D

Deleted member 20013

  • #166
@fleurdelis* , @SternVonRio
Wie kriegt ihr das in den Alltag einbezogen? Feminine Kleidung ist in meinem Alltag höchst unpraktisch. Ich fahre sicher nicht mit Rock oder Absätzen Fahrrad! Auf der Arbeit entspricht es nicht den Sicherheitsvorschriften. 10 Std auf Absätzen? Gesund ist anders! Und immer erst nach Hause bevor es zum Einkaufen geht? Schlicht nicht machbar, weil dann alles schon geschlossen hat oder mindestens die Gemüsetheken schon geplündert sind. Wechselkamotten mitschleppen? Da kann ich mir auch gleich einen Packesel anschaffen, wenn ich neben meinen Sportutensilien auch noch Tussenkram mitschleppen wöllte. Schminken? Woher die Zeit nehmen? Es geht ja nicht nur um's drauf patschen. Man muss den Scheiß auch wieder entfernen und die Haut entsprechend pflegen, weil sie durch den ganzen künstlichen Bast völlig hinüber ist und keinen Eigenschutz mehr hat. Haarstyling? Quasi dasselbe, wie mit schminken. Föhnen dauert ewig. Das schafft die frische Luft schonender und effizienter. Frisur machen - z.B. irgendein Flechtzeugs? Da breche ich mir doch eher die Finger, verzweifle daran und gehe mit mieser Laune und Hackfresse aus dem Haus.
 
D

Deleted member 23883

  • #167
Mir sind gute Umgangsformen auch sehr wichtig, wobei mir das immer erst dann auffällt, wenn sie fehlen. Ich bin allerdings auch der Meinung, dass dies auch von Frauen zu erwarten ist. Wenn eine Frau einer nachfolgenden Person die Türe ins Gesicht schlägt, finde ich das auch nicht prickelnd.
 
D

Deer One

  • #168
jedoch finde ich es gut, wenn er dann fragt, ob der Tisch genehm ist, wobei ich dem Herrn vertraue, dass seine Wahl gut sein wird
D'accord totale! Und wenn der Herr einen Funken Anstand besitzt, überlässt er der Dame den Platz, der ihr(!) den Blick ins Restaurant ermöglicht und lässt sie gefälligst nicht in die Wand glotzen. Das ist an diesem Abend SEINE Aufgabe, denn den schönsten Anblick sollte er vor sich sitzen haben! Und hört hört - er darf ihr das sogar sagen! Wahnsinn, oder... :D

Das wird nur teilweise hier im Forum voraus gesetzt, dass es solche Frauen nicht mehr gibt ... ;)
Sie sind seltener geworden, liebe @fleurdelis* , das kann man kaum leugnen. Entsprechende Mannsbilder leider auch. :(

nur ich posaune das nicht als ein Muss raus, mir macht es einfach Spaß und ist Selbstverständlich.
Auch hier bin ich völlig bei Dir (dass ich das jemals sagen würde, erfreut mich ernstlich!). Ich hatte aber mit dem Oxforder-Thread den Funken Hoffnung, ein paar Menschen zum Nachdenken zu motivieren, alte Tugenden seien eben doch nicht irgendso ein alter Genderscheiß, der keinen mehr interessiert.

Meine langjährigste Beziehung ist Lehrerin an einem Gymnasium und engagierte mich zu einem Vortrag vor ihrer Oberstufe über Stil & Etikette. Zu meiner Überraschung waren die jungen Mädels und Burschen begeistert und haben mich noch eine weitere Stunde mit Fragen gelöchert, vor allem die Mädels: "Und wie ist das dann, wenn ich dieses oder jenes...?". Mich hat das total beeindruckt!

Das Thema Benimm & Etikette als Teil des Rollenbilds ist m. E. so bedürftig wie nie zuvor, weil es in den letzten Jahren so derartig verloren ging, dass selbst junge Leute sich an schlechtem Benehmen stoßen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

fleurdelis*

  • #169
Das Thema Benimm & Etikette als Teil des Rollenbilds ist m. E. so bedürftig wie nie zuvor, weil es in den letzten Jahren so derartig verloren ging, dass selbst junge Leute sich an schlechtem Benehmen stoßen.
Meine Mutter hat mich gedrillt, als Kind, am Tisch anständig zu sitzen ... und mich gelehrt, wie ich mich zu verhalten habe. Dafür bin ich dankbar ... ich könnte im Buckingham Palace speisen ... :)... Spaß beiseite, für mich ist es im Gegenzug wichtig, den Herrn den ich begleite nicht zu blamieren ... Tischsitten, Lautstärke beim Sprechen, Arme unter Kontrolle, Haltung ... Besteck und Gläser richtig zu halten ... außer dass bei mir das Messer und das Glas von Links bedient wird ... :rolleyes:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 7532

  • #170
Übrigens gilt es in fast allen anderen europäischen Ländern als dicker Fauxpas, die Frau vorgehen zu lassen, nur bei uns nicht.
In Italien geht die Frau vor, damit sie die uneingeschränkte Bewunderung hat ;).
Und in welche Restaurants führst du deine Dates aus, dass da der Mann vorgehen muss, um zuerst das Terrain zu sondieren ,ob es eh sicher ist :eek:?
Punkt eins habe ich mich offenbar unklar ausgedrückt :ich wollte nicht sagen, dass es egal ist , wie man aussieht - aber ich glaube, dass frau sich heutzutage sehr wohl betont weiblich kleiden kann, ohne die alten Rollenklischees zu leben. Darüber sind wir hinaus, dass Kleidung darüber etwas aussagt.
 
Beiträge
46
Likes
58
  • #171
Meine Mutter hat mich gedrillt, als Kind, am Tisch anständig zu sitzen ... und mich gelehrt, wie ich mich zu verhalten habe. Dafür bin ich dankbar ... ich könnte im Buckingham Palace speisen ... :)... Spaß beiseite, für mich ist es im Gegenzug wichtig, den Herrn den ich begleite nicht zu blamieren ... Tischsitten, Lautstärke beim Sprechen, Arme unter Kontrolle, Haltung ... Besteck und Gläser richtig zu halten ... außer dass bei mir das Messer und das Glas von Links bedient wird ... :rolleyes:

@fleurdelis* : ja das mit dem Messer links kommt mir auch bekannt vor
Und bei uns war es unser Vater, der uns gedrillt hat. Und nicht so wenig. Und ich bin ihm dankbar dafür
 
D

Deleted member 7532

  • #174
@Deer One, ich kenne die Regeln - lasse ich mich auch auf manche /viele gerne ein - umso mehr, wenn ich merke, dass es meinem Begleiter eine Freude bereitet.
Aber ich finde durchaus, dass manche mittlerweile absurd sind und die werde ich auch sicher nicht an meine Kinder weitergeben, bzw. habe sie nicht weitergegeben.
Ich würde umgekehrt aber diese Regeln nie einfordern, oder voraussetzen - da ist mir anderes viel wichtiger. Mir sind genug Männer begegnet, die diese Formalismen aus dem Effeff beherrschen und trotzdem das Letzte sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #178
Das kommt daher, dass viele die Regeln nicht kennen:
Kenn ich. Find ich aber bescheuert.
Auf einer Treppe geht der Mann geht GRUNDSÄTZLICH unterhalb der Dame, um sie im Ernstfalle vor einem Sturz zu bewahren. Das geht überhaupt nur, wenn man(n) auch treppauf maximal 1 - 2 Stufen hinter der Dame geht, und dann ist seine Augenhöhe in etwa auf ihrem Hals, maximal Schultern.
Normalerweise läuft man nicht so dicht hinter einander - insofern kann ich dein "Argument" nicht ernst nehmen.
Im Übrigen habe ich von meinem persönlichen Gefühl geredet. Ich fühle mich einfach unwohl, wenn ein Mann hinter mir herläuft mit dem Argument, "er will mich ja auffangen" o_O

Und darauf bist du gar nicht eingegangen:
In welchen Restaurants verkehrst du denn, dass man(n) dort die Frau beschützen muss? o_O
 
F

fleurdelis*

  • #180
Ich bin umgelernte Linkshänderin und habe den ebenfalls linkshändigen Kindern zu erklären versucht, dass man sich beim Essen anpassen kann :p
Oha ... meine Eltern haben mir auch alles in die rechte ... "in das gute Händchen" gelegt ... aber ich kann mit rechts nicht schneiden ... ich drücke nur runter, und dann landet das Messer lautstark auf dem Teller ... ich konnte mich nie anpassen. Und habe dann rebelliert: Lindkshänderfüller ... Schere ... Kartoffelschäler ... ich bin Linkshänderin und ich weigere mich, mich da in irgendeiner Art und Weise an rechts anzupassen.