Beiträge
13
Likes
9
  • #1

Rollenbilder in Ihrer Partnerschaft

Hallo zusammen,

ich frage mich schon länger, wie dieser Bereich im Matching zu bewerten ist.
Meine 'Männliche ' Seite, also das was oben steht (vielleicht ist bei den Herren der Schöpfung ja umgekehrt dargestellt), liegt oberhalb des Durchschnitts (114), meine 'weibliche Seite' drunter, aber mit 98 im guten Mittelfeld.
Männer, die mir so interessant erscheinen, dass ich mir tatsächlich die Matchingergebnisse anschaue (während ich auf eine Antwortnachricht warte...) haben häufig beim oberen Punkt, also bei der männlichen Seite, einen geringeren Wert als bei deren weiblicher Seite.
Jetzt kommt die Frage: wie ist diese Wertung zu verstehen?
Ich dachte bislang, dass diese Männer eine ausgeprägte weibliche Seite haben. Meine Erfahrung sagt mir aber, dass der Punkt gänzlich anders zu verstehen ist, nämlich eher als 'meine gleichgeschlechtliche Seite' und meine 'gegengeschlechtliche Seite'. Dann müssten allerdings die Werte andersherum dargestellt werden und dann hätte ich theoretisch Männer in der Auswahl, die ähnlich 'männlich' sind, wie ich (also eher das männlich-klischeehafte Rollenbild bedienen. Ich arbeite in der Baubranche und bin tatsächlich eher 'derbe' als 'mädchenhaft').

Wie sind eure Erfahrungen (oder gibt es tatsächlich eine technisch verständliche Antwort dazu)?

Liebe Grüße!
 
Beiträge
13
Likes
9
  • #3
Dann ist es also doch so, dass die Herren alle in der Selbsteinschätzung davon ausgehen, dass sie eher weibliche Züge haben. Äußerst interessant. ;)

Falls hier noch jemand mitliest: Wo ist die Suchfunktion hier im Forum? Sie ist tatsächlich nicht so offensichtlich, wie ich sie vermutet hätte...
 
Beiträge
96
Likes
126
  • #4
Guten Morgen @Anna_Leni!

Du findest die Suchfunktion oben Rechts unter "Meine Links". Mit einem Klick darauf öffnet sich ein kleines Fenster - links findest du dann die Suchfunktion.

Ich wünsche Dir viel Spaß im Forum!

Lieben Gruß
Momo
 
Beiträge
13
Likes
9
  • #5
Tausend Dank für den Weg zur Suchfunktion! ;)

Ansonsten hab ich jetzt gelernt, dass im Idealfall die jeweiligen Animus/Anima-Werte a) nicht zu weit auseinander liegen und b) sich gegenseitig entsprechen, also mein Animuswert dem Animawert des potenziellen Partners entspricht.

Und was lerne ich daraus? Ich sollte meinen weiblichen Macho, den mir das Baugewerbe über 15 Jahre antrainiert hat, zumindest am Anfang nicht so raushängen lassen und dem Mann die Gelegenheit geben, auch meine freundliche und kompromissbereite Seite kennenzulernen... ;)
 
A

*Andrea*

  • #6
Und was lerne ich daraus? Ich sollte meinen weiblichen Macho, den mir das Baugewerbe über 15 Jahre antrainiert hat, zumindest am Anfang nicht so raushängen lassen und dem Mann die Gelegenheit geben, auch meine freundliche und kompromissbereite Seite kennenzulernen... ;)
Das würde ich jetzt eher als den falschen Schluss daraus ansehen (es sei denn, du suchst nur eine Affäre) und dir empfehlen, einen Mann zu suchen, der einen relativ hohen Anima-Wert hat. Mit Männern, die - ähnlich wie du - einen höheren Animus-Wert haben, würde die Beziehung langfristig wohl eher konfliktiv. Falls du jedoch dazu tendierst, dich genau in letztere zu verlieben, würde ich mich etwas vertiefter mit dem Thema auseinandersetzen.
 
A

*Andrea*

  • #7
Ich glaube im Übrigen nicht, dass damit antrainiertes Macho-Gehabe gemeint ist. Du kannst dir also deinen hohen Animus-Wert wohl nicht abtrainieren.
Versuch dich besser damit anzufreunden und es zu geniessen! Idealerweise mit einem Mann mit einer ergänzend ausgeprägten Anima-Animus-Konstellation.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
13
Likes
9
  • #10
Das würde ich jetzt eher als den falschen Schluss daraus ansehen (es sei denn, du suchst nur eine Affäre) und dir empfehlen, einen Mann zu suchen, der einen relativ hohen Anima-Wert hat.
Na, ich könnte schon versuchen, am Anfang eher nett und freundlich zu sein. ;) (Oder ich muss den Mann finden, der genau so analytisch denkt, wie ich und den ich fragen kann, ob er davon ausgeht, dass ich zu Beginn einer Freundschaft/Beziehung besonders nett bin oder ob er das eben nicht denkt. :) )
Mit Männern, die - ähnlich wie du - einen höheren Animus-Wert haben, würde die Beziehung langfristig wohl eher konfliktiv. Falls du jedoch dazu tendierst, dich genau in letztere zu verlieben, würde ich mich etwas vertiefter mit dem Thema auseinandersetzen.
Natürlich suche ich mir genau die "schwierigen" Männer aus. Aber ich hab vier Jahre lang dieses Thema (nicht Männer, sondern Beziehungen und Kommunikation im Allgemeinen) vertieft und bin da recht reflektiert... Nur die Ratio über die Emotio stellen, das will ich einfach nicht.
Vielen Dank trotzdem für Deinen Beitrag!
 
Beiträge
13
Likes
9
  • #11
Das ist keine Selbsteinschätzung, sondern das Resultat vom Eingangstest.
Solange man den Eingangstest selbst ausfüllt, ist es ja eine Selbsteinschätzung. Und wenn man den Test von einem Freund/einer Freundin ausfüllen lässt, spiegeln die Antworten im Besten Fall die Beziehung/Freundschaft zu eben diesem Freund wider. Objektiv wird das ganze erst dann, wenn PS anbietet, Dich mehrere Wochen (reicht das?) dauerhaft zu beobachten, keine persönliche Beziehung zu Dir aufbaut und dann die Auswertung/Einschätzung vornimmt. ;)
 
Beiträge
1.042
Likes
931
  • #12
Solange man den Eingangstest selbst ausfüllt, ist es ja eine Selbsteinschätzung. Und wenn man den Test von einem Freund/einer Freundin ausfüllen lässt, spiegeln die Antworten im Besten Fall die Beziehung/Freundschaft zu eben diesem Freund wider. Objektiv wird das ganze erst dann, wenn PS anbietet, Dich mehrere Wochen (reicht das?) dauerhaft zu beobachten, keine persönliche Beziehung zu Dir aufbaut und dann die Auswertung/Einschätzung vornimmt. ;)
Haben sich die Testfragen geändert? Da waren doch nur einige Bilder mit Blumen, Häusern, Kreisen, einige Fragen wie man auf eine Bananenschale reagiert, auf ein neues Auto der Freundin, ob man Frühaufsteher ist und das wars eigentlich auch.
 
Beiträge
13
Likes
9
  • #13
Haben sich die Testfragen geändert? Da waren doch nur einige Bilder mit Blumen, Häusern, Kreisen, einige Fragen wie man auf eine Bananenschale reagiert, auf ein neues Auto der Freundin, ob man Frühaufsteher ist und das wars eigentlich auch.
Haha... Ich kann mich tatsächlich nicht mehr so konkret erinnern, aber etwas gehaltvoller war es schon. Zumindest habe ich mich manchmal dabei ertappt, Fragen so beantworten zu wollen, wie ich sie gerne beantworten würde - nicht unbedingt wie es der Realität entspricht. Hab ich dann aber natürlich doch gemacht, soweit es meine Selbsteinschätzung zuließ. ;)