Beiträge
677
Likes
106
  • #421
Ich finde es sehr schön, dass du dir solche Gedanken machst und Sternenfang sicher damit auch helfen kannst.Und das mein ich ganz ehrlich.

Und ja, das kann schon bei dem einen oder anderen sein, dass ein solcher Beruf abschreckend oder zumindest verunsichernd wirkt. Auf mich würde es das tatsächlich irgendwie:).
Aber, mit derartigen ' Marktanalalysen' tue ich mich immer etwas schwer, denn der Markt von Sternenfang ist ein völlig anderer als der für irgendeinem anderen Menschen.
Und offen gestanden ist das in meinen Augen auch nicht das derzeit vorrangige Problem von ihr.



Für mich hat es zuerst erst einmal- auch bei @Sternenfang- mit Selbst(er)kenntnis, sich seiner selbst bewußt werden und sich seiner selbst sicher werden zu tun- unabhängig von jedem Partnerschaftsgedanken.
Bezüglich auf dieses Forum hier und ihren Thread würde ich mich z.B. fragen:
Warum reagiere ich so hoch sensibel auf bestimmte Antworten? Warum verletzen mich bestimmte Aussagen so sehr? warum fühle ich mich davon angegriffen? warum kann ich Aussagen z.B. nicht einfach als das sehen, was sie sind, Meinungen, die nicht zwingend Tatsachen sein müssen und auch Meinungen von Menschen sind, die mich nur aus einem schriftlichen Forum kennen. ( und das selbst dann, wenn ich den Eindruck habe, dass sie agressiv formuliert sind)
Warum sind mir überhaupt Meinungen von anderen so wichtig? ( und anscheinend teilweise sogar wichtiger als meine eigene) ....wer bin ich eigentlich? wie sehe ich mich selbst?

Jetzt ist meine Thematik sogar von meinem eigenen Thread hier rüber geschwappt....hatte ich eigentlich so nicht beabsichtigt...dennoch Danke für die netten Beiträge....
Die Meinungen mancher Foristen waren für mich keine Meinungen in dem Sinne, sondern wie schon mehrmals erwähnt Abwertungen...und genau da liegt der Unterschied...
Was ihr hier schreibt kann ich wunderbar aufnehmen und für mich bearbeiten...wie beispielsweise der Hinweis ich muss erst in mir selbst ruhen und zufrieden sein...da stimme ich dir absolut zu....
Ich erlebe diese Verluste von Männern stets als persönliche Niederlage...und zwar wie bereits mehrmals beschrieben als ablehnen meines Äußeren...und ich schaffe es kaum einen gesunden Abstand dazu her zu stellen...das überkommt mich emotional so stark, dass ich das Gefühl habe daran zu ersticken....
Hierbei vermute ich auch eine Fehlprogrammierung....Andererseits sollte man doch auf seinen Bauch hören oder?
 
S

Sandbank

  • #422
Die Meinungen mancher Foristen waren für mich keine Meinungen in dem Sinne, sondern wie schon mehrmals erwähnt Abwertungen...und genau da liegt der Unterschied...
ich komme trotzdem nochmal darauf zurück, weil ich glaube, dass das ein Teil einer Erkenntnis für dich sein könnte:
Da liegt für dich der Unterschied, ok. Nur, warum bleibst du an dieser Stelle stehen?
Du hast festgestellt, dass du Abwertung nicht ok findest. Das ist eine Wertvorstellung für dich. Der nächste Schritt müßte doch sein, sich zu fragen, warum kann ich diese 'Meinung' ( und das bleibt sie trotzdem, unabhängig davon als was du sie empfindest und bewertest) dann nicht stehen lassen, bei dem anderen? Warum reagiere ich z.T. ebenso agressiv und will ich das überhaupt? Es hilft mir doch in meinem eigenen Problem nicht weiter? Und wenn ich erkenne, dass dieser vielleicht fehlerhafte Umgang von Anderen nicht mein Problem ist, warum glaube ich, andere darauf hinweisen zu müssen? Will ich sie ändern, bekehren, überzeugen? Wofür? Denn habe ich nicht für mich, für mein eigenes Leben ein viel wichtigeres Problem?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mentalista and Tone
Beiträge
677
Likes
106
  • #423
ich komme trotzdem nochmal darauf zurück, weil ich glaube, dass das ein Teil einer Erkenntnis für dich sein könnte:
Da liegt für dich der Unterschied, ok. Nur, warum bleibst du an dieser Stelle stehen?
Du hast festgestellt, dass du Abwertung nicht ok findest. Das ist eine Wertvorstellung für dich. Der nächste Schritt müßte doch sein, sich zu fragen, warum kann ich diese 'Meinung' ( und das bleibt sie trotzdem, unabhängig davon als was du sie empfindest und bewertest) dann nicht stehen lassen, bei dem anderen? Warum reagiere ich z.T. ebenso agressiv und will ich das überhaupt? Es hilft mir doch in meinem eigenen Problem nicht weiter? Und wenn ich erkenne, dass dieser vielleicht fehlerhafte Umgang von Anderen nicht mein Problem ist, warum glaube ich, andere darauf hinweisen zu müssen? Will ich sie ändern, bekehren, überzeugen? Wofür? Denn habe ich nicht für mich, für mein eigenes Leben ein viel wichtigeres Problem?

Ich weiß was du meinst und ich gebe dir auch Recht. Aber gewisse Dinge wollte ich mir einfach nicht gefallen lassen...da ging es weniger um Recht haben wollen, sondern mehr um meinen Selbstwert...und das ganze hat sich dann im Verlauf einfach hoch geschaukelt...noch dazu hab ich es nie als Rat geben empfunden....
Aber dennoch hast du Recht...vielleicht lag es auch an dem Thema, bei dem ich so emotional reagiere, weil ich eben noch keinen wirklichen emotionalen Abstand dazu her gestellt habe....und ich eben ( noch) nicht die Person bin, die von außen drauf schauen kann, sondern mitten drin steckt...
Aber ich Danke dir für den Hinweis...ich werde darüber nachdenken...
 
Beiträge
16.281
Likes
8.270
  • #424
Ich finde es sehr schön, dass du dir solche Gedanken machst und Sternenfang sicher damit auch helfen kannst.Und das mein ich ganz ehrlich.

Und ja, das kann schon bei dem einen oder anderen sein, dass ein solcher Beruf abschreckend oder zumindest verunsichernd wirkt. Auf mich würde es das tatsächlich irgendwie:).
Aber, mit derartigen ' Marktanalalysen' tue ich mich immer etwas schwer, denn der Markt von Sternenfang ist ein völlig anderer als der für irgendeinem anderen Menschen.
Und offen gestanden ist das in meinen Augen auch nicht das derzeit vorrangige Problem von ihr.

Erstmal habe ich bewusst, ich hoffe, es ist gelungen, meine Gedanken nicht auf Sternenfang geschrieben. Sie dreht sich weiterhin im Kreis, immer wieder die gleichen Zeilen, mir kommt das weiterhin doch das Forum manipulierend vor. Sorry.....

Diese Marktanalysen können m.e. ein weiterer Blickwinkel sein, damit Frau den Blick von sich erstmal abwenden kann und dann mit einem neuen Blickwinkel sich wieder zuzuwenden.

Ich habe z.B. einen ganz bestimmten Stil an Kleidermit meinen Farben sehr gerne. Die gibt es ganz ganz selten, oder sind so teuer... Der Markt an diesen Kleidern ist zu klein. Das habe ich verstanden und akzeptiert. Schlimm wäre es, wenn ich mir vorwerfen würde, wie doof ich doch wäre, und das es nur daran liegen könne, weil ich zu klein und die falsche Grösse habe, dass ich solche Kleider nicht finde.

Kann auch sein, dass hier das Mutterbild ein große Rolle spielt. Wenn die Mutter dazu sich selber die Schuld gibt, dass der Vater ständig weg ist, die kleineTochter das mitbekommt, übernimmt sie automatisch dieses Fehlverhalten.

@Sternenfang- mit Selbst(er)kenntnis, sich seiner selbst bewußt werden und sich seiner selbst sicher werden zu tun- unabhängig von jedem Partnerschaftsgedanken.
Bezüglich auf dieses Forum hier und ihren Thread würde ich mich z.B. fragen:
Warum reagiere ich so hoch sensibel auf bestimmte Antworten? Warum verletzen mich bestimmte Aussagen so sehr? warum fühle ich mich davon angegriffen? warum kann ich Aussagen z.B. nicht einfach als das sehen, was sie sind, Meinungen, die nicht zwingend Tatsachen sein müssen und auch Meinungen von Menschen sind, die mich nur aus einem schriftlichen Forum kennen. ( und das selbst dann, wenn ich den Eindruck habe, dass sie agressiv formuliert sind)
Warum sind mir überhaupt Meinungen von anderen so wichtig? ( und anscheinend teilweise sogar wichtiger als meine eigene) ....wer bin ich eigentlich? wie sehe ich mich selbst?

Ich stimme dir völlig zu. Wenn hier noch eine gewisse Hochsensbibilität vorhanden ist, wird es aber ganz schwierig.

Und... ich kenne genug Frauen, die in meinem Alter Ü50 sind und immer noch nicht reflektieren können, sich selbst nicht hinterfragen können....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
677
Likes
106
  • #425
Erstmal habe ich bewusst, ich hoffe, es ist gelungen, meine Gedanken nicht auf Sternenfang geschrieben. Sie dreht sich weiterhin im Kreis, immer wieder die gleichen Zeilen, mir kommt das weiterhin doch das Forum manipulierend vor. Sorry.....

Diese Marktanalysen können m.e. ein weiterer Blickwinkel sein, damit Frau den Blick von sich erstmal abwenden kann und dann mit einem neuen Blickwinkel sich wieder zuzuwenden.

Ich habe z.B. einen ganz bestimmten Stil an Kleidermit meinen Farben sehr gerne. Die gibt es ganz ganz selten, oder sind so teuer... Der Markt an diesen Kleidern ist zu klein. Das habe ich verstanden und akzeptiert. Schlimm wäre es, wenn ich mir vorwerfen würde, wie doof ich doch wäre, und das es nur daran liegen könne, weil ich zu klein und die falsche Grösse habe, dass ich solche Kleider nicht finde.

Kann auch sein, dass hier das Mutterbild ein große Rolle spielt. Wenn die Mutter dazu sich selber die Schuld gibt, dass der Vater ständig weg ist, die kleineTochter das mitbekommt, übernimmt sie automatisch dieses Fehlverhalten.



Ich stimme dir völlig zu. Wenn hier noch eine gewisse Hochsensbibilität vorhanden ist, wird es aber ganz schwierig.

Und... ich kenne genug Frauen, die in meinem Alter Ü50 sind und immer noch nicht reflektieren können, sich selbst nicht hinterfragen können....

Hochsensibel kann mehrer Bereiche betreffen...und ja in partnerschaftlichen Dingen erlebe ich es als sehr belastend und extrem....
Aber Mentalista ich weiß mittlerweile dass wir beide definitiv auf keinen grünen Zweig kommen. WIR drehen uns im Kreis, da ich ja Lt. deiner Aussage das Forum etc. Manipuliere...von daher wünsche ich mir für dich, dass du weiter so rational und klar geordnet durchs Leben gehen kannst...du kannst noch dazu froh sein einen solch guten emotionalen Abstand zum Thema Partnerschaft zu haben...ich hab auch hierbei durch dich was gelernt....Danke
 
  • Like
Reactions: Sandbank
S

Sandbank

  • #426
vielleicht lag es auch an dem Thema, bei dem ich so emotional reagiere, weil ich eben noch keinen wirklichen emotionalen Abstand dazu her gestellt habe....und ich eben ( noch) nicht die Person bin, die von außen drauf schauen kann, sondern mitten drin steckt...
das verstehe ich, @Sternenfang , ich glaub, das ist auch nicht so einfach, seine Emotionen so einfach 'abzuschalten' . Und dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass es gerade in solchen Krisensituationen ganz hilfreich sein kann, sich die Zeit und die Ruhe zu nehmen, um Dinge auch rein verstandesmäßig für sich einzuordnen.

da ging es weniger um Recht haben wollen, sondern mehr um meinen Selbstwert

das glaube ich dir, nur darin steckt für mich ein kleiner Fehler, denn indirekt sagst du, du hast die Notwendigkeit gesehen, deinen Selbstwert von anderen bestätigt zu bekommen, sie sollten ihn dir zugestehen. Und damit wären wir wieder bei der Frage, warum du die Meinung anderer darüber wichtiger als deine eigene empfindest.
Wenn du selbst der Meinung wärest, dass du deinen Selbstwert kennst, dass du ihn für gut und stimmig betrachtest, dass du deine Ansichten für die richtigen für dein Leben empfindest, wofür brauchst du dann eine Bestätigung ( oder auch nur ein Zugeständnis) von einem anderen?
Was für einen anderen richtig sein mag, muß es nicht für mich sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
16.281
Likes
8.270
  • #427
Das muss ich los werden.

Danke für die vielen guten Beiträge. Ich kann da einiges für mich mitnehmen.
 
  • Like
Reactions: Sandbank
Beiträge
677
Likes
106
  • #428
das verstehe ich, @Sternenfang , ich glaub, das ist auch nicht so einfach, seine Emotionen so einfach 'abzuschalten' . Und dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass es gerade in solchen Krisensituationen ganz hilfreich sein kann, sich die Zeit und die Ruhe zu nehmen, um Dinge auch rein verstandesmäßig für sich einzuordnen.



das glaube ich dir, nur darin steckt für mich ein kleiner Fehler, denn indirekt sagst du, du hast die Notwendigkeit gesehen, deinen Selbstwert von anderen bestätigt zu bekommen, sie sollten ihn dir zugestehen. Und damit wären wir wieder bei der Frage, warum du die Meinung anderer darüber wichtiger als deine eigene empfindest.
Wenn du selbst der Meinung wärest, dass du deinen Selbstwert kennst,das du ihn für richtig empfindest, dass du deine Ansicht für die richtige für dein Leben empfindest, wofür brauchst du dann eine Bestätigung ( oder auch nur ein Zugeständnis) von einem anderen?
Was für einen anderen richtig sein mag, muß es nicht für mich sein.

Das ist absolut Richtig. Vieles von dem was bestimmte Foristen geschrieben haben, war für mich bezogen auf meine Situation schwer zu verstehen, da ich ja mit einem bestimmten Problem hier her gekommen bin...und dann verurteilt werde, weil ich manches anders sehe...zuletzt ging es weniger um mein Anliegen, sondern vielmehr um aufgezwängte Bewertungen...die aber nicht meine sind und auch niemals meine sein werden...

Ich für mich weiß aber, dass ich selbst den richtigen Weg gehen werde...aktuell steh ich noch an einer Kreuzung...aber ich geb mir die Zeit den für mich passenden Weg ein zu schlagen...
 
  • Like
Reactions: Sandbank
S

Sandbank

  • #429
Erstmal habe ich bewusst, ich hoffe, es ist gelungen, meine Gedanken nicht auf Sternenfang geschrieben. Sie dreht sich weiterhin im Kreis, immer wieder die gleichen Zeilen, mir kommt das weiterhin doch das Forum manipulierend vor. Sorry.....

nun, ich habe mich darüber gefreut, dass @Sternenfang geschrieben hat, dass sie über meine Meinung nachdenken möchte.
Diese Marktanalysen können m.e. ein weiterer Blickwinkel sein, damit Frau den Blick von sich erstmal abwenden kann und dann mit einem neuen Blickwinkel sich wieder zuzuwenden.

ja, das fand ich auch erstmal eine gute Idee, aber ich habe die Sorge, dass @Sternenfang beim Gedanken stehen bleibt,dass es z.B. an ihrem Beruf oder an ihrem Aussehen liegen könnte, die sie in solche Krisen bringen. Ich glaub schon, dass der Blick auf sich selbst erst einmal , als erster Schritt, der richtige sein könnte.
Schönes Beispiel übrigens mit den Kleidern :)...
Ich stimme dir völlig zu. Wenn hier noch eine gewisse Hochsensbibilität vorhanden ist, wird es aber ganz schwierig.

Du hattes das Thema mal angesprochen und ich fand es hochinteressant! Danke! :) Ich habe mich damit jetzt auch mal etwas beschäftigt.
Und glaube, selbst wenn es nicht um eine generelle Hochsensibilität bei einem Menschen geht, sind die Empfehlungen für solche Menschen auch hilfreich für jemanden, der sich einfach in einer schwierigen Phase befindet und deshalb so übersensibel auf seine Umwelt reagiert. Empfand ich als eine große Entlastungsmöglichkeit und hat mich dazu einen Schritt weitergebracht beim Verständnis des menschlichen Umganges.
 
Beiträge
677
Likes
106
  • #430
nun, ich habe mich darüber gefreut, dass @Sternenfang geschrieben hat, dass sie über meine Meinung nachdenken möchte.


ja, das fand ich auch erstmal eine gute Idee, aber ich habe die Sorge, dass @Sternenfang beim Gedanken stehen bleibt,dass es z.B. an ihrem Beruf oder an ihrem Aussehen liegen könnte, die sie in solche Krisen bringen. Ich glaub schon, dass der Blick auf sich selbst erst einmal , als erster Schritt, der richtige sein könnte.
Schönes Beispiel übrigens mit den Kleidern :)...


Du hattes das Thema mal angesprochen und ich fand es hochinteressant! Danke! :) Ich habe mich damit jetzt auch mal etwas beschäftigt.
Und glaube, selbst wenn es nicht um eine generelle Hochsensibilität bei einem Menschen geht, sind die Empfehlungen für solche Menschen auch hilfreich für jemanden, der sich einfach in einer schwierigen Phase befindet und deshalb so übersensibel auf seine Umwelt reagiert. Empfand ich als eine große Entlastungsmöglichkeit und hat mich dazu einen Schritt weitergebracht beim Verständnis des menschlichen Umganges.

Sollte es an meinem Beruf liegen könnte ich getrost damit leben...
Sollte es jedoch an meinem Aussehen liegen wüsste ich mir nicht zu helfen...und da ich das Scheitern in Punkto Partnerschaft eben ausschließlich auf mein Aussehen projeziere bringt mich das an meine Grenzen...und somit schließt sich der Kreis da ich mich ja größtenteils selbst nicht akzeptiere...
 
Beiträge
16.281
Likes
8.270
  • #431
nun, ich habe mich darüber gefreut, dass @Sternenfang geschrieben hat, dass sie über meine Meinung nachdenken möchte.

Ich sag mal so, wenn Sternenfang ne einfache Verkäuferin wäre, würde ich ihre Art und Weise, das ständige Wiederholen ihre Problematik, aber das nicht richtige Erfassen und darauf eingehen können, Bezug nehmende können, verstehen. Aber als therapeutische Fachkraft, die auch eine entsprechend Ausbildung und Berufserfahrung hat, kommt mir dies ständige Wiederholen und ausweichen auf ganz konkrete Fragen, dann das Abwehren und ummünzen in angeblicher Abwertung und loben der Foristen, die das schreiben, was ihr gefällt, einfach unecht vor.

Ich frage mich, wenn jemand so tickt, wie die Person, therapeutisch anderen Menschen helfen kann?

ja, das fand ich auch erstmal eine gute Idee, aber ich habe die Sorge, dass @Sternenfang beim Gedanken stehen bleibt, dass es z.B. an ihrem Beruf oder an ihrem Aussehen liegen könnte, die sie in solche Krisen bringen. Ich glaub schon, dass der Blick auf sich selbst erst einmal , als erster Schritt, der richtige sein könnte.

Am Aussehen liegt es definitiv nicht. Weder ich noch du haben Einfluss darauf, wie anderen Menschen denken, handeln. Das in Sorge umzuwandeln, halte ich für unangemessen. Ich kann nur meinen Blickwinkel (in sachlicher Form geschrieben) darlegen. Mehr kann ich nicht tun. Was andere daraus machen, dafür habe ich keine Verantwortung und auch keine Sorge zu tragen.

Und Fakt ist, es gibt gewisse Bedingungen, wo es Frau heutzutage in unserer Gesellschaft es sehr schwer hat, einen passenden fitten, taffen Mann für eine Partnerschaft zu finden.
 
S

Sandbank

  • #432
Ich sag mal so, wenn Sternenfang ne einfache Verkäuferin wäre, würde ich ihre Art und Weise, das ständige Wiederholen ihre Problematik, aber das nicht richtige Erfassen und darauf eingehen können, Bezug nehmende können, verstehen. Aber als therapeutische Fachkraft, die auch eine entsprechend Ausbildung und Berufserfahrung hat, kommt mir dies ständige Wiederholen und ausweichen auf ganz konkrete Fragen, dann das Abwehren und ummünzen in angeblicher Abwertung und loben der Foristen, die das schreiben, was ihr gefällt, einfach unecht vor.

Ich frage mich, wenn jemand so tickt, wie die Person, therapeutisch anderen Menschen helfen kann?
hm, offengestanden, sehe ich keinen zwangsläufigen Zusammenhang zwischen einem therapeuthischen Beruf und eigenen Lebenskrisen.... auch wenn ich dir Recht gebe darin, dass wenn man in einer Lebenskrise ist, seinen Beruf zeitweise sicher nicht "perfekt" auszufüllen vermag. Das geht dann aber eben auch jedem so, dem Arzt, der Verkäuferin, der Lehrerin .....und ja, das mag nicht immer von Vorteil für die jeweils Betroffenen sein. Andereseits hat hier auch mal eine Psychologin? ( glaube ich, war's) geschrieben und um Hilfe gebeten, die ganz klar sagte,sie sei ja Psychologin und eigentlich würde es für andere absurd klingen, dass sie sich selbst nicht zu helfen weiß. Das fand ich äußerst bewundernswert in einer gesunden Selbsteinschätzung, aber auch einer empathischen und reflektiven Sicht von Aussenstehenden.
Das in Sorge umzuwandeln, halte ich für unangemessen.
warum empfindest du das als unangemessen?
Ich kann nur meinen Blickwinkel (in sachlicher Form geschrieben) darlegen. Mehr kann ich nicht tun. Was andere daraus machen, dafür habe ich keine Verantwortung
ja, denn so sehe ich es auch. Und trotzdem kann mein Blick- der ja bei mir bleibt- ein besorgter sein, ich empfinde Sorge, weil ich auch etwas das Gefühl hatte, dass sich Sternenfang im Kreis gedreht hatte. Und weil ich dieses Gefühl der Hilflosigkeit kenne, auch das, dass man wochenlang keinen Weg sieht, zu keinem Ergebnis kommt, dass man einfach den Blick nicht gewechselt bekommt und dass das ein sehr belastendes Gefühl sein kann, deshalb hatte ich das Gefühl der Sorge.
Damit übernehme ich keine Verantwortung für irgendjemanden, es bleibt bei mir und muß niemanden stören. Dafür war es auch nicht geäußert.
Und Fakt ist, es gibt gewisse Bedingungen, wo es Frau heutzutage in unserer Gesellschaft es sehr schwer hat, einen passenden fitten, taffen Mann für eine Partnerschaft zu finden.

jo, das seh ich nicht anders. :) ...und ich glaube, umgekehrt ist es manchmal auch nicht so einfach.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Sandbank

  • #433
Sollte es an meinem Beruf liegen könnte ich getrost damit leben...
das sehe ich auch so, siehe Antwort an Mentalista. Und das klingt sehr sicher von dir! Ein Wert! :)
Sollte es jedoch an meinem Aussehen liegen wüsste ich mir nicht zu helfen...und da ich das Scheitern in Punkto Partnerschaft eben ausschließlich auf mein Aussehen projeziere bringt mich das an meine Grenzen
Da schließe ich mich all denen an - und das tue ich nur einmal, @Sternenfang - die da sagen, das Scheitern von Partnerschaften liegt niemals nur am Aussehen, selten überhaupt am Aussehen.
Ein Mensch besteht nicht nur aus seinem Aussehen, das weißt du genau wieder jeder andere hier. Und deshalb nur wieder zurück zu den am Anfang von mir formulierten Fragen: Wer bin ich? Was sehe ich als meine Stärken an? Vielleicht auch, was finden andere an mir gut, wofür mögen sie mich? .... das Wissen darüber ist ein Teil der Selbsterkenntnis - der angenehmere erst einmal :) ...bevor das Schwierige kommt.
 
Beiträge
2.489
Likes
1.561
  • #434
Aber als therapeutische Fachkraft, die auch eine entsprechend Ausbildung und Berufserfahrung hat, kommt mir dies ständige Wiederholen und ausweichen auf ganz konkrete Fragen, dann das Abwehren und ummünzen in angeblicher Abwertung und loben der Foristen, die das schreiben, was ihr gefällt, einfach unecht vor.

Gibt es nicht so Sprüche wie:
"Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe"
"Die schlimmsten Patienten sind Ärzte"
?
Ein Beispiel, das es anschaulich zeigt, dass jemand seine fachliche Kompetenz auf 3. (Patienten) erfolgreich anwenden kann, alledings bei sich selbst mehr oder weniger versagt ist Alice Miller und ihr Sohn Martin Miller.
Sie beschäftigte sich mit Kindesmissbrauch und -misshandlung, schaffte es aber nicht ihren eigenen Sohn vor Misbrauch und Misshandlung zu schützen.
 
Beiträge
16.281
Likes
8.270
  • #435
Gibt es nicht so Sprüche wie:
"Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe"
"Die schlimmsten Patienten sind Ärzte"
?
Ein Beispiel, das es anschaulich zeigt, dass jemand seine fachliche Kompetenz auf 3. (Patienten) erfolgreich anwenden kann, alledings bei sich selbst mehr oder weniger versagt ist Alice Miller und ihr Sohn Martin Miller.
Sie beschäftigte sich mit Kindesmissbrauch und -misshandlung, schaffte es aber nicht ihren eigenen Sohn vor Misbrauch und Misshandlung zu schützen.

Ja, guter Einwand. Ich habe sogar eine Doku über Alice Miller im Fernsehen gesehen.

Dann kann ich nur abschliessend abschliessen, dass was ich schon mal schrieb, Es können nur Fachleute den Knoten platzen lassen und keine Foristen in einem Single-Forum.
 
Beiträge
677
Likes
106
  • #436
das sehe ich auch so, siehe Antwort an Mentalista. Und das klingt sehr sicher von dir! Ein Wert! :)

Da schließe ich mich all denen an - und das tue ich nur einmal, @Sternenfang - die da sagen, das Scheitern von Partnerschaften liegt niemals nur am Aussehen, selten überhaupt am Aussehen.
Ein Mensch besteht nicht nur aus seinem Aussehen, das weißt du genau wieder jeder andere hier. Und deshalb nur wieder zurück zu den am Anfang von mir formulierten Fragen: Wer bin ich? Was sehe ich als meine Stärken an? Vielleicht auch, was finden andere an mir gut, wofür mögen sie mich? .... das Wissen darüber ist ein Teil der Selbsterkenntnis - der angenehmere erst einmal :) ...bevor das Schwierige kommt.

Ja da hast du Recht....ich habe mich im vergangen Jahr irgendwie selbst verloren...und somit ist irgendwie alles über mir zusammen gebrochen....
 
Beiträge
677
Likes
106
  • #437
Ja, guter Einwand. Ich habe sogar eine Doku über Alice Miller im Fernsehen gesehen.

Dann kann ich nur abschliessend abschliessen, dass was ich schon mal schrieb, Es können nur Fachleute den Knoten platzen lassen und keine Foristen in einem Single-Forum.

Warum denn nicht? Wozu wäre deiner Meinung nach dieses Forum stattdessen zu nutzen? Diese Frage habe ich dir übrigens schon mal gestellt...habe aber bis dato keine Antwort darauf bekommen....?!?
 
S

Sandbank

  • #438
Warum denn nicht? Wozu wäre deiner Meinung nach dieses Forum stattdessen zu nutzen? Diese Frage habe ich dir übrigens schon mal gestellt...habe aber bis dato keine Antwort darauf bekommen....?!?
nimms mir nicht übel, aber in meinen Augen kommst du schon wieder von deinem eigentlichen Thema ab. :)....warum kannst du nicht einfach akzeptieren, dass @Mentalista der Meinung ist, dass dir nur Fachleute helfen können und sie die hier Beteiligten nicht als solche einschätzt. ( was für meinen Teil im Übrigen völlig korrekt ist, deshalb empfinde ich es als auch nicht als Verantwortung, sondern alleine als Äußerung meiner Sichtweisen).

habe aber bis dato keine Antwort darauf bekommen....?!?
Hilft dir diese Antwort für dein Problem, @Sternenfang ?
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #439
Und... ich kenne genug Frauen, die in meinem Alter Ü50 sind und immer noch ... sich selbst nicht hinterfragen können....
Das ist ja bei @Sternenfang genau umgekehrt, sie hinterfragt sich selbst viel zu sehr... o_O
Wenn du selbst der Meinung wärest, dass du deinen Selbstwert kennst, dass du ihn für gut und stimmig betrachtest, dass du deine Ansichten für die richtigen für dein Leben empfindest, wofür brauchst du dann eine Bestätigung ( oder auch nur ein Zugeständnis) von einem anderen?
Du sagst ja selbst: wenn sie wäre. Ist sie aber nicht. Und nun?
Nimm mal @TPT, welche ständig herabgesetzt wird. Weil die Kerle erst gar nicht erscheinen, an ihren Haaren oder der Kleidung rummäkeln, selbst schluffig zum Date kommen, usw. Das macht ihr aber anscheinend nicht so viel aus, es nervt wohl, sie kotzt sich hier aus, und gut ist.
Wenn aber jetzt jemand das nicht so leicht wegstecken kann, bzw. gar nicht, dann hat der doch wirklich 'n Problem. Und das behebt man leider nicht, indem man sagt, "stell Dich nicht so an", "sei doch nicht so empfindlich", "mach nicht so'n Theater", usw. usf. etc. pp.
Wie hilft man denn so jemandem wirklich? Konnte ich hier noch nix zu lesen. Oder ist untergegangen... :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: TPT and Sternenfang
S

Sandbank

  • #440

das ist deine Meinung, meine ist es nicht. Ich habe beim Lesen von vielen Beiträgen von @Sternenfang schon das Gefühl, dass sie sich bei vielem ihrer Meinung, ihrer Haltung sehr sicher ist und sie für wert befindet, sie sogar zu verteidigen- selbstbewußt...auch wenn es nicht um ihr eigentliches Problem geht.
dann lies vielleicht einfach nochmal :)....ich habe nicht geschrieben, stell dich nicht so an, sondern ich habe meine Sicht dazu geäußert, was Sternenfang für sich als schwierig empfindet, nämlich - und da habe ich sie beim Wort genommen- dass sie sich verloren hat.... bedeutet für mich, dass sie sich u.a. beim Thema Beziehung zuwenig auf ihre eigenen Stärken besinnt. Was andere hier tun oder sagen oder als richtig empfinden, ist im Gespräch mit Sternenfang nicht wirklich mein Thema und ich halte auch nichts davon, andere Herangehensweisen zu bewerten, solange sie nicht mich oder meine Aussagen hier betreffen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
Beiträge
16.281
Likes
8.270
  • #441
nimms mir nicht übel, aber in meinen Augen kommst du schon wieder von deinem eigentlichen Thema ab. :)....warum kannst du nicht einfach akzeptieren, dass @Mentalista der Meinung ist, dass dir nur Fachleute helfen können und sie die hier Beteiligten nicht als solche einschätzt. ( was für meinen Teil im Übrigen völlig korrekt ist, deshalb empfinde ich es als auch nicht als Verantwortung, sondern alleine als Äußerung meiner Sichtweisen).

Hilft dir diese Antwort für dein Problem, @Sternenfang ?

Richtig!

Ich gehe davon aus, wenn jemand wirklich an seinem Problem arbeiten möchte, würde er beim Thema bleiben, alle Fragen und Blickwinkel beantworten und nicht geschickt immer wieder ausweichen, immer wieder ähnlich geschickt formulierte Sätze schreiben, damit die Foristen wieder anfangen zu schreiben bzw. weiter schreiben.

Zudem würde ein Mensch, der sich reflektieren kann, sich nicht mit einer psychischen Problematik mit der Tragweite in einer teuren Singlebörse anmelden, um dann wieder zu erfahren, dass es nichts bringt, mit der gesundheitlichen Probelmatik zu daten und eine Beziehung eingehen zu wollen, zudem die psychosomatische Reha schon im Raum stand. Das ist für mich ein selbst herbei geführte Date-Selbstmord.

Da ist man doch mit dem Kopf ganz woanders, aber nicht beim Mann und beim Kennenlernen. Das kann also nur schief gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #442
Ich habe beim Lesen von vielen Beiträgen von @Sternenfang schon das Gefühl, dass sie sich bei vielem ihrer Meinung, ihrer Haltung sehr sicher ist und sie für wert befindet, sie sogar zu verteidigen- selbstbewußt...auch wenn es nicht um ihr eigentliches Problem geht.
Eben nur dann.
.... bedeutet für mich, dass sie sich u.a. beim Thema Beziehung zuwenig auf ihre eigenen Stärken besinnt.
Eben genau da.
Aber: wie soll sie jetzt vorgehen? Beim Thema Beziehung?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sandbank

  • #443
ja, scheint in diesem Fall nun nicht so zu sein.
Und nun gibt es 2 Möglichkeiten für mich: entweder ich denke, das Thema interessiert mich nicht, weil ich da weder helfen noch selbst was draus mitnehmen kann, sie weicht auch immer aus, will sich also nicht helfen lassen.... dann umgehe ich einfach den Thread und wende mich anderen Themen hier zu.
Oder ich sage: huh, die TE hat da für sich irgendwie n richtig heftiges Problem, und ich merke, es fällt ihr schwer, sich selbst zu reflektieren, und ich möchte ihr helfen, dann versuche ich, sie zu einer Selbstreflexion zu 'lenken' und dafür habe ich ihr einige Fragen getellt, die ich als für mich sinnvoll und hilfreich erkannt habe.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 21128
Beiträge
16.281
Likes
8.270
  • #446
ja, scheint in diesem Fall nun nicht so zu sein.
Und nun gibt es 2 Möglichkeiten für mich: entweder ich denke, das Thema interessiert mich nicht, weil ich da weder helfen noch selbst was draus mitnehmen kann, sie weicht auch immer aus, will sich also nicht helfen lassen.... dann umgehe ich einfach den Thread und wende mich anderen Themen hier zu.
Oder ich sage: huh, die TE hat da für sich irgendwie n richtig heftiges Problem, und ich merke, es fällt ihr schwer, sich selbst zu reflektieren, und ich möchte ihr helfen, dann versuche ich, sie zu einer Selbstreflexion zu 'lenken' und dafür habe ich ihr einige Fragen getellt, die ich als für mich sinnvoll und hilfreich erkannt habe.

Wie ich schon mal schrieb, ich habe nicht den Anspruch zu helfen. Ich habe gar nicht die Kompetenz dazu. Ich stelle nur in Frage und werde dann fragend und hartnäckig, wenn den Fragen ausgewichen wird und Sätze geschrieben werden, die für mich persönlich nicht passen. Zudem ich ja nicht die Einzige war, der das auffiel.
 
S

Sandbank

  • #448
Wie ich schon mal schrieb, ich habe nicht den Anspruch zu helfen.
Nun, da unterscheiden wir uns vielleicht einfach ein bißchen. Ich habe hier schon einige Gedanken finden können, die ich vorher so noch nicht hatte oder auf die ich überhaupt nicht gekommen wäre und die ich für mich als lehrreich empfunden und sie dankend entgegengenommen habe. Und deshalb versuche ich auch, ein paar von meinen Gedanken zu geben- ohne irgendeinen Anspruch.
Wenn du das sagst, dann wird es für dich sicher stimmen. Ich habe in dem Sinne auch keine. Aber ich glaube, sowohl du als auch ich haben ein paar Lebenserfahrungen, die es wert sind weitergegeben zu werden- auch ohne Anspruch. :)
Ich stelle nur in Frage und werde dann fragend und hartnäckig, wenn den Fragen ausgewichen wird und Sätze geschrieben werden, die für mich persönlich nicht passen. Zudem ich ja nicht die Einzige war, der das auffiel.
find ich völlig in Ordnung :)...es steht jedem hier frei, zu fragen oder auch zu antworten, finde ich.
 
Beiträge
16.281
Likes
8.270
  • #449
Nun, da unterscheiden wir uns vielleicht einfach ein bißchen. Ich habe hier schon einige Gedanken finden können, die ich vorher so noch nicht hatte oder auf die ich überhaupt nicht gekommen wäre und die ich für mich als lehrreich empfunden und sie dankend entgegengenommen habe. Und deshalb versuche ich auch, ein paar von meinen Gedanken zu geben- ohne irgendeinen Anspruch.

Wenn du das sagst, dann wird es für dich sicher stimmen. Ich habe in dem Sinne auch keine. Aber ich glaube, sowohl du als auch ich haben ein paar Lebenserfahrungen, die es wert sind weitergegeben zu werden- auch ohne Anspruch. :)

find ich völlig in Ordnung :)...es steht jedem hier frei, zu fragen oder auch zu antworten, finde ich.

Ich denke, so gross unterscheiden wir uns gar nicht. Vielleicht drückt es jeder es nur anders aus.

Wenn jemand unbedingt auf Erfahrungsaustausch Wert legt, gehört es m.E. auch dazu, Fragen zu beantworten und nicht geschickt auszuweichen, wenn mal Klartext geredet werden soll.

Meine Lebenserfahrung sagt mir gerade, dass so ein oben beschriebenes Vorgehen schon fragwürdig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #450
Ich schlage vor, wir gehen mal wieder in der "Sternenfang-Thread" zutück...
 
  • Like
Reactions: Sternenfang