Megara

User
Beiträge
15.771
  • #213
Schwierige Erlebnisse benötigen Verarbeitungszeit, darum würde ich es nicht nur von der Verweildauer abhängig machen, sondern von der Qualität (gering/hoch).
Da hast du grundsätzlich recht.Ich bin da wohl von meinen Erfahrungen ausgegangen, je länger die Beziehung dauerte, um so länger wirkt sie nach.Egal ob mit oder ohne besonders schwierige Erlebnisse.
 
  • Like
Reactions: mitzi

Megara

User
Beiträge
15.771
  • #214
Vermutlich wird der eine oder andere, der schon mal so benutzt wurde, so empfinden. Und abgründig ist das schon, der Typ war offenbar verletzt, so hat er reagiert. Sowas mit Ansage und zum persönlichen Amüsement durchzuziehen ohne Rücksicht auf Gefühle auf der anderen Seite, das ist schon ne Nummer und zeigt einen bestimmten Charakter.
Ja o.k. finde ich auch,wie gesagt mies.

Jetzt ist aber auch mal gut.Da kann man ja langsam biblisch werden...wer von euch ohne Fehler ist der......


Hier zeigen sich so einige spezielle Charaktereigenschaften und das auch noch durchgängig.
 

Megara

User
Beiträge
15.771
  • #215
Natürlich liegt es meistens daran, werter @Grasland!
Dunsemal war ich auch so doof, persönliche Anschreiben zu verfassen.
Zu viel Aufwand bei (sehr) geringem Ertrag. Heute nur noch Lächelklick. Ertrag deswegen nicht weniger geworden. Später kann man ja etwas mehr Gas geben.

Ist im realen Leben auch so. Dame erst frech angrinsen, dann, wenn sie zurücklächelt, Gockel-Phrasen dreschen und sie bald höflich ins Bett geleiten. :cool:
Da du bekanntlich nicht mit besonderem Background / Kohle wuchern kannst bei deinen jungen Damen, musst du ja ein richtiges Hingucker-Foto haben.:)
 
  • Like
Reactions: mitzi

Voldemort

User
Beiträge
2.971
  • #216
Ja o.k. finde ich auch,wie gesagt mies.

Jetzt ist aber auch mal gut.Da kann man ja langsam biblisch werden...wer von euch ohne Fehler ist der......


Hier zeigen sich so einige spezielle Charaktereigenschaften und das auch noch durchgängig.
Sagt keiner, dass er ohne Fehler ist. 😎 Kommt aber bißchen darauf an welche und ob man andere bewußt schädigt. Das machen viele nicht.
 
  • Like
Reactions: Megara

LenaamSee

User
Beiträge
2.858
  • #218
Ja o.k. finde ich auch,wie gesagt mies.

Jetzt ist aber auch mal gut.Da kann man ja langsam biblisch werden...wer von euch ohne Fehler ist der......


Hier zeigen sich so einige spezielle Charaktereigenschaften und das auch noch durchgängig.

mies (Deutsch)​

Wortart: Adjektiv​

Bedeutung/Definition​

1) abw.: a) ugs.: auf verdrießlicher, ärgerlicher, ablehnender Art und Weise schlecht; wertlos, elend, übel b) ugs.: unter dem zu erwartenden Niveau c) salopp: von niederer Gesinnung; gemein, niederträchtig, hinterhältig2) ugs., im Hinblick auf die körperliche Verfassung: unwohl, übel, elend

Steigerungen​

Positiv mies, Komparativ mieser, Superlativ miesesten

Silbentrennung​

mies, Komparativ: mie|ser, Superlativ: am mie|ses|ten

Aussprache/Betonung​

IPA: [miːs]

Begriffsursprung​

im 19. Jahrhundert von Berlin aus verbreitet; entlehnt über das Rotwelsche aus dem Westjiddischen מיאוס‎, das auf das Hebräische מאיס‎ zurückgeht; dieses ist ein passives Partizip zu dem hebräischen Verb מאס‎Jugendsprache zwischen etwa 1900 und 1930

Sinnverwandte Begriffe​

 

LenaamSee

User
Beiträge
2.858
  • #221

mies (Deutsch)​

Wortart: Adjektiv​

Bedeutung/Definition​

1) abw.: a) ugs.: auf verdrießlicher, ärgerlicher, ablehnender Art und Weise schlecht; wertlos, elend, übel b) ugs.: unter dem zu erwartenden Niveau c) salopp: von niederer Gesinnung; gemein, niederträchtig, hinterhältig2) ugs., im Hinblick auf die körperliche Verfassung: unwohl, übel, elend

Steigerungen​

Positiv mies, Komparativ mieser, Superlativ miesesten

Silbentrennung​

mies, Komparativ: mie|ser, Superlativ: am mie|ses|ten

Aussprache/Betonung​

IPA: [miːs]

Begriffsursprung​

im 19. Jahrhundert von Berlin aus verbreitet; entlehnt über das Rotwelsche aus dem Westjiddischen מיאוס‎, das auf das Hebräische מאיס‎ zurückgeht; dieses ist ein passives Partizip zu dem hebräischen Verb מאס‎Jugendsprache zwischen etwa 1900 und 1930

Sinnverwandte Begriffe​

"mies"

"Abscheu"

"Pfui Dejbel"

....dem ist nichts hinzuzufügen...
 

Megara

User
Beiträge
15.771
  • #222

mies (Deutsch)​

Wortart: Adjektiv​

Bedeutung/Definition​

1) abw.: a) ugs.: auf verdrießlicher, ärgerlicher, ablehnender Art und Weise schlecht; wertlos, elend, übel b) ugs.: unter dem zu erwartenden Niveau c) salopp: von niederer Gesinnung; gemein, niederträchtig, hinterhältig2) ugs., im Hinblick auf die körperliche Verfassung: unwohl, übel, elend

Steigerungen​

Positiv mies, Komparativ mieser, Superlativ miesesten

Silbentrennung​

mies, Komparativ: mie|ser, Superlativ: am mie|ses|ten

Aussprache/Betonung​

IPA: [miːs]

Begriffsursprung​

im 19. Jahrhundert von Berlin aus verbreitet; entlehnt über das Rotwelsche aus dem Westjiddischen מיאוס‎, das auf das Hebräische מאיס‎ zurückgeht; dieses ist ein passives Partizip zu dem hebräischen Verb מאס‎Jugendsprache zwischen etwa 1900 und 1930

Sinnverwandte Begriffe​

Lena ich wollte dich aus dem Focus bugsieren.
Auch weil ich denke ,dass ich in meiner OD-Anfangszeit auch nicht immer von Anfang an klar und eindeutig kommuniziert habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
162
  • #223
Nicht ungeschickt;-) Frau kann ja auch/genauso den Startschuss geben.
Jaja, Man(n) lernt mit der Zeit und passt sich an ;-)

Ich denke so grob, weiss man nach einem halben Jahr ,wohin der Hase läuft.
Überraschungen kann es auch nach vielen Jahren noch geben.🙂
Mein erster nachehelicher OD- Beziehungsversuch.....Ach ich bereue nichts.😉
Ja, in etwa so denke ich das auch - vielleicht auch noch ein wenig später, wenn die Verliebtheit so langsam aber sicher abklingt. Dann holt einen doch der Alltag ein und man fängt an, unter Umständen ein wenig "mehr" zu planen. Da gehen dann die meisten Beziehungsversuche zu Bruch, oder werden eben gefestigt.
Überraschungen kann es jederzeit geben, auch noch nach 10
Jahren :D
 
  • Like
Reactions: Megara