Pat65

User
Beiträge
166
  • #1

"Rüstzeug" für eine Partnerschaft

Als Single von w50+ - und damit ja erst mal kein Selbstläufer bei der Partnersuche - versuche ich, mich weiterzuentwickeln, damit ich meinen Part zu einer guten Partnerschaft beitragen kann, falls sich jemand mit Traumprinz-Potential in meinem Leben zeigt ;)
Zu einem Dreamteam muss man dann ohnehin zusammenwachsen, denke ich, aber erst mal gilt es ja, überhaupt jemanden zu finden.
Ich versuche, Dinge, die mich an mir stören, nach und nach abzulegen und das, was nicht perfekt ist, ich aber nicht ablegen will oder kann, an mir zu akzeptieren.
Ich versuche, herauszufinden, was für ein Mann zu mir passen könnte und glaube inzwischen, dass mein Traummann mir in grundlegenden Dingen wie beruflichem Standing und den Werten, die man im Alltag lebt, ähnlich sein sollte. Diese beiden Sachen reichen als erste Kriterien, glaube ich, aus. Bei allem anderen (Aussehen, gemeinsame Interessen) bin ich eher flexibel.
Kommt euch das vernünftig vor, seht ihr das ganz anders oder muss man noch mehr beachten?
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #2
Es muss ingesamt ein "rundes Bild" ergeben. Mit ü50 ist man im Wesen geprägt.

Wenn ihr gänzlich unterschiedliche Interessen habt (Rockkonzert ./. Oper, Strandurlaub ./. Aktivurlaub usw.), kann es schon schwierig werden. Gemeinsame Werte sind m. E. unerlässlich. Ganz wichtig wäre eine gleiche Art von Humor. Gemeinsam über die gleichen Dinge lachen können, ist unendlich schön.... Darauf würde ich niemals verzichten wollen.
 
  • Like
Reactions: Yin
G

Gast

Gast
  • #3
Zitat von Pat65:
Als Single von w50+ - und damit ja erst mal kein Selbstläufer bei der Partnersuche - versuche ich, mich weiterzuentwickeln, damit ich meinen Part zu einer guten Partnerschaft beitragen kann, falls sich jemand mit Traumprinz-Potential in meinem Leben zeigt ;)
Zu einem Dreamteam muss man dann ohnehin zusammenwachsen, denke ich, aber erst mal gilt es ja, überhaupt jemanden zu finden.
Ich versuche, Dinge, die mich an mir stören, nach und nach abzulegen und das, was nicht perfekt ist, ich aber nicht ablegen will oder kann, an mir zu akzeptieren.
Ich versuche, herauszufinden, was für ein Mann zu mir passen könnte und glaube inzwischen, dass mein Traummann mir in grundlegenden Dingen wie beruflichem Standing und den Werten, die man im Alltag lebt, ähnlich sein sollte. Diese beiden Sachen reichen als erste Kriterien, glaube ich, aus. Bei allem anderen (Aussehen, gemeinsame Interessen) bin ich eher flexibel.
Kommt euch das vernünftig vor, seht ihr das ganz anders oder muss man noch mehr beachten?


Es ist alles wichtig...es auf einzelne Punkte zu beschränken, finde ich schwierig. In gewissem Rahmen muss jede Facette passen und insgesamt ergibt es dann einen passenden Menschen, oder eben nicht. Ein einzelnes Manko kann ja auch alles vernichten..ich würde mich nicht so einschränken.
Und ja, die gemeinsamen Interessen sind auch überaus wichtig...ausreichend ist das aber lange nicht.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #4
Zitat von Pat65:
Als Single von w50+ - und damit ja erst mal kein Selbstläufer bei der Partnersuche - versuche ich, mich weiterzuentwickeln, damit ich meinen Part zu einer guten Partnerschaft beitragen kann, falls sich jemand mit Traumprinz-Potential in meinem Leben zeigt ;)
Zu einem Dreamteam muss man dann ohnehin zusammenwachsen, denke ich, aber erst mal gilt es ja, überhaupt jemanden zu finden.
Ich versuche, Dinge, die mich an mir stören, nach und nach abzulegen und das, was nicht perfekt ist, ich aber nicht ablegen will oder kann, an mir zu akzeptieren.
Ich versuche, herauszufinden, was für ein Mann zu mir passen könnte und glaube inzwischen, dass mein Traummann mir in grundlegenden Dingen wie beruflichem Standing und den Werten, die man im Alltag lebt, ähnlich sein sollte. Diese beiden Sachen reichen als erste Kriterien, glaube ich, aus. Bei allem anderen (Aussehen, gemeinsame Interessen) bin ich eher flexibel.
Kommt euch das vernünftig vor, seht ihr das ganz anders oder muss man noch mehr beachten?

Traumprinz, Traummann, Dreamteam. Da frage ich mich, wieviel Platz die Realität bei Deiner Partnersuche hat. Auch, dass Du versuchst, Dich zu perfektionieren, um erfolgreich auf dem Singlemarkt oder bereit für eine Partnerschaft zu sein, finde ich persönlich schwierig. Also, suchst Du einen Mann oder einen Traumprinzen? Willst Du eine Partnerschaft im wahren Leben oder im 7. Himmel führen, und soll der Partner Dich kennenlernen oder ´jemanden, der Du gern sein möchtest, aber nicht bist?
Richtig finde ich hingegen den Ansatz, dass Du überlegst, was für ein Mann zu Dir passen könnte; also dass Du Dir Gedanken darüber machst, was Du erwartest, brauchst und suchst. Hilfreich ist sicher auch, dass Du dabei Dinge findest, die Dir wichtiger sind als andere. Gutes "Rüstzeug" für eine Partnerschaft ist für mich, dass ich mich selbst gut kenne und auch weiß, was ich suche und brauche.
 
  • Like
Reactions: Yin and Heppy
D

Dr. Bean

Gast
  • #6
Humor ist auch wichtig, die meisten Menschen sind dröge und nehmen sich selbst zu ernst. Humor öffnet jede Tür.

Ansonsten noch ein Schild, ein Schwert und ein Waidblatt für die Lenden, ach nee halt das war ja mein Rüstzeug :)
 
  • Like
Reactions: Yin and Heppy

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #7
Zitat von Else:
Gutes "Rüstzeug" für eine Partnerschaft ist für mich, dass ich mich selbst gut kenne und auch weiß, was ich suche und brauche.
Ich weiß nicht. Was genau unterscheidet diese Formulierung von "Traumprinz, Traummann, Dreamteam"?

Ich lerne ständig so wunderbare Frauen kennen, Singlefrauen natürlich, wo ich mich frage, "warum zum Kuckuck laufen die 'frei' rum?" Ich habe keine Erklärung dafür. Außer natürlich, das ebenfalls rumlaufende Männermaterial behagt ihnen nicht. Ist also nicht das, was sie "suchen und brauchen". Oder?
 

Heppy

User
Beiträge
588
  • #8
Also mein Fundament in einer Beziehung sollte sich in etwa so gestalten: Dinge, wie grundlegende Gewohnheiten im Lebensstil sollten in etwa übereinstimmen, dann Gemeinsamkeiten im Geben und Nehmen, im Miteinander verhandeln und kooperieren können, sich in den anderen hineinversetzen können, gemeinsame Ziele zu haben, jeder sollte seine Eigenständigkeit bewahren und auch außerhalb der Gemeinsamkeiten Kontakte, Interessen etc. haben. Ein guter Freund sein, auf den ich mich verlassen kann und ganz viel Liebe und Humor. Humor ist super wichtig. Auch bitte mal in Stresssituationen, wenn es passt, denn das schafft Abstand. ;)
Ich glaube, ich muss nicht (mehr) perfekt sein, diesen "Anspruch" habe ich abgelegt. (Ertappe mich jedoch hin und wieder dabei, wie ich es nochmal versuche) Für mich ist es wichtig, miteinander wachsen zu können, sich selbst immer wieder ein Stück besser kennenzulernen und den Partner auch. Sich mit allen Facetten zeigen zu dürfen. Dafür braucht es Mut, Toleranz und noch einige Zutaten wie "gute Nerven" ;) etc.
Kurzum gesagt: stabil,belastbar,glücklich.....:

Ich glaube, mit "beachten" geht es nicht. Es geht nur über Miteinander erleben und zu wachsen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Yin

Else

User
Beiträge
1.918
  • #9
Zitat von fafner:
Ich weiß nicht. Was genau unterscheidet diese Formulierung von "Traumprinz, Traummann, Dreamteam"?

Sich selbst und seine Bedürfnisse kennen, so wie man jetzt ist, und nicht wie sie wären, wenn ich mich so verändert habe wie ich schon immer sein wollte, ist für mich etwas anderes als nach dem Traummann zu suchen. Die Partnersuche fängt bei mir an und einem realistischen, ehrlichen Blick auf mich selbst. Wenn ich das allein nicht kann, dann hilft mir dabei vielleicht ein Mensch, der mich gut kennt und ehrlich zu mir ist.
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #10
Zitat von Pat65:
Bei allem anderen (Aussehen, gemeinsame Interessen) bin ich eher flexibel.
Kommt euch das vernünftig vor, seht ihr das ganz anders oder muss man noch mehr beachten?
Bei Interessen bin ich eher unflexibel. Wenn die völlig verschieden sind, verbringt man letztlich kaum Zeit miteinander. Und dann brauch ich auch keine Partnerin.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Zitat von fafner:
Ich lerne ständig so wunderbare Frauen kennen, Singlefrauen natürlich, wo ich mich frage, "warum zum Kuckuck laufen die 'frei' rum?" Ich habe keine Erklärung dafür. Außer natürlich, das ebenfalls rumlaufende Männermaterial behagt ihnen nicht. Ist also nicht das, was sie "suchen und brauchen". Oder?
Frag sie doch einfach, warum sie (ihrer Meinung nach) niemanden finden.
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #12
Die Frage direkt zu stellen, finde ich etwas, hm, "awkward".
Das bekommt man eigentlich auch so aus dem, was sie erzählen, einigermaßen mit. Und es läuft für mich immer wieder darauf hinaus, was ich geschrieben hab.
 

EisEngel

User
Beiträge
4
  • #13
Mh, ich bin 48, aber ich würde mich für keinen Mann ändern, vorab, denn so wie ich jetzt bin, habe ich mein Leben gemeistert. Warum soll ich mich aufgeben, um in eine Beziehung zu rutschen??
 
  • Like
Reactions: lisalustig
G

Gast

Gast
  • #14
aber es geht darum, warum ihnen das Männermaterial nicht behagt. WAS sie suchen, was sie BRAUCHEN. Da sucht doch jeder etwas anderes. Mir persönlich sind ganz bestimmte Eigenschaften wichtig, die für andere Frauen vielleicht gar keine so große Rolle spielen.
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #16
Zitat von Nolita:
aber es geht darum, warum ihnen das Männermaterial nicht behagt. WAS sie suchen, was sie BRAUCHEN. Da sucht doch jeder etwas anderes. Mir persönlich sind ganz bestimmte Eigenschaften wichtig, die für andere Frauen vielleicht gar keine so große Rolle spielen.
Ja aber die basics sind doch immer ziemlich gleich. Gewisse Bildung, Umgangsformen, selbstbewußt aber nicht dominant, einfühlsam, zärtlich und trotzdem keine lahme Ente, so Sachen halt. Ach ja, bißchen sportlich, aber auch kein Freak, nicht kränklich, all so Selbstverständlichkeiten eben, wo findest Du die denn noch?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Selbst wenn das alles jemand hat (haben immer noch viele), gehören ZWEI dazu. Sie müssen sich gegenseitig WOLLEN. Meistens scheitert es daran, daß beide eher lauwarm sind oder nur einer will. Es hat, glaube ich, auch mit mangelnder Begeisterungsfähigkeit zu tun, die je älter, desto häufiger vorkommt. Und natürlich Optik.
 

Pat65

User
Beiträge
166
  • #19
Danke schön für eure wichtigen Gedanken!
@lisalustig, evelina, fafner: Ihr habt Recht, gemeinsame Interessen müssen sein. Der Punkt spielt bei mir persönlich eine untergeordnete Rolle, weil ich sehr viele Interessen habe und auch gerne Neues dazulerne. Ich hatte hier bei PS jemanden kennen gelernt, der nur ein Hobby und dazu ein seltenes hat. Das habe ich dann auch zu meinem Hobby gemacht. Es bereichert bis heute mein Leben (der Partner leider nicht mehr)...
@else: Natürlich suche ich meinen Traummann. Wenn ich jemanden liebe, ist er mein Traummann und meine Hoffnung ist, dass wir uns zu einem Dreamteam entwickeln. Aber nur wir beide, mein Partner und ich, brauchen das so zu sehen. Der Rest der Welt darf uns als zwei Normalos betrachten und sich mit uns freuen, dass wir uns gefunden haben :))
@lisalustig und Dr Bean: stimmt, Humor ist wichtig!
@heppy: genau so würde ich eine Partnerschaft auch leben wollen. Aber ich muss ja erst einmal jemanden finden..
@fafner und Nolita: Da bin ich wie ein Teenie. Ich möchte Schmetterlinge im Bauch, das volle Programm. Das klappt auch mit ü50 :)))
 
  • Like
Reactions: Heppy
G

Gast

Gast
  • #20

Yin

User
Beiträge
531
  • #22
Zitat von Nolita:
Was denn nun, Vernunft oder Schmetterlinge oder alles?
vernünftige Schmetterlinge ;-)


Und ein Traummann wird mir viel zu häufig als jemand definiert, der NUR in Träumen existiert.

Ich persönlich finde es sehr sehr schön, von dem Mann an meiner Seite, der real existiert, auch zu träumen!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Es wird wieder die eierlegende Wollmilchsau gesucht. Dies und jenes und ganz viele Schmetterlinge und Träume. Das paßt super zu den vielen Männern auf Parship, die das auch suchen. Und nie finden werden... weil einem das Gegenüber nie gut genug ist. Weil das ein Mensch mit diesem und jenem Defizit ist. Und kaum noch jemand so sexy und knackig aussieht, daß die Hormone bei beiden tanzen. Die schmetterlinge, wenn sie denn falttern, verflattern sich meistens schneller als man denkt. Dann geht es wieder von vorme los, das suchen nach dem Traummann.
 

Yin

User
Beiträge
531
  • #24
Nee... so meinte ich das nicht.

Ich will weder die eierlegende Wollmilchsau noch die bierbrauende Pommesnudelkuh noch den champagnerkelternden Häppchentrüffelstör!!

Ich glaube lediglich, dass ein Traummann nicht unbedingt derjenige ist, der alles das vereint, was ich mir erträume, sondern, dass der Mann am meiner Seite so sehr in meinem Herzen ist, dass er (so wie er ist - mit all seinen Falten und Knubbeln) auch in meinen schönsten und schmutzigsten Träumen vorkommt.....
 
  • Like
Reactions: lisalustig
G

Gast

Gast
  • #25
Ich habe Pat 65 gemeint :)
 

Pat65

User
Beiträge
166
  • #26
Zitat von Nolita:
Was denn nun, Vernunft oder Schmetterlinge oder alles?

Alles, immer alles natürlich!
Meine Schmetterlinge im Bauch haben Langeweile. Daher müssen meine grauen Zellen ran und jetzt mal gerne auch sehr rationale Strategien entwickeln, damit ich meinen Traummann (der ein ganz normaler kluger und warmherziger Mann sein darf) besser finden kann.
Und hierbei bitte ich Euch gerade um Rat :))
 
G

Gast

Gast
  • #27
Mein Rat wäre, einige Grad runterzufahren :)
 

Pat65

User
Beiträge
166
  • #28
Zitat von Nolita:

verstehe ich nicht. So bin ich schon immer durchs Leben gegangen, und so geht es mir gut. Auch jetzt bin ich ab und zu verliebt, habe manchmal sogar eine Partnerschaft.
Es ist nur nicht mehr so einfach, einen Partner zu finden, also arbeite ich ein bisschen an mir. Kann nicht schaden, denke ich.
Meine Gefühle, wenn ich mich verliebe, sind immer gleich. Liebe hängt bei mir nicht so sehr von der Optik ab, daher habe ich das volle Schmetterlingsprogramm auch bei einem ergrauten Herren mit hoher Stirn, wenn er denn klug und warmherzig ist und - das versuche ich gerade besser zu erfassen - das gewisse Etwas hat...
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #30
Pat65, Du hast so eine unglaublich beneidenswerte Vorstellung... hinreißend.