J

Jenny Treibel

  • #1

Sauberkeit und Hygiene

Wie löst Ihr das Problem wenn beide unterschiedliche Auffassungen hierüber haben? Ist es peinlich, einen Mann mittleren Alters darauf anzusprechen?
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #2
AW: Sauberkeit und Hygiene

:))
Ich habe in meinem Leben zweimal Männer darauf angesprochen, dass sie ein kleines "olfaktorisches" Problem haben, sprich: Achselschweiß. Ich habe mich extrem schwer getan damit, aber in beiden Fällen wurde es gut, konstruktiv und lustig aufgenommen.

Mir ist allerdings ein Rätsel, wie es dazu kommen kann, dass Männer mittleren Alters in Puncto Körperhygiene Nachhilfe brauchen - offenbar riecht man es selbst tatsächlich manchmal nicht.
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #3
AW: Sauberkeit und Hygiene

in manchen kreisen kann man sehr fruchtbare und ausgewogene diskussionen beispielsweise über "feuchtgebiete" führen.
 
J

Jenny Treibel

  • #4
AW: Sauberkeit und Hygiene

Mir wäre es lieber wir würden bei den simpelsten Dinge wie Händewaschen und Sauberkeit im allgemeinen bleiben.
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #5
AW: Sauberkeit und Hygiene

es ging um das buch und um eine verhandlung allgemein der einstellung zur hygiene.
aber ich glaube auch, daß dies forum nicht der richtige ort für intellektuelle diskussion zum hygienewahn ist. :)
hier diskutiert man lieber, ob man sich vor einem 1.5ten date sieben oder acht finger waschen soll und ob man jemandem sagen darf, daß man besser riecht, wenn man sich nicht nur alle vierzehn tage wäscht.
jeder hat seine themen und probleme, ok.
 
J

Jenny Treibel

  • #6
AW: Sauberkeit und Hygiene

Es ist kein Hygienewahn, wenn man sich nach Toilettenbenutzung die Hände wäscht und seine Kinder jeden Tag gewaschen zur Schule schickt.
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #7
AW: Sauberkeit und Hygiene

nein, das ist kein wahn.
und worüber möchtest du dich hier austauschen? mit leuten, die behaupten, das sei unnötig? wollt ihr dann jeweils argumente für und gegen austauschen?
 
J

Jenny Treibel

  • #8
AW: Sauberkeit und Hygiene

Ja. Ich will erfahren, warum Leute Schmutzfinken sind.
 
Beiträge
221
Likes
1
  • #9
AW: Sauberkeit und Hygiene

Zitat von Jenny Treibel:
Wie löst Ihr das Problem wenn beide unterschiedliche Auffassungen hierüber haben? Ist es peinlich, einen Mann mittleren Alters darauf anzusprechen?
Wenn ich einen Mann kennenlerne und er riecht unangenehm, kann ich (wenn er sonst nett ist) vielleicht noch ein 2. Date ausmachen. Kann ja mal sein, dass man aus irgendwelchen Gründen riecht.
Aber wer auch beim 2. Date so riecht, der passt einfach nicht zu mir. Manchmal ist es nur so, dass man sich einfach nicht riechen kann. Manchmal liegt es einfach an mangelnder Hygiene.
Dann passt der Mann auch nicht zu mir. Diesen Mann kann man dann i.d.R. auf Dauer auch nicht ändern - will ich auch nicht.
Manche Männer sind wirklich der Meinung, dass Männerschweiß auf Frauen erotisierend wirkt - auf mich wirkt es abstoßend.
Ich habe ganz sicher keinen Waschzwang, aber ich erwarte, dass ein Mann sich gründlich wäscht oder duscht und täglich die Wäsche wechselt.
Ich muss nicht darüber mit ihm diskutieren.

Bei meinem früheren Partner hat sich das erst im Laufe der Beziehung entwickelt, da habe ich das einfach knallhart angesprochen. Er hat es aber damit abgetan, dass ich übertreibe - war auch mit ein grund für die Trennung.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #10
AW: Sauberkeit und Hygiene

Und Du meinst es werde sich hier Leute outen und zugeben, daß sie es unnötig finden sich regelmäßig zu waschen und ihre Gründe dafür ausführlich schildern? Ich glaube nicht. Entweder man legt darauf wert oder nicht, wer es aber in einem gewissen Alter nicht gelernt hat, wird sich da vermutlich auch nicht mehr ändern. Also wird man es dann entweder nur akzeptieren können oder sein lassen. Ach einen Hoffnungsschimmer gibt es noch, Ich kenne jemanden, der sich seit nicht allzu langer Zeit nun immer die Hände nach dem Toilettengang wäscht.
 
J

Jenny Treibel

  • #11
AW: Sauberkeit und Hygiene

Wir sind doch anonym hier, es kann sich doch jeder outen und seine Gründe darlegen, warum er nach dem Besuch der Toitellte keine Notwendigkeit der Reinigung sieht. Parship wird es bestimmt nicht an den Arbeitgeber oder an seine Mutter petzen.
 
J

Jenny Treibel

  • #12
AW: Sauberkeit und Hygiene

Zitat von Schokomuffin:
Also wird man es dann entweder nur akzeptieren können oder sein lassen. Ach einen Hoffnungsschimmer gibt es noch, Ich kenne jemanden, der sich seit nicht allzu langer Zeit nun immer die Hände nach dem Toilettengang wäscht.
Niemals, niemals werde ich akzeptieren, wenn in meinem Umfeld Keime verbeitet werden! Niemals! Wenn mir irgendein Schmuddelöko erzählen will, ich bin zu pingelig, das lasse ich mir nicht einreden.
Was wurde getan, damit dieser Schmutzfink sich nun die Hände säubert?
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #13
AW: Sauberkeit und Hygiene

...nicht, dass ich mir nicht nach dem Toilettengang die Hände waschen würde, ich finde es allerdings nicht weniger wichtig, sich die Hände VOR dem Toilettengang zu waschen. Das tun nämlich erstaunlich wenige meiner Mitmenschen, denen ich vor allem in dem Vorräumen öffentlicher Toiletten so begegne. Ich finde es merkwürdig, dass jemand ekelig findet, was aus ihm selbst herausströmt aber kein Problem damit hat, sich mit ungewaschenen Fingern zwischen die Beine greifen.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #14
AW: Sauberkeit und Hygiene

Oh man, ich habe auch nicht gesagt DU müsstest das akzeptieren. Ich würde es auch nicht tolerieren mit jemandem zusammen zu sein für den Hygiene ein Fremdwort ist. Die Chance ist nur ziemlich gering, dass jemand der ein "Schmutzfink" ist sich in dieser Beziehung grundlegend ändert. Also hat man dann nur die Option es zu lassen oder wenn es dem anderen auch nicht so wichtig ist es hinzunehmen.
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #15
AW: Sauberkeit und Hygiene

@ Jenny: ich würde jemanden, der sich nach dem Toilettengang nicht die Hände wäscht, nicht als "Schmutzfink" bezeichnen und habe auch nicht den Eindruck, dass man dadurch Bakterien in der ganzen Wohnung verbreitet.
Ich selbst wasche mir zwar nach jedem Toilettengang die Hände (und manchmal auch vorher aus im vorherigen Posting genanntem Grund), aber letztlich finde ich es nicht sooo schlimm, wenn man es mal nicht macht, einfach deshalb, weil man ja in der Regel Toilettenpapier benutzt und nicht die "bloße Hand". Im übrigen gilt zumindest Urin ja als antiseptisch und wenn man rein auf die Bakterienproblematik schaut, dürfte ein Stoff, der in der Wildnis (wenn man kein sonstiges Mittel hat) sogar als Desinfektionsmittel für Wunden geeignet ist, vermutlich keinen Schaden anrichten.
Die Sache mit dem Händewaschen nach dem Toilettengang ist also eher eine psychische Frage, es geht mehr um Ekel ("Da kleben Urinreste am Finger") als um konkrete Übertragung von Bakterien.

Durch den aggressiven Unterton, der dieser Person (= "Schmutzfink") gegenüber schon jetzt in Deinem letzten Posting heraushörbar wird, fürchte ich, wird er für Dich nicht der Richtige sein, denn Du scheinst sehr sehr viel Wert auf diese Art der Hygiene zu legen - mit anderen Worten: es könnte sein, dass Du überdurchschnittlich pingelig bist und er unterdurchschnittlich.

Da gibt es nur zwei Möglichkeiten:

ein ganz normales Gespräch OHNE Aggression, in dem Du ihn nicht anklagst ("Du bist ein Schmutzfink! Du verbreitest Bakterien! Du bist eklig!"), sondern in dem Du über DICH SELBST redest: "ICH habe ein Problem damit, wenn sich jemand nach dem Toilettengang die Hände nicht wäscht, weil ich dann förmlich schon die ganzen Bakterien überall vor mir sehe. Ich weiß, ich bin da pingelig, aber das ist ein No Go für mich. Könntest du dir vorstellen, Dir mir zuliebe die Hände zu waschen?"

DANN hättest Du die Chance, dass er es Dir zuliebe tut. Man könnte nach diesem Entree auch eine sachliche (und wiederum NICHT aggressive) Diskussion darüber führen, wie schädlich das sich-nicht-die-HÄndewaschen wirklich ist. Menschen öffnen sich aber in der Regel nur dann für solche Themen, wenn man sie ohne Vorwürfe und Aggressionen anspricht und bei sich selbst bleibt.