Beiträge
15.212
Likes
7.644
  • #316
Zitat von Schreiberin:
Es ging um "Verstehendes Zuhören". Wenn du das googlst, kriegst du viele Hinweise auf Grundschulpädagogik - lass dich davon bitte nicht abhalten. Es geht dabei darum, sich ganz auf den Sprecher einzulassen - wirklich zu hören, was seine Botschaft ist, eigene Wertungen erstmal rauszunehmen und auch das Tempo aus schwierigen Gesprächen. Vielleicht guckst du mal bei youTube, da gibt es ja mittlerweile zu allem und jedem Erklärungsfilme.
Es ist eine Gesprächstechnik - kein manipulierender Psychokram oder so was...
Sehr gute und treffende Zeilen, dazu eine Gesprächstechnik die Beziehungsfördernd ist, egal welche Art von Beziehung.

Ich bedaure sehr, dass diese Art der Gesprächstechnik viel zu wenige Menschen als Kind/Jugendliche vorgelebt bekommen und später als Erwachsene erlernen wollen bzw. können.
 
Beiträge
12.018
Likes
6.140
  • #317
Zitat von Mentalista:
... ich habe mich nur gewundert, dass dir solche banalen Dinge, die m.E. zum klugen Denken eines Erwachsenen gehören sollte, nicht klar sind.
Ach, wie enttäuschend. Immer dieselbe Leier. Geradezu pathologisch ist ja, daß Du Dir in jedem Beitrag attestierst, "erwachsen" zu sein. Das macht hier sonst niemand. Warum auch? Da müßtest Du also unbedingt mal dran arbeiten.

Zitat von Mentalista:
Stimmt nicht, du hast mit deinen Beiträgen angefangen, dann konnten von anderen Foristen entsprechende Beiträge geschrieben werden.
Es stimmt sehr wohl, was ich schreibe. Wie Du sehr leicht nachlesen kannst in dem Thread hier, begann die Diskussion vom Wochenende nach meiner Reaktion auf:
Zitat von FAZ:
Ich kann mich an so gut wie keinen Mann erinnern, der konstruktiv streiten konnte und NICHT alles reingefressen hat und irgendwann alles ausbrach, was nie gut endete.
Ich weiß wirklich nicht, wieso so viele Männer so drauf sind, wieso sie nicht reden können, oder erst dann, wenn es zu spät ist.
Bzw. sie war da schon im Gange, ich bin dann nur eingestiegen. Offensichtlich war das Ursprungsthema da schon von anderen "gekapert" (womit ich ja keine Probleme habe).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #318
Zitat von fafner:
Es stimmt sehr wohl, was ich schreibe. Wie Du sehr leicht nachlesen kannst in dem Thread hier, begann die Diskussion vom Wochenende nach meiner Reaktion auf:
Bzw. sie war da schon im Gange, ich bin dann nur eingestiegen. Offensichtlich war das Ursprungsthema da schon von anderen "gekapert" (womit ich ja keine Probleme habe).
Wirklich weitergekommen sind wir aber auch nach mehrern Tagen nicht.
Mir fehlt die Antwort, die Erklärung, wieso es vielen Männern so schwer fällt, Dinge zeitnah anzusprechen.
 
Beiträge
279
Likes
30
  • #319
Dann hast du nicht aufmerksam gelesen.
Viele der Gründe wurden hier erwähnt und beschrieben.

Diese wurden allerdings, eigentlich ausnahmslos, für Absurd deklariert. Für mich sieht das in etwa so aus: Du fragst, welche Farbe der Himmel hat. Ich (und fafner) sagen Blau. Und du akzeptierst das nicht, weil dir Blau nicht gefällt. Fazit: man kann dir nicht helfen.

Und wenn du auf eine Erklärung wartest, die auf ALLE Männer zutrifft, wirst du noch sehr lange warten.
 
Beiträge
12.018
Likes
6.140
  • #320
Oder anders ausgedrückt: selbst wenn ein Mann "Dinge zeitnah anspricht", möchtest Du die überhaupt hören? Wie gehst Du damit um? Wenn das Ergebnis nicht dem entspricht, was Du für "richtig" hältst?

Ich hab Dir z.B. geschrieben, wie Deine Fragen auf mich wirken, das ging ein bißchen hin und her, am Ende fandest Du mich dämlich, bockig und sowieso beziehungsunfähig. Welcher Mann hat auf so eine Diskussion Lust, wer braucht das? :-/
 
G

Gast

  • #321
Zitat von fafner:
Oder anders ausgedrückt: selbst wenn ein Mann "Dinge zeitnah anspricht", möchtest Du die überhaupt hören? Wie gehst Du damit um? Wenn das Ergebnis nicht dem entspricht, was Du für "richtig" hältst?

Ich hab Dir z.B. geschrieben, wie Deine Fragen auf mich wirken, das ging ein bißchen hin und her, am Ende fandest Du mich dämlich, bockig und sowieso beziehungsunfähig. Welcher Mann hat auf so eine Diskussion Lust, wer braucht das? :-/
Ja, ich möchte sie hören. Wenn er dann sagt, ihn stört zB meine Unpünktlichkeit, dann werde ich mich bemühen, das zu ändern.
Willstd du wissen, wieso ich sie hören will? Weil ich weiß, daß solche Dinge, wenn man sie nicht anspricht und löst, irgendwann beziehungsschädigend werden können.
 
Beiträge
12.018
Likes
6.140
  • #322
Also für Unpünktlichkeit muß ich mich nicht erst "öffnen", um das anzusprechen. Das kann man im Vorbeigehen. Da gibt's m. E. schwierigere Dinge...

Grundsätzlich mag ich Dir ja recht geben, im Detail sehe ich es wie schon mal beschrieben. Es können bei zu viel Offenheit auch schnell beide verlieren...

Ich plädiere da wie manche Soziologen für "mehr Bescheidenheit in der Liebe".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
279
Likes
30
  • #323
Zitat von FAZ:
Ja, ich möchte sie hören. Wenn er dann sagt, ihn stört zB meine Unpünktlichkeit, dann werde ich mich bemühen, das zu ändern.
Willstd du wissen, wieso ich sie hören will? Weil ich weiß, daß solche Dinge, wenn man sie nicht anspricht und löst, irgendwann beziehungsschädigend werden können.
Öhm? Wie fafner gesagt hat, "Unpünktlichkeit" hat nichts mit "sich öffnen" (Gefühle) zu tun, wenn "dein" Mann über sowas banales nicht offen reden kann... dann ist er wohl eher so ein "Nice Guy" (wie hier beschrieben: https://www.parship.de/forum/single-leben/250263-ein-text-für-die-nice-guy-fraktion). Dann will er jedwede Konfrontation vermeiden. Was anderes fällt mir dazu nicht ein.
 
G

Gast

  • #324
Ich habe ein leicht greifbares Beispiel gewählt.
Aber tatsächlich habe ich es mal erlebt, daß ein Mann ein Riesenfaß aufmachte, als ich seine Unpünktlichkeit ansprach :)
 
Beiträge
279
Likes
30
  • #325
Wohl Probleme mit seinem Selbstwertgefühl, solls geben. Natürlich ist es bei sowas auch immer eine Fragen dessen, wie man das anspricht.
 
G

Gast

  • #326