Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #1

Reaktanz

Was haltet ihr von der Reaktanz-Theorie?

Das würde z.B. auf die Partnerschaft/Beziehung bezogen bedeuten, dass wir Wünsche, Bedürfnisse, Aufforderungen, Erwartungen, usw. nicht erfüllt bekommen, weil wir ein Widerstreben beim anderen hervorrufen, wenn wir eine direkte Aufforderung dazu machen.

Ein Beispiel dazu:

Fall 1: "Schreiben sie unter gar keinen Umständen an diese Wand "
Fall 2: "Schreiben die bitte nicht an diese Wände"

Bei einem Test kam heraus, dass siginifikant mehr Menschen sich dem Verbot aus Fall 1 widersetzten.

In einem anderen Test konnte nachgewiesen werden, dass ein "Ausparker" sich mehr Zeit lässt und länger für das Ausparken benötigt, wenn ein anderer auf die Autolücke wartet und dabei Ungeduld (zb durch Hupen) äußert. Also eine Art Trotzreaktion.
Oder ein Kind, dass den Befehl bekommt "Räum jetzt dein Zimmer auf", die starke Tendenz hat, sich nun erst recht zu weigern.

Diese "Reaktanz" kann dann auch auf Beziehungen übertragen werden. Oder auch auf das Kennenlernen - so die Theorie. Das heißt, Verbote oder Druck ausüben bewirkt genau das Gegenteilige von dem, was eigentlich erwünscht ist.

Ein Beispiel dazu:
Ein eifersüchtiger Partner sagt "Wehe du betrügst mich" oder "Ich hoffe du du gehst mir nicht fremd". Durch das "widerstrebende Moment" in uns Menschen kann es dann dazu kommen, dass der andere tatsächlich (aus Trotz) irgendwann fremd geht. Eine andere Lösung wäre in diesem Fall besser zu sagen "Ich schätze es, wie sehr du mich liebst und dass ich dir immer vertrauen kann" . Letzteres würde eine andere Reaktion zur Folge haben, nämlich, dass der andere entschlossen den Beweis antreten möchte, um das "gute Bild" was der andere von ihm hat, aufrecht zu erhalten.
Es gibt hier sicherlich viele weitere Beispiele. Wenn einer von beiden keine Lust auf Sex hat zb, und der andere aber sich so äußert "Ich wünsche mir aber, dass du mit mir schläfst. Wieso möchtest du das nicht? " (oder ähnliches), statt zu sagen "Mir ist das gerade auch nicht so wichtig. Lass uns einfach nur kuscheln oder wie wäre eine Massage. Das ist mit dir immer besonders so schön". Also man das "Widertrebende" auf diese Weise "austrickst".

Beim Kennenlernen: Jemand möchte, dass der andere sich meldet. Vielleicht sogar regelmäßig meldet. Er/Sie äußert sich dementsprechend darüber und sagt "mir ist es sehr wichtig, dass man sich regelmäßig meldet" oder "ich bin es gewohnt, dass man sich ab und zu bei mir meldet". Oder "Du könntest ja auch mal anrufen" usw usw usw. Das jedoch häufig genau ins Gegenteilige umschlägt. Also das Gegenüber plötzlich keine Lust mehr hat (widerstrebend) dem Folge zu leisten. Ein grundsätzliches Problem. Da ist die Erwartungshaltung und ein Wunsch, der aber nicht geäußert werden kann/darf, weil das Gegenüber sich sonst unter Druck gesetzt fühlt. Hier auch wieder der besagte Trick (dem anderen das Beste zu unterstellen) "Ich finde du bist so zuverlässig und aufmerksam. Es ist schön, wie du immer wieder die Zeit findest, dich bei mir zu melden. Das weiß ich sehr zu schätzen".

Glaubt ihr, dass die Reaktionen (Reaktanz-Theorie) vorhersehbar sind, und dass, wenn man eine "umgekehrte" Botschaft an den anderen versendet, Bedürfnisse und Wünsche erfüllt werden? Funktioniert dieser Trick? Dem anderen einfach stattdessen "das Beste" zu unterstellen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Reaktanz_(Psychologie)

"Typisch für die Reaktanz ist eine Aufwertung der eliminierten Alternative, d. h. gerade diejenigen Freiheiten, die der Person genommen wurden, werden nun als besonders wichtig erlebt. Die betroffene Handlungsmöglichkeit kann der Person zuvor völlig unwichtig gewesen sein. Im Extremfall hat die Person von dieser Handlungsmöglichkeit vor dem Eintreten der Beschränkung nie Gebrauch gemacht, übt die Handlung aber seit dem Eintreten der Einschränkung aus. Reaktantes Verhalten besteht darin, solche Handlungen nun erst recht auszuführen."
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #2
Keine Ahnung. Es klingt aber höchst interessant und durchaus überzeugend. Weil, niemand will nämlich Vorwürfe hören, sondern Komplimente. Also den Wunsch, das Bedürfnis in Komplimente verpacken?
Mal testen. Gar nicht so einfach vermutlich... :eek:

Konkretes Beispiel: sie meldet sich schon fast zwei Tage nicht bei mir und ich bekomm die Krise. Da kann ich schlecht chatten, "schön, daß Du immer wieder die Zeit findest...". Das wäre ja Sarkasmus. o_O

Also müßte ich irgendwas anderes nehmen, als Kompliment verpackt, um mich in Erinnerung zu rufen...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: TPT
Beiträge
4.268
Likes
2.713
  • #3
Beim Kennenlernen: Jemand möchte, dass der andere sich meldet. Vielleicht sogar regelmäßig meldet.

MMn geht es hier nicht um die Vorhersehbarkeit von Botschaften, sondern um die Aufwertung einer verloren geglaubten Alternative*; z.B. beim Kennenlernen: jemand nimmt ein Angebot zum Kennenlernen nicht an, obwohl er andere Optionen offen lässt.

* http://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/reaktanztheorie/12520
 
  • Like
Reactions: Julianna
Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #4
Keine Ahnung. Es klingt aber höchst interessant und durchaus überzeugend. Weil, niemand will nämlich Vorwürfe hören, sondern Komplimente. Also den Wunsch, das Bedürfnis in Komplimente verpacken?
Mal testen. Gar nicht so einfach vermutlich... :eek:

Konkretes Beispiel: sie meldet sich schon fast zwei Tage nicht bei mir und ich bekomm die Krise. Da kann ich schlecht chatten, "schön, daß Du immer wieder die Zeit findest...". Das wäre ja Sarkasmus. o_O

Also müßte ich irgendwas anderes nehmen, als Kompliment verpackt, um mich in Erinnerung zu rufen...
Ja richtig. Das ist das Problem. Wie verpackt man etwas sinnvoll. Wahrscheinlich braucht man dazu ein bisschen Übung.
Wie unterstellst du ihr also "das Beste" ? Was wäre das Beste?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #5
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #6
Daß sie trotz der Sendepause weiterhin interessiert ist.
Indem ich mir sage, "sie wird schon hinreichend gute Gründe haben für die Pause. Gründe, welche nichts mit mir zu tun haben". So die Theorie... Denn auch das kann ich logischerweise nicht chatten. Wäre wieder Sarkasmus. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #7
Daß sie trotz der Sendepause weiterhin interessiert ist.
Indem ich mir sage, "sie wird schon hinreichend gute Gründe haben für die Pause. Gründe, welche nichts mit mir zu tun haben". So die Theorie... Denn auch das kann ich logischerweise nicht chatten. Wäre wieder Sarkasmus. :rolleyes:
Ist schon eine verzwickte Situation. Wahrscheinlich funktioniert das besser im persönlichen Gespräch. Dass du beim nächsten Treffen dich positiv darüber äußerst, dass ihr Interesse an dir so groß ist und du dich sehr darüber freust, *hüstel (oder so ähnlich formuliert)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #8
Ich werde es auf jeden Fall auch mal "testen" oder "ausprobieren". Aber wahrscheinlich kann man sich dabei auch "plump" anstellen. Da braucht es bestimmt etwas Übung. Vorallem wenn es dabei um das klassische "sich melden" -Thema geht.

Ich bin in der "widerstrebenden" Position momentan. Er sagte, er möchte mich zwei Mal die Woche sehen und sich nicht täglich melden. Obwohl ich das eigentlich gar nicht so verlangt habe. Deswegen nervt es mich :D Früher hat er sich täglich gemeldet. Ich hab also durch irgendwas eine widerstrebende Reaktion hervorgerufen. hm? Selbst wiederstrebt mir jetzt diese "Auflage" von ihm. Mir wäre es ja lieber umgekehrt - ich mache die Gesetzte, er muss sich fügen :D :D :D

Wie war das noch gleich mit den "knappen Ressourcen"? :D
https://de.wikipedia.org/wiki/Knappheitsprinzip
 
Zuletzt bearbeitet:

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #9
Konkretes Beispiel: sie meldet sich schon fast zwei Tage nicht bei mir und ich bekomm die Krise. Da kann ich schlecht chatten, "schön, daß Du immer wieder die Zeit findest...". Das wäre ja Sarkasmus. o_O

Also müßte ich irgendwas anderes nehmen, als Kompliment verpackt, um mich in Erinnerung zu rufen...
Man kann es auch viel einfacher machen: anrufen und fragen, ob sie mit dir ein Eis essen gehen will.
 
  • Like
Reactions: Coach Elisa and Ariadne_CH
D

Deleted member 21128

  • #10
Die Lösung: Ich-Botschaften
 
Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #11
ja schon. Aber die funktionieren ja auch oft nicht so gut. Weil eine ICH-Botschaft, egal wie gut formuliert, beim anderen auch falsch ankommen kann.
"Ich wünschte mir, du würdest dich öfter melden" (Druck, Aufforderung usw). Oder harmloser formuliert, wenn man tatsächlich nur von sich spricht "Ich fühle mich geliebt oder aufmerksam behandelt, wenn ich regelmäßig etwas von dir höre" ..... irgendwie impliziert das auch immer einen Wunsch. Und in der Ich-Botschaft sind dann verschlüsselte oder verkappte Erwartungen enthalten.Wie würdest du das denn formulieren? Ein "du" ganz wegzulassen ist ja auch nicht so einfach.
Ich weiß nicht, irgendwie schwierig.
 
Zuletzt bearbeitet:

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #13
"Ich würde dich gerne öfter sehen"
 
  • Like
Reactions: Mentalista and Deleted member 21128
D

Deleted member 21128

  • #16
Beschreibe was du fühlst, nicht was der andere tun soll.
 

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #18
Erwartung. Aufforderung. --> widerstrebende Reaktion --> gegenteiliges Verhalten.
Was soll das denn bringen, Leute zu manipulieren, denen offenbar wenig am anderen liegt? Irgendwas scheint unausgewogen zu sein. Wenn ich jemandem sage, ich würde dich gerne öfter sehen, und er macht es nicht, gehe ich davon aus, daß er mich nicht gerne öfter sehen will.
 
  • Like
Reactions: Inge21 and Mentalista
Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #20
Wenn ich jemandem sage, ich würde dich gerne öfter sehen, und er macht es nicht, gehe ich davon aus, daß er mich nicht gerne öfter sehen will.
Genau. Das Bedürfniss und der Wunsch ist nicht da. Aber der Wunsch danach soll geweckt werden. Das ist genauso wie dieses "er/sie denkt, es war seine/ihre Entscheidung" - geschickt einfädeln. Das Bedürfniss oder der Wunsch, den der andere empfindet, dass ist ja dann trotzdem "echt" und vorhanden.
Im Wettbewerb und auf dem Single-Markt, sollte man zulassen, auch mal über solche Dinge nachzudenken und diese sogar als Option in Betracht ziehen.

Manipulation? Der Begriff wurde ursprünglich verwendet im Sinne von "jemanden bei der Hand nehmen/führen". Also hatte erstmal keine "negative Intention". Wo fängt Manipulation an, wo hört sie auf? Ich finde, dass ist keine Manipulation. Eher geschickte Interaktion ;)

Edit: Und die Erwartungshaltung, oder Erwartungen sind nunmal ein Hauptproblem beim Kennenlernen oder auch in Beziehungen/Ehen. Wenn es also eine Methode gibt, dies geschickt zu umschiffen, dann ist daran überhaupt nichts verwerflich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
716
Likes
550
  • #21
Hm... ich beziehe mich hier mal auf den ET. Wenn jemand meinen Parkplatz will, bemühe ich mich, ihn nicht warten zu lassen, kriege Stress und wenn ich merke, dass der Typ drängelt, werde ich sauer. :eek: So läuft das eigentlich immer bei mir, ich strenge mich an, Menschen zu gefallen, Rücksicht zu nehmen und in Harmonie oder Freundschaft mit ihnen zu leben. Aber sobald mir jemand sagt "du musst..." oder "ich will, dass du..." stelle ich auf stur. Ich hasse Kontrolle und Typen, die wie Generäle Befehle bellen, kann ich nicht leiden. o_O
Tja... das trägt wahrscheinlich zu meiner eingeschränkten Vermittelbarkeit auf dem Single-Markt bei... :D
 
  • Like
Reactions: Julianna
Beiträge
962
Likes
2.623
  • #22
Mütter / Omas können das alles ganz gut.
Immer 2 Möglichkeiten geben:

1.) Du musst jetzt ins Bett ! " Nein"
2.) Soll Mama oder Papa dich ins Bett bringen? "Mama"

Weiteres Beispiel:
1.) Es ist kalt. Zieh bitte eine Jacke an. "Nein" und Bockkopf.
2.) Willst du die rote oder grüne Jacke anziehen? "Die rote"

Kann ich nur irgendwie noch nicht auf die Männer umsetzen.
Bin für gute simple Beispiele sehr empfänglich.
 
  • Like
Reactions: Julianna
Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #24
Immer 2 Möglichkeiten geben:

1.) Du musst jetzt ins Bett ! " Nein"
2.) Soll Mama oder Papa dich ins Bett bringen? "Mama"

Weiteres Beispiel:
1.) Es ist kalt. Zieh bitte eine Jacke an. "Nein" und Bockkopf.
2.) Willst du die rote oder grüne Jacke anziehen? "Die rote"

Kann ich nur irgendwie noch nicht auf die Männer umsetzen.
Bin für gute simple Beispiele sehr empfänglich.
Ja wie überträgt man das jetzt? hm. Die "Zwei-Optionen-Wahl" gehört jedenfalls auch zum Thema Reaktanz.
 
D

Deleted member 20013

  • #25
Vielleicht ist der casus knaxsus, dass das gewünschte Verhalten bereits beim Auftreten dessen gelobt wird und dann der Partner dazu angehalten wird, dieses Verhalten zu wiederholen.
Denn wie @fafner sagt, ist es völlig absurd ein Verhalten zu loben, welches zwar gewünscht wird, aber gerade nicht auftritt.
Die Schwierigkeit darin ist wohl, dass man bereits beim Erfahren des Positiven realisiert, dass einem dies wichtig ist, dass dies nicht für selbstverständlich genommen werden kann und dass es früher oder später abwesend sein kann.
Erst mit dieser Erkenntnis, kann man erlebtes positives und erwünschtes Verhalten vom Partner im richtigen Moment wertschätzen, somit befeuern. Damit kann man eventuell Momente vermeiden, in denen dieses gewünschte Verhalten nachlässt und man in der Not stünde es geschickt Reaktanz-vermeidend einzufordern.
 
Beiträge
9.654
Likes
6.531
  • #26
Naja das Thema ist aber schon auf allen "Ebenen" interessant nicht nur die Beziehung betreffend. Zum Beispiel auch was die Chef-Etage betrifft und Vorgesetzte. Die wollen ja auch meistens etwas von ihren Mitarbeitern. Wie bekommen sie das?
http://www.umsetzungsberatung.de/psychologie/reaktanz.php
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.803
Likes
7.967
  • #27
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Tone
Beiträge
166
Likes
61
  • #28
Hi fafner, wenn man jemanden kennen lernt, hat man täglich Zeit, sich zumindest kurz zu melden, glaube ich. Wenn sie sich nicht täglich meldet, hat sie entweder (noch) kein richtiges Interesse an Dir oder ihr habt den falschen Kommunikationskanal.
Nicht jeder ist täglich am PC oder hat ein Smartphone. Vielleicht ist sie nur ab und zu am PC und ohne Smartphone, aber hat noch eine Uralt-Handygurke und könnte durchaus fix 'ne SMS tippen?
Ich würde das mal checken. Wenn es daran nicht liegt, würde ich ihr einfach schreiben, dass Du sie magst und eigentlich jeden Tag etwas von ihr lesen könntest, weil Dir der Gedankenaustausch mit ihr so gut gefällt.
Wenn sie sich dann nicht öfter meldet, dann hast Du wirklich alle Signale gesendet und kannst nur noch abwarten...
 
  • Like
Reactions: TPT
D

Deleted member 20013

  • #29
wenn man jemanden kennen lernt, hat man täglich Zeit, sich zumindest kurz zu melden, glaube ich. Wenn sie sich nicht täglich meldet, hat sie entweder (noch) kein richtiges Interesse an Dir oder ihr habt den falschen Kommunikationskanal.

Dieser Glaubenssatz wird häufig wiedergegeben.
Dem kann ich mich nicht anschließen. Nicht jeder hat täglch Zeit oder personen-unspezifische Muse sich jeden Tag zumindest kurz zu melden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Julianna
Beiträge
166
Likes
61
  • #30
ICH glaube das, ist also in der Tat mein Glaubenssatz :):
Jemand, der auf Partnersuche ist und einen schon etwas länger bestehenden angenehmen Internet-Kontakt hat, der kann seine Prioritäten meiner Ansicht nach durchaus so setzen, dass täglich ein paar Minuten für eine SMS drin sind. Wenn nicht, würde ich davon ausgehen, dass das Interesse an mir nicht sehr groß ist oder ein sehr unterschiedliches Bedürfnis nach Kontakt besteht.
Ist meine Erfahrung. Wer ist so vor Deinem geistigen Auge, bei dem das nicht so ist?:oops:
 
  • Like
Reactions: Inge21 and TPT