Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #211
Es soll ja Ehen / Beziehungen geben, die noch nach Jahren sehr harmonisch und liebevoll sind. Die haben offenbar den Schlüssel der konstruktiven gemeinsamen Kommunikation gefunden.

Von alleine kommt nichts und der Mensch verändert sich im Laufe des Lebens. Wenn Partner nicht miteinander über Probleme reden können, Konflikte totschweigen bzw. in sich reinfressen, wird die Beziehung leiden.
 

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #212
Zitat von Marlene:
Theg, erklär mir das Geheimnis des Mannes! Wie und wann öffnet er sich?
Wenn er
1) ein Problem hat,
2) weiß, dass er ein Problem hat,
3) einschätzt, das Du ihm dabei helfen kannst,
4) einschätzt, dass Du auch willens bist, ihm zu helfen. (Also z.B. nicht grad den Kopf mit eigenen Sorgen voll hast.) und
5) einschätzt dass diese "Öffnung" für ihn zielführend ist, d.h. der "Helferin" die Informationen gibt, die sie braucht, um ihm zu helfen.


Ist nicht anders als wenn Du feststellst, dass Du einen Knoten in der Brust hast, Dir einen Arzt aussuchst und Dich dann von ihm begrabschen läßt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
279
Likes
30
  • #213
Zitat von Marlene:
Theg, erklär mir das Geheimnis des Mannes! Wie und wann öffnet er sich?
Hab ich doch schon, überlesen, oder gar nicht gelesen, oder gar ignoriert? Der "normale" Mann öffnet sich nur zu seinen Bedinungen, wenn er bereit ist zu reden. Ein "öffne dich, sprich mit mir, sprich mit miiiiiiiiiiiiiiiiiiiiir" ist nur kontraproduktiv, egal wie sehr es dir taugt oder nicht, egal ob du meinst es sollte so nicht sein. Sorge für Situationen, in denen der Mann mit dir reden kann. Natürlich schwer wenn man selbst (als Frau) ständig babbelt oder man z.B. Fernsehen schaut. Zum Beispiel Geschirrspülen.... du spülst, er trocknet ab und räumt weg, und du sagst NICHTS. Wenn dem Mann etwas auf dem Herzen liegt, wird er von sich aus sprechen. Wenn er nicht spricht, hat er entweder nichts zu sagen, oder ist völlig hoffnungslos (übrigens, nur wenn es das erstemal nicht klappt, ist noch lange nichts alles verloren, evtl ist er gerade nicht bereit, oder während des Geschirrspülens ist für ihn grad keine gute Situation... wer weiss, ist ja nur ein Beispiel). Einen Mann zwingen zu wollen sich zu öffnen (emotional zu sein) ist mit Abstand das Dümmste was man machen kann. Natürlich gibt es auch Männer bei denen das geht, aber eher nicht.
+
Zitat von vhe:
Wenn er
1) ein Problem hat,
2) weiß, dass er ein Problem hat,
3) einschätzt, das Du ihm dabei helfen kannst,
4) einschätzt, dass Du auch willens bist, ihm zu helfen. (Also z.B. nicht grad den Kopf mit eigenen Sorgen voll hast.) und
5) einschätzt dass diese "Öffnung" für ihn zielführend ist, d.h. der "Helferin" die Informationen gibt, die sie braucht, um ihm zu helfen.

Ist nicht anders als wenn Du feststellst, dass Du einen Knoten in der Brust hast, Dir einen Arzt aussuchst und Dich dann von ihm begrabschen läßt.
Dazu kann man, ganz grob, sagen: ein Mann redet nur dann mit einem anderen Menschen über ein Problem, wenn er der Meinung ist, dass ihm diese Person mit dem Problem helfen kann.

Zitat von lisalustig:
Es soll ja Ehen / Beziehungen geben, die noch nach Jahren sehr harmonisch und liebevoll sind. Die haben offenbar den Schlüssel der konstruktiven gemeinsamen Kommunikation gefunden.
Sind wohl diejenigen, welche die Dynamik und die Unterschiede verinnerlicht haben, statt sie zu verneinen, in dem falschen Glauben, es würde doch aus irgendeinem magischen Grund doch so laufen, wie man es sich in seiner Fantasie vorstellt.

Von alleine kommt nichts und der Mensch verändert sich im Laufe des Lebens. Wenn Partner nicht miteinander über Probleme reden können, Konflikte totschweigen bzw. in sich reinfressen, wird die Beziehung leiden.
Yup. Das klappt aber auch nur, wenn beide Parteien die Unterschiede akzeptieren, die Unterschiede, wie Frauen und Männer Probleme und Konflikte bewältigen.
 
Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #214
Zitat von Theg:
Yup. Das klappt aber auch nur, wenn beide Parteien die Unterschiede akzeptieren, die Unterschiede, wie Frauen und Männer Probleme und Konflikte bewältigen.
Und das Problembewusstsein ist ja auch subjektiv. Was der eine als Problem ansieht, lässt den anderen u. U. aus allen Wolken fallen....
 
Beiträge
12.018
Likes
6.141
  • #215
Zitat von lislustig:
Es soll ja Ehen / Beziehungen geben, die noch nach Jahren sehr harmonisch und liebevoll sind. Die haben offenbar den Schlüssel der konstruktiven gemeinsamen Kommunikation gefunden.
Hier kannst Du es nachlesen:

Zitat von fafner:
Ich wollte es eigentlich immer mit meiner Ex-Freundin besprechen. Sind nie dazu gekommen...

Aber vermutlich hätte sie es auch nicht gut gefunden, den Text.

Zitat von lisalustig:
Was der eine als Problem ansieht, lässt den anderen u. U. aus allen Wolken fallen....
Mir kommt das immer so vor:

Frau (denkt): "Geht es mir gut? Kann es überhaupt sein, daß es mir gutgeht? Muß da nicht irgendwo was fehlen? Moment, *da* könnte was sein..."

Frau sagt: "Schatz, wir müssen reden!"
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #217
Zitat von fafner:
Mir kommt das immer so vor:

Frau (denkt): "Geht es mir gut? Kann es überhaupt sein, daß es mir gutgeht? Muß da nicht irgendwo was fehlen? Moment, *da* könnte was sein..."

Frau sagt: "Schatz, wir müssen reden!"
Dass Männer doch immer soooo kompliziert sein müssen....
Das Leben ist schön !!
 
Beiträge
12.018
Likes
6.141
  • #219
Zitat von FAZ:
Versuch doch bitte einmal, etwas mehr auf das einzugehen, was marlene gesagt hat. Denn nur das würde weiterführen.
Ich bin ja darauf eingegangen.

Männer können sich nicht öffnen, in dem Sinne, wie Frauen das anscheinend erwarten. Punkt. Für mich ist das offensichtlich.

Dann hast *Du* die Diskussion abgeschossen mit dem Vorwurf, ich verwendete "Killerphrasen".
 
M

Marlene

  • #220
Zum "Geheimnis" des Mannes, wann er sich öffnet, darf ich vielleicht als Frau auch noch etwas sagen und was ich bei Theg vermisst habe. Meine Erfahrung ist, dass viel über den Körper läuft, mit Umarmungen etc. Die besten und offensten Gespräche finden im Bett statt......:) Oder wenn man Arm in Arm irgendwo zusammen sitzt usw.
 
Beiträge
12.018
Likes
6.141
  • #221
Zitat von Marlene:
Mir kam gestern dazu noch ein Gedanke, fafner. Du hast gestern gesagt, dass Deine Freunde bzw. gerade auch die Frauen in Deiner Umgebung, sagen, dass sie Dich gerade als einen sehr offenen Menschen wahrnehmen. Manchmal ist es auch so, dass zu viel über sich, seine eigenen Probleme und seine Gefühle geredet wird, sozusagen breit geredet bis zum Geht-Nicht-Mehr. War nur so ein Gedanke, bitte nicht krumm nehmen, denn ich habe keine Ahnung davon, wie das konkret ist. Wahrscheinlich ist sowieso alles gut, man kann ja auch kaputt analysieren.
Ok, hier kommen wir der Sache vielleicht näher...

Vermutlich ist es so, daß sich viele Männer (die meisten... alle? ) sich ihrer *Partnerin* gegenüber nicht "öffnen" können (ich hab schon Probleme mit dem Begriff).

Bei Frauen, die mir nix bedeuten, da geht das.
 
Beiträge
12.018
Likes
6.141
  • #222
Zitat von Marlene:
Zum "Geheimnis" des Mannes, wann er sich öffnet, darf ich vielleicht als Frau auch noch etwas sagen und was ich bei Theg vermisst habe.
Es fehlte vielleicht in seiner Auflistung, aber im Grunde sagte er ja, mann muß dazu die richtige Stimmung haben. Und die erzeugt frau ganz sicher nicht, indem sie sagt, "warum gehst Du nicht auf mich ein, warum öffnest Du Dich nicht? Öffne Dich gefälligst!"
 
G

Gast

  • #223
Beiträge
12.018
Likes
6.141
  • #224
Weil Männer und Frauen unterschiedlich sind?