Pitty

User
Beiträge
6
  • #1

Raus aus Beziehung?

Hallo, ich benötige euren Rat zum u.g. Sachverhalt:
1. Wie seht Ihr das Ganze? Ist es ein vorbereiteter Rückzug mit System?
2. Wie hättet Ihr an meiner Stelle reagiert? Danke fürs Feedback.

Meine Freundin (Mitte 40) hat sich von mir (Mitte 30) – für mich aus heiterem Himmel – nach 3 jähriger Beziehung getrennt. Nach langem Hin und Her gab sie zu, dass sie schon länger nur noch halbherzig bei der Sache sei. Jemand anderes sei nicht im Spiel.

Unterm Strich habe ich mir nichts Schlimmes bei den Punkten gedacht, da ich 1. Als ich sie direkt ansprach, sie alles als „harmlos“ erklärte. 2. Es sei ihr Charakter so zu reagieren, man müsse das nicht überbewerten, wenn man dem Partner vertraut.

Ca. 6 Monate vor der Trennung nahm ich „seltsame“ Zeichen wahr, konnte sie aber nicht klar einordnen:

- Beim Thema Zusammenziehen, wich sie aus, sie hätte sich gerade in ihrer Wohnung eingelebt. Sie meinte: „unser zukünftiges Haus müsste so groß sein, damit man sich aus dem Weg gehen könne“.
- Ich hatte ein paar wenige Sachen bei ihr im Schrank, damit ich nicht immer hin und herschleppen muss. Und, es würden sich meine Sachen bei ihr anhäufen, es wäre bald gar kein Platz.
- Wir haben tgl abends telefoniert (ich rief immer an), um unsere Beziehung über die räumliche Entfernung (4Tage/Woche 200km entfernt) zu pflegen. Sie machte indirekt die Andeutung, dass sie das tgl telefonieren anstrengt, machte aber keinen Gegenvorschlag.
- Sie hatte einmal unser Partnerfoto zur Seite weggedreht, und meine Betthälfte war so clean zusammengelegt, als ob niemand in diesem Bett schlafen würde. Mir wurde ganz komisch als ich die Atmosphäre spürte…von da an hatte ich das Gefühl, dass irgendwas anders ist.
- Auf gemeinsame Unternehmungen hatte sie keine Lust mehr. Ihr Argument war u.a., dass ihr Haushalt sonst liegen bliebe.
- Ihr Handy hat sie immer weniger offen rumliegen lassen, es war lautlos und ausgeschalten. Ab und an kam ne SMS und zauberte ihr ein Lächeln ins Gesicht. Sie legte das Handy sofort wieder weg und rechtfertigte sich ohne, dass ich sie danach fragte.
- Am dem WE der Trennung redete sie kaum, antwortet nur das nötigste. Am Morgen verschwand sie ohne duschen und Frühstück und es war Funkstille.
- Ich rief diesmal erst nach 3 Tagen an, weil ich ihr die Kommunikationsarbeit nicht wieder abnehmen und alles aus der Nase ziehen wollte. Daraufhin rief sie mich an und machte telefonisch Schluss mit der Begründung: Altersunterschied und, dass sie sich ein „gemeinsames Zusammenleben mit mir auf gar keine Fall vorstellen“ könnte.

Am kommenden WE meldete sie sich per SMS, dass es ihr sehr Leid täte und sie eigentlich gar nicht Schluss machen wollte. Da ich sie ja nach ihrer Meinung fragte, hätte sie „nur ihre Meinung“ gesagt.

Ich blieb standhaft und sagte, dass sie ja alles wesentliche ausgesprochen hätte. Auch sie blieb bei Ihren Argumenten. Seitdem ist Funkstille.

Was meint Ihr, ist das jetzt endgültig oder spielt sie nur mit mir?
 

Mara

User
Beiträge
55
  • #2
AW: Raus aus Beziehung?

Hallo Pitty,

ich denke, bei all diesen Zeichen und Verhaltensweisen, solltest du auch für dich einen Schlussstrich ziehen. Eigentlich will sie nicht mehr, möglicherweise hatte sie zwischendurch eine andere Option, die sich jetzt aber nicht als optimal erwiesen hat, nun besinnt sie sich auf die Vorzüge des Vertrauten und signalisiert dir subtil, dass es vllt. eine Möglichkeit gäbe, zurück zu rudern. Willst du das? Fühlt sich das gut für dich an?
Kannst du dir unter diesen Umständen vorstellen, mit ihr zusammen zu ziehen? Oder fühlt es sich vielmehr wie der Tanz auf dem Vulkan an? Wenn es dir irgendwie möglich ist, besinne dich auf dich, auf das, was du für dein Leben möchtest. Und das, was sich für dich leicht anfühlt und die Richtung, die irgendwie heller aussieht, die ist es dann. Ich wünsche dir viel Kraft dabei!
 

Chillwoman

User
Beiträge
65
  • #3
AW: Raus aus Beziehung?

Hallo Pitty,

für mich hört sich das nach einem klassischen Nähe-Distanz-Spielchen an. Damit kenne ich mich gut aus ;-)

Möglicherweise seid ihr mit eurer Beziehung an einen Punkt gekommen, wo es enger wurde, wo eine Entscheidung anstand, z. B. zusammenzuziehen. Bis dahin war es für sie okay, jetzt soll es einen Schritt weitergehen. Das macht ihr Angst, sie rudert zurück. Hat sie dich weggestoßen, will sie dich wiederhaben.

Einzig die Sache mit den SMS, die sie zum Lächeln bringen, macht mich stutzig. Eine dritte Person kann allerdings durchaus zielführend für jemand sein, der aus einem inneren Antrieb heraus die Flucht ergreifen muss, wenn's zu eng wird.

Du kannst dich ja mal mit dem Thema Beziehungsangst auseinandersetzen, wenn es dich anspricht. Es gibt gute Bücher dazu. Allerdings keine besonders guten Prognosen ...

Grüße, Chillwoman
 
Beiträge
30
  • #4
AW: Raus aus Beziehung?

Zitat von Mara:
Hallo Pitty,

ich denke, bei all diesen Zeichen und Verhaltensweisen, solltest du auch für dich einen Schlussstrich ziehen. Eigentlich will sie nicht mehr, möglicherweise hatte sie zwischendurch eine andere Option, die sich jetzt aber nicht als optimal erwiesen hat, nun besinnt sie sich auf die Vorzüge des Vertrauten und signalisiert dir subtil, dass es vllt. eine Möglichkeit gäbe, zurück zu rudern. Willst du das? Fühlt sich das gut für dich an?

Hallo!
Da kann ich Mara leider nur voll und ganz recht geben.
Auch wenn Deine Ex sagt, dass das "nur" Ihre Meinung ist, es ist Ihre Meinung. Und dann sollte sie selbst auch danach handeln.
So etwas passiert allerdings oft. Menschen stecken in Beziehungen, aus denen sie eigentlich ausbrechen wollen. Dann treffen sie vielleicht jemanden, der das Gefühl verstärkt und wie ein Katalysator wirkt. Nach dem Ausbrechen stellen sie fest, dass der Katalysator nur eben ein solcher war und nicht unbedingt der zukünftige Partner. Sie geniessen vielleicht eine Zeit auch die "neu gewonnene Freiheit" und stellen aber dann fest, dass vieles Vertraute fehlt. Auch Dinge, die sie vorher vielleicht gar nicht wahrgenommen haben oder zu schätzen wussten. Leider funktioniert die "Wiedervereinigung" nur in seltenen Fällen. Die Tasse hat einen massiven Sprung bekommen, wird mühsam geklebt und das bleibt sie auch, bis sie wieder springt.

So wie Deine Schilderung klingt, gab es ja keine echten Versuche Ihrerseits an der Beziehung zu arbeiten, keine offene Kommunikation über das was schlecht aber auch das was gut läuft.

Auch wenn es schwer fällt so etwas zu raten, aber oft ist der finale Schluss-Strich für beide Seiten die bessere Lösung.

S.
 

Pitty

User
Beiträge
6
  • #5
AW: Raus aus Beziehung?

Vielen Dank für eure Meinungen, die ich mir annehme.
Auch ich denke, dass ein Schlussstrich besser ist und versuche es, umzusetzen.

Noch eine Frage: Hätte ich früher, also schon bei den ersten Anzeichen, intervenieren und sie noch aktiver ansprechen müssen? Habe versucht, es eher gelassen zu sehen und nicht gleich ein riesen Fass aufzumachen.
 

Pitty

User
Beiträge
6
  • #6
AW: Raus aus Beziehung?

Hallo Chillwoman, danke Dir für Deine Antwort. Ich denke auch, dass hier Beziehungsangst eine Rolle gespielt haben könnte.
Zumal sie nie heiraten wollte, weil es eh nicht halten würde. (Sie führte hier das Beispiel ihrer Eltern an).
Als sie immer weiter von mir wegwollte, um so mehr habe ich versucht, sie "zu überreden". Das war mein Fehler. Mittlerweile weiß ich auch, dass ich mit Nähe sehr gut umgehen kann und es auch in meiner Beziehung brauche. Ich muss einfach ihr Verständnis von Nähe/Distanz akzeptieren.
Viele Grüße.
 

Chillwoman

User
Beiträge
65
  • #7
AW: Raus aus Beziehung?

Zitat von Pitty:
Ich denke auch, dass hier Beziehungsangst eine Rolle gespielt haben könnte.
Zumal sie nie heiraten wollte, weil es eh nicht halten würde. (Sie führte hier das Beispiel ihrer Eltern an).

Ja, das spricht schon sehr dafür in meinen Augen.

Zitat von Pitty:
Als sie immer weiter von mir wegwollte, um so mehr habe ich versucht, sie "zu überreden".

Das kenne ich sehr gut. Ging mir vor vielen Jahren auch mal so. Damals wurde mir ein Buch empfohlen, dessen Titel eigentlich schon alles aussagt: Ich lieb' dich nicht, wenn du mich liebst.

Zitat von Pitty:
Mittlerweile weiß ich auch, dass ich mit Nähe sehr gut umgehen kann und es auch in meiner Beziehung brauche.

Geht mir genauso. Allerdings musste ich in der aktuellen Auseinandersetzung mit meinem Thema auch feststellen, dass das wechseln kann. Manche behaupten, es gibt aktive und passive Ängstliche. Der aktive wäre deine Partnerin, der passive wärest du. Kennzeichen des Passiven: Er sucht sich unbewusst jemanden aus, der aktive Bindungsangst hat. Weil er eben tief in sich drin auch ein Ängstlicher ist. Die Rollen können wechseln innerhalb eines Beziehungs(Lebens). Dann wird der Passive zum Aktiven oder umgekehrt. Ich wollte zum Beispiel früher auch nie heiraten (trotz guter Ehe meiner Eltern) und hatte so meine Strategien, jemanden auf Distanz zu halten. Auf der anderen Seite habe ich immer die Nähe gesucht.

Meine Hoffnung ist, dies eines Tages durchbrochen zu haben ...
 

Chillwoman

User
Beiträge
65
  • #8
AW: Raus aus Beziehung?

Zitat von Pitty:
Noch eine Frage: Hätte ich früher, also schon bei den ersten Anzeichen, intervenieren und sie noch aktiver ansprechen müssen? Habe versucht, es eher gelassen zu sehen und nicht gleich ein riesen Fass aufzumachen.

Das habe ich persönlich aus meiner aktuellen Beziehung gelernt (siehe Froschkönig-Thread): Ich hätte viel früher intervenieren müssen und für mich einstehen müssen. Was ich will und was für mich nicht geht, was die Konsequenzen daraus sind. Ob es uns jetzt insgesamt weiter gebracht oder in eine andere Richtung gestoßen hätte, weiß ich nicht. Aber ich wäre mir selbst treuer gewesen. Stattdessen habe ich wie du kein riesen Fass aufmachen wollen, obwohl es objektiv betrachtet eines war.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #9
AW: Raus aus Beziehung?

Mir fällt auf, daß im Generellen meist beklagt wird, daß niemand mehr für eine Beziehung kämpft, weil auf der nächsten SEite im Katalog ja schon das nächste Angebot wartet, im Konkreten aber meist zu einer Trennung geraten wird.
 

Chillwoman

User
Beiträge
65
  • #10
AW: Raus aus Beziehung?

Zitat von Heike:
Mir fällt auf, daß im Generellen meist beklagt wird, daß niemand mehr für eine Beziehung kämpft, weil auf der nächsten SEite im Katalog ja schon das nächste Angebot wartet, im Konkreten aber meist zu einer Trennung geraten wird.

Weil die Angst vor dem Versagen so groß ist ...
Weil der Glaube daran fehlt, ein Mensch könne sich verändern ...
Weil es schon so oft doch schiefgelaufen ist, wenn man sich nicht getrennt hat ...
Weil man dann neidisch sein müsste, wenn es mal wirklich jemand schafft, nur man selbst nicht ...
Weil es so schön ist, die Schuld auf einen anderen zu schieben ...
...
...
...
 

Kess

User
Beiträge
10
  • #11
AW: Raus aus Beziehung?

Man muss sich immer einer Sache bewusst sein: Ex-post-Analysen sind nur dafür gut zu verstehen, warum Dinge jetzt so sind, wie sie sind aber NICHT als vorher mögliches Korrektiv.
Ich kann deine Denkweise absolut verstehen, aber ich finde es in den meisten Fällen bedenklich, diese "hätte ich mal"-Gedankenspirale zu fahren. Erstens, hast du erst zum jetztigen Zeitpunkt einen Überblick über alle Verhaltensweisen, die isoliert für sich vielleicht ein bisschen merkwürdig sind, aber keine Alarmzeichen darstellten und zweitens muss es gar nicht sein, dass alle von dir aufgezählten Sachen in einer Kausalkette zu der Situation geführt haben, wie sie am Schluss war. Man kann darüber nur spekulieren, ob sich für sie zwischendurch eine Option auftat oder nicht, aber was man in jedem Fall sagen kann, ist, dass sie sukzessive auf Rückzug gesetzt hat und das anhand kleiner situativer Dinge gemacht hat, ohne das Gespräch mit dir über das Allgemeine zu suchen. Finde ich ehrlich gesagt unfair, aber man kann an dem Verhalten anderer Leute nichts ändern, nur daran, wie man es an sich heran lässt. Frage ist: Möchtest du mit jemandem zusammen sein, der ein derartiges Konflikt"lösungs"-Schema fährt?
 

vhe

User
Beiträge
549
  • #12
AW: Raus aus Beziehung?

Zitat von Pitty:
Was meint Ihr, ist das jetzt endgültig oder spielt sie nur mit mir?
Das eine und das andere sind voneinander unabhängig.

Ich finde, Du solltest ihr keine Spiele unterstellen.

Ihr Verhalten kann für mich prima damit erklärt werden, dass eine Trennung nunmal eine schwierige Sache ist, insbesondere wenn es "nur" fehlende Liebe ihrerseits ist und es keinen besonderen Trennungsgrund (Drogen, Gewalt, Fremdgehen etc.) gibt.

Zitat von Pitty:
Am kommenden WE meldete sie sich per SMS, dass es ihr sehr Leid täte und sie eigentlich gar nicht Schluss machen wollte. Da ich sie ja nach ihrer Meinung fragte, hätte sie „nur ihre Meinung“ gesagt.
Tja - willst Du sie noch oder hast Du Dich innerlich schon verabschiedet?
Wie hattest Du reagiert? So, dass sie es unter Umständen aus Mitleid nochmal probieren will? Wäre doof.

Wenn Du der Beziehung noch eine Chance geben willst, solltet ihr euch mal gründlich aussprechen. Die Schwierigkeit besteht, für Dich, im wesentlichen darin, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sie sich nicht unter Rechtfertigungs- oder Beziehungswiederaufnahmedruck gesetzt fühlst.

Also, falls Sie jetzt doch wieder will, trefft euch einfach mal, für einen Tag, wo ihr Ruhe habt, und du läßt sie ihr Problem mit Dir (oder ihrer fehlenden Liebe) einfach erzählen.

Wenn sie sich ziert und will dass Du die ganze Sache einfach ignorierst - dann sollte Schluß sein. Man trennt sich nicht einfach so, und wenn sie nicht über die Probleme reden will, die zu ihrer Aktion geführt haben, dann wäre für mich kein Vertrauen und keine Beziehungsbasis vorhanden.
 

Pitty

User
Beiträge
6
  • #13
AW: Raus aus Beziehung?

Ich gebe Dir recht, dass man sich nicht grundlos trennt. Es gab ja Gründe, die sie auch benannt hat. Das muss ich akzeptieren. Eine Kernaussage war auch, dass sie sich in meiner Nähe nicht mehr wohlfühlt. Und das ist maßgeblich.

Es gibt auch von ihrer Seite aus keine Versuche. Ich habe ihr noch eine Karte geschrieben und mich für die gemeinsame Zeit bedankt. Sie hat mir daraufhin auch gedankt. Das wars.

Danke für Deine Analyse.
 

Benutzer

User
Beiträge
676
  • #14
AW: Raus aus Beziehung?

Zitat von Pitty:
Vielen Dank für eure Meinungen, die ich mir annehme.
Auch ich denke, dass ein Schlussstrich besser ist und versuche es, umzusetzen.

Noch eine Frage: Hätte ich früher, also schon bei den ersten Anzeichen, intervenieren und sie noch aktiver ansprechen müssen? Habe versucht, es eher gelassen zu sehen und nicht gleich ein riesen Fass aufzumachen.

Mann mus kein "Riesenfass" aufmachen. Entscheidend ist, die Dinge in möglichst sachlicher Form anzusprechen, die dich stören oder die du nicht richtig einordnen bzw. deuten kannst.

Sorry, wenn ich es so hart schreibe, aber mein Gefühl ist, dass du ihr "Sextoy" warst.
 

Pitty

User
Beiträge
6
  • #15
AW: Raus aus Beziehung?

Es hat mich auch erstaunt, dass es im Bett auch bis zum Schluss immer geklappt hat und nichts zu bemerken war. Sonst bemerkt man es ja schon früher, dass die Nähe nicht mehr zugelassen wird etc.

Sie ist nach der "Nummer" immer gleich aufgesprungen...