Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Schnelle und günstige Scheidung..

Hallo ihr Lieben!!

Ich weiß Thema passt nicht gerade in diese Kategroie aber ich weiß nicht weiter...
Mein Mann und ich wollen uns einvernehmlich scheiden lassen soweit so gut... Sind auch schon ein Jahr getrennt, keine Kinder und so

Aber jetzt?? Wie kann ich möglichst schnell diese Scheidung hinter mich bringen?? Geld spielt jetzt erstmal keine Rolle, wüsste aber trotzdem gerne was so auf mich zukommt.. Kann man das online irgendwie mal berechnen lassen??

Lieben Dank schon für eure Tipps!!
 
Beiträge
474
Likes
736
  • #2
Am besten von einem Anwalt beraten lassen, die Erstberatung darf nicht mehr als 240 oder 250 Euro kosten, so um den Dreh, das könnt ihr ja aufteilen.
 
Beiträge
8.759
Likes
5.911
  • #3
Gibt es nicht auch Scheidungen, die ohne Anwalt und Gericht aufgelöst werden können? Die Ehe annulieren und Güter selbst trennen?
Das wäre dann doch die "schnellste" und "günstigste" Variante oder?
 
Beiträge
6.063
Likes
6.577
  • #6
Hallo ihr Lieben!!

Ich weiß Thema passt nicht gerade in diese Kategroie aber ich weiß nicht weiter...
Mein Mann und ich wollen uns einvernehmlich scheiden lassen soweit so gut... Sind auch schon ein Jahr getrennt, keine Kinder und so

Aber jetzt?? Wie kann ich möglichst schnell diese Scheidung hinter mich bringen?? Geld spielt jetzt erstmal keine Rolle, wüsste aber trotzdem gerne was so auf mich zukommt.. Kann man das online irgendwie mal berechnen lassen??

Lieben Dank schon für eure Tipps!!
Ohne Anwalt geht nix : § 114 Abs 1 FamFG,
s. https://www.gesetze-im-internet.de/famfg/__114.html

Die Ehegatten können einen gemeinsamen Anwalt beauftragen, aber ich rate davon ab : Gibt es wider Erwarten doch Streit - und das ist schnell passiert - müssen sich beide einen neuen RA suchen (Gefahr des Parteiverrats ! ). Dann lieber von Anfang an einen "eigenen" ... !
 
D

Deleted member 21128

  • #9
Wie kann ich möglichst schnell diese Scheidung hinter mich bringen??
Nach zehn Monaten des Trennungsjahrs kann ein Anwalt die Scheidung bei Gericht beantragen. Dann dauert es einige Monate, bis es zum Gerichtstermin kommt, bei mir waren es neun. In der Zeit wird der Versorgungsausgleich vorbereitet.
Geld spielt jetzt erstmal keine Rolle, wüsste aber trotzdem gerne was so auf mich zukommt.. Kann man das online irgendwie mal berechnen lassen??
Die Kosten richten sich nach dem Streitwert, hängen also von Einkommen und Vermögen ab. Ob es da Online-Berechnungen gibt, weiß ich nicht, aber vielleicht Tabellen?
Mit dem Anwalt kannst du u. U. ein Festhonorar vereinbaren, das dürfte günstiger sein und ist berechenbarer.
Wenn ihr einen gemeinsamen Anwalt wollt, dann entscheidet euch zunächst einmal dafür, dass es dein oder sein Anwalt ist. Wenn dann alles ohne Streit geklärt ist, könnt ihr euch dafür entscheiden, dass er euch beide vor Gericht vertritt. Falls nicht, muss nur einer einen anderen suchen. :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
95
Likes
121
  • #10
Die Ehegatten können einen gemeinsamen Anwalt beauftragen, aber ich rate davon ab : Gibt es wider Erwarten doch Streit - und das ist schnell passiert - müssen sich beide einen neuen RA suchen (Gefahr des Parteiverrats ! ). Dann lieber von Anfang an einen "eigenen" ... !
Sorry, aber das ist ein Ammenmärchen. Ein Anwalt kann immer nur EINEN Partner vertreten. Wie sollte er sich denn z. B. bei Streitigkeiten verhalten?
Was du meinst ist, dass anfangs einer der Partner einen Anwalt bauftragt, dem ggf. auch beide vertrauen, der die Scheidungsklage einreicht und den, der ihn beauftragt hat, auch vor Gericht vertritt. Es gibt für den zweiten Partner zwar keinen Anwaltszwang, aber die Ehescheidung ist in diesem Fall nicht sofort rechtskräftig. Nur mit einem eigenen Anwalt kann die Rechtskraft im Termin direkt angenommen werden. Hintergrund ist, dass der Gesetzgeber den schwächeren Teil, der meistens keinen Anwalt beauftragt, davor schützen will, vom anderen über den Tisch gezogen zu werden. Und das ist auch sinnvoll.

Sind sich beide einig, kann ein Anwalt alles, auch die Vereinbarung zur Aufteilung des Hausrats ausarbeiten, sofern die Eheleute das nicht allein gemacht haben. Man muss nur im Hinterkopf behalten, dass er nur EINEN der Ehepartner vertritt.
Kostengünstig wirkt sich bei der Scheidung aus, wenn die Eheleute den zweiten Anwalt nur im Termin haben. Ich warne aber alle davor, sich die Beratung durch einen eigenen Anwalt zu "sparen". Das kann danach teuer werden, wenn man nach erfolgter Ehescheidung feststellt, was ggf. an unangenehmen Folgen auf einen zurauscht oder worauf man durch Unwissenheit verzichtet hat. In diesem Fall hat Herr Hättichmann Hochkonjunktur.
 
Beiträge
2.336
Likes
1.465
  • #11
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
459
Likes
306
  • #13
Schnell ist vielleicht sogar wichtiger.
Aufgrund der aktuellen Situation koennte es in den kommenden Wochen vermehrt Anfragen zu Scheidungen geben...