner Partnerin spazieren gehe und von ihrem bewaffneten Ehemann verfolgt werde. Sicherlich mag es Fälle geben, wo es anders ist. Sicherlich gibt es in Trennung lebende Ehepaare, wo es keine Probleme gibt. Aber es gibt auch das Gegenteil - und das habe ich hautnah erleben dürfen.

In Bezug auf das Argument Geld: Das kann man in fast jeder Situation ziehen. Ich könnte auch argumentieren, dass geordnete Verhältnisse wichtiger sein sollten als Geld.
Also in unseren Fällen sozusagen haben auch die ehemaligen Partner einen neuen Partner, teilweise auch schon zusammengezogen bzw. kurz davor. Die Ehen sind also unwiderruflich zerrüttet und existieren nur noch auf dem Papier. Natürlich wird die Scheidung früher oder später erfolgen, hat aber zur Zeit nicht die höchste Priorität. Solche und ähnliche Informationen bekommst du in einem Profil jedoch nicht zu lesen, sondern erst im persönlichen Kontakt (ich setze hier die Ehrlichkeit natürlich voraus).
Deshalb würde ich jedem empfehlen Menschen mit dem Status "getrennt lebend" nicht sofort auszuschließen, sonst verpasst man vielleicht genau die Person, die man sucht.
@Pablo Neruda, deine Erfahrung ist nun wirklich sehr unangenehm und abschreckend, aber sicherlich nicht die Regel.
 
Beiträge
2.024
Likes
564
  • #174
Wollen viele nicht; siehe "Downdating". (...)
Also manchmal versteh ich Dich echt nicht ... Mensch, das kannste auch echt anders formulieren.

Ich musste jetzt mal kurz etwas im Archiv wühlen, aber das Thema "up and downdaten", das hatten wir schon mal. Für diejenigen, die`s interessiert oder sich sogar noch erinnern ;-)

https://www.parship.de/forum/thema/warum-haben-maenner-angst-vor-selbstbewussten-frauen.4308/

... Morgen gerne mehr !!!
 
Beiträge
84
Likes
17
  • #175
. Dann frage ich mich immer, was Jugendlichkeit von Junggeblieben trennt. Schön ist doch, wenn jemand schreibt: ich denke jung!! Ich würde an Deiner Stelle auf 400 Männer verzichten und würde die 50 nehmen, die ebensowenig Angst vor dem Altern haben! Nur zu, es hat auch noch ein paar gute Exemplare drunter. Trotz aller Selbstoptimierung.
Junggebliebene haben im Gegensatz zu wirklich Jungen eine zwar glatte, dabei aber doch reife Haut, sie haben Elan und Lebensfreude, machen gerne Scheiß, (nicht ScheißE) etc. pp. Sie haben aber andere Nehmerqualitäten als Junge, bessere, sind zäher und nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen.

Wollen viele nicht; siehe "Downdating". Da "wir Männer" ja mittlerweile wissen, dass "ihr Frauen" ja ohnehin alles besser könnt, wisst usw. suchen sich immer mehr eben eine "intellektuell unter ihnen stehende" Frau aus - und definieren ihre vermeintliche Überlegenheit dann auf diese Weise.

Merke (und das haben die "weiblichen Dummchen" einfach kapiert):
"Der Mann braucht nur gut schmeckendes Essen und für ihn genügenden (Qualität und Quantität!) Sex; ansonsten will er seine Ruhe".
Alles andere sind "Lippenbekenntnisse" von vermeintlichen Frauenverstehern, die versuchen, auf diese Weise zu "punkten" - und letztlich die Frau genauso "klar zu machen" wie die "Downdater".
Wie gut kommst du denn an mit deiner Art, und bei welchen Frauen? Du konterkarierst den Begriff "weibliche Dummchen", in der Absicht, ihn ad acta zu führen??
 
Beiträge
2.155
Likes
1.230
  • #176
@syntagma ist doch eigentlich der Beweis, dass man hier auch dann angegriffen wird, wenn man nichts Persönliches rausrückt.
Ja, nicht, eines der vielen Paradoxien.
Ist aber bestimmt nicht der so Urteilende für verantwortlich, sondern ich. :)
Ein paar Foristen werfen mir auch gerne vielfach vor, daß an mir alles abperlen würde, und versuchen gerade damit, sich an mir zu reiben. Tja.

Vielleicht ist das auch eher ein Selbstgespräch. Luzi sieht das ja zuweilen selbst so. Luzi find ich übrigens durchaus nicht unsympathisch. Sie zeigt ja Temperament im Abarbeiten, will meinem Eindruck nach was, irgendwann gibts auch den Punkt der Reflexion und insgesamt eine Bewegung, auch wenn die sich immer wiederholt. Bringt trotzdem eher nix zu antworten, deswegen lasse ichs fast immer. - Während ich die ähnlichen Attacken in der Himbeermondvariante eher stocksteif finde, in toter Sprache gehalten, ohne Anzeichen von Selbstreflexion, dafür von umso mehr von zweierlei Maß, halt so tantenhaft wie ein Kaffeekränzchen bei Empörbürgers daheim.
Also auch in der Nacht des Selbstwiderspruchs sind nicht alle Katzen gleichermaßen schwarz. :)
 
Beiträge
12.065
Likes
10.105
  • #179
Und jetzt nenne mir bitte EINEN vernünftigen Grund weshalb Frau sich auf diese Art von Partnerschaft einlassen sollte? :eek:
Stellt sich die Frage, was in diesem Zusammenhang "vernünftig" bedeutet.
Für eine vermeintlich gebildete, intellektuelle Frau möglicherweise etwas völlig anderes, als für die zitierten "Dummchen".

Ein Grund, der mir so in den Sinn kommt, wäre für eine gewisse weibliche Klientel z.B. eine mögliche finanzielle Absicherung und ein angenehmes Leben. Es soll ja tatsächlich Frauen geben, die nicht nach weiterer Entwicklung streben, sich nicht unbedingt selbst verwirklichen müssen, oder auf der Suche nach sich selbst (oder gar dem Sinn des Lebens) das "Finden" desselben völlig aus den Augen verloren haben. Des Weiteren soll es auch noch Frauen geben, die es mögen, bewundernd zu einem Partner "aufzuschauen".

@ @fafner: Und nein, ich bevorzuge nicht diesen Typus Frau. Es war nur ein kurzer Exkurs bezüglich dieses stets bemühten Ausdrucks "auf Augenhöhe", ohne den ja "beziehungstechnisch" offensichtlich gar nichts läuft. Und da gibt es eben Erhebungen, die etwas anderes herausgefunden haben wollen.
 
Beiträge
12.065
Likes
10.105
  • #180
Also manchmal versteh ich Dich echt nicht ... Mensch, das kannste auch echt anders formulieren.
Nö, ich doch nicht. Dafür fehlt mir schlichtweg die Intelligenz, die mir hier ohnehin diverse (vor allem weibliche) Foristen komplett absprechen. Hatte einfach mal keine Lust, mir Gedanken über Formulierungen zu machen, weil dies keinen großen Einfluss auf die Art der Entgegnungen gehabt hätte, sind doch die anderen so helle, und verstehen die Quintessenz des Geschriebenen - so verschwurbelt ich diese auch formulieren würde. ;)