Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
260
Likes
1
  • #61
AW: schreibender Umgang

Ich schreibe das, was ich zu sagen habe mal hier rein, passt ja auch vom Thema ganz gut.

Mir ist jetzt mehrfach aufgefallen, dass bei kritischem Verhalten gegenüber einer bestimmten Userin, die Moderatoren das Thema sofort schließen, meistens mit der Begründung, dass man vom Thema abgewichen sei. Was natürlich kompletter Blödsinn ist, wenn man sich mal die Mühe macht und die Threadhistorien durchschaut. Auch habe ich mir mal die Forumsregeln durchgelesen, die ja sehr spärlich sind:

"Beiträge mit obszönen, rassistischen oder aggressiven Inhalten, Werbung oder gesetzeswidriges Verhalten werden entschieden abgelehnt."

Deshalb betone ich mal ausdrücklich, dass der Hinweis der Moderation, ich solle diese Regeln beachten, unnötig ist, denn das habe ich getan.

Mir ist schleierhaft, warum das hier so gehandhabt wird, dass jemand der offensichtlich nichts anderes im Sinn hat, die -teilweise- leichtgläubigen Menschen hier zu veräppeln und teilweise versucht zu manipulieren, einfach Narrenfreiheit zu genießen scheint.

Ich bin ja schon ein paar Tage dabei, und vorher gab es eine Userin "Jenny Treibel", die nach dem gleichen Muster agiert hat, als einige gemekt hatten was da für ein Spiel getrieben wurde, war diese Nutzerin gelöscht und hat ihre legitime Nachfolgerin gefunden. Da ich ein Mensch bin, der immer nach der Wahrscheinlichkeit vorgeht, frage ich allen Ernstes, wie wahrscheinlich ist es, dass in diesem klitzekleinen Forum mit so wenigen Mitgliedern, zwei nahezu identische SEHR außergewöhnliche Figuren angemeldet sind???

In anderen Threads wird auf einzelne User eingehackt, sie werden offensichtlich beleidigt und nichts passiert und nur die ganz speziellen Threads werden immer geschlossen. Also ich finde das komisch.

Man hat mich hier hoffentlich so kennengelernt, dass ich immer gnadenlos ehrlich alles raushaue und auch einstecken kann, so wie wir Ruhrgebietskinder eben sind. Aber Ungerechtigkeiten kann ich leiden wie Bauchschmerzen.

P.S.: Ich habe, als ich die Forumsregeln gesucht habe, festgestellt, dass hier jeder Moderator werden kann, der sich hier meldet...Stimmt das???
 
W

Wasserfee

  • #62
AW: schreibender Umgang

Zitat von Oliver:
..., dass jemand der offensichtlich nichts anderes im Sinn hat, die -teilweise- leichtgläubigen Menschen hier zu veräppeln und teilweise versucht zu manipulieren, ...
Diese Frage meine ich jetzt ganz ehrlich und emotionslos, nicht in Angriffshaltung: Woraus schließt du das, was du schreibst? Ich habe nicht alle Beiträge so genau verfolgt, um mir ein solches Bild machen zu können.

Selbst wenn es so wäre und du und/oder jemand anderes diesen Eindruck hat: Weshalb geht man dann auf diese vermeintliche Provokation ein? Damit nährt man sie doch erst recht.
 
Beiträge
260
Likes
1
  • #63
AW: schreibender Umgang

Zitat von Wasserfee:
Ich habe nicht alle Beiträge so genau verfolgt, um mir ein solches Bild machen zu können.
Genau dieses Zitat beantwortet Deine Frage.

Zitat von Wasserfee:
Selbst wenn es so wäre und du und/oder jemand anderes diesen Eindruck hat: Weshalb geht man dann auf diese vermeintliche Provokation ein?
Weil ich es nicht mag, wenn Menschen offensichtlich vera…. werden sollen, erst Recht wenn sie es selber nicht merken.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #64
AW: schreibender Umgang

Meine sarkastische Bemerkung besteht im wesentlichen aus Statements, die Kimchi selbst getätigt hat.
Natürlich pointiert, überspitzt - aber im Kern habe ich gerade einige ihrer Argumentationen aufgenommen und gespiegelt. Und dafür, was man im Spiegelbild sieht, ist nicht immer der Spiegel “schuld”.
Daß ich ihn zu einem Zeitpunkt hingestellt habe, als Kimchi in einem anderen Thread geschrieben hat, wie schlecht es ihr geht, ist sicherlich eine bedauerliche Koinzidenz.
Meine Bemerkung konnte sich nicht auf den anderen Thread beziehen, sondern bezog sich auf ihr Post in dem Thread, in dem ich geantwortet habe. Weswegen sie offenbar zur selben Zeit zwei solch unterschiedliche Posts absetzt, mag rätselhaft bleiben.
Und weshalb in bezug auf Kimchi eben nicht nur jetzt, wo sie so offensichtlich bekennt, daß es ihr nicht gut geht, sondern auch zuvor das Prinzip nicht galt, daß wer austeilt auch einstecken muß, mag ebenso rätselhaft bleiben.

Vielleicht hat die Moderation Kimchi schon immer in außerüblichem Maße für schützenswert gehalten, weil sie irgendwelche Hintergrundinformationen hat. Wer weiß, was da an Kommunikation auf Emailebene schon lief, welche Offenbarungen und welche Ratschläge es gab.
Vielleicht hätte es für das Forum sinnvoll sein können, in diesem Falle ein wenig verlauten zu lassen. Denn Ungleichbehandlung kann auf Dauer für Anstauen von Ärger sorgen und wirkt nicht unbedingt deeskalierend. - Aber die Moderation wünscht keine öffentliche Diskussion ihrer Entscheidungen. Deswegen von mir hierzu nichts weiter.
Meiner Erfahrung nach kann man aber mit ihr kommunizieren. Wenn anderswo Beleidigungen nicht geahndet werden, dürfte das häufig auch daran liegen, daß die Beteiligten sich nicht beschweren bei der Moderation. Kimchi tut das vielleicht eher, und dann werden eben auch eher die entsprechenden Threads geschlossen. In diesem Fall hier fand ich das auch durchaus richtig, hatte es ja selbst vorgeschlagen. - Und vor einiger Zeit hatte ich den Moderatoren im Zuge eines Aneinandergeratens von Kimchi und mir unter dem Eindruck einer Ungleichbehandlung geschrieben, daß es Kimchi in ihrem Forumsverhalten auf Dauer zuträglich sei, wenn man sie in ihrer zuweilen recht “einseitigen” Sicht unterstützt und der Meinung, sie sei ständiges Opfer, dem von unterschiedlichsten Seiten übel mitgespielt werde. Daraufhin gab es, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, ein abgewandeltes Moderatorenposting.

Entsprechendes möchte ich auch noch mal an andere Foristen richten: Es ist nicht immer hilfreich, nicht immer die beste Form des Beistehens, wenn man mit jemandem in dessen Horn bläst. Man muß natürlich umgekehrt keinesfalls so konfrontierend sein wie es meine Art ist. Aber man kann auch auf diplomatischere Art zu Realitätskontakt motivieren, anstatt Gemeinschaft durch einseitige Sicht und Ungerechtigkeit gegenüber Dritten herzustellen und das gemeinsame Malen von Feindbildern, wodurch man sich in der Spirale eines Realitätsverlustes nur weiter eindreht.

Natürlich wünsche ich Kimchi, daß es ihr bald besser geht, auf den unterschiedlichsten Ebenen.
 
B

Benutzerin

  • #65
AW: schreibender Umgang

Das hat mich jetzt auch interessiert. Aber Kimchi hat schon gepostet, als Jenny Treibel ebenfalls noch aktiv war. Was natürlich kein Beweis für gar nix ist. Allerdings finde ich sie auch sprachlich verschieden. Da müsste sich jemand schon sehr viel Mühe geben... Aber wozu?
 
Beiträge
260
Likes
1
  • #66
AW: schreibender Umgang

Zitat von Benutzerin:
Das hat mich jetzt auch interessiert. Aber Kimchi hat schon gepostet, als Jenny Treibel ebenfalls noch aktiv war. Was natürlich kein Beweis für gar nix ist. Allerdings finde ich sie auch sprachlich verschieden. Da müsste sich jemand schon sehr viel Mühe geben... Aber wozu?
Also, ich finde sie sehr sehr ähnlich und klar, man kann auch mehrere Profile gleichzeitig unterhalten.

Wozu? Das frage ich mich auch was manche Leute zu so etwas treibt. Man kann's ja ein vielleicht ein bißchen interpretieren, anhand der vorhandenen Posts, ein furchtbar langweiliges und ereignisloses Leben...
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #67
AW: schreibender Umgang

Es muß nicht dieselbe Person sein, es kann eine ähnliche Problemkonstellation sein.
Ich glaube auch nicht, daß Kimchi einen hier auf souveräne Weise ver..rscht und sich dabei ins Fäustchen lacht.
Und finde es auch nicht immer leicht, eine Einstellung zu gewinnen. Wäre man, wenn man einen Eindruck von Seltsamkeiten und Schwierigkeiten bekommt, sehr schnell pathologisierend, nähme man den anderen nicht mehr als Gesprächspartner und Gegenüber einer Auseinandersetzung wahr. Man würde seine Ansichten nicht mehr daraufhin ernst nehmen, ob sie wirklich stimmten, sondern nur noch als Symptome für Probleme.
Und bloßes Ignorieren wäre vielleicht eine Lösung, ist aber eigentlich meist die schlechteste.
 
W

Wasserfee

  • #68
AW: schreibender Umgang

Zitat von Oliver:
Nein, tut sie nicht. Du meinst damit, ich sollte alle Posts lesen, um mein eigenes Bild zu erhalten? Meine Frage an dich lautete: Was liest du (ganz subjektiv), damit du zu diesem Bild kommst?


Zitat von Oliver:
Weil ich es nicht mag, wenn Menschen offensichtlich vera…. werden sollen, erst Recht wenn sie es selber nicht merken.
Fühlst du dich verantwortlich für die anderen?
 
W

Wasserfee

  • #69
AW: schreibender Umgang

Zitat von Heike:
Ich glaube auch nicht, daß Kimchi einen hier auf souveräne Weise ver..rscht und sich dabei ins Fäustchen lacht.
Eben, das kann ich mir auch kaum vorstellen, egal, was sie bisher geschrieben hat.

Zitat von Heike:
Und bloßes Ignorieren wäre vielleicht eine Lösung, ist aber eigentlich meist die schlechteste.
Welche anderen Lösungen gibt es?

Wir sind hier alle im virtuellen Raum, stehen uns nicht gegenüber. Wenn jemand provozieren will, steht es jedem frei, darauf einzugehen oder nicht. Frage ich mich: Was bringt es mir, darauf einzugehen, kommt meistens: nichts. Also, warum sollte ich es tun? Eine Nachricht ist schnell überlesen und vergessen. Was ist also so schlimm am Ignorieren offensichtlich provokanter Aussagen?

Die alternative Lösung: Höflich antworten, vielleicht bewusst äußern, dass einem etwas "schräg" vorkommt - ohne verletzend zu sein. Doch das will gewollt und überlegt sein.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #70
AW: schreibender Umgang

Zitat von Wasserfee:
Fühlst du dich verantwortlich für die anderen?
Sorry, ich möchte Oliver nicht diese Frage wegnehmen - der sie ja vermutlich auch anders beantwortet als ich.
Meine Antwort wäre, daß ich mich an einem Ort aufhalten möchte, dessen Atmosphäre ich akzeptieren kann. Und die wird nicht nur im Verhalten eines anderen zu mir, sondern auch zu Dritten geprägt.
Für mich ist dafür aber nicht so entscheidend, ob Jenny und Kimchi eine Person sind oder nicht. Sondern wie sie jeweils derjenige User hier verhält, der da ist.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #71
AW: schreibender Umgang

Zitat von Wasserfee:
Was bringt es mir, darauf einzugehen, kommt meistens: nichts. Also, warum sollte ich es tun? Eine Nachricht ist schnell überlesen und vergessen. Was ist also so schlimm am Ignorieren offensichtlich provokanter Aussagen?

Die alternative Lösung: Höflich antworten, vielleicht bewusst äußern, dass einem etwas "schräg" vorkommt - ohne verletzend zu sein. Doch das will gewollt und überlegt sein.
Ich selbst bin für eine Mehrzahl von Registern, die man ziehen kann. Für meinen Geschmack muß nicht immer derselbe Ton herrschen. Wenn jemand zu pädagogisch bemüht korrekt vorgeht, empfinde ich das oft eher als betulich, unauthentisch und langweilig. Ich gehe erstmal davon aus, daß alles mündige Erwachsene sind, die sich hier beteiligen.
Ignorieren hat oft starke Anteile von Ignoranz und Verachtung.
 
W

Wasserfee

  • #72
AW: schreibender Umgang

Zitat von Heike:
Meine Antwort wäre, daß ich mich an einem Ort aufhalten möchte, dessen Atmosphäre ich akzeptieren kann.
Ich kann das voll und ganz unterschreiben.

Plädiere ich jetzt dafür, dass wir alle wertschätzend miteinander umgehen, kommt sicher von irgendwoher ein: "Wir wollen doch hier nicht kuscheln." "Das Forum lebt doch gerade von unterschiedlichen Ansichten." "Da darf es ruhig einmal zur Sache gehen, ist doch ganz klar." Und wenn ein Ausrutscher passiert, von wem auch immer, in welche Richtung auch immer, passt das auch wieder nicht.

Also, für mich präsentiert sich so keine Lösung. Mein Weg ist der zu versuchen, die Menschen hier ernst zu nehmen. Das mag naiv sein. Doch es ist selbst gewählt, denn nur wenn ich das tue, kann es auch von andern erwarten.
 
W

Wasserfee

  • #73
AW: schreibender Umgang

Zitat von Heike:
Ignorieren hat oft starke Anteile von Ignoranz und Verachtung.
Ich sehe es eher als bewusste Entscheidung, ein Spiel nicht mitzuspielen. Im normalen Leben sage ich doch auch: "Du, sorry, aber darauf gehe ich jetzt nicht ein. Mein Thema war gerade ein anderes."

Klar, mag zu viel Überlegung unauthentisch sein und zu pädagogisch und was weiß ich. Doch das hat die schriftliche Sprache der gesprochenen voraus: dass man besser über etwas nachdenken kann, das man raussenden will. Warum diese Chance also nicht nutzen? Vielleicht wachsen wir daran?
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #74
AW: schreibender Umgang

Ist die Frage, wie weit man das "wertschätzend" und "ernst nehmen" versteht. Das ist auch eine Temperamentsfrage.
Meinem Eindruck nach bedeutet ein konfliktumgehendes Vermeiden in vielen Fällen auch gerade keine Wertschätzung dem anderen gegenüber.
Und man nimmt dohc jemanden wirklich ernst auch nur dann, wenn man auch sein stacheliges Verhalten erst nimmt, anstatt es einfach abzutun.
Und das kann eben auch bedeuten, Konfrontation zu wählen.
Ignorieren dürfte in den allerseltensten Fällen Zeichen von Wertschätzung sein.
Hatten wir das nicht in einem anderen Thread, was Zeichen von Achtung und Respekt sind? Da war doch eine Antwort: Präsenz!
Natürlihc, da ging es darum, daß man es mit einer Person zu tun hat, die man liebt und mit der einen eine Partnerschaft verbindet.
Aber gälte das im Prinzip nicht auch für andere Konstellationen: daß Achtung und Präsenz miteinander verbunden sind? Und völliges Ignorieren eben nur als schlechteste Lösung übrig bleibt, wenn alle anderen Wege verschlossen sind?
Es ging ja nicht nur darum, irgendeine einzelne Äußerung zu ignorieren, weil sie nicht zum Thema (da sind sicherlich einer Meinung), sondern gleichsam eine ganze Person oder zumindest das Tun einer person. Sie damit abzuschreiben.
Und es ist kein Wunder, daß der Rat des Ignorierens häufig so lautet "Ignorier ihn/sie doch einfach; er/sie ist nicht wert!" Ignorieren ist eben, sofern es nicht bloß bedeutet, eine Äußerung als nicht zum Thema gehörig zu übergehen, tendenziell mit einer deutlichen Entwertung verbunden.
 
Beiträge
260
Likes
1
  • #75
AW: schreibender Umgang

Zitat von Wasserfee:
Nein, tut sie nicht. Du meinst damit, ich sollte alle Posts lesen, um mein eigenes Bild zu erhalten? Meine Frage an dich lautete: Was liest du (ganz subjektiv), damit du zu diesem Bild kommst?
Ich denke, dass habe ich schon an anderer Stelle ausführlich klar gemacht:

Zitat von Oliver:
Du schreibst "ständig" mit Leuten die Deinen Namen falsch schreiben, Du triffst Dich "einige male" mit Männern die Dir die Tür an den Kopf knallen lassen, statt sie aufzuhalten, Du wirst angeschrieben von Männern, die sexistische Mailadressen haben usw. usw.

Ich krieg' mich bald langsam nicht mehr ein vor lachen. Also entweder bist Du hier um ein bißchen die Leute zu kitzeln oder unglaublich naiv. Ich persönlich vermute ja ersteres.
Ganz ehrlich, Du glaubst diese ganzen Absonderlichkeiten, die alle einer Person in kürzester Zeit passieren?


Zitat von Wasserfee:
Fühlst du dich verantwortlich für die anderen?
Wie gesagt, ich mag's nicht, wenn andere schlecht oder ungerecht behandelt werden. Wenn ich der Meinung bin dass es so ist, dann mache ich den Mund auf, ja.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.