Ink pot

User
Beiträge
46
  • #91
Sexy ist ausreichend subjektiv, dass jeder Topf sein Deckelchen findet. Manchmal mehr Töpfe, manchmal mehr Deckelchen im Angebot.
 
Beiträge
2.399
  • #92
Zitat von IMHO:
Wie oft lese ich (auch hier gerade im Thread von "Truppenursel", in dem sich die betrügende Frau über den "permanenten Sexwunsch" des Ehemannes beklagt, der "immer will"), dass Frauen eben doch nicht so einen gesteigerten Wert auf Sex legen, wie offensichtlich diverse Männer. Ich gebe zu, dass hier der Qualität der Intimitäten eine große Rolle zukommt.
Das Erstaunliche an der Sache war ja, dass es ihr zuviel ist, was ihr Ehemann von ihr will, aber dennoch leidenschaftlichsten Sex mit einem anderen haben kann.


Zitat von IMHO:
"Du machst alles richtig, es liegt nicht an dir, es liegt an mir".
Dieser Spruch ist sicherlich in den allermeisten Fällen eine beschönigende Lüge. Man will dem anderen nicht weh tun.


Zitat von IMHO:
Hilflosigkeit und Ohnmacht machen sich breit und Mann versteht die Welt nicht mehr und fängt an, an sich zu zweifeln. An den Verführungsfähigkeiten und/oder der physischen Attraktivität.
Das wäre ein Ansatzpunkt, um an sich zu arbeiten und zu schauen, wo man Verbesserungspotenzial hat.
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #93
Zitat von IMHO:
Habe ich schon erlebt, bin ja "Nice Guy" ;-))

Mein Bild der Frau war eine Zeit lang, dass die Männer wollen und die Frauen Migräne vorschützen. Dann hat sich das Bild ziemlich gewandelt und ich habe feststellen dürfen, dass viele Frauen im besten Alter nach längerer Beziehung (und oftmals langweiligem, eintönigem Sex) ihr "Coming out" haben und mit viel Lust feststellen, was es im Bereich der Sexualität doch so alles gibt.

Dann jedoch trifft Mann auf eine Frau, die eben außer Knutschen und Händchenhalten NICHTS macht. Zarteste Versuche zu intimeren Handlungen werden "unterbunden", obwohl seitens der Frau schon bekundet wurde, dass sie mit dem Ex-Partner sehr häufig und auch vielfältigen Sex hatte.

Was macht so etwas mit dem Mann, der eben nicht MEHR darf? Mann fühlt sich als Mann "nicht gewollt". Zurückgewiesen aus nicht greifbaren Gründen mit der Aussage: "Du machst alles richtig, es liegt nicht an dir, es liegt an mir".

Hilflosigkeit und Ohnmacht machen sich breit und Mann versteht die Welt nicht mehr und fängt an, an sich zu zweifeln. An den Verführungsfähigkeiten und/oder der physischen Attraktivität.

Wenn ich so deine Posts lese kann ich mir schon den Mr. Nice Guy vorstellen ;-) und das ist vielleicht für Frauen anziehend im Sinne von Geborgenheit oder auch Anlehnungsbedürfnis, gute Eigenschaften.... Klar immer unter dem Vorbehalt geschrieben, jemand der hier schreibt kann auch ganz anders sein als es scheint!
Und eine Frau, die grad mit sich selbst nicht im Reinen ist, darauf könnte so ein Satz hindeuten, fühlt sich dann gut aufgehoben will aber vielleicht gar nicht mehr. Dahinter muss keine Absicht stecken und manchen Frauen ist das wirklich selbst gar nicht so richtig bewusst, kann AUCH so sein wie Truppenursel geschrieben hat. Wenn da nicht mehr kommt als so ein Satz, ist es besser schnell zu gehen. Geduld ist ja eine schöne Tugend, aber man sollte sich nicht zu lange nur mit dem anderen beschäftigen, wenn da ZU WENIG zurückkommt. Nicht zu lange an sich selbst zweifeln und trotzdem mal ausprobieren, was man noch anders machen kann. Mr. Perfekt muss man auch nicht werden :) und letztlich gehören auch immer zwei zu einem guten Paar..


Ich wollte schon immer Sex ;-) das zeige ich auch und finde es völlig normal, dass auch mal die Frau den "ersten Schritt" macht oder sich etwas einfallen lässt. Grundsätzlich darf ein Mann für mich ruhig sexuell aggressiver sein, fordernd ist gut, kann sehr anturnen und Männer sind deshalb nicht weniger feinfühlig oder "Sexmonster" :)))))

Stärkerer Trieb ist ok, finde ich wohl auch besser, glaube schon, dass die meisten Männer eher so gestrickt sind. Wenn das sexuelle Bedürfnis zu sehr auseinanderdriftet wird es meist zu kompliziert.
Diese Vorschieben der „Migräne“ ist wohl so, dass die Frau mit ihrer eigenen Sexualität schon ein Problem hat, möglicherweise stecken dahinter auch Beziehungsprobleme, die nicht angesprochen werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Dr. Bean

Gast
  • #94
Ja ne hohe Libido in Deutschland ist echt der große Gewinn. Im Land wo die Frauen darauf stolz sind, schon 10 Jahre keinen Sex mehr gehabt zu haben. :/

Wenn ich mal meinen großen Traum reaislisiert habe, dann wird alles besser. Ich träume von einem Premium-Swingerclub mit Mitgliedschaften und einer großen Cocktailbar mit offener Küche und Gasherd hinter der ich dann nackt Koche. Auf diese Weise kann ich dann alles was mir wichtig ist in meinem Leben auf ein paar Quadratmeter vereinen. Alkohol, Sex und gutes Essen. Vielleicht noch ein kleiner Sportraum, dann wärs perfekt. :)
 

Vizee

User
Beiträge
1.885
  • #95
Warum so kompliziert entro ;-) Miete ein Haus und mach ne Kommune auf. Eine riesen WG quasi und du mitten drin. Im alten Rom hättest Du Dich bestimmt super wohl gefühlt. xD Und sorry, verbuche diese Grütze mal auf meine Grippe und Antibiotika. Das muss mich quasi vernebeln. Oder aber es kommt vom Helix schauen. Die Serie ist krank..irgendwie.
 

IMHO

User
Beiträge
14.579
  • #96
Zitat von Truppenursel:
Dieser Spruch ist sicherlich in den allermeisten Fällen eine beschönigende Lüge. Man will dem anderen nicht weh tun.
Yep, sehe ich auch so. Aber um zu vermeiden, dass Mann die "Flinte zu schnell ins Korn wirft", bleibt er noch eine Weile "am Ball".

Das wäre ein Ansatzpunkt, um an sich zu arbeiten und zu schauen, wo man Verbesserungspotenzial hat.

Aber ist es nicht irgendwann auch mal gut mit dem "an sich arbeiten". Muss ich permanent an mir, meinem Körper und Geist "feilen",
um dem Idealbild (ja, wessen eigentlich?) näherkommen zu können? Auf dem Weg zu Mr. Perfekt, allerdings auch nur für einige Frauen, denn jede hat eine andere Idealvorstellung vom Mann, oder?

Und wo ist die Grenze zwischen "mit sich zufrieden sein" und Selbstgefälligkeit?
 

IMHO

User
Beiträge
14.579
  • #97
Zitat von Dr. Bean:
Ja ne hohe Libido in Deutschland ist echt der große Gewinn. Im Land wo die Frauen darauf stolz sind, schon 10 Jahre keinen Sex mehr gehabt zu haben. :/

Und wo die Frauen ihre weiblichen "Attibute" möglichst in sackartigen Gewändern verhüllen und Push-Up-BHs tragen, die unter allen Umständen vermeiden sollen, dass man eventuell erigierte Brustwarzen auf keinen Fall sehen kann. Da lobe ich mir osteuropäische Frauen, die sich ihrer Weiblichkeit nicht schämen und sehr fraulich (Röcke und Kleider sind dort sehr verbreitet - und dabei geht es nicht um mega-tiefe Dekolletees!).

Und sie schämen sich auch nicht, wenn sie etwas rundicher gebaut sind. Und in einem Kleid und leichten Hackenschuhen (nein, es müssen keine 10cm High-Heels sein), sieht Frau schon sehr weiblich aus.

Wenn ich mal meinen großen Traum reaislisiert habe, dann wird alles besser. Ich träume von einem Premium-Swingerclub mit Mitgliedschaften und einer großen Cocktailbar mit offener Küche und Gasherd hinter der ich dann nackt Koche. Auf diese Weise kann ich dann alles was mir wichtig ist in meinem Leben auf ein paar Quadratmeter vereinen. Alkohol, Sex und gutes Essen.

Da pass mal auf, dass du dir nicht etwas zwischen den Drehknöpfen des Gasherds einklemmst ;-)
Kann man nur hoffen, dass dein Hinterteil zum Anbeißen aussieht, damit den Gästen nicht der Appetit vergeht.

Und achte auf die Reihenfolge von Essen, Saufen, Sex etc., sonst klappt das eine oder andere möglicherweise nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #98
Ja, gilt für die Jungs auch. Gerade bei der Jugend muß auch die Kleidung in den Dienst der Erziehung gestellt werden. Der Junge, der im Sommer mit langen Röhrenhosen herumläuft, eingehüllt bis an den Hals, verliert schon in seiner Bekleidung ein Antriebsmittel für seine körperliche Ertüchtigung. Das Mädchen soll seinen Ritter kennen lernen. Würde nicht die körperliche Schönheit heute völlig in den Hintergrund gedrängt durch unser laffiges Modewesen, ...
 
G

Gast

Gast
  • #100
Vermutlich. Street-Fashion jedoch wäre fast ein anderes Thema.
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #105
Zitat von Ink pot:
Doch doch, es ist so einfach! chiller7 hat Recht. Jemanden sexuell attraktiv zu finden, das passiert im Kopf. Dazu gehört sicher eine vordergründige Attraktivität, es gibt aber auch eine Anziehung abseits der Attraktivität.
rofl.. Ist die Frage, ob es um richtig oder falsch geht, darum geht es aber nicht :) Ich muss mich auch nicht neu erfinden... Den "Optimierungswahn" halte ich auch für verkehrt. Wenn aber hier im Forum einige schreiben es läuft schon seit langer Zeit immer schlecht mit dem anderen Geschlecht, könnte es auch Sinn machen mal über Veränderungen nachzudenken. Einen Zwang zur Veränderung oder den Anspruch zu haben irgendeine vorgeschlagene Richtung sei die "einzig wahre" Einstellung ist für mich sowieso lächerlich.
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #106
Zitat von IMHO:
Auf dem Weg zu Mr. Perfekt, allerdings auch nur für einige Frauen, denn jede hat eine andere Idealvorstellung vom Mann, oder? Und wo ist die Grenze zwischen "mit sich zufrieden sein" und Selbstgefälligkeit?
Wenn diese Vorstellungen so sehr abweichen würden, dann gäbe es keine Menschen, die so gut wie nie Probleme haben einen Mann/eine Frau zu finden bzw. auch die, die jahrelang keinen Partner finden. Irgendeinem Idealbild hinterherzuhecheln ist nicht der Punkt. Für mich ist es sowieso so, dass jeder "in einem gewissen Rahmen" machen soll, was er oder sie für richtig hält. Auf Partnerschaft bezogen kann für mich auch alles richtig sein, wenn zwei Menschen damit zufrieden oder glücklich sind. Letztlich geht es mich auch nichts an und ist dann auch nicht so spannend :), was andere in ihrer Partnerschaft machen. Das passt schon..
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #107
Zitat von IMHO:
Und wo die Frauen ihre weiblichen "Attibute" möglichst in sackartigen Gewändern verhüllen und Push-Up-BHs tragen, die unter allen Umständen vermeiden sollen, dass man eventuell erigierte Brustwarzen auf keinen Fall sehen kann. Da lobe ich mir osteuropäische Frauen, die sich ihrer Weiblichkeit nicht schämen und sehr fraulich (Röcke und Kleider sind dort sehr verbreitet - und dabei geht es nicht um mega-tiefe Dekolletees!).

Und sie schämen sich auch nicht, wenn sie etwas rundicher gebaut sind. Und in einem Kleid und leichten Hackenschuhen (nein, es müssen keine 10cm High-Heels sein), sieht Frau schon sehr weiblich aus.
rofl... wenn ich das lese frage mich, was hält dich davon ab dir eine osteuropäische Frau zu suchen ? :) Wenn das für dich besser passt, auf nach Osteuropa :)
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #108
Selbstgefälligkeit ist aufgesetzt aber sich selbst mögen ist alternativlos. Wenn du dich selbst nicht magst, dann auf zu neuen Herausforderungen. Bei Frauen geht es nicht darum, ob man eine hat oder Erfolg bei Ihnen hat, sowas zählt nur bei Autos. Bei Frauen gehts darum, dass man sie mag und das kann man als Mann schonmal vergessen, wenn die Erfahrung einen blind macht.
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #109
Zitat von Dr. Bean:
Ja ne hohe Libido in Deutschland ist echt der große Gewinn. Im Land wo die Frauen darauf stolz sind, schon 10 Jahre keinen Sex mehr gehabt zu haben. :/

Wenn ich mal meinen großen Traum reaislisiert habe, dann wird alles besser. Ich träume von einem Premium-Swingerclub mit Mitgliedschaften und einer großen Cocktailbar mit offener Küche und Gasherd hinter der ich dann nackt Koche. Auf diese Weise kann ich dann alles was mir wichtig ist in meinem Leben auf ein paar Quadratmeter vereinen. Alkohol, Sex und gutes Essen. Vielleicht noch ein kleiner Sportraum, dann wärs perfekt. :)

rofl... Von welchen Frauen redest du da ? In "deinem zukünftigen" Premium-Swingerclub da wird es bestimmt lustig, überlege mir gerade, ob es da auch Faltblätter "Sex nur mit Liebe" geben wird ? :)
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #110
Nee, hab mir überlegt son durchgestrichenes Herz an die Tür zu machen, mit der Unterschrift: wir müssen leider draußen bleiben :)
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #111
Bin mir da nicht so sicher, ob du für so ein Milieu die "richtige Bauart" hast :) Jetzt kommt auch nix im Sinne... an sich arbeiten... rofl...
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #113
Zitat von Dr. Bean:
Selbstgefälligkeit ist aufgesetzt aber sich selbst mögen ist alternativlos. Wenn du dich selbst nicht magst, dann auf zu neuen Herausforderungen.
Liest sich gut..

Zitat von Dr. Bean:
Bei Frauen geht es nicht darum, ob man eine hat oder Erfolg bei Ihnen hat, sowas zählt nur bei Autos. Bei Frauen gehts darum, dass man sie mag und das kann man als Mann schonmal vergessen, wenn die Erfahrung einen blind macht.

Wenn man so ständig keine Frau hat, kenne ich schon Männer, die das sehr unangenehm finden..
Die deutschen Frauen... ooohhhgooottt... rofl... ich hätte da noch ein paar Singlefrauen mit doppelter Staatsbürgerschaft :)
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #115
Einmal erst hat ich ne deutsche Frau. Für mich wars ne Affäre, für sie leider nicht aber die war einzigartig. Rothaarig und total verrückt. Das sind so seltene Goldstücke in unserem todernsten Genpool :)
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #116
Das Bein... hat Mohnblume schon treffend kommentiert...:)
 

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #120
Hübsche Frau in dem Song, mit dem Fahrgestell kann ich nicht mithalten. Was soll hier auch los sein, hier wird doch nur "geredet" :)
Habe mir gerade überlegt, dass ich mal alle meine Ex-Männer, die 3 anrufe und schau, ob da noch einer zu irgendetwas Lust hat... So komplizierte Geschichten wie hier, dass kann sich doch auch keiner wirklich wünschen.. :) Und damit ich nicht auch noch zu den Frauen gehöre, die 10 Jahre keinen Sex haben, ist es wohl besser sich auf Altbewährtes zu verlassen :)

Viel Spaß Dr. Bean, die Frau aus dem Song hat es dir aber mächtig angetan... kann es verstehen..

Vielleicht findest in der Kneipe ein paar Leute für deinen Swinger-Club... ;-) so schon mal zum üben...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: