G

Gast

  • #196
ich fühle mich jetzt total an diesen Exfreund von damals erinnert. Der hatte bereits zwei Ehen vergeigt und auch eine Therapie hinter sind. Aber jedesmal, wenn ich ganz einfache Dinge nachfragte, reagierte er ähnlich wie Fafner. Das ging einfach nicht mehr für mich.
 
M

Marlene

  • #197
Zitat von FAZ:
ich fühle mich jetzt total an diesen Exfreund von damals erinnert. Der hatte bereits zwei Ehen vergeigt und auch eine Therapie hinter sind. Aber jedesmal, wenn ich ganz einfache Dinge nachfragte, reagierte er ähnlich wie Fafner. Das ging einfach nicht mehr für mich.
Du darfst das Forum nicht mit einer Beziehung verwechseln.
 
Beiträge
15.182
Likes
7.610
  • #198
Zitat von FAZ:
Genau, man nennt das Übertragung, mir war der Begriff nicht eingefallen.
Das das aber nicht weiterführt, wissen wir doch alle. Ich verstehe einfach nicht, warum es Fafner überfordert, zu sagen, was der Grund ist, daß er (stellvertretend auch für andere) sich nicht öffnet und sagt, was ihm daran so schwerfällt?

Ich glaube, wenn man schon immer so war, auch so bleibt, wird jede Beziehung schwierig bis unmöglich. Ein Konfliktverhalten, was von grundlegender Respektlosigkeit und Trotzigkeit getragen ist, ist schlimm und für den anderen unerträglich.
Naja, dass Fafner sich hier nicht komplett nackig macht, kann ich verstehen. Letztendlich ist das ein anonymes Forum. Ich würde mich hier nie und nimmer "nackig" machen, dazu gibt es zu wenig .-), aber das hat auch was mit Schutz zu tun und dem Wissen und der Erfahrung, dass es bessere Orte gibt, wo ich meinen Schmerz, Trauer usw. los werden kann.

Deine Beobachtung zum Thema Konfliktverhalten trage ich gerne mit. Oft liegen die wahren Ursachen in der Kindheit und im Verhältnis zur Mutter, bzw. auch das Pech vielleicht als Teenie in der ersten großen Liebe von einer jungen Frau böse verarscht worden zu sein. Das kann letztendlich sehr prägend für das lebenslange Beziehungverhalten sein. Das zu reparieren..., nicht einfach.
 
G

Gast

  • #199
Wenn Fafner einfach nur darauf eingeht, was am sich-öffnen so schwierig ist, ist das noch kein komplett nackig machen.

Liebe Mentalista, ein tolles Thema, aber ich muß....
Morgen mehr?

Liebe Grüße!
 
Beiträge
376
Likes
286
  • #200
Wenn ein Mensch Dir von seinen Problemen erzählt, jammert er nicht, er vertraut Dir.

Wenn Du ihn jammernd siehst, bist Du abweisend, wenn Du sein Vertrauen siehst, bist Du offen für das, was ihn beschäftigt.
 
Beiträge
279
Likes
30
  • #201
Die Frage ist doch nicht, ob ein "Mann" sich emotional öffnen und austauschen soll, soll er, tut er auch. Die Frage ist wie und wann er das macht. Und an dem Konzept, wie mit dem "Mann" wann reden, haben FAZ und Marlene noch viel zu knabbern. Das hat rein gar nichts mit emotionaler Reife oder Erwachsensein zu tun.
 
M

Marlene

  • #202
Beiträge
376
Likes
286
  • #203
Zitat von Theg:
Die Frage ist doch nicht, ob ein "Mann" sich emotional öffnen und austauschen soll, soll er, tut er auch. Die Frage ist wie und wann er das macht. Und an dem Konzept, wie mit dem "Mann" wann reden, haben FAZ und Marlene noch viel zu knabbern. Das hat rein gar nichts mit emotionaler Reife oder Erwachsensein zu tun.

Auf dem ersten Blick ein ziemlich einseitiges Konzept. Tiefer konnte ich da noch nicht einsteigen, bin irgendwie auf Widerstand gestoßen.
 
M

Marlene

  • #204
Zitat von Theg:
Die Frage ist doch nicht, ob ein "Mann" sich emotional öffnen und austauschen soll, soll er, tut er auch. Die Frage ist wie und wann er das macht. Und an dem Konzept, wie mit dem "Mann" wann reden, haben FAZ und Marlene noch viel zu knabbern. Das hat rein gar nichts mit emotionaler Reife oder Erwachsensein zu tun.
Theg, erklär mir das Geheimnis des Mannes! Wie und wann öffnet er sich?
 
Beiträge
12.010
Likes
6.133
  • #205
Zitat von troubadix:
..., wenn Du sein Vertrauen siehst, bist Du offen für das, was ihn beschäftigt.
Ja und hier fehlt es halt an der Offenheit und auch an grundsätzlicher Akzeptanz von Andersartigkeit. Andersartigkeit der männlichen Psyche.

Ich bin sicher kein ganz untypischer Vertreter meiner Zunft, was ja auch durch die Nörgelei über "die Männer" im allgemeinen und speziell an mir als "warnendes Beispiel" deutlich wird. Zudem gibt es kaum jemanden, der offener ist, als ich. Das wurde mir in zahllosen Gesprächen mit Frauen, die nicht meine Partnerinnen waren, jedenfalls so gesagt. Vielleicht haben die ja auch gelogen, keine Ahnung.

Mich wundert es echt nicht mehr, wieso so viele Frauen in meinem Alter partnerlos bleiben oder sich allenfalls durch Affären hangeln. Oder sich bei ihren Katzen ausheulen. Von mir aus.
 
Beiträge
376
Likes
286
  • #206
Zitat von fafner:
Zudem gibt es kaum jemanden, der offener ist, als ich. Das wurde mir in zahllosen Gesprächen mit Frauen, die nicht meine Partnerinnen waren, jedenfalls so gesagt. Vielleicht haben die ja auch gelogen, keine Ahnung.

Mich wundert es echt nicht mehr, wieso so viele Frauen in meinem Alter partnerlos bleiben oder sich allenfalls durch Affären hangeln. Oder sich bei ihren Katzen ausheulen. Von mir aus.
​Du führst mich gerade auf die Spur der "Befangenheit"

Wenn mir meine Partnerin anvertraut, dass sie in unserer Beziehung Probleme hat, bin ich befangen in dem Sinne, dass jedes Wort von mir das Ende der Beziehung bedeuten könnte. Wenn ich sie liebe, habe ich vor diesem Ergebnis Angst. Wie offen kann ich dann noch zuhören, verstehe ich wirklich das, was sie mir sagt? Oder kommt jedes Wort auf die "Ich kann dir nichts mehr Recht machen"-Goldwaage?

Kann ich gerade nicht besser formulieren, scheint aber ein guter Gedanke zu sein. Danke.
 
Beiträge
12.010
Likes
6.133
  • #207
Zitat von FAZ:
Das war nicht emotional, das war trotzig, oberflächlich und vermeidend. Am Thema vorbei.
Das, nebenbei, ist die weibliche Killerphrase schlechthin, mit der Du jede Diskussion mit einem Mann abwürgst. Wundere Dich also bitte nicht, wenn Du mit ihnen Schiffbruch erleidest.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
12.010
Likes
6.133
  • #209
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: