Beiträge
3
  • #1

puh...ganz schön ambivalent :)

Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte euch mitteilen, wie es gerade in mir aussieht und vielleicht findet sich der eine oder andere von euch darin wieder.

Seit kurzem bin ich bei Parship "aktives" Mitglied, finde mich irgendwie bei einer DatingPlattform wieder. Das ist mir noch alles Neuland und auf eine Art und Weise auch skuril...

So recht halte ich eigentlich nichts davon...eine liebe Frau im Internet suchen...finden? Soll das gehen? Ist das nicht irgendwie doof...bin da verunsichert. Mit Ende 20 zweimalig ziemlich auf die Nase gefallen mit den Partnerinnen. Ich habe geliebt und mich verrannt...wurde sehr verletzt und irgendwie ist das Gefühl da, keine Frau mehr an mich heranlassen zu wollen....und gleichzeitig Seite sehne ich mich nach Vertrautheit, Offenheit und Nähe zu einer lieben Partnerin...

Kennt ihr das? Bin ich nur gerade wieder zu rührselig auf den Sonnabend Abend :)

Ich freue mich über Antwort(en)
 

untertage

User
Beiträge
332
  • #2
nein, durchaus nicht ungewöhnlich

Guten Abend what-else-is-there!

Ich finde mich nur bedingt in der Situationsbeschreibung wieder, jedoch empfinde ich ähnlich.

Normal und alltäglich ist hier nichts, eher binär und künstlich, auch wenn sich ps sichtlich Mühe gibt, sich einer gewissen Realität anzunähern (und gleichzeitig ein gutes Image aufzubauen und genügend Spannung aufzubauen um profan Geld zu verdienen. Anders als auf Webseiten, wo potenzielle Partner wie Katalogware statistisch erfasst sind.)

Deine Zweifel sind durchaus berechtigt und du solltest mit einen Bein im RL bleiben. Dass ist durchaus nicht ungewöhnlich und eine gesunde Skepsis ist nie verkehrt.

Keine Partnerin an sich heranzulassen, nicht einmal zu suchen, ist der natürliche Ausdruck für:
Ich-möchte-bitte-nicht-enttäuscht-werden. Logisch, oder?
Die daraus resultierende Distanz steht der Vertrautheit, Offenheit und Nähe natürlich konträr gegenüber.

Nicht rührselig, nur menschlich und spiegelt die Vereinzelung und Entfremdung der Individuen ab, der alltägliche Kampf um emanzipatorische und partizipatorische Individualität auf einer menschlichen gefühlsmäßigen Ebene.

u.
 

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #3
AW: puh...ganz schön ambivalent :)

Ja, wenn man / wer ehrlich mit sich selbst ist findet sich in deinem Beitrag irgendwo wieder.
Ich kann das nicht so formulieren wie @untertage habe aber die Tage was schönes gelesen was gut dazu passt:

>Viele Menschen scheitern an der Liebe, weil ihre Angst sich dem Anderen zu öffnen größer ist, als die Sehnsucht nach Nähe und Vertrauen, und die schlechten Erfahrungen stärker sind als die besten Hoffnungen.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #4
AW: puh...ganz schön ambivalent :)

Hallo, es ist doch vieles ambivalent... Was ist skuriler, mal in einer Dating-Site unterwegs zu sein oder von jemandem mit einem dummen oder anzüglichen Spruch in der Realität angemacht zu werden?

Das Internet ist nun mal etwas das für immer mehr Dinge genutzt wird, also sehe ich auch Dating-Möglichkeiten für einige als Chance.

Wie schon gesagt, würde ich mich nicht einfach auf Erfolg in PS verlassen, das endet zu oft auch frustrierend . Also trotzdem raus gehen, offen sein, auch in RL jemanden anlächeln, vielleicht ins Gespräch kommen.

Man lernt einiges, wenn man hier im Forum liest.

Viel Spass - wo auch immer
 

Motek

User
Beiträge
13
  • #5
AW: puh...ganz schön ambivalent :)

Mir geht es ähnlich, war/ bin auch immer noch skeptisch. Dennoch habe ich tatsächlich jemanden im INternet kennen gelernt. Er entspricht absolut nicht meinen "Vorstellungen" von meinem Traumpartner, aber er macht mich momentan glücklich. Ich bin in der Vergangenheit auch sehr verletzt worden und bin seitdem durchaus misstrauisch. Ich habe mich in meinem Singleleben gut eingerichtet. Aber es ist auf Dauer nicht wirklich das, was ich will. Ich habe gemerkt, dass ich mich auf etwas einlassen muss, auch wenn es nicht einfach ist, wenn ich mein Leben mit jemandem teilen will. Ob es der Richtige ist, weiß man nie, aber wer nicht wagt, verliert. Das denke ich mir momentan. Und ich wünsche Dir, dass Du den Mut und die Kraft aufbringst, es auch zu tun. Vielleicht fällst Du wieder auf die Nase, vielleicht triffst Du aber auch einen netten Menschen, mit dem Du was Tolles erfährst. Ich lasse mich gerade darauf ein und habe zwei interessante Menschen kennen gelernt, die mir mehr und mehr ans Herz wachsen. (Mann mit Kind.)

In diesem Sinne, viel Erfolg!
 
Beiträge
3
  • #6
AW: puh...ganz schön ambivalent :)

Danke für die Antworten ;)

Ich kann mir aus jedem Beitrag etwas mitnehmen. Ich sehe das auch so, wenn es da heißt, mit beiden Beinen im Leben stehen, so auch bei der Partnersuche :) ...
und doch verbleibt noch immer ein fader Beigeschmack per Internet auf die "Suche" nach einem netten Menschen zu "gehen", obgleich ich mich der Vorstellung nicht versperren möchte (wäre ja sonst auch nicht hier).

Ich bin gespannt, was sich dahingehend in de Zukunft entwickeln mag. Ich empfinde es auch so, dass sich PS Mühe gibt und doch bleibt es in der Mehrzahl eine Katalogauswahl, vor allem und auch, wenn man die Mühe und Ausführlichkeit mancher Profile hier betrachtet...die so nichtssagend und dünn sind....nun ja, da wäre mir allenfalls die Zeit zu schade, um so marginalen Mist zu schreiben.

In diesem Sinne danke ich euch und wünsche euch eine glückliche Fügung beim Finden, oder gefunden werden,

w-e-i-t
 
D

Deleted member 27056

Gast
  • #7
Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte euch mitteilen, wie es gerade in mir aussieht und vielleicht findet sich der eine oder andere von euch darin wieder.

Seit kurzem bin ich bei Parship "aktives" Mitglied, finde mich irgendwie bei einer DatingPlattform wieder. Das ist mir noch alles Neuland und auf eine Art und Weise auch skuril...

So recht halte ich eigentlich nichts davon...eine liebe Frau im Internet suchen...finden? Soll das gehen? Ist das nicht irgendwie doof...bin da verunsichert. Mit Ende 20 zweimalig ziemlich auf die Nase gefallen mit den Partnerinnen. Ich habe geliebt und mich verrannt...wurde sehr verletzt und irgendwie ist das Gefühl da, keine Frau mehr an mich heranlassen zu wollen....und gleichzeitig Seite sehne ich mich nach Vertrautheit, Offenheit und Nähe zu einer lieben Partnerin...

Kennt ihr das? Bin ich nur gerade wieder zu rührselig auf den Sonnabend Abend :)

Ich freue mich über Antwort(en)
Das ist wunderbar romantisch. Gib nicht auf :)
 

Klaus123

User
Beiträge
1.093
  • #8
„Wer lang fragt, geht weit irr.“
Altes nordisches Sprichwort. Ich denke Knut der Kühne hat das gesagt, als er nach Amerika aufbrach... so 2014.
Seitdem ist er unterwegs. Er hätte halt dich nach dem Weg fragen sollen.

Wie gefällt dir die Partner-Shoppingmeile?
:)