Klaus123

User
Beiträge
1.093
  • #2
Was bedeutet es, jemanden mit Respekt zu behandeln?
Jemandes Werte nicht mit Füßen zu treten, würde ich einmal salopp formulieren.
Weiter ausgeholt spielen andere Aspekte sehr wohl eine Rolle.
Wenn diese Werte meinen vernichtend gegenüberstehen, wird es dennoch zum Konflikt kommen.
In diesem Konflikt sehe ich dann Respekt so, dass der Konflikt auf einer Ebene ausgetragen wird, die zur Bewältigung des Konfliktthemas nötig ist.
(...)
 

Erin

User
Beiträge
1.863
  • #5
Sich versuchen in das Gegenüber hinein zu versetzen und dementsprechend je nach Situation reagieren, diskutieren, beraten.
Nicht egoistisch sein und die eigenen Meinungen auf Teufel komm raus vertreten. Ein Recht auf die eigene Sichtweise und persönliche Werteinstellung.
 
  • Like
Reactions: Megara
A

acuteness

Gast
  • #6
Jemandes Werte nicht mit Füßen zu treten, würde ich einmal salopp formulieren.
Dann ist Respekt abhängig von den Werten des "Empfängers"?
Wenn diese Werte meinen vernichtend gegenüberstehen, wird es dennoch zum Konflikt kommen.
Schließen sich Respekt und Konflikt aus?
In diesem Konflikt sehe ich dann Respekt so, dass der Konflikt auf einer Ebene ausgetragen wird, die zur Bewältigung des Konfliktthemas nötig ist.
Wie meinst du das?
 

Klaus123

User
Beiträge
1.093
  • #7
  • Like
Reactions: SoulFood

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.331
  • #8
Wenn in einem amerikanischem Film ein untergeordneter Militär einem übergeordneteten Militär eine abweichenende Meinung mitteilen will, sagt er in der deutschen Sychronisation jedesmal: Bei allem Respekt ,Sir.
Ansonsten habe ich diese Satzkonstruktion noch nie vorher gehört.
Das sage ich hier mit allem Respekt.
 
  • Like
Reactions: Pit Brett and Maron
D

Deleted member 22756

Gast
  • #9
Aus gegebenem Anlass würde ich doch gerne Mal einige Posts zum Thema "Respekt" zur Diskussion stellen.
Insbesondere, weil der adressierten Userin (selten direkt, meist indirekt - was meines Erachtens auch mit Respekt zu tun hat - ) meist respektloses Verhalten attestiert wird:

hast Du wirklich noch nie geliebt und bist auch noch nie geliebt worden?
Sorry, dass ich dich damals schon Scheiße fand, aber ich tue es auch heute noch 😙
Einfühlungsvermögen Fehlanzeige

Erschreckend.
Warum "Erschreckend"?
Ich sehe im Gegenteil übrigens großes Einfühlungsvermögen; allerdings nicht zu verwechseln mit "nett sein"

Was wird hier unter "Respekt" sich selbst gegenüber eigentlich gerechtfertigt?
Was das "Hintenrum" betrifft, mache ich mir vielleicht auch noch die Mühe..:)
 
  • Like
Reactions: himbeermond and Deleted member 7532

Megara

User
Beiträge
14.479
  • #10
Aus gegebenem Anlass würde ich doch gerne Mal einige Posts zum Thema "Respekt" zur Diskussion stellen.
Insbesondere, weil der adressierten Userin (selten direkt, meist indirekt - was meines Erachtens auch mit Respekt zu tun hat - ) meist respektloses Verhalten attestiert wird:





Warum "Erschreckend"?
Ich sehe im Gegenteil übrigens großes Einfühlungsvermögen; allerdings nicht zu verwechseln mit "nett sein"

Was wird hier unter "Respekt" sich selbst gegenüber eigentlich gerechtfertigt?
Was das "Hintenrum" betrifft, mache ich mir vielleicht auch noch die Mühe..:)
👋
 
D

Deleted member 26219

Gast
  • #13
Was ist das, Respekt? 🤔
 
  • Like
Reactions: Magneto73

Rise&Shine

User
Beiträge
4.031
  • #14
 
  • Like
Reactions: Maron and Deleted member 25040

Rise&Shine

User
Beiträge
4.031
  • #15
 
  • Like
Reactions: Maron

Rise&Shine

User
Beiträge
4.031
  • #16
Respekt gegenüber anderen und sich selbst.

Wertschätzung.

Wahrnehmung des Anderssein und es auch akzeptieren bzw. so sein lassen zu können, wie es ist. Ohne Urteil oder Verurteilung oder Überstülpen der eigenen Werte, eigenen Meinung, des eigenen Weltbildes.
 
  • Like
Reactions: Snipes
D

Deleted member 22756

Gast
  • #18
Respekt gegenüber anderen und sich selbst.

Wertschätzung.

Wahrnehmung des Anderssein und es auch akzeptieren bzw. so sein lassen zu können, wie es ist. Ohne Urteil oder Verurteilung oder Überstülpen der eigenen Werte, eigenen Meinung, des eigenen Weltbildes.
Sehe ich anders.
Ich bilde mir ein Urteil (auch über den / die Andere als Person.. in welchem Zusammenhang auch immer), ich kann des Anderen Weltbild, Meinung … doof finden und sogar verurteilen.
Ohne, dem anderen mein Weltbild überstülpen zu wollen.
Respekt bedeutet für mich, zu akzeptieren, dass der andere eben anders ist. Und trotzdem ein Mensch.
Auch wenn ich ihn / sie für einen Arsch halte.
Das muss ich halt nicht so deutlich äußern.
Und da scheiden sich halt oft die Geister bezüglich Respekt.
Eigentlich geht es dann doch immer nur um persönliche Animositäten.
Nicht mehr und nicht weniger.
 
D

Deleted member 22756

Gast
  • #20
Schrieb ich das nicht?




Aber hast Du dann innerlich noch Respekt vor dem anderen? Oder nur im Außen?
Ich muss des anderen Weltbild nicht wertschätzen und kann es ablehnen oder verurteilen.
Da ist dann der kleinste gemeinsame Nenner: der Respekt vor dem anderen als Mensch.
Und da wird es meiner Ansicht nach interessant. Da geht es um´s Wesentliche, und das wird hier oft genug unterschritten.

Aber jemand persönlich sehr "respektieren" ist natürlich was anderes.

Und so weit geht das halt auseinander, denke ich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22756

Gast
  • #22
Du bist aber ein selten dämlicher Typ, am frühen morgen schon im Suff?

Jetzt darfst du gerne deine Wertschätzung zum Ausdruck bringen, und falls es dich triggert, überlegen warum und mir bitte dankbar dafür sein.
😇
Gefällt mir der Thread.
Danke, @acuteness !

Und ein dickes Like dazu kam von???
Auf alle Fälle triggern mich unterstellende , unfreundliche Antworten ohne jegliches Wohlwollen und Verständnis.
Ich nutze das hier mal so als Schwarzes Brett für Respektlosigkeiten, wenn du einverstanden bist?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 26132

Gast
  • #23
Gefällt mir der Thread.
Danke, @acuteness !
Ich nutze das hier mal so als Schwarzes Brett für Respektlosigkeiten, wenn du einverstanden bist?

Ich zitiere sicherheitshalber den gesamten Kommentar:

Du bist aber ein selten dämlicher Typ, am frühen morgen schon im Suff?

Jetzt darfst du gerne deine Wertschätzung zum Ausdruck bringen, und falls es dich triggert, überlegen warum und mir bitte dankbar dafür sein.
😇
P.S. Entschuldige den ersten Satz, das war in keiner Weise persönlich an dich gerichtet. Es diente lediglich als Beispiel. So in etwa war die Konfrontation teilweise @Snipes gegenüber.

Du möchtest doch sicher nicht unnötig Brandstiften? ;) Oder doch?
 
  • Like
Reactions: Megara and Deleted member 25881
D

Deleted member 22756

Gast
  • #28
Wolke hat mal den Posten eines Forums-Wächters ausgeschrieben in seinem Blättchen.
Den Schuh zieh ich mir jetzt mal an.. so als Forums-Moralpolizei
 

lila_lila

User
Beiträge
648
  • #29
Gute Frage.

Ein Kontakt hier hat mich mal als respektlos bezeichnet, weil ich meine BIlder nicht freigegeben habe und seine Nachricht 24 Stunden unbeantwortet blieb.

Bei Facebook war ich mal Teilnehmerin einer bitterbösen Diskussion - da wurde man als respektlos bezeichnet wenn man eine andere Meinung vertrat als das Gegenüber.

In beiden Fällen kann man sicherlich das Sender-Empfänger Modell hinzuziehen und die Gepflogenheiten des eigenen Sprachgebrauchs, es fehlen Mimik, Gestik, Tonfall und auch Witz im Tonfall.

Ich finde Anstand und (auf) Menschen achten wichtig. Ich versuche jeden Menschen anständig und mit Würde zu behandeln. So wie ich selbst behandelt werden möchte - mit Achtung, Aufrichtigkeit, Höftlichkeit etc. etc.

Aber ... ist Respekt wirklich ein Basic? In meiner Muttersprache ist das Wort Respekt so aufgestellt, dass man jemanden für etwas respektiert. Liebe ist Bedingungslos, Respekt von jemandem muss ich mir verdienen. So ist es in meinem Kopf verankert. Wenn ich also jemanden nicht kenne, der Respekt meinerseits also noch nicht durch Taten verdient wurde, wie kann ich ihm Respekt entgegenbrigen? Macht das für irgendjemanden noch so Sinn?
 
  • Like
Reactions: Megara and fraumoh

Klaus123

User
Beiträge
1.093
  • #30
Respektvoll wäre:

Zuerst zu prüfen, ob der Fehler bei sich selbst liegt, bevor man voller Inbrunst mit Kanonen auf Spatzen schießt, nur um sicherzustellen, dass es wohl ein ordentliches Bums macht.

Alles Weitere ist dann nur noch der kümmerliche Versuch, sein Gesicht zu wahren. Oder die berechnende Vorgehensweise, die Sicht auf die Gegebenheiten so zu ändern, dass über 50% (besser 60%) meiner (objektiv falschen) Meinung sind. Ob die dann korrekt ist, oder nicht, hat keine Bedeutung mehr.
 
Zuletzt bearbeitet: