Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

Minze

  • #151
AW: schreibender Umgang

Zitat von Heike:
Selbstverständlich.
Die eigene Position mit Abstand wahrnehmen = wie einen Gegenstand angucken = verobjektivieren.
Im Spiegel wird man sich zum Objekt. Was denn sonst?
Hm, interessant, nachdem du doch so oft schon die Wichtigkeit des Differenzierens herausstelltest...

Die eigene Position von jemandem anderen aufgezeigt zu bekommen, ermöglicht die eigene Position mit Abstand zu betrachten, wobei sich am Inhalt dieser eigenen Position zunächst ja nichts ändert. Es bleibt die subjektive Position, die weder wertneutral noch unbeeinflusst ist, da es sich um eine persönliche handelt. Die Position wird doch nicht verojektiviert, nur weil sie mit Abstand betrachtet wird. Die Betrachtungsweise verändert sich und ermöglicht kritische Reflektion - einen nüchterneren und sachlicheren Blick auf die eigene Position, die deshalb aber nicht verobjektiviert wird. Und selbst wenn sie dann durch entsprechende Erkenntnisse verändert würde, so wäre es doch wiederum eine individuelle, also eigene Position. Subjektive Haltungen kommen nicht ohne Bewertung aus, egal aus welcher Entfernung man sie betrachtet.

Im Gegensatz dazu geht es bei objektiven Haltungen darum, Informationen zu sammeln, ohne sie schon zu bewerten. Es zählen nur nackte Fakten. Man macht sich konsequent frei von Emotionen oder Vorurteilen, verschafft sich einen objektiven Überblick über alle verfügbaren Daten und Informationen — vollkommen unabhängig von der persönlichen Meinung.

Erklär mir doch mal wie subjektive Haltungen durch Abstand und Widerspiegelung objektiv werden könnten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
59
Likes
0
  • #152
AW: schreibender Umgang

Kreisch:)). Minze, du bist ja nur genial!!! Das nenne ich mal den Wind aus den Segeln genommen - aber sowas von......KÖSTLICH
 
M

Minze

  • #155
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #156
AW: schreibender Umgang

Zitat von Minze:
Hehe, Freitag, hast du den vielen Müll überhaupt gelesen? ;-)) Er beschränkte sich ja nicht nur auf 1-2-3 Sätze... ;-))
selbstverständlich habe ich das nur überflogen und mir gedacht, nun ist minze die reinkarnation von heikilein geworden und der schwall geht nun 30 stinklangweilige seiten so weiter :)
 
M

Minze

  • #157
AW: schreibender Umgang

Zitat von Freitag:
selbstverständlich habe ich das nur überflogen und mir gedacht, nun ist minze die reinkarnation von heikilein geworden und der schwall geht nun 30 stinklangweilige seiten so weiter :)
:) *lach* -"Reinkarnation von Heikilein"- , du traust dich echt was, du, du sarkastischer Freitag du ;-)).
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #158
AW: schreibender Umgang

...habt ihr schon mal darüber nachgedacht, eure gegenseitige Beweihräucherung auf privater Ebene weiterzuführen? Das wäre sicherlich nicht nur eine Bereicherung für euch selbst, sondern auch für alle anderen Beteiligten.
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #161
AW: schreibender Umgang

Zitat von Freitag:
Nein, lieber Herr, dazu gibt es andere Foren oder im RL Privaträume. ;o)

@Minze/Heike:
Aber Spass beiseite, ob nun komplett ernst gemeint oder nicht - ich fand gut, dass sehr aufmerksam gelesen und argumentiert wurde.
Keiner ist perfekt, das Level der Diskussion war schon hoch, und die beiden haben sich nichts geschenkt.
Und nach dieser Diskussion wäre es doch mehr als fair zu sagen, dass es kaum jemanden gibt, der unfehlbar ist.

@all:
Spannend für mich über lange Strecken, der wirklich sehr sachliche Austausch, der dann zum Teil aus dem Bemühen nicht persönlich zu werden, ohne Beispiele, Klischees auszukommen, dann nicht so plastisch und leicht nachvollziehbar ist. Aber nun mit Häme zu reagieren, ist auch nicht gerecht - wir brauchen zum Wachsen und Entwickeln auch die extremen Positionen, den harten Austausch.
 
M

Minze

  • #162
AW: schreibender Umgang

Zitat von No_Kitty:
@Minze/Heike:
Und nach dieser Diskussion wäre es doch mehr als fair zu sagen, dass es kaum jemanden gibt, der unfehlbar ist.
Und das ist auch gut so :). Hast nicht du kürzlich geschrieben, dass du aus Fehlern in deinem Leben am meisten gelernt hast? Ich sehe es ähnlich, nehme Fehler an, um sie als Chance zu Weiterentwicklungen, Veränderungen, Berichtigungen zu sehen.
Ich möchte anderen wie mir selbst Fehler zugestehen, favorisiere einen fehlerfreundlichen Umgang miteinander. Ich strebe das an, weil ich mich in fehlerfreundlicher Umgebung wohlfühle. Und manchmal muss ich mich auch ganz bewusst daran erinnern, nämlich dann, wenn ich mich nicht fehlerfreundlich verhalten habe ;-).

Zitat von No_Kitty:
@all:
Spannend für mich über lange Strecken, der wirklich sehr sachliche Austausch, der dann zum Teil aus dem Bemühen nicht persönlich zu werden, ohne Beispiele, Klischees auszukommen, dann nicht so plastisch und leicht nachvollziehbar ist. Aber nun mit Häme zu reagieren, ist auch nicht gerecht - wir brauchen zum Wachsen und Entwickeln auch die extremen Positionen, den harten Austausch.


Wer reagierte wo mit Häme? Kann ich gerade nicht erkennen, müsste ich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
654
Likes
1
  • #163
AW: schreibender Umgang

Zitat von Minze:
Wer reagierte wo mit Häme? Kann ich gerade nicht erkennen, müsste ich?
@Minze: Ne, es war ein harmloses Spiel von Freitag und Calleigh, wobei ich gerade mit nur wünsche, dass Heike, wo der Austausch intensiv war, deswegen nicht zurückzieht.

ICH GEBE ES ZU, ICH BIN EIN HARMONIECHEN.
Mea maxima culpa.
Sorry, wenn ich gebrüllt habe, ich find es halt schön, wenn jeder seinen Senf dazu gibt, und ich schätze deine Beiträge sehr, würde mich freuen, dann auch Heike bei der Stange zu halten, ok?
Sachlich so fein und genau zu analysieren, bis die Kausalkette zu einem Punkt des Widerspruchs kommt, das ist schon besonders. Ich hoffe, dass meine Argumentationen einigermassen schlüssig sind - vielleicht kann ich mich rausreden, dass ich so oft über Emotionen rede, da kann ich dann auch nach Tagesform umentscheiden?
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #164
AW: schreibender Umgang

No_Kitty, na, auf deinen Wunsch hin, gern!
@Minze, Calleigh und wen's interessiert:
"Verobjektivieren" hab ich einfach nur als "Vergegenständlichen" rückübersetzt. Muß nicht jeder verstehen. Ist aber zugleich gehaltvoll wie auch ein Späßchen. Durch ein Smiley angezeigt, und dann unter Verwendung von Gleichheitszeichen noch mal erläutert. Muß natürlich weiterhin nicht jeder verstehen. Wenn dann jedoch das Nichtverstehen dann als "genial" ausgezeichnet wird, offenbart das seinerseits schon eine gewisse (wenn auch unfreiwillige) Komik... :)
 
M

Minze

  • #165
AW: schreibender Umgang

Zitat von No_Kitty:
@Minze: Ne, es war ein harmloses Spiel von Freitag und Calleigh, wobei ich gerade mit nur wünsche, dass Heike, wo der Austausch intensiv war, deswegen nicht zurückzieht.

ICH GEBE ES ZU, ICH BIN EIN HARMONIECHEN.
Mea maxima culpa.
Sorry, wenn ich gebrüllt habe, ich find es halt schön, wenn jeder seinen Senf dazu gibt, und ich schätze deine Beiträge sehr, würde mich freuen, dann auch Heike bei der Stange zu halten, ok?
Sachlich so fein und genau zu analysieren, bis die Kausalkette zu einem Punkt des Widerspruchs kommt, das ist schon besonders. Ich hoffe, dass meine Argumentationen einigermassen schlüssig sind - vielleicht kann ich mich rausreden, dass ich so oft über Emotionen rede, da kann ich dann auch nach Tagesform umentscheiden?
Ich vermute mal, dein Wunsch wird in Erfüllung gehen :), kann mir nicht vorstellen, dass Heike sich deshalb zurückzöge. Mein Eindruck ist, dass Heike mit Ironie umzugehen weiß.

Ich lese deine Beiträge sehr gerne :) und ich meine deine Argumentationen nachvollziehen zu können, wenn nicht fragte ich nach. Wie jetzt ;-)))... Wo willst du dich herusreden, um nach Tagesform umentscheiden zu können? Das habe ich jetzt mal nicht so ganz verstanden ;-). Hinterlasse ich etwa einen emotionslosen Eindruck? ;-))
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.